WILDSTAR wird free2play

WILDSTAR wird free2play

Logo Wildstar

Ein wei­te­res MMO geht den Weg zu fre­e2­play: NC­Soft und Car­bi­ne ga­ben be­kannt, dass man WILD­STAR noch im Sep­tem­ber 2015 auf die­ses Ge­schäfts­mo­dell um­stel­len wird, ge­nau­er ge­sagt am 29.09.2015. Da­bei geht laut der Be­trei­ber mit der Um­stel­lung das bis­her größ­te Up­date des Sci­ence-Fan­ta­sy-Mul­ti­play­er-Spiels ein­her. WILD STAR RE­L­OA­DED soll zahl­rei­che Ver­bes­se­run­gen der »Le­bens­qua­li­tät« brin­gen, un­ter an­de­rem eine rei­bungs­lo­se­re An­fangs­pha­se. Über wei­te­re kon­kre­te Neue­run­gen schweigt sich die Pres­se­mit­tei­lung lei­der aus.
Vor der Ein­füh­rung von RE­L­OA­DED gibt es eine Be­ta­pha­se, in der vor al­lem die ingame-Öko­no­mie ge­ste­stet wer­den soll, im­mer­hin gibt es jetzt ei­nen Store, in dem man ge­gen har­tes Echt­geld Ge­gen­stän­de oder Boni er­wer­ben kann. Die da­für ein­ge­führ­te Spiel­wäh­rung heißt NCoin. An die­ser ge­schlos­se­nen Beta kön­nen alle bis­he­ri­gen Spie­ler teil­neh­men, aber im Prin­zip kann sich je­der über die of­fi­zi­el­le Web­sei­te für ei­nen Key an­mel­den, was die Be­zeich­nung »ge­schlos­sen« et­was frag­wür­dig macht (wo­bei ich nicht weiß, wie schnell man nach der An­mel­dung tat­säch­lich ei­nen Key be­kommt).

Screenshot WildstarMan wird ab­war­ten müs­sen, wie der Über­gang zum f2p-Ti­tel mit Item­shop tat­säch­lich funk­tio­niert und ob sich WILD­STAR da­mit zum pay2win-Spiel ent­wickelt. Wenn NC­Soft das al­ler­dings wie bei an­de­ren im We­sten ver­öf­fent­lich­ten Pro­jek­ten durch­führt, soll­te das zu­min­dest okay sein.

Wie oben be­reits ge­schrie­ben war die Pres­se­mit­tei­lung zur f2p-Um­stel­lung lei­der et­was dünn, auf der We­sei­te fin­det man mehr In­for­ma­tio­nen: Tat­säch­lich scheint es sich nicht um eine Mo­gel­packung wie bei an­de­ren An­bie­tern zu han­deln, man soll das ge­sam­te Game ko­sten­los spie­len kön­nen. In der ko­sten­lo­sen Ve­si­on er­hält man zwei Cha­rak­ter­plät­ze, Abon­nen­ten ha­ben zwölf. Bei den Ko­stüm­plät­zen steht es vier zu sechs, in der per­sön­li­chen Bank hal­ten f2p-Spie­ler zwei Plät­ze vor, zah­len­de Kun­den be­kom­men fünf. Auch die Zahl der zu platz­ie­ren­den Deko-Ge­gen­stän­de beim Hou­sing ist für ko­sten­los Spie­len­de be­grenzt. Wei­te­re Ein­schrän­kun­gen und Gim­micks für Käu­fer und Abon­nen­ten fin­den sich auf ei­ner FAQ-Sei­te.

Screenshot WildstarIch hat­te WILD­STAR wäh­rend der Be­ta­pha­se ge­spielt und un­ter »ganz nett« ein­sor­tiert (die An­lei­hen bei WOW was De­sign und Spiel­me­cha­ni­ken an­geht wa­ren mehr als of­fen­sicht­lich, die skur­ri­le Spiel­welt und ei­ni­ge Ver­bes­se­run­gen was das Game­play an­geht, wa­ren al­ler­dings ganz er­fri­schend). Viel­leicht wer­fe ich noch­mal ei­nen Blick, wenn das Ge­schäfts­mo­dell um­ge­stellt wird.

Logo und Pro­mo­fo­tos Co­py­right NC­Soft

DEFIANCE-MMO jetzt free2play

DEFIANCE-MMO jetzt free2play

Wie so vie­le an­de­re MMOs vor ihm, wur­de auch Tri­ons MMOTPS DE­FI­AN­CE – ba­sie­rend auf der gleich­na­mi­gen Fern­seh­se­rie von Rock­ne O´Bannon (FAR­S­CAPE, SE­AQUEST) – auf ein fre­e2­play-Mo­dell um­ge­stellt. Wer das Spiel er­wor­ben hat­te, er­hält Boni, bei­spiels­wei­se 1.000 »Ar­chen­kraft« (die Ingame-Wäh­rung) so­wie ei­nen 30-tä­gi­ger Stamm­spie­ler-Pass.

Wer ei­nen mo­nat­li­chen Obo­lus ent­rich­tet er­hält zu­dem wei­te­re Vor­tei­le in dem Shoo­ter, in dem man so­wohl al­lein oder auch im Team ge­gen die Mis­sio­nen an­tre­ten, sich aber auch im PvP mit an­de­ren Spie­lern mes­sen kann.

Wei­te­re Vor­tei­le des Abos sind: 10% Ra­batt im Shop im Spiel, 20% Boost für Fer­tig­kei­ten-Stei­ge­rung,
20% Boost für EP-Stei­ge­rung, 20% Boost für Re­pu­ta­ti­ons-Stei­ge­rung, Neue Wäh­rung Ar­chen­kraft als täglicher/wöchentlicher Log­in-Bo­nus, 20% Boost für Scrip, 20% Boost für Ver­wer­tung, Je­den Tag eine »Wun­der­tü­te« mit zwei­stün­di­gen Boosts, 10% Boost für Punk­te­wer­tung.

Den DE­FI­AN­CE-Cli­ent kann man ab so­fort auf der Web­sei­te des Spiels her­un­ter la­den.

Der Start des Spie­les war voll­mun­dig an­ge­kün­digt wor­den, es hierß, dass Ge­scheh­nis­se dar­in Ein­fluss auf die Fern­seh­se­rie ha­ben wür­den, und um­ge­kehrt. Tat­säch­lich hielt sich die­se cross­me­dia­le In­ter­ak­ti­on al­ler­dings er­heb­lich in Gren­zen – es bleibt ab­zu­war­ten, ob es Spiel­ge­sche­hen oder Cha­rak­te­re wie an­ge­kün­digt in die zwei­te Staf­fel ge­schafft ha­ben, die läuft dem­nächst in den USA an. Pro­ble­ma­tisch dürf­te un­ter an­de­rem ge­we­sen sein, dass ent­ge­gen der In­for­ma­tio­nen, die ich von Tri­on auf der Ga­mes­Com er­hal­ten hat­te, die Se­rie nicht im Free-TV oder Web lief, son­dern nur im Be­zahl­fern­se­hen, das ver­rin­gert die Spiel­er­zahl na­tür­lich.

Das Game ist wirk­lich ganz nett, wer auf Shoo­ter steht, soll­te mal ei­nen Blick wer­fen, das ko­stet jetzt ja nichts mehr.

Hier noch ein f2p-Trai­ler der mög­li­cher­wei­se für Per­so­nen ir­gend­ei­nes Al­ters nicht ge­eig­net ist (und des­sen grus­li­ge Syn­chro zeigt, dass man das Game bes­ser im Ori­gi­nal spielt).

Nein Blizzard, das ist nicht euer Ernst, oder? HEARTHSTONE – HEROES OF WARCRAFT

Nein Blizzard, das ist nicht euer Ernst, oder? HEARTHSTONE – HEROES OF WARCRAFT

Wie ver­mut­lich vie­le an­de­re hing ich ge­ra­de am Live­stream von der Pax East, für die Bliz­zard an­ge­kün­digt hat­te »et­was ganz Neu­es« vor­zu­stel­len. Die Spe­ku­la­tio­nen wa­ren vor­ab na­tür­lich wild und reich­ten von DOTA bis hin zur of­fi­zi­el­len An­kün­di­gung von »PRO­JECT TI­TAN«, und das ob­wohl Blizz vor­ab be­reits ge­sagt hat­te, dass es sich nicht um ein MMO han­del­te.

Zu­erst er­läu­ter­te ein Bliz­zard-Fragg­le, des­sen Na­men ich mir we­gen ir­rele­vant nicht ge­merkt habe, dass in den Ent­wick­lungs­ab­tei­lun­gen viiiiee­e­el mehr Ent­wick­ler ar­bei­ten als frü­her. Und dass man sich Ge­dan­ken dar­über ge­macht habe, was für ein Pro­jekt man mit deut­lich we­ni­ger da­von um­set­zen kön­ne. Bei­spiels­wei­se nur 15. Her­aus­ge­kom­men ist da­bei ein On­line–Sam­mel­kar­ten­spiel. Im Ernst. Bahn­bre­chend …

Un­ter dem Ti­tel HEARTHSTONE: HE­ROES OF WAR­CRAFT wird ein pop­li­ges Sam­mel­kar­ten­spiel, wie es sie in un­ge­zähl­ter, oft über­flüs­si­ger, Men­ge gibt, in ein Com­pu­ter­spiel um­ge­setzt, das man on­line ge­gen an­de­re Ga­mer spie­len kann. Das Spiel ba­siert, wie der Name be­reits sagt, auf WAR­CRAFT bzw. WORLD OF WAR­CRAFT und man fin­det dar­in Mo­ti­ve aus dem Fran­chise wie­der, also Ras­sen  Klas­sen, Sprü­che und Mon­stren. Das Gan­ze soll an­geb­lich fre­e2­play sein, man kann al­ler­dings Boo­ster-Packs er­wer­ben, für wel­chen Re­al­geld-Preis, dar­über war man sich noch nicht so ganz si­cher, wahr­schein­lich um ei­nen Dol­lar her­um. Wer das nicht will, kann zu­sätz­li­che Kar­ten al­ler­dings auch durch Spie­len er­hal­ten, es wur­de al­ler­dings an­ge­deu­tet, dass das dau­ern kann. Um auf die we­ni­gen Ent­wick­ler zu­rück zu kom­men: Bliz­zard hat also of­fen­bar nach ei­ner Mög­lich­keit ge­sucht, den WAR­CRAFT-Fans mit mög­lichst ge­rin­gem Auf­wand noch ein we­nig mehr Geld aus der Ta­sche zu zie­hen. Net­ter Ver­such, lei­der durch­sich­tig.

Die De­mon­stra­ti­on zeigt, dass es sich tat­säch­lich um ein pop­li­ges Sam­mel­kar­ten­spiel han­delt, das mit viel Knall und Bumm und Eyecan­dy auf­ge­bohrt wur­de, dem An­schein nach um zu ver­decken, was für ein ei­gent­lich bil­li­ges und ver­staub­tes Spiel­prin­zip da­hin­ter steht.

Wir hal­ten fest: die groß an­ge­kün­dig­te Neue­rung ist eine Luft­num­mer, nur ein vir­tu­el­les one-on-one-Sam­mel­kar­ten­spiel, das man auch als WAR­CRAFT: THE GATHE­RING oder YU-GI-WOW be­zeich­nen könn­te. Spielt ei­gent­lich noch ir­gend je­mand Tra­ding Card Ga­mes? Das The­ma ist doch lan­ge durch?

Zu­sam­men­fas­sung: Laaa­ang­wei­lig!

Creative Commons License

Logo HEARTHSTONE Co­py­right Bliz­zard En­ter­tain­ment

STAR WARS – THE OLD REPUBLIC: free-2-play unbestimmt verschoben

Kurz ge­mel­det: war­um nur wun­dert mich das über­haupt nicht? Heu­te soll­te Bio­Wa­res und Lu­cas­Arts MMO STAR WARS – THE OLD RE­PU­BLIC auf free-2-play (not!) um­ge­stellt wer­den, da­für ge­neh­mig­te man sich eine Ser­ver-Down­ti­me von sat­ten 12 Stun­den (von heu­te Mor­gen um 7:00 bis heu­te Abend um 19:00 Uhr. Dann soll­te die Ab­zocke mit free-2-pay (pun in­ten­ded) be­gin­nen.

Doch kurz nach dem an­ge­sag­ten Ter­min mel­de­te man sich über die Face­book-Sei­te des Spiels und ver­kün­de­te, dass der Start ver­scho­ben wird – und das ohne neu­en Ter­min (no ETA). Es ist also da­von aus­zu­ge­hen, dass da ei­ni­ges im Ar­gen liegt. Ein Ar­muts­zeug­nis.

Das passt al­ler­dings zu den Er­leb­nis­sen wäh­rend mei­ner Zeit als Abon­nent: Up­dates (auch klei­ne) dau­er­ten ein Viel­fa­ches der Zeit wie bei ver­gleich­ba­ren An­bie­tern – und die an­ge­ge­be­nen Zeit­räu­me wur­den re­gel­mä­ßig nicht ein­ge­hal­ten. Zu­dem fan­den die aus­schließ­lich zur EU-Prime­time statt.

Ich kann mich nur wie­der­ho­len: so­viel ge­ball­te In­kom­pe­tenz habe ich sel­ten ge­se­hen – viel­leicht noch bei Cryp­tic.

Up­date: die Ser­ver sind in­zwi­schen on­line. Dass ich als Vor­be­stel­ler, der EA früh­zei­tig Geld in den Ra­chen ge­wor­fen hat, kei­ner­lei Boons be­kom­me, nervt mich un­ge­heu­er …

Creative Commons License

Pro­mo­gra­fik »The Wait Is Over« Co­py­right Bio­Wa­re, Lu­cas­Arts & EA

MECHWARRIOR ONLINE: offene Beta kommt

Pi­ran­ha Ga­mes´ On­line-Um­set­zung von FA­SAs Ta­ble­top-Klas­si­ker BATT­LE­TECH bzw. dem zu­ge­hö­ri­gen Rol­len­spiel MECH­WAR­RI­OR geht in die of­fe­ne Beta. Ab dem 16. Ok­to­ber 2012 dür­fen sich in­ter­es­sier­te Mech­pi­lo­ten in die Cock­pits der Kampf­ro­bo­ter set­zen und die Mul­ti­play­er-Du­el­le aus­pro­bie­ren. Auch zum of­fi­zi­el­len Re­lease bleibt das Spiel fre­e2­play.

Wie MECH­WAR­RI­OR ON­LINE spä­ter kon­kret fi­nan­ziert wer­den wird, muss man ab­war­ten, es wird si­cher­lich ei­nen ingame-Store ge­ben, span­nend wird es, zu se­hen, ob man dort nur wei­test­ge­hend kos­me­ti­sche In­hal­te be­kom­men wird, oder pay-to-win-Ge­gen­stän­de, mit de­nen der­je­ni­ge weit vor­ne ist, der am mei­sten Geld aus­gibt. Letz­te­res re­gel­mä­ßig der Grund für fru­strier­te Spie­ler und ge­schei­ter­te MMO-Ga­mes.

Ich hat­te zwar ei­nen Beta-Zu­gang, aber lei­der kei­ne Zeit, mich in­ten­si­ver mit MECH­WAR­RI­OR ON­LINE zu be­fas­sen. Ich hof­fe, ich kann das noch nach­ho­len. Beim Erstein­druck (ca. eine Stun­de ge­spielt) war die Steue­rung mit Maus und Key­board nicht son­der­lich in­tui­tiv. Der Rest des auf der CryEn­gi­ne ba­sie­ren­den Spiels sah aber ins­be­son­de­re für alte BATT­LE­TECH-An­hän­ger viel­ver­spre­chend aus.

Creative Commons License

Pro­mo­gra­fik MECH­WAR­RI­OR ON­LINE (At­las-Batt­le­mech) Co­py­right Pi­ran­ha Ga­mes

Wusste ich´s doch: STAR TREK ONLINE wird free2play

Ich habe es im­mer wie­der ge­mut­maßt und nach dem Kauf von Cryp­tic Stu­di­os durch den chi­ne­si­schen Pu­blisher und MMO-Spe­zia­li­sten Per­fect World habe ich ei­gent­lich je­den Tag auf die Mel­dung ge­war­tet. Jetzt ist es so­weit: STAR TREK ON­LINE wird in ein fre­e2­play-Ge­schäfts­mo­dell um­ge­wan­delt.

Als Per­fect World im Mai Cryp­tic von Ata­ri er­warb, gin­gen auch die Rech­te am recht glück­lo­sen On­line­spiel im STAR TREK-Uni­ver­sum an die Chi­ne­sen. Ke­vin Lau, der Fi­nanz­chef bei der Fir­ma sag­te jetzt:

Ich glau­be, dass ein free-to-play-Mo­dell so­wohl in den USA wie auch in Chi­na ein deut­lich grö­ße­res Po­ten­ti­al hat.

Und in Eu­ro­pa wohl auch. Ins­be­son­de­re, wenn man sieht, dass STO nach wie vor mit man­gel­haf­ten In­hal­ten zu kämp­fen hat und haupt­säch­lich ein Bal­ler­spiel mit TREK-Schif­fen ist, dürf­te es schlau­er sein, mit ei­nem grund­sätz­lich ko­sten­lo­sen Spiel zu ver­su­chen neue Nut­zer zu fan­gen die dann blei­ben, als ST-Fans mit ei­nem über­teu­er­ten Abo-Mo­dell zu ver­är­gern. Zu dem dann auch noch ein Item­shop kommt, in dem man ge­gen ech­tes Geld kos­me­ti­sche Items und pay-to-win-Ge­gen­stän­de wie ein Dre­ad­nought-Raum­schiff kau­fen kann… Ko­sten­los mit Shop macht deut­lich mehr Sinn.

Die Um­wand­lung von STAR TREK ON­LINE in fre­e2­play soll bis zum Ende des Jah­res ge­sche­hen. Es wird si­cher hoch in­ter­es­sant zu se­hen, wie man die In­ha­ber ei­nes Life­time-Ac­counts und die we­ni­gen treu­en Spie­ler ab­spei­sen möch­te – wo­bei ich den Chi­ne­sen hier ein­deu­tig mehr zu­traue als Cryp­tic oder Ata­ri – und das ist im po­si­ti­ven Sin­ne ge­meint…

Via gamesindustry.biz, dank an Cynx für den Hin­weis

Creative Commons License

Co­ver STAR TREK ON­LINE Co­py­right 2010 Cryp­tic Stu­di­os

LEGO UNIVERSE wird Freemium – oder so…

Fre­e­mi­um? Was soll das denn nun wie­der be­deu­ten? Fre­e­mi­um ist ein Kunst­wort, das MMOs (oder an­de­re Dien­ste) be­schreibt, wel­che grund­sätz­lich fre­e2­play sind, aber spe­zi­el­le In­hal­te nur ge­gen Geld an­bie­ten, bei­spiels­wei­se ei­nen mo­nat­li­chen Ab­obei­trag. Die Be­trei­ber des Klötz­chen MMOs LEGO UNI­VER­SE kün­di­gen nun in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung groß­spu­rig an, dass ihr Spiel ab Au­gust »Fre­e­mi­um« wird.

Be­trach­tet man das aber mal ge­nau­er, dann han­delt es sich hier­bei ei­gent­lich nur um eine Art Test­zu­gang, denn man kann zwar be­lie­big lan­ge spie­len, hat aber auf di­ver­se Spiel­in­hal­te ohne ein Abo – das mit zehn Euro pro Mo­nat zu Bu­che schlägt – kei­nen Zu­griff.

Gleich­zei­tig wird das Spiel nach Ab­ver­kauf der Re­tail-Bo­xen nur noch als Down­load ver­füg­bar sein.

Mir sei der Kom­men­tar er­laubt, dass der ge­sam­te An­satz des Spiels oh­ne­hin sehr selt­sam ist. LEGO UNI­VER­SE zielt ein­deu­tig auf Kin­der als Spie­ler und die sol­len dann ih­ren El­tern klar ma­chen, dass sie zehn Eu­ro­nen pro Mo­nat da­für be­rap­pen sol­len? Geht´s noch? Wei­ter­hin frag­wür­dig, dass nie ein Test­zu­gang an­ge­bo­ten wur­de, so dass man die Kat­ze im Sack kau­fen muss­te, sprich die Re­tail­box, die selbst be­reits ca. 20 Euro ko­ste­te (in­klu­si­ve ge­ra­de mal ei­nem Mo­nat Spiel­zeit) und erst kürz­lich auf 9,99 EUR ge­senkt wur­de.

Das ist al­les in der Durch­füh­rung ins­be­son­de­re bei Be­trach­tung der Ziel­grup­pe der­ma­ßen be­knackt, dass man sich fra­gen muss, was die bei LEGO so rau­chen…

Creative Commons License

Logo LEGO UNI­VER­SE Co­py­right LEGO

CHAMPIONS ONLINE – Free For All

Seit ge­stern (oder vor­ge­stern) ist die an­de­re von Cryp­tics Tot­ge­bur­ten ne­ben STAR TREK ON­LINE, näm­lich das Su­per­hel­den-MMO CHAM­PI­ONS ON­LINE, auf ein fre­e2­play-Mo­dell um­ge­stellt.

Da­mit kann man sich das Ding ohne Ri­si­ko mal an­se­hen. Ich hat­te zur Ein­füh­rung an ei­ner 14-tä­gi­gen Test­pha­se teil­ge­nom­men und der er­ste Ein­druck war auch hier ganz po­si­tiv: an­spre­chen­der Cha­rak­ter­de­si­gner, pri­ma Hand­hab­bar­keit und ganz gute Co­mic-Stim­mung. Doch lei­der fehl­te hier wie bei STO nach kür­ze­ster Zeit der Con­tent. Da soll in­zwi­schen ein we­nig nach­ge­bes­sert wor­den sein, die Fach­pres­se spricht so­gar vom größ­ten In­halt­s­up­date seit Start des Spiels an­läss­lich des F2P-Be­ginns (das wird die Be­sit­zer von teu­er er­kauf­ten Life­time-Ac­counts si­cher freu­en…). Ich wer­de mög­li­cher­wei­se dem­nächst noch­mal ei­nen Blick drauf wer­fen. Wie ich Cryp­tic und Ata­ri ken­ne, wird man al­ler­dings wahr­schein­lich al­les, was halb­wegs in­ter­es­sant ist oder gut aus­sieht, ge­gen har­te Echt­wäh­rung ex­tra be­zah­len müs­sen. Soll­te ich mich ir­ren, wer­de ich dar­auf hin­wei­sen…

Creative Commons License

Hier der F2P-Trai­ler:

Logo CHAM­PI­ONS ON­LINE Co­py­right Cryp­tic & Ata­ri