GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

Das GHOST­BU­S­TERS-Re­boot un­ter der Re­gie von Paul Feig fand ich zwar pri­ma, aber ver­mut­lich nicht zu­letzt auf­grund der Que­re­len im Vor­feld der Ver­öf­fent­li­chung lief er an den Ki­no­kas­sen zwar gut, aber für das Stu­dio nicht gut ge­nug: eine Fort­set­zung wird es of­fen­bar nicht ge­ben.

Den­noch ist das of­fen­bar nicht das Ende des Fran­chise, denn Ivan Reit­man, der Re­gis­seur der bei­den er­sten Tei­le, gab so­eben zu Pro­to­koll, dass wei­te­re GHOST­BU­S­TERS-Fil­me in Ar­beit sind.

Er sag­te dazu dass GHOST­BU­S­TERS-Fil­me ja nicht un­be­dingt in New York spie­len müss­ten, son­dern auch ir­gend­wo auf der Welt han­deln könn­ten. Er sag­te ge­gen­über Su­per News Live:

I think it would be re­al­ly cool to see Ko­rean ghosts or Chi­ne­se ghosts. All tho­se gre­at tra­di­ti­ons in the world have all the­se ta­les and things tho­se peop­le are afraid of. To have a sort of lo­cal group of Ghost­bu­s­ters that tie with the head of­fice in New York would be fun.

I glau­be dass es wirk­lich cool wäre, ko­rea­ni­sche oder chi­ne­si­sche Gei­ster zu se­hen. All die­se groß­ar­ti­gen Über­lie­fe­run­gen der Welt ha­ben all die­se Ge­schich­ten und Din­ge vor de­nen die­se Men­schen Angst ha­ben. Eine lo­ka­le Grup­pe von GHOST­BU­S­TERS zu ha­ben, die ir­gend­wie mit dem Haupt­bü­ro in New York ver­bun­den sind, wäre ein Spaß.

Er will dass die­se Fil­me alle ir­gend­wie zu­sam­men­hän­gen.

Über sei­ne Plä­ne hin­aus gibt es noch kei­ne De­tails, also auch kei­nen Zeit­plan. Ver­mut­lich wird er Sony/Columbia erst über­zeu­gen müs­sen, da­für Geld locker zu ma­chen. Tat­säch­lich könn­te das aber auch be­deu­ten, dass er die Rech­te in­ter­na­tio­nal an lo­ka­le Fil­me­ma­cher wei­ter­ver­kau­fen möch­te.

Logo GHOST­BU­S­TERS Co­py­right Sony Pic­tures

BLACK PANTHER Teaser Trailer

BLACK PANTHER Teaser Trailer

Be­reits in der letz­ten Wo­che hat Mar­vel ei­nen Trai­ler zu sei­nem Film BLACK PAN­THER be­reit ge­stellt (aber ich war schwer be­schäf­tigt, des­we­gen die Ver­spä­tung – viel­leicht hat ihn ja doch noch nicht je­der ge­se­hen :) )

Es spie­len u.a.: Chad­wick Bo­se­manMi­cha­el B. Jor­danLu­pi­ta Nyong’oDa­nai Gur­i­raMar­tin Free­man und An­ge­la Bas­sett. Re­gie führt Ryan Coog­ler, das Dreh­buch ver­fass­te Coog­ler zu­sam­men mit Joe Ro­bert Cole.

Deutsch­land­start ist am 15. Fe­bru­ar 2018.

Nicholas Meyer deutet weiteres STAR TREK-Projekt an

Nicholas Meyer deutet weiteres STAR TREK-Projekt an

In ei­nem Ge­spräch mit trekmovie.com deu­te­te Re­gis­seur und Pro­du­zent Ni­cho­las Mey­er an, dass er ne­ben STAR TREK DIS­CO­VERY noch an ei­nem wei­te­ren Pro­jekt um das Fran­chise ar­bei­tet.

Die In­for­ma­tio­nen dazu sind äu­ßerst spär­lich, da er wie üb­lich kei­ne De­tails ent­hül­len kann, er sag­te aber un­er­war­tet:

One thing that has not­hing to do with Dis­co­very is that I am working on ano­t­her Star Trek pro­ject, but I can’t dis­cuss that eit­her.

Eine Sa­che die nichts mit DIS­CO­VERY zu tun hat ist, dass ich an ei­nem wei­te­ren STAR TREK-Pro­jekt ar­bei­te, aber ich darf dar­über lei­der eben­falls nicht re­den.

Auf die Nach­fra­ge, man könn­te an­neh­men, dass es sich um ei­nen Ki­no­film dreht ant­wor­te­te er, dass man das an­neh­men kön­ne.

Nichts Ge­nau­es weiß man nicht, ein »STAR TREK-Pro­jekt« könn­te ja al­les mög­li­che sein. An­ge­sichts der Vor­ge­schich­te Mey­ers liegt ein Film tat­säch­lich nahe. Dem Ver­neh­men nach hat Pa­ra­mount al­ler­dings alle Film­plä­ne nach STAR TREK BEYOND auf Eis ge­legt. Der war zwar kein wirk­li­cher Block­bu­ster, aber trotz­dem der Film, der dem Stu­dio im ver­gan­ge­nen Jahr die mei­sten Ein­nah­men be­schert hat­te.

Mög­lich wäre ein wei­te­rer Ki­no­film in der Prime-Zeit­li­nie, oder aber bei Er­folg von DIS­CO­VERY ein Ki­no­film um die­se Cha­rak­te­re. Oder et­was völ­lig an­de­res. Mehr dazu, wenn ich es er­fah­re.

Bild Ni­cho­las Mey­er (2008) von Se­ni­or Air­man Ash­ley Mo­re­no, aus der Wi­ki­pe­dia, Pu­blic Do­main

Neues zur DRACHENREITER-Animationsserie nach Cornelia Funke

Neues zur DRACHENREITER-Animationsserie nach Cornelia Funke

Im Fe­bru­ar hat­te ich be­rich­tet, dass Cor­ne­lia Funkes DRA­CHEN­REI­TER zu ei­ner Ani­ma­ti­ons­se­rie wer­den soll. Jetzt hat die Pro­duk­ti­on be­gon­nen, hier die Pres­se­mel­dung der Con­stan­tin Film:

Mün­chen, 08. Juni 2017 – Pro­duk­ti­ons­start für das neu­este Fa­mi­ly En­ter­tain­ment-Pro­jekt der Con­stan­tin Film: In Ber­lin, Ant­wer­pen und Mün­chen ent­steht ak­tu­ell das Ani­ma­ti­ons­aben­teu­er DRA­CHEN­REI­TER ba­sie­rend auf dem gleich­na­mi­gen Fan­ta­sy-Ju­gend­ro­man der preis­ge­krön­ten Au­to­rin Cor­ne­lia Fun­ke. Ani­ma­ti­ons­re­gis­seur To­mer Es­hed er­weckt zu­sam­men mit den Teams der Cy­born aus Ant­wer­pen und der Rise FX South Stu­di­os aus Mün­chen die ma­gi­sche Welt des Sil­ber­dra­chen Lung zum Le­ben – ein zau­ber­haf­tes Ki­no­er­leb­nis für die gan­ze Fa­mi­lie!

Das Dreh­buch für DRA­CHEN­REI­TER ent­wickel­te der in­ter­na­tio­nal re­nom­mier­te Dreh­buch­au­tor John­ny Smith, un­ter­stützt von Re­gis­seur To­mer Es­hed. Der Film ent­steht als deutsch-bel­gi­sche Co-Pro­duk­ti­on, Pro­du­zen­ten sind Mar­tin Mosz­ko­wicz und Oli­ver Ber­ben.

Kurz­in­halt:
Eine aben­teu­er­li­che Rei­se liegt vor Lung, dem sil­ber­nen Dra­chen, und sei­nen Be­glei­tern, dem Ko­bold­mäd­chen Schwe­fel­fell und dem Wai­sen­jun­gen Ben. Sie sind auf der Su­che nach ei­nem si­che­ren Ort für Lungs Art­ge­nos­sen, den sa­gen­um­wo­be­nen »Saum des Him­mels«. Dort, ir­gend­wo zwi­schen den Gip­feln des Hi­ma­la­yas ver­steckt, soll die ur­sprüng­li­che Hei­mat der Dra­chen lie­gen. Noch ah­nen die drei je­doch nicht, dass es et­was viel Be­droh­li­che­res als die Men­schen gibt – Nes­sel­brand, das ge­fähr­lich­ste Dra­chen­ja­gen­de Un­ge­heu­er, das die Welt je ge­se­hen hat. Und er ist ih­nen auch schon auf der Spur…

Mit welt­weit über 26 Mil­lio­nen ver­kauf­ten Bü­chern zählt Cor­ne­lia Fun­ke zu den in­ter­na­tio­nal er­folg­reich­sten und be­kann­te­sten deut­schen Kin­der- und Ju­gend­buch­au­to­rin­nen. Für ihre Bü­cher wur­de sie mit zahl­rei­chen Prei­sen aus­ge­zeich­net, u. a. mit dem Bun­des­ver­dienst­kreuz am Ban­de der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, dem Ja­cob-Grimm-Preis Deut­sche Spra­che, dem An­net­te-von-Dro­ste-Hüls­hoff-Preis und dem Baye­ri­schen Buch­preis.

„Dra­chen­rei­ter“ ge­hört zu ih­ren be­kann­te­sten Wer­ken und ver­kauf­te sich welt­weit 3 Mil­lio­nen Mal.

Pro­mo­gra­fik DRA­GON­RI­DERS Co­py­right Rise Pic­tures und Con­stan­tin Film

GAMBIT noch nicht ganz tot?

GAMBIT noch nicht ganz tot?

Es gab mal ei­nen Start­ter­min für den Mar­vel-Su­per­hel­den­film GAM­BIT, der lau­te­te 5. Au­gust 2016 in den USA, in Deutsch­land hät­te der Strei­fen, in dem Chan­ning Tat­um den Prot­ago­ni­sten spie­len soll, am 18. Au­gust des­sel­ben Jah­res an­lau­fen sol­len. Pas­siert ist, wie be­kannt, nix.

Es gab di­ver­se Que­re­len, es wur­den be­reits zwei nam­haf­te Re­gis­seu­re ver­schlis­sen, näm­lich Ru­pert Wyatt (Rise Of The Pla­net Of The Apes) und Doug Li­man (Edge Of To­mor­row). Nix ge­nau­es weiß man nicht, aber wie üb­lich gab es Ge­rüch­te über »krea­ti­ve Dif­fe­ren­zen« zwi­schen den Re­gis­seu­ren und den Pro­du­zen­ten Si­mon Kin­berg (X-MEN) und Lau­ren Shuler Don­ner (DEAD­POOL).

Jetzt könn­te man an­neh­men, dass das Pro­jekt in der De­ve­lop­ment Hell ver­sau­ert. Laut Kin­berg ist das aber nicht so und man ar­bei­tet noch dran. Auf­grund der spe­zi­el­len Art des Su­per­hel­den, dau­ert aber eben ein­fach al­les et­was län­ger. Er ver­weist in dem Zu­sam­men­hang auf DEAD­POOL, bei dem die ge­sam­te Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on auch ca. zehn Jah­re ge­dau­ert habe. Er­gän­zend sag­te Pro­du­zent Hutch Par­ker (X-MEN, LO­GAN) ge­gen­über Screen Rant, dass er zwar kei­ne Neu­ig­kei­ten zu GAM­BIT habe, aber es im­mer noch ein in­ten­si­ves In­ter­es­se gäbe, den Film zu rea­li­sie­ren.

Aha. Mehr dazu, wenn ich es er­fah­re.

Pro­mo­fo­to GAM­BIT Co­py­right Twen­tieth Cen­tu­ry Fox

HBO verfilmt FAHRENHEIT 451

HBO verfilmt FAHRENHEIT 451

Ray Brad­bu­rys dys­to­pi­scher Klas­si­ker FAH­REN­HEIT 451 er­schien im Jahr 1953 und wur­de 1966 von François Truf­faut in ei­nen eben­so klas­si­schen SF-Film um­ge­setzt.

Jetzt pro­du­ziert der Ka­bel­sen­der HBO (be­kannt durch GAME OF THRO­NES oder die WEST­WORLD-Se­rie) eine Neu­auf­la­ge da­von, es soll wohl ein TV-Film wer­den. Was aber in die­sem Fall nichts ne­ga­ti­ves be­deu­ten muss, denn man weiß wie auf­wen­dig die Pro­duk­tio­nen des Ca­ble Chan­nels sind.

Mi­cha­el B. Jor­dan (FAN­TA­STIC FOUR) spielt Mon­tag, den jun­gen Feu­er­wehr­mann, der sich ge­gen sei­ne Auf­ga­be, das Ver­bren­nen von Bü­chern, stellt, Mi­cha­el Shan­non (MAN OF STEEL) des­sen Men­tor Be­at­ty und So­fia Bou­tel­la (KING­S­MAN, THE MUM­MY) stellt Cla­ris­se dar.

Re­gie führt Ra­min Bahra­ni, der schrieb auch zu­sam­men mit Amir Nade­ri (99 HO­MES) das Dreh­buch. Jor­dan pro­du­ziert zu­sam­men mit Da­vid Coats­worth. Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Bahra­ni, Alan Gas­merSa­rah Green und Pe­ter Jay­sen.

Co­ver FAH­REN­HEIT 451 Co­py­right Si­mon & Schu­ster

Massless Pen: Präzises Arbeiten in der VR

Massless Pen: Präzises Arbeiten in der VR

Die Ocu­lus Touch-Con­trol­ler kön­nen dank der Ka­me­ras mil­li­me­ter­ge­nau ge­trackt wer­den, was auch tat­säch­lich gut funk­tio­niert und es er­mög­licht, Ab­bil­dun­gen der ei­ge­nen Hän­de in der VR se­hen und nut­zen zu kön­nen. Zu­letzt hat STAR TREK BRIDGE CREW ein­drucks­voll ge­zeigt, dass man auf die­se Wei­se so­gar Touch-Kon­trol­len in der VR per vir­tu­el­lem Fin­ger­tipp be­die­nen kann.

Für man­che An­wen­dun­gen ist das al­ler­dings deut­lich zu un­ge­nau, des­we­gen hat es sich das bri­ti­sche Start­up Mass­less auf die Fah­ne ge­schrie­ben, ei­nen stift zu ent­wickeln, der deut­lich ge­nau­er ist. Dank ei­nes zu­sätz­li­chen Trackers löst das Ge­rät bis auf eine Ge­nau­ig­keit von 0,05 Mil­li­me­ter auf, das ge­schieht 60 mal in der Se­kun­de. Ein­ge­bau­te Vi­bra­ti­on teilt dem Nut­zer mit, wenn man in der VR et­was mit dem Stift be­rührt.

An­geb­lich er­scheint der Mass­less Pen noch in die­sem Jahr und wird mit Ocu­lus Rift und HTC Vive kom­pa­ti­bel sein.

Trailer: STARSHIP TROOPERS: TRAITOR OF MARS

Trailer: STARSHIP TROOPERS: TRAITOR OF MARS

Ein Bug­pla­net! Es ist nun auch schon 20 Jah­re her, dass STAR­SHIP TRO­O­PERS in den Ki­nos lief. Wenn auch die nach­fol­gen­den Re­al­fil­me aus of­fen­sicht­li­chen Grün­den nicht mehr so gut an­ka­men, gibt es ani­mier­te Fas­sun­gen, die sich bes­ser schlu­gen. Und da­von gibt es dem­nächst eine wei­te­re.

In STAR­SHIP TRO­O­PERS: TRAI­TOR OF MARS neh­men Cas­per Van Dien und Dina Mey­er ihre Rol­len wie­der auf, zu­min­dest in­dem sie sie spre­chen.

Der Film wird im Au­gust an nur ei­nem Tag in den US-Ki­nos ge­zeigt wer­den und da­nach auf Sil­ber­schei­be und per Strea­ming er­schei­nen. Wann und wie das bei uns sein wird ist un­klar, aber ich tip­pe auf Ama­zon Vi­deo oder Net­flix.

Erster Eindruck: STAR TREK BRIDGE CREW

Erster Eindruck: STAR TREK BRIDGE CREW

Es war als er­ste ech­te VR-Kil­ler-App an­ge­kün­digt wor­den und ist ein Voll­preis­spiel – für VR-Ga­mes un­ge­wöhn­lich. Doch man muss sich nicht wun­dern, denn lei­der ist STAR TREK BRIDGE CREW von den Ab­zockern bei Ubi­soft, die in der Ver­gan­gen­heit durch über­teu­er­te DLCs oder »al­ways on«-Zwang bei Off­line­spie­len auf­ge­fal­len wa­ren. Der Pu­blisher war auch ein Grund da­für, war­um ich lan­ge dar­über nach­ge­dacht habe, ob ich das Game wirk­lich kau­fen soll – ob­wohl ich nicht nur lang­jäh­ri­ger Trek­ker, son­dern auch VR-Fan bin. Er­ste­res hat dann den Aus­schlag ge­ge­ben: Eine Ster­nen­schiff-Brücken­si­mu­la­ti­on in der vir­tu­el­len Rea­li­tät konn­te ich mir nun wirk­lich nicht ent­ge­hen las­sen.

wei­ter­le­sen →

Trailer: PADDINGTON 2

Trailer: PADDINGTON 2

Der Ki­no­film um den klei­nen Bä­ren PAD­DING­TON war Ende 2014 ein un­er­war­te­ter und char­man­ter Er­folg, und so ver­wun­dert es nicht, dass man vor ca. sie­ben Mo­na­ten ei­nen zwei­ten Teil an­kün­dig­te. Und dazu gibt es nun ei­nen Trai­ler.

Re­gie bei PAD­DING­TON 2 führt er­neut Paul King, Ben Whis­haw spricht wie­der den klei­nen Bä­ren. Eben­falls wie­der da­bei sind: Hugh Bon­ne­vil­le, Sal­ly Haw­kins, Ju­lie Wal­ters, Jim Broad­bent, Pe­ter Ca­pal­di, Ma­de­lei­ne Har­ris, Imel­da Staun­ton und Sa­mu­el Jos­lin. Neu in der Schau­spiel­er­rie­ge sind Hugh Grant und Bren­dan Glee­son.

Deutsch­land­start ist am 23. No­vem­ber 2017.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 643

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 643

So­eben tru­del­te per Mail der neue PHAN­TA­STI­SCHE BÜ­CHER­BRIEF ein, der sich mit Bü­chern be­fasst, die Erik Schrei­ber im Mai 2017 ge­le­sen hat.

Dies­mal sind die be­spro­che­nen Pu­bli­ka­tio­nen aus den Be­rei­chen Deut­sche Phan­ta­stik, In­ter­na­tio­na­le Phan­ta­stik, Ju­gend­li­te­ra­tur, Star Wars, Fan­zines und Ma­ga­zi­ne so­wie Co­mic.

Bei­spiels­wei­se Ju Ho­nischs SEE­LEN­SPAL­TER, Jen­ni­fer Esteps KAR­MA GIRLS, Liz Jen­sens DAS NEUN­TE LE­BEN DES LOU­IS DRAX, Chuck Wen­digs NACH­SPIEL, die Aus­ga­be 434 des Ma­ga­zins FOL­LOW und VENOM SPACE KNIGHT von Rob­bie Thomp­son.

DER PHAN­TA­STI­SCHE BÜ­CHER­BRIEF 643 liegt im PDF-For­mat vor und kann hier ko­sten­los her­un­ter ge­la­den wer­den.

Bü­cher­brief 643 Mai 2017 (PDF, ca 4 MB)

Trailer: BATMAN AND HARLEY QUINN

Trailer: BATMAN AND HARLEY QUINN

Har­ley Quinn war ganz si­cher eins der we­ni­gen High­lights im letzt­jäh­ri­gen SUI­CI­DE SQUAD, ein Film der äu­ßerst kon­tro­ver­se Re­ak­tio­nen her­vor­rief. Und wenn ich die Men­ge der auf der RPC her­um­lau­fen­den Har­leys so be­trach­te, ist die Fi­gur of­fen­bar min­de­stens bei Cosplay­ern po­pu­lär.

Von War­ner kommt des­we­gen jetzt fol­ge­rich­tig der Ani­ma­ti­ons­film BAT­MAN AND HAR­LEY QUINN als »di­rect to down­load« bzw. Strea­ming-Va­ri­an­te.

Der Strei­fen ba­siert auf ei­ner Ori­gi­nal­ge­schich­te von DC-Le­gen­de Bruce Timm. Re­gie führt Sam Liu (BAT­MAN: THE KIL­LING JOKE), das Dreh­buch stammt von Timm und Ja­mes Krieg (Ju­sti­ce League: Flash­point Pa­ra­dox).

Es spre­chen im Ori­gi­nal: Ke­vin Conroy als Bat­man, Me­lis­sa Rauch (THE BIG BANG THEO­RY) als Har­ley Quinn, Lo­ren Le­ster als Night­wing, Pa­get Brew­ster als Poi­son Ivy, und Ke­vin Mi­cha­el Ri­chard­son als The Flo­ro­nic Man.

Ein ge­nau­er Ter­min ist noch un­be­kannt, der Down­load wird ir­gend­wann »in die­sem Som­mer« in den USA er­hält­lich sein, da­nach soll aber auch eine eine Disc-Ver­si­on fol­gen.