Leipziger Buchmesse vergrätzt Blogger durch fragwürdige Akkreditierungspraktiken

Leipziger Buchmesse vergrätzt Blogger durch fragwürdige Akkreditierungspraktiken

Die Buch­bran­che und auch die Leip­zi­ger Buch­mes­se ho­fie­ren seit ei­ni­ger Zeit mas­siv Blog­ger. War­um das so ist, hat­ten wir hier auf Phan­ta­News vor ei­nem Jahr an­läss­li­ch der LBM über ei­nen Gast­bei­trag mit dem Ti­tel »Die Rat­ten­fän­ger von Leip­zig« the­ma­ti­siert: Weil Blog­ger vor al­lem spott­bil­li­ge Wer­bung sind.

Tat­säch­li­ch sieht es nun al­ler­dings so aus, als wol­le man gar nicht je­den »da­her­ge­lau­fe­nen« Blog­ger da­bei ha­ben und möch­te Ro­si­nen picken – oder das Ak­kre­di­tie­rungs­ver­fah­ren ist völ­lig plan­los. Dar­über be­rich­tet Da­ni­el Is­ber­ner auf sei­nem Blog, der hat ge­ra­de auf sei­ne Pres­se­ak­kre­di­tie­rung hin eine Ab­sa­ge be­kom­men. Man muss sich hier wirk­li­ch fra­gen, nach wel­chen Kri­te­ri­en die Ver­ant­wort­li­chen in Leip­zig die Blogs bzw. Blog­ger aus­su­chen? Ist ein Hei­ti­tei-Blüm­chen-Blog mit mas­sen­haft Be­spre­chun­gen im Stil von »Ich habe das Buch ge­le­sen und es ist toll!!! Das Co­ver ist auch toll!!!!!11!einself!!1!« tat­säch­li­ch ak­kre­di­tie­rungs­wür­di­ger, als ei­nes, das sich in­halt­li­ch mit ver­schie­de­nen As­pek­ten des Buch­han­dels (und zahl­lo­sen an­de­ren The­men) be­schäf­tigt, statt nur stumpf Mas­sen schlech­ter Buch­re­zen­sio­nen zu ver­öf­fent­li­chen? Aus der Sicht der Ver­an­stal­ter und Ver­la­ge, de­nen es tat­säch­li­ch nur um bil­li­ge Wer­bung geht, ganz si­cher.

Das Ver­fah­ren an sich scheint sei­tens der Ver­an­stal­ter al­ler­dings auch höch­st un­pro­fes­sio­nell durch­ge­führt zu wer­den. Da­ni­el schreibt dazu:

Das be­trifft da­bei auch eine Men­ge Blog­ger, die in den Vor­jah­ren noch an­stands­los ak­kre­di­tiert wur­den und geht teil­wei­se so­gar so weit, dass bei Blogs, die von zwei Per­so­nen be­trie­ben wer­den ei­ner Per­son schon vor Wo­chen eine Ak­kre­di­tie­rung er­teilt wur­de und die an­de­re ge­stern ihre Ab­sa­ge be­kom­men hat.

Man kann dar­aus aber ein­deu­tig ent­neh­men, dass alle Vor­wür­fe, es gin­ge nur um Wer­bung, of­fen­sicht­li­ch kor­rekt sind, denn an­ders lässt sich das Ver­hal­ten der Ver­an­stal­ter der Buch­mes­se Leip­zig kaum er­klä­ren.

Ne­ben Da­ni­el wur­de sei­nen Aus­sa­gen zu­fol­ge ge­stern auch hau­fen­wei­se wei­te­ren Blogs ab­ge­sagt. War­um das erst so kurz vor der Mes­se pas­siert, ist eben­falls nicht er­klär­li­ch, denn eine sol­che Ab­sa­ge soll­te zeit­nah nach der Ak­kre­di­tie­rung er­fol­gen, und nicht erst nach Guts­her­ren­art an alle zu­sam­men kurz vor der Ver­an­stal­tung, um ne­ga­ti­ve Pu­bli­ci­ty zu ver­mei­den. Es mag den Ver­ant­wort­li­chen viel­leicht ko­mi­sch vor­kom­men, aber auch Blog­ger be­nö­ti­gen eine ge­wis­se Pla­nungs­si­cher­heit. Da­ni­el schreibt wei­ter:

Die Leip­zi­ger Buch­mes­se ak­kre­di­tiert also aus­ge­spro­chen will­kür­li­ch und die ei­ge­nen Richt­li­ni­en schei­nen nur be­dingt zu gel­ten. Tat­säch­li­ch muss man so­gar an­neh­men, dass es schlicht­weg ein Kon­tin­gent der Zahl X für Blog­ger gab und so­bald das aus­ge­schöpft war ha­ne­bü­che­ne Be­grün­dun­gen her­hal­ten muss­ten, war­um man nicht mehr Blog­ger ak­kre­di­tiert. Das er­klärt auch, war­um man mit den Ab­sa­gen bis ge­stern ge­war­tet hat, denn mitt­ler­wei­le kann man kaum noch an­de­re Leu­te da­von über­zeu­gen, die Leip­zi­ger Buch­mes­se aus­fal­len zu las­sen (die ha­ben ihr Ticket ja alle schon) und hat teil­wei­se schon selbst Ter­mi­ne auf der Mes­se ver­ein­bart, muss sich also nun zwangs­wei­se ein Ticket kau­fen.

Die­se Ein­schät­zung der Tak­tik der Mes­se­ver­an­stal­ter dürf­te mei­ner An­sicht nach zu­tref­fend sein.

Man kann es nur er­neut deut­li­ch sa­gen: Blog­ger, lasst euch von der Buch­mes­se Leip­zig und der Bran­che nicht ver­ar­schen!

Pixars neuester Animationsfilm heißt COCO

Pixars neuester Animationsfilm heißt COCO

Der neu­este Film vom Pix­ar-Team, das auch TOY STO­RY, FIN­DING NEMO oder IN­SI­DE OUT rea­li­sier­te, trägt den Ti­tel COCO und han­delt von ei­nem mu­si­ka­li­schen Jun­gen na­mens Mi­guel, den das Spie­len ei­ner le­gen­dä­ren Gi­tar­re un­er­war­tet an ei­nen un­ge­wöhn­li­chen Ort ver­setzt.

»El Coco« ist in der his­pa­ni­schen Folk­lo­re so et­was wie der schwar­ze Mann, mit dem man Kin­dern droht, wenn sie sich nicht be­neh­men.

Re­gie füh­ren Lee Unk­rich (TOY STO­RY 3) und Adri­an Mo­li­na (MON­STERS UNI­VER­SI­TY) es pro­du­ziert Dar­la K. An­der­son (TOY STO­RY 3). Es spre­chen un­ter an­de­rem An­t­hony Gon­zalezBen­ja­min Bratt und Gael Gar­cía Ber­nal.

Playstation-Spiele auf PC streamen

Playstation-Spiele auf PC streamen

Ei­ner der Grün­de, die für den Er­werb ei­ner Kon­so­le wie der Play­sta­ti­on spre­chen ist die Ex­klu­si­vi­tät man­cher Ti­tel. Sony leg­te in der Ver­gan­gen­heit im­mer gro­ßen wert dar­auf, dass es Block­bu­ster gab, es nur für ihre Kon­so­len er­schie­nen, um ei­nen Kauf­an­reiz zu schaf­fen.

Umso merk­wür­di­ger er­scheint es in die­sem Zu­sam­men­hang, dass der ja­pa­ni­sche Kon­zern es nun über den Dienst »Play­sta­ti­on Now« mög­li­ch ma­chen will, Spie­le für PS3 und PS4 auf den PC zu strea­men. Der­zeit geht das be­reits mit PS3-Ga­mes, die man auf PS4 oder PCs spie­len kann, in Zu­kunft wird man auch Ga­mes zocken kön­nen, die ei­gent­li­ch es ex­klu­siv für die Play­sta­ti­on 4 gibt.

Der­zeit wird Gan­ze in ei­ner Test­pha­se aus­schließ­li­ch in den USA so­wie den Nie­der­lan­den und Bel­gi­en an­ge­bo­ten, in Deutsch­land gibt es im Mo­ment eine ge­schlos­se­ne Beta.

Die An­for­de­run­gen an den PC hal­ten sich in Gren­zen. Man be­nö­tigt ne­ben ei­nem Ga­me­pad und ei­nem In­ter­net­zu­gang mit min­de­stens 5 MBit/s eine In­tel Core i3-CPU die mit 2 GHz ge­tak­tet ist, 2 GBy­te RAM und min­de­stens 300 MBy­te Platz auf der Fest­plat­te. Als Be­triebs­sy­stem kommt mi­ni­mal Win­dows 7 in Fra­ge. In den USA muss man mo­nat­li­ch zehn Euro für den Dienst be­rap­pen.

Un­be­kannt ist im Mo­ment noch, wel­che PS4-Spie­le ver­füg­bar sein wer­den. Ich wür­de aber nicht da­von aus­ge­hen, dass es so­fort die Best­sel­ler sind, denn sie wer­den kaum ihre Ver­käu­fe da­mit kan­ni­ba­li­sie­ren wol­len.

Pro­mo­gra­fik PS4 Co­py­right Sony

BIG BANG THEORY-Spinoff YOUNG SHELDON

BIG BANG THEORY-Spinoff YOUNG SHELDON

Die Kult­se­rie THE BIG BANG THEO­RY zeigt in­zwi­schen ge­wis­se Ab­nut­zungs­er­schei­nun­gen und man kann schon mal dar­über nach­den­ken, wie lan­ge sie wohl noch fort­ge­führt wer­den wird (ak­tu­ell lau­fen Ver­trä­ge meh­re­rer Schau­spie­ler der Show aus). Beim Sen­der weiß man das selbst­ver­ständ­li­ch auch und hat wohl dar­über nach­ge­dacht, wie man die Po­pu­la­ri­tät der Se­rie für eine wei­te­re nut­zen kann. Da­bei her­aus­ge­kom­men ist das Spi­n­off YOUNG SHEL­DON.

Die neue Come­dy zeigt das Le­ben des neun­jäh­ri­gen Wun­der­kinds in sei­ner Hei­mat Te­xas und bei sei­ner re­li­giö­sen Mut­ter. Die Ti­tel­rol­le über­nimmt Iain Ar­mi­ta­ge (BIG LITT­LE LIES), sei­ne Mut­ter spielt Zoe Per­ry (THE FA­MI­LY). Jim Par­sons, der den mehr oder we­ni­ger er­wach­se­nen Shel­don spielt, wird als Er­zäh­ler in Er­schei­nung tre­ten (oder auch nur spre­chen). Au­tor der Se­rie ist wie bei BIG BANG THEO­RY Chuck Lor­re.

Die Pro­duk­ti­on ei­nes Pi­lo­ten soll in Kür­ze be­gin­nen, ge­plant ist ein Start Ende 2017 oder An­fang 2018.

Pro­mo­fo­to Shel­don Co­oper Co­py­right CBS

Ist das die Filmmusik zu STAR TREK DISCOVERY?

Ist das die Filmmusik zu STAR TREK DISCOVERY?

Das ist nicht ganz neu, ging aber an mir vor­bei, des­we­gen ha­ben es viel­leicht an­de­re auch noch nicht mit­be­kom­men.

Der fran­zö­sisch­stäm­mi­ge Kom­po­ni­st Charles Hen­ri Ave­lan­ge ver­öf­fent­lich­te auf sei­nem Twit­ter-Kon­to ein Vi­deo mit der Hör­pro­be ei­nes or­che­stra­len The­mas na­mens THE FI­NAL FRON­TIER:

Auf An­fra­ge äu­ßer­te er, dass es sich um eine Prä­sen­ta­ti­on für CBS han­delt, er dazu aber noch nicht mehr sa­gen kann, es ist also noch nicht klar, ob das tat­säch­li­ch die Ti­tel­mu­sik zu STAR TREK DIS­CO­VERY sein wird.

Hier noch eine län­ge­re Fas­sung des Vi­deos:

Wirk­li­ch nicht schlecht, ich hat­te beim An­hö­ren spon­ta­ne Gän­se­h­aut­an­fäl­le. Ich hof­fe, dass das auch dann ver­öf­fent­licht wird, wenn CBS es nicht neh­men soll­te.

DOCTOR WHO Series 10 Trailer

DOCTOR WHO Series 10 Trailer

Staf­fel zehn der Neu­auf­la­ge von DOC­TOR WHO steht vor der Tür (sie star­tet Mit­te April auf BBC). Es wird die fi­na­le Se­a­son mit Pe­ter Ca­pal­di als Doc­tor sein. Und der bri­ti­sche Sen­der stellt ei­nen Trai­ler da­für zur Ver­fü­gung, den ich hier nur leicht ver­spä­tet zei­ge.

An Ca­pal­dis Sei­te Pearl Mackie als Bill und Matt Lu­cas als Nar­do­le.

Span­nend wird sein, ob die Re­ge­ne­ra­ti­on in den näch­sten Doc­tor am Ende der Staf­fel ge­sche­hen wird, oder erst im Christ­mas Spe­cial 2017.

Amazons Echo kann vorlesen

Amazons Echo kann vorlesen

Ama­zon hat für sei­nen Laut­spre­cher-As­si­sten­ten Echo (man­che nen­nen ihn auch Alexa) eine neue Funk­ti­on frei­ge­schal­tet: Ab so­fort kann das Ge­rät Kind­le eBooks vor­le­sen, na­tür­li­ch nur sol­che, die sich in der Bi­blio­thek des Nut­zers be­fin­den und für die die Vor­le­se­funk­ti­on frei­ge­ge­ben ist.

Die da­bei ver­wen­de­te Spee­ch-En­gi­ne ist of­fen­bar die­sel­be, die auch bei der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Echo ver­wen­det wird. Die Sprach­qua­li­tät lässt der­zeit zu wün­schen üb­rig, Be­to­nun­gen und Pau­sen wis­sen der­zeit nicht so recht zu über­zeu­gen. Bleibt ab­zu­war­ten, ob Ama­zon das in Zu­kunft noch ver­bes­sert.

Die Vor­le­se­funk­ti­on ist nur in der deut­schen Fas­sung neu, bei der US-Ver­si­on ist sie be­reits seit ca. ei­nem Jahr frei­ge­schal­tet.

Das in der kur­zen Demo vor­ge­le­se­ne Buch ist RU­HE­LOS von Anja Ba­gus.

Pro­mo­gra­fik Ama­zon Echo Co­py­right Ama­zon

Immer auf die Omme: Charlize Theron in ATOMIC BLONDE

Immer auf die Omme: Charlize Theron in ATOMIC BLONDE

Wenn der Re­gis­seur ei­nes Films Co-Re­gis­seur bei JOHN WICK war und dem­näch­st die Dreh­ar­bei­ten von DEAD­POOL 2 lei­ten wird, dann kann man sich schon grob vor­stel­len, was ei­nen er­war­ten dürf­te.

In ATO­MIC BLON­DE nach der Gra­phic No­vel THE COL­DE­ST CITY von An­t­ony John­ston und Zeich­ner Sam Hart, er­schie­nen bei Oni Press, spielt Char­li­ze The­ron eine bri­ti­sche Agen­tin fern­ab von ir­gend­wel­chen Dop­pel­null-Agen­ten im Jahr 1989. In wei­te­ren Rol­len Ja­mes McA­voy, John Good­man, Ed­die Mar­san, So­fia Bou­tel­la, Til Schwei­ger (im Ern­st, der Film spielt in Ber­lin, al­ler­dings ist Schwei­ger auf IMDB nicht ge­li­stet, nur in der Wi­ki­pe­dia …) und Toby Jo­nes. Re­gie führ­te Da­vid Leit­ch nach ei­nem Dreh­buch von Kurt John­stad (300).

Die Re­ak­tio­nen auf Pre-Scree­nings wäh­rend der SXSW wa­ren äu­ßer­st po­si­tiv.

Ach­tung: Der Trai­ler ist de­fi­ni­tiv nichts für Zart­be­sai­te­te.

PERRY RHODAN und der Deutsche Phantastik-Preis 2017

PERRY RHODAN und der Deutsche Phantastik-Preis 2017

Ei­gent­li­ch hat­te er es wohl nicht tun wol­len, aber nun äu­ßer­st sich Klaus N. Frick, Chef­re­dak­teur bei der er­folg­reich­sten deut­schen Sci­en­ce Fic­tion-Se­rie PER­RY RHO­DAN, doch noch in ei­nem Bei­trag im Re­dak­ti­ons­blog zur Durch­füh­rung des Deut­schen Phan­ta­stik-Prei­ses im Jahr 2017.

Die nach­voll­zieh­ba­re Quint­es­senz ist: Da hat also ir­gend­ei­ne in­trans­pa­ren­te Jury nach ge­hei­men Kri­te­ri­en eine Li­ste von Pu­bli­ka­tio­nen und Wer­ken aus­ge­sucht und trotz des er­heb­li­chen Out­puts aus Rich­tung PER­RY RHO­DAN (108 neue Pu­bli­ka­tio­nen plus neue Auf­la­gen al­ter Wer­ke) hat nicht ein ein­zi­ges Werk da­von ei­nen Weg in die Vor­schlags­li­ste ge­fun­den.

Da kann man sich tat­säch­li­ch nur rat­los am Kopf krat­zen, denn auch wenn PER­RY RHO­DAN letzt­li­ch nichts ge­win­nen muss, ist es ab­so­lut nicht nach­zu­voll­zie­hen, war­um das ver­mut­li­ch um­fang­reich­ste und um­trie­big­ste deut­sche Fran­chise von ei­ner so­ge­nann­ten Fach­ju­ry nicht ein ein­zi­ges Mal no­mi­niert wur­de. Zu­mal es sich ja um ei­nen Pu­bli­kums­preis han­delt und nä­her am Pu­bli­kum als das Team von PER­RY RHO­DAN geht kaum noch.

Sie­he auch: Mo­ment mal, DPP und Vor­schlä­ge für ei­nen Phan­ta­stik-Preis

Logo DPP Co­py­right phan­ta­sti­sch! und Co­ro­na Ma­ga­zin

Dritte Staffel MR. ROBOT erst im Oktober

Dritte Staffel MR. ROBOT erst im Oktober

Die gute Nach­richt ist, dass die Se­rie MR. RO­BOT für eine drit­te Staf­fel er­neu­ert wur­de. Merk­wür­dig dar­an ist al­ler­dings, dass aus ei­ner Som­mer-Se­rie (die Se­a­sons eins und zwei star­te­ten im Juni bzw. Juli) eine Herb­st-Se­rie wer­den wird, denn Staf­fel drei be­ginnt erst im Ok­to­ber 2017. Ei­nen ge­nau­en Ter­min gibt es bis­her eben­so we­nig wie eine Be­grün­dung.

Er­fin­der und Showrun­ner Sam Es­mail wird zu­dem wie be­reits in der zwei­ten Se­a­son bei je­der ein­zel­nen Fol­ge per­sön­li­ch Re­gie füh­ren. Kon­troll­fre­ak?

Üb­ri­gens dürf­ten we­ni­ger die mä­ßi­gen Zu­schau­er­zah­len für die Er­neue­rung ver­ant­wort­li­ch sein, als viel­mehr die äu­ßer­st po­si­ti­ve Re­so­nanz bei Kri­ti­kern, so­wie die Tat­sa­che, dass MR. RO­BOT gleich für meh­re­re Em­mys no­mi­niert wor­den war.

In Staf­fel drei gibt es na­tür­li­ch ein Wie­der­se­hen mit Rami Ma­lik und Chri­sti­an Sla­ter, neu an Bord kommt Bob­by Can­na­va­le … als Ge­braucht­wa­gen­ver­käu­fer.

Pro­mo­gra­fik Co­py­right The USA Net­work

Werbespot für die Weyland-Yutani Corp: Meet Walter

Werbespot für die Weyland-Yutani Corp: Meet Walter

Mo­ment mal, Wey­land-Yu­ta­ni Corp? Klin­gelt da was? Na­tür­li­ch klin­gelt da was, denn es han­delt sich um die Fir­ma aus dem Ali­en-Uni­ver­sum, die die An­dro­iden baut. Und des­we­gen ist der Wer­be­spot für ih neu­estes Mo­dell »Wal­ter« selbst­ver­ständ­li­ch tat­säch­li­ch eine Wer­bung für den Film ALI­EN: CO­VEN­ANT (die Fort­set­zung ei­nes Film na­mens PRO­ME­THEUS, bei dem man vor der Ver­öf­fent­li­chung Stein und Bein schwor, dass er nix, aber auch gaaaar nix mit ALI­EN zu tun habe).

ALI­EN: CO­VEN­ANT star­tet am 18. Mai 2017 in den deut­schen Ki­nos.

p.s.: Er­in­nert schon ein we­nig an WEST­WORLD, oder?

Neuer Trailer: WONDER WOMAN – Origin

Neuer Trailer: WONDER WOMAN – Origin

War­ner Bros. ha­ben mal wie­der ei­nen neu­en Trai­ler zu WON­DER WO­MAN be­reit ge­stellt. Und das sieht al­les wirk­li­ch viel­ver­spre­chend aus. Das könn­te der er­ste wirk­li­ch an­spre­chen­de Film aus dem DC Ci­ne­ma­tic Uni­ver­se wer­den. Ins­be­son­de­re er­freu­li­ch, dass sie im Ge­gen­satz zu den an­de­ren Fil­men den Stock aus dem Hin­tern ge­nom­men ha­ben, und of­fen­bar end­li­ch (!) auch ein paar Gags drin sind.

Es spie­len un­ter an­de­rem Gal Ga­dot, Chris Pine, Ro­bin Wright, Con­nie Niel­sen und Lucy Da­vis, Re­gie führ­te Pat­ty Jenk­ins nach ei­nem Dreh­buch von Allan Hein­berg.

Deutsch­land­start ist am 15. Juni 2017.