Sorry, Redshirts: Tarantino will STAR TREK-Film machen

Sorry, Redshirts: Tarantino will STAR TREK-Film machen

Re­gis­seur Quen­tin Ta­ran­ti­no möch­te gern ei­nen STAR TREK-Film ma­chen. Wie ver­schie­de­ne US-Quel­len (bei­spiels­wei­se THR und Dead­line) be­rich­ten, hat er be­reits bei J.J. Ab­rams eine Sto­ry ein­ge­reicht, der war äu­ßerst an­ge­tan, und an­geb­lich stel­len die bei­den ge­ra­de ei­nen Writer’s Room von Au­to­ren zu­sam­men, die dar­aus ein Dreh­buch ma­chen sol­len. Soll­te es dazu kom­men, wird Ta­ran­ti­no Re­gie füh­ren und Ab­rams pro­du­zie­ren, man darf da­von aus­ge­hen, dass mit dem Film die Ki­no­aben­teu­er in der Kel­vin-Zeit­li­nie fort­ge­setzt wer­den.

Ta­ran­ti­no be­zeich­net sich selbst als gro­ßen STAR TREK-Fan. Den­noch ist es un­ge­wöhn­lich für ihn, bei ei­nem exi­stie­ren­den Fran­chise die Re­gie zu über­neh­men, bis­her rea­li­sier­te er zu­min­dest beim Film nur ei­ge­ne, ori­gi­na­le Pro­jek­te. Im Fern­se­hen führ­te er al­ler­dings be­reits Re­gie bei Se­ri­en wie CSI oder EMER­GEN­CY ROOM.

Auch wenn die Ki­no­fil­me der Ab­rams-Ära deut­lich ac­tion­rei­cher da­her kom­men, als die frü­he­ren STAR TREK-In­kar­na­tio­nen, soll­te man nicht da­von aus­ge­hen, dass man ei­nen ty­pi­schen Ta­ran­ti­no zu se­hen be­kommt, denn die Rech­te­inha­ber dürf­ten ge­wis­se Gren­zen set­zen.

Pa­ra­mount hat Kom­men­ta­re dazu ab­ge­lehnt.

Ich höre die alt­ein­ges­se­nen, ver­bohr­ten Hard­core-Fans und Ab­rams-Has­ser schon to­ben … :)

Pro­mo­gra­fik STAR TREK Co­py­right Pa­ra­mount Pic­tures

HAN SOLO: Ron Howard übernimmt Regie

HAN SOLO: Ron Howard übernimmt Regie

Nach dem Ab­gang der bei­den Re­gis­seu­re  Phil Lord und Chris Mil­ler war man auf der Su­che nach ei­nem neu­en Mann für den Job. Im Ge­spräch wa­ren Joe Johnston, La­wrence Kas­dan und Ron Howard.

Dem Ver­neh­men nach woll­ten die Lord und Mil­ler aus dem Film eine Welt­raum-Ko­mö­die ma­chen (was man nach de­ren bis­he­ri­gen Fil­men glau­ben kann), Ka­th­le­en Ken­ne­dy und Dreh­buch­au­tor La­wrence Kas­dan woll­ten al­ler­dings ei­nen grund­sätz­lich ern­sten Film mit wit­zi­gen Stel­len im Stil der Ori­gi­nal­t­ri­lo­gie. Ich kann das nur be­grü­ßen.

Den Zu­schlag für die Fer­tig­stel­lung hat nun Ron Howard be­kom­men. Der hat nun die si­cher nicht ganz leich­te Auf­ga­be, das Pro­jekt fer­tig zu stel­len, mit nur noch ca. drei Wo­chen Dreh­ar­bei­ten. Howard twit­ter­te:

Bis­her wur­de der Start­ter­min am 25. Mai 2018 nicht ver­scho­ben.

Bild Ron Howard von Da­vid Shank­bone, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

STAR TREK III: Roberto Orci führt Regie

STAR TREK III: Roberto Orci führt Regie

StarTrek3

Dass es ei­nen wei­te­ren Film aus dem J. J. Ab­rams-STAR TREK-Uni­ver­sum ge­ben wür­de, war klar. We­ni­ger klar war al­ler­dings, wer da­bei Re­gie füh­ren wür­de, denn das Hol­ly­wood-Wun­der­kind ist be­kannt­lich da­mit be­schäf­tigt, die sieb­te Epi­so­de der STAR WARS-Rei­he zu rea­li­sie­ren – und das lässt kei­ne Zeit für an­de­re Pro­jek­te.

Jetzt wur­de der Re­gis­seur der näch­sten STAR TREK-Re­inkar­na­ti­on be­kannt ge­ge­ben, es wird Ro­ber­to Orci sein, der bis­lang zu­sam­men mit sei­nem Kum­pel Alex Kurt­zman haupt­säch­lich für Kon­zep­tio­nen und Dreh­bü­cher von Se­ri­en und Fil­men zu­stän­dig wa­ren, dar­un­ter vie­le Ab­rams-Pro­jek­te. Letz­te­rer wird STAR TREK III (wie er der­zeit ge­nannt wird) al­ler­dings pro­du­zie­ren, er kann also ein Wört­chen mit­re­den.

Das wäre Or­cis er­ste Ar­beit als Re­gis­seur, da er al­ler­dings be­reits an der Sei­te von Na­men wie Mi­cha­el Bay, J.J. Ab­rams, Jon Fav­reau oder Marc Webb ge­ar­bei­tet hat, soll­te man an­neh­men, dass das schon klap­pen wird.

Alex Kurt­zman wird al­ler­dings mit STAR TREK nichts mehr zu tun ha­ben. Die bei­den wer­den zwar noch für Fern­seh­se­ri­en zu­sam­men­ar­bei­ten, in Sa­chen Ki­no­fil­me al­ler­dings ge­trenn­te Wege ge­hen. War­um das so ist, bleibt The­ma von Spe­ku­la­tio­nen, ver­mut­lich aber, weil Kurt­zman mit dem SPI­DER-MAN-Fran­chise be­fasst ist und zu­dem bei VENOM Re­gie füh­ren wird.

An­ge­sichts der zahl­lo­sen Block­bu­ster im Jahr 2015 dürf­te man mei­ner An­sicht nach frü­he­stens 2016 mit STAR TREK III zu rech­nen ha­ben.

Pro­mo­fo­to STAR TREK INTO DARKNESS Cop­right Pa­ra­mount Pic­tures & Bad Ro­bot

Keine Überraschung: J. J. Abrams führt nicht Regie bei STAR TREK 3

Keine Überraschung: J. J. Abrams führt nicht Regie bei STAR TREK 3

Star Trek Posterized

Viel­leicht han­delt es sich aber auch um STAR TREK 13. Ob er Angst vor der »13« hat (wohl eher nicht)? Für mich war es ei­gent­lich schon ab­zu­se­hen: auf­grund der Tat­sa­che, dass er Re­gie beim dem Pre­sti­ge­ob­jekt schlecht­hin führt, näm­lich der STAR WARS-Epi­so­de VII, wird J. J. Ab­rams nach ei­ge­nen Wor­ten die­sen Job beim näch­sten Teil des STAR TREK-Re­boots de­fi­ni­tiv nicht inne ha­ben. Er wird den Strei­fen aber mit­pro­du­zie­ren.

Ab­rams sag­te im De­tail zu Col­li­der (Über­set­zung von mir):

It’s a litt­le bit­ters­weet.  But, I will say that I’m go­ing to be pro­du­cing the mo­vie.  Who­me­ver it is that di­rects the film will be so­meo­ne we all know is go­ing to keep the cast and crew in good hands.  I feel very lucky to have been part of it, and it de­fi­ni­te­ly feels like the right time to let so­meo­ne come in and do their own thing.  I cer­tain­ly don’t want so­meo­ne to come in and try to do what I would have done.  We want to hire so­meo­ne who’s gon­na come in and bring their own sen­si­bi­li­ty.  I’m very ex­ci­ted to see what co­mes next, de­spi­te fee­ling jea­lous of who­me­ver that per­son is.

Es ist ein we­nig bit­ter­süß. Aber ich sage we­nig­stens, dass ich den Film pro­du­zie­ren wer­de. Wer auch im­mer des sein wird, der Re­gie führt, wird je­mand sein, bei dem Be­set­zung und Crew in gu­ten Hän­den sind. I bin sehr glück­lich, dass ich ein Teil da­von sein durf­te und es fühlt sich de­fi­ni­tiv nach der rich­ti­gen Zeit an, an je­man­den an­de­ren zu über­ge­ben und ihn sein Ding ma­chen zu las­sen. Was ich ga­ran­tiert nicht möch­te ist , dass je­mand dazu kommt und dann ver­sucht das zu tun, was ich ge­tan hät­te. Wir wol­len je­man­den an­heu­ern, der dazu kommt und sei­ne ei­ge­nen Ide­en und Emp­fin­dun­gen ein­bringt. Ich bin schon sehr ge­spannt dar­auf, was als näch­stes kommt, ob­wohl ich auch nei­disch auf den­je­ni­gen bin, wer im­mer es auch sein mag.

Die Re­ak­tio­nen dar­auf wer­den ge­teilt sein, denn das Ver­hält­nis ge­ra­de vie­ler Fans zu Ab­rams STAR TREK-Re­boot war und ist ge­spal­ten. Die ei­nen wer­den Ju­bel­tän­ze auf­füh­ren, dass er weg ist, an­de­re wer­den ihm »Ver­rat« un­ter­stel­len wol­len. Alle be­kloppt. Es gibt noch mehr gute Re­gis­seu­re als nur J. J. Ab­rams, das wird schon. Ich hal­te den Re­boot für das be­ste, was dem doch arg an­ge­staub­ten Fran­chise pas­sie­ren konn­te. Das kann auch je­mand an­de­rer wei­ter­füh­ren.

Creative Commons License

Pro­mo­gra­fik STAR TREK Co­py­right Pa­ra­mount Pic­tures & Bad Ro­bot

Peter Jackson will eine DOCTOR WHO-Folge machen. Für einen Preis …

Peter Jackson will eine DOCTOR WHO-Folge machen. Für einen Preis …

Re­gis­seur Pe­ter Jack­son ist der­zeit of­fen­bar mit den Dreh­ar­bei­ten für den drit­ten Teil des HOB­BIT nicht aus­ge­la­stet, denn er äu­ßert sich zu dem im­mer wie­der mal ge­äu­ßer­ten Ge­rücht (oder Wunsch), er sol­le bei ei­ner Fol­ge der BBC-Se­rie DOC­TOR WHO Re­gie füh­ren.

Jack­son hat nun ge­gen­über En­ter­tain­ment Wee­kly nicht nur be­stä­tigt, dass er de­fi­ni­tiv dar­an in­ter­es­siert ist, das zu tun, er hat we­gen die­ses The­mas so­gar be­reits um Weih­nach­ten her­um mit Ste­ven Moffat, dem Showrun­ner, ge­spro­chen.

Der Neu­see­län­der gab zu Pro­to­koll, dass sie ihn für die Mög­lich­keit an ei­ner Epi­so­de mit­ar­bei­ten zu kön­nen, nicht ein­mal mit Geld be­zah­len müss­ten. Er wür­de als Be­zah­lung ei­nen der gol­de­nen Da­leks neh­men:

They don’t even have to pay me. But I have got my eye on one of tho­se nice new gold-co­lo­red Da­leks. They must have a spa­re one (hint, hint).

Ste­ven Moffat gibt zu die­sem The­ma eine sei­ner üb­li­chen zwei­deu­ti­gen Ant­wor­ten: »es ist al­les mög­lich«.

Bild: Pe­ter Jack­son 2009, von Na­tas­ha Bau­cas auf flickr, CC BY

Rantiger Kommentar: Möge die Macht mit ihm sein!

Je­der und sein Woo­kiee re­den im Mo­ment über die Tat­sa­che, dass J. J. Ab­rams nun doch die Re­gie bei der näch­sten STAR WARS-Epi­so­de über­nimmt. Und ge­treu dem Mot­to »es wur­de al­les be­reits ge­sagt, nur noch nicht von je­dem« rei­he ich mich bei de­nen ein, die eine Mei­nung dazu ha­ben.

Eins soll­te völ­lig klar sein:

Kei­ner ist gut ge­nug für den Job.

Egal, wen Lu­cas­Film aus­ge­wählt hät­te, die üb­li­chen Ver­däch­ti­gen hät­ten ge­mault. Denn selbst­ver­ständ­lich kann man es den re­li­giö­sen Ei­fe­rern gar nicht wirk­lich recht ma­chen. Nie­mand wird vor de­ren ge­stren­gen Au­gen be­stehen. Und selbst wenn der Film ein welt­wei­ter Er­folg wer­den wird, das Ge­mau­le Ein­zel­ner wird wei­ter­ge­hen. Be­rei­tet euch wäh­rend­des­sen schon mal dar­auf vor, dass das Spiel­chen ge­nau so er­neut ab­ge­hen wird, wenn nach Re­gis­seu­ren für die Epi­so­den VIII und IX ge­sucht wird. Die selbst­er­nann­ten Pro­du­zen­ten und STAR WARS-Spe­zia­li­sten wer­den es bes­ser wis­sen und je­des ein­zel­ne Mal das Ende von STAR WARS pro­phe­zei­hen. Al­les Bull­shit. Wenn der Film ins Kino kommt, kön­nen wir be­wer­ten, nicht vor­her.

Ist J. J. Ab­rams der rich­ti­ge für eine Wei­ter­füh­rung des STAR WARS-Uni­ver­sums? Na si­cher ist er das! STAR TREK war ein gran­dio­ser Re­boot des an­ge­staub­ten Uni­ver­sums, und ein klas­se Film mit klei­ne­ren Schwä­chen, auch wenn man­che das nicht hö­ren wol­len. Ab­rams kennt sich durch die von ihm mit­ge­stal­te­ten Fern­seh­se­ri­en mit Kon­ti­nui­tät aus (ich will jetzt nichts über LOST hö­ren, da stammt das Kon­zept von ihm und die spä­ten Ver­saubeu­te­lun­gen ge­hen auf das Kon­to der Showrun­ner). Ab­rams Ge­schich­ten kon­zen­trie­ren sich trotz der vor­der­grün­di­gen Ef­fek­te im­mer auf die Cha­rak­te­re und die In­ter­ak­ti­on zwi­schen die­sen. Sie­he FRIN­GE. Ich habe mir am Wo­chen­en­de viel zu spät SU­PER 8 an­ge­se­hen. Eine ganz gran­dio­se Hom­mage an Spiel­berg-Fil­me der 1980er (und zu­fäl­lig von Spiel­berg pro­du­ziert). In dem Hor­ror­strei­fen mit und für Kin­der be­weist er, dass er in der Lage ist, ei­nen Film für jün­ge­re Zu­schau­er zu ma­chen, der auch Er­wach­se­ne an­spricht, weil er eben NICHT kin­disch da­her kommt. Und ge­nau das braucht eine wei­te­re STAR WARS-Epi­so­de.

Ab­rams ist ein Nerd, ein Geek, ein Fan seit frü­he­ster Ju­gend. Der macht sol­che Fil­me vor al­lem auch, weil er ge­nau dar­auf Bock hat, weil das sei­ne The­men sind. Si­cher ist nicht al­les, was er an­fasst, ein Er­folg, aber bei wem ist das schon so? Ab­rams macht den Film nicht al­lei­ne, da wu­seln hau­fen­wei­se Leu­te um ihn rum, die seit Jahr­zehn­ten bei Fran­chise sind und die für die näch­ste Epi­so­de wie­der stramm ste­hen. Die wer­den ihm die Lens­fla­res schon aus­trei­ben, wenn sie über­hand neh­men, eben­so wie ab­ge­ho­be­ne Ide­en, die sich zu weit vom Vor­ge­se­hen ent­fer­nen. Und den­noch wird er sich als in­ten­siv für den Job ho­fier­ter Star-Re­gis­seur an den rich­ti­gen Stel­len durch­set­zen, so dass der Film kein Pla­gi­at der an­de­ren Epi­so­den wer­den wird (ob­wohl: je­der STAR WARS-Con­tent muss das Fran­chise pla­gi­ie­ren, um er­folg­reich sein zu kön­nen).

Also lasst mich mit eu­rem Ge­heu­le und den Lens-Fla­re-Wit­zen in Ruhe, Fan­bo­is und Hard­core-Fans. Wartet´s doch erst­mal ab. Ich habe wirk­lich kei­ne Lust, mir zwei­ein­halb Jah­re lang eure kas­sandri­schen Er­güs­se über das vor­geb­li­che Ab­le­ben von STAR WARS an­zu­hö­ren. Ich glau­be der kriegt das hin, und 2015 (oder auch spä­ter, er hat sich auch bei STAR TREK 2 nicht drän­geln las­sen) wis­sen wir mehr. Vor­ab­ge­mau­le ohne auch nur ei­nen Schnip­sel ge­se­hen zu ha­ben ist nur eins: dumm und ar­ro­gant. Und wenn ich Un­recht habe? Dann wird eben Epi­so­de VIII bes­ser. Dis­ney lässt sich die Li­zenz zum Geld drucken näm­lich nicht mehr ab­neh­men – und ins­be­son­de­re die Pro­fi­nörg­ler wer­den so­wie­so im­mer als er­ste ins Kino ren­nen.

»I’ve got a good fee­ling about this.«

Creative Commons License

Bild J J. Ab­rams von Da­vid Shank­bone, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

Glaubt es jemand? J.J. Abrams führt angeblich Regie bei STAR WARS Episode VII …

Noch im No­vem­ber, kurz nach­dem Dis­ney Lu­cas­Film kauf­te, sag­te Hol­ly­wood-Wun­der­kind und Fan­boy-Lieb­ling J. J. Ab­rams, dass er als Re­gis­seur für wei­te­re STAR WARS-Fil­me nicht zur Ver­fü­gung ste­he, da er sich an STAR TREK ge­bun­den habe und dort sein Loya­li­tät läge. The­Wrap mel­det jetzt al­ler­dings, dass Ab­rams doch Re­gie beim näch­sten SW-Film füh­ren wird. Eben­falls in Ge­sprä­chen mit Lu­cas­Film soll ARGO-Re­gis­seur und Schau­spie­ler Ben Aff­leck ge­we­sen sein. Quel­le? Wie im­mer: »In­si­der«.

Lu­cas­Film-Che­fin Ka­th­le­en Ken­ne­dy soll sich per­sön­lich um Ab­rams be­müht ha­ben, der di­ver­se er­folg­rei­che Gen­re-Ki­no­fil­me und Fern­seh­se­ri­en vor­wei­sen kann. Soll­te das Ge­rücht stim­men, müss­te der Re­gis­seur an­de­re be­reits ge­plan­te Pro­jek­te sau­sen las­sen, denn die Pro­duk­ti­ons des Films, der be­reits 2015 in die Ki­nos kom­men soll, muss bald be­gin­nen – ei­nen Dreh­buch­au­to­ren gibt es mit Mi­cha­el Arndt an­geb­lich be­reits.

We­der Spre­cher von Lu­cas­Film noch wel­che von Bad Ro­bot woll­ten die In­for­ma­ti­on be­stä­ti­gen. Könn­te Ab­rams ei­nen STAR WARS-Film ma­chen und wür­de ich den se­hen wol­len? De­fi­ni­tiv. Ich glau­be das aber wohl erst, wenn ich im Kino sit­ze, sie­he die Ente mit Zack Sny­der neu­lich. Was sagt die Le­ser­schaft?

Creative Commons License

Bild J J. Brams von Da­vid Shank­bone, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

Dementi: Snyder macht keinen STAR WARS-Film

Hat­te ich es mir doch ge­dacht: Vul­tu­re hat­te auf­grund von Aus­sa­gen ei­nes »ver­trau­ens­wür­di­gen In­si­ders« ge­mel­det, dass Re­gis­seur Zack Sny­der in Ge­sprä­chen mit Lu­cas­Film sei, um eine Art Jedi-Ver­si­on der SE­VEN SA­MU­RAI im STAR WARS-Uni­ver­sum zu rea­li­sie­ren (ich hat­te vor­ge­stern be­rich­tet). Wie ich schon schrieb, soll­te man das mit ge­hö­ri­ger Vor­sicht ge­nie­ßen. Und ich hat­te recht: ein Spre­cher Sny­ders de­men­tier­te das Ge­rücht ge­gen­über dem Hol­ly­wood Re­por­ter:

Er fühlt sich zwar über­aus ge­schmei­chelt, weil er ein gro­ßer Fan ist, aber Zack ist in kei­ner­lei Art und Wei­se bei dem neu­en STAR WARS in­vol­viert. Sei­ne ak­tu­el­len Pro­jek­te sind MAN OF STEEL und 300: BATT­LE OF AR­TEMI­SIA.

Tja, scha­de ei­gent­lich. Bleibt die span­nen­de Fra­ge, ob an dem Film an sich et­was dran ist, oder ob es sich auch da­bei um Dampf­bla­sen han­delt. Bei dem an­ge­kün­dig­ten Aus­stoß an STAR WARS-Fil­men ist es aber zwin­gend, dass es Pro­duk­tio­nen ab­seits der »nu­me­rier­ten« Epi­so­den ge­ben muss. Ich gehe da­von aus, dass Lu­cas­Film und Dis­ney hier mög­li­cher­wei­se et­was Ähn­li­ches vor ha­ben, wie bei den AVEN­GERS und den zu­vor pro­du­zier­ten lose zu­sam­men­hän­gen­den Mar­vel-Su­per­hel­den­fil­men um IRON MAN, THOR und CAP­TAIN AME­RI­CA.

Creative Commons License

Bild: Zack Sny­der 2011 bei der SU­CKER PUNCH-Pre­miè­re, von Elen Niv­rae auf flickr, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

Gerücht: führt Matthew Vaughn Regie bei STAR WARS VII?

Ich möch­te es noch­mal deut­lich sa­gen: GE­RÜCHT! Laut collider.com be­fin­det sich Mat­thew Vaughn in Ge­sprä­chen mit Lu­cas­Film, um even­tu­ell die Re­gie beim näch­sten Teil der STAR WARS-Saga zu über­neh­men. Sie wei­sen dar­auf hin, dass das noch un­be­stä­tigt ist, die Quel­len sei­en aber ver­läss­lich.

Mat­thew Vaughn kennt man von ver­schie­de­nen Fil­men, die eine gro­ße Band­brei­te an Gen­res und Sti­len ab­decken und die ge­lun­gen bis sehr gut wa­ren, bei­spiels­wei­se den gran­dio­sen STARDUST (deutsch: DER STER­NEN­WAN­DE­RER), L4Y­ER CAK?, KICK ASS und na­tür­lich ins­be­son­de­re X-MEN: FIRST CLASS. An­geb­lich sind die Ge­sprä­che ein, wenn nicht der, Grund da­für, dass er aus dem FIRST CLASS-Se­quel raus ist. Das macht jetzt Bryan Sin­ger.

Ich wäre wirk­lich nicht da­ge­gen, wenn das stim­men wür­de, ganz im Ge­gen­teil. An den ge­nann­ten Fil­men ist we­nig aus­zu­set­zen und sie zei­gen, was Vaughn al­les kann und wie viel­sei­tig er ist. Das kann bei ei­nem STAR WARS-Film über­haupt nicht scha­den. Aber: er ist erst in Ge­sprä­chen. Wie die aus­ge­hen – und ob das Ge­rücht über­haupt stimmt – wer­den wir ab­war­ten müs­sen.

Creative Commons License

Bild: Mat­thew Vaughn und sei­ne Frau Clau­dia Schif­fer bei der KICK ASS-Pre­miè­re im März 2010 in Lon­don, von Xuka, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA. Wor­aus wir ler­nen kön­nen: manch­mal be­kommt der Nerd mit der Stirn­glat­ze und der Bril­le doch die Cheer­lea­de­rin ;o)

Führt Peter Jackson Regie bei DR. WHO?

Streng ge­nom­men hat Pe­ter Jack­son be­reits ei­nen Doc­tor un­ter sei­ner Re­gie-Fuch­tel ge­habt, denn Ra­dagast der Brau­ne wird im HOB­BIT ge­spielt von Syl­ve­ster Mc­Coy und der war die sieb­te In­kar­na­ti­on des Ti­mel­ords.

Matt Smith, der ak­tu­el­le Doc­tor hat kürz­lich in ei­nem In­ter­view ge­gen­über der Wai­ka­to Times ge­äu­ßert, dass er eine Kam­pa­gne star­ten wür­de, um eine Epi­so­de in Neu­see­land zu dre­hen bei der Jack­son Re­gie füh­ren soll. Smith sag­te (Über­set­zung von mir):

Lasst uns Pe­ter Jack­son ho­len, um bei ei­ner [Epi­so­de] Re­gie zu füh­ren und lasst uns das in Neu­see­land ma­chen. Ich wür­de es lie­ben, das zu tun und ich wer­de mich im­mer wie­der da­für ein­set­zen, da rü­ber zu ge­hen und dort zu fil­men.

Na gut, das könn­te es jetzt ge­we­sen sein: Smith hat ei­nen Traum und re­det dar­über. Aber die Ge­schich­te geht noch wei­ter, denn Pe­ter Jack­son hat Wind von der Sa­che be­kom­men  und ge­ant­wor­tet:

Ich bin ein gro­ßer DR. WHO-Fan und ich den­ke Matt ist fan­ta­stisch. Sagt mir ei­nen Ort und eine Zeit und ich bin da!

Das Gan­ze dürf­te al­ler­dings we­ni­ger eine Fra­ge des Wol­lens sein, als viel­mehr ei­nes vol­len Ter­min­ka­len­ders, im­mer­hin hat der Re­gis­seur noch ein paar Hob­bit-Fil­me fer­tig zu stel­len. Wol­len wir hof­fen, dass Smith nicht in der Zeit in ei­nen neu­en Doc­tor re­ge­ne­riert … :o)

Creative Commons License

Bil­der:
Pe­ter Jack­son 2009 von Na­tas­ha Bau­cas auf flickr.com, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY
Matt Smith 2012 von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Guillermo del Toro ist Mitregisseur bei PINOCCHIO

Ge­stern wur­de of­fi­zi­ell be­stä­tigt, dass Guil­ler­mo del Toro bei ei­ner 3D-Stop-Mo­ti­on-Va­ri­an­te von Car­lo Collodis PI­NOC­CHIO für die Jim Hen­son Com­pa­ny ei­ner der Re­gis­seu­re sein wird. Der an­de­re ist Mark Gu­staf­son, der bei THE FAN­TA­STIC MR. FOX der Chef­ani­ma­tor war. PI­NOC­CHIO wird der er­ste ani­mier­te Film für del Toro sein, der hat al­ler­dings Er­fah­rung ab­seits der Re­gis­seur­ar­beit bei sol­chen Stei­fen, denn er war aus­füh­ren­der Pro­du­zent bei Dream­works´ PUSS IN BOOTS, KUNG FU PAN­DA 2 und dem noch kom­men­den RISE OF THE GUAR­DI­ANS, wei­ter­hin war er Crea­ti­ve Con­sul­tant bei ME­GA­MIND.

Der Film ba­siert auf der von Gris Grim­ly il­lu­strier­ten Ver­si­on der Collodi-Er­zäh­lung, die Sto­ry wird von del Toro und sei­nen re­gel­mä­ßi­gen Sto­ry-Mit­ar­bei­ter Mat­thew Rob­bins so­wie Gris Grim­ly stam­men, das Dreh­buch ver­fass­te eben­falls Rob­bins. Lisa Hen­son von der Jim Hen­son Com­pa­ny pro­du­ziert zu­sam­men mit del Toro und Ja­son Lust, aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Grim­ly und Gary Un­gar.

Rock-Ve­te­ran Nick Cave wird als »mu­si­ka­li­scher Be­ra­ter« der Pro­duk­ti­on fun­gie­ren.

Creative Commons License

Co­ver von PI­NOC­CHIO in der von Gris Grim­ly il­lu­strier­ten Ver­si­on Co­py­right 2002 Tor Au­stra­lia

Peter Jackson: TIM UND STRUPPI 2 gleich nach dem HOBBIT

TIM UND STRUP­PI hat­te in der ge­film­ten Fas­sung ge­misch­te Re­so­nanz her­vor ge­ru­fen, war aber of­fen­sicht­lich in­ter­na­tio­nal so er­folg­reich, dass es ei­nen zwei­ten Teil ge­ben wird. Das be­deu­tet: kein Ur­laub nach der Fer­tig­stel­lung der bei­den HOB­BIT-Fil­me für Pe­ter Jack­son, der macht gleich mit dem zwei­ten Teil der Co­mic­ver­fil­mung wei­ter. Das sagt zu­min­dest sein Mit­strei­ter in Sa­chen TIM, Ste­ven Spiel­berg:

Pe­ter macht das. Ei­gent­lich woll­te ich [auch beim zwei­ten Re­gie füh­ren], aber Pe­ter muss das auf­grund ei­nes Deals tun, den wir aus­ge­han­delt hat­ten: ich füh­re Re­gie beim er­sten, er beim zwei­ten Teil. Und Pe­ter wird das selbst­ver­ständ­lich so­fort an­ge­hen, nach­dem er mit den Ar­bei­ten am HOB­BIT fer­tig ist. Es wird dann so­fort mit dem »Per­for­mance Cap­tu­ring« be­gon­nen wer­den.

TIM UND STRUP­PI spiel­te in­ter­na­tio­nal mehr als 370 Mil­lio­nen Dol­lar ein, da­von al­ler­dings nur ~ 76 Mil­lio­nen in den USA, aber an­geb­lich war bei die­sem Film oh­ne­hin im­mer ein in­ter­na­tio­na­les Pu­bli­kum an­vi­siert (ich ver­mu­te, dass die TIM UND STRUP­PI-Co­mics in Eu­ro­pa deut­lich be­kann­ter sein dürf­te, als in den USA).

Der Re­gie­stil der bei­den un­ter­schei­det sich grund­sätz­lich (auch wenn Jack­son in THE FRIGH­TE­NERS ein­deu­tig in Rich­tung Spiel­berg ten­dirt) und es dürf­te in­ter­es­sant sein zu se­hen, wie der zwei­te Film um­ge­setzt wird.

Creative Commons License

Ki­no­pla­kat THE AD­VEN­TURES OF TIN­TIN Co­py­right Co­lum­bia Pic­tures, Pa­ra­mount Pic­tures, Am­blin En­ter­tain­ment