Netflix – Erstkontakt: katastrophal

Logo NetflixIch habe mir natür­lich allein schon aus Inter­es­se ges­tern sofort einen Net­flix-Account ange­legt. Da ich aller­dings nicht vor­ha­be, mir Fil­me auf dem Rech­ner anzu­se­hen, wären mei­ne bei­den End­ge­rä­te die PS3 am Bea­mer in der Man­Ca­ve und der Smart-TV im Wohn­zim­mer.

Letz­te­res war aller­dings nicht erfolg­reich. Ich konn­te die App zwar instal­lie­ren, aber sie star­tet nicht. Man sieht kurz einen Lade­bal­ken, dann pas­siert nichts mehr. Ich muss die Smart-Funk­ti­on des Phil­ips-Fern­se­hers ver­las­sen, um das Gerät wei­ter bedie­nen zu kön­nen.

Na pri­ma, dach­te ich, dann tes­te ich doch mal den Net­flix-Sup­port. Dort kann man ent­we­der anru­fen, oder man nutzt einen Chat auf der Web­sei­te, ich wähl­te letz­te­res. Erfreu­li­cher­wei­se war sofort ein Sup­port­mit­ar­bei­ter ver­füg­bar. Die ange­bo­te­ne Hil­fe war aller­dings mise­ra­bel. Man merk­te dass der Mit­ar­bei­ter sich an einer Lis­te ent­lang­ar­bei­te­te und ohne Sinn und Ver­stand Lösungs­mög­lich­kei­ten vor­schlug.

Die meis­ten davon völ­lig unsin­nig. Man sol­le bei­spiels­wei­se »das Netz­werk und alle Gerä­te dar­in kurz von Netz tren­nen«. War­um? Alles ande­re funk­tio­niert. Dann die Idee, dass auf dem TV zu vie­le Strea­ming-Apps sei­en (die Fra­ge war: »Sind Strea­ming-Apps auf dem Gerät?« Ich ant­wor­te­te: »Ja, 95% der Apps sind Strea­ming-Apps, denn es han­delt sich um ein Smart-TV …«), die zuviel Traf­fic ver­brau­chen, so dass Net­flix nicht funk­tio­nie­ren kann. Auch das natür­lich Mum­pitz, denn das Gerät ist nicht mul­ti­tas­king-fähig, es kann immer nur eine App lau­fen und Traf­fic ver­ur­sa­chen. Dann übli­che Tipps wie »Gerät vom Netz tren­nen« – hat­te ich bereits gemacht. Wei­ter hieß es noch, dass die gan­zen Gerä­te in mei­nem Netz­werk zuviel Traf­fic ver­ur­sa­chen und des­we­gen nicht mehr genug für die Net­flix-App blie­be. Ja, ne, is klar. Ich konn­te sehen, dass die 16M­bit-Lei­tung nicht mal zu fünf Pro­zent aus­ge­las­tet war und auch der Rest des Netz­werks sich gepflegt lang­weil­te . Außer­dem: Die Net­flix-App star­te­te ja noch nicht ein­mal.

Er blieb aber dabei: Auf jeden Fall gäbe es Ver­bin­dungs­pro­ble­me, dass alle ande­ren Strea­ming-Apps funk­tio­nier­ten, inter­es­sier­te den Sup­port­mit­ar­bei­ter nicht die Boh­ne, ben­so­we­nig, dass die App ja nicht nicht mal auf die Füße kam, also bei Star­ten bereits abschmier­te.

Irgend­wann ver­steif­te er sich dann dar­auf, dass ich auf alle Fäl­le »mein Netz­werk neu star­ten müs­se«, um das Pro­blem zu lösen. ich habe die »Support«-Sitzung an der Stel­le abge­bro­chen. Die Zeit hät­te ich deut­lich sinn­vol­ler ver­brin­gen kön­nen. Der Net­flix-Sup­port bekommt von mir die Schul­no­te fünf, da er sich aus­schließ­lich an zum Feh­ler nicht wirk­lich pas­sen­den Stan­dard­ant­wor­ten ent­lang han­gel­te. Es ist kei­ne sechs, weil der der Sup­port­mit­ar­bei­ter zwar ahnungs­los, aber wenigs­tens freund­lich war und weil die Chatses­si­on zumin­dest aus humo­ris­ti­scher Sicht einen gewis­sen Unter­hal­tungs­wert hat­te.

Quint­essenz: Net­flix läuft auf einem aktu­el­len Smart-TV der Mar­ke Phil­ips nicht, dem ich extra kurz vor­her noch­mal ein Firm­ware-Update spen­diert hat­te. Der Sup­port ist nicht in der Lage, zu hel­fen. So wird das nichts, Net­flix.

Auf der ande­ren Sei­te: Amzon bie­tet für sei­nen Strea­ming-Dienst noch nicht ein­mal eine App für Phil­ips-Gerä­te

Heu­te Abend mal die PS3 tes­ten, wenn das da auch so gut funk­tio­niert, dann gute Nacht, Net­flix.

Logo Net­flix Copy­right Net­flix Luxem­bourg S.à r.l.

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

12 Kommentare for “Netflix – Erstkontakt: katastrophal”

Avatar

patrik mallaun

sagt:

Kann nur einen Chro­me­cast für net­fllix emp­feh­len, die Steue­rung via Han­dy ist sinn­voll und zumin­dest auf Andro­id ist auch die App gut.

Avatar

sagt:

Ja, hab ich schon drü­ber nach­ge­dacht, ein Chro­me­cast hängt auch am Gerät, aber war­um soll­te ich noch ein wei­te­res Gerät zum Bedie­nen nut­zen? Mich nervt immer schon das Gefum­mel mit dem alten Andro­id-Han­dy, wenn ich mal ein You­tube-Video schau­en möch­te. Und weni­ger tech­ni­kaf­fi­ne in die­sem Haus­halt wür­den viel­leicht auch gern mal was auf Net­flix schau­en. Die App wäre die kom­for­ta­bels­te, ein­fachs­te und nor­mals­te Lösung.

Avatar

Caliban

sagt:

Bei die­ser Über­schrift hat­te ich mir eigent­lich Infor­ma­tio­nen über Net­flix erhofft. Dass »Smart-TV« Grüt­ze und eigent­lich nur Mar­ke­ting­ge­blub­ber ist, war schon vor dem Net­flix-Start bekannt. Die c’t hat­te da jüngst ein lesens­wer­tes Edi­to­ral (»Schö­ne neue Medi­en-Welt«: http://www.heise.de/ct/heft/2014–17-Editorial-Schoene-neue-Medien-Welt-2264925.html ) dazu.
Nun hängt ein Intel NUC am Fern­se­her und ich möch­te ein­fach nur wis­sen, ob Net­flix Ger­ma­ny was taugt.…

Avatar

sagt:

Fern­seh­se­ri­en -> Sci­ence Fic­tion: gera­de mal 21 Stück. Das sagt eigent­lich schon alles (und es sind nicht noch nicht mal alles SF-Seri­en). Wei­ter­füh­ren­der Test hat noch nicht statt­ge­fun­den, da ich kei­nen Bock habe, mir Fil­me oder Seri­en auf dem Rech­ner anzu­se­hen.

Zur Über­schrift: Erst­kon­takt ist eigent­lich ein­deu­tig, oder?

Avatar

HP

sagt:

Was mich schon nervt: Auf der Net­flix-Web­sei­te fin­det man kei­ner­lei Infos dar­über, was über­haupt an Fil­men, Seri­en im ange­bot ist. Man kann nur sei­nen Pro­be­mo­nat abschlie­ßen, erst dann sieht man wohl was. Ich will den aber momen­tan nicht ver­geu­den, weil ich dem­nächst im Urlaub bin, ich will nur wis­sen, was Net­flix an Serien/Filmen zu bie­ten hat. Wo fin­det man das?

Avatar

sagt:

Pech gehabt mit dem Phil­ips Fern­se­her.
Mit mei­ner PS3 habe ich seit 16. gro­ße Freu­de an Net­flix.
Hab »Oran­ge Is The New Black« durch; wer­de mir end­lich »Pen­ny Dread­ful« in guter Qua­li­tät angu­cken kön­nen (dass die Serie auf Net­flix ihre Deutsch­land­pre­mie­re hat, geht irgend­wie voll unter); und habe im zuge­ge­ben zah­len­mä­ßig schma­len Ange­bot einen Hau­fen Gemmen gefun­den (inkl. »Tat­ort­rei­ni­ger«, »Samu­rai Cham­pa­loo«, »High School Of The Dead«, »Holy Motors«, »Dober­man«, »Old Boy«, »The Kil­ling«) … ca. 60 Titel auf mei­ner Vor­merk­lis­te. Ledig­lich die Ani­mes, die deut­schen, fran­zö­si­schen und ande­ren nicht-eng­lisch­spra­chi­gen Sachen guck ich Deutsch, weil da die OV eben Japa­nisch ist. Ansons­ten gibt es alle US/UK-Sachen auf Eng­lisch. F*ck Yeah! So muss das.

Das Haupt-Menü auf der PS3 ist etwas gewöh­nungs­be­dür­fig, aber alles funzt schnell und ohne Macken. Über­rascht hat mich die fei­ne ›Schnel­ler Vorlauf/Rücklauf‹-Funktion. Guck ich Abends & penn mal kurz weg, war es leicht, die Anschluss-Stel­le wie­der zu fin­den.

Bis­he­ri­gen Interviews/Infos ent­neh­me ich, dass Net­flix wohl einen 5‑Jahresplan ver­folgt. Inter­es­sant wird also sein, was in den nächs­ten Mona­ten an neu­en Titeln kommt.

Avatar

sagt:

»Von Grund auf schwach­sin­nig« ist mir als Ein­schät­zung zu trol­lig.

Ich kann auch nicht ganz nach­voll­zie­hen, was DRM mit mit der Qua­li­tät des Con­tent und der Nut­zung zu tun hat. Als Nut­zer der Apps kommt man mit DRM über­haupt nicht in Berüh­rung und hat auch kei­ne Pro­ble­me dadurch. Alle (!) ande­ren Anbie­ter nut­zen eben­falls DRM.

Dass Net­flix und ande­re Anbie­ter DRM für HTML5 durch­set­zen wol­len, ist in mei­nen Augen ein ganz ande­res The­ma, das abge­ho­ben vom Video­strea­ming­dienst betrach­tet wer­den muss.

Avatar

Christian

sagt:

Moin,

ich habe kei­ner­lei Pro­ble­me mit der Net­flix-App auf mei­nem Phil­ips Fern­se­her.
Das Ange­bot fin­de ich für den Anfang auch gut. Es wird sicher mit der Zeit mehr Inhal­te geben, wenn die Nach­fra­ge stimmt.

Gruß,
Chris­ti­an

Avatar

Patrick Merhan

sagt:

die, die Sup­port benö­ti­gen soll­ten am bes­ten die fin­ger von sol­chen ange­bo­ten las­sen, bleibt beim ana­log tv mit dem anten­nen­ka­bel .. :-P
wer braucht schon Sup­port …

Avatar

sagt:

Wenn man schon Spam auf irgend­wel­che Invest­ment-Sei­ten ver­brei­ten möch­te, soll­te man das bes­ser ohne Belei­di­gun­gen tun. Spam­link ent­fernt. Zudem emp­feh­le ich den Erwerb eines Dudens, viel­leicht kom­men ein paar Groß­buch­sta­ben im Win­ter­schluss­ver­kauf aber güns­ti­ger …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.