Let´s test: CURIOUS EXPEDITION mit Victor Scrooge

Let´s test: CURIOUS EXPEDITION mit Victor Scrooge

Ich möch­te hier zu­künf­tig im­mer wie­der mal Spie­le­vor­stel­lun­gen in Vi­deo­form zei­gen. Die wer­den vom You­tube-Ka­nal von Vic­tor Scroo­ge kom­men, der das mei­ner An­sicht nach im Ge­gen­satz zu vie­len sprach­lich über­dreh­ten Spie­le­te­stern sehr schön und an­hör­bar macht.

Die Pre­miè­re ist das Ro­gue­like THE CU­RIOUS EX­PE­DI­TI­ON von Ma­schi­nen Mensch. In die­sem Re­tro-ar­tig ge­hal­te­nen Game schickt man im Zeit­al­ter der Ent­deckun­gen des 19. Jahr­hun­derts Ex­pe­di­tio­nen auf die wei­ßen Flecken der Welt­kar­te. Da­bei hat man es durch­aus auch mit Über­sinn­li­chem zu tun, so­wie mit Ein­ge­bo­re­nen, wil­den Tie­ren, my­sti­schen Stät­ten, Erd­be­ben oder Sau­ri­ern. Durch sei­ne Pi­xel­gra­fik und die lie­be­vol­le Her­an­ge­hens­wei­se, die sich an Ge­schich­ten bei­spiels­wei­se ei­nes Ed­gar Rice Bur­roughs, Ar­thur Con­an Doyle oder auch H.P. Love­craft ori­en­tiert, ist ein wirk­lich schö­nes Spiel ab­seits des Main­streams zu­stan­de ge­kom­men.

Nehmt euch für das Ein­füh­rungs­vi­deo ins Spiel et­was Zeit, es ist knapp 40 Mi­nu­ten lang.

Details zu GODZILLA 2

Details zu GODZILLA 2

War­ner Bros. mel­de­ten so­eben of­fi­zi­ell, dass die Dreh­ar­bei­ten an GOD­ZIL­LA 2 (so im­mer noch der Ar­beits­ti­tel, er wird aber ver­mut­lich nicht mehr GOD­ZIL­LA: KING OF THE MON­STERS hei­ßen) of­fi­zi­ell be­gon­nen ha­ben. Zu­dem gab es eine Plot­zu­sam­men­fas­sung und De­tails zu den Schau­spie­lern.

Wie es schon in der Post-Ab­spann-Sze­ne in KONG: SKULL IS­LAND ge­teasert wur­de, sto­ßen drei wei­te­re klas­si­sche Kai­ju zu Le­gen­da­rys Mon­ster­ver­se, näm­lich Mothra, Ro­dan und King Ghi­do­rah, der of­fen­bar den Ober­ge­gen­spie­ler von God­zil­la dar­stellt.

Of­fi­zi­el­le Hand­lungs­zu­sam­men­fas­sung (Über­set­zung von mir):

The new sto­ry fol­lows the he­roic ef­forts of the cryp­to-zoo­lo­gi­cal agen­cy Mon­arch as its mem­bers face off against a bat­te­ry of god-si­zed mon­sters, in­clu­ding the migh­ty God­zil­la, who col­li­des with Mothra, Ro­dan, and his ul­ti­ma­te ne­me­sis, the three-hea­ded King Ghi­do­rah. When the­se an­ci­ent super-species—thought to be mere myths—rise again, they all vie for su­pre­ma­cy, lea­ving humanity’s very exi­stence han­ging in the ba­lan­ce.

Die neue Ge­schich­te folgt den hel­den­haf­ten Be­mü­hun­gen der kryp­to­zoo­lo­gi­schen Agen­cy »Mon­arch«, wäh­rend de­ren Mit­glie­der mit ei­ner gan­zen Bat­te­rie von gott­gro­ßen Mon­stren kon­fron­tiert wer­den, dar­un­ter der mäch­ti­ge God­zil­la, der auf Mothra, Ro­dan und sei­ne uli­ti­ma­ti­ve Ne­me­sis, den drei­köp­fi­gen King Ghi­do­rah, trifft. Als die­se ur­alten Su­per­spe­zi­es – von de­nen man dach­te, sie sei­en nur My­then – sich er­neut er­he­ben und um die Vor­herr­schaft kämp­fen, steht die Exi­stenz der Mensch­heit auf dem Spiel.

Mi­cha­el Doug­her­ty (Kram­pus) führt Re­gie, nach ei­nem Dreh­buch von ihm, Max Bo­ren­stein und Zach Shiel­ds.

Es spie­len un­ter an­de­rem: Mil­lie Bob­by Brown  (Stran­ger Things), Kyle Chand­ler (Fri­day Night Lights), Vera Far­mi­ga (The Con­ju­ring), Sal­ly Haw­kins (Blue Jas­mi­ne), Ken Wa­tana­be (Trans­for­mers: The Last Knight), Charles Dance (Game of Thro­nes), Brad­ley Whit­ford (Get Out), Tho­mas Midd­le­ditch (Si­li­con Val­ley), O’Shea Jack­son Jr. (Strai­ght Out­ta Comp­ton), Ziyi Zhang (Crou­ching Ti­ger, Hid­den Dra­gon) und Ai­sha Hinds (Star Trek: Into Darkness).

US-Start ist am 22. März 2019.

Pro­mo­gra­fik GOD­ZIL­LA Co­py­right War­ner Bros. und Le­gen­da­ry En­ter­tain­ment

Neues zu J.J. Abrams´ OVERLORD

Neues zu J.J. Abrams´ OVERLORD

OVER­LORD ist der Ti­tel ei­nes neu­en Films von J.J. Ab­rams (STAR TREK, STAR WARS, CLOVER­FIELD, FRIN­GE usw., usf.). Der ist end­lich mal wie­der kei­ne Fort­füh­rung ei­nes Fran­chise, son­dern ori­gi­na­ler und auch ori­gi­nel­le­rer Stoff. Dies­mal geht es um den D-Day, also die Of­fen­si­ve der Al­li­ier­ten ge­gen die Na­zis und Über­na­tür­li­ches.

Die Prä­mis­se (Über­set­zung von mir):

On the eve of D-Day, Ame­ri­can pa­ra­tro­o­pers are drop­ped be­hind en­e­my li­nes to car­ry out a mis­si­on cru­ci­al to the invasion’s suc­cess. But as they ap­proach their tar­get, they be­gin to rea­li­ze the­re is more go­ing on in this Nazi-oc­cu­pied vil­la­ge than a simp­le mi­li­ta­ry ope­ra­ti­on. They find them­sel­ves figh­ting against su­per­na­tu­ral forces, part of a Nazi ex­pe­ri­ment.

Am Vor­abend des D-Day sprin­gen ame­ri­ka­ni­sche Fall­schirm­sprin­ger hin­ter den Fein­des­li­ni­en ab, um eine Mis­si­on durch­zu­füh­ren, die ent­schei­dend für den Er­folg der In­va­si­on ist. Aber als sie sich ih­rem Ziel nä­hern dass in die­sem von Na­zis be­setz­ten Dorf mehr vor sich geht, als eine ein­fa­che mi­li­tä­ri­sche Ope­ra­ti­on. Sie fin­den sich im Kampf ge­gen über­na­tür­li­che Kräf­te, die Teil ei­nes Nazi-Ex­pe­ri­ments sind.

Ab­rams pro­du­ziert zu­sam­men mit Lind­sey We­ber (STAR TREK BEYOND), aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist Jo Burn, das Dreh­buch schrie­ben Bil­ly Ray und Mark L. Smith, Re­gie führt Ju­li­us Avery (SON OF A GUN). Es spie­len un­ter an­de­rem: Jo­van Ade­po (The Lef­tovers), Wyatt Rus­sell (Cow­boys & Ali­ens), Ja­cob An­der­son (Game of Thro­nes), Pi­lou As­bæk (Game of Thro­nes), Do­mi­nic App­le­white (The King’s Speech), Iain De Cae­stecker (Agents of S.H.I.E.L.D.), John Ma­ga­ro (THE GOOD WIFE), Mat­hil­de Ol­li­vi­er (The Mis­for­tu­nes of Fran­cois Jane) und Bo­keem Wood­bi­ne (SPI­DER-MAN: HOME­CO­M­ING).

Ge­rüch­ten zu­fol­ge könn­te es sich um ei­nen Film aus der CLOVER­FIELD-Rei­he han­deln, in den US-Ki­nos wird er am 19. Ok­to­ber 2018 star­ten.

Bild J.J. Ab­rams von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

STAR TREK DISCOVERY hat ein Startdatum

STAR TREK DISCOVERY hat ein Startdatum

Die ho­hen Her­ren bei CBS ha­ben sich end­lich her­ab­ge­las­sen, ei­nen de­fi­ni­ti­ven Start­ter­min für STAR TREK DIS­CO­VERY her­aus­zu­ge­ben. Die neue Show des Fran­chise star­tet am 24. Sep­tem­ber 2017 auf CBS und und dem Strea­ming­dienst CBS All Ac­cess, und das um 20:30 Uhr. Wei­te­re Fol­gen kom­men dann je­weils Sonn­tags aus­schließ­lich auf All Ac­cess. In 188 wei­te­ren Län­dern (auch in Deutsch­land) läuft das Gan­ze auf Net­flix (ei­nen Tag ver­spä­tet), in Ka­na­da auf Space.

Al­ler­dings wird die Staf­fel, die von 13 auf 15 Epi­so­den auf­ge­bohrt wur­de, zwei­ge­teilt sein. Die er­ste Hälf­te läuft bis zum 5. No­vem­ber. Wei­ter geht es dann im Ja­nu­ar 2018. Al­ler­dings sind die­se »Mid­se­a­son Breaks« im US-Fern­se­hen nicht un­üb­lich.

Au­ßer­dem be­kommt DIS­CO­VERY eine Af­ter­show im Stil von THE TAL­KING DEAD mit dem Ti­tel TAL­KING TREK.

Logo STAR TREK DIS­CO­VERY Co­py­right CBS Te­le­vi­si­on

Neuer SF-Kurzfilm von Neill Blomkamp: RAKKA

Neuer SF-Kurzfilm von Neill Blomkamp: RAKKA

RAK­KA ist der Ti­tel des neu­en Sci­ence Fic­tion-Kurz­films von Neill Blom­kamp (DI­STRICT 9), der er­ste sei­ner kürz­lich ge­grün­de­ten In­de­pen­dent-Pro­duk­ti­ons­fir­ma Oats Stu­di­os. Und er hat sich für den Kurz­film nam­haf­te Hil­fe ge­holt, die Haupt­rol­le spielt kei­ne an­de­re als Si­gour­ney Wea­ver.

Die stellt eine kampf­erfah­re­ne Frei­heits­kämp­fe­rin dar, die ei­nen Gue­ril­la­krieg ge­gen ech­sen­ar­ti­ge Ali­en-In­va­so­ren führt – und das ist nicht eben leicht, denn die­se Ech­sen ha­ben über­sinn­li­che Fä­hig­kei­ten wie Te­le­ki­ne­se oder Be­wusst­seins­kon­trol­le.

RAK­KA hat eine Län­ge von 20 Mi­nu­ten.

JUSTICE LEAGUE: Musik von Danny Elfman

JUSTICE LEAGUE: Musik von Danny Elfman

Ur­sprüng­lich hat­te Re­gis­seur Zack Sny­der den Kom­po­ni­sten Jun­kie XL (Tom Hol­ken­borg) an­ge­heu­ert, um für den DC-Film JU­STI­CE LEAGUE die Film­mu­sik zu ma­chen. Vor ei­ni­gen Wo­chen ist Sny­der aus per­sön­li­chen Grün­den aus dem Pro­jekt aus­ge­stie­gen und Joss Whe­don hat über­nom­men. Un­ter die­ser neu­en Ägi­de hat man sich um­ent­schie­den, of­fen­bar woll­te man ei­nen »grö­ße­ren Na­men« für die Kom­po­si­ti­on des Scores, den Job hat jetzt Dan­ny Elf­man, der für ei­ni­ge der be­kann­te­sten Sound­tracks des Film­ge­schich­te ver­ant­wort­lich zeich­net. Whe­don ar­bei­te­te mit Elf­man be­reits bei AVEN­GERS: AGE OF UL­TRON zu­sam­men, der Kom­po­nist schrieb aber auch die Mu­sik bei­spiels­wei­se zu BEET­LE­JUICE, ED­WARD SCIS­SOR­HANDS, BAT­MAN RE­TURNS, SPI­DER-MAN 3 oder zur Trick­se­rie THE SIMPSONS.

Bild Dan­ny Elf­man von The Kuhn­ster, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

JOHN WICK-Fernsehserie heißt jetzt THE CONTINENTAL

JOHN WICK-Fernsehserie heißt jetzt THE CONTINENTAL

Im Ja­nu­ar war an­ge­deu­tet wor­den, dass aus den bei­den JOHN WICK-Ki­no­fil­men (mit Kea­nu Ree­ves in der Ti­tel­rol­le) eine Fern­seh­se­rie wer­den kön­ne, die sich um die Ent­ste­hungs­ge­schich­te des Cha­rak­ters dreht, also qua­si ein Pre­quel zu den Fil­men.

Da­von ist man jetzt of­fen­bar ab, man hat das Kon­zept grund­le­gend ver­än­dert. Sie Show soll nun den Ti­tel THE CON­TI­NEN­TAL tra­gen und sich um die »as­sas­si­nen­freund­li­che« Ho­tel­ket­te glei­chen Na­mens dre­hen, in de­ren Häu­sern Mord strikt un­ter­sagt ist.

Chad Sta­hel­ski war der Co-Re­gis­seur beim er­sten und Re­gis­seur beim zwei­ten Film, der ent­wickelt auch die Se­rie. Auf die Fra­ge, ob John Wick Gast­auf­trit­te ha­ben könn­te, wur­de das von ihm aus­drück­lich für mög­lich ge­hal­ten.

Ich gehe da­von aus, dass man den Fo­kus in der Se­rie vom Haupt­cha­rak­ter der Fil­me weg len­ken möch­te, weil um den ja be­reits ein drit­ter Film in Ar­beit ist.

Der­zeit be­fin­det sich das Pro­jekt bei Li­on­s­ga­te in der Ent­wick­lungs­pha­se, mehr De­tails wenn sie be­kannt wer­den.

Pro­mo­fo­to JOHN WICK 2 Co­py­right Con­cor­de

[E3] Gameplay-Trailer zu Biowares ANTHEM

[E3] Gameplay-Trailer zu Biowares ANTHEM

Auf der E3 hat Bio­Wa­re sein neu­es SF-Spiel AN­THEM (Ar­beits­ti­tel war PRO­JECT DY­LAN) vor­ge­stellt und zeigt ei­nen Game­Play-Trai­ler. ich weiß ja nicht, wel­che Game-En­gi­ne das ist, aber die Go­drays se­hen ziem­lich groß­ar­tig aus (der Rest aber auch). Man sieht hier auch wie­der mal, dass es sich loh­nen kann, wenn die Ent­wick­lungs­zeit reicht, denn im Ge­gen­satz zu MASS EF­FECT: AN­DRO­ME­DA stimmt auch die Mi­mik.

Die Ent­wick­ler be­zeich­nen AN­THEM als »Sha­red World Ac­tion RPG«, tat­säch­lich han­delt es sich of­fen­bar um das Er­for­schen ei­ner Open World im Vier-Spie­ler-Ko­ope­ra­ti­ons­mo­dus aus der 3rd-Per­son-Per­spek­ti­ve. Der Fo­kus liegt laut Chef­de­si­gner Corey Ga­spur da­bei auf dem Ko­op­mo­dus, es soll aber auch für So­lo­spie­ler ge­nug zu tun ge­ben.

Ei­nen ge­nau­en Start­ter­min gibt es noch nicht, an­geb­lich wird Herbst 2018 an­ge­peilt. Ent­wickelt wird für die Platt­for­men PC, PS4 und XOne.

[E3] Grandios: Trailer zu BEYOND GOOD AND EVIL 2

[E3] Grandios: Trailer zu BEYOND GOOD AND EVIL 2

Es ist lan­ge her, dass das Com­pu­ter­spiel BEYOND GOOD AND EVIL nach ei­ner Idee von Mi­chel An­cel er­schien, das war im Jahr 2003. 2011 brach­te man eine über­ar­bei­te­te HD-Ver­si­on her­aus, auch das also schon sechs Jah­re her. An­ge­kün­digt wur­de die Fort­set­zung vor ca. acht Jah­ren. Das hat ge­dau­ert.

Jetzt gibt es zur E3 ei­nen Trai­ler zu BEYOND GOOD AND EVIL 2; man darf na­tür­lich von ei­nem Ren­der-Vor­gucker nicht auf die Qua­li­tät des Spiel schlie­ßen, aber das sieht schon ver­teu­felt gut aus.

Ei­nen Re­lease­ter­min gibt es noch nicht. Scha­de halt, dass es bei Ubi­soft mit ih­rem »al­ways on«-Fetisch und den über­teu­er­ten DLCs er­scheint …

Erschienen: ARMATIN – DIE AUSERWÄHLTEN von Mathias Leopold

Erschienen: ARMATIN – DIE AUSERWÄHLTEN von Mathias Leopold

Mit DIE AUS­ER­WÄHL­TEN ist der zwei­te Band aus der Sci­ence Fic­tion-Rei­he AR­MA­TIN von Ma­thi­as Leo­pold er­schie­nen.

Wäh­rend es im er­sten Band, DIE OR­LA­SIER, um die Er­for­schung ei­ner na­he­zu er­lo­sche­nen Spe­zi­es von ge­nia­len Gen­tech­ni­kern ging, wen­det sich Leo­pold im zwei­ten Band dem ge­sam­ten Völ­ker­bund »Ge­mein­schaft« zu: Es geht jetzt nicht mehr nur um eine Mis­si­on oder eine Ver­tei­di­gung, al­les scheint auf dem Spiel zu ste­hen. Mit den »Aus­er­wähl­ten«, ei­ner Grup­pe von nicht nä­her be­zeich­ne­ten über­mäch­ti­gen We­sen, wird eine der Par­tei­en vor­ge­stellt, die die Ge­schicke des Bun­des len­ken und die Macht an sich rei­ßen wol­len. Ihr Mot­to ist die Er­ret­tung der Ge­mein­schaft, aber ihre Me­tho­den pas­sen nicht dazu. Den Aus­er­wähl­ten, die im Ver­bor­ge­nen ar­bei­ten, ge­lingt es mehr und mehr, das Ge­fü­ge zu de­sta­bi­li­sie­ren und ihre ei­ge­nen Leu­te an die Macht zu brin­gen, im Ver­such, eine neue Ge­sell­schaft zu er­schaf­fen. Den Toach, ei­ner tech­ni­sche Le­bens­form und Grün­dungs­mit­glied der klas­si­schen Ge­mein­schaft, kommt da­bei eine be­son­de­re Rol­le zu, aber auch die Macht­ver­schie­bung auf der Hei­mat­welt der Men­schen, Ar­ma­tin, geht auf das Kon­to der Aus­er­wähl­ten.
Das Buch be­glei­tet er­neut das gi­gan­ti­sche Raum­schiff Pul­sar auf ver­schie­de­nen Mis­sio­nen wie zum Bei­spiel der Ver­tei­di­gung ge­gen die vor­rücken­den Fe­nor oder Ret­tungs­mis­sio­nen für die Di­jyu. Die Pul­sar ist da­bei im­mer im Zen­trum der Macht und Ka­pi­tä­nin Mi­gasch­scher wird mehr und mehr zu ei­ner der eng­sten Ver­trau­ten der neu­en Re­gie­rung.

Die Print­ver­si­on als Ta­schen­buch ko­stet 16,99 Euro (ISBN 978–3-7448–1956-5), die eBook-Fas­sung (ISBN 978–3-7448–7821-0) schlägt mit 6,99 Euro zu Bu­che.

Bis zum 20.06. ist das eBook zu ei­nem Ak­ti­ons­preis von €4,99 statt €6,99 zu ha­ben.

Co­ver Co­py­right Ma­thi­as Leo­pold

Neues SPIDER-MAN-Game sieht verdammt gut aus

Neues SPIDER-MAN-Game sieht verdammt gut aus

An­ge­sichts von SPI­DER-MAN: HOME­CO­M­ING wun­dert es nicht, dass man zu­sätz­lich auch mit Com­pu­ter­spie­len Geld ver­die­nen möch­te. Dass fix pro­du­zier­te Li­zenz­spie­le zu Fil­men auf­grund der ger­ne zu ge­rin­gen Ent­wick­lungs­zeit oft nicht eben der Brin­ger sind, ist nichts Neu­es. Doch hier sieht es an­ders aus.

Es heißt of­fen­bar sim­pel SPI­DER-MAN, das im ver­gan­ge­nen Jahr an­ge­kün­dig­te Game von In­som­ni­ac Ga­mes (SPY­RO, RAT­CHET & CLANK), zu dem auf der E3 Trai­ler prä­sen­tiert wur­den. Und die se­hen in ih­rer gran­dio­sen, un­ter­bre­chungs­frei­en Art, in der sich der freund­li­che Netz­spin­ner durch New York schwingt, doch ziem­lich gran­di­os aus.

Das Spiel soll noch in 2017 für PS4 er­schei­nen, of­fen­bar aber eher »ge­gen Ende«.

Hier ein Trai­ler (aus 2016) und ein Game­play-Vi­deo (ak­tu­ell), bei­de äu­ßerst se­hens­wert.

SIX BILLION DOLLAR MAN verzögert sich

SIX BILLION DOLLAR MAN verzögert sich

Die Neu­auf­la­ge des SECHS MIL­LIO­NEN DOL­LAR-MAN­Nes mit Mark Wahl­berg in der Haupt­rol­le trägt den in­fla­ti­ons­be­rei­nig­ten Na­men THE SIX BIL­LI­ON DOL­LAR MAN (deutsch ver­mut­lich: DER SECHS MIL­LI­AR­DEN DOL­LAR MANN). Der soll­te ur­sprüng­lich im De­zem­ber 2017 über die Ki­no­lein­wän­de flim­mern, aber da noch nicht ein Me­ter Film ge­dreht wor­den ist, wird dar­aus nichts.

Ur­sprüng­lich soll­te Pe­ter Berg (Pa­tri­ots Day) Re­gie füh­ren, der ist al­ler­dings in­zwi­schen ab­ge­sprun­gen, über­nom­men hat Da­mi­en Szi­fron (WILD TA­LES), der auch das Dreh­buch ver­fass­te.

Wahl­berg über­nimmt die Rol­le des Ri­si­ko­pi­lo­ten Ste­ven Aus­tin, der bei ei­nem Flug­zeug­ab­sturz le­bens­ge­fähr­lich ver­letzt wird. Er wird von ei­nem Dok­tor­team ge­ret­tet, die ihm bio­ni­sche Bei­ne so­wie ei­nen bio­ni­schen Arm ver­pas­sen, und ein eben­sol­ches Auge im­plan­tie­ren. Da­nach wird er ein Agent des »Of­fice Of Sci­en­ti­fic In­tel­li­gence«.

Ei­nen neu­en Ter­min nach der Ver­schie­bung gibt es noch nicht, man spricht jetzt von »ir­gend­wann in 2018«.

Bild Mark Wahl­berg von Eva Ri­nal­di, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA, be­ar­bei­tet von mir