Trailer: VAMPIRE THE MASQUERADE – BLOODLINES 2

Trailer: VAMPIRE THE MASQUERADE – BLOODLINES 2

Direkt von der E3 kommt ein in-engi­ne-Trai­ler zu VAMPIRE THE MASQUERADE – BLOODLINES 2 der Fort­set­zung zum von Fans und Kri­ti­kern gelob­ten BLOODLINES, das 2004 erschien.

Der Autor hin­ter dem Ori­gi­nal, Bri­an Mit­so­da, ist auch der Chefer­zäh­ler bei Teil zwei. Ent­wi­ckelt wird das Spiel vom Indie-Spiel­ent­wick­ler Hard­su­it Labs und ver­trie­ben von Para­dox inter­ac­tive, die hal­ten die Rech­te an der World Of Darkness. Man möch­te sich im Stil eng an den ers­ten Teil hal­ten, das Spiel soll »ein Nach­fol­ger im Geis­te« wer­den.

Im Moment sieht das stel­len­wei­se noch etwas hake­lig und höl­zern aus, aber das könn­te an der ver­gleichs­wei­se frü­hen Pro­jekt­pha­se lie­gen.

VAMPIRE: THE MASQUERADE – BLOODLINES soll 2020 erst für PC spä­ter und Kon­so­len  (PS4, XBox One, mög­li­cher­wei­se deren Nach­fol­ger) erschei­nen.

Der Trai­ler ist mög­li­cher­wei­se für Per­so­nen irgend­ei­nes Alters nicht geeig­net.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

LOVE, DEATH & ROBOTS: Netflix produziert zweite Staffel

LOVE, DEATH & ROBOTS: Netflix produziert zweite Staffel

Net­flix pro­du­ziert eine zwei­te Staf­fel ihrer Ani­ma­ti­ons-Antho­lo­gie­se­rie LOVE, DEATH & ROBOTS, die den Zuschau­er älte­ren Semes­ters sicher nicht ganz zufäl­lig an HEAVY METAL erin­nert.

Die Macher hin­ter der Show sind nam­haft: zum einen Tim Mil­ler (DEADPOOL) und zum ande­ren David Fin­cher (HOUSE OF CARDS, GONE GIRL). Aber auch unter den Autoren der ins­ge­samt 18 Epi­so­den fin­den sich bekann­te Namen wie John Scal­zi, Alasta­ir Rey­nolds oder Peter F. Hamil­ton. Man wür­de sich für die zwei­te Staf­fel wün­schen, dass auch ein paar Frau­en dar­un­ter sein wer­den.

Da die Showrun­ne­rin der zwei­ten Staf­fel Jen­ni­fer Yuh Nel­son (KUNG FI PANDA 2 & 3) sein wird, ist es durch­aus anzu­neh­men, dass mehr Autorin­nen dabei sein könn­ten.

Ob es wie­der 18 Epi­so­den wer­den ist der­zeit eben­so unbe­kannt wie der Start­ter­min.

Pro­mo­fo­to Copy­right Net­flix

Warner produziert DUNE-Fernsehserie mit Villeneuve

Warner produziert DUNE-Fernsehserie mit Villeneuve

Auch War­ner Bros. wol­len einen eige­nen Strea­ming­dienst an den Start brin­gen, um damit Koh­le zu gene­rie­ren. Die­se Frag­men­tie­rung des Mark­tes in unzäh­li­ge extra zu bezah­len­de Abos wird den Stu­di­os um die Ohren flie­gen, aber das ist ein ande­res The­ma. Für die­sen Strea­ming­dienst sol­len natür­lich exklu­si­ve Inhal­te pro­du­ziert wer­den, damit die Kun­den ihre Koh­le locker machen.

Einer davon ist eine Fern­seh­se­rie in Frank Her­berts DUNE-Uni­ver­sum (deutsch: DER WÜSTENPLANET) zusam­men mit dem Regis­seur Denis Vielle­neuve, der gera­de an einer Kinoad­ap­ti­on des Romans arbei­tet. Die Serie wird den Titel DUNE: SISTERHOOD tra­gen und soll sich um die Bene Ges­se­rit dre­hen, einen Frau­en­or­den mit über­sinn­li­chen Fähig­kei­ten. Ville­neuve gab zu Pro­to­koll, dass er die Bene Ges­se­rit schon immer für äußerst span­nend hielt und sich freut, eine Serie dar­über machen zu dür­fen.

Einen Start­ter­min gibt es noch nicht, der Strea­ming­dienst von War­ner Media soll noch im ver­lauf die­ses Jah­res star­ten und unge­fähr im März 2020 voll­stän­dig fer­tig sein. Vielle­neu­ves DUNE-Kino­film hat einen Start­ter­min im Novem­ber 2020, ich wür­de nicht davon aus­ge­hen, dass SISTERHOOD frü­her anläuft.

Bandit bespricht: MISTER LINK – Ein Fellig Verrücktes Abenteuer

Bandit bespricht: MISTER LINK – Ein Fellig Verrücktes Abenteuer

MISSING LINK – Bun­des­start 30.05.2019

110 Kulis­sen für 65 Dreh­or­te. Das ist selbst für einen kal­ku­lier­ten Block­bus­ter eine beacht­li­che Men­ge. Zei­chen­trick und am Com­pu­ter ani­mier­te Fil­me tun sich hier­bei auch – ver­hält­nis­mä­ßig – ein­fach. Die Figu­ren wur­den 20% klei­ner model­liert, als in Stop-Moti­on Fil­men üblich ist, damit die größ­te Figur, mit vier­zig Zen­ti­me­tern, noch gut zu hand­ha­ben war. Manch­mal waren bis zu 91 Teams waren gleich­zei­tig mit stän­dig 47 Moti­on-Con­trol Kame­ravor­rich­tun­gen im Ein­satz. Von den 1500 Kame­ra­ein­stel­lun­gen, war der Com­pu­ter bei 460 Ein­stel­lun­gen von­nö­ten, um diver­se Sets optisch zu ver­grö­ßern, eben­so vie­le wur­den für Effek­te gebraucht, und 320 für Ani­ma­tio­nen. Aber kein Com­pu­ter bei den Figu­ren, da ist alles gute alte Hand­ar­beit. Will­kom­men in der Welt von Mis­ter Link, der ger­ne Susan genannt wer­den möch­te.

wei­ter­le­sen →

Cinematic Trailer: CYBERPUNK 2077

Cinematic Trailer: CYBERPUNK 2077

CD Pro­jekt Red macht kei­ne hal­ben Sachen, das weiß man spä­tes­tens seit der Com­pu­ter­spie­le­rei­he THE WITCHER. Des­we­gen waren die Fans erfreut als ange­kün­digt wur­de, dass es ein Open World Game mit dem Titel CYBERPUNK 2077 geben wird, das auf dem Pen & Paper-Rol­len­spiel von Mike Ponds­mith (CYBERPUNK 2020) basie­ren wird.

Anläss­lich der E3 gibt es jetzt einen kino­rei­fen Trai­ler. Erschei­nungs­ter­min des Spiels, das für XBox One, PS4 und Win­dows erschei­nen wird, ist am 16. April 2020.

Der Trai­ler könn­te für Per­so­nen irgend­ei­nes Alters nicht geeig­net sein …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: AD ASTRA

Trailer: AD ASTRA

Es gibt einen ers­ten Trai­ler zum SF-Film AD ASTRA mit Brad Pitt. Der spielt dar­in einen Astro­nau­ten, der sich auf die Suche nach sei­nem Vater (Tom­my Lee Jones) macht, der auf der Suche nach außer­ir­di­schem Leben ver­schol­len ist.

Regie führt James Gray nach einem Dreh­buch von ihm selbst und Ethan Gross, Neben Pitt und Jones spie­len Liv TylerDonald Suther­landRuth Neg­gaRavi KapoorJohn Ortiz und Greg Bryk.

Deut­scher Kino­start ist am 19. Sep­tem­ber 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

JURASSIC PARK-Animationsserie bei Netflix

JURASSIC PARK-Animationsserie bei Netflix

Bei Net­flix wird es einen wei­te­ren Able­ger des JURASSIC PARK-Fran­chises geben: Eine Ani­ma­ti­ons­se­rie mit dem Titel: JURASSIC WORLD: CAMP CRETACEOUS.

In der Show kehrt eine Grup­pe Jugend­li­cher auf die Isla Nublar zurück, auf der gibt es ein »Adven­ture Camp«. Was soll da schon schief gehen? Natür­lich geht eine Men­ge schief und die Dinos legen alles in Trüm­mer. Laut Pres­se­mit­tei­lung müs­sen sich sechs Frem­de zusam­men­tun und zu Freun­den wer­den, um zu über­le­ben.

Showrun­ner sind Scott Krea­mer (PINKY MALINKY) und Lane Lue­ras (KUNG FU PANDA: PAWS OF DESTINY). Ste­ven Spiel­berg, Frank Mar­shall und Colin Tre­vor­row agie­ren als aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten, es han­delt sich um ein Pro­jekt, das aus der Zusam­men­ar­beit zwi­schen Net­flix und Dream­works ent­stan­den ist.

JURASSIC WORLD: CAMP CRETACEOUS soll irgend­wann in 2020 auf dem Strea­ming­dienst lau­fen.

Es gibt einen Teaser, der zeigt aller­dings nur 44 Sekun­den Vor­gu­cker, der Rest ist Wer­bung für die bereits exis­tie­ren­den Fil­me, sowie jede Men­ge Cris Pratt und Blue.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Net­flix und Dream­Works Ani­ma­ti­on

Uhrwerk Verlag und Feder & Schwert GmbH sind insolvent

Uhrwerk Verlag und Feder & Schwert GmbH sind insolvent

Wie der Uhr­werk Ver­lag soeben auf sei­ner Web­sei­te bekannt gab, sind er und die zuge­hö­ri­ge Feder & Schwert GmbH insol­vent, der ent­spre­chen­de Antrag wur­de am 29. Mai 2019 beim Amts­ge­richt Köln gestellt. Man schreibt im Ein­zel­nen:

Am letz­ten Mitt­woch, dem 29.05.2019, haben der Uhr­werk Ver­lag und die Feder & Schwert GmbH einen Antrag auf Insol­venz beim Amts­ge­richt Köln ein­ge­reicht. Obwohl der zu die­ser aku­ten Zah­lungs­un­fä­hig­keit füh­ren­de Umstand für den Ver­lag in die­ser Form nicht vor­her­seh­bar war und uns selbst über­ra­schend getrof­fen hat, ste­hen uns inner­halb des Ver­fah­rens noch ver­schie­de­ne Optio­nen offen. Den­noch gehen wir davon aus, dass die Ver­la­ge Ende des Jah­res in die­ser Form nicht mehr bestehen wer­den. Uns lie­gen unse­re Pro­jek­te, vor allem die Crowd­fun­dings, sehr am Her­zen und nach aktu­el­lem Stand sehen wir nur in einer kon­trol­lier­ten Abwick­lung des Ver­lags die Chan­ce, bei unse­ren lau­fen­den Pro­jek­ten unse­re Ver­bind­lich­kei­ten best­mög­lich zu erfül­len und nicht zu rein wirt­schaft­li­chen Ent­schei­dun­gen gezwun­gen zu sein.

Durch das ein­ge­lei­te­te Ver­fah­ren wird uns in den nächs­ten Wochen ein*e Verwalter*in zuge­wie­sen wer­den, die*der die wirt­schaft­li­che Lage der Ver­la­ge im Detail beur­tei­len wird. Zur­zeit sich­ten wir alle lau­fen­den Pro­jek­te und wer­den ihr*ihm einen gang­ba­ren Plan vor­le­gen, um sie zu einem guten Abschluss zu brin­gen, was jedoch nicht bedeu­tet, dass alles wie ange­kün­digt rea­li­siert wer­den kann.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den sich auf der Web­sei­te des Uhr­werk Ver­lags, dort kann man auch erfah­ren, was mit den Pro­duk­ten geplant ist und ob oder wie die­se fort­ge­führt wer­den (könn­ten).

Zum Port­fo­lio des Uhr­werk Ver­lags gehö­ren bei­spiels­wei­se SPLITTERMOND, MALMSTURM, NUMENÉRA, die deut­sche Aus­ga­be von FATE oder die Neu­auf­la­ge von SPACE: 1889.

Logo Copy­right Uhr­werk Ver­lag

Am 11. Juni erscheint: RECURSION von Blake Crouch

Am 11. Juni erscheint: RECURSION von Blake Crouch

Am 11. Juni erscheint RECURSION, ein Thril­ler mit SF-Ein­schlä­gen von Bla­ke Crouch. Dar­in wer­den zwei Geschich­ten mit­ein­an­der ver­wo­ben. Zum einen  die der Neu­ro­wis­sen­schaft­le­rin Hele­na Smith, die im Jahr 2007 ver­sucht, Demenz­pa­ti­en­ten ihre Erin­ne­run­gen zu erhal­ten. Dabei erhält sie von einem mys­te­riö­sen Wohl­tä­ter qua­si unli­mi­tier­te Geld­mit­tel, ein For­schungs­team und gehei­me Labors im Pazi­fi­schen Oze­an. Und zum ande­ren geht es um Bar­ry Sut­ton, einen Cop des NYPD, der in Sachen einer merk­wür­di­gen Krank­heit ermit­teln muss, die dazu führt, dass die dar­an Erkrank­ten auf ein­mal Erin­ne­run­gen an ein Leben haben, das sie nie hat­ten.

Net­flix hat bereits die Rech­te an RECURSION gekauft und will dar­aus einen Film und eine Fern­seh­se­rie machen.

RECURSION ist der inhalt­lich unab­hän­gi­ge Nach­fol­ge­ro­man zu Crouchs Buch DARK MATTER, die Taschen­buch­aus­ga­be kos­tet ca. 16 Euro, das Hard­co­ver gibt es für ca. 18,50 Euro und für das eBook wer­den 11,30 Euro fäl­lig.

Cover RECURSION Copy­right Mac­mil­lan

Bandit bespricht: HIGH LIFE

Bandit bespricht: HIGH LIFE

HIGH LIFE – Bun­des­start 30.05.2019

Lieb­ha­ber des Gen­res sind intel­li­gen­ter Sci­ence Fic­tion nie abge­neigt. Hier und da sind Welt­raum­schlach­ten sehr schön anzu­se­hen, oder man lässt sich durch futu­ris­ti­sche Gedan­ken­spiel her­aus­for­dern. HIGH LIFE for­dert her­aus. Er könn­te auf hoher See spie­len, oder irgend­wo in der Wüs­te, in einem Hoch­haus, oder auf dem Mond. Die Figu­ren könn­ten alle­samt Aka­de­mi­ker sein, oder römi­sche Legio­nä­re. Die Räum­lich­kei­ten könn­ten ein Pent­house sein, oder eine ver­fal­le­ne Block­hüt­te. Die Expe­ri­men­te könn­ten das Wachs­tum von Grä­sern erfor­schen, oder das tra­gen von Ango­ra-Socken. Aber HIGH LIFE spielt im Welt­raum, in einem her­un­ter­ge­kom­me­nen Raum­schiff, mit aus­schließ­lich hoch­gra­dig Kri­mi­nel­len, die Expe­ri­men­ten zur mensch­li­chen Fort­pflan­zung aus­ge­setzt sind. Das eher­ne Ziel der Rei­se ist letzt­end­lich der Flug in ein schwar­zes Loch.

wei­ter­le­sen →

Russo-Brüder machen MAGIC THE GATHERING-Serie für Netflix

Russo-Brüder machen MAGIC THE GATHERING-Serie für Netflix

Auch Nicht­spie­ler mögen von MAGIC: THE GATHERING schon mal etwas gehört haben. Es han­delt sich um ein Fan­ta­sy-Kar­ten­spiel, das auf dem Zusam­men­stel­len von Kampf­decks beruht. Dabei gibt es beson­ders sel­te­ne und mäch­ti­ge Kar­ten. MAGIC wur­de 1993 von Wizards Of The Coats ver­öf­fent­licht und lös­te damals einen Boom aus, der aller­dings auch zu einem Nie­der­gang zahl­lo­ser US-Rol­len­spiel­fir­men führ­te, da eine Men­ge Geld, die in Pen & Paper-Games inves­tiert wor­den war, jetzt in Rich­tung des Sam­mel­kar­ten­spiels floss. Und es führ­te dazu, dass manch ein Spie­ler tau­sen­de von Dol­lar oder Deutsch­mark in Kar­ten­decks steck­te. Heu­te ist MAGIC nur noch ein Spiel unter vie­len, aller­dings gibt es die Com­pu­ter­fas­sung MAGIC THE GATHERING: ARENA, eine eSport-Liga und Roma­ne, dar­un­ter einen New York Times-Best­sel­ler.

Net­flix tut sich mit den Rus­so-Brü­dern Joe und Antho­ny zusam­men, denen haben wir bekann­ter­ma­ßen AVENGERS: INFINITY WAR und ENDGAME zu ver­dan­ken, um eine Ani­ma­ti­ons-Fern­seh­se­rie zum Kar­ten­spiel zu rea­li­sie­ren. Eben­falls mit im Boot sind die Rech­te­inha­ber Wizards Of The Coast und Has­bro via All­s­park Ani­ma­ti­on. Showrun­ner sind Hen­ry Gilroy (Star Wars: REBELS) und Jose Moli­na (The Tick).

Details zum Inhalt gibt es im Moment eben­so wenig wie Aus­sa­gen dazu, wie­vie­le Epi­so­den es geben wird. Bekannt ist, dass es um die Pla­nes­wal­kers gehen soll, die magie­be­gab­ten Hel­den und Böse­wich­te aus dem Spiel. Auch einen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Dank an Ingo Muhs für den Hin­weis.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Net­flix

Bandit bespricht: GODZILLA – KING OF THE MONSTERS

Bandit bespricht: GODZILLA – KING OF THE MONSTERS

GODZILLA: KING OF THE MONSTERS
Bun­des­start 30.05.2019

Für die Nerds eine klei­ne Aus­wahl von Tita­nen die in GODZILLA erschei­nen, anwe­send aber nicht zu sehen sind, oder als mög­li­che Geg­ner für wei­te­re Fil­men in Fra­ge kom­men: Angui­rus, Bara­gon, Bat­tra, Bio­l­an­te, Des­toroyah, Dogo­ra, Ebi­rah, Gigan, God­zil­la, Goro­sau­rus, Hedo­rah, Kama­cu­ras, King Cae­sar, King Ghi­do­rah, King Kong, Kumon­ga, Man­da, Mega­gui­rus, Mega­lon, Mothra, Ookon­do­ru, Orga, Rodan, Rok­mu­tul, Space­God­zil­la, Spi­ga, Tita­no­sau­rus, und/oder Varan.
Auch in Deutsch­land, genau­er bei Mün­chen, ist ein Titan ver­bor­gen. Für den Film voll­kom­men irrele­vant, aber für Inter­es­sier­te könn­te es viel­leicht Rok­mu­tul sein, oder sogar Angui­rus. Der Trai­ler ist dafür zu unge­nau.

Es gibt Fil­me, die nur weni­ge Zwe­cke erfül­len müs­sen. Sie sol­len Spaß machen, sie sol­len die selbst gestell­ten Ansprü­che lie­fern, sie müs­sen kei­nen tie­fe­ren Sinn erge­ben. Pop­corn-Kino vom Feins­ten. Mehr als zwei Stun­den ein­fach abschal­ten kön­nen und dür­fen. Über­haupt nicht mehr, aber dafür auch nicht weni­ger, erwar­tet man von einem Film, des­sen Haupt­dar­stel­ler von  Com­pu­tern ani­miert wur­de, grö­ßer als man­ches Hoch­haus ist, und sich mit gleich gro­ßen Fies­lin­gen ordent­lich in die Wol­le kriegt. Bei solch ein­lei­ten­den Wor­ten ist vor­aus­zu­le­sen, dass hier noch ein ganz gro­ßes »Aber« fol­gen wird. Doch wo fängt man da an? God­zil­la ist ja schließ­lich nicht irgend­ein Hol­ly­wood-Schnell­schuss. Im Abspann kann man sogar lesen, dass es extra einen Beauf­trag­ten für das soge­nann­te »Mons­ter­Ver­se« gibt.

wei­ter­le­sen →