RAMPAGE: Dreharbeiten haben begonnen

Anfang Dezember 2016 hatte ich darüber berichtet, dass aus dem Videospielautomaten-Klassiker RAMPAGE ein Kinofilm werden sollte. Da der Plot des Spiels papierdünn ist (verschiedene Monstren zerkloppen vom Spieler gesteuert Gebäude), dürfte es spannend werden, wie viel Handlung man der filmischen Umsetzung gönnt.

Einer der Hauptdarsteller ist Dwayne “The Rock” Johnson, der ist im Prinzip direkt vom Set des fertiggestellten JUMANJI-Remakes zu den Dreharbeiten von RAMPAGE geeilt. Neben Johnson spielen Naomie Harris, Malin Akerman, Matt Gerald, Jake Lacy, Joe Manganiello, Jeffrey Dean Morgan, Jack Quaid, Marley Shelton, P.J. Byrne und Breanne Hill. Die Regie führt Brad Peyton (SAN ANDREAS). Das ursprüngliche Drehbuch schrieb Ryan Engle, es gab danach Überarbeitungen durch Ryan Condal und Carlton Cuse.

Um nochmal auf den Plot zu kommen, es gibt jetzt auch eine offizielle Zusammenfassung des Inhalts (Übersetzung von mir):

Primatologist Davis Okoye (Johnson), a man who keeps people at a distance, shares an unshakable bond with George, the extraordinarily intelligent, silverback gorilla who has been in his care since birth. But a rogue genetic experiment gone awry transforms this gentle ape into a raging monster. To make matters worse, it’s soon discovered there are other similarly altered alpha predators. As these newly created monsters tear across North America, destroying everything in their path, Okoye teams with a discredited genetic engineer to secure an antidote, fighting his way through an ever-changing battlefield, not only to halt a global catastrophe but to save the fearsome creature that was once his friend.

Primatologe Davis Okoye (Johnson) ist jemand, der Menschen auf Distanz hält, aber eine unerschütterliche Freundschaft mit George pflegt, einem Gorilla-Silberrücken, der sich seit dessen Geburt in seiner Obhut befindet. Doch dann verwandelt ein skrupelloses genetisches Experiment, das übel daneben geht, den sanften Affen in ein rasendes Monster. Um alles noch mehr zu verkomplizieren findet man schnell heraus, dass es noch andere ähnlich veränderte Alpha-Raubtiere gibt. Während sich die Monster durch Nordamerika wüten, und alles in ihrem Weg zerstören, tut sich Okoye mit einem diskreditierten Gentechniker zusammen, um ein Gegenmittel zu entwickeln. Er kämpft dabei nicht nur darum, eine globale Katastrophe zu verhindern, sondern auch um die Schreckenskreatur zu retten, die einst sein Freund war.

US-Kinostart von RAMPAGE ist im April 2018.

Screenshot RAMPAGE Copyright Bally Midway (gibts nicht mehr), heute möglicherweise Warner

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

Ein Kommentar for “RAMPAGE: Dreharbeiten haben begonnen”

Nils Krebber

sagt:

Komisch, einer der wenigen “Plotpunkte” von Rampage war ja, das die Monster veränderte Menschen sind. By Game Over verwandelte man sich in einen kleinen nackten Jungen oder Mädchen, den die anderen Monster fressen könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.