Final Trailer: ALITA BATTLE ANGEL

Final Trailer: ALITA BATTLE ANGEL

Als ich den heute im Kino zu sehen bekam wurde mir klar, dass ich ihn hier noch nicht gepostet hat­te: Es gibt einen neuen Trail­er zu BATTLE ANGEL ALITA, der Ani­mé-Ver­fil­mung von James Cameron und Robert Rodriguez. Ich über­lege derzeit noch, ob ich mir die Vor­lage nochmal anse­hen soll, oder das lieber lasse …

Es geht ordentlich zur Sache im neuen Vorguck­er, und man fragt sich unwillkür­lich, ob im Drehbuch daneben auch Platz für Hand­lung war. In der Vor­lage geht es ja nicht nur um Gek­loppe, son­dern auch um die Gefüh­le des Cyborgs, und um Ali­tas Prob­leme, in ein­er feind­seli­gen Welt ihren Platz zu find­en.

Regie führt Robert Rodriguez, das Drehbuch schrieb er zusam­men mit Cameron und Lae­ta Kalo­gridis, basierend auf den GUN­NM-Man­gas von Yuk­i­to Kishi­ro.

Es spie­len: Rosa Salazar (als Ali­ta), Christoph Waltz (als Dr. Dyson Ido), Jen­nifer Con­nel­lyEiza GonzálezMaher­sha­la AliJack­ie Ear­le HaleyEd SkreinLana Con­dorJeff Fahey und Casper Van Dien.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer – ALITA: BATTLE ANGEL

Trailer – ALITA: BATTLE ANGEL

Man mag es kaum glauben, aber auch nach dem San Diego Com­ic Con gibt es noch neue Trail­er. 20th Cen­tu­ry Fox spendierte gestern einen zum von James Cameron pro­duzierten ALITA: BATTLE ANGEL, bei dem Robert Rodriguez Regie führt. Die Ver­fil­mung des Man­gas war für Cameron ein lange gehegtes Herzen­spro­jekt. Das Drehbuch schrieben die bei­den zusam­men mit Lae­ta Kalo­gridis (ALTERED CARBON).

Es spie­len unter anderem: Rosa Salazar (als Ali­ta), Eiza GonzálezJen­nifer Con­nel­lyEd SkreinJack­ie Ear­le HaleyMichelle RodriguezChristoph Waltz und Casper Van Dien.

Der Trail­er kann was, ins­beson­dere, wenn man die Vor­la­gen ken­nt.

ALITA: BATTLE ANGEL startet am 20. Dezem­ber 2018 in den deutschen Kinos.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

TERMINATOR 6-Hauptrolle: Mackenzie Davis

TERMINATOR 6-Hauptrolle: Mackenzie Davis

James Cameron macht bekan­nter­maßen einen weit­eren TER­MI­NA­TOR-Film, der alle Streifen nach TERMINATOR 2 ignori­eren soll. Arnold Schwarzeneg­ger ist eben­so dabei wie Lin­da Hamil­ton.

Jet­zt wurde bekan­nt, dass die Haup­trol­le weib­lich beset­zt wurde: Sie wird über­nom­men von Macken­zie Davis, die ken­nt man beispiel­sweise aus THE MARTIAN und BLADE RUNNER 2049.

Das Ganze ist mal wieder als Trilo­gie angelegt, das ging in der Ver­gan­gen­heit schon zweimal schief. Aber wenn es dies­mal klap­pen sollte, dür­fen wir davon aus­ge­hen, dass wir Davis auch in weit­eren Fil­men um Klop­pereien mit Endoskelett-Robot­ern sehen wer­den.

Die Drehar­beit­en sollen in diesem Som­mer begin­nen, als Kinos­tart ist Mitte Juni 2019 geplant. Regie führt Tim Miller (DEADPOOL), Cameron pro­duziert.

Bild Macken­zie Davis auf der Pre­mière von THE MARTIAN, Quelle: NASA, Pub­lic Domain

TERMINATOR 6: Drehstart im Mai

TERMINATOR 6: Drehstart im Mai

Man gibt das The­ma TERMINATOR ein­fach nicht auf. Nach­dem TERMINATOR SALVATION und TERMINATOR: GENISYS ziem­liche Bruch­landun­gen hin­gelegt hat­te, muss man sich wun­dern, dass es nochmal jemand ver­suchen möchte. Aber so ist es.

Dies­mal ist allerd­ings James Cameron selb­st in die Pro­duk­tion involviert (er schrieb zum Beispiel die Sto­ry) und sowohl Arnold Schwarzeneg­ger als auch Lin­da Hamil­ton sind wieder dabei. Regie führt Cameron allerd­ings nicht, er pro­duziert nur, den Job hat kein ander­er als Tim Miller, und der hat mich mit DEADPOOL dann doch sehr erfreut. Der Neuan­fang ist möglich, weil die Rechte an Cameron zurück­fie­len.

Inhaltlich soll der neue TERMINATOR-Film alles ignori­eren, was nach Teil zwei kam. Derzeit ist man auf der Suche nach einem jugendlichen Haupt­darsteller. Geplanter Kinos­tart für den Film, dessen Titel garantiert nicht TERMINATOR 6 sein wird, ist Mitte Juli 2019.

Pro­mo­fo­to TERMINATOR GENISYS Copy­right Para­mount (Uni­ver­sal Pic­tures)

AVATAR-Fortsetzungen: Arbeit an Computereffekten beginnt

AVATAR-Fortsetzungen: Arbeit an Computereffekten beginnt

Auch wenn wir die erste der inzwis­chen ins­ge­samt vier AVATAR-Fort­set­zun­gen erst im Jahr 2020 zu sehen bekom­men (falls sich das nicht nochmal ver­schiebt), und damit sagen­hafte elf Jahre nach dem ersten Teil, hat WETA nach eige­nen Angeben soeben mit der Erstel­lung der Com­put­er­ef­fek­te begonnen.

Dass das so lange dauern wird wun­dert einen nicht, angesichts der Tat­sache, dass der weitaus größte Teil der Filme aus dem Rech­n­er kom­men wird.

Man darf davon aus­ge­hen, dass die Drehar­beit­en und auch das Motion-Cap­tur­ing damit ver­mut­lich abgeschlossen sind und WETA Dig­i­tal das alles nun in den SFX ver­wursten wird. Bere­its im ersten Teil aus dem Jahr 2009 gab es beina­he keine Szene ohne com­put­er­gener­ierte Bilder – und das wird ver­mut­lich in den näch­sten Teilen eher noch mehr wer­den.

Wir wer­den bis zum Dezem­ber 2020 warten müssen, um mehr zu erfahren, denn ver­mut­lich wer­den Inter­net-Trail­er nur sehr unzure­ichend abbilden kön­nen, was da auf den Kinogänger zukommt.

Pro­mo­grafik AVATAR Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

James Cameron: AVATAR 2 – 3D ohne Brille

James Cameron: AVATAR 2 – 3D ohne Brille
Keine 3D-Brille? Da schaut die Na’vi genau­so ungläu­big wie ich

Mit seinem Film AVATAR hat Regis­seur James Cameron fra­g­los das Kino rev­o­lu­tion­iert und 3D hof­fähig gemacht (dass nicht jed­er danach pro­duzierte Film zwin­gend das Ver­fahren hätte nutzen müssen ste­ht auf einem anderen Blatt). Seit 2009 warten wir nun auf die angekündigten Fort­set­zun­gen, die inzwis­chen tat­säch­lich am Hor­i­zont erscheinen.

Die Wartezeit kön­nte einen ganz bes­timmten Grund haben. Cameron hat angekündigt, dass man die weit­eren Filme der Serie selb­stver­ständlich eben­falls in 3D wird sehen kön­nen, allerd­ings ohne dafür eine Brille tra­gen zu müssen.

Das ist mal eine Ansage. Der Regis­seur hat sich hier­für mit der Fir­ma Christie Dig­i­tal zusam­men getan, die haben ein Laser-Pro­jek­tion­ssys­tem, das bei selb­st hohen Fram­er­at­en auf erstaunliche 60000 Lumen kommt. Branchen­quellen reden darüber, dass bril­len­los­es 3D »noch nicht ganz fer­tig« sei. Allerd­ings ist Cameron dafür bekan­nt, tech­nis­chen Novitäten gegenüber nicht nur aufgeschlossen zu sein, son­dern sie zu nutzen und zu fördern. Und sie haben noch Zeit, der Drehbe­ginn von AVATAR 2 soll »in den näch­sten Wochen« sein.

Ob wir alle zum Start von AVATAR 2 in den Genuss von bril­len­losem 3D kom­men wer­den wage ich allerd­ings zu bezweifeln, denn die sich­er nicht ganz bil­lige Tech­nik müsste zuerst ein­mal flächen­deck­end in den Kinos instal­liert wer­den.

Pro­mo­grafik AVATAR Copy­right Twen­ti­eth Cen­tu­ry Fox

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AVATAR 2, 3, 4 und 5

AVATAR 2, 3, 4 und 5

Es ist inzwis­chen fast ein Trep­pen­witz des Kinos, eine cineast­is­che Vapor­ware. Seit Jahren wer­den Fort­set­zun­gen zum ersten wirk­lich erfol­gre­ichen 3D-Film AVATAR ver­sprochen und immer wieder gibt es Änderun­gen und Verzögerun­gen. Deswe­gen sollte man auch die aktuelle »offizielle Ankündi­gung« wieder als das nehmen, was sie ist: PR-Geblub­ber, das sich jed­erzeit ändern kann.

Ange­blich hat die Pro­duk­tion von AVATAR 2 inzwis­chen tat­säch­lich begonnen, danach will James Cameron direkt mit drei weit­eren Fort­set­zun­gen weit­er machen. Für die Filme wur­den nun Ter­mine bekan­nt gegeben, zulet­zt hat­te sich der Start­ter­min von AVATAR 2 erneut nach hin­ten ver­schoben (es han­delt sich um US-Start­dat­en):

  • Avatar 2 – Decem­ber 18th 2020
  • Avatar 3 – Decem­ber 17th 2021
  • Avatar 4 – Decem­ber 20th 2024
  • Avatar 5 – Decem­ber 19th 2025

Damit wäre zwis­chen dem ersten und zweit­en Teil mehr als ein Jahrzehnt ver­gan­gen …

Wir wer­den über weit­ere Ter­min­ver­schiebun­gen informieren …

Pro­mo­grafik AVATAR Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

TERMINATOR abgeschaltet

TERMINATOR abgeschaltet

TERMINATOR: GENISYS sollte eigentlich der Auf­takt zu ein­er neuen Trilo­gie um ungemütliche Endoskelett-Robot­er wer­den, allerd­ings kam der Film bei Kri­tik­ern und Fans so schlecht an, dass man diese Pläne schnell auf­gab. Und das inter­es­san­ter­weise, obwohl die Ein­spiel­ergeb­nisse let­ztlich so schlecht nicht waren.

Der näch­ste Plan war dann, dass James Cameron him­self das Fran­chise mit TERMINATOR 6 aus dem Tief holen sollte. Da der immer noch inten­siv mit AVATAR-Fort­set­zun­gen beschäftigt ist (die unendliche Geschichte), hätte Tim Miller (DEADPOOL) Regie führen sollen. Wie schon bei GENISYS war auch hier wieder der Ur-Robot­er Arnold Schwarzeneg­ger involviert.

Der hat­te allerd­ings kür­zlich gegenüber New York Dai­ly News gesagt, dass er an ein­er Fort­führung des Fran­chise nicht inter­essiert sei. So etwas ist natür­lich ein schw­er­er Schlag für ein solch­es Film­pro­jekt. Und kon­se­quenter­weise ist TERMINATOR 6 jet­zt auch aus den Ter­min­plä­nen von Para­mount ver­schwun­den. Das dürfte wohl bedeuten, dass es bis auf weit­eres keine neuen TER­MI­NA­TOR-Filme geben wird.

Wobei man angesichts der tur­bu­len­ten Geschichte des Fran­chise‹ ver­mut­lich niemals nie sagen sollte …

Pro­mo­fo­to TERMINATOR GENISYS Copy­right Para­mount

TERMINATOR 6 neu aufgeladen

TERMINATOR 6 neu aufgeladen

Nach dem Box­of­fice-Desaster namens TERMINATOR: GENISYS, der eigentlich der erste Teil ein­er Trilo­gie sein sollte, waren die Pläne für einen sech­sten Film um Ter­mi­na­toren aus der Zukun­ft recht zügig eingeschmolzen wor­den. Doch jet­zt ändert sich das ger­ade.

Ange­blich wird Fran­chise-Erfind­er James Cameron bei einem weit­eren Streifen um die von Skynet aus­ge­sandten Killer-Robot­er als »God­fa­ther« fungieren, das dürfte so etwas wie aus­führen­der Pro­duzent und/oder Cre­ative Con­sul­tant sein. Das wirk­lich inter­es­sante ist aber die Wahl des Regis­seurs: das soll Tim Miller übernehmen, der hat nicht zulet­zt mit DEADPOOL gezeigt, was er kann.

Film sechs soll gle­ichzeit­ig ein Reboot und einen Abschluss der Rei­he darstellen, möglicher­weise hat­te Cameron vom Rumgeeiere der Stu­dios mit dem Fran­chise die Nase voll. Das Geld fürs Pro­jekt bringt David Elli­son von Sky­dance mit. Derzeit ist man auf der Suche nach »namhaften SF-Autoren«, die Cameron und Miller bei der Entwick­lung ein­er Sto­ry unter­stützen sollen.

Wie etwas ausse­hen kön­nte, das gle­ichzeit­ig ein Reboot und Abschluss ist, entzieht sich mein­er Phan­tastie derzeit noch etwas. Weit­ere Details sind auf­grund der frühen Pro­jek­t­phase noch nicht bekan­nt, auch nicht, ob Arnie wieder mit­spie­len wird. Wenn ich mehr erfahre, werdet ihr es wis­sen.

Pro­mo­fo­to aus TERMINATOR: GENISYS Copy­right Para­mount Pic­tures und Sky­dance

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Rosa Salazar ist BATTLE ANGEL ALITA

Rosa Salazar ist BATTLE ANGEL ALITA

Rosa Salazar 2016James Cameron frick­elt schon ziem­lich lange an einem sein­er Liebling­spro­jek­te, näm­lich ein­er Realver­fil­mung der Man­ga- und Ani­mé-Rei­hen BATTLE ANGEL ALITA. Für die Titel­rolle hat man jet­zt Rosa Salazar beset­zt. Sie war in der Riege von drei End­kan­di­dat­en für die Rolle, zusam­men mit Zen­daya vom Dis­ney Chan­nel und Mai­ka Mon­roe (THE FOLLOWS), hat sich dann am Ende aber durchge­set­zt und wurde aus­gewählt.

Die bekan­nteste Rolle der Dreißigjähri­gen dürfte ihre Fig­ur in MAZE RUNNER: THE SCORCH TRIALS sein, sie war aber auch in DIVERGENT und in AMERICAN HORROR STORY: MURDER HOUSE zu sehen.

Als Kino­fas­sung wurde das Ganze unver­ständlicher­weise umbe­nan­nt in ALITA: BATTLE ANGEL. Die Sto­ty dreht sich um einen weib­lichen Cyborg, der von einem Wis­senschaftler auf einem Müll­haufen ent­deckt wird. An ihr vorheriges Leben kann sie sich nicht erin­nern, ver­fügt aber über umfan­gre­iche Kampfkun­stken­nt­nisse und wird zu ein­er Kopfgeld­jägerin.

Cameron arbeit­et seit 15 Jahren an ein­er Umset­zung und wollte ursprünglich selb­st Regie führen, das wurde allerd­ings durch sein Mam­mut­pro­jek­te AVATAR-Fort­set­zun­gen ver­hin­dert, weswe­gen kür­zlich verkün­det wurde, dass Robert Rodriguez den Job übern­immt. Da es nun endlich eine Haupt­darstel­lerin gibt, wird das Pro­jekt hof­fentlich Fahrt aufnehmen.

Bild Rosa Salazar von Good.Night35, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AVATAR: Jetzt sind es schon vier Fortsetzungen

AVATAR: Jetzt sind es schon vier Fortsetzungen

Promo Avatar

Lange haben wir nichts mehr von der Film-Vapor­ware gehört, die die AVATAR-Fort­set­zun­gen darstellen. Bere­its 2009 lief der erste Teil in den Kinos und läutete auf­grund sein­er tech­nis­chen Qual­itäten das neue 3D-Zeital­ter im Kino ein. Dann wurde angekündigt, dass es Fort­set­zun­gen geben werde (kein Wun­der bei dem Reko­rd-Ein­spiel­ergeb­nis), etwas später hieß es, dass man gle­ich mehrere Filme »am Stück« drehen wolle. Und dann passierte außer irgendwelchen Gerücht­en eigentlich nichts Rel­e­vantes mehr.

Auf der Cin­ema­Con in Las Vegas in dieser Woche hat James Cameron dann nicht nur tat­säch­lich endlich Start­ter­mine gegeben (wieder mal), son­dern auch eröffnet, dass es nicht drei, son­dern sog­ar vier Fort­set­zun­gen geben wird. Wer allerd­ings nun glaubt, dass der erste schnell in die Licht­spiel­häuser kommt, der irrt – und auch die weit­eren Sequels kom­men dann nicht im Jahrestakt:

  • Avatar 2: Wei­h­nacht­en 2018
  • Avatar 3: Wei­h­nacht­en 2020
  • Avatar 4: Wei­h­nacht­en 2022
  • Avatar 5: Wei­h­nacht­en 2023

Wenn es dann tat­säch­lich jet­zt auch dazu kommt, denn Ter­min­ver­schiebun­gen sind in Sachen AVATAR nichts Ungewöhn­lich­es, Teil zwei sollte eigen­lich in diesem Jahr erscheinen. Damit würde sich Cameron mit der Fort­set­zung sagen­hafte neun Jahre Zeit lassen. Ob das dann noch jemand sehen will? Hängt vom Inhalt ab, ohne die schiere 3D-Inno­va­tion kön­nten sich Wel­traum­schlümpfe als The­ma schnell abnutzen. Aber man hat­te ja schon angekündigt, dass sich das The­ma drastisch ändern soll. Es bleibt span­nend.

Pro­mo­grafik AVATAR Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

TERMINATOR geht erneut der Strom aus

TERMINATOR geht erneut der Strom aus

Terminator Genisys

Bere­its TERMINATOR SALVATION sollte das Fran­chise rebooten und es war eine Trilo­gie geplant, aus der bekan­nter­maßen nichts wurde, weil der Streifen nicht ankam. Dann gab es diverse Spielchen mit den Recht­en, bis es erneut mit TERMINATOR GENISYS einen Neuan­fang und schon wieder eine neue Trilo­gie geben sollte. Die Idee, die Zeit­line kom­plett zu ver­strubbeln, war ja auch auf den ersten Blick keine schlechte. Auch dass Arnold Schwarzeneg­ger wieder mit­spie­len sollte, hätte man dem Film pos­i­tiv anrech­nen kön­nen. Doch lei­der hat­te er diverse Schwächen, die dazu führten, dass das Ein­spiel­ergeb­nis weit hin­ter den Erwartun­gen zurück blieb. Bei Pro­duk­tion­skosten in Höhe von 155 Mil­lio­nen Dol­lar spielte er in den USA nur 89 Mil­lio­nen Bucks ein, inter­na­tion­al 440 Mil­lio­nen $. Das scheint nicht wenig, aber die mas­sive inter­na­tionale Mar­ket­ingkam­pagne dürfte auch einiges an Kohle ver­schlun­gen haben.

Deswe­gen zogen Para­mount und Sky­dance Pic­tures jet­zt offen­bar den Steck­er. Der ursprünglich genan­nte Start­ter­min 19. Mai 2017 wurde zurück­ge­zo­gen und kein neuer genan­nt. Hol­ly­wood-Quellen zufolge, dürfte das das Aus für GENISYS 2 bedeuten. Mal sehen, ob Arnie noch irgendwelche Fäden ziehen kann.

Viel Zeit haben sie nicht, denn die Rechte an TERMINATOR fall­en im Jahr 2019 an James Cameron zurück. Der hat allerd­ings mit ein­er Hand­voll seit Jahren angekündigten AVATAR-Fort­set­zun­gen (von denen man noch nicht das ger­ing­ste Fitzelchen zu sehen bekam) jede Menge zu tun und dürfte sich deswe­gen kaum per­sön­lich um weit­ere Exoskelett-Klop­pereien küm­mern wollen. Aber vielle­icht delegiert er ja. Oder Para­mount macht doch weit­er und nen­nt irgend­wann noch einen neuen Start­ter­min, weil ein Robot­er aus der Zukun­ft kommt, und sie dazu zwingt.

Auf den Veröf­fentlichungsplatz von GENISYS 2 rück­te übri­gens, man glaubt es kaum, BAYWATCH mit Dwayne »The Rock« John­son nach. Im Ernst, Para­mount?

Pro­mo­fo­to TERMINATOR GENISYS Copy­right Para­mount Pic­tures und Sky­dance Pic­tures