AVATAR-Fortsetzungen: Arbeit an Computereffekten beginnt

AVATAR-Fortsetzungen: Arbeit an Computereffekten beginnt

Auch wenn wir die er­ste der in­zwi­schen ins­ge­samt vier AVA­TAR-Fort­set­zun­gen erst im Jahr 2020 zu se­hen be­kom­men (falls sich das nicht noch­mal ver­schiebt), und da­mit sa­gen­haf­te elf Jah­re nach dem er­sten Teil, hat WETA nach ei­ge­nen An­ge­ben so­eben mit der Er­stel­lung der Com­pu­ter­ef­fek­te be­gon­nen.

Dass das so lan­ge dau­ern wird wun­dert ei­nen nicht, an­ge­sichts der Tat­sa­che, dass der weit­aus größ­te Teil der Fil­me aus dem Rech­ner kom­men wird.

Man darf da­von aus­ge­hen, dass die Dreh­ar­bei­ten und auch das Mo­ti­on-Cap­tu­ring da­mit ver­mut­lich ab­ge­schlos­sen sind und WETA Di­gi­tal das al­les nun in den SFX ver­wur­sten wird. Be­reits im er­sten Teil aus dem Jahr 2009 gab es bei­na­he kei­ne Sze­ne ohne com­pu­ter­ge­ne­rier­te Bil­der – und das wird ver­mut­lich in den näch­sten Tei­len eher noch mehr wer­den.

Wir wer­den bis zum De­zem­ber 2020 war­ten müs­sen, um mehr zu er­fah­ren, denn ver­mut­lich wer­den In­ter­net-Trai­ler nur sehr un­zu­rei­chend ab­bil­den kön­nen, was da auf den Ki­no­gän­ger zu­kommt.

Pro­mo­gra­fik AVA­TAR Co­py­right 20th Cen­tu­ry Fox

James Cameron: AVATAR 2 – 3D ohne Brille

James Cameron: AVATAR 2 – 3D ohne Brille
Kei­ne 3D-Bril­le? Da schaut die Na’vi ge­nau­so un­gläu­big wie ich

Mit sei­nem Film AVA­TAR hat Re­gis­seur Ja­mes Ca­me­ron frag­los das Kino re­vo­lu­tio­niert und 3D hof­fä­hig ge­macht (dass nicht je­der da­nach pro­du­zier­te Film zwin­gend das Ver­fah­ren hät­te nut­zen müs­sen steht auf ei­nem an­de­ren Blatt). Seit 2009 war­ten wir nun auf die an­ge­kün­dig­ten Fort­set­zun­gen, die in­zwi­schen tat­säch­lich am Ho­ri­zont er­schei­nen.

Die War­te­zeit könn­te ei­nen ganz be­stimm­ten Grund ha­ben. Ca­me­ron hat an­ge­kün­digt, dass man die wei­te­ren Fil­me der Se­rie selbst­ver­ständ­lich eben­falls in 3D wird se­hen kön­nen, al­ler­dings ohne da­für eine Bril­le tra­gen zu müs­sen.

Das ist mal eine An­sa­ge. Der Re­gis­seur hat sich hier­für mit der Fir­ma Chri­stie Di­gi­tal zu­sam­men ge­tan, die ha­ben ein La­ser-Pro­jek­ti­ons­sy­stem, das bei selbst ho­hen Frame­ra­ten auf er­staun­li­che 60000 Lu­men kommt. Bran­chen­quel­len re­den dar­über, dass bril­len­lo­ses 3D »noch nicht ganz fer­tig« sei. Al­ler­dings ist Ca­me­ron da­für be­kannt, tech­ni­schen No­vi­tä­ten ge­gen­über nicht nur auf­ge­schlos­sen zu sein, son­dern sie zu nut­zen und zu för­dern. Und sie ha­ben noch Zeit, der Dreh­be­ginn von AVA­TAR 2 soll »in den näch­sten Wo­chen« sein.

Ob wir alle zum Start von AVA­TAR 2 in den Ge­nuss von bril­len­lo­sem 3D kom­men wer­den wage ich al­ler­dings zu be­zwei­feln, denn die si­cher nicht ganz bil­li­ge Tech­nik müss­te zu­erst ein­mal flä­chen­deckend in den Ki­nos in­stal­liert wer­den.

Pro­mo­gra­fik AVA­TAR Co­py­right Twen­tieth Cen­tu­ry Fox

AVATAR 2, 3, 4 und 5

AVATAR 2, 3, 4 und 5

Es ist in­zwi­schen fast ein Trep­pen­witz des Ki­nos, eine ci­ne­asti­sche Va­por­wa­re. Seit Jah­ren wer­den Fort­set­zun­gen zum er­sten wirk­lich er­folg­rei­chen 3D-Film AVA­TAR ver­spro­chen und im­mer wie­der gibt es Än­de­run­gen und Ver­zö­ge­run­gen. Des­we­gen soll­te man auch die ak­tu­el­le »of­fi­zi­el­le An­kün­di­gung« wie­der als das neh­men, was sie ist: PR-Ge­blub­ber, das sich je­der­zeit än­dern kann.

An­geb­lich hat die Pro­duk­ti­on von AVA­TAR 2 in­zwi­schen tat­säch­lich be­gon­nen, da­nach will Ja­mes Ca­me­ron di­rekt mit drei wei­te­ren Fort­set­zun­gen wei­ter ma­chen. Für die Fil­me wur­den nun Ter­mi­ne be­kannt ge­ge­ben, zu­letzt hat­te sich der Start­ter­min von AVA­TAR 2 er­neut nach hin­ten ver­scho­ben (es han­delt sich um US-Start­da­ten):

  • Ava­tar 2 – De­cem­ber 18th 2020
  • Ava­tar 3 – De­cem­ber 17th 2021
  • Ava­tar 4 – De­cem­ber 20th 2024
  • Ava­tar 5 – De­cem­ber 19th 2025

Da­mit wäre zwi­schen dem er­sten und zwei­ten Teil mehr als ein Jahr­zehnt ver­gan­gen …

Wir wer­den über wei­te­re Ter­min­ver­schie­bun­gen in­for­mie­ren …

Pro­mo­gra­fik AVA­TAR Co­py­right 20th Cen­tu­ry Fox

TERMINATOR abgeschaltet

TERMINATOR abgeschaltet

TER­MI­NA­TOR: GE­NI­SYS soll­te ei­gent­lich der Auf­takt zu ei­ner neu­en Tri­lo­gie um un­ge­müt­li­che En­do­ske­lett-Ro­bo­ter wer­den, al­ler­dings kam der Film bei Kri­ti­kern und Fans so schlecht an, dass man die­se Plä­ne schnell auf­gab. Und das in­ter­es­san­ter­wei­se, ob­wohl die Ein­spiel­ergeb­nis­se letzt­lich so schlecht nicht wa­ren.

Der näch­ste Plan war dann, dass Ja­mes Ca­me­ron hims­elf das Fran­chise mit TER­MI­NA­TOR 6 aus dem Tief ho­len soll­te. Da der im­mer noch in­ten­siv mit AVA­TAR-Fort­set­zun­gen be­schäf­tigt ist (die un­end­li­che Ge­schich­te), hät­te Tim Mil­ler (DEAD­POOL) Re­gie füh­ren sol­len. Wie schon bei GE­NI­SYS war auch hier wie­der der Ur-Ro­bo­ter Ar­nold Schwar­zen­eg­ger in­vol­viert.

Der hat­te al­ler­dings kürz­lich ge­gen­über New York Daily News ge­sagt, dass er an ei­ner Fort­füh­rung des Fran­chise nicht in­ter­es­siert sei. So et­was ist na­tür­lich ein schwe­rer Schlag für ein sol­ches Film­pro­jekt. Und kon­se­quen­ter­wei­se ist TER­MI­NA­TOR 6 jetzt auch aus den Ter­min­plä­nen von Pa­ra­mount ver­schwun­den. Das dürf­te wohl be­deu­ten, dass es bis auf wei­te­res kei­ne neu­en TER­MI­NA­TOR-Fil­me ge­ben wird.

Wo­bei man an­ge­sichts der tur­bu­len­ten Ge­schich­te des Fran­chise’ ver­mut­lich nie­mals nie sa­gen soll­te …

Pro­mo­fo­to TER­MI­NA­TOR GE­NI­SYS Co­py­right Pa­ra­mount

TERMINATOR 6 neu aufgeladen

TERMINATOR 6 neu aufgeladen

Nach dem Boxof­fice-De­sa­ster na­mens TER­MI­NA­TOR: GE­NI­SYS, der ei­gent­lich der er­ste Teil ei­ner Tri­lo­gie sein soll­te, wa­ren die Plä­ne für ei­nen sech­sten Film um Ter­mi­na­to­ren aus der Zu­kunft recht zü­gig ein­ge­schmol­zen wor­den. Doch jetzt än­dert sich das ge­ra­de.

An­geb­lich wird Fran­chise-Er­fin­der Ja­mes Ca­me­ron bei ei­nem wei­te­ren Strei­fen um die von Sky­net aus­ge­sand­ten Kil­ler-Ro­bo­ter als »God­fa­ther« fun­gie­ren, das dürf­te so et­was wie aus­füh­ren­der Pro­du­zent und/oder Crea­ti­ve Con­sul­tant sein. Das wirk­lich in­ter­es­san­te ist aber die Wahl des Re­gis­seurs: das soll Tim Mil­ler über­neh­men, der hat nicht zu­letzt mit DEAD­POOL ge­zeigt, was er kann.

Film sechs soll gleich­zei­tig ein Re­boot und ei­nen Ab­schluss der Rei­he dar­stel­len, mög­li­cher­wei­se hat­te Ca­me­ron vom Rum­ge­eie­re der Stu­di­os mit dem Fran­chise die Nase voll. Das Geld fürs Pro­jekt bringt Da­vid El­li­son von Sky­dance mit. Der­zeit ist man auf der Su­che nach »nam­haf­ten SF-Au­to­ren«, die Ca­me­ron und Mil­ler bei der Ent­wick­lung ei­ner Sto­ry un­ter­stüt­zen sol­len.

Wie et­was aus­se­hen könn­te, das gleich­zei­tig ein Re­boot und Ab­schluss ist, ent­zieht sich mei­ner Phan­ta­stie der­zeit noch et­was. Wei­te­re De­tails sind auf­grund der frü­hen Pro­jekt­pha­se noch nicht be­kannt, auch nicht, ob Ar­nie wie­der mit­spie­len wird. Wenn ich mehr er­fah­re, wer­det ihr es wis­sen.

Pro­mo­fo­to aus TER­MI­NA­TOR: GE­NI­SYS Co­py­right Pa­ra­mount Pic­tures und Sky­dance

Rosa Salazar ist BATTLE ANGEL ALITA

Rosa Salazar ist BATTLE ANGEL ALITA

Rosa Salazar 2016Ja­mes Ca­me­ron frickelt schon ziem­lich lan­ge an ei­nem sei­ner Lieb­lings­pro­jek­te, näm­lich ei­ner Re­al­ver­fil­mung der Man­ga- und Ani­mé-Rei­hen BATT­LE AN­GEL ALI­TA. Für die Ti­tel­rol­le hat man jetzt Rosa Sa­la­zar be­setzt. Sie war in der Rie­ge von drei End­kan­di­da­ten für die Rol­le, zu­sam­men mit Zen­da­ya vom Dis­ney Chan­nel und Mai­ka Mon­roe (THE FOL­LOWS), hat sich dann am Ende aber durch­ge­setzt und wur­de aus­ge­wählt.

Die be­kann­te­ste Rol­le der Drei­ßig­jäh­ri­gen dürf­te ihre Fi­gur in MAZE RUN­NER: THE SCORCH TRI­ALS sein, sie war aber auch in DI­VER­GENT und in AME­RI­CAN HOR­ROR STO­RY: MUR­DER HOU­SE zu se­hen.

Als Ki­no­fas­sung wur­de das Gan­ze un­ver­ständ­li­cher­wei­se um­be­nannt in ALI­TA: BATT­LE AN­GEL. Die Sto­ty dreht sich um ei­nen weib­li­chen Cy­borg, der von ei­nem Wis­sen­schaft­ler auf ei­nem Müll­hau­fen ent­deckt wird. An ihr vor­he­ri­ges Le­ben kann sie sich nicht er­in­nern, ver­fügt aber über um­fang­rei­che Kampf­kunst­kennt­nis­se und wird zu ei­ner Kopf­geld­jä­ge­rin.

Ca­me­ron ar­bei­tet seit 15 Jah­ren an ei­ner Um­set­zung und woll­te ur­sprüng­lich selbst Re­gie füh­ren, das wur­de al­ler­dings durch sein Mam­mut­pro­jek­te AVA­TAR-Fort­set­zun­gen ver­hin­dert, wes­we­gen kürz­lich ver­kün­det wur­de, dass Ro­bert Ro­d­ri­guez den Job über­nimmt. Da es nun end­lich eine Haupt­dar­stel­le­rin gibt, wird das Pro­jekt hof­fent­lich Fahrt auf­neh­men.

Bild Rosa Sa­la­zar von Good.Night35, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

AVATAR: Jetzt sind es schon vier Fortsetzungen

AVATAR: Jetzt sind es schon vier Fortsetzungen

Promo Avatar

Lan­ge ha­ben wir nichts mehr von der Film-Va­por­wa­re ge­hört, die die AVA­TAR-Fort­set­zun­gen dar­stel­len. Be­reits 2009 lief der er­ste Teil in den Ki­nos und läu­te­te auf­grund sei­ner tech­ni­schen Qua­li­tä­ten das neue 3D-Zeit­al­ter im Kino ein. Dann wur­de an­ge­kün­digt, dass es Fort­set­zun­gen ge­ben wer­de (kein Wun­der bei dem Re­kord-Ein­spiel­ergeb­nis), et­was spä­ter hieß es, dass man gleich meh­re­re Fil­me »am Stück« dre­hen wol­le. Und dann pas­sier­te au­ßer ir­gend­wel­chen Ge­rüch­ten ei­gent­lich nichts Re­le­van­tes mehr.

Auf der Ci­ne­ma­Con in Las Ve­gas in die­ser Wo­che hat Ja­mes Ca­me­ron dann nicht nur tat­säch­lich end­lich Start­ter­mi­ne ge­ge­ben (wie­der mal), son­dern auch er­öff­net, dass es nicht drei, son­dern so­gar vier Fort­set­zun­gen ge­ben wird. Wer al­ler­dings nun glaubt, dass der er­ste schnell in die Licht­spiel­häu­ser kommt, der irrt – und auch die wei­te­ren Se­quels kom­men dann nicht im Jah­res­takt:

  • Ava­tar 2: Weih­nach­ten 2018
  • Ava­tar 3: Weih­nach­ten 2020
  • Ava­tar 4: Weih­nach­ten 2022
  • Ava­tar 5: Weih­nach­ten 2023

Wenn es dann tat­säch­lich jetzt auch dazu kommt, denn Ter­min­ver­schie­bun­gen sind in Sa­chen AVA­TAR nichts Un­ge­wöhn­li­ches, Teil zwei soll­te ei­gen­lich in die­sem Jahr er­schei­nen. Da­mit wür­de sich Ca­me­ron mit der Fort­set­zung sa­gen­haf­te neun Jah­re Zeit las­sen. Ob das dann noch je­mand se­hen will? Hängt vom In­halt ab, ohne die schie­re 3D-In­no­va­ti­on könn­ten sich Welt­raum­schlümp­fe als The­ma schnell ab­nut­zen. Aber man hat­te ja schon an­ge­kün­digt, dass sich das The­ma dra­stisch än­dern soll. Es bleibt span­nend.

Pro­mo­gra­fik AVA­TAR Co­py­right 20th Cen­tu­ry Fox

TERMINATOR geht erneut der Strom aus

TERMINATOR geht erneut der Strom aus

Terminator Genisys

Be­reits TER­MI­NA­TOR SAL­VA­TI­ON soll­te das Fran­chise re­boo­ten und es war eine Tri­lo­gie ge­plant, aus der be­kann­ter­ma­ßen nichts wur­de, weil der Strei­fen nicht an­kam. Dann gab es di­ver­se Spiel­chen mit den Rech­ten, bis es er­neut mit TER­MI­NA­TOR GE­NI­SYS ei­nen Neu­an­fang und schon wie­der eine neue Tri­lo­gie ge­ben soll­te. Die Idee, die Zeit­li­ne kom­plett zu vers­trub­beln, war ja auch auf den er­sten Blick kei­ne schlech­te. Auch dass Ar­nold Schwar­zen­eg­ger wie­der mit­spie­len soll­te, hät­te man dem Film po­si­tiv an­rech­nen kön­nen. Doch lei­der hat­te er di­ver­se Schwä­chen, die dazu führ­ten, dass das Ein­spiel­ergeb­nis weit hin­ter den Er­war­tun­gen zu­rück blieb. Bei Pro­duk­ti­ons­ko­sten in Höhe von 155 Mil­lio­nen Dol­lar spiel­te er in den USA nur 89 Mil­lio­nen Bucks ein, in­ter­na­tio­nal 440 Mil­lio­nen $. Das scheint nicht we­nig, aber die mas­si­ve in­ter­na­tio­na­le Mar­ke­ting­kam­pa­gne dürf­te auch ei­ni­ges an Koh­le ver­schlun­gen ha­ben.

Des­we­gen zo­gen Pa­ra­mount und Sky­dance Pic­tures jetzt of­fen­bar den Stecker. Der ur­sprüng­lich ge­nann­te Start­ter­min 19. Mai 2017 wur­de zu­rück­ge­zo­gen und kein neu­er ge­nannt. Hol­ly­wood-Quel­len zu­fol­ge, dürf­te das das Aus für GE­NI­SYS 2 be­deu­ten. Mal se­hen, ob Ar­nie noch ir­gend­wel­che Fä­den zie­hen kann.

Viel Zeit ha­ben sie nicht, denn die Rech­te an TER­MI­NA­TOR fal­len im Jahr 2019 an Ja­mes Ca­me­ron zu­rück. Der hat al­ler­dings mit ei­ner Hand­voll seit Jah­ren an­ge­kün­dig­ten AVA­TAR-Fort­set­zun­gen (von de­nen man noch nicht das ge­ring­ste Fit­zel­chen zu se­hen be­kam) jede Men­ge zu tun und dürf­te sich des­we­gen kaum per­sön­lich um wei­te­re Exo­s­ke­lett-Klop­pe­rei­en küm­mern wol­len. Aber viel­leicht de­le­giert er ja. Oder Pa­ra­mount macht doch wei­ter und nennt ir­gend­wann noch ei­nen neu­en Start­ter­min, weil ein Ro­bo­ter aus der Zu­kunft kommt, und sie dazu zwingt.

Auf den Ver­öf­fent­li­chungs­platz von GE­NI­SYS 2 rück­te üb­ri­gens, man glaubt es kaum, BAY­WATCH mit Dway­ne »The Rock« John­son nach. Im Ernst, Pa­ra­mount?

Pro­mo­fo­to TER­MI­NA­TOR GE­NI­SYS Co­py­right Pa­ra­mount Pic­tures und Sky­dance Pic­tures

James Cameron reicht BATTLE ANGEL ALITA an Robert Rodriguez weiter

James Cameron reicht BATTLE ANGEL ALITA an Robert Rodriguez weiter

Battle Angel Alita

Die Re­al­film-Um­set­zung von Yu­ki­to Kishiros Man­ga und Ani­mé BATT­LE AN­GEL ALI­TA ist eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit für Re­gis­seur Ja­mes Ca­me­ron, das hat er im­mer wie­der be­tont. Und jetzt of­fen­bar auch ein­ge­se­hen, dass es dazu so schnell nicht kom­men wird, wenn er das tat­säch­lich selbst ma­chen will. Denn Ca­me­ron hat mit den näch­sten drei Tei­len sei­ner AVA­TAR-Rei­he alle Hän­de voll zu tun (und da muss es auch end­lich mal vor­an ge­hen, be­vor sich über­haupt nie­mand mehr da­für in­ter­es­siert).

Des­we­gen hat er jetzt das Zep­ter für BATT­LE AN­GEL ALI­TA, ein Pro­jekt, das seit Jah­ren auf Hal­de liegt, an Ro­bert Ro­d­ri­guez über­ge­ben, das mel­det Dead­line. Ca­me­ron sag­te:

Ro­bert und ich wol­len schon seit Jah­ren ei­nen Film zu­sam­men rea­li­sie­ren, des­we­gen war ich auf­ge­regt, als er sag­te, er wol­le BATT­LE AN­GEL ma­chen. Mit ihm kann man gut zu­sam­men­ar­bei­ten, wir sind schon wie zwei Kin­der, die ein Go-Kart bau­en wol­len, und ha­ben eine Men­ge Spaß da­bei, ein­fach mal in Sa­chen Krea­ti­vi­tät und Tech­nik rum­zu­spin­nen. Die­ses Pro­jekt liegt mir ganz be­son­ders am Her­zen und es gibt kei­nen dem ich es mehr zu­traue die Re­gie zu über­neh­men, als Ro­bert mit sei­ner tech­ni­schen Vir­tuo­si­tät und sei­nem Re­bell­stil. Wir freu­en uns dar­auf, ei­nen Men­ge von­ein­an­der zu ler­nen, wäh­rend wir die­ses Wahn­sinns-Epos um­set­zen.

Klingt da­nach, als wür­de er im­mer noch in der Po­si­ti­on ei­nes aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten da­bei sein, al­les an­de­re hät­te mich auch schwer ge­wun­dert. Aber schön, dass die­ses Pro­jekt end­lich mal Fahrt ge­winnt.

Pro­mo­fo­to BATT­LE AN­GEL ALI­TA Co­py­right Ani­ma­te Film, Mad­hou­se

Neues von den AVATAR-Fortsetzungen: Schwarzenegger!

Neues von den AVATAR-Fortsetzungen: Schwarzenegger!

logoavatar

Lan­ge ha­ben wir nichts mehr von Ja­mes Ca­me­rons Fort­set­zun­gen zu sei­nem 3D-Block­bu­ster AVA­TAR ge­hört, im Hin­ter­grund wird aber wei­ter kräf­tig am Pro­jekt ge­feilt. Ca­me­ron hat jetzt ge­gen­über Col­li­der zu Pro­to­koll ge­ge­ben, dass es nicht nur zwei wei­te­re Fil­me ge­ben wird, son­dern auch noch ei­nen vier­ten. Bei dem soll es sich um ein Pre­quel han­deln. Hm. War da nicht was da­mit, dass Jake (Sam Wort­hing­ton) ei­nen Zwil­lings­bru­der hat­te, der ver­stor­ben ist? Gar auf Pan­do­ra?

Die zwei­te Mel­dung zum The­ma ist, dass Ca­me­ron sei­nen lang­jäh­ri­gen Mit­tä­ter Ar­nold Schwar­zen­eg­ger mit im Boot ha­ben möch­te. Er soll den Ober­bö­se­wicht und Haupt­ant­ago­ni­sten spie­len. Wenn je­mand eine gute Rol­le aus der stei­ri­schen Ei­che her­aus­kit­zeln kann, dann ist es wohl die­ser Re­gis­seur – und man kann sich Ar­nie gut in der Rol­le ei­nes skru­pel­lo­sen Ge­ne­rals vor­stel­len. Ob es tat­säch­lich dazu kom­men wird, wer­den wir ab­war­ten müs­sen.

Die Dreh­ar­bei­ten zu AVA­TAR 2, 3 und 4, die am Stück weg­ge­dreht wer­den sol­len, be­gin­nen im Jahr 2014, Sam Wort­hing­ton und Zoë Sal­daña wer­den wie­der da­bei sein, eben­so wie Si­gour­ney Wea­ver, wenn­gleich ver­mut­lich nur als Mo­tioncap­tu­re-Mo­del­le? Der Ki­no­start von AVA­TAR 2 ist für den De­zem­ber 2016 vor­ge­se­hen. Ob sich dann noch je­mand da­für in­ter­es­siert?

Creative Commons License

Logo AVA­TAR Co­py­right Twen­tieth Cen­tu­ry Fox

Cameron: BATTLE ANGEL nach AVATAR

Schon seit Ende der Neun­zi­ger hat­te es im­mer wie­der Mel­dun­gen ge­ge­ben, dass Ja­mes Ca­me­ron die klas­si­schen Ani­més und Man­gas BATT­LE AN­GEL ALI­TA ver­fil­men will. Das Groß­pro­jekt AVA­TAR hat die­se Plä­ne zwar ver­scho­ben, das Pro­jekt steht aber nach wie vor auf der Agen­da des Re­gis­seurs.

Erst ein­mal hat­te es ei­ni­ge Un­stim­mig­kei­ten über die An­zahl der ge­plan­ten AVA­TAR-Fil­me ge­ge­ben. Si­gour­ney Wea­ver sprach neu­lich von ins­ge­samt vier Tei­len, das wur­de dann aus dem Dunst­kreis Ca­me­rons erst ein­mal de­men­tiert, es soll­te tat­säch­lich nur drei ge­ben, die letz­ten bei­den soll­ten am Stück pro­du­ziert wer­den. Nun ist die neu­este In­for­ma­ti­on, dass es doch noch ei­nen vier­ten Ab­le­ger ge­ben wird, da­bei han­delt es sich um ein Pre­quel, das be­leuch­tet, wie die Men­schen auf Pan­do­ra an­kom­men und wel­che Miss­ver­ständ­nis­se zu den Um­stän­den zu Be­ginn des er­sten Teil ge­führt ha­ben.

Das wird na­tür­lich al­les et­was dau­ern, des­we­gen ist BATT­LE AN­GEL ALI­TA Zu­kunfts­mu­sik. Pro­du­zent Jon Land­au sag­te al­ler­dings in ei­nem In­ter­view ein­deu­tig, dass der Fo­kus zwar im Mo­ment auf AVA­TAR liegt, man aber ALI­TA de­fi­ni­tiv in der Pla­nung  hat. An­ge­peil­ter Ki­no­start könn­te im Jahr 2017 sein.

In der Wi­ki­pe­dia fin­det man zum Hin­ter­grund des Kamp­fen­gels:

Aus ei­nem teil­wei­se ver­schrot­te­ten Kopf ei­nes weib­li­chen Cy­borgs baut der Me­cha­ni­ker Ido mit an­de­ren Schrott­tei­len ei­nen neu­en künst­li­chen Or­ga­nis­mus. Er nennt sie Ali­ta. Ohne Er­in­ne­rung an ihr frü­he­res Le­ben as­si­stiert sie Ido in Schrott­stadt. Ei­nes Ta­ges fin­det sie her­aus, dass sie bis­her un­ge­ahn­te Fä­hig­kei­ten im Kampf hat. Sie be­schließt Kopf­geld­jä­ge­rin, ein so­ge­nann­ter »Hun­ter War­ri­or«, zu wer­den. Auf­grund von ver­lust­rei­chen Kämp­fen er­hält sie von Ido da­für ei­nen neu­en na­he­zu un­be­sieg­ba­ren Kör­per, den er Ber­ser­ker nennt und der an­geb­lich aus dem Welt­raum stammt. Mit ih­ren Kampf­kün­sten und den Fä­hig­kei­ten ih­res Kör­pers bringt sie auch Kri­mi­nel­le zur Strecke, vor de­nen an­de­re Kopf­geld­jä­ger zu­rück­schrecken.

Die Man­ga-Se­rie BATT­LE AN­GEL ALI­TA bringt es auf meh­re­re Buch­aus­ga­ben die auch in­ter­na­tio­nal ver­öf­fent­licht wur­den, zu­dem exi­stiert eine zwei­tei­li­ge OVA. Die deut­sche Aus­ga­be der Man­gas er­schien bei Carl­sen. Die OVA gibt es hier­zu­lan­de lei­der nur stark ge­kürzt auf VHS, wer eine DVD möch­te muss in den USA be­stel­len.

Creative Commons License

Co­ver BATT­LE AN­GEL ALI­TA (VHS) Co­py­right Universal/Polygram

Warten auf Pandora: AVATAR 2 verschoben auf 2015

Lie­be AVA­TAR-Fans, ihr müss­te jetzt ganz stark sein. Ur­sprüng­lich soll­te die Fort­set­zung der Aben­teu­er um schlumpf­far­be­ne, über­gro­ße Ali­ens (dies­mal un­ter Was­ser) be­reits im De­zem­ber 2014 in den US-Ki­nos (und ver­mut­lich welt­weit) star­ten. Be­reits seit Län­ge­rem ist durch Si­gour­ney Wea­ver be­kannt, dass Ja­mes Ca­me­ron nach sei­nen Tief­see-Ka­prio­len bis zu drei wei­te­re AVA­TAR-Fil­me am Stück dre­hen will. Laut dem Pro­du­zen­ten Jon Land­au wird das al­ler­dings an­geb­lich nicht in­ner­halb des Ter­min­plans ge­sche­hen, den die Cent­fox ge­setzt hat, denn der sei nicht ein­zu­hal­ten. Wahr­schein­lich wer­de der zwei­te Teil erst ir­gend­wann in 2015 auf die Ki­no­lein­wän­de kom­men.

Das sind noch drei Jah­re und man fragt sich, ob der Hype um den Mond Pan­do­ra so lan­ge an­hält, oder ob bis da­hin nie­mand mehr Fort­set­zun­gen se­hen will (ich ver­mu­te, dass die Be­gei­ste­rung neu an­ge­facht wer­den wird, es wür­de mich doch sehr wun­dern, wenn Ca­me­ron das in den Sand set­zen wür­de).

Ca­me­ron hat ge­ra­de für lum­pi­ge 16 Mil­lio­nen Dol­lar ein ca. 1000 Hekt­ar gro­ßes Farm­land­ge­biet in der Nähe des Lake Po­u­nui in Neu­see­land er­wor­ben, auf dem Dreh­ar­bei­ten statt­fin­den sol­len. Das ist qua­si in Pe­ter Jack­sons Hin­ter­hof und es wer­den Fra­gen laut, ob die bei­den sich viel­leicht für das Pro­jekt zu­sam­men tun …

Creative Commons License

Bild: Ja­mes Ca­me­ron 2010 von Ste­ve Jur­ve­t­son auf flickr

, aus der Wi­ki­pe­dia, CC-BY