Nicholas Meyer und Rod Roddenberry bei neuer STAR TREK-Serie

Star Trek LogoWen­ngle­ich CBS in Sachen Fan­filme ger­ade in jedes erre­ich­bare Fet­tnäpchen tritt (und im Fall AXANAR vor US-Gericht­en eine erste, wenn auch kleine, Nieder­lage hin­nehmen musste), was die Beset­zung der Mach­er für ihre neue STAR TREK-Fernsehserie ange­ht, machen sie eine Menge richtig.

Vor ein paar Tagen wurde bekan­nt, dass sie den Vet­er­a­nen Nicholas Mey­er ange­heuert haben, um Drehbüch­er für die Show zu schreiben. Mey­er arbeit­ete nicht nur an den Skripten von THE WRATH OF KHAN, THE VOYAGE HOME und THE UNDISCOVERED COUNTRY mit, er führte bei II und VI auch Regie.

Gestern wurde bekan­nt, dass man nun auch Gene Rod­den­ber­rys Sohn Rod Rod­den­ber­ry mit an Bord geholt hat. Er wird die Auf­gabe eines aus­führen­den Pro­duzen­ten übernehmen und soll darauf acht­en, dass die neue Serie im geist seines Vaters gestal­tet wird. Na, da bin ich aber mal ges­pan­nt, ob das klappt.

Weit­er­hin machte ger­ade CBS-CEO Les Moonves auf ganz dicke Hose, als er zu Pro­tokoll gab, dass Stream­ing­di­en­ste wie Ama­zon, Hulu und Net­flix ger­adezu darum bet­teln wür­den, und größere Men­gen Geld geboten hät­ten, die neue Show zeigen zu dür­fen. In schw­er nachvol­lziehbar­er arro­ganz ver­wies man aber auf den eige­nen Stream­ingdies­nt, auf die Serie laufen soll. Solange der nicht auch in anderen Län­dern startet (was er nicht wird), nutzt das allerd­ings den Fans im Rest der Welt überhaup0t nichts. Wenn CBS hier nicht klug agiert, wird die STAR TREK-Serie mit großer Sicher­heit File­shar­ing-Reko­rde brechen.

Logo STAR TREK Copy­right CBS & Para­mount

 

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.