Humble Mobile Bundle 22

Humble Mobile Bundle 22

Die Hum­ble Bund­le Inc. haut mal wie­der ein Pa­ket da­von raus, wo­mit da­mals al­les an­ge­fan­gen hat: Ein Bund­le von Spie­len für An­dro­id. Die Aus­wahl ist beim Hum­ble Mo­bi­le Bund­le 22 eher über­schau­bar, da­für hält sich aber auch der Preis in Gren­zen.

Für ei­nen Dol­lar (80 Cent) er­hält man Split­ter Crit­tersStar Vi­kings Fo­re­ver und Ga­la­xy of Pen & Pa­per. Für den Durch­schnitt (der­zeit ca. 4,84 Dol­lar) legt Hum­ble Oxen­free (al­lein da­für lohnt das schon), Mushroom 11 (plus Art­book) und Ano­t­her Lost Pho­ne: Laura’s Sto­ry oben drauf, und für fünf Dol­lar gibt es noch Par­ty Hard GO und De­ath Road to Ca­na­da dazu.

Für den Preis im Prin­zip ein no-Brai­ner. Mehr zu den Spie­len auf der Sei­te des Bund­les.

J. J. Abrams’ SF-Serie DEMIMONDE bei HBO

J. J. Abrams’ SF-Serie DEMIMONDE bei HBO

Ich hat­te neu­lich über ein neu­es Sci­ence Fic­tion-Se­ri­en­pro­jekt von J. J. Ab­rams be­rich­tet. Dazu gibt es Neu­ig­kei­ten: Nach ei­nem Bie­ter­krieg zwi­schen Ap­ple (die ver­zwei­felt auf der Su­che nach Ma­te­ri­al für ih­ren ko­sten­pflich­ti­gen Strea­ming­dienst sind) und HBO, ging die Show an letz­te­re. Das er­gibt na­tür­lich auch des­we­gen Sinn, weil Ab­rams be­reits bei WEST­WORLD mit dem Ka­bel­sen­der zu­sam­men­ar­bei­tet, dort fun­giert er als aus­füh­ren­der Pro­du­zent.

Die Se­rie wird den Ti­tel DE­MI­MON­DE tra­gen, das ist ur­sprüng­lich fran­zö­sisch für »Halb­welt«, wird aber auch im Eng­li­schen so ver­wen­det.

Die Ge­schich­te ver­folgt eine Fa­mi­lie, de­ren Le­ben durch­ein­an­der ge­rät, als die Mut­ter, eine Wis­sen­schaft­le­rin, nach ei­nem Ver­kehrs­un­fall in ein Koma fällt. Die Toch­ter fin­det im Kel­ler ein Ex­pe­ri­ment der Mut­ter – und das ver­setzt sie in eine frem­de Welt, die sich in ei­nem epi­schen Kampf ge­gen Un­ter­drücker be­fin­det. Als ihr Va­ter her­aus­fin­det was pas­siert ist, folgt er ihr.

Ab­rams wird die Sto­ry schrei­ben und als aus­füh­ren­der Pro­du­zent agie­ren, die­sel­ben Jobs hat Ben Ste­phen­son, Chef der Ab­tei­lung Fern­se­hen bei Bad Ro­bot. Da die Show bei HBO läuft darf man an­neh­men, dass sie auf­wen­dig pro­du­ziert sein wird.

Bild J.J. Ab­rams (2016) von Dick Tho­mas John­son, aus der Wi­ki­pe­diaCC BY

Teaser: SOLO – A STAR WARS STORY

Teaser: SOLO – A STAR WARS STORY

Nach dem TV-Spot von ge­stern gibt es nun doch kei­nen Trai­ler, son­dern ei­nen Teaser zu SOLO – A STAR WARS STO­RY, in dem Al­den Eh­ren­reich die Rol­le des Schmugg­lers Han Solo über­nimmt. An sei­ner Sei­te Do­nald Glover als Lan­do Cal­ris­si­an, Woo­dy Har­rel­son als To­bi­as Beckett, Emi­lia Clar­ke als Qi’Ra und Joo­nas Suo­ta­mo als Chew­bac­ca.

Re­gie führt Ron Howard nach ei­nem Dreh­buch von Jon Kas­dan und La­wrence Kas­dan.

Deutsch­land­start ist am 24. Mai 2018.

Die Superbowl-Trailer 2018

Die Superbowl-Trailer 2018

Hal­tet euch fest, Freun­de des be­weg­ten Bilds, es sind ei­ni­ge Trai­ler, die an­läss­lich des Su­per­bowl in den USA in der Flim­mer­ki­ste ge­zeigt wur­den. Ich be­schrän­ke mich hier al­ler­dings auf die (halb­wegs) mit Phan­ta­stik-Be­zug.

Fan­gen wir mit dem Teaser für SOLO – A STAR WARS STO­RY an, mor­gen soll der vol­le er­ste Trai­ler kom­men:

AVEN­GERS: IN­FI­NI­TY WAR

JU­RAS­SIC WORLD: FAL­LEN KING­DOM

THE CLOVER­FIELD PA­RA­DOX – und da ist die Be­stä­ti­gung: der drit­te Teil von J.J. Ab­rams’ CLOVER­FIELD-Rei­he wur­de di­rekt nach dem Su­per­bowl bei Net­flix ver­öf­fent­licht.

SKY­SCRA­PER

A QUIET PLACE

WEST­WORLD

CAST­LE ROCK

 

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 652

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 652

Der PHAN­TA­STI­SCHE BÜ­CHER­BRIEF mit der Num­mer 652 ist es be­reits, der am ver­gan­ge­nen Frei­tag per Mail bei mir ein­tru­del­te und den man ab heu­te hier her­un­ter la­den kann. Dies­mal hat sich Erik Schrei­ber mit deut­scher und in­ter­na­tio­na­ler Phan­ta­stik be­fasst und muss­te lei­der zwei Nach­ru­fe ver­fas­sen: Auf Ur­su­la K. Le Guin (+ 22.01.2018) und Jack Ketch­um (+ 24.01.2018).

Beim The­ma »deut­sche Phan­ta­stik« geht es un­ter an­de­rem um Bern­hard Hen­nens DER VER­FLUCH­TE und im in­ter­na­tio­na­len Teil um Becky Cham­bers’ ZWI­SCHEN ZWEI STER­NEN.

DER PHAN­TA­STI­SCHE BÜ­CHER­BRIEF ist ko­sten­los und kann wie im­mer hier im PDF-For­mat her­un­ter ge­la­den wer­den.

Bü­cher­brief 652 Ja­nu­ar 2018 (PDF, ca. 1,2 MB)

MEN IN BLACK-Reboot wieder in Arbeit

MEN IN BLACK-Reboot wieder in Arbeit

Als man das letz­te Mal was dar­über hör­te, war ein Re­boot von MEN IN BLACK ge­plant, das ein Cross­over mit JUMP STREET sein soll­te, aber die­ses Pro­jekt scheint glück­li­cher­wei­se sanft ent­schla­fen zu sein.

Nach­dem jetzt JU­MAN­JI ge­zeigt hat, dass ein gut ge­mach­tes Re­boot äu­ßerst er­folg­reich sein kann, be­gann Sony, das Pro­jekt MEN IN BLACK er­neut an­zu­ge­hen.

Das Stu­dio be­fin­det sich der­zeit in Ge­sprä­chen mit F Gary Gray (Strai­ght Out­ta Comp­tonFast & Fu­rious 8), der soll bei der Neu­auf­la­ge die Re­gie über­neh­men. Ein Dreh­buch gibt es auch be­reits, das stammt von Matt Hol­lo­way (IRON MAN) und Art Mar­cum (IRON MAN).

De­tails zum In­halt gibt es noch nicht, aber ich wür­de mal da­von aus­ge­hen, dass wir neue Agen­ten zu se­hen be­kom­men (wo­bei ich Gast­auf­trit­te der Her­ren Smith und Jo­nes nicht aus­schlie­ßen wür­de).

Will ich das se­hen? Si­cher, denn ge­ra­de bei dem The­ma macht es in­halt­lich viel Sinn, auch die Aben­teu­er an­de­rer Agen­ten zu zei­gen.

Logo MIB Co­py­right Sony Stu­di­os

Hinterm Mond 2018 – SF-Tag in Leer im Oktober 2018

Hinterm Mond 2018 – SF-Tag in Leer im Oktober 2018

Am 2. Ok­to­ber 2018 fin­det im ost­frie­si­schen Leer un­ter dem Ti­tel »Hin­term Mond 2018« der 2. Tag der Sci­ence Fic­tion-Li­te­ra­tur statt.

Mit vier Le­sun­gen und ei­nem Vor­trag will Ver­an­stal­ter Nor­bert Fiks sei­nen Gä­sten am Sams­tag, 6. Ok­to­ber 2018, ei­nen in­ter­es­san­ten und ab­wechs­lungs­rei­chen Ein­blick in die deut­sche Sci­ence­Fic­tion-Sze­ne bie­ten. Da­für hat er fünf Ex­per­ten auf die­sem  Ge­biet ein­ge­la­den: An­dre­as Brand­horst, Bernd Fless­ner, Uwe Her­mann, Kai Hirdt und Uwe Post.

An­dre­as Brand­horst braucht man SF-Le­sern nicht mehr vor­zu­stel­len. Er ist ei­ner der er­folg­reich­sten deut­schen SF-Au­to­ren des 21. Jahr­hun­derts. Be­kannt sind sei­ne sechs­tei­li­ge Kan­ta­ki-Saga, die ge­ra­de in ei­ner Neu­auf­la­ge er­schie­nen ist, und Ro­ma­ne wie »Omni«, »Das Kos­mo­top« oder »Das Schiff«. Zu­letzt er­schien im Pi­per-Ver­lag »Das Er­wa­chen«, und für März ist der neue Sci­ence-Fic­tion-Ro­man »Die Tie­fe der Zeit« an­ge­kün­digt. Zu Be­ginn sei­ner Schrift­stel­ler­lauf­bahn hat Brand­horst un­ter an­de­rem für die Se­rie »Die Ter­ran­au­ten« ge­schrie­ben.

Bernd Fless­ner ist nicht nur ge­le­gent­lich SF- und Kri­mi-Schrift­stel­ler, son­dern in er­ster Li­nie Me­di­en- und Kul­tur­wis­sen­schaft­ler. Er wird in Leer ei­nen Vor­trag zu ei­nem – noch nicht fest­ge­leg­ten – SF-The­ma hal­ten. Er lebt und ar­bei­tet heu­te in  Fran­ken, hat aber Wur­zeln in Ost­fries­land: Fless­ner wuchs im Kü­sten­ort Greet­siel auf. Das schlug sich auch in ei­ner SF-Sto­ry mit dem Ti­tel »Gra­nat« nie­der, die 2000 in der bis­her ein­zi­gen ost­frie­si­schen SF-An­tho­lo­gie, »Der schwarz­bun­te Pla­net« aus dem Leda-Ver­lag, er­schien.

Uwe Her­mann hat sich in der deut­schen SF-Sze­ne ei­nen Na­men durch sei­ne zahl­rei­chen, manch­mal schrä­gen Kurz­ge­schich­ten ge­macht. Der­zeit schreibt er an sei­nem zwei­ten Ro­man, der in Ber­lin und im Cy­per­space spielt. Au­ßer­dem ist er an der SF-Se­rie »Biom Al­pha« be­tei­ligt, die er zu­sam­men mit Uwe Post und Fre­de­ric Bra­ke im Ei­gen­ver­lag her­aus­gibt. Ge­ra­de ist Band 3 er­schie­nen. Her­mann hat als Dreh­buch­au­tor und Sta­tist an der platt­deut­schen Sci­ence-Fic­tion-Film­rei­he »De Ap­pa­rats­pott« mit­ge­wirkt.

Kai Hirdt ist das jüng­ste Mit­glied im Au­to­ren­team von »Per­ry Rho­dan«. Der Ham­bur­ger ver­fass­te erst im ver­gan­ge­nen Jahr sei­nen er­sten Ro­man für die Er­folgs­se­rie, die seit 1961 ohne Un­ter­bre­chung ein­mal wö­chent­lich er­scheint. Zu­vor hat­te er sich im Per­ry­ver­sum aber schon als Co­mic-Tex­ter und vor al­lem als Au­tor der Se­rie »Per­ry Rho­dan NEO«, in der die Ge­schich­te des Welt­raum­hel­den noch ein­mal neu er­zählt wird, ei­nen Na­men ge­macht.

Uwe Post ist ein Mei­ster der sa­ti­ri­schen SF und des schrä­gen Hu­mors. Das hat er mit dem preis­ge­krön­ten Ro­man »Wal­par Tonn­raf­fir und der Zei­ge­fin­ger Got­tes« und zahl­rei­chen Kurz­ge­schich­ten be­wie­sen. Er schreibt auch Fan­ta­sy­Ge­schich­ten, in der es um Zen­tau­ren geht, und ist Au­tor des er­folg­rei­chen Sach­buchs »An­dro­id-Apps ent­wickeln für Ein­stei­ger«. Post ist Ma­ster­mind des Au­to­ren­teams der Se­rie »Biom Al­pha«, in der es um ei­nen Rie­sen­schwarm bio­lo­gi­scher Raum­schif­fe geht.

Mit dem 2. Tag der SF-Li­te­ra­tur bie­tet der Jour­na­list, SF-Fan und Fan­dom­ak­ti­vist Nor­bert Fiks den SF-Fans im Nord­we­sten Deutsch­lands zum zwei­ten Mal nach 2014 die Ge­le­gen­heit, an­spruchs­vol­le phan­ta­sti­sche Li­te­ra­tur vor der Haus­tür live zu er­le­ben, mit den Au­to­ren ins Ge­spräch zu kom­men und an­de­re Fans zu tref­fen. Den Ti­tel »Hin­term Mond« hat er mit Be­dacht ge­wählt. Da­mit be­schreibt er ei­ner­seits Hand­lungs­or­te der Sci­ence-Fic­tion ir­gend­wo im den Tie­fen des Welt­alls.
An­de­rer­seits spielt er auf das Vor­ur­teil an, dass Ost­fries­land »hin­term Mond« lie­ge.
Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über »Hin­term Mond 2018 – 2. Tag der Sci­ence-Fic­tion-Li­te­ra­tur in Ost­fries­land« und dar­über, was die Ein­tritts­kar­ten ko­sten oder wie man nach Leer kommt, gibt es auf der In­ter­net­sei­te der Ver­an­stal­tung.

Aus­tra­gungs­ort von »Hin­term Mond 2018« ist der Kul­tur­spei­cher in Leer. Be­ginn ist um 15 Uhr.

Trailer: Duncan Jones’ MUTE bei Netflix

Trailer: Duncan Jones’ MUTE bei Netflix

Kürz­lich hat­te ich auf den neu­en Film des Re­gis­seurs Dun­can Jo­nes (WAR­CRAFT, MOON) hin­ge­wie­sen, der trägt den Ti­tel MUTE und wird am 23. Fe­bru­ar. 2018 beim Strea­ming­dienst Net­flix star­ten.

Hier noch­mal die Kurz­zu­sam­men­fas­sung aus dem letz­ten Bei­trag:

Ber­lin ist im Jahr 2052 eine in­sta­bi­le Im­mi­gran­ten­stadt. Ost und West tref­fen in die­sem Sci­ence Fic­tion-Ca­sa­blan­ca auf­ein­an­der. Der stum­me Bar­kee­per Leo Bel­ler (Alex­an­der Skars­gård) hat nur ei­nen ein­zi­gen Grund, hier noch zu le­ben – und sie ist ver­schwun­den. Als sei­ne Su­che ihn tie­fer in die Ein­ge­wei­de der Stadt führt, scheint ein merk­wür­di­ges Paar ame­ri­ka­ni­scher Ärz­te (u.a. »Ant-Man« Paul Rudd) der ein­zi­ge Hin­weis zu sein. Doch Leo ist un­si­cher, ob die ihm hel­fen wol­len, oder ob er sie viel­mehr fürch­ten soll­te.

Dazu gibt es jetzt wie be­reits an­ge­kün­digt ei­nen er­sten Trai­ler.

Fernsehserie: METROPOLIS

Fernsehserie: METROPOLIS

In die­sem Jahr fei­ert DC 80 Jah­re SU­PER­MAN, wohl der Grund da­für, war­um sich in 2018 so ei­ni­ges um das The­ma tun wird. Un­ter an­de­rem pla­nen der Co­mic­ver­lag und War­ner ei­nen ei­ge­nen Strea­ming-Ka­nal, der al­ler­dings bis­lang noch na­men­los ist. Dort wird man ne­ben ei­ner Ani­ma­ti­ons­se­rie um Har­ley Quinn auch eine live-Ac­tion-Show um die TI­TANS se­hen kön­nen.

Die ver­mut­lich dick­ste An­kün­di­gung ist al­ler­dings ME­TRO­PO­LIS. Da­bei han­delt es sich ähn­lich wie beim dem­nächst star­ten­den KRYP­TON um eine SU­PER­MAN-Pre­quel-Se­rie. Wo die han­delt, kann man sich be­reits an­hand des Ti­tels den­ken, Prot­ago­ni­sten sind die Re­por­te­rin Lois Lane, so­wie (man lese und stau­ne) Lex Luthor, die lö­sen X-Files-ar­ti­ge Fäl­le in der Stadt. Die Zu­sam­men­fas­sung liest sich wie folgt:

Set in the wond­rous and awe-in­s­pi­ring City of To­mor­row be­fo­re the ar­ri­val of Su­per­man, Me­tro­po­lis fol­lows Lois Lane and Lex Luthor as they in­ve­sti­ga­te the world of frin­ge sci­ence and ex­po­se the city’s dark and bi­zar­re se­crets.

Die Se­rie ME­TRO­PO­LIS spielt in der wun­der­sa­men und ehr­furch­ge­bie­ten­den Zu­kunfts­stadt vor der An­kunft Su­per­mans, und ver­folgt die Aben­teu­er von Lois Lane und Lex Luthor, wäh­rend sie die Welt der Grenz­wis­sen­schaf­ten un­ter­su­chen und die dunk­len und bi­zar­ren Ge­heim­nis­se der Stadt ent­hül­len.

Wer das jetzt ab­tun möch­te, soll­te nicht zu vor­ei­lig ur­tei­len, denn die aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten sind John Ste­phens und Dan­ny Can­non, die kennt man von GO­THAM. Ste­phens wird das Dreh­buch zur Pi­lotepi­so­de ver­fas­sen und Can­non führt Re­gie.

Ein Start­ter­min steht noch nicht fest, die Pro­duk­ti­on be­ginnt aber in die­sem Jahr und die Se­rie soll ir­gend­wann in 2019 an­lau­fen.

Logo Me­tro­po­lis von mir

Trailer: ANT-MAN AND THE WASP

Trailer: ANT-MAN AND THE WASP

ANT-MAN (2015) war ein gu­tes Bei­spiel da­für, war­um Su­per­hel­den­fil­me von Mar­vel so er­folg­reich sind: Eine ziem­lich per­fek­te Mi­schung aus Dra­ma­tik und Co­me­dy mit her­vor­ra­gend be­setz­ten Cha­rak­te­ren und ei­nem Dreh­buch aus dem ein höchst un­ter­halt­sa­mer Film wur­de. Da ist es span­nend, ob der zwei­te Teil ANT-MAN AND THE WASP das Ni­veau wird hal­ten kön­nen.

Paul Rudd über­nimmt na­tür­lich wie­der die Rol­le von Scott Lang ali­as ANT-Man, an sei­ner Sei­te Evan­ge­li­ne Lil­ly als Hope van Dyne, oder auch THE WASP. In wei­te­ren Rol­len: Han­nah John-Ka­menWalton Gogg­insMi­chel­le Pfeif­ferJudy GreerLau­rence Fi­shbur­neMi­cha­el Peña gibt wie­der den Luis und na­tür­lich kehrt auch Mi­cha­el Dou­glas zu­rück. Re­gie führt Pey­ton Reed, nach ei­nem Dreh­buch von Chris McKen­naErik Som­mersAn­drew Bar­rerGa­bri­el Fer­ra­ri und Paul Rudd.

Deut­scher Ki­no­start ist am 2. Au­gust 2018.

Nach der Serie jetzt auch ein KINGKILLER CHRONICLES-Film

Nach der Serie jetzt auch ein KINGKILLER CHRONICLES-Film

Ich hat­te mehr­fach dar­über be­rich­tet, dass Show­time aus Pa­trick Roth­fuss’ KING­KIL­LER CHRO­NI­CLES-Rei­he eine Fern­seh­se­rie ma­chen will. Als Showrun­ner ist Lin-Ma­nu­el Mi­ran­da (HA­MIL­TON) ge­setzt, wei­te­rer aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist John Ro­gers (LE­VERAGE, LI­BRA­RI­ANS). Schon län­ger gab es Ge­rüch­te, dass auch eine Ki­noad­ap­ti­on ge­plant sei.

Jetzt kon­kre­ti­siert sich das, denn es wird of­fen­bar tat­säch­lich auch eine fil­mi­sche Um­set­zung durch Li­on­s­ga­te ge­ben, Sam Rai­mi (XENA, SPI­DER-MAN 2002) soll da­bei laut Hol­ly­wood Re­por­ter Re­gie füh­ren. Im Ge­spräch ist die­se Ad­ap­ti­on be­reits seit 2015, zu dem Zeit­punkt er­warb Li­on­s­ga­te die Rech­te an dem Stoff. Lind­sey Beer ar­bei­tet an ei­nem Dreh­buch ba­sie­rend auf dem er­sten Ro­man der Rei­he, THE NAME OF THE WIND.

Und das ist der sprin­gen­de Punkt, denn die Fern­seh­se­rie soll eine Ge­ne­ra­ti­on vor dem er­sten Buch spie­len, und man könn­te ent­we­der da­von aus­ge­hen, dass hier halt ver­schie­de­ne Rech­te an ver­schie­de­ne Prot­ago­ni­sten ver­ge­ben wur­den, oder dass sich die bei­den Pro­duk­tio­nen ir­gend­wie er­gän­zen. An­geb­lich ist Mi­ran­da auch bei die­sem Pro­jekt in­vol­viert, das wür­de eher auf letz­te­res deu­ten.

Pro­mo­gra­fik Co­py­right Gaw­ker Me­dia

[aartikel]B0010SKUYM[/aartikel][aartikel]B006TXMR62[/aartikel]

Trailer: ALTERED CARBON

Trailer: ALTERED CARBON

Am zwei­ten Fe­bru­ar, also am näch­sten Frei­tag, star­tet auf Net­flix die von mir be­reits an­ge­kün­dig­te SF- und Cy­ber­punk-Se­rie AL­TE­RED CAR­BON nach den Ro­ma­nen von Ri­chard K. Mor­gan (deutsch als DAS UN­STERB­LICH­KEITS­PRO­GRAMM). Prä­mis­se:

In the di­stant fu­ture, hu­man con­scious­ness can be di­gi­ti­zed and down­loa­ded into dif­fe­rent bo­dies. Brought back to life af­ter 250 ye­ars by Lau­rens Ban­croft (Ja­mes Pu­re­foy) the ri­chest man on Earth, ex-En­voy sol­dier Ta­ke­shi Ko­vacs (Joel Kin­na­man / Will Yun Lee) must sol­ve Bancroft’s attemp­ted mur­der for the chan­ce to live again in a world he doesn’t re­co­gni­ze.

In ei­ner fer­nen Zu­kunft kann das mensch­li­che Be­wusst­sein di­gi­ta­li­siert und auf an­de­re Kör­per über­tra­gen wer­den. Der ex-UN-Sol­dat Ta­ke­shi Ko­vacs (Joel Kin­na­man / Will Yun Lee) wird nach 250 Jah­ren von Lau­rens Ban­croft (Ja­mes Pu­re­foy), dem reich­sten Mann der Erde, wie­der­be­lebt um ei­nen Mord­ver­such an ihm auf­zu­klä­ren. Da­für er­hält er die Chan­ce wie­der zu le­ben – in ei­ner Welt, die er nicht ver­steht.

In wei­te­ren Rol­len: An­to­nio Mar­zia­leChris Con­nerHiro Ka­na­ga­waKri­stin Leh­man und Ali­ka Au­tran.

Man darf ge­spannt sein, die Pro­duk­ti­on von AL­TE­RED CAR­BON war mit er­heb­li­chen Geld­mit­teln aus­ge­stat­tet.

[aartikel]B002U3CBZM[/aartikel][aartikel]B01NBHKKDF[/aartikel]