Galerie: WILD WEST ONLINE Alpha 1

Galerie: WILD WEST ONLINE Alpha 1

How­dy, Grin­gos!

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de fand die ers­te Alpha zum MMO WILD WEST ONLINE statt. Und da ich mich für die Alpha ange­mel­det hat­te, konn­te ich mit­tes­ten.

Man muss es in Groß­buch­sta­ben schrei­ben: DAS IST DIE ERSTE ALPHA und zeigt in keins­ter Wei­se das Aus­se­hen des spä­te­ren Spiels. Auch wur­den etli­che Fea­tures, die in Deve­lo­per-Vide­os zu sehen waren, erst­mal deak­ti­viert und waren nicht im Test vor­han­den, da sich die Ent­wick­ler auf ande­re Aspek­te des Spiels kon­zen­trie­ren und die­se tes­ten woll­ten. Das stand auch ein­deu­tig in einem Text, den man beim Laden gezeigt bekam, trotz­dem gab es tat­säch­lich Voll­honks, die im offi­zi­el­len Forum dar­über rum­wein­ten, dass Fea­tures aus den Deve­lo­per- und Pres­se­vi­de­os nicht im Spiel waren. Herr lass Hirn reg­nen.

wei­ter­le­sen →

Ataribox zeigt Konzeptbilder

Ataribox zeigt Konzeptbilder

Ata­ri­box ist ein Pro­jekt, das eine neue Ata­ri-Kon­so­le auf den Markt brin­gen möch­te, noch feh­len wei­te­re detail­lier­te Infor­ma­tio­nen dazu, was die kön­nen soll und ob es sich um eine moder­ne Next­Gen- oder eher eine Retro-Kon­so­le han­deln soll, die mög­li­cher­wei­se sämt­li­che alten Spie­le wie­der­ge­ben kann – oder bei­des? Infor­ma­tio­nen auf wei­te­ren Web­sei­ten schei­nen auf Letz­te­res hin­zu­wei­sen, ange­sichts der Erfol­ge von rasend schnell aus­ver­kauf­ten Nin­ten­do-Clas­sic-Kon­so­len kann man sich gut vor­stel­len, dass auch eine Ata­ri-Retro-Kon­so­le weg­ge­hen könn­te, wie war­me Sem­meln.

Heu­te wur­de das Design der Ata­ri­box ver­öf­fent­licht – und das kann sich durch­aus sehen las­sen, denn mit sei­ner Form und mit dem Holz­fi­nish chan­nelt es tat­säch­lich Ata­ris gro­ßen Erfolg, die VCS 2600, es soll auch eine Ver­si­on in schwarz/rot geben. Aller­dings erkennt man auf der Rück­sei­te vier USB-Anschlüs­se, einen HDMI-Aus­gang und einen Slot für SD-Kar­ten.

Ob dar­aus tat­säch­lich etwas wird, und was das fer­ti­ge Pro­dukt tat­säch­lich kann, wird uns die Zukunft zei­gen – hof­fent­lich, bis­her hal­ten sich die Macher noch sehr bedeckt. Ver­ant­wort­lich für die Ata­ri­box ist die Com­pu­ter­spiel­spar­te Ata­ri SA, die aus Res­ten von Info­gra­m­es und der Ata­ri Cor­po­ra­ti­on ent­stand.

Kei­ne wei­te­ren Infor­ma­tio­nen fin­den sich bis­her auf der Web­sei­te, so wie es aus­sieht ist die Face­book­sei­te der Ort, wo man zuerst etwas Neu­es erfah­ren dürf­te.

Pro­mo­fo­tos Copy­right Ata­ri

Über 180000 gemeinfreie Bilder in der New York Public Library – und was meine Oculus Rift damit zu tun hat

Über 180000 gemeinfreie Bilder in der New York Public Library – und was meine Oculus Rift damit zu tun hat

mountvernon

Die New York Public Libra­ry hat aus ihrem Bestand über 187000 gemein­freie (public domain) Bil­der aus allen mög­li­chen Jahr­hun­der­ten bereit­ge­stellt. Der Steam­punk freut sich dabei auch über zahl­lo­se Dar­stel­lun­gen aus dem spä­ten 19. und frü­hen 20. Jahr­hun­dert. Glück­li­cher­wei­se kann man die schie­re Men­ge nach Zeit und Gen­res fil­tern, denn die ist über­wäl­ti­gend. Auch Spiel­lei­ter, die mit ihren Rol­len­spiel­grup­pen CALL OF CTHULHU oder eben steam­pun­ki­ges spie­len, kom­men für Cha­rak­ter­bil­der oder Han­douts voll auf ihre Kos­ten.

Unter die­sen Bil­dern sind auch zahl­lo­se frü­he ste­reo­sko­pi­sche Auf­nah­men, denn »3D-Bil­der« im side-by-side-Ver­fah­ren sind älter, als die meis­ten von uns anneh­men wür­den. Als ich die gese­hen habe, kam mir sofort mein Ocu­lus Rift DK2 in den Sinn. Eigent­lich müss­te es doch mög­lich sein, sich die alten 3D-Bil­der dar­in anse­hen zu kön­nen, einen Lin­sen­hal­ter für den die Bil­der gedacht sind auf­zu­trei­ben dürf­te nicht ganz ein­fach sein. Ein wenig Recher­che för­der­te den View­er Whir­li­gig zuta­ge, der mit ver­schie­dens­ten 3D-For­ma­ten zurecht kommt (stil­le wie beweg­te Bil­der) und die Dar­stel­lung für die OR umfang­reich para­me­tri­sie­ren kann.

stjames

Wirft man dann aller­dings die alten Bil­der inklu­si­ve ihrer Rah­men in den View­er, funk­tio­niert das nicht, denn der stört den 3D-Effekt, weil in der side-by-side 3D-Dar­stel­lung der Rah­men ein­mal links und ein­mal rechts ist. Sie­he obi­ge Abbil­dung, die ein voll­stän­di­ges ste­reo­sko­pi­sches Bild zeigt.

Aber wofür hat man Pho­to­shop. Man muss ein wenig Auf­wand trei­ben, da die Bil­der zum Teil ver­zo­gen sind oder Lin­sen­ver­zer­run­gen durch ihre Archi­vie­rung auf­wei­sen, die man eben­so ent­fer­nen soll­te, wie Feh­ler (oben rechts der Fleck im Him­mel bei­spiels­wei­se). Je genau­er man hier arbei­tet, des­to bes­ser ist hin­ter­her der Effekt.

St James Episcopal Church

Wirft man das in Whir­li­gig und betrach­tet es in der Ocu­lus Rift ist der Effekt schon erstaun­lich. Man kann zahl­lo­se Foto­gra­fi­en aus dem 19. Jahr­hun­dert in 3D betrach­ten, wenn man gewillt ist, etwas Zeit in die Nach­be­ar­bei­tung zu inves­tie­ren. Was die Qua­li­tät angeht, muss man sich natür­lich dar­über im Kla­ren sein, wie alt die Bil­der sind …

p.s.: Hat man einen Com­pu­ter mit 3D-Moni­tor, einen 3D-Fern­se­her oder 3D-taug­li­chen Bea­mer, klappt das mit einer ent­spre­chen­den App oder Soft­ware selbst­ver­ständ­lich auch ohne Ocu­lus Rift.

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Okay, dann ist heu­te halt Trai­ler-Tag. Der hier ist der Vor­gu­cker zu IN SATURN´S RINGS vom süd­afri­ka­ni­schen Fil­me­ma­cher Ste­phen van Vuuren. Es han­delt sich dabei um eine IMAX-Pro­duk­ti­on, die sich aus­schließ­lich aus Bil­dern der Raum­son­den Cas­si­ni-Huy­gens zusam­men­setzt. Angeb­lich wur­den kei­ner­lei Spe­zi­al­ef­fek­te ver­wen­det, ich den­ke aller­dings, dass ich zumin­dest ein paar Par­al­lax-Effek­te sehe und auch die sich im 3D-Raum bewe­gen­den Ster­ne (die Tie­fe erzeu­gen) nicht ganz echt sein dürf­ten. Nichts­des­to­trotz ist das ein äußerst beein­dru­cken­der Trai­ler und der Film für Welt­raum­fans ein­deu­tig Pflicht­pro­gramm.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

BBC zum zweiten Teil der siebten Staffel DOCTOR WHO

Die BBC hat eine Pres­se­mit­tei­lung zur zwei­ten Häl­te der sieb­ten Staf­fel um den zeit­rei­sen­den DOCTOR WHO her­aus gege­ben. Erfeu­li­cher­wei­se wur­de die­se gleich mit einem Hau­fen Bil­der ergänzt.

Aus­zug aus der Pres­se­mit­tei­lung, Über­set­zung von mir:

Nach einem Rekord­jahr kehrt der Fan-Favo­rit DOCTOR WHO mit einem moder­nen Stadt-Thril­ler unter dem Titel THE BELLS OF ST. JOHN zurück, geschrie­ben vom Chef­au­toren und aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten Ste­ven Moffat (SHERLOCK). Die Epi­so­de spielt in Lon­don vor einem Hin­ter­grund aus neu­en und alten kul­ti­gen Sehens­wür­dig­kei­ten – The Shard und West­mins­ter Bridge – und führt dabei eine neue Neme­sis ein, die Spoon­heads, die den Doc­tor bekämp­fen, als er etwas Sinis­tres im WLAN ent­deckt. Auf die Pre­miè­re fol­gen sie­ben wei­te­re epi­sche Epi­so­den, die von Ste­ven Moffat, dem nam­haf­ten Autoren Neil Gai­man (CORALINE), Mark Gatiss (SHERLOCK), Neil Cross (LUTHER) und Ste­phen Thomp­son (SHERLOCK) ver­fasst wur­den.
Eine neue Com­pa­n­ion, Cla­ra (Jen­na-Loui­se Cole­man), schließt sich dem Doc­tor für die neu­es­te Rei­he unglaub­li­cher Aben­teu­er durch Raum und Zeit an. Das Duo stößt an jeder Ecke auf neue Gegen­spie­ler und alte Freun­de wäh­rend sie in einem U‑Boot vom Boden des Oze­ans bis zum Mit­tel­punkt der Tar­dis und dar­über hin­aus rei­sen. Die Cyner­men keh­ren mit einem Knall zurück und der Eis­krie­ger erreicht einen uner­war­te­ten Ort.

Staf­fel 7.2 star­tet am 30. März.

[nggal­le­ry id=30]

wei­ter­le­sen →

Neue Screenshots aus BIOSHOCK: INFINITE

Irra­tio­nal Games zeigt uns neue Ansich­ten der flie­gen Stadt Colum­bia aus ihrem neu­en Spiel BIOSHOCK: INFINITE. Wie schon bei BIOSHOCK han­delt es sich um einen Shoo­ter in Ego-Per­spek­ti­ve und es ist anzu­neh­men, dass es nicht zim­per­lich aber auch erneut sehr stim­mungs­voll zur Sache gehen dürf­te. BIOSHOCK: INFINITE soll am 26. Febru­ar 2013 erschei­nen.

Pro­mo­fo­tos BIOSHOCK: INFINITE Copy­right Irra­tio­nal Games

Bilder aus der GUILD WARS 2‑Beta

Wie bereits erwähnt habe ich wäh­rend der GUILD WARS 2-Beta am letz­ten Wochen­en­de selbst­ver­ständ­lich auch hau­fen­wei­se Bil­der geschos­sen. Die kann man in der fol­gen­den Gale­rie bewun­dern. Man muss neid­los aner­ken­nen, dass die gra­fi­sche Prä­sen­ta­ti­on des Spiels an vie­len Stel­len nur als »atem­be­rau­bend« bezeich­net wer­den kann; ins­be­son­de­re in der Stadt »Divinity’s Reach« (deutsch: »Göt­ter­fels«) kommt man aus dem Stau­nen oft nicht mehr her­aus.

Das Bild oben ist nicht etwa eine Cuts­ce­ne oder geren­der­te Zwi­schen­se­quenz, son­dern ein­fach ein Bild­schirm­fo­to auf dem Weg durch die Stadt.

Scha­de ist, dass man die Kame­ra nicht auf »first per­son«-Ein­stel­lung bekommt, so sind lei­der der­zeit kei­ne Bild­schirm­fo­tos ohne den Cha­rak­ter dar­in mög­lich. Ich hof­fe, dass das noch geän­dert wird, der Zustand wur­de von diver­sen Spie­lern im offi­zi­el­len Forum moniert.

[nggal­le­ry id=27]

Bildergalerie: Impressionen von der Spiel 2011 – Mittwoch

[spiel2011] An die­ser Stel­le eine klei­ne Gale­rie zur Spiel 2011, die ers­te von meh­re­ren. Hier geht es um den Mitt­woch, Tag der Pres­se­kon­fe­renz und der Neu­hei­ten­show. Unschön lei­der, dass etli­che Tische mit Neu­erschei­nun­gen bar jeg­li­chen Ansprech­part­ners waren, den man zum Pro­dukt hät­te befra­gen kön­nen…

Ich wer­de mich bemü­hen, an den Bil­dern den Namen des jewei­li­gen Spiels zu ver­mer­ken, damit man bei Inter­es­se im Inter­net recher­chie­ren kann…

wei­ter­le­sen →

iPad App: NASA Visualization Explorer

Ganz frisch gibt es in Apfels App-Store eine kos­ten­lo­se Anwen­dung der ame­ri­ka­ni­schen Raum­fahrt­be­hör­de mit dem Titel NASA Visua­li­za­ti­on Explo­rer. Mit­tels die­ser App kann man die Erde und das uns umge­ben­de Uni­ver­sum ganz ein­fach vom Wohn­zim­mer­ses­sel aus erfor­schen. Es wer­den aktu­el­le Tex­te und Arti­kel zu ver­schie­de­nen Pro­jek­ten der NASA gebo­ten, aber auch spek­ta­ku­lä­re Bil­der aus den Archi­ven. Der Down­load schlägt mit gera­de mal 5 MB zu Buche und die App soll regel­mä­ßig neue Inhal­te anbie­ten, es ist also eine Inter­net­ver­bin­dung nötig. Im Prin­zip han­delt es sich somit um einen Brow­ser für das NASA-Archiv und einen View­er für aktu­el­le Arti­kel.

Trotz­dem: für Raum­fahrt­fans sicher­lich ein Muss – und kos­ten­los, also gibt es kaum einen Grund, den Visua­li­za­ti­on Explo­rer nicht zu instal­lie­ren. Ein ers­ter Blick sagt mir soeben auf Anhieb: Bil­der, Fil­me, Arti­kel, Lage­aus­rich­tungs­er­ken­nung – cool!

Die App gibts im Appsto­re (ach?), hier ein Link zu iTu­nes (US)

Bild­schirm­fo­to Splash­screen Copy­right NASA 2011

Zwei neue Bilder aus SUPER 8

Ali­en oder kein Ali­en? Wor­um wird es in J. J. Abrams´ aktu­el­lem Film gehen? Mehr wer­den wir spä­tes­tens im Juni erfah­ren, denn wenn SUPER 8 in den Kinos anläut hilft all die Geheim­nis­krä­me­rei und das vira­le Mar­ke­ting nicht mehr. Es ist anzu­neh­men, dass der Film den Nerd erfreu­en wird. :o)

Pro­mo-Fotos Copy­right 2011 Para­mount