Alex Kurtzman spricht über eine dritte Staffel STAR TREK DISCOVERY

Alex Kurtzman spricht über eine dritte Staffel STAR TREK DISCOVERY

Seit­ens CBS ist noch nichts bestätigt, aber Showrun­ner und Pro­duzent Alex Kurtz­man spricht bere­its über eine dritte Staffel von STAR TREK DISCOVERY. Gestern fand in den USA die Tele­vi­sion Crit­ics Asso­ci­a­tion Kon­ferenz statt, dort sagte er im Rah­men ein­er CBS-Präsen­ta­tion:

We’ve start­ed think­ing about sea­son 3 already. We’re cut­ting the [sea­son 2] finale right now. I can’t wait for you guys to see it. We’re real­ly proud. So we have a lot of big ideas we’ve already start­ed work­ing on. You have to start think­ing about sea­son 3 in the mid­dle of sea­son 2.

Wir haben begre­its begonnen über Staffel drei nachzu­denken. Wir schnei­den ger­ade das Finale [der Staffel 2]. Ich kann kaum abwarten, dass ihr das zu sehen bekommt. Wir sind wirk­lich stolz darauf. Und wir haben eine Menge großar­tige Ideen and denen wir bere­its begonnen haben zu arbeit­en. Man muss in der Mitte der zweit­en Staffel anfan­gen an die dritte Staffel zu denken.

Wenn so etwas auf ein­er offiziellen CBS-Präsen­ta­tion gesagt wird, dann dürfte man davon aus­ge­hen, dass das bere­its in trock­e­nen Tüch­ern ist. Auf der anderen Seite weiß man bei CBS nie … Allerd­ings kamen die ersten bei­den Fol­gen der Sea­son zwei gut an und hat­ten auch endlich das STAR TREK-Feel­ing, das der ersten Staffel so abging.

Pro­mo­fo­to Copy­right CBS

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Wie neulich berichtet gab es Gerüchte, dass der inzwis­chen 77-jährige Sir Patrick Stew­art erneut die ikonis­che Rolle des Cap­tain Jean-Luc Picard übernehmen kön­nte. Das verdichtet sich ger­ade.

Alex Kurtz­man hat ger­ade einen Fün­f­jahres­deal mit CBS geschlossen, um neue STAR TREK-Serien und andere For­mate fürs Fernse­hen zu pro­duzieren. Eins der Pro­jek­te ist dabei offen­bar eine Serie um Picard, bei der Stew­art die Rolle wieder aufnehmen soll. Es kön­nte sich um eine Minis­erie, eine einzelne Staffel, oder auch etwas Län­geres han­deln, das ist noch offen. Möglicher­weise lei­ht der Schaus­piel­er auch seine Stimme für ani­mierte Serien.

Quellen in LA bestäti­gen aber, dass sich die Pro­tag­o­nis­ten sich nach Gesprächen  bere­its einig sind, und nur noch abschließende Details gek­lärt wer­den müssen. Es soll »in Kürze« zu ein­er Ankündi­gung kom­men, und die Serie soll bere­its in 2019 starten, wenn alles so kommt wie erwartet.

CBS hat­te mit STAR TREK DISCOVERY einige Hard­core-Fans ver­grätzt, aber alles in allem war die neue Serie äußerst erfol­gre­ich, da wun­dert es zum einen nicht, dass der Sender mehr Geld mit dem Fran­chise ver­di­enen möchte, und dass man zum anderen diese Fans mit einem eher klas­sis­chen TREK-Ansatz ver­söh­nen möchte.

Szenen­fo­to Partick Stew­art als Cap­tain Picard Copy­right CBS

STAR TREK DISCOVERY bekommt zweite Staffel

STAR TREK DISCOVERY bekommt zweite Staffel

CBS‹ umstrit­tene STAR TREK-Serie DISCOVERY scheint dann doch so erfol­gre­ich zu sein, dass die hohen Her­ren beim Sender ihr bere­its jet­zt eine zweite Staffel genehmigt haben.

Der aus­führende Pro­duzent Alex Kurtz­man wies allerd­ings bere­its darauf hin, dass die näch­ste Sea­son ver­mut­lich früh­estens Anfang 2019 starten wird. Angesichts der zahllosen Ter­min­ver­schiebun­gen der ersten Staffel neigt man dazu, ihm das zu glauben. Kurtz­man gab weit­er zu Pro­tokoll, dass er sich von CBS wün­scht, dass die vor­erst gar keinen Start­ter­min nen­nen. Auch dazu, wie viele Episo­den eine weit­ere Staffel umfassen wird, gibt es bis­lang keine Infor­ma­tio­nen.

Ich würde ziem­lich sich­er davon aus­ge­hen, dass auch Staffel zwei bei uns wieder auf Net­flix zu sehen sein wird.

Pro­mo­grafik STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS & Net­flix

Trailer: THE MUMMY

Trailer: THE MUMMY

Und wie angekündigt gibt es tat­säch­lich seit ein paar Stun­den einen Trail­er zur Neuau­flage von THE MUMMY, die dies­mal, wie berichtet, nicht im frühen 20. Jahrhun­dert spielt, son­dern in der Jet­ztzeit. Ja, ich weiß, dass welche das allein schon wegen Tom Cruise alles doof find­en müssen, aber davon abge­se­hen, sieht der Vorguck­er ziem­lich spek­takulär aus.

Es spie­len es spie­len un­ter an­de­rem Tom Crui­se, So­fia Bou­tel­la, Court­ney B. Van­ce, An­na­bel­le Wal­lis, Jake John­son und Rus­sell Cro­weRe­gie führt Alex Kurt­z­man, das Dreh­buch stammt von Chris­to­pher Mc­Quar­rie und Jon Spai­hts.

Deutsch­land­start ist am 8. Juni 2017.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neue STAR TREK-Serie: Bryan Fuller an Bord

Neue STAR TREK-Serie: Bryan Fuller an Bord

Bryan FullerGestern abend ging es nach der Veröf­fentlichung auf startrek.com zum ersten mal im Web herum: Für die Pro­duk­tion der im Früh­jahr 2017 star­tenden neuen STAR TREK-Serie holte man Bryan Fuller als Showrun­ner und Drehbuchau­tor an der Seite vom aus­führen­den Pro­duzen­ten Alex Kurtz­man an Bord.

Das halte ich für eine großar­tige Nachricht und CBS hat genau den richti­gen Mann geholt. Fuller hat nicht nur an DEEP SPACE NINE und VOYAGER mit­gewirkt, er war auch Pro­duzent oder Drehbuchau­tor ver­ant­wortlich (oder mitver­ant­wortlich) für entwed­er schön schräge und/oder höchst erfol­gre­iche Serien, wie beispiel­sweise DEAD LIKE ME, PUSHING DAISIES, HEROES oder in let­zter Zeit HANNIBAL. Aktuell ist er der Showrun­ner von AMERICAN GODS nach Neil Gaiman und er wird die Neuau­flage von Steven Spiel­bergs AMAZING STORIES an den Start brin­gen.

Bryan Fuller hat­te immer wieder deut­lich gemacht, dass er gern eine neue STAR TREK-Serie machen würde und dazu auch bere­its diverse Ideen geäußert. Ein Pitch stammte von ihm, Chris McQuar­rie und Robert Mey­er Bur­nett, in dem ein Szenario im Jahr 3000 beschrieben wurde, in welchem sich die Föder­a­tion in ein­er Phase der Degen­er­a­tion befind­et, ohne aber voll­ständig vom STAR TREK-Gedanken abzuwe­ichen. Details dazu find­et man (unter anderem) bei whatculture.com. Die Serie hätte den Titel STAR TREK FEDERATION tra­gen sollen und in der Prime-Zeitlin­ie gehan­delt. Von der Idee aus dem Pitch halte ich jedoch nichts, das klingt mir mit den degener­ierten Men­schen und der niederge­hen­den Föder­a­tion schon wieder zu sehr nach den derzeit all­ge­gen­wär­ti­gen Dystopi­en und ich möchte in STAR TREK eine pos­i­tive Zukun­ftsvi­sion sehen. Dass das trotz – oder ger­ade wegen – auch kriegerisch­er und drama­tis­ch­er Plots dur­chaus möglich ist, zeigte DEEP SPACE NINE.

Ich bezwei­fle allerd­ings, dass FEDERATION der Plot für die neue Show sein dürfte. Und nach der Zer­störung des Plan­eten Romu­lus dürfte auch in der Prime-Zeit­line einiges los sein, was sich für eine mod­erne TREK-Serie eignet. Wenn sei schlau sind, machen sie irgend­was 20 oder 30 Jahre nach VOYAGER, was die Möglichkeit für Gas­tauftritte von Schaus­piel­ern aus den bish­eri­gen Serien ermöglicht. Damit kön­nte man neue Zuschauer gewin­nen, aber auch die alten Fans ins Boot holen.

Für eher unwahrschein­lich halte ich hinge­gen, dass sie Fullers andere Idee ver­fol­gen, zu sehen, wie THE NEXT GENERATION im Abrams-Uni­ver­sum ausse­hen würde.

Wie auch immer: Meine Span­nung in Sachen neuer STAR TREK-Serie ist soeben deut­lich gestiegen. Und ich sehe Fullers Beteili­gung höchst pos­i­tiv.

Foto Bryan Fuller von Kristin Dos San­tos, aus der Wikipedia, CC BY-?SA

Ist es wirklich wahr? Neue STAR TREK-Serie in Arbeit

Ist es wirklich wahr? Neue STAR TREK-Serie in Arbeit

Star Trek Logo

Zeit wurde es. Wie Hol­ly­wood Reporter auf­grund ver­schieden­er Quellen berichtet, ist beim Stu­dio CBS Tele­vi­sion eine neue STAR TREK-Fernsehserie in Arbeit. Der Kopf dahin­ter soll Alex Kurtz­man sein, den hat zusam­men mit seinem Kumpel Rober­to Orci das Drehbuch zum Rebot aus dem Jahr 2009 geschrieben und ist auch für jede Menge weit­ere Fernsehse­rien zumin­d­est teil­ver­ant­wortlich (SLEEPY HOLLOW, FRINGE, HAWAII FIVE-0, LIMITLESS). Offen­bar ist Orci allerd­ings nicht an der neuen Serie beteiligt.

Aktuell gibt es noch keine weit­eren Infor­ma­tio­nen, die sollen allerd­ings in Kürze fol­gen, ver­mut­lich noch heute oder mor­gen. Pro­duziert wird für den Rechtein­hab­er CBS, wo das Ganze laufen soll, zudem sollen die Episo­den auch dig­i­tal via CBS Aall Access. Manch ein­er hofft offen­bar, dass man bere­its im Herb­st 2016 starten kann, Hol­ly­wood Reporter nen­nt allerd­ings Jan­u­ar 2017 als Start­ter­min (Update: startrek.com bestätigt Jan­u­ar 2017). Ersteres wäre allerd­ings eher passend zum 50-jähri­gen STAR TREK-Jubiläum (und ich hat­te voraus­ge­sagt, dass sie zu dem Ter­min etwas machen wür­den), aber in 2016 läuft ja auch der dritte Reboot-Film.

Es stellt sich natür­lich die Frage, ob die Serie in der klas­sis­chen TREK-Zeitlin­ie spie­len wird, oder in der durch das Reboot von 2009 geschaf­fene. Da Kurtz­man involviert ist, würde ich auf let­zteres tip­pen. Oder sie machen etwas völ­lig anderes.

[Update:] Die offizielle Mel­dung auf startrek.com ist auch schon raus.

[Update2:] Die Serie wird auss­chließlich für den kostenpflichti­gen Video On Demand-Ser­vice CBS ALL ACCESS pro­duziert. Nur den Piloten wird es auf CBS zu sehen geben.

[Update3:] startrek.com schreibt:

»The new tele­vi­sion series is not relat­ed to the upcom­ing fea­ture film Star Trek Beyond which is sched­uled to be dis­trib­uted by Para­mount Pic­tures in sum­mer 2016.«

Es kön­nte also doch was in der klas­sis­chen Zeit­line sein. :) Aus­führende Pro­duzen­ten sind Kurtz­man and Heather Kadin.

Pro­mo­grafik STAR TREK Copy­right Para­mount Pic­tures.

STAR TREK III: Roberto Orci führt Regie

STAR TREK III: Roberto Orci führt Regie

StarTrek3

Dass es einen weit­eren Film aus dem J. J. Abrams-STAR TREK-Uni­ver­sum geben würde, war klar. Weniger klar war allerd­ings, wer dabei Regie führen würde, denn das Hol­ly­wood-Wun­derkind ist bekan­ntlich damit beschäftigt, die siebte Episode der STAR WARS-Rei­he zu real­isieren – und das lässt keine Zeit für andere Pro­jek­te.

Jet­zt wurde der Regis­seur der näch­sten STAR TREK-Reinkar­na­tion bekan­nt gegeben, es wird Rober­to Orci sein, der bis­lang zusam­men mit seinem Kumpel Alex Kurtz­man haupt­säch­lich für Konzep­tio­nen und Drehbüch­er von Serien und Fil­men zuständig waren, darunter viele Abrams-Pro­jek­te. Let­zter­er wird STAR TREK III (wie er derzeit genan­nt wird) allerd­ings pro­duzieren, er kann also ein Wörtchen mitre­den.

Das wäre Orcis erste Arbeit als Regis­seur, da er allerd­ings bere­its an der Seite von Namen wie Michael Bay, J.J. Abrams, Jon Favreau oder Marc Webb gear­beit­et hat, sollte man annehmen, dass das schon klap­pen wird.

Alex Kurtz­man wird allerd­ings mit STAR TREK nichts mehr zu tun haben. Die bei­den wer­den zwar noch für Fernsehse­rien zusam­me­nar­beit­en, in Sachen Kinofilme allerd­ings getren­nte Wege gehen. Warum das so ist, bleibt The­ma von Speku­la­tio­nen, ver­mut­lich aber, weil Kurtz­man mit dem SPI­DER-MAN-Fran­chise befasst ist und zudem bei VENOM Regie führen wird.

Angesichts der zahllosen Block­buster im Jahr 2015 dürfte man mein­er Ansicht nach früh­estens 2016 mit STAR TREK III zu rech­nen haben.

Pro­mo­fo­to STAR TREK INTO DARKNESS Copright Para­mount Pic­tures & Bad Robot

Noch ein Reboot: THE MUMMY

Nor­maler­weise würde ich nur abwinken: noch´n Reboot. Dies­mal soll es nicht den Aben­teuer­streifen aus dem Jahr 1999 mit Bren­dan Fras­er tre­f­fen, son­dern die deut­lich ältere Vor­lage THE MUMMY, also den Klas­sik­er von 1932.

Warum ich den­noch nicht sofort abwinke: die Köpfe hin­ter dem Reboot sind Alex Kurtz­man, Rober­to Orci und Jon Spai­hts – man fragt sich, ob die  im Gegen­satz zu uns mehr als 24 Stun­den am Tag zur Ver­fü­gung haben, so umtriebig wie die in Sachen Film und Fernse­hen derzeit sind. Gefühlt kommt im Moment jede zweite Hol­ly­wood-Pro­duk­tion vom Team Orci & Kurtz­man. Etwas beun­ruhi­gen­der finde ich, dass Len Wise­man die Regie ange­di­ent bekom­men hat, aber mit einem guten Drehbuch …

Kurtz­man:

Wir erin­nern uns an die tiefen Wurzeln der MUMIE, die im Herzen in erster Lin­ie ein Hor­ror­film ist und erst zweitrang­ing ein Action­film, und wollen das in einen Kon­text stellen, der echt wirkt und emo­tion­al ist. Es soll immer noch ein »Four Quad­rant Movie« wer­den, aber wie eine Menge Filme in let­zter Zeit bewiesen haben, ist das Pub­likum hun­grig nach mehr als es nor­maler­weise gewöh­nt ist. Man kann immer noch einen Fam­i­lien­film haben, wenn der Actio­nan­teil zurück gefahren wird. Ohne zuviel zu ver­rat­en kön­nen wir sagen, dass wir eine Menge Inspi­ra­tion aus Michael Crich­tons Büch­ern geholt haben – und wie er darin fan­tastis­che Geschicht­en mit mod­ern­er Wis­senschaft unter­füt­tert.

Hm. Was mag uns erwarten? Ein weichge­spül­ter Hor­ror­film oder eine coole, kurzweilige Unter­hal­tung für die ganze Fam­i­lie? Wir wer­den es im Jahr 2014 erfahren, denn dann soll DIE MUMIE in die (US)-Kinos kom­men.

Creative Commons License

Bild: Kino­plakat THE MUMMY (1932), Uni­ver­sal Pic­tures

Orci und Kurtzman machen DIE MUMIE und VAN HELSING für Universal

Alex Kurtz­man und Rober­to Orci haben soeben einen Zwei­jahres-Deal mit Uni­ver­sal Pic­tures unter­schrieben, in dessen Rah­men die bei­den Pro­duzen­ten und Drehbuchau­toren für das Stu­dio neue Fas­sun­gen zweier klas­sis­ch­er Hor­ror­filme real­isieren sollen.

Zum einen DIE MUMIE (wieviele Fas­sun­gen gibt es davon eigentlich inzwis­chen?), hier arbeit­et man mit dem Pro­duzen­ten Sean Daniel und dem Drehbuchau­tor Jon Spai­hts zusam­men, zum anderen VAN HELSING, hier pro­duziert Tom Cruise, der auch die Titel­rolle übernehmen soll.

Kurtz­man und Orci sind die Chefs der Fir­ma K/O Paper Prod­ucts, die wird mit allen dort angestell­ten Mitar­beit­ern für die Zeit der Zusam­me­nar­beit mit ihre Zelte auf dem Fir­men­gelände von Uni­ver­sal auf­schla­gen.

Die bei­den gehören derzeit zu den meist­beschäftigten Per­so­n­en in Hol­ly­wood und haben an zahllosen Block­bustern mit­gewirkt und mit Branchen­größen wie J. J. Abrams zusam­men gear­beit­et (beispiel­sweise in MISSION IMPOSSIBLE 3 oder STAR TREK). Auch im Bere­ich Fernse­hen sind die bei­den äußerst umtriebig, sie haben unter anderem die Serie FRINGE erfun­den und sind für die neue Fas­sung von HAWAII FIVE-0 ver­ant­wortlich.

Creative Commons License

Bild: Kurtz­man & Orci beim »Alo­ha, Earth«-Panel auf dem San Diego Com­ic-Con 201, von Loren Javier auf flickr, CC-BY

FRINGE gerettet!

Hal­lelu­ja! Wie der Hol­ly­wood Reporter berichtet, hat man sich beim Abset­zer-Sender Fox verblüf­fend­er­weise entschlossen, FRINGE trotz gesunken­er Zuschauerzahlen nochmal eine Chance zu geben und eine vierte Staffel zu pro­duzieren.

Die gesunke­nen Seherzahlen sind allerd­ings unter anderem darauf zurück zu führen, dass die Serie der STAR TREK-Mach­er J.J. Abrams, Rober­to Orci und Alex Kurtz­man vom umkämpften Don­ner­stag auf den Fre­itag ver­legt wurde, an dem in den USA offen­bar kaum jemand fern sieht und was bei Serien immer zu Ein­brüchen in Sachen Zuschauer­menge führt. Üblicher­weise wer­den Shows dann gern auf den »Dead Fri­day« ver­legt, wenn sie sbgeschossen wer­den sollen. Ein Grund für das Renew­al waren allerd­ings die offen­bar brauch­baren DVR Rat­ings, das bedeutet, dass die Serie Fre­itags aufgeze­ich­net und an einem anderen Tag geschaut wird (macht ja auch Sinn). Es ste­ht zu hof­fen, dass die näch­ste Sea­son dann wieder an einem »besseren« Tag läuft.

Glück scheint auch zu sein, dass Fox-Enter­tain­ment-Chef Kevin Reil­ly per­sön­lich offen­bar ein Fan der Serie ist, denn der sagte auf ein­er Pres­sev­er­anstal­tung der Tele­vi­sion Crit­ics Asso­ci­a­tion:

Das ist eine großar­tige Show und mir wäre das Herz gebrochen, wenn sie abge­set­zt wor­den wäre.

Es kann helfen, wenn es dem Chef gefällt, was man tut… :o)

Damit wird nach der Som­mer­pause ab dem Herb­st eine weit­ere Staffel der Mys­tery-Serie mit Anna Torv, John Noble and Joshua Jack­son aus­ges­trahlt, was mich per­sön­lich sehr freut, denn mein­er Ansicht nach gehört die Serie mit zum Besten, was es derzeit im TV zu sehen gibt, auch wenn Sto­ry und Dynamik in der Mitte der vierten Staffel einen kleinen Durch­hänger hat­ten…

Creative Commons License

FRINGE Pro­mo-Foto Copy­right Fox Broad­cast­ing Cor­po­ra­tion

Wo bleibt eigentlich STAR TREK 12?

Nach dem Erfolg von J. J. Abrams´ STAR TREK-Reboot sowohl an den Kinokassen wie auch bei den Kri­tik­ern war man sehr enthu­si­astisch über eine Fort­set­zung und es wur­den sofort Speku­la­tio­nen über eventuelle Inhalte laut, es wurde sog­ar bere­its über einen neuen Khan-Darsteller gemut­maßt. Und dann war Schweigen…

The­o­retisch soll­ten Abrams, Damon Lin­de­lof, Alex Kurtz­man und Rober­to Orci nicht nur angesichts des über­ra­gen­den Erfol­gs ger­ade schw­er damit beschäftigt sein, einen Nach­fol­ger zu erstellen, tat­säch­lich sieht es aber so aus, als würde nie­mand wirk­lich an dem Film arbeit­en.

Fakt ist sog­ar, dass Abrams noch im let­zten Monat bei einem Gespräch mit Col­lid­er ein­deutig aus­ge­sagt hat, dass es noch kein Drehbuch gibt, noch nicht ein­mal ansatzweise, weit­er­hin scheint er nicht ein­mal zu wis­sen, ob er tat­säch­lich involviert sein wird, oder ob über­haupt (noch) irgendw­er damit befasst ist.

Eigentlich soll­ten die Drehar­beit­en noch im Jahr 2010 begin­nen, daraus wurde nicht nur nichts – es sieht auch nicht so aus, als würde das Pro­jekt in näch­ster Zeit los­ge­hen. Es dürfte allerd­ings dem frischen Fran­chise nicht gut tun, wenn vier oder fünf Jahre zwis­chen den bei­den Fil­men liegen.

Prob­lema­tisch dürfte in diesem Zusam­men­hang ganz sich­er sein, dass sowohl Abrams wie auch Orci und Kurtz­man derzeit zu den wahrschein­lich meist­beschäftigten Per­so­n­en in Hol­ly­wood gehören und ihre Ter­minkalen­der deswe­gen gut gefüllt sind. Wenn Para­mount nicht schnell zugeschla­gen haben sollte…

Hoff­nung gibt allerd­ings ein ganz neues Inter­view mit J. J. Abrams, in dem er bestätigt, dass Para­mount ihn darum gebeten hat, STAR TREK 12 in 3D zu drehen. Ob er das tun wird ste­ht aber auf einem anderen Blatt, denn er gab zu Pro­tokoll, dass er das nur dann in Erwä­gung zieht, sollte er es als notwendig und sin­nvoll eracht­en. Aber immer­hin scheint der Film noch nicht ganz tot zu sein…

Bleibt also lei­der weit­er nur warten. Erst­mal darf man sich auf Abrams´ neue SF(?)-Serie ALCATRAZ freuen, von der wird just der Pilot gedreht.

Creative Commons License

Pro­mo-Foto STAR TREK copy­right 2009 Para­mount

LOCKE & KEY Fernsehserie

LOCKE & KEY ist eine her­aus­ra­gende Comic­serie, geschrieben von Joe Hill und geze­ich­net von Gabriel Rodriguez. Dead­line meldet nun, dass Fox eine darauf basierende TV-Serie in Entwick­lung hat.

Freudig aufhorchen lässt den inter­essierten Grusel- und Comic­fan die Tat­sache, dass die Pro­duzen­ten bekan­nte Namen sind: die Fringe-Erfind­er und STAR TREK-Erneuer­er Alex Kurtz­man und Rober­to Orci bür­gen zumeist für Qual­ität; das Drehbuch des Pilot­films stammt von Josh Fried­man (SARAH CONNOR CHRONICLES), die Fir­men hin­ter der Serie sind Kurtz­mans und Orcis K.O. Paper Prod­ucts und Dream­Works TV.

Als Regis­seur möchte man Mark Romanek anheuern und ist deswe­gen ger­ade in Ver­hand­lun­gen, den ken­nt man von Arbeit­en wie ONE HOUR FOTO und NEVER LET ME GO. Als eine der Haupt­darstel­lerin­nen hat man für die Rolle der Nina Locke Miran­da Otto (Éowyn in DER HERR DER RINGE) ange­wor­ben.

Hand­lung: Es geht um Über­natür­lich­es und Mys­tery in einem Haus in Love­craft, Mass­a­chu­setts, sowie um eine Entität, die die Fam­i­lie Locke bere­its seit Gen­er­a­tio­nen heim­sucht.

Creative Commons License

Bild: Cov­er LOCKE & KEY – WELCOME TO LOVECRAFT #1, Copy­right 2008 IDW Pub­lish­ing