Neue STAR TREK-Serie: Bryan Fuller an Bord

Bryan FullerGestern abend ging es nach der Veröf­fentlichung auf startrek.com zum ersten mal im Web herum: Für die Pro­duk­tion der im Früh­jahr 2017 star­tenden neuen STAR TREK-Serie holte man Bryan Fuller als Showrun­ner und Drehbuchau­tor an der Seite vom aus­führen­den Pro­duzen­ten Alex Kurtz­man an Bord.

Das halte ich für eine großar­tige Nachricht und CBS hat genau den richti­gen Mann geholt. Fuller hat nicht nur an DEEP SPACE NINE und VOYAGER mit­gewirkt, er war auch Pro­duzent oder Drehbuchau­tor ver­ant­wortlich (oder mitver­ant­wortlich) für entwed­er schön schräge und/oder höchst erfol­gre­iche Serien, wie beispiel­sweise DEAD LIKE ME, PUSHING DAISIES, HEROES oder in let­zter Zeit HANNIBAL. Aktuell ist er der Showrun­ner von AMERICAN GODS nach Neil Gaiman und er wird die Neuau­flage von Steven Spiel­bergs AMAZING STORIES an den Start brin­gen.

Bryan Fuller hat­te immer wieder deut­lich gemacht, dass er gern eine neue STAR TREK-Serie machen würde und dazu auch bere­its diverse Ideen geäußert. Ein Pitch stammte von ihm, Chris McQuar­rie und Robert Mey­er Bur­nett, in dem ein Szenario im Jahr 3000 beschrieben wurde, in welchem sich die Föder­a­tion in ein­er Phase der Degen­er­a­tion befind­et, ohne aber voll­ständig vom STAR TREK-Gedanken abzuwe­ichen. Details dazu find­et man (unter anderem) bei whatculture.com. Die Serie hätte den Titel STAR TREK FEDERATION tra­gen sollen und in der Prime-Zeitlin­ie gehan­delt. Von der Idee aus dem Pitch halte ich jedoch nichts, das klingt mir mit den degener­ierten Men­schen und der niederge­hen­den Föder­a­tion schon wieder zu sehr nach den derzeit all­ge­gen­wär­ti­gen Dystopi­en und ich möchte in STAR TREK eine pos­i­tive Zukun­ftsvi­sion sehen. Dass das trotz – oder ger­ade wegen – auch kriegerisch­er und drama­tis­ch­er Plots dur­chaus möglich ist, zeigte DEEP SPACE NINE.

Ich bezwei­fle allerd­ings, dass FEDERATION der Plot für die neue Show sein dürfte. Und nach der Zer­störung des Plan­eten Romu­lus dürfte auch in der Prime-Zeit­line einiges los sein, was sich für eine mod­erne TREK-Serie eignet. Wenn sei schlau sind, machen sie irgend­was 20 oder 30 Jahre nach VOYAGER, was die Möglichkeit für Gas­tauftritte von Schaus­piel­ern aus den bish­eri­gen Serien ermöglicht. Damit kön­nte man neue Zuschauer gewin­nen, aber auch die alten Fans ins Boot holen.

Für eher unwahrschein­lich halte ich hinge­gen, dass sie Fullers andere Idee ver­fol­gen, zu sehen, wie THE NEXT GENERATION im Abrams-Uni­ver­sum ausse­hen würde.

Wie auch immer: Meine Span­nung in Sachen neuer STAR TREK-Serie ist soeben deut­lich gestiegen. Und ich sehe Fullers Beteili­gung höchst pos­i­tiv.

Foto Bryan Fuller von Kristin Dos San­tos, aus der Wikipedia, CC BY-?SA

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

3 Kommentare for “Neue STAR TREK-Serie: Bryan Fuller an Bord”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.