ASTRONAUT

ASTRONAUT

Bei ASTRONAUT han­delt es sich um einen Kurz­film mit Auf­na­men die in den Jah­ren 2011 bis 2014 von der ISS aus gemacht wur­den und sie sind atem­be­rau­bend. Macher Guil­laume Juin sagt dazu:

What does astro­naut see from up the­re? From the red soil of afri­ca, the blue water of oce­ans, to the green lights of the poles and yel­low light of human acti­vi­ty, dis­co­ver, throught this jour­ney to space, some­thing asto­un­din­gly beau­ti­ful and stran­ge at the same time.
I wan­ted to do some­thing dif­fe­rent from what has been done befo­re with tho­se shots. Some­thing more dyna­mic and fast. After all, ISS tra­vels through space at 28.000km/h! The­re are also more recent foo­ta­ge that have never been used (at least I think…) in other edits.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Universums-Simulator: SPACE ENGINE

Universums-Simulator: SPACE ENGINE

Solan­ge wir auf den War­pan­trieb der NASA noch war­ten müs­sen, bleibt für uns für Rei­sen durch das All wohl nur, einen Sci­ence Fic­tion-Film oder eine Serie in den Blu­eR­ay-Play­er zu werfen.

Doch halt! Es gibt noch eine wei­te­re Mög­lich­keit: Wer Ani­ma­tio­nen erstel­len möch­te, wie man sie aus den diver­sen STAR TREK-Intro­se­quen­zen kennt, dem kann jetzt gehol­fen wer­den. SPACE ENGINE ist kein Spiel, son­dern eher eine Art Uni­ver­sums-Simu­la­tor, mit dem man atem­be­rau­ben­de Sze­ne­rien gestal­ten und dann selbst­ver­ständ­lich auch fil­men kann. Die Lis­te der Fea­tures ist bemerkenswert:

  • All types of celesti­al objects are repre­sen­ted: gala­xies, nebu­lae, stars and star clus­ters, pla­nets and moons, comets and asteroids.
  • Known celesti­al objects are repre­sen­ted using data from the cata­logs: gala­xies (NGC/IC), stars (HIPPARCOS), star clus­ters, nebu­lae, pla­nets (our Solar sys­tem data and known extra­so­lar planets).
  • Unchar­ted regi­ons of space fea­ture pro­ce­du­ral­ly gene­ra­ted objects: gala­xies, stars, star clus­ters, nebu­lae and pla­ne­ta­ry systems.
  • The obser­ver is free to move around the uni­ver­se. Tran­si­ti­on bet­ween any celesti­al body and any sca­le occurs seamlessly.
  • The obser­ver can move around in space using the WASD keys, like in First Per­son Shoo­ters. Move­ment with iner­tia is made pos­si­ble in Space­craft mode or Air­craft mode.
  • »Select and fly« auto­pi­lot: just click on any object with the mou­se and hit the ›G‹ key to auto­ma­ti­cal­ly go direct­ly to the object.
  • Auto­ma­tic bin­ding of the obser­ver to a moving object and auto­ma­tic selec­tion of opti­mum flight speed.
  • Search for celesti­al objects by name. Search for stars in a radi­us around you. Scala­b­le map of the Uni­ver­se and a pla­ne­ta­ry sys­tem brow­ser. Saving loca­ti­ons and autopilot’s journal.
  • Built-in wiki sys­tem with descrip­ti­ons of many known objects and abi­li­ty to extend by user. Pos­si­bi­li­ty of ren­aming and describ­ing of any object, inclu­ding pro­ce­du­ral ones.
  • The orbi­tal moti­on of pla­nets and stars is cal­cu­la­ted in real time, with the abi­li­ty to acce­le­ra­te, dece­le­ra­te, or rever­se the flow of time.
  • Dis­play of orbi­tal paths of celesti­al objects, their rota­ti­on and moti­on vec­tors, labels and mar­kers, celesti­al grid, cur­rent selec­tion poin­ter and user velo­ci­ty vector.
  • Volu­metric 3D models of gala­xies and nebu­lae with inter­stel­lar dust clouds.
  • 3D land­s­capes of pla­nets and stars: for many solar sys­tem bodies actu­al data from space pro­bes is used; for unchar­ted and pro­ce­du­ral pla­nets the sur­face is gene­ra­ted pro­ce­du­ral­ly on the GPU.
  • The exact model of the Earth’s atmo­s­phe­re (code by Eric Bru­ne­ton), adap­ted for the other planets.
  • Ligh­t­ing effects: lens fla­res, solar eclip­ses, shadows of pla­ne­ta­ry rings. Celesti­al objects cast light and shadows onto each other.
  • Con­troll­ab­le space ships (alpha).
  • Ori­gi­nal back­ground music with con­text-depen­dent swit­ching of tracks.
  • Loca­liz­a­ti­on to many lan­guages, with the abi­li­ty to add new ones.
  • Abi­li­ty to import user addons: models, tex­tures, catalogs.

SPACE ENGINE ist im Moment in einer Beta­pha­se und kann auf der Pro­jekt­sei­te kos­ten­los her­un­ter gela­den wer­den, der Down­load schlägt mit ca. 850 MB zu Buche. Der Ent­wick­ler akzep­tiert gern Spen­den via PayPal oder Web­Mo­ney. Und so sieht das Gan­ze aus. Grandios!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Okay, dann ist heu­te halt Trai­ler-Tag. Der hier ist der Vor­gu­cker zu IN SATURN´S RINGS vom süd­afri­ka­ni­schen Fil­me­ma­cher Ste­phen van Vuuren. Es han­delt sich dabei um eine IMAX-Pro­duk­ti­on, die sich aus­schließ­lich aus Bil­dern der Raum­son­den Cas­si­ni-Huy­gens zusam­men­setzt. Angeb­lich wur­den kei­ner­lei Spe­zi­al­ef­fek­te ver­wen­det, ich den­ke aller­dings, dass ich zumin­dest ein paar Par­al­lax-Effek­te sehe und auch die sich im 3D-Raum bewe­gen­den Ster­ne (die Tie­fe erzeu­gen) nicht ganz echt sein dürf­ten. Nichts­des­to­trotz ist das ein äußerst beein­dru­cken­der Trai­ler und der Film für Welt­raum­fans ein­deu­tig Pflichtprogramm.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Braben liefert nach – Video zu ELITE: DANGEROUS

Ich hat­te auf die Kick­star­ter-Sei­te zu David Bra­bens ELITE-Neu­auf­la­ge bereits hin­ge­wie­sen. Unter den Spen­den­wil­li­gen reg­te sich Unmut dar­über, dass es auf der Pro­jekt­sei­te kaum wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Spiel gab, noch nicht ein­mal ein Ein­füh­rungs­vi­deo. Das wur­de jetzt behoben:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.