Kleines Update zum DOC SAVAGE-Film

Kleines Update zum DOC SAVAGE-Film

DOC SAVAGE alias Clark Sav­age Jr. oder auch »der Mann aus Bronze«, ist eine Art Über­held (ich ver­mei­de das Wort »Super­held«) aus Pulp-Mag­a­zi­nen der 1930er und 1940er Jahre.  Stan Lee nen­nt ihn als eines der großen Vor­bilder für Super­helden. Sav­age ver­fügte nicht über Super­fähigkeit­en, aber einen bril­lianten Intellekt, den Kör­p­er eines Ath­leten und ein fotografis­ches Gedächt­nis.

Es gab zwar immer wieder neue Aben­teuer in Form von Roma­nen und Comics, doch nach einem übel gefloppten Film aus dem Jahr 1975 mit Ron Ely (TARZAN) in der Haup­trol­le ver­liefen alle Ver­suche, den Stoff ins Kino oder auf den Fernse­her zu bekom­men, im Sande.

Das let­zte Leben­sze­ichen ein­er schon länger geplanten Kino­fas­sung stammt aus dem Jahr 2016, als es hieß, Dwayne »The Rock« John­son solle die Titel­rolle übernehmen, vorher war Chris Hemsworth (THOR) im Gespräch. seit­dem wurde es wieder still um das Pro­jekt, bei dem Shane Black (IRON MAN 3) Regie führen soll, und das die Sony Stu­dios pro­duzieren wollen.

John­son äußerte sich jet­zt in einem Inter­view gegenüber Col­lid­er zu dem The­ma und sagte, dass das Pro­jekt nach wie vor ver­fol­gt wer­den würde und er sich auch bere­its mehrfach mit dem Regis­seur deswe­gen getrof­fen habe. Er und Black wür­den das Pro­jekt gern umset­zen, aber es gäbe gewisse Prob­leme. Die seien allerd­ings nicht kreativ­er son­dern finanzieller Natur, zudem ist die Rechte­lage bei dem alten Stoff wohl nicht ganz klar.

Die gute Nachricht ist also, dass der Plan einen DOC SAV­AGE-Film zu machen nicht aufgegeben wurde. Die schlechte ist allerd­ings, dass man mein­er Ansicht nach nicht zu schnell damit rech­nen sollte. Unter anderem eben auch deswe­gen, weil Black und John­son diverse andere Pro­jek­te vor der Helden­brust haben.

Bild Dwayne John­son 2014 von Eva Rinal­di, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Trailer: RAMPAGE

Trailer: RAMPAGE

Ich hat­te mehrfach berichtet, dass aus dem Arcade-Game-Klas­sik­er RAMPAGE aus den 1980ern eine Fil­madap­tion gemacht wer­den soll. In der Haup­trol­le Dwayne »The Rock« John­son, Regie führt Brad Pey­ton (JOURNEY 2, SAN ANDREAS).

Inhalt:

Pri­ma­tol­o­gist Davis Okoye (John­son), a man who keeps peo­ple at a dis­tance, shares an unshak­able bond with George, the extra­or­di­nar­i­ly intel­li­gent, sil­ver­back goril­la who has been in his care since birth. But a rogue genet­ic exper­i­ment gone awry mutates this gen­tle ape into a rag­ing crea­ture of enor­mous size. To make mat­ters worse, it’s soon dis­cov­ered there are oth­er sim­i­lar­ly altered ani­mals. As these new­ly cre­at­ed alpha preda­tors tear across North Amer­i­ca, destroy­ing every­thing in their path, Okoye teams with a dis­cred­it­ed genet­ic engi­neer to secure an anti­dote, fight­ing his way through an ever-chang­ing bat­tle­field, not only to halt a glob­al cat­a­stro­phe but to save the fear­some crea­ture that was once his friend.

Pri­ma­tologe Davis Okoye (John­son) ist ein Mann, der andere Men­schen auf Dis­tanz hält, der aber eine uner­schüt­ter­liche Fre­und­schaft zu George unter­hält, einem aussergewöhn­lich intel­li­gen­ten Goril­la, den er seit dessen Geburt umsorgt. Doch ein skru­pel­los­es genetis­ches Exper­i­ment, das erhe­blich schief läuft, ver­wan­delt den san­ften Affen in eine wütende Krea­tur enormer Größe. Doch die Sit­u­a­tion ver­schlim­mert sich weit­er:  man stellt schnell fest, dass es noch weit­ere der­art verän­derte Tiere gibt. Während diese genetisch Verän­derten Alpha-Raubtiere Nor­dameri­ka durch­streifen und alles zer­stören, was auf ihrem Weg liegt, arbeit­et Okoye mit einem diskred­i­tierten Genin­ge­nieur um ein Gegen­mit­tel zu find­en. Dabei kämpft er sich durch ein sich ständig ändern­des Schlacht­feld – nicht nur, um eine glob­ale Katas­tro­phe zu been­den, son­dern auch um die schreck­liche Krea­tur zu ret­ten, die einst sein Fre­und war.

Deutsch­er Kinos­tart von RAMPAGE ist am 10. Mai 2018.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

RAMPAGE: Dreharbeiten haben begonnen

RAMPAGE: Dreharbeiten haben begonnen

Anfang Dezem­ber 2016 hat­te ich darüber berichtet, dass aus dem Videospielau­to­mat­en-Klas­sik­er RAMPAGE ein Kinofilm wer­den sollte. Da der Plot des Spiels papierdünn ist (ver­schiedene Mon­stren zerk­lop­pen vom Spiel­er ges­teuert Gebäude), dürfte es span­nend wer­den, wie viel Hand­lung man der filmis­chen Umset­zung gön­nt.

Ein­er der Haupt­darsteller ist Dwayne »The Rock« John­son, der ist im Prinzip direkt vom Set des fer­tiggestell­ten JUMAN­JI-Remakes zu den Drehar­beit­en von RAMPAGE geeilt. Neben John­son spie­len Naomie Har­ris, Malin Aker­man, Matt Ger­ald, Jake Lacy, Joe Man­ganiel­lo, Jef­frey Dean Mor­gan, Jack Quaid, Mar­ley Shel­ton, P.J. Byrne und Bre­anne Hill. Die Regie führt Brad Pey­ton (SAN ANDREAS). Das ursprüngliche Drehbuch schrieb Ryan Engle, es gab danach Über­ar­beitun­gen durch Ryan Con­dal und Carl­ton Cuse.

Um nochmal auf den Plot zu kom­men, es gibt jet­zt auch eine offizielle Zusam­men­fas­sung des Inhalts (Über­set­zung von mir):

Pri­ma­tol­o­gist Davis Okoye (John­son), a man who keeps peo­ple at a dis­tance, shares an unshak­able bond with George, the extra­or­di­nar­i­ly intel­li­gent, sil­ver­back goril­la who has been in his care since birth. But a rogue genet­ic exper­i­ment gone awry trans­forms this gen­tle ape into a rag­ing mon­ster. To make mat­ters worse, it’s soon dis­cov­ered there are oth­er sim­i­lar­ly altered alpha preda­tors. As these new­ly cre­at­ed mon­sters tear across North Amer­i­ca, destroy­ing every­thing in their path, Okoye teams with a dis­cred­it­ed genet­ic engi­neer to secure an anti­dote, fight­ing his way through an ever-chang­ing bat­tle­field, not only to halt a glob­al cat­a­stro­phe but to save the fear­some crea­ture that was once his friend.

Pri­ma­tologe Davis Okoye (John­son) ist jemand, der Men­schen auf Dis­tanz hält, aber eine uner­schüt­ter­liche Fre­und­schaft mit George pflegt, einem Goril­la-Sil­ber­rück­en, der sich seit dessen Geburt in sein­er Obhut befind­et. Doch dann ver­wan­delt ein skru­pel­los­es genetis­ches Exper­i­ment, das übel daneben geht, den san­ften Affen in ein rasendes Mon­ster. Um alles noch mehr zu verkom­plizieren find­et man schnell her­aus, dass es noch andere ähn­lich verän­derte Alpha-Raubtiere gibt. Während sich die Mon­ster durch Nor­dameri­ka wüten, und alles in ihrem Weg zer­stören, tut sich Okoye mit einem diskred­i­tierten Gen­tech­niker zusam­men, um ein Gegen­mit­tel zu entwick­eln. Er kämpft dabei nicht nur darum, eine glob­ale Katas­tro­phe zu ver­hin­dern, son­dern auch um die Schreck­en­skrea­tur zu ret­ten, die einst sein Fre­und war.

US-Kinos­tart von RAMPAGE ist im April 2018.

Screen­shot RAMPAGE Copy­right Bal­ly Mid­way (gibts nicht mehr), heute möglicher­weise Warn­er

Videospiel-Verfilmung: RAMPAGE

Videospiel-Verfilmung: RAMPAGE

Screenshot Rampage

Man muss schon ein gewiss­es Alter erre­icht haben, oder ein Retro-Fan sein, um sich an Bal­ly Mid­ways Videospiel RAMPAGE zu erin­nern, bei dem der Spiel­er mit­tels wildge­wor­den­er Viech­er eine Stadt ver­wüstet haben. Das waren ursprünglich Men­schen, näm­lich George, Lizzie und Ralph, die durch Exper­i­mente zum Goril­la, Dino und Wer­wolf wur­den.

Das wird ver­filmt. Ein­er der Haupt­darsteller soll Dwayne »The Rock« John­son sein, Regis­seur ist Brad Pey­ton, die bei­den haben bere­its Jour­ney 2: The Mys­te­ri­ous Island und San Andreas zusam­men gemacht.

Allerd­ings muss man sich über die Worte des Regis­seurs schon ein wenig wun­dern:

It’s going to be a lot more emo­tion­al, a lot scari­er and a lot more real than you’d expect”, he said. “So you look at that orig­i­nal con­cept about a lab that affects these ani­mals and makes them ram­page, and that’s the nugget. If they called me tomor­row to do Call Of Duty, I wouldn’t want to play any of the Call Of Duty games. I’d have to come up with some­thing that deserves to be its own thing. That’s where a lot of these movies can go wrong.

Es wird deut­lich emo­tionaler, erhe­blich furchte­in­flößen­der und real­er wer­den, als man erwarten kön­nte. Das Coole ist ja das ursprüngliche Konzept über ein Labor, das diese Tiere verän­dert und sie ran­dalieren lässt. Wenn man mich mor­gen anrufen würde, um CALL OF DUTY zu ver­fil­men, würde ich keins der CALL OF DUTY-Games spie­len. Ich würde mit etwas kom­men, das ein ganz eigenes Ding ist. Das ist die Stelle an der eine Menge dieser Filme schief gehen.

Ob es wirk­lich eine gute Herange­hensweise für eine Videospielver­fil­mung ist, das Quell­ma­te­r­i­al weitest­ge­hend zu ignori­eren, wage ich per­sön­lich zu bezweifeln. Das kann zwar gut wer­den, aber let­ztlich wer­den die Fans der Vor­lage sich in so einem Fall eher bet­ro­gen fühlen, weil der Film außer dem Titel nichts mehr mit ihr zu tun hat. Und dann ist das Geheule im Netz wieder groß …

Die Pro­duk­tion begin­nt März 2017, US-Kinos­tart wird im April 2018 sein.

Screen­shot RAMPAGE Copy­right Bal­ly Mid­way (gibts nicht mehr), heute möglicher­weise Warn­er

Neues zur DOC SAVAGE-Verfilmung

Neues zur DOC SAVAGE-Verfilmung

Cover Doc Savage OmnibusBere­its im Jahr 2009 hat­te ich berichtet, dass Rober­to Orci und Alex Kurtz­man einen Film um Lester Dents klas­sis­chen Pulp-Helden DOC SAVAGE pro­duzieren wür­den. Das Drehbuch ver­fasste Shane Black (Drehbuch zu IRON MAN 3), der auch Regie führen sollte. Und dann hörte man lange nichts mehr vom Pro­jekt. Das läuft aber tat­säch­lich immer noch.

Kür­zlich wurde bekan­nt, dass Dwayne »The Rock« John­son die Titel­rolle übern­immt. Und Shane Black bekräftige in einem Inter­view nochmals, dass die Hand­lung des Films nicht in die Jet­ztzeit ver­legt wird, son­dern ganz klas­sisch wie in den Büch­ern in den 1930ern spie­len soll. Kri­tik­er waren offen­bar der Ansicht, dass diese Zeit­pe­ri­ode beim Pub­likum nicht gut ankommt, so dass Black sich dazu äußern musste. Haben diese »Kri­tik­er« alle keinen Indi­ana Jones gese­hen? Wann genau gedreht wird, ist allerd­ings noch offen, denn John­son hat zwar zuge­sagt, im Moment allerd­ings noch Ter­min­prob­leme wegen FAST & FURIOUS 8 und der JUMAN­JI-Neuau­flage.

Clark »Doc« Sav­age Jr., ist der Held ein­er Aben­teuer-Pulp-Romanserie, die erst­mals 1933 unter dem Titel The Man of Bronze erschien. Doc Sav­age ist ein Uni­ver­sal­ge­nie, näm­lich Arzt, Wis­senschaftler, Aben­teur­er, Erfind­er, Forsch­er und Musik­er, mit den deduk­tiv­en Fähigkeit­en eines Sher­lock Holmes und den kör­per­lichen Kräften von Tarzan. Nach der Veröf­fentlichung in Heft­form erschienen seine Aben­teuer später auch noch als Büch­er. In Deutsch­land erschienen seine Aben­teuer ab 1966 zuerst im Rah­men der Utopia Zukun­ft­sro­mane und ab 1972 bei Pabel.

Im Jahr 1975 gab es bere­its eine Ver­fil­mung mit Ron Ely in der Titel­rolle.

Cov­er­ab­bil­dung Copy­right Dyna­mite Enter­tain­ment

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: HERCULES

Trailer: HERCULES

San­dalen­filme sind ja seit 300 wieder ange­sagt. In der neuesten Fas­sung spielt Dwayne »The Rock« John­son den Hal­b­gott Herkules und Brett Rat­ner (X-Men – Der let­zte Wider­stand) führt Regie. Neben The Rock spie­len unter anderem noch John Hurt (Har­ry Pot­ter und die Heiligtümer des Todes), Ian McShane (Jack and the Giants), Rufus Sewell (Abra­ham Lin­coln Vam­pir­jäger), Peter Mul­lan (Gefährten) und Ian Whyte (Kampf der Tita­nen) mit. Kinos­tart in Deutsch­land ist der 7. August 2014. Ja, ich weiß, der Trail­er ist nicht ganz taufrisch, aber ich hat­te ihn bish­er überse­hen.

Der Film basiert auf der Comi­crei­he Her­cules: The Thra­cian Wars.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

The Rock in TERMINATOR V?

Dwayne "The Rock" JohnsonNach Infor­ma­tio­nen von Ain’t It Cool News befind­et sich Warn­er Bros. in Ver­hand­lun­gen mit Dwayne »The Rock« John­son, der eventuell eine Rolle im fün­ften Film um Endoskelett-Hunter-Killer spie­len soll. Noch ist allerd­ings nicht endgültig entsch­ieden, ob er tat­säch­lich ein Teil des TERMINATOR-Fran­chise wer­den wird, das zulet­zt Arnold Schwarzeneg­ger zurück gewon­nen hat­te (man muss sich allerd­ings fra­gen, ob er nur als Motion­cap­ture-Vor­lage agieren wird. Aber vielle­icht baut Skynet ja auch geri­atrische Ter­mi­na­toren, wer weiß … ;).

Weit­er­hin wird berichtet, dass TERMINATOR 5 lange vor der Geburt von Sarah Con­nor spie­len soll. Das Szenario bein­hal­tet wieder einen Ter­mi­na­tor, der in die Ver­gan­gen­heit geschickt wird, um in der Zukun­ft die erfol­gre­iche Rev­o­lu­tion gegen Skynet zu ver­hin­dern. Dies­mal jedoch geht es in eine Zeit weit vor Sarah Con­nors Geburt, näm­lich in die 1940er und 50er Jahre. Auf einen solchen Plot wurde bere­its in der lei­der wenig erfol­gre­ichen TV-Serie THE SARAH CONNOR CHRONICLES hingewiesen.

Würde ich so etwas sehen wollen? Warum nicht. Einen Film um einen Ter­mi­na­tor im Zeitrah­men der 1950er kön­nte ich mir dur­chaus attrak­tiv vorstellen. Ich befürchte allerd­ings, sie wer­den ihn lei­der nicht im Film Noir-Stil drehen, das wäre ein echter Knüller … ;)

Creative Commons License

Bild: Dwayne »The Rock« John­son 2013, von Eva Rinal­di, aus der Wikipedia, CC BY-SA

New Line genehmigt JOURNEY 3

Knapp einen Monat, nach­dem der zweite Teil der im Jahr 2008 mit Bren­dan Fras­er ges­tarteten JOUR­NEY-Film­rei­he unter dem Titel JOURNEY 2: THE MYSTERIOUS ISLAND in die US-Kinos gekom­men ist (dies­mal mit Dwayne »The Rock« John­son), kündigt New Line an, einen drit­ten Teil machen zu wollen.

Der Hol­ly­wood Reporter meldet, dass das Stu­dio bere­its Brad Pey­ton als Regis­seur für das Spek­takel eingestellt hat, das Drebuch sollen erneut Mark und Bri­an Gunn schreiben. Wie die bei­den vor­ange­gan­genen Filme soll auch der dritte lock­er (sehr lock­er) auf ein­er Jules Verne-Vor­lage basieren.

In MYSTERIOUS ISLAND spie­len unter anderem Josh Hutch­er­son, Dwayne John­son, Michael Caine, Vanes­sa Hud­gens, Kris­ten Davis und Luis Guz­man. Der Film startete in den USA am 10. Feb­ru­ar 2012 und er spielte an den ersten drei Tagen dort 27,3 Mil­lio­nen Dol­lar ein; nach einem Monat brachte er es am Box Office bere­its auf 271,2 Mil­lio­nen weltweit. Bei einem Bud­get von ger­ade mal 79 Mil­lio­nen Dol­lar kann man natür­lich ver­ste­hen, dass man einen weit­eren pro­duzieren möchte. Andere Streifen kosten ein Vielfach­es.

Creative Commons License

Kino­plakat JOURNEY 2 Copy­right New Line und Warn­er Bros.

Trailer: THE MYSTERIOUS ISLAND

Nach­dem der erste Trail­er den Ein­druck ver­mit­telte, der Nach­fol­ger zu JOURNEY TO THE CENTER OF THE EARTH 3D sei eher lock­er und lustig, sieht dieser zweite Vorguck­er völ­lig anders aus …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.