MAD MAX-Fanfilm: HOPE AND GLORY

MAD MAX-Fanfilm: HOPE AND GLORY

Das Außer­ge­wöhn­li­che an HOPE AND GLORY, einem MAD MAX-Fan­film, ist nicht nur die bemer­kens­wert hohe Qua­li­tät des Trai­lers, son­dern auch, dass er in Deutsch­land in Spa­ni­en gedreht wur­de. Und es beweist mal wie­der, dass abseits der Pro­duk­tio­nen der alt­ein­ge­ses­se­nen Fir­men tat­säch­lich ansehn­li­che Phan­tas­tik in Deutsch­land rea­li­siert wer­den kann.

Ich hof­fe, dass die­sem Team jemand ordent­lich Geld in die Hand drückt, damit die in Zukunft mehr pro­du­zie­ren können.

Adri­an Mar­tin und Erik van Schoor sind die Regis­seu­re und Dreh­buch­au­toren, die Kame­ra führ­te Johan­nes Pfau, alle drei haben auch pro­du­ziert. Fabi­an Mar­tin war der Mann für für Art Design, Props und Sets, Las­se van Schoor für Set Design und visu­el­le Effek­te. Wil­li Hes­sel war Prop Mas­ter und für Kos­tü­me ver­ant­wort­lich, Wolf­gang Wol­man hat geschnit­ten und war VFX Pro­du­cer. Für Make-Up FX war Jana Erger zuständig.

Es spie­len Dani­el Gra­ve als Max Rockat­an­sky, Inken Paland als Hope, Lot­ti Eck­le als Glo­ry, Alec Rosen­thal als The Com­man­der und Cyrus Rah­bar als The Old King.

Wei­ter­hin steht im Text zum Trai­ler auf Youtube:

Over 3 years in the making, more than 275 filmma­kers from 5 con­ti­nents joi­ned for­ces on this non-com­mer­cial project.

Der Plot liest sich wie folgt:

Haun­ted by his past, Max Rockat­an­sky is cros­sing the was­te­land com­ple­te­ly on his own. Sear­ching fuel to stay mobi­le with his only part­ner, name­ly his car, he cros­ses path with Hope. She pro­mi­ses him an end­less amount of gaso­li­ne in exchan­ge for her freedom.

But befo­re the tank of Max’ Inter­cep­tor will be fil­led again, a dan­ge­rous mis­si­on has to be accom­plis­hed. Figh­t­ing bar­ba­ric hor­des in the Sun­ken City, Max addi­tio­nal­ly faces his inner demons.

The res­cue of a litt­le girl cal­led Glo­ry seems to warm his cold heart again, but the world Max lives in deman­ds its tri­bu­te for every wrong decision…

Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen zum Film und zu Cast & Crew fin­det man auf der Pro­jekt­sei­te madmax-shortfilm.com.

MAD MAX – HOPE AND GLORY wird man sich ab dem 5. Mai auf You­tube anse­hen können.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

STAR TREK: WHAT IF – Fan-Animation von Teemu Uurinmäki

STAR TREK: WHAT IF – Fan-Animation von Teemu Uurinmäki

Fan-Ani­ma­tor Tee­mu Uurin­mä­ki, ali­as TU, zeigt, was heut­zu­ta­ge Zuhau­se so alles in Sachen STAR TREK-Raum­schiff­s­ani­ma­tio­nen mög­lich ist. Und das auch noch völ­lig kos­ten­los, denn zur Umset­zung hat er die freie Open Source-Soft­ware Blen­der ver­wen­det, die jeder kos­ten­los her­un­ter­la­den und nut­zen kann, und die gera­de erst ihren 30 Geburts­tag fei­ern konnte.

Ich habe schon eini­ge ScFi-Ani­ma­tio­nen gese­hen, die in Blen­der rea­li­siert wur­den, aber das ist noch ein ganz ande­rer Level. Wahnsinn.

https://www.youtube.com/watch?v=8Q7EnMwkmQE

(Das Embed­ding des Vide­os funk­tio­niert aus irgend­wel­chen Grün­den nicht)

STAR TREK-Fanfilm: THE TEST OF TIME

STAR TREK-Fanfilm: THE TEST OF TIME

Die Grup­pe Ava­lon Uni­ver­se hat schon diver­se Fan­fil­me geschaf­fen, THE TEST OF TIME ist einer davon, so wie es aus­sieht aus der Rei­he TALES FROM THE NEUTRAL ZONE. Die Inhalts­zu­sam­men­fas­sung liest sich wie folgt:

While try­ing to stop the theft of a Fede­ra­ti­on Time Ship, Tem­po­ral Agent Quinn dis­co­vers the sho­cking and tra­gic histo­ry of two dif­fe­rent worlds.

In Sachen Sets und VFX sieht das schon wirk­lich nicht schlecht aus. Der Fan­film ist knapp 24 Minu­ten lang.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Fanfilm – STAR WARS: PREMONITION

Fanfilm – STAR WARS: PREMONITION

In jedem Jahr gibt es die Saber­Comp, das ist ein Wett­be­werb um die bes­te Lights­aber-Cho­reo­gra­fie in einem Fan­film, es geht dar­über hin­aus aber auch noch um Pre­pro­duc­tion (also z.B. Sto­ry), Kame­ra­ar­beit, Pro­duk­ti­ons­de­sign, Schnitt, VFX und Sound Design.

Max Jor­dans Bei­trag für die Saber­Comp 2022 trägt den Titel STAR WARS: PREMONITION, wur­de am 1. Dezem­ber 2022 ver­öf­fent­licht und kann unten ange­se­hen wer­den. Das ist schon wirk­lich auf Pro­fi­ni­veau. Beeindruckend.

Es spie­len Liz­zy Poling, Max Jor­dan und Emi­ly Jor­dan, Regie führ­te Max Jor­dan, der bedien­te auch die Kame­ra, zusam­men mit Caden Bute­ra und mach­te den Schnitt, gemein­sam mit Josiah Poling.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Standard Issues – A Star Wars Fan Film

Standard Issues – A Star Wars Fan Film

STANDARD ISSUES ist ein gran­dio­ser klei­ner STAR WARS-Fan­film, der sich dar­um dreht, wie die Storm­t­ro­oper neu­es Equip­ment bekom­men: Ein Blas­ter­ge­wehr, mit dem sie nicht mehr dane­ben schie­ßen kön­nen. Ein impe­ria­les Unboxing, quasi.

Ganz groß­ar­tig.

Man kann sich bei Behan­ce ein Making Of dazu anse­hen. Und besucht den You­tube­ka­nal von TK-421 für wei­te­re Informationen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Echt jetzt: Making of DER EINSAME DER ZEIT

Echt jetzt: Making of DER EINSAME DER ZEIT

Einer der end­lo­sen Trep­pen­wit­ze aus dem PERRY RHO­DAN-Umfeld ist nicht etwa die end­lo­se Dis­kus­si­on über einen neu­en PR-Film oder eine Fern­seh­se­rie. Nein, vor unge­fähr fünf­zig Jah­ren mach­ten sich ein paar Fans um H.J. Thu­n­ack auf, einen Fan­film um Atlan, den Ein­sa­men der Zeit, zu dre­hen. Es wur­den zahl­lo­se Auf­nah­men gemacht und ein für die dama­li­ge Zeit immenser Auf­wand betrie­ben. Das Pro­jekt war dann aber offen­bar so über­am­bi­tio­niert, dass es nie fer­tig wur­de. Danach gab es über die Jahr­zehn­te regel­mä­ßig Rück­mel­dun­gen, dass jetzt aber mal wie­der dran gear­bei­tet wird und er ganz sicher »dem­nächst« fer­tig wird. Und genau so sicher pas­sier­te dann nichts.

Und jetzt erscheint es wie ein Wun­der: Anläss­lich der PERRY RHO­DAN-Tage Braun­schweig wur­de ein Making-Of ver­öf­fent­licht, das zeigt, wie der Film mit Hil­fe moder­ner 3D-Soft­ware (Blen­der, die ist Open Source und kos­ten­frei zu nut­zen) tat­säch­lich fer­tig gestellt wur­de. Das passt natür­lich zum 60-jäh­ri­gen Jubi­lä­um des Auf­tau­chens von Atlan in der Sci­ence Fic­tion-Serie, lei­der soll die Pre­miè­re des fer­tig gestell­ten Films erst im nächs­ten Jahr statt­fin­den. Hof­fent­lich. Aber dies­mal sieht es gut aus.

Und auch wenn ich hier ein wenig witz­le: Ich fin­de es äußerst bemer­kens­wert, dass das Ding nach all die­ser Zeit mit Hil­fe von Fans und moder­ner Tech­nik doch noch fer­tig­ge­stellt wer­den wird. Gute Arbeit!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

STAR WARS: X‑WING | A Star Wars Fan Film

STAR WARS: X‑WING | A Star Wars Fan Film

Chris­to­pher Parks hat vier Jah­re an der Rea­li­sa­ti­on des STAR WARS-Fan­films STAR WARS: X‑WING gear­bei­tet. Der wur­de in Blen­der und Hou­di­ni umge­setzt und in Reds­hift geren­dert, alle Model­le (abge­se­hen von ein paar Kit­bashs) sind selbst­ge­macht und wur­den in Sub­s­tance Pain­ter tex­tu­riert. Com­po­si­t­ing in After Effects.

After its defeat at Endor, the Empi­re strug­gles to main­tain con­trol over a frac­tu­red gala­xy. Sei­z­ing the oppor­tu­ni­ty, the New Repu­blic laun­ches a despe­ra­te ass­ault to libe­ra­te the galac­tic capi­tal. The X‑Wing pilots of Wraith Squa­dron rush into the fray to add support.…

Parks schreibt zu sei­nem Video:

This is a pas­si­on pro­ject of about 4 years in the making. I was a big fan of the X‑Wing PC games as a kid and also real­ly enjoy­ed Micha­el Stackpole’s X‑Wing book seri­es. I’ve always had an inte­rest in tho­se New Repu­blic adven­tures which is chief­ly why I deci­ded to make this short. I hope you all like it!

Es ist höchst erstaun­lich, was man heut­zu­ta­ge so zuhau­se rea­li­sie­ren kann (die pas­sen­de Hard- und Soft­ware vor­aus­ge­setzt). Das wird in den nächs­ten Jah­ren noch wei­ter Fahrt auf­neh­men, da sich die VFX-Erstel­lung gera­de von Ren­der- zu für Film­pro­duk­ti­on spe­zia­li­sier­ten Game­en­gi­nes wan­delt, die in Echt­zeit arbei­ten, man muss also nicht mehr stun­den­lang auf Ren­der­er­geb­nis­se warten.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

STAR TREK-Fanfilm: ONE SMALL STEP

STAR TREK-Fanfilm: ONE SMALL STEP

ONE SMALL STEP ist ein STAR TREK-Fan­film aus Eng­land, der wäh­rend der Covid-Lock­downs ent­stand. Es han­delt sich um eine »Bonus­sto­ry« zum ande­ren Fan­film A LONG WAY HOME und erzählt eine Hin­ter­grund­ge­schich­te zum Cha­rak­ter Anna Keeley.

This short film goes back to the very start of the care­er of Anna Kee­ley, our hero from “A Long Way From Home”. Cur­r­ent­ly an ensign onboard the USS Chal­len­ger, her life is about to chan­ge as she’s been given a new assign­ment, helms­wo­men on the brand new USS Defi­ant. With her aca­de­my record exact­ly what Com­man­der Sis­ko was loo­king for to join the Defi­ants crew, she will start this exci­ting chap­ter of her life…or so she thinks.

Wäh­rend die Insze­nie­rung und Dar­stel­lung sich auf Fan­film-Niveau bewe­gen, muss man die VFX als bemer­kens­wert bezeichnen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Fanfilm: HALO – A HERO´S JOURNEY

Fanfilm: HALO – A HERO´S JOURNEY

Nach den Nach­rich­ten gera­de zur HALO-Fern­seh­se­rie gleich noch­mal das­sel­be The­ma: Bei HALO – A HERO´S JOURNEY han­delt es sich um einen Fan­film von Shawn Bu (DARTH MAUL: APPRENTICE) und Vi-Dan Tran (CYBERPUNK 2077: PHOENIX PROGRAM) unter Mit­hil­fe der Cos­play­grup­pe 405th Euro­pean.

Gedreht wur­de drei Tage lang, die Post­pro­duk­ti­on dau­er­te drei Wochen. Und erneut sieht man, dass auch in Deutschland/Europa Talen­te vor­han­den wären, um phan­tas­ti­sche The­men anspre­chend umzu­set­zen, die ver­ant­wort­li­chen Sen­der und Stu­di­os müss­ten nur wol­len. Stellt euch mal vor was die Macher hin­ter die­sem Fan­film mit einem Bud­get rea­li­sie­ren könn­ten, selbst wenn es nur so klein wäre, wie im üblich …

Jede Men­ge wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Links zum Pro­jekt fin­det man auf der You­tube-Sei­te zum Film des­we­gen mal dahin durchklicken.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

FULCRUM: Ahsoka Tano Fanfilm

FULCRUM: Ahsoka Tano Fanfilm

Die Musi­ke­rin und Cos­playe­rin Rei Kennex spielt in die­sem Fan­film die Rol­le von Ahs­o­ka Tano, die der STAR WARS-Fan natür­lich aus CLONE WARS kennt, neu­er­dings aber auch aus MANDALORIAN und die dem­nächst in einer eige­nen Serie zu sehen sein wird.

Das ist qua­li­ta­tiv für einen Fan­film ziem­lich hoch­wer­tig, beeindruckend.

Mehr zu Rei Kennex fin­det man auch auf ihrem insta­gram-Kanal.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Grandios! Fanfilm: ALIEN – THE MESSAGE

Grandios! Fanfilm: ALIEN – THE MESSAGE

ALIEN – THE MESSAGE ist ein Fan­film von direx1974, des­sen Län­ge von 42 Minu­ten ins­be­son­de­re des­we­gen bemer­kens­wert ist, weil er kom­plett in der Ani­ma­ti­ons­soft­ware iClo­ne rea­li­siert wur­de. Und im Gegen­satz zu ande­ren iClo­ne-Spie­le­rei­en sieht das ins­be­son­de­re für ein Fan­pro­jekt bemer­kens­wert gut aus. Schnitt und Post­pro­duk­ti­on sind top. Ich habe eben­falls eine iClo­ne-Lizenz und es war mir abso­lut nicht bewusst, dass man sowas damit rea­li­sie­ren kann. Respekt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Großartig! THE MANDALORIAN – RAISING BABY YODA

Großartig! THE MANDALORIAN – RAISING BABY YODA

THE MANDALORIAN – RAISING BABY YODA ist ein groß­ar­ti­ges Stück Fan­film, das zeigt, wie das Leben eines allein­er­zie­hen­den Vaters in einer Gala­xis weit, weit weg so ist. Denn selbst wenn man ein Eis­wür­fel pin­keln­der man­da­lo­ria­ni­scher Kopf­geld­jä­ger ist, bleibt die­ser Job ein anstrengender.

This is the way!

Inspi­red by the hit Dis­ney Plus seri­es, we wan­ted to take a more in-depth look at what being a Dad to Baby Yoda must be like. At the end of the day, Din Dja­rin is just a boun­ty hun­ter doing the best he can to make ends meet and rai­se this pecu­li­ar child.

Writ­ten by Micha­el Adams Davis and Micha­el Schroeder
Direc­ted by Micha­el Schroeder
Pro­du­ced by Bri­an Fisher and David Odom
Direc­tor of Pho­to­gra­phy – Kevin Lee
Cos­tu­me Desi­gner – Michel­le D’Antonio
Set Dresser and Cos­tu­me Asst – Reming­ton Brimmer
Gaf­fer – Joey Kramer
Edi­tor – Chris Haynes
VFX by Richard Cabre­ra of Rom­thir­ty VFX

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.