Fanfilm: HALO – A HERO´S JOURNEY

Fanfilm: HALO – A HERO´S JOURNEY

Nach den Nach­rich­ten gera­de zur HALO-Fern­seh­se­rie gleich noch­mal das­sel­be The­ma: Bei HALO – A HERO´S JOURNEY han­delt es sich um einen Fan­film von Shawn Bu (DARTH MAUL: APPRENTICE) und Vi-Dan Tran (CYBERPUNK 2077: PHOENIX PROGRAM) unter Mit­hil­fe der Cos­play­grup­pe 405th Euro­pean.

Gedreht wur­de drei Tage lang, die Post­pro­duk­ti­on dau­er­te drei Wochen. Und erneut sieht man, dass auch in Deutschland/Europa Talen­te vor­han­den wären, um phan­tas­ti­sche The­men anspre­chend umzu­set­zen, die ver­ant­wort­li­chen Sen­der und Stu­di­os müss­ten nur wol­len. Stellt euch mal vor was die Macher hin­ter die­sem Fan­film mit einem Bud­get rea­li­sie­ren könn­ten, selbst wenn es nur so klein wäre, wie im üblich …

Jede Men­ge wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Links zum Pro­jekt fin­det man auf der You­tube-Sei­te zum Film des­we­gen mal dahin durchklicken.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

First Look Trailer: HALO – THE SERIES

First Look Trailer: HALO – THE SERIES

Wie schon bekannt machen Micro­soft und Para­mount aus der Com­pu­ter­spie­le­rei­he HALO eine Fern­seh­se­rie. Dumm dar­an ist nur, dass die ver­mut­lich auf dem Strea­ming­dienst Para­mount+ lau­fen soll und die dafür ordent­lich Abo­ge­büh­ren kas­sie­ren wol­len, die sie zumin­dest von mir nach dem STAR TREK-Deba­kel ganz sicher nicht bekom­men werden.

Dra­ma­ti­zing an epic 26th-cen­tu­ry con­flict bet­ween huma­ni­ty and an ali­en thre­at known as the Covenant, Halo the seri­es will wea­ve deeply drawn per­so­nal sto­ries with action, adven­ture and a rich­ly ima­gi­ned visi­on of the future.

Seri­en­schöp­fer sind Ste­ven Kane (THE LAST SHIP) und Kyle Kil­len (MIND GAMES), die auch alle Dreh­bü­cher schrie­ben, es spie­len unter ande­rem Pablo Schrei­ber (als Mas­ter Chief), Nata­scha McEl­ho­neYerin HaBokeem Wood­bi­neJen Tay­lorShaba­na Azmi und Oli­ve Gray.

Einen Start­ter­min außer »in 2022« gibt es noch nicht. Man darf anneh­men, dass die Gier­lap­pen bei Para­mount erst ihren Strea­ming­dienst inter­na­tio­nal instal­lie­ren wollen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Para­mount & Microsoft

Anhören: DIE STEAMPUNK-CHRONIKEN – RUF DER STERNE

Anhören: DIE STEAMPUNK-CHRONIKEN – RUF DER STERNE

Es gibt ein vor­ge­zo­ge­nes Weih­nachts­ge­schenk: Manu­el Schmitt ali­as Sgt. Rum­pel hat eine wei­te­re Fol­ge sei­ner kon­ge­nia­len Hör-Umset­zun­gen aus DIE STEAMPUNK-CHRONIKEN – ÆTHERGARN online gestellt. Bei Epi­so­de sechs han­delt es sich um die Audio-Fas­sung der Short­sto­ry RUF DER STERNE von Tan­ja Meu­rer.

Mei­ne Güte, es ist jetzt auch schon über zehn Jah­re her, dass die eBook-Fas­sung von ÆTHERGARN erschie­nen ist …

RUF DER STERNE kann man sich via You­tube anhö­ren, aber auch über Manu­els Web­sei­te. Viel Spaß dabei!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Amazing! SPIDER-MAN: NO WAY HOME

Amazing! SPIDER-MAN: NO WAY HOME

SPIDER-MAN: NO WAY HOME – Deutsch­land­start 16.12.201

»Mein Spin­nen­sinn reagiert nicht auf Brot«

Ich weiß nicht, ob es irgend­wo im Mul­ti­ver­sum eine par­al­le­le Rea­li­tät gibt, in der das Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se nicht erfolg­reich ist. Ich weiß auch nicht, ob es eine Rea­li­tät gibt, in der SPIDER-MAN: NO WAY HOME ein Flop gewor­den ist. In unse­rem klei­nen, beschau­li­chen Teil des Mul­ti­ver­sums ist jeden­falls das Gegen­teil der Fall, das kann man bereits jetzt ein­deu­tig feststellen.

Ver­mut­lich wer­den den­noch die Nörg­ler erneut zu ver­neh­men sein, die immer wie­der Mal laut­stark die Ansicht ver­tre­ten, das mit den Super­hel­den wäre jetzt aber wirk­lich mal über und müs­se nun end­lich und end­gül­tig ein Ende finden.

Offen­sicht­lich ken­nen die Mar­vel schlecht. Denn die kön­nen das­sel­be Kon­zept, das seit Jahr­zehn­ten in den Comics funk­tio­niert, näm­lich ins­be­son­de­re im Ver­gleich zur Kon­kur­renz äußerst drei­di­men­sio­na­le Super­hel­den immer wie­der mal neu erfin­den, um das The­ma inter­es­sant zu hal­ten, ganz offen­sicht­lich auf das Medi­um Kino – oder bes­ser: Bewegt­bild – über­tra­gen. Und sie haben eine schier unüber­seh­ba­re Men­ge an Stoff auf den sie ein­fach nur zurück­grei­fen und ihn neu oder halb­neu adap­tie­ren müssen.

wei­ter­le­sen →

Grandios: TONK – UND EINE MYSTERIÖSE SCHÖNHEIT

Grandios: TONK – UND EINE MYSTERIÖSE SCHÖNHEIT

Beim Ani­ma­ti­ons­film TONK – UND EINE MYSTERIÖSE SCHÖNHEIT han­delt es sich um einen Pilot­film für eine geplan­te TV-Serie, mit dem die Macher Auf­merk­sam­keit für ihr Pro­jekt gewin­nen wol­len, um Stu­di­os Pro­du­zen­ten für das Pro­jekt zu fin­den. Die Macher hin­ter dem Pro­jekt schreiben:

Tonk, ein tap­fe­rer Mönch aus dem Klos­ter des wei­ßen Tigers muss den Weg zum Turm der Wel­ten fin­den, um eine der vier Him­mels­waf­fen neu zu schmie­den. Nur so kann er die Schre­ckens­herr­schaft Ben­kaos ver­ei­teln und das Gleich­ge­wicht der Welt wie­der herstellen.

Mit Tonk gestal­ten wir die tra­di­tio­nel­len chi­ne­si­schen Schat­ten­spie­le neu. Dies erfolgt durch die Neu­in­ter­pre­ter­ti­on der asia­ti­schen Mytho­lo­gie und der visu­el­len Gestal­tung im Sche­ren­schnitt. Durch die Redu­zie­rung auf den Umriss der Figu­ren erge­ben sich span­nen­de Mög­lich­kei­ten eine Geschich­te zu erzäh­len. Ähn­lich wie bei einem Buch oder Hör­spiel gelingt es, die Phan­ta­sie des Betrach­ters anzu­re­gen. Wir freu­en uns wel­che Form das Pro­jekt schon ange­nom­men hat und bli­cken nach vor­ne, um Tonk bald zu einem erfolg­rei­chen Seri­en­for­mat zu bringen.

Und das Anse­hen lohnt, denn die Umset­zung als eine Art cine­ma­ti­scher Sche­ren­schnitt-Ani­ma­ti­on ist gran­di­os gelun­gen und zeigt auf beein­dru­cken­de Wei­se, dass pro­fes­sio­nel­le Ani­ma­ti­on und Inno­va­ti­on auch außer­halb Hol­ly­woods mög­lich ist. Hin­ter TONK ste­hen die Fil­me­ma­cher Alex­an­der Klein­ren­sing und Chon-Dat Nguy­en, das Dreh­buch stammt von Hai­ko Hör­nig und Adri­an vom Baur.

Das ist der­ma­ßen gran­di­os umge­setzt, dass man sich wun­dern muss, war­um da nicht sofort jemand zugreift, aller­dings wis­sen wir ja lei­der, wie es um phan­tas­ti­sche Inhal­te im deut­schen Fern­se­hen und Kino steht: Ganz, ganz traurig.

Umso wich­ti­ger, dass ihr dem Pro­jekt durch flei­ßi­ges Tei­len des You­tube-Links zu Sicht­bar­keit verhelft!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Hugo Award-Gewinner 2021

Hugo Award-Gewinner 2021

Ges­tern, am 18. Dezem­ber 2021, wur­den im Rah­men des in Washing­ton, DC statt­fin­den­den Dis­Con III (gleich­zei­tig World­Con 79) die dies­jäh­ri­gen Hugo Award Gewin­ner genannt.

Gewin­ne­rin des Prei­ses für den bes­ten Roman wur­de Mar­tha Wells mit ihrem Buch NETWORK EFFECT, ein Roman aus der MUR­DER­BOT-Rei­he. Sie gewann zugleich den Preis für die bes­te Serie, eben­falls für MURDERBOT.

Die Lis­te der Nomi­nier­ten und Gewin­ner (fett gedruckt) liest sich wie folgt:

Best Novel

  • Black Sun, Rebec­ca Roan­hor­se (Gal­le­ry / Saga Press / Solaris)
  • The City We Beca­me, N.K. Jemi­sin (Orbit)
  • Har­row the Ninth, Tam­syn Muir (Tordot­com)
  • Net­work Effect, Mar­tha Wells (Tordot­com)
  • Pira­ne­si, Susan­na Clar­ke (Bloo­ms­bu­ry)
  • The Relent­less Moon, Mary Robi­net­te Kow­al (Tor Books / Solaris)

Best Novella

  • Come Tumb­ling Down, Sean­an McGui­re (Tordot­com)
  • The Empress of Salt and For­tu­ne, Nghi Vo (Tordot­com)
  • Fin­na, Nino Cipri (Tordot­com)
  • Ring Shout, P. Djè­lí Clark (Tordot­com)
  • Riot Baby, Tochi Onye­buchi (Tordot­com)
  • Upright Women Wan­ted, Sarah Gai­ley (Tordot­com)

Best Novelette

  • Burn, or the Epi­so­dic Life of Sam Wells as a Super,” A.T. Green­blatt (Uncan­ny Maga­zi­ne, May/June 2020)
  • Heli­co­p­ter Sto­ry,” Isa­bel Fall (Clar­kes­world, Janu­a­ry 2020)
  • The Inac­ces­si­bi­li­ty of Hea­ven,” Ali­et­te de Bodard (Uncan­ny Maga­zi­ne, July/August 2020)
  • Mons­ter,” Nao­mi Krit­zer (Clar­kes­world, Janu­a­ry 2020)
  • The Pill,” Meg Eli­son (from Big Girl, (PM Press)
  • Two Truths and a Lie,” Sarah Pins­ker (Tor.com)

Best Short Story

  • Badass Moms in the Zom­bie Apo­ca­lyp­se,” Rae Car­son (Uncan­ny Maga­zi­ne, January/February 2020)
  • A Gui­de for Working Breeds,” Vina Jie-Min Pra­sad (Made to Order: Robots and Revo­lu­ti­on, ed. Jona­than Stra­han (Sola­ris))
  • Litt­le Free Libra­ry,” Nao­mi Krit­zer (Tor.com)
  • The Mer­maid Astro­naut,” Yoon Ha Lee (Bene­ath Cea­seless Ski­es, Febru­a­ry 2020)
  • Metal Like Blood in the Dark,” T. King­fi­sher (Uncan­ny Maga­zi­ne, September/October 2020)
  • Open House on Haun­ted Hill,” John Wis­well (Dia­bo­li­cal Plots – 2020, ed. David Steffen)

Best Series

  • The Daev­a­bad Tri­lo­gy, S.A. Cha­kra­b­or­ty (Har­per Voyager)
  • The Inter­de­pen­den­cy, John Scal­zi (Tor Books)
  • The Lady Astro­naut Uni­ver­se, Mary Robi­net­te Kow­al (Tor Books/Audible/Magazine of Fan­ta­sy and Sci­ence Fiction/Solaris)
  • The Mur­der­bot Dia­ries, Mar­tha Wells (Tordot­com)
  • Octo­ber Daye, Sean­an McGui­re (DAW)
  • The Pop­py War, R.F. Kuang (Har­per Voyager)

Best Related Work

  • Beowulf: A New Trans­la­ti­on, Maria Dah­va­na Head­ley (FSG)
  • CoN­Zea­land Frin­ge, Clai­re Rous­se­au, C, Cas­sie Hart, Adri Joy, Mar­gue­ri­te Ken­ner, Che­ryl Mor­gan, Alas­dair Stuart
  • FIYAHCON, L.D. Lewis, Direc­tor; Brent Lam­bert, Seni­or Pro­gramming Coör­di­na­tor; Iori Kusa­no, FIYAHCON Frin­ge Co-Direc­tor; Vida Cruz, FIYAHCON Frin­ge Co-Direc­tor, and the incredi­ble FIYAHCON team
  • Geor­ge R.R. Mar­tin Can Fuck Off Into the Sun, Or: The 2020 Hugo Awards Cere­mo­ny (Rage­blog Edi­ti­on),” Nata­lie Luhrs (Pret­ty Ter­ri­ble, August 2020)
  • A Hand­ful of Earth, A Hand­ful of Sky: The World of Octa­via E. But­ler, Lynell Geor­ge (Angel City Press)
  • The Last Bro­ny­con: a fan­dom auto­psy, Jen­ny Nichol­son (You­Tube)

Best Graphic Story or Comic

  • DIE, Volu­me 2: Split the Par­ty, writ­ten by Kie­ron Gil­len and Ste­pha­nie Hans, let­ters by Clay­ton Cow­les (Image Comics)
  • Ghost-Spi­der vol. 1: Dog Days Are Over,  aut­hor Sean­an McGui­re,  artists Take­shi Miya­za­wa and Rosi Käm­pe (Mar­vel)
  • Invi­si­ble King­dom, vol 2: Edge of Ever­ything, aut­hor G. Wil­low Wil­son, artist Chris­ti­an Ward (Dark Hor­se Comics)
  • Mons­tress, vol. 5: War­child, aut­hor Mar­jo­rie Liu, artist Sana Take­da (Image Comics)
  • Once & Future vol. 1: The King Is Undead, writ­ten by Kie­ron Gil­len, iIl­lus­tra­ted by Dan Mora, colo­red by Tam­ra Bon­vil­lain, let­te­red by Ed Dukeshire (BOOM! Studios)
  • Para­ble of the Sower: A Gra­phic Novel Adap­t­ati­on, writ­ten by Octa­via But­ler, adap­ted by Dami­an Duffy, illus­tra­ted by John Jen­nings (Har­ry N. Abrams)

Best Dramatic Presentation, Long Form

  • Birds of Prey (and the Fan­ta­bu­lous Eman­ci­pa­ti­on of One Har­ley Quinn), writ­ten by Chris­ti­na Hod­son, direc­ted by Cathy Yan (War­ner Bros.)
  • Euro­vi­si­on Song Con­test: The Sto­ry of Fire Sagawrit­ten by Will Fer­rell, Andrew Stee­le, direc­ted by David Dob­kin (Euro­pean Broad­cas­ting Union/Netflix)
  • The Old Guard, writ­ten by Greg Rucka, direc­ted by Gina Prince-Bythe­wood (Net­flix / Sky­dance Media)
  • Palm Springs, writ­ten by Andy Sia­ra, direc­ted by Max Barba­kow (Lime­light / Sun Enter­tain­ment Cul­tu­re / The Lonely Island / Cul­mi­na­ti­on Pro­duc­tions / Neon / Hulu / Ama­zon Prime)
  • Soul, screen­play by Pete Doc­ter, Mike Jones and Kemp Powers, direc­ted by Pete Doc­ter, co-direc­ted by Kemp Powers, pro­du­ced by Dana Mur­ray (Pixar Ani­ma­ti­on Studios/ Walt Dis­ney Pictures)
  • Tenet, writ­ten and direc­ted by Chris­to­pher Nolan (War­ner Bros./Syncopy)

Best Dramatic Presentation, Short Form

  • Doc­tor Who: “Fugi­ti­ve of the Judoon,” writ­ten by Vinay Patel and Chris Chib­nall, direc­ted by Nida Man­zoor (BBC)
  • The Expan­se: “Gauga­me­la,” writ­ten by Dan Nowak, direc­ted by Nick Gomez (Alcon Enter­tain­ment / Alcon Tele­vi­si­on Group / Ama­zon Stu­di­os / Hive­mind / Just So)
  • She-Ra and the Princes­ses of Power: “Heart” (parts 1 and 2), writ­ten by Josie Camp­bell and Noel­le Ste­ven­son, direc­ted by Jen Ben­nett and Kiki Man­ri­que (Dream­Works Ani­ma­ti­on Tele­vi­si­on / Netflix)
  • The Man­da­lo­rian: “Chap­ter 13: The Jedi,” writ­ten and direc­ted by Dave Filo­ni (Golem Crea­ti­ons / Lucas­film / Disney+)
  • The Man­da­lo­rian: “Chap­ter 16: The Res­cue,” writ­ten by Jon Fav­reau, direc­ted by Pey­ton Reed (Golem Crea­ti­ons / Lucas­film / Disney+)
  • The Good Place: “Whenever You’re Rea­dy,” writ­ten and direc­ted by Micha­el Schur (Fremu­lon / 3 Arts Enter­tain­ment / Uni­ver­sal Tele­vi­si­on, a divi­si­on of Uni­ver­sal Stu­dio Group)

Best Editor, Short Form

  • Neil Clar­ke
  • Ellen Dat­low
  • C.C. Fin­lay
  • Mur Laf­fer­ty and S.B. Divya
  • Jona­than Strahan
  • Shei­la Williams

Best Editor, Long Form

  • Nivia Evans
  • Shei­la E. Gilbert
  • Sarah Guan
  • Brit Hvi­de
  • Dia­na M. Phở
  • Navah Wol­fe

Best Professional Artist

  • Tom­my Arnold
  • Rovina Cai
  • Galen Dara
  • Mau­ri­zio Manzieri
  • John Picacio
  • Alys­sa Winans

Best Semiprozine

  • Bene­ath Cea­seless Ski­es, edo­tor Scott H. Andrews
  • Escape Pod, edi­tors Mur Laf­fer­ty and S.B. Divya, assi­stant edi­tor Ben­ja­min C. Kin­ney, hosts Tina Con­nol­ly and Alas­dair Stuart, audio pro­du­cers Sum­mer Brooks and Adam Pracht and the ent­i­re Escape Pod team.
  • FIYAH Maga­zi­ne of Black Spe­cu­la­ti­ve Fic­tion, publis­her Troy L. Wig­gins, exe­cu­ti­ve edi­tor DaVaun San­ders, mana­ging edi­tor Ebo­ni Dun­bar, poe­try edi­tor Bran­don O’Brien, reviews and social media Brent Lam­bert,  art direc­tor L. D. Lewis, and the FIYAH Team.
  • Pod­Cast­le, edi­tors, C.L. Clark and Jen R. Albert, assi­stant edi­tor and host, Setsu Uzu­mé, pro­du­cer Peter Adri­an Behr­avesh, and the ent­i­re Pod­Cast­le team.
  • Uncan­ny Maga­zi­ne, edi­tors in chief Lyn­ne M. Tho­mas and Micha­el Dami­an Tho­mas; mana­ging edi­tor Chi­me­dum Oha­eg­bu; non-fic­tion edi­tor Elsa Sjun­ne­son; pod­cast pro­du­cers Eri­ka Ensign and Ste­ven Schapansky
  • Stran­ge Hori­zons, Vanes­sa Aguir­re, Joseph Ait­ken, Rachel Ayers, M H Ayin­de, Tier­ney Bai­ley, Scott Beggs, Drew Mat­thew Bey­er, Gautam Bha­tia, S. K. Camp­bell, Zhui Ning Chang, Tania Chen, Joy­ce Chng, Liz Christ­man, Lin­da H. Code­ga, Kris­ti­an Wil­son Coly­ard, Yele­na Cra­ne, Bru­had Dave, Sarah David­son, Tahlia Day, Arinn Dem­bo, Natha­ni­el Eak­man, Belen Edwards, Geor­ge Tom Ela­va­t­hing­al, Rebec­ca Evans, Ciro Fai­en­za, Court­ney Floyd, Lila Gar­rott, Colet­te Grec­co, Gua­naní Gómez-Van Cor­t­right, Julia Gun­ni­son, Dan Hart­land, Syd­ney Hil­ton, Ange­la Hinck, Ste­phen Ira, Aman­da Jean, Ai Jiang, Sean Joy­ce-Far­ley, Eri­ka Kan­da, Anna Kre­pin­sky, Kat Kour­be­ti, Clay­ton Kroh, Mau­re­en Kin­caid Spel­ler, Cathe­ri­ne Kra­he, Nata­sha Leul­lier, A.Z. Loui­se, Dan­te Luiz, Gui Machia­vel­li, Came­ron Mack, Saman­tha Man­ak­to­la, Mari­sa Manu­el, Jean McCon­nell, Hea­ther McDou­gal, Maria Mor­a­be, Ame­lia Moriar­ty, Emo­ry Noa­kes, Sara Noa­kes, Aidan Oat­way, AJ Odas­so, Joel Oli­ver-Cor­mier, Kris­ti­na Pal­mer, Karin­tha Par­ker, Anja­li Patel, Vanes­sa Rose Phin, Nica­sio Reed, Beli­cia Rhea, Endria Richard­son, Nata­lie Rit­ter, Abbey Schlanz, Clark Sea­nor, Eli­jah Rain Smith, Hebe Stan­ton, Melo­dy Stei­ner, Romie Stott, Yejin Suh, Kwan-Ann Tan, Luke Tol­vaj, Ben Tyr­rell, Renee Van Siclen, Kathryn Wea­ver, Liza Wema­kor, Aigner Loren Wil­son, E.M. Wright, Vicki Xu, Fred G. Yost, staff mem­bers who pre­fer not to be named, and guest edi­tor Libia Bren­da with guest first rea­der Raquel Gon­zá­lez-Fran­co Alva for the Mexi­canx spe­cial issue

Best Fanzine

  • The Full Lid, writ­ten by Alas­dair Stuart, edi­ted by Mar­gue­ri­te Kenner
  • Jour­ney Pla­net, edi­ted by Micha­el Car­roll, John Coxon, Sara Felix, Ann Gry, Sarah Gul­de, Alis­sa McKer­sie, Errick Nunn­al­ly, Pádraig Ó Méalóid, Chuck Ser­face, Ste­ven H Sil­ver, Paul Trim­ble, Erin Under­wood, James Bacon, and Chris Garcia.
  • Lady Busi­ness, edi­tors Ira, Jodie, KJ, Renay, and Susan.
  • nerds of a fea­ther, flock tog­e­ther, edi­tors Adri Joy, Joe Sher­ry, The G, and Van­ce Kotrla
  • Quick Sip Reviews, edi­tor Charles Payseur
  • Unof­fi­cial Hugo Book Club Blog, edi­tors Aman­da Waka­ruk and Olav Rokne

Best Fancast

  • Be the Ser­pent, pre­sen­ted by Alex­an­dra Row­land, Freya Mars­ke, and Jen­ni­fer Mace
  • Clai­re Rousseau’s You­Tube chan­nel, pro­du­ced by Clai­re Rousseau
  • The Coo­de Street Pod­cast, pre­sen­ted by Jona­than Stra­han and Gary K. Wol­fe, Jona­than Stra­han, producer
  • Kalana­di, pro­du­ced and pre­sen­ted by Rachel
  • The Skiffy and Fan­ty Show, pro­du­ced by Shaun Duke and Jen Zink,  pre­sen­ted by Shaun Duke, Jen Zink, Alex Acks, Paul Wei­mer, and David Annandale.
  • World­buil­ding for Maso­chists, pre­sen­ted by Rowen­na Mil­ler, Mar­shall Ryan Mare­s­ca, and Cass Morris

Best Fan Writer

  • Cora Buh­lert
  • Charles Payseur
  • Jason San­ford
  • Elsa Sjun­ne­son
  • Alas­dair Stuart
  • Paul Wei­mer

Best Fan Artist

  • Iain J. Clark
  • Cyan Daly
  • Sara Felix
  • Grace P. Fong
  • Maya Hah­to
  • Laya Rose

Best Video Game

  • Ani­mal Cros­sing: New Hori­zons (publis­her and deve­lo­per: Nintendo)
  • Bla­se­ball (publis­her and deve­lo­per: The Game Band)
  • Final Fan­ta­sy VII Remake (publis­her :Squa­re Enix)
  • Hades (publis­her and deve­lo­per: Super­gi­ant Games)
  • The Last of Us: Part II (publis­her: Sony Inter­ac­ti­ve Enter­tain­ment / deve­lo­per: Naugh­ty Dog)
  • Spi­rit­fa­rer (publis­her and deve­lo­per: Thun­der Lotus)

Lodestar Award for Best Young Adult Book

  • Ceme­tery Boys, Aiden Tho­mas (Swoon Reads)
  • A Dead­ly Edu­ca­ti­on, Nao­mi Novik (Del Rey)
  • Elatsoe, Dar­cie Litt­le Bad­ger (Levi­ne Querido)
  • Legend­born, Tra­cy Deonn (Mar­ga­ret K. McEl­der­ry / Simon & Schus­ter Children’s Publishing)
  • Ray­bea­rer, Jor­dan Ifu­e­ko (Amu­let / Hot Key)
  • A Wizard’s Gui­de to Defen­si­ve Baking, T. King­fi­sher (Argyll Productions)

Astounding Award for Best New Writer

  • Lind­say Ellis (1st year of eligibility)
  • Simon Jime­nez (1st year of eligibility)
  • Micaiah John­son (1st year of eligibility)
  • A.K. Lark­wood (1st year of eligibility)
  • Jenn Lyons (2nd year of eligibility)
  • Emi­ly Tesh (2nd year of eligibility)

Hugo Award” and The Hugo Award Logo are ser­vice marks of the World Sci­ence Fic­tion Socie­ty, an unin­cor­po­ra­ted litera­ry society.

Abgefahrener Trailer: Michelle Yeoh in EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE

Abgefahrener Trailer: Michelle Yeoh in EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE

Michel­le Yeoh spielt die Haupt­rol­le im abge­fah­re­nen SF-Film EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE. Sie stellt eine chi­ne­si­sche Immi­gran­tin dar, die in ein phan­tas­ti­sches Aben­teu­er gerät, in deren Ver­lauf nur sie die Welt ret­ten kann, indem sie durch par­al­le­le Rea­li­tä­ten des Mul­ti­ver­sums reist. Und ja: natür­lich kann sie zei­gen, was sie in Sachen Mar­ti­al Arts so drauf hat. Nein, es han­delt sich nicht um einen Mar­vel-Film, aber es pro­du­zie­ren unter ande­rem Antho­ny Rus­so und Joe Rus­so (die Regis­seu­re von AVENGERS: ENDGAME und INFINITY WAR).

Kling irre? Das ist auch der Trai­ler. Sehr vielversprechend.

Regie führ­ten  Dan Kwan (SWISS ARMY MAN) und Dani­el Schei­n­ert (SWISS ARMY MAN), die auch das Dreh­buch ver­fass­ten. Neben Yeoh spie­len Jamie Lee Cur­tisSte­pha­nie HsuKe Huy QuanJames HongAndy LeAudrey Wasi­lew­skiAntho­ny Moli­na­ri und andere.

EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE soll am 22. März 2022 in die US-Kinos kom­men, für Deutsch­land gibt es lei­der noch kei­nen Ter­min, ich hof­fe sehr, dass irgend­ein Ver­lei­her zugreift.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Demnächst erscheint: SF-Roman SQUARE³ von Mira Grant

Demnächst erscheint: SF-Roman SQUARE³ von Mira Grant

Mira Grant ist ein Pseud­onym von Sean­an McGui­re, unter dem sie Sci­ence Fic­tion schreibt, ansons­ten ist sie eher durch (Urban) Fan­ta­sy bekannt (z.B. die OCTOBER DAYE-Rei­he). Die Inhalts­be­schrei­bung des neu­en Buchs SQUARED³ liest sich sehr viel­ver­spre­chend, es geht um Geschwis­ter die durch phy­si­ka­li­sche Phä­no­me­ne getrennt wer­den und in ver­schie­de­nen Rea­li­tä­ten leben:

We think we under­stand the laws of phy­sics. We think rea­li­ty is an immu­ta­ble mono­lith, con­sis­tent from one end of the uni­ver­se to the next. We think the square/cube law has actu­al relevance.
We think a lot of things. It was perhaps ine­vi­ta­ble that some of them would turn out to be wrong.
When the gre­at incur­si­on occur­red, no one was pre­pa­red. How could they have been? Of all the things phy­si­cists had pre­dic­ted, “the fab­ric of rea­li­ty might rip open and giant mons­ters could come pou­ring through” had not made the list. But somehow, on a fine morning in May, that was pre­cise­ly what happened.
For sis­ters Sus­an and Katha­ri­ne Black, the day of the incur­si­on was the day they lost ever­ything. Their home, their par­ents, their sen­se of nor­mal­cy… and each other, becau­se when the rift ope­ned, Sus­an was on one side and Katha­ri­ne was on the other, and each sis­ter was stran­ded in a sepa­ra­te form of rea­li­ty. For Sus­an, it was sci­ence and stu­dy and the strugg­le to sol­ve the mys­te­ry of the alte­red phy­sics insi­de the zones trans­for­med by the incur­si­on. For Katha­ri­ne, it was mons­ters and may­hem and the fight to stay ali­ve in a world unli­ke the world of her birth.
The world has chan­ged. The laws of phy­sics have chan­ged. The girls have chan­ged. And the one uni­ver­sal truth of all sta­tes of chan­ged mat­ter is that not­hing can be com­ple­te­ly res­to­red to what it was ori­gi­nal­ly, no mat­ter how much you might wish it could be.

Not­hing goes back.

SQUARE³ erscheint am 31. Dezem­ber 2021, wer schnell ist, oder über eine Zeit­ma­schi­ne ver­fügt, kann es also noch in 2021 fer­tig lesen. ;) Aller­dings soll­te man viel­leicht lie­ber etwas war­ten, oder das Buch aus der güns­ti­ge­ren Zukunft holen, denn es erscheint offen­bar erst­mal nur als Print und man soll für die nur 144 Sei­ten star­ke Hard­co­ver­aus­ga­be wege­la­ge­ri­sche 34,99 Euro zah­len (WTF?). Da meint man offen­bar beim Ver­lag , mit dem bekann­ten Namen ordent­lich Koh­le machen zu kön­nen. Ein eBook wird noch nicht gelis­tet. Dem­nach also bes­ser war­ten, bis es güns­ti­ger wird, oder als eBook verfügbar.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Sub­ter­ra­ne­an Press

IN 80 TAGEN UM DIE WELT mit David Tennant jetzt in der ZDF-Mediathek

IN 80 TAGEN UM DIE WELT mit David Tennant jetzt in der ZDF-Mediathek

Das ZDF möch­te offen­bar an alte Weih­nachts­mehr­tei­ler-Zei­ten anknüp­fen und hat bei einer BBC-Mini­se­ri­en-Neu­auf­la­ge von Jules Ver­nes IN 80 TAGEN UM DIE WLT mit­pro­du­ziert. Die Haupt­rol­le des Rei­sen­den Phi­leas Fogg über­nimmt der Ex-Doc­tor und Fan-Lieb­ling David Tennant. In wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Leo­nie Ben­esch als Abi­ga­il Fix, Ibra­him Koma als Pas­se­par­tout, Peter Sul­li­vanAntho­ny Flana­ganShi­vaa­ni Ghai als Aou­da, Evan Hengst u.v.a.m.

Ja, rich­tig gele­sen: Abi­ga­il Fix, aus dem Detek­tiv wur­de eine Frau und Jour­na­lis­tin, was bereits dar­auf hin­deu­tet, dass man rela­tiv frei mit dem Ori­gi­nal­stoff umge­gan­gen ist, was Puris­ten nicht erfreu­en dürf­te. Ich fin­de das völ­lig in Ord­nung, wenn es gut gemacht ist, denn ers­tens schrei­ben wir das 21. Jahr­hun­dert und zwei­tens kennt man so nicht schon den gesam­ten Plot.

Ab dem 21. Dezem­ber kann man IN 80 DAYS AROUND THE WORLD im ZDF sehen, seit dem 11. Dezem­ber steht die gesam­te Mini­se­rie aber bereits in der ZDF-Media­thek zur Ver­fü­gung. Erfreu­li­cher­wei­se auch im Ori­gi­nal­ton, denn David Tennant muss man in eng­li­scher Spra­che sehen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Computerspiel: STAR TREK: RESURGENCE

Computerspiel: STAR TREK: RESURGENCE

Im Rah­men der The Game Awards wur­de ein Com­pu­ter­spiel namens STAR TREK: RESURGENCE ange­kün­digt, das auch Fans zufrie­den­stel­len könn­te, die mit den neue­ren Inkar­na­tio­nen des Fran­chise in Film und Fern­se­hen fremdeln.

Denn RESURGENCE spielt in der TNG-Ära, so wie es aus­sieht ist die Hand­lung zeit­lich nach VOYAGER ange­sie­delt. Die Haupt­fi­gu­ren sind neu, ers­te Offi­zie­rin Jara Rydek und Ensign Car­ter Diaz von der U.S.S. Reso­lu­te (NCC-92317), es sol­len aber auch bekann­te Figu­ren aus den Seri­en in Erschei­nung tre­ten, im Trai­ler kann man schon mal Mr. Spock sehen. Es geht dar­um, einen Krieg zwi­schen zwei Ali­en-Spe­zi­es zu verhindern.

Rea­li­siert wird STAR TREK: RESURGENCE von Dra­ma­tic Labs, das Stu­dio besteht unter ande­rem aus ehe­ma­li­gen Mit­ar­bei­tern von Tell­ta­le Games. Letz­te­re zeich­ne­ten für diver­se Sto­ry­tel­ling-Games ver­ant­wort­lich, bevor sie plei­te gingen.

RESURGENCE soll im Früh­jahr 2022 erschei­nen und da es in der Unre­al Engi­ne umge­setzt wird, soll man die PC-Ver­si­on im Epic Game Store bekom­men kön­nen. Das Ein­zel­spie­ler-Game soll voll­stän­dig und eigen­stän­dig ver­öf­fent­lich wer­den, also ohne irgend­wel­che Extra­kos­ten durch Mikro­trans­ak­tio­nen oder DLCs. Soll­te es erfolg­reich wer­den, dürf­ten Fort­set­zun­gen aber im Bereich des Mög­li­chen liegen.

Mehr Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der Web­sei­te zum Spiel.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Beeindruckend: Cinematic Reveal Trailer – STAR WARS ECLIPSE

Beeindruckend: Cinematic Reveal Trailer – STAR WARS ECLIPSE

Trai­ler kön­nen sie ja! Das unten ist der »Cine­ma­tic Reve­al Trai­ler« für das kom­men­de Com­pu­ter­spiel STAR WARS: ECLIPSE aus dem Hau­se Quan­tic Dream. Dabei han­delt es sic um ein ein fran­zö­si­sches Com­pu­ter­spie­le­stu­dio, bekannt für Pro­duk­tio­nen wie bei­spiels­wei­se BEYOND: TWO SOULS oder DETROID: BECOME HUMAN.

STAR WARS ECLIPSE spielt offen­bar im Hand­lungs­bo­gen HIGH REPUBLIC und damit hun­der­te von Jah­ren vor den Fil­men. In deren rah­men wur­den bekann­ter­ma­ßen bereits meh­re­re Roma­ne und Comics ver­öf­fent­licht (ich war nach dem ers­ten Buch ziem­lich under­whel­med, ich hat­te mir mehr davon ver­spro­chen). Auf­grund der zeit­li­chen Ein­ord­nung muss man sich aller­dings über man­che Auf­trit­te im Trai­ler wundern.

Das Spiel befin­det sich in einer frü­hen Ent­wick­lungs­pha­se, des­we­gen gibt es noch kei­nen Release­ter­min und der Trai­ler lässt auch kei­ne Rück­schlüs­se dar­auf zu, wie das Game aus­se­hen wird. Beein­dru­ckend ist er allemal.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Unreal Engine 5 Techdemo: THE MATRIX AWAKENS

Unreal Engine 5 Techdemo: THE MATRIX AWAKENS

In Kür­ze kommt der vier­te Teil der MATRIX-Tri­lo­gie in die Licht­spiel­häu­ser (falls die in die­ser Rea­li­tät dann noch geöff­net haben soll­ten), er trägt den Titel MATRIX: RESURRECTIONS. Eben­falls dem­nächst erscheint mit Unre­al Engi­ne 5 die nächs­te Ite­ra­ti­on der ver­meint­li­chen Game Engi­ne, die inzwi­schen auch erfolg­reich in Film- und  Fern­seh­pro­jek­ten ein­ge­setzt wird, bei­spiels­wei­se bei THE MANDALORIAN. Es ist ein­fach unschlag­bar schnell, bequem und kos­ten­güns­tig, VFX in Echt­zeit in einer Spie­le­en­gi­ne zu rea­li­sie­ren, statt zeit­auf­wen­dig in Render-Engines.

Die MATRIX-Tech­de­mo gibt es lei­der nur für Besit­zer einer Play­sta­ti­on 5 oder einer XBox X/S – und wir wis­sen, dass die nicht lie­fer­bar sind. Eigent­lich soll­te das aber auch pro­blem­los auf einem aktu­el­len PC laufen.

An THE MATRIX AWAKENS, so der Titel, wirk­ten Regis­seu­rin Lana Wachow­ski und ihr Film­team mit.

Unten sieht man einen Trai­ler, wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det man bei Unre­al in einem Blog­post. Einen Release­ter­min für Enre­al Engi­ne 5 gibt es der­zeit aller­dings immer noch nicht, es exis­tiert aber ein Ear­ly Access-Programm.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.