Neue Serie

Marvel: Neue ABC-Serie über Superheldinnen

Mar­vel ist frag­los rich­tig gut im Geschäft: Die Kino­fil­me des MCU sind Kas­sen­ga­ran­ten, es gibt diver­se Seri­en, unter ande­rem bei Net­flix, und gera­de erst wur­den wei­te­re für Dis­neys Strea­ming­dienst ange­kün­digt, sogar hoch­ka­rä­tig besetzt.

Doch auch der Sen­der ABC möch­te nach AGENTS OF S.H.I.E.L.D., des­sen Ende abzu­se­hen ist und das ohne­hin kein Quo­ten­kö­nig war, wei­ter­hin Mar­vel-Super­hel­den im Pro­gramm haben.

Oder bes­ser gesagt: Super­hel­din­nen, denn eine geplan­te Serie soll sich um weni­ger bekann­te weib­li­che Figu­ren aus dem Mar­vel-Kon­text dre­hen. Mit Details hält man sich der­zeit noch schwer zurück (wie so oft), bekannt ist aber schon, dass Allan Hein­berg als Autor und mög­li­cher­wei­se Pro­du­zent agie­ren wird. Das Bemer­kens­wer­te dar­an: Hein­berg hat­te für DC Plot und Dreh­buch zu WONDER WOMAN geschrieben.

Um wel­che Heldin(nen) es gehen soll ist der­zeit genau­so unbe­kannt wie die Ant­wort auf die Fra­ge, ob die neue Show wie S.H.I.E.L.D. im MCU spie­len wird.

Logo Mar­vel Stu­di­os Copy­right Mar­vel Studios

Neue Serie mit Nathan Fillion: ROOKIE

Der Nerd kennt Nathan Fil­li­on natür­lich als Cap­tain Mal­colm der Sere­ni­ty in FIREFLY, einem brei­te­ren Publi­kum wur­de er als Fäl­le lösen­der Schrift­stel­ler CASTLE in der gleich­na­mi­gen Show bekannt. Jetzt ist eine neue Serie mit ihm in Arbeit, auch die wird wie bei CASTLE wie­der um Poli­zei­ar­beit gehen.

In THE ROOKIE spielt Fil­li­on John Nolan, einen Mann in den spä­ten Vier­zi­gern, der einen erfolg­rei­chen Job in einer Klein­stadt auf­gibt, um ein Roo­kie, also ein Anfän­ger, bei der Poli­zei von Los Ange­les zu wer­den. Dabei bekommt er es mit Män­nern und Frau­en im sel­ben Job zu tun, die viel jün­ger sind als er. Die Serie basiert angeb­lich auf einer wah­ren Begebenheit.

Fil­li­on wird in THE ROOKIE nicht nur spie­len, son­dern agiert auch als aus­füh­ren­der Pro­du­zent, zusam­men mit Ale­xi Haw­ley, der auch die Dreh­bü­cher schreibt. Haw­ley war auch für die letz­ten Staf­feln von CASTLE verantwortlich.

THE ROOKIE wird auf dem US-Sen­der abc lau­fen, einen Ter­min gibt es der­zeit aller­dings noch nicht.

Bild Nathan Fil­li­on 2016 von vague­on­thehow, aus der Wiki­pe­dia, CC BY

STARSKY & HUTCH bei Amazon

Kürz­lich hat­te ich gemel­det, dass GUARDIANS OF THE GALA­XY-Regis­seur James Gunn mit Sony Tele­vi­si­on eine neue Serie um die Bud­dy Cops STARSKY & HUTCH machen will.

Mit im Boot ist jetzt Ama­zon, da wird das Gan­ze lau­fen, Ama­zon hat die Serie bereits geneh­migt und ist co-pro­du­zie­ren­de Fir­ma, die müs­sen aller­dings noch die Dreh­bü­cher der Gunn-Fami­lie abseg­nen (was ver­mut­lich nicht das Pro­blem sein dürfte).

In einem Inter­view gab Gunn zu Pro­to­koll, dass er ein gro­ßer Fan der Show sei. Sie wäre damals die ers­te »Erwachsenen«-Serie gewe­sen, die er gese­hen habe, und es war Lie­be auf den ers­ten Blick. Als er dann  gefragt wur­de, ob er bei einer Neu­auf­la­ge mit­ma­chen wol­le, hat er des­we­gen sofort zugesagt.

Dass Gunn ein so gro­ßer Fan ist lässt für den Reboot hof­fen. Ange­kün­digt wur­de zudem, dass die Serie eine »neue, ein­zig­ar­ti­ge Her­an­ge­hens­wei­se an ein Cha­rak­ter-zen­trier­tes Pro­ce­du­ral« haben wird.

Es bleibt spannend.

Pro­mo­fo­to Stars­ky & Hutch Copy­right Sony Pic­tures Home Entertainment

[aartikel]B01JZ90X6W[/aartikel][aartikel]B0054U0UC4[/aartikel]

Neue STAR TREK-Serie läuft bei Netflix

STAR TREK Logo

Als CBS die neue STAR TREK-Serie ankün­dig­te, wur­de zu Pro­to­koll gege­ben, dass die ers­te Epi­so­de ganz nor­mal im US-Fern­se­hen zu sehen sein wür­de, alle wei­te­ren aller­dings nur über den sen­der­ei­ge­nen Strea­ming­dienst »All Access«. Den man im Rest der Welt ohne semi­le­ga­le Klimm­zü­ge und VPN nicht hät­te nut­zen kön­nen. Aber schon zur ers­ten Pres­se­info ver­mu­te­te ich, dass man kaum so blöd sein wür­de, dem Rest der Welt die Show vor­zu­ent­hal­ten – wobei: bei CBS weiß man nie.

Ich hat­te ver­mu­tet, dass die Serie bei Ama­zon Prime Video oder Net­flix zu sehen sein wür­de – und damit lag ich rich­tig. Laut Pres­se­mel­dung von ges­tern wird Net­flix die inter­na­tio­na­le Ver­mark­tung in 188 Län­dern (ohne USA und Kana­da) über­neh­men. Die Fol­gen wer­den jewei­le spä­tes­tens 24 Stun­den nach der Erst­aus­strah­lung bei All Access auch bei Net­flix zu strea­men sein.

Zusätz­lich hat der Strea­ming­dienst sich die Rech­te an allen 727 rest­li­chen Fol­gen STAR TREK (TOS, TNG, DS9, VOY & ENT) gesi­chert, die ab Ende 2016 bei Net­flix zu sehen sein werden.

Logo STAR TREK Copy­right CBS

STAR TREK-Serie: 13 Episoden, Storybogen über die gesamte Staffel

STAR TREK Logo

So etwas war bereits ange­deu­tet wor­den, als es hieß, die neue STAR TREK-Serie habe ein Antho­lo­gie-For­mat: Show­run­ner Bryan Ful­ler sag­te in einem Inter­view gegen­über Col­l­i­der, dass die ers­te Staf­fel 13 Epi­so­den lang sein wer­de und einen durch­ge­hen­den Sto­ry­bo­gen haben wird. Wei­ter­hin erklär­te er, dass die ers­ten sechs Fol­gen bereits geschrie­ben sei­en, die Hand­lung der gesam­ten ers­ten Sea­son aber eben­falls bereits fest­ste­he. Er gab auch zu, dass CBS ihm ver­bo­ten habe, über Details zu spre­chen und dass man damit rech­nen darf, zum Comic Con mehr Details zu erfah­ren. Und schließ­lich sag­te er, dass es 50 Jah­re STAR TREK gäbe, und 762 Epi­so­den, und dass man die Geschich­ten heu­te anders erzäh­len müs­se, als man es in den ver­gan­ge­nen 50 Jah­ren getan habe. Da stim­me ich ihm durch­aus zu. In dem Zusam­men­hang sag­te er zwar nicht direkt, aber er deu­te­te zumin­dest an, dass es einen homo­se­xu­el­len Cha­rak­ter in der Serie geben könne.

Ich bin immer gespann­ter, wie Ful­ler und sei­ne Mit­strei­ter das alles umsetzen.

Logo STAR TREK Copy­right CBS

STAR TREK-Serie hat einen weiteren Veteranen an Bord

Teaser zur neuen STAR TREK SERIE: CBS, setzen, sechs

Die von CBS ange­kün­dig­te neue STAR TREK-TV-Serie unter der Ägi­de von Alex Kurtzman und Bryan Ful­ler hat einen wei­te­ren Vete­ra­nen als Besat­zung bekom­men: Joe Meno­sky schrieb Epi­so­den für THE NEXT GENERATION, DEEP SPACE NINE und VOYAGER, dar­un­ter sol­che Klas­si­ker wie DARMOK, TIME´S ARROW oder TINKER TENOR DOCTOR SPY. Der gesellt sich zu Nicho­las Mey­er, der bekann­ter­ma­ßen an ZORN DES KHAN arbei­te­te. Eben­falls neu im Team sind die VOY­A­GER-Roman­au­to­rin Kirs­ten Bey­er und Aron Colei­te, der schrieb für HEROES und ULTIMATE X‑MEN.

Es macht viel Sinn, sich alt­ge­dien­te STAR TREK-Hau­de­gen als Autoren zu holen, denn die neue Serie muss einen Spa­gat schaf­fen: zum einen die alten Fans nicht ver­är­gern, aber zum ande­ren auch neue zuschau­er an Bord holen, und das Fran­chise im Fern­se­hen moder­ni­sie­ren. Kein leich­tes Unter­fan­gen, zumal die Show »nur« auf dem CBS-Strea­ming­ser­vice lau­fen soll. Der Pilot­film, der öffent­lich gezeigt wird, muss des­we­gen schon ein Ober­knül­ler sein, um die Ame­ri­ka­ner zum Abschluss eines Strea­min­ga­bos zu bewegen.

Logo STAR TREK Copy­right CBS

Teaser zur neuen STAR TREK SERIE: CBS, setzen, sechs

CBS zeigt einen Teaser zur neu­en STAR TREK-Serie, die Anfang 2017 auf ihrem Strea­ming­ser­vice All Access star­ten soll. Und wenn ich auch durch die Show­run­ner hohe Hoff­nun­gen dafür habe, zeigt der Sen­der einen Vor­gu­cker, der inhalts­lo­ser nicht sein könn­te. Man fliegt über­dra­ma­ti­siert an ein paar Pla­ne­ten und einer Son­ne vor­bei und das wars dann im Prin­zip schon. Mer­ke: anein­an­der­ge­reih­te Spe­zi­al­ef­fek­te machen noch kei­nen coo­len Teaser. Viel­leicht hät­te CBS mal bei den diver­sen Fan­pro­duk­tio­nen anfra­gen sol­len, die das um Län­gen bes­ser gemacht haben. Aber die ver­klagt man ja lie­ber, oder trollt sie.

War­ten wir also auf den ers­ten ech­ten Vor­gu­cker, der über die­sen unin­spi­rier­ten (ich möch­te fast sagen »pein­li­chen«) Trai­ler hin­weg hilft.

https://www.youtube.com/watch?v=xXpPweAooeE

Dank an Ste­fan Kram­perth für den Hinweis

Gerücht: Neue STAR TREK-Serie spielt vor NEXT GENERATION

Enterprise-A

Wie es schon im Titel steht: Es han­delt sich der­zeit nur um ein Gerücht, offi­zi­ell bestä­tigt ist noch gar nichts.

Es könn­te sein, dass die von CBS ange­kün­dig­te neue STAR TREK-Fern­seh­se­rie nicht wie erwar­tet nach oder sogar deut­lich nach VOYAGER han­delt, son­dern viel­mehr in der Zeit zwi­schen dem Kino­film DAS UNENTDECKTE LAND und dem Beginn der Serie THE NEXT GENERATION (deutsch: DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT). Die Infor­ma­tio­nen stam­men von Devin Fara­ci, der sich auf »ver­trau­ens­wür­di­ge Quel­len« beruft. Das kann natür­lich jeder, des­we­gen soll­te man sich nicht zu früh freuen.

Sinn wür­de das aber auch des­we­gen machen, weil Show­run­ner Bryan Ful­ler mit Nicho­las Mey­er jeman­den ange­heu­ert hat, der sich mit die­ser Zeit des STAR TREK-Uni­ver­sum gut aus­kennt, weil er aktiv dar­an mit­ge­wirkt hat.

Wür­de ich so etwas sehen wol­len? Auf jeden Fall! Allein die Vor­stel­lung, dass wir die gran­dio­sen roten Uni­for­men und die coo­len Schiffs­de­signs aus der Zeit zurück bekom­men könn­ten, erfreut den Fan doch schon. Inner­halb des Zeit­raums sind jede Men­ge Jah­re, sogar Jahr­zehn­te, Zeit, um coo­le Geschich­ten in einem nur semi-bekann­ten Kon­text zu erzäh­len. Sie wer­den natür­lich ein wenig auf­pas­sen müs­sen, da ihnen die Hard­core-Fans sicher kei­nen noch so klei­nen Feh­ler ver­zei­hen wer­den, was Zeit­li­nie und Kon­ti­nui­tät angeht.

Der Schach­zug wäre auch des­we­gen geschickt, weil man so die alten Fans sicher sofort an Bord hät­te, und trotz­dem Geschich­ten für neue Gene­ra­tio­nen poten­ti­el­ler Zuschau­er spin­nen könnte.

Aber noch ist alles Spe­ku­la­ti­on und alles kann ganz anders kommen.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Para­mount Pictures

[aartikel]B00BU6MU8I[/aartikel][aartikel]B00DW0H8FU[/aartikel]

Nicholas Meyer und Rod Roddenberry bei neuer STAR TREK-Serie

Star Trek Logo

Wenn­gleich CBS in Sachen Fan­fil­me gera­de in jedes erreich­ba­re Fett­näp­chen tritt (und im Fall AXANAR vor US-Gerich­ten eine ers­te, wenn auch klei­ne, Nie­der­la­ge hin­neh­men muss­te), was die Beset­zung der Macher für ihre neue STAR TREK-Fern­seh­se­rie angeht, machen sie eine Men­ge richtig.

Vor ein paar Tagen wur­de bekannt, dass sie den Vete­ra­nen Nicho­las Mey­er ange­heu­ert haben, um Dreh­bü­cher für die Show zu schrei­ben. Mey­er arbei­te­te nicht nur an den Skrip­ten von THE WRATH OF KHAN, THE VOYAGE HOME und THE UNDISCOVERED COUNTRY mit, er führ­te bei II und VI auch Regie.

Ges­tern wur­de bekannt, dass man nun auch Gene Rod­den­ber­rys Sohn Rod Rod­den­ber­ry mit an Bord geholt hat. Er wird die Auf­ga­be eines aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten über­neh­men und soll dar­auf ach­ten, dass die neue Serie im geist sei­nes Vaters gestal­tet wird. Na, da bin ich aber mal gespannt, ob das klappt.

Wei­ter­hin mach­te gera­de CBS-CEO Les Moon­ves auf ganz dicke Hose, als er zu Pro­to­koll gab, dass Strea­ming­diens­te wie Ama­zon, Hulu und Net­flix gera­de­zu dar­um bet­teln wür­den, und grö­ße­re Men­gen Geld gebo­ten hät­ten, die neue Show zei­gen zu dür­fen. In schwer nach­voll­zieh­ba­rer arro­ganz ver­wies man aber auf den eige­nen Strea­ming­diesnt, auf die Serie lau­fen soll. Solan­ge der nicht auch in ande­ren Län­dern star­tet (was er nicht wird), nutzt das aller­dings den Fans im Rest der Welt überhaup0t nichts. Wenn CBS hier nicht klug agiert, wird die STAR TREK-Serie mit gro­ßer Sicher­heit File­sha­ring-Rekor­de brechen.

Logo STAR TREK Copy­right CBS & Paramount

 

Neue STAR TREK-Serie: Bryan Fuller an Bord

Bryan Fuller

Ges­tern abend ging es nach der Ver­öf­fent­li­chung auf startrek.com zum ers­ten mal im Web her­um: Für die Pro­duk­ti­on der im Früh­jahr 2017 star­ten­den neu­en STAR TREK-Serie hol­te man Bryan Ful­ler als Show­run­ner und Dreh­buch­au­tor an der Sei­te vom aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten Alex Kurtzman an Bord.

Das hal­te ich für eine groß­ar­ti­ge Nach­richt und CBS hat genau den rich­ti­gen Mann geholt. Ful­ler hat nicht nur an DEEP SPACE NINE und VOYAGER mit­ge­wirkt, er war auch Pro­du­zent oder Dreh­buch­au­tor ver­ant­wort­lich (oder mit­ver­ant­wort­lich) für ent­we­der schön schrä­ge und/oder höchst erfolg­rei­che Seri­en, wie bei­spiels­wei­se DEAD LIKE ME, PUSHING DAISIES, HEROES oder in letz­ter Zeit HANNIBAL. Aktu­ell ist er der Show­run­ner von AMERICAN GODS nach Neil Gai­man und er wird die Neu­auf­la­ge von Ste­ven Spiel­bergs AMAZING STORIES an den Start bringen.

Bryan Ful­ler hat­te immer wie­der deut­lich gemacht, dass er gern eine neue STAR TREK-Serie machen wür­de und dazu auch bereits diver­se Ideen geäu­ßert. Ein Pitch stamm­te von ihm, Chris McQuar­rie und Robert Mey­er Bur­nett, in dem ein Sze­na­rio im Jahr 3000 beschrie­ben wur­de, in wel­chem sich die Föde­ra­ti­on in einer Pha­se der Dege­ne­ra­ti­on befin­det, ohne aber voll­stän­dig vom STAR TREK-Gedan­ken abzu­wei­chen. Details dazu fin­det man (unter ande­rem) bei whatculture.com. Die Serie hät­te den Titel STAR TREK FEDERATION tra­gen sol­len und in der Prime-Zeit­li­nie gehan­delt. Von der Idee aus dem Pitch hal­te ich jedoch nichts, das klingt mir mit den dege­ne­rier­ten Men­schen und der nie­der­ge­hen­den Föde­ra­ti­on schon wie­der zu sehr nach den der­zeit all­ge­gen­wär­ti­gen Dys­to­pien und ich möch­te in STAR TREK eine posi­ti­ve Zukunfts­vi­si­on sehen. Dass das trotz – oder gera­de wegen – auch krie­ge­ri­scher und dra­ma­ti­scher Plots durch­aus mög­lich ist, zeig­te DEEP SPACE NINE.

Ich bezweif­le aller­dings, dass FEDERATION der Plot für die neue Show sein dürf­te. Und nach der Zer­stö­rung des Pla­ne­ten Romu­lus dürf­te auch in der Prime-Zeit­li­ne eini­ges los sein, was sich für eine moder­ne TREK-Serie eig­net. Wenn sei schlau sind, machen sie irgend­was 20 oder 30 Jah­re nach VOYAGER, was die Mög­lich­keit für Gast­auf­trit­te von Schau­spie­lern aus den bis­he­ri­gen Seri­en ermög­licht. Damit könn­te man neue Zuschau­er gewin­nen, aber auch die alten Fans ins Boot holen.

Für eher unwahr­schein­lich hal­te ich hin­ge­gen, dass sie Ful­lers ande­re Idee ver­fol­gen, zu sehen, wie THE NEXT GENERATION im Abrams-Uni­ver­sum aus­se­hen würde.

Wie auch immer: Mei­ne Span­nung in Sachen neu­er STAR TREK-Serie ist soeben deut­lich gestie­gen. Und ich sehe Ful­lers Betei­li­gung höchst positiv.

Foto Bryan Ful­ler von Kris­tin Dos San­tos, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-?SA

Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und von eingebundenen Skripten Dritter zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Amazon, Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen