Geht Beam eBooks gerade den Bach runter?

Geht Beam eBooks gerade den Bach runter?

Beam-BewertungenBeam eBooks war mal eine grandiose Plat­tform, um DRM-freie Ver­lags-eBooks aber auch solche von Self­pub­lish­ern zu kaufen. Funk­tion­ierte prob­lem­los und wenn mal irgend­was nicht geklappt hat oder man Fra­gen hat­te, beant­wortete der ehe­ma­lige Betreiber, Herr Kauf­mann, diese oft inner­halb von Minuten. Das galt auch für den Kon­takt als Self­pub­lish­er.

Beam eBooks wurde im Sep­tem­ber 2014 von Luebbe über­nom­men, schon damals sorgten sich etliche über die Zukun­ft der Plat­tform, eine Sorge die offen­sichtlich begrün­det war.

Denn:

Zuerst die merk­würdi­gen Mails und sich wider­sprechen­den Antworten zum The­ma »ab 18 eBooks« (siehe hier, hier, hier und hier).

Wirft man mal einen Blick auf die Seite zu Beam eBooks beim Online­händler­be­w­er­tungs­di­enst Trust­ed Shops, muss man lei­der fest­stellen, dass es seit dem 13.06.2015 auss­chließlich man­gel­hafte Bew­er­tun­gen hagelt. Down­loads sind nicht durch­führbar und Abos wer­den nicht erfüllt – Geld wird natür­lich trotz­dem einge­zo­gen. Dabei reagiert der Kun­denser­vice offen­sichtlich über­haupt nicht, wed­er per Email, noch ist jemand tele­fonisch erre­ich­bar.

Luebbe täte gut daran, diese Prob­leme umge­hend zu beheben, denn zahlende Kun­den der­art im Regen ste­hen zu lassen, ist die beste Meth­ode, seine Kun­den nach­haltig zu ver­lieren.

[Update 13:00]: Scheint ganz schön kaputt zu sein. Ich kann mich mit meinen Login­dat­en nicht mehr anmelden, die ange­forderte Email zum Zurück­set­zen des Pass­worts kommt nicht. Somit habe ich keinen Zugriff auf meine gekauften eBooks mehr.

[Update 28.06.15]: Inter­es­san­ter­weise ist bei Trust­ed Shops auf ein­mal eine »sehr gut«-Besprechung aufge­taucht. Auch bei diesem Nutzer hat der Down­load nicht funk­tion­iert, ange­blich wurde aber durch den Sup­port schnell geholfen. Ich kann das nicht bestäti­gen, ich warte seit Tagen auf den Pass­wortre­set und auf Emails wurde eben­falls nicht geant­wortet. Man muss sich also fra­gen, wie echt diese Bew­er­tung ist.

[Update 01.07.2015]: Nicht nur die kri­tis­chen Bew­er­tun­gen, son­dern gle­ich alle, wur­den auf Trust­ed Shops ent­fer­nt.

Dank an Alex Jahnke für den Hin­weis.

Neu bei Amazon: der Download-Shop für Software

Onlin­ev­erkäufer Ama­zon dürfte weit­eren Offline-Anbi­etern, aber auch anderen Versendern erneut Schweißperlen auf die Stirn treiben: ab sofort ist der Down­load-Shop auch in Deutsch­land ver­füg­bar. Darin kann man Com­put­er­soft­ware für Win­dows und Mac OS erwer­ben, sowohl Anwen­dung­spro­gramme wie auch Spiele, und diese nach dem Kauf sofort herunter laden.

Das Down­load­en geschieht über eine kleine Tool-Datei, die man herunter lädt und startet, die lädt dann das eigentliche Pro­gramm nach; ange­blich sollen damit auch abge­broch­ene Down­loads weit­er geführt wer­den kön­nen. Zusät­zlich zur Soft­ware erhält man selb­stver­ständlich die zuge­höri­gen Keys, um die Pro­gramme während der Instal­la­tion freis­chal­ten und sie danach nutzen zu kön­nen.

Das Down­load-Ange­bot für Soft­ware wurde in den USA bere­its seit einiger Zeit getestet und war dort offen­bar so erfol­gre­ich, dass es nun auch auf weit­ere Län­der aus­gedehnt wird, man posi­tion­iert sich hier ein­deutig als Alter­na­tive zu den Anwen­dungs-Stores ander­er bekan­nter Anbi­eter. Angesichts der wie bei Ama­zon üblich unprob­lema­tis­chen Hand­habung, dürften die Nutzer diesen neuen Down­load­shop pos­i­tiv aufnehmen, Ama­zon zeigt dem Rest der Branche also erneut, wie es gehen muss. Zwar ist dieser weit­ere Schritt zu ein­er qua­si-Monopol­stel­lung des Anbi­eters sich­er nicht ganz unprob­lema­tisch, aber die Mit­be­wer­ber müssten eigentlich ein­fach nur daraus ler­nen und ähn­lich kom­fort­able Ange­bote zur Ver­fü­gung stellen. Bis dahin nehme ich Ama­zons Down­load-Shop gern in Anspruch, ein­fach­er geht’s nun wirk­lich kaum noch.

Auf­passen sollte man allerd­ings bei den Preisen, bei Stich­proben habe ich soeben gese­hen, dass die Down­load-Vari­anten zum Teil teur­er sind, als ihre physikalis­chen Aus­gaben (!). Das ist natür­lich ein erhe­blich­er Nachteil, damit wäre der einzige Vorteil der DL-Fas­sung die schnelle Ver­füg­barkeit. Hier muss Ama­zon noch deut­lich nachbessern.

Creative Commons License

Foto »Kar­tons« von mir.