Geht Beam eBooks gerade den Bach runter?

Geht Beam eBooks gerade den Bach runter?

Beam-BewertungenBeam eBooks war mal eine grandiose Plat­tform, um DRM-freie Ver­lags-eBooks aber auch solche von Self­pub­lish­ern zu kaufen. Funk­tion­ierte prob­lem­los und wenn mal irgend­was nicht geklappt hat oder man Fra­gen hat­te, beant­wortete der ehe­ma­lige Betreiber, Herr Kauf­mann, diese oft inner­halb von Minuten. Das galt auch für den Kon­takt als Self­pub­lish­er.

Beam eBooks wurde im Sep­tem­ber 2014 von Luebbe über­nom­men, schon damals sorgten sich etliche über die Zukun­ft der Plat­tform, eine Sorge die offen­sichtlich begrün­det war.

Denn:

Zuerst die merk­würdi­gen Mails und sich wider­sprechen­den Antworten zum The­ma »ab 18 eBooks« (siehe hier, hier, hier und hier).

Wirft man mal einen Blick auf die Seite zu Beam eBooks beim Online­händler­be­w­er­tungs­di­enst Trust­ed Shops, muss man lei­der fest­stellen, dass es seit dem 13.06.2015 auss­chließlich man­gel­hafte Bew­er­tun­gen hagelt. Down­loads sind nicht durch­führbar und Abos wer­den nicht erfüllt – Geld wird natür­lich trotz­dem einge­zo­gen. Dabei reagiert der Kun­denser­vice offen­sichtlich über­haupt nicht, wed­er per Email, noch ist jemand tele­fonisch erre­ich­bar.

Luebbe täte gut daran, diese Prob­leme umge­hend zu beheben, denn zahlende Kun­den der­art im Regen ste­hen zu lassen, ist die beste Meth­ode, seine Kun­den nach­haltig zu ver­lieren.

[Update 13:00]: Scheint ganz schön kaputt zu sein. Ich kann mich mit meinen Login­dat­en nicht mehr anmelden, die ange­forderte Email zum Zurück­set­zen des Pass­worts kommt nicht. Somit habe ich keinen Zugriff auf meine gekauften eBooks mehr.

[Update 28.06.15]: Inter­es­san­ter­weise ist bei Trust­ed Shops auf ein­mal eine »sehr gut«-Besprechung aufge­taucht. Auch bei diesem Nutzer hat der Down­load nicht funk­tion­iert, ange­blich wurde aber durch den Sup­port schnell geholfen. Ich kann das nicht bestäti­gen, ich warte seit Tagen auf den Pass­wortre­set und auf Emails wurde eben­falls nicht geant­wortet. Man muss sich also fra­gen, wie echt diese Bew­er­tung ist.

[Update 01.07.2015]: Nicht nur die kri­tis­chen Bew­er­tun­gen, son­dern gle­ich alle, wur­den auf Trust­ed Shops ent­fer­nt.

Dank an Alex Jahnke für den Hin­weis.

STAR CITIZEN-Support: Thema ist durch – das war´s für mich

STAR CITIZEN-Support: Thema ist durch – das war´s für mich

Star Citizen

Ich hat­te zweimal über den mit »schlecht« noch äußerst fre­undlich beschriebe­nen Sup­port von STAR CITIZEN berichtet. Gestern kam das Dra­ma zu einem Ende, beein­druck­ende 39 Tage nach dem Kauf und deut­lich über 30 Tage nach dem ersten Tick­et – in dieser Zeit hat sich anfangs wochen­lang GAR NICHTS getan. Erst nach­dem ich den Sup­port nach sein­er völ­lig sinnlosen Antwort vom 24.12.2014 darauf hin­wies, dass laut Forum die übliche Vorge­hensweise ist, dass das Geschenk zurück­ge­bucht wird, und nach­dem ich weit­er­hin danach eine Rück­zahlung forderte, weil mein Fre­und, der es erhal­ten sollte, nach diesen mis­er­ablen Erfahrun­gen mit dem Sup­port über­haupt keine Lust mehr hat­te, diesem Anbi­eter Ver­trauen zu schenken oder Geld anzu­ver­trauen, erschien das Gift-Pack­age plöt­zlich wieder in meinem Kon­to. Das war allerd­ings nicht die Lösung, die ich wollte, denn ich habe wed­er auf die noch auf deren Sup­port, der wochen­lang über­haupt nicht reagiert, irgendwelchen Bock, noch darauf, denen nochmal irgendwelch­es Geld hin­ter­her zu wer­fen. Gestern wurde das Geld dann Pay­Pal gut­geschrieben, mit dem lap­i­daren Hin­weis, dass man nor­maler­weise keine Rück­zahlun­gen anbi­etet, hier aber mal eine Aus­nahme macht.

Wie gnädig …

Anson­sten: Nichts! GAR nichts. Keine Entschuldigun­gen, keine Erk­lärun­gen, warum das alles so lange gedauert hat, keine Wiedergut­machungsange­bote, die vielle­icht dazu geführt hät­ten, dass ich die Ver­ant­wortlichen bei Cloud Imperi­um Games wieder etwas wohlwol­len­der sehe. Keine Erk­lärun­gen, was zu dem Fehler geführt hat, damit solche Prob­leme in Zukun­ft ver­mieden wer­den kön­nen. Keine Antwort auf die Frage, warum das Geschenk nicht wie in anderen Fällen ein­fach sofort zurück­ge­bucht wurde. Nichts! NICHTS!

Ich werde die Berichter­stat­tung zu STAR CITIZEN hier auf Phan­taNews ein­stellen. Schade, ich war mal ein großer Fan, aber wer der­art mis­er­abel sog­ar mit seinen Kick­starter-Back­ern umspringt (noch dazu einem, der später noch mehr Geld investierte), den unter­stütze ich nicht länger.

Ja, ich weiß. Ich werde es ver­mut­lich trotz­dem spie­len, wenn es dann irgend­wann einen Stand erre­icht, den man als spiel­bar beze­ich­nen kön­nte. Immer­hin habe ich einiges Geld investiert, das wäre son­st ver­loren. Aber die schiere Freude an dem was die da machen die ich mal hat­te, wurde mir nach­haltig vergällt.

[Update 09.01.2015:] Ich hat­te nochmal nachge­fragt, ob sie es nicht für nötig hal­ten, irgen­deine Art von Erk­lärung abzugeben. Die Quin­tes­senz der Antwort war:

Your »friend« claimed the pack­age on a dif­fer­ent account and told you oth­er­wise

Das nenne ich äußerst sym­pa­this­ches Ver­hal­ten. Jet­zt bezichti­ge­nen sie auch noch meinen Fre­und der Lüge. Der hat näm­lich tat­säch­lich nur ein Kon­to, das ist 100-prozentig glaub­würdig. Unfass­bar. Haben einen mis­er­ablen Sup­port und behaupten um das zu kaschieren auch noch, ihre Kun­den wür­den lügen..

STAR CITIZEN’s abysmal support: An open letter to Chris Roberts

STAR CITIZEN’s abysmal support: An open letter to Chris Roberts

Star Citizen

Tomor­row it is THREE WEEKS that I bought a game pack­age, gift­ed it to a friend and it did not show up in his account (yes, we know that the emailadress­es have to fit). Since then sup­port does noth­ing, only thing I got was an auto­mat­ed mes­sage.

I want to share a few thoughts about this.

I played Wing Com­man­der all those years ago on my Ami­ga and I was extat­ic when Chris announced that Kick­starter cam­paign and that there would be anoth­er game like it just with updat­ed graph­ics and game­play. I threw in my mon­ey hap­pi­ly.
After that I wait­ed for … things. And they came, even if the agen­das were not met: so what? The team showed up on ger­manys GamesCom and usu­al­ly was quite open and respond­ed in good ways to the community’s con­cerns. I was hap­py with this and did spread the word about a user-financed game in devel­op­ment I thought would be awe­some. I even bought some more stuff like ships and bug­gies and fish, know­ing, that I would have to wait ages to do some­thing use­ful with those. I told oth­ers of this game (I know of a lot who bought game pack­ages because of that), wrote arti­cles here on Phan­taNews, adver­tised for you. I was a fan. Prob­a­bly a fan­boy.
I am no longer. This ignor­ing of a prob­lem and you not being able to solve this in a time­ly man­ner is infu­ri­at­ing. So you take your fans mon­ey but if some­thing goes wrong, you are not will­ing to address the prob­lems in a time­ly man­ner? You can­not be seri­ous?
I was in Cologne this year, for the big pre­sen­ta­tion in E-Werk. And I was so flashed away that I bought anoth­er ship, when I got home. I real­ly believed that we fans mat­ter. That you want to please us, that WE are cre­at­ing some­thing incred­i­ble togeth­er.
But as I see it now, this all was only lies and smoke­screens and you are no bet­ter than any oth­er games com­pa­ny. Even worse, though, in oth­er games I get sup­port on short notice. You just do noth­ing and let me wait even longer. You already have my mon­ey, so what to lose?

As of this inci­dent I am no longer a fan. You took my mon­ey and you do noth­ing. My friend, who was on the reveiv­ing end of my gift, got noth­ing. You told him in a tick­et you can­not help him and I have to open a tick­et, too. That is – excuse my gram­mar – bull­shit. You could have told him in the already open case to pro­vide my name and account to solve this, instead of lacon­i­cal­ly stat­ing that I had to cre­ate a new tick­et. You knew that it would take quite some time to answer that and just kicked the can down the road. It seems that you are not in the least inter­est­ed to solve this quick­ly.

I am extreme­ly dis­ap­point­ed. I will no longer sup­port this game, nor will I adver­tise it here on Phan­taNews as I did in the past. I payed quite some mon­ey for vir­tu­al ships, which I con­sid­er lost.

This is no way to treat your fans!

Image above is the pic­ture I now use as a head­er on my social media accounts

STAR CITIZEN: Support unterirdisch

STAR CITIZEN: Support unterirdisch

Logo Star Citizen

STAR CITIZEN ist das Vorzeige-Pro­jekt von Chris Roberts, dem Erfind­er von WING COMMANDER. Es sam­melte auf Kick­starter eine Reko­rd­summe ein und auch nach dem Ende der Crowd­fund­ing-Kam­pagne schef­felte man noch fleißig weit­er Geld durch den verkauf von virtuellen Raum­schif­f­en. Die damit ein­genommene Summe nähert sich 70 Mil­lio­nen Dol­lar. Üblicher­weise zeigt sich das Entwick­lerteam fre­undlich und Com­mu­ni­ty-nah, hält Events in Köln zur Gamescom ab (sei es in einem Bier­garten oder im E-Werk) und hört auch auf die Mei­n­ung der Fans.

Jet­zt bin ich allerd­ings zum ersten Mal in der Lage gewe­sen, Kon­takt mit dem Sup­port aufnehmen zu müssen – und was ich da ger­ade erlebe, geht gar nicht. Ich hat­te zum Black Fri­day-Deal ein­fach mal auf gut Glück eins der 2500 Games-Pakete für 20 Dol­lar erwor­ben. Ich ging davon aus, dass sicher­lich ein­er mein­er Fre­unde es gern hätte und es war abzuse­hen, dass die kün­stlich begren­zten Pakete inner­halb kürzester Zeit weg sein wür­den. Kurz nach dem Kauf habe ich es dann via Geschenk­funk­tion meines Kon­tos an einen Fre­und über­tra­gen, nötig war hier­für nur die Angabe ein­er Emailadresse und eines Namens. Das kam bei meinem Fre­und auch an. Nur lei­der wed­er das Spiel­paket noch das enthal­tene Schiff. Statt der angegebe­nen Dauer von 48 Stun­den Reak­tion­szeit musste dieser deut­lich länger auf eine Reak­tion warten – und bis zum ver­gan­genen Dien­stag war der Sup­port nicht in der Lage, her­auszufind­en, was mit dem Geschenk geschehen ist. Die Anweisung lautete, mir mitzuteilen, dass ich auch noch ein Tick­et deswe­gen eröff­nen solle. Das tat ich am Dien­stag und bis heute kein­er­lei Reak­tion. Ich hat­te zwis­chen­durch ver­sucht, via offizieller Face­book­seite und Twit­ter mit dem Sup­port und auch Chris Roberts selb­st Kon­takt aufzunehmen. Eben­falls kein­er­lei Reak­tion, was in Zeit­en von Social Media mehr als arm­selig ist.

Meine Mei­n­ung: Das geht so GAR nicht. Ins­beson­dere, wenn es um bere­its bezahltes Geld der Kun­den geht und die angekündigte Leitung nicht erbracht wird, kann es nicht ange­hen, dass man sich wochen­lang Zeit lässt, um sich mal dazu her­abzu­lassen, das Prob­lem zu lösen. Man mag sich gar nicht vorstellen, dass solche Reak­tion­szeit­en und kom­plett fehlende Reak­tio­nen passieren, wenn das Game online gegan­gen ist, oder wenn mal was mit dem Account geschieht. Ich bin inzwis­chen schw­er im Zweifel, ob es ein guter Plan war, Geld über den ursprünglichen Pledge hin­aus in STAR CITIZEN zu investieren und kann auf­grund dieser Erfahrun­gen im Moment auch jedem nur davon abrat­en, das zu tun. Und zu warten, bis sich Cloud Imperi­um Games dazu her­ablassen, einen angemesse­nen Sup­port zu leis­ten. Geld genug hät­ten sie dafür.

Bish­er war mein Ein­druck von Spiel und Entwick­lern ein sehr guter. Ich bin über­aus ent­täuscht und werde keinen weit­eren Cent in dieses Spiel investieren.

Es wäre der Sache nicht nur in meinem Fall sicher­lich über­aus hil­fre­ich, wenn ihr das fleißig teilt!

[Update:] Nach ins­ge­samt zwei Wochen Wartezeit immer noch keine Lösung, dafür eine völ­lig über­flüs­sige Antwort. Während dieser Zeit hätte man sich auch um das Prob­lem küm­mern kön­nen:

Thank you for your patience, just want­ed to update that we have not for­got­ten about you, just work­ing through the back­log. You should receive a response in the com­ing week.

Thank you again for your under­stand­ing!

Best,
CIG Cus­tomer Sup­port Team

Das ist nichts anderes als lächer­lich.

Logo Star Cit­i­zen Copy­right Cloud Imperi­um Games

Netflix – Erstkontakt: katastrophal

Netflix – Erstkontakt: katastrophal

Logo NetflixIch habe mir natür­lich allein schon aus Inter­esse gestern sofort einen Net­flix-Account angelegt. Da ich allerd­ings nicht vorhabe, mir Filme auf dem Rech­n­er anzuse­hen, wären meine bei­den Endgeräte die PS3 am Beam­er in der Man­Cave und der Smart-TV im Wohnz­im­mer.

Let­zteres war allerd­ings nicht erfol­gre­ich. Ich kon­nte die App zwar instal­lieren, aber sie startet nicht. Man sieht kurz einen Lade­balken, dann passiert nichts mehr. Ich muss die Smart-Funk­tion des Philips-Fernse­hers ver­lassen, um das Gerät weit­er bedi­enen zu kön­nen.

Na pri­ma, dachte ich, dann teste ich doch mal den Net­flix-Sup­port. Dort kann man entwed­er anrufen, oder man nutzt einen Chat auf der Web­seite, ich wählte let­zteres. Erfreulicher­weise war sofort ein Sup­port­mi­tar­beit­er ver­füg­bar. Die ange­botene Hil­fe war allerd­ings mis­er­abel. Man merk­te dass der Mitar­beit­er sich an ein­er Liste ent­langar­beit­ete und ohne Sinn und Ver­stand Lösungsmöglichkeit­en vorschlug.

Die meis­ten davon völ­lig unsin­nig. Man solle beispiel­sweise »das Net­zw­erk und alle Geräte darin kurz von Netz tren­nen«. Warum? Alles andere funk­tion­iert. Dann die Idee, dass auf dem TV zu viele Stream­ing-Apps seien (die Frage war: »Sind Stream­ing-Apps auf dem Gerät?« Ich antwortete: »Ja, 95% der Apps sind Stream­ing-Apps, denn es han­delt sich um ein Smart-TV …«), die zuviel Traf­fic ver­brauchen, so dass Net­flix nicht funk­tion­ieren kann. Auch das natür­lich Mumpitz, denn das Gerät ist nicht mul­ti­task­ing-fähig, es kann immer nur eine App laufen und Traf­fic verur­sachen. Dann übliche Tipps wie »Gerät vom Netz tren­nen« – hat­te ich bere­its gemacht. Weit­er hieß es noch, dass die ganzen Geräte in meinem Net­zw­erk zuviel Traf­fic verur­sachen und deswe­gen nicht mehr genug für die Net­flix-App bliebe. Ja, ne, is klar. Ich kon­nte sehen, dass die 16M­bit-Leitung nicht mal zu fünf Prozent aus­ge­lastet war und auch der Rest des Net­zw­erks sich gepflegt lang­weilte . Außer­dem: Die Net­flix-App startete ja noch nicht ein­mal.

Er blieb aber dabei: Auf jeden Fall gäbe es Verbindung­sprob­leme, dass alle anderen Stream­ing-Apps funk­tion­ierten, inter­essierte den Sup­port­mi­tar­beit­er nicht die Bohne, ben­sowenig, dass die App ja nicht nicht mal auf die Füße kam, also bei Starten bere­its abschmierte.

Irgend­wann ver­steifte er sich dann darauf, dass ich auf alle Fälle »mein Net­zw­erk neu starten müsse«, um das Prob­lem zu lösen. ich habe die »Support«-Sitzung an der Stelle abge­brochen. Die Zeit hätte ich deut­lich sin­nvoller ver­brin­gen kön­nen. Der Net­flix-Sup­port bekommt von mir die Schul­note fünf, da er sich auss­chließlich an zum Fehler nicht wirk­lich passenden Stan­dar­d­ant­worten ent­lang hangelte. Es ist keine sechs, weil der der Sup­port­mi­tar­beit­er zwar ahnungs­los, aber wenig­stens fre­undlich war und weil die Chat­ses­sion zumin­d­est aus humoris­tis­ch­er Sicht einen gewis­sen Unter­hal­tungswert hat­te.

Quin­tes­senz: Net­flix läuft auf einem aktuellen Smart-TV der Marke Philips nicht, dem ich extra kurz vorher nochmal ein Firmware-Update spendiert hat­te. Der Sup­port ist nicht in der Lage, zu helfen. So wird das nichts, Net­flix.

Auf der anderen Seite: Amzon bietet für seinen Stream­ing-Dienst noch nicht ein­mal eine App für Philips-Geräte

Heute Abend mal die PS3 testen, wenn das da auch so gut funk­tion­iert, dann gute Nacht, Net­flix.

Logo Net­flix Copy­right Net­flix Lux­em­bourg S.à r.l.

STAR WARS – THE OLD REPUBLIC: Konto wegen Nutzung eines Internet-Mems gesperrt

Man sollte offen­sichtlich sehr vor­sichtig sein, was man in den offiziellen Foren des Spiel STAR WARS – THE OLD REPUBLIC (SWTOR) so schreibt. Wenn man an einen schein­bar sehr dum­men Mitar­beit­er gerät, der Inter­net-Meme wie »I’m Twelve Years Old and What is This?« nicht ken­nt, kann das das Ende des Spiels bedeuten, weil nicht etwa nur der Foren­zu­gang, son­dern gle­ich der Spielac­count ges­per­rt wird.

Ob es echt ist oder ein Fake? Ich ver­mute, wir wer­den es in den näch­sten Tagen erfahren – oder auch nicht.

Quelle: rawrgg.com, Bild von memebase.com

Games For Windows Live – »Über uns kommt nur noch Gott«

Ich wollte noch – wie angekündigt – das Ende der Microsoft-Geschichte um die nicht funk­tion­ierende Anmel­dung an Games For Win­dows Live im Spiel COLIN MCRAE DIRT 2 nachre­ichen.

Tat­säch­lich erfol­gte am let­zten Mon­tag ein Rück­ruf, allerd­ings nicht wie avisiert um 17:00 Uhr, son­dern erst gegen 17:50 Uhr. Man hat ja auch nichts anderes zu tun, als auf die Kon­tak­tauf­nahme eines Spiele­sup­ports zu warten…

Die Dame, die sich meldete, war wieder sehr nett und erläuterte mir mit ihrem leicht­en amerikanis­chen Akzent, dass die Auswer­tung der Aus­gabe des Diag­nose-Tools ein­deutig zeige, dass mein Router kein UPnP zuließe und das sei das Prob­lem.
Da wider­sprach ich ihr, wies darauf hin, dass ich bere­its den bei­den Kol­le­gen vorher eine Menge dazu erk­lärt hätte und erläuterte, dass zum einen UPnP in der Fritz!Box expliz­it freigeschal­tet sei und zum anderen ich in der Ver­wal­tung­sober­fläche ein­deutig sehen könne, dass UPnP vom Note­book aus erfol­gre­ich ange­sprochen wird. Nach ein­er Pause der Sprachlosigkeit wieder­holte sie, dass aber das Diag­nose­tool ein­deutig anzeige, dass…

weit­er­lesen →

Games for Windows Live – alles, nur nicht live

Ich hätte schon stutzig wer­den sollen, als Code­mas­ters´ Spiel COLIN MCRAE DIRT 2 mir bei der Instal­la­tion bzw. beim ersten Start mit­teilte, dass ich zwin­gend ein Kon­to bei »Games for Win­dows Live« erstellen müsse, um spie­len zu kön­nen. Na gut, so was ähn­lich­es wie Steam, halt nur von Microsoft. Also ein Kon­to erstellt. Vor dem Start des eigentlichen Spiels muss man sich da jet­zt halt immer ein­loggen. Ganz toll…

Dann kam das neue Note­book mit Win­dows 7 und Mit­telk­lasse-Grafikkarte ins Haus und ich wollte DIRT 2 darauf auch mal instal­lieren, um mir die ange­blich so tollen Grafik­ef­fek­te unter Direx­tX 11 anzuse­hen. Die Instal­la­tion selb­st war auch unkri­tisch, eben­so wie der erste Start, wie erwartet sollte ich mich auch da an meinem GFWL-Kon­to anmelden. Das funk­tion­ierte eben­falls und es wurde ein Update gezo­gen. Und mit diesem Update ging das Elend los…

weit­er­lesen →