Ataribox zeigt Konzeptbilder

Ataribox zeigt Konzeptbilder

Ataribox ist ein Projekt, das eine neue Atari-Konsole auf den Markt bringen möchte, noch fehlen weitere detaillierte Informationen dazu, was die können soll und ob es sich um eine moderne NextGen- oder eher eine Retro-Konsole handeln soll, die möglicherweise sämtliche alten Spiele wiedergeben kann – oder beides? Informationen auf weiteren Webseiten scheinen auf Letzteres hinzuweisen, angesichts der Erfolge von rasend schnell ausverkauften Nintendo-Classic-Konsolen kann man sich gut vorstellen, dass auch eine Atari-Retro-Konsole weggehen könnte, wie warme Semmeln.

Heute wurde das Design der Ataribox veröffentlicht – und das kann sich durchaus sehen lassen, denn mit seiner Form und mit dem Holzfinish channelt es tatsächlich Ataris großen Erfolg, die VCS 2600, es soll auch eine Version in schwarz/rot geben. Allerdings erkennt man auf der Rückseite vier USB-Anschlüsse, einen HDMI-Ausgang und einen Slot für SD-Karten.

Ob daraus tatsächlich etwas wird, und was das fertige Produkt tatsächlich kann, wird uns die Zukunft zeigen – hoffentlich, bisher halten sich die Macher noch sehr bedeckt. Verantwortlich für die Ataribox ist die Computerspielsparte Atari SA, die aus Resten von Infogrames und der Atari Corporation entstand.

Keine weiteren Informationen finden sich bisher auf der Webseite, so wie es aussieht ist die Facebookseite der Ort, wo man zuerst etwas Neues erfahren dürfte.

Promofotos Copyright Atari

Trailer – ATARI: GAME OVER

Trailer – ATARI: GAME OVER

Die Dokumentation ATARI: GAME OVER zeichnet den steinigen und am Ende leider wenig erfolgreichen Weg einer der bekanntesten Videospiel- und Computerfirmen, festgemacht wird das hauptsächlich am gefloppten Computerspiel zu E.T., von dem 1983 tausende Cartridges für das Atari 2600 in der Wüste von New Mexico verbuddelt wurden. Leider wurde sie für das XBox-Network produziert und ist bislang auch ausschleißlich dort zu sehen. Es steht zu hoffen, dass sie auch weniger Privilegierten zugänglich gemacht werden wird.

Atari: Game Over is the Xbox Originals documentary that chronicles the fall of the Atari Corporation through the lens of one of the biggest mysteries of all time, dubbed “The Great Video Game Burial of 1983”. As the story goes, the Atari Corporation, faced with an overwhelmingly negative response to E.T., the video game for the Atari 2600, disposed of hundreds of thousands of unsold game cartridges by burying them in the small town of Alamogordo, New Mexico.

Ja, ich weiß, die Doku erschien bereits im vergangenen Jahr. Dieser Trailer ist aber jetzt via IGN aufgetaucht und manch einer geht deswegen davon aus, dass der Film nun einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich werden könnte.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Atari-Joystick für´s iPad

Hauptsächlich gedacht ist dieses Zubehör fürs iPad 1 oder 2 hauptsächlich wahrscheinlich für die Spielesammlung mit den größten Spielhallenhits aus der guten alten Zeit, als Atari noch Atari war. Beim Kauf erhält man MISSILE COMMAND für lau, weitere Klassiker muss man gegen harte Devisen erwerben. Witzigerweise hilft einem der Stick gerade bei MISSILE COMMAND allerdings überhaupt nicht weiter, da das mit einem (simulierten) Trackball gesteuert wird.

Für alle anderen Alt-Spiele dürfte das Ding aber ganz gut kommen und zudem wahrscheinlich deutlich preisgünstiger sein, als das Arcade-Gehäuse iCade (der ehemalige Aprilscherz). Wahrscheinlich schreibe ich deswegen, weil der Preis für den Joystick bislang noch nicht genannt wurde, ebenso wenig, wann er auf den Markt kommen wird. Dennoch: für Retro-Fans wie mich natürlich eine feine Sache, insbesondere weil sich gerade Arcade-Klassiker in aller Regel mit dem Touchscreen nicht wirklich brauchbar steuern lassen.

Creative Commons License

Abbildung Atari Arcade – Duo Powered JoystickCoypright 2011 Atari

Universal bietet Emmerich ASTEROIDS an

Roland Emmerich war in letzter Zeit gern mal damit befasst, was kaputt zu machen, sei es eine Stadt oder die ganz Erde. Sein aktuelles Projekt ist etwas völlig anderes: das Shakespeare-Drama ANONYMOUS – der Film soll noch im Oktober diesen Jahren in den US-Kinos kommen. Und danach? Emmerich sagte in einem Interview, dass er das Welt-Zerstören satt habe, wie überaus praktisch, dass in einem potentiellen neuen Projekt diese bereits Geschichte ist.

Angeblich wurde dem Regisseur von Universal angetragen, dass er den Film ASTEROIDS nach dem gleichnamigen Atari-Klassiker realisieren soll. Die Rechte hatte das Studio vor ungefähr zwei Jahren erworben, ein Drehbuch gibt es ebenfalls schon, es stammt von Matt Lopez (SORCERERS APPRENTICE); produzieren soll Lorenzo di Bonaventura.

Plot: die Erde ist bereits zerstört. Die Reste der menschlichen Zivilisation leben in Kolonien fern der Heimat in einem Asteroidengürtel zusammen mit Außerirdischen. Den Überlebenden wurde vorgemacht, dass diese Aliens die Netten sind und die Menschen vor der Katastrophe gerettet haben; doch sie müssen heraus finden, dass genau diese Aliens für die Zerstörung der Erde verantwortlich sind – und auch für den Rest der Menschheit sinistre Pläne haben.

Das ist deutlich elaborierter als das Spiel, aber das ist auch nicht schwer, denn ASTEROIDS hat nun nicht einmal den Ansatz einer Handlung… :o)

Creative Commons License

Screenshot ASTEROIDS Copyright Atari

CHAMPIONS ONLINE – Free For All

Seit gestern (oder vorgestern) ist die andere von Cryptics Totgeburten neben STAR TREK ONLINE, nämlich das Superhelden-MMO CHAMPIONS ONLINE, auf ein free2play-Modell umgestellt.

Damit kann man sich das Ding ohne Risiko mal ansehen. Ich hatte zur Einführung an einer 14-tägigen Testphase teilgenommen und der erste Eindruck war auch hier ganz positiv: ansprechender Charakterdesigner, prima Handhabbarkeit und ganz gute Comic-Stimmung. Doch leider fehlte hier wie bei STO nach kürzester Zeit der Content. Da soll inzwischen ein wenig nachgebessert worden sein, die Fachpresse spricht sogar vom größten Inhaltsupdate seit Start des Spiels anlässlich des F2P-Beginns (das wird die Besitzer von teuer erkauften Lifetime-Accounts sicher freuen…). Ich werde möglicherweise demnächst nochmal einen Blick drauf werfen. Wie ich Cryptic und Atari kenne, wird man allerdings wahrscheinlich alles, was halbwegs interessant ist oder gut aussieht, gegen harte Echtwährung extra bezahlen müssen. Sollte ich mich irren, werde ich darauf hinweisen…

Creative Commons License

Hier der F2P-Trailer:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Logo CHAMPIONS ONLINE Copyright Cryptic & Atari

Bestätigt: NEVERWINTER NIGHTS Online

Die auf DUNGEONS & DRAGONS basierenden Computerspiele rund um die Stadt Neverwinter in den “Vergessenen Reichen” waren ein großer Erfolg und ermöglichten bereits das kooperative Zusammenspiel der Teilnehmer, um Questen gemeinsam zu lösen. Zudem war es den Spielern möglich, eigene Szenarien zu gestalten und diese den anderen Fans im Web zum Download bereit zu stellen. Entwickler des Originals war BioWare.

Eine optimale Vorlage, um daraus ein MMO zu machen und so wundert es nicht, dass es bereits seit längerem Gerüchte über ein entsprechendes Multiplayer-Spiel gibt. Die wurden jetzt bestätigt, aber der interessierte Fan hat keinen Grund zu Freude. Warum? Developer und Publisher des NEVERWINTER NIGHTS MMOs sind Cryptic Studios und Atari, die sich zuletzt sowohl bei CHAMPIONS als auch bei STAR TREK ONLINE nicht eben mit Ruhm bekleckert haben.

Das Spiel hat bereits eine (weitestgehend inhaltslose) Webseite, es lehnt sich an die vierte Edition der D&D-Regeln an und basiert lose auf einer noch erscheinenden Romantrilogie von R. A. Salvatore (erster Band im Oktober 2010). Veröffentlicht werden soll das Spiel bereits 2011 – ich will nicht unken, aber dieser Termin passt zu Cryptics üblicher Vorgehensweise, halb fertige Produkte zu veröffentlichen…

Cryptic-COO Jack Emmert dämpft dann auch schonmal vorsichtshalber bereits jetzt die Erwartungen und weist darauf hin, dass das kein “vollständiges MMO” werden soll, sondern “nur” ein “kooperatives RPG”. Angesichts der Cryptic-Vorgehensweisen bei CHAMPIONS und STO sind viele Fans nicht eben euphorisch…

Die vollständige Pressemeldung im kompletten Artikel.

Update: Auch diesmal sollen die Spieler wieder in die Lage versetzt werden, eigene Szenarien zu gestalten, dafür soll es einen “extrem benutzerfreundlichen Inhaltsgenerator” geben. Na, dann muss man sich wenigstens um fehlenden Content keine Sorgen machen, zur Not erstellen die Kunden den halt selbst…

Update 2: Exklusives Interview mit Jack Emmert auf Massively. Interessant, wie weit die Aussagen eines hochrangigen Cryptic-Mitarbeiters in Sachen “Spielerzufriedenheit und Feedback” von der Realität abweichen.

Creative Commons License

Screenshot Webseite Copyright 2010 Cryptic & Atari.

weiterlesen →