Virtuelle Lesung aus den STEAMPUNK-CHRONIKEN – Gaslicht

Virtuelle Lesung aus den STEAMPUNK-CHRONIKEN – Gaslicht

Poster Gaslicht-Lesung“Gaslicht” war das Thema bei den von mir herausgegebenen beiden Bänden der Steampunk-Chroniken mit den Titeln Mechanische Geister und Geistermaschinen. Darin werden klassische Gruselgeschichten im Stil der Gothic Novels oder Penny Dreadfuls mit Steampunkelementen vermischt. Man kann die beiden Bücher, die derzeit nur als eBooks vorliegen (Printbücher werden noch folgen), kostenlos auf der Projektwebseite herunterladen. Sie stehen unter einer Creative Commons-Lizenz, wem sie gefallen, der darf das Projekt durch eine Spende unterstützen.

Am Sonntag, den 29. November wird es um 20:00 Uhr eine Lesung geben, bei der drei der Autoren aus Mechanische Geister und Geistermaschinen lesen. Bei den drei handelt es sich um Bernd Meyer, Sean O´Connell und Jan-Niklas Bersenkowitsch.

Doch aufgemerkt: Um an der Lesung teilnehmen zu können, muss man nirgendwo hinfahren, sondern kann einfach vom heimischen Wohnzimmer aus teilnehmen. Denn die Veranstaltung findet in Second Life statt. Im Kreativdorf in Barloks Hafen wird Barlok Barbosa ein passendes Bühnenbild bereitstellen, und laut der Veranstalter ist “mit Überraschungen zu rechnen”. Möglicherweise sollte man sich aus reinem Selbstschutz bewaffnen?

Veranstaltet wird das Ganze von den “Brennenden Buchstaben”, Infos dazu auch beim Küperpunk. Der gibt auf Anfrage auch gern Auskunft, wie man teilnehmen kann.

Die SLURL zur Veranstaltung lautet: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/226/133/23

Science Fiction-Anthologie: EXOTISCHE WELTEN

Science Fiction-Anthologie: EXOTISCHE WELTEN

Cover "Exotische Welten"Vor noch nicht allzu langer Zeit gründeten Susanne und Sean O´Connell den Verlag O´Connell-Press, mit der Absicht, Phantastik in Form von eBooks zu veröffentlichen. Beinahe zeitgleich folgte die erste Ausschreibung für eine Science Fiction-Anthologie mit dem Titel EXOTISCHE WELTEN, diese lief bis zum 31.12.2013.

156 Einsendungen gingen bei den beiden ein, diese wurden gesichtet und bewertet. In die Anthologie geschafft haben es dann schließlich 25 Stories von ebenso vielen Autoren, darunter bekannte Namen wie Ju Honisch, Karsten Kruschel, Carsten Steenbergen, und Anja Bagus. Die beiden umtriebigen Herausgeber haben ebenfalls je eine Geschichte zur Sammlung beigesteuert. Die vollständige Liste der teilnehmenden Autoren findet man auf der Verlagsseite.

Die Stories werden nun in Zusammenarbeit mit den Autoren überarbeitet und EXOTISCHE WELTEN wird dann irgendwann demnächst als eBook erscheinen. Ich freue mich schon darauf, weil ich gerade thematische SF-Storysammlungen ganz großartig finde.

[Update 10.02.2014:] Ich wurde soeben auf einen kleinen Fehler in meiner Berichterstattung hingewiesen. Es ist keine reine SF-Anthologie.  In der Ausschreibung waren folgende phantastische Genre-Spielarten genannt worden: Science Fiction, Fantasy, Steampunk, Bizarro Fiction, Horror, phantastischer Genremix. Das hatte ich ein wenig aus den Augen verloren … :)

p.s.: nur als Transparenzdisclaimer: auch von mir ist eine Geschichte mit drin …

Coverillustration EXOTISCHE WELTEN von Timo Kümmel, Copyright Cover O´Connell Press

Erschienen: DIE PHANTASTISCHEN ABENTEUER VON JOE & CRAIG – Episode 1 – DER DOPPELTE STALIN

Erschienen: DIE PHANTASTISCHEN ABENTEUER VON JOE & CRAIG – Episode 1 – DER DOPPELTE STALIN

Cover "Der doppelte Stalin"Puh, das ist mal ein langer Titel. Soeben erschien via Chichili die erste Novelle aus der Reihe DIE PHANTASTISCHEN ABENTEUER VON JOE & CRAIG vom Autoren Sean O´Connell, den aufmerksame Leser von PhantaNews beispielsweise durch TÍR NA NÓG kennen. Geplant sind insgesamt vier Episoden, die erste trägt den Titel DER DOPPELTE STALIN, es folgen noch IM BANNE DER LOWLANDER, DAS ERWACHEN DES DÄMONS und WELTENBRAND.

Weitere Informationen dazu:

DIE PHANTASTISCHEN ABENTEUER VON JOE & CRAIG spielen in einer alternativen Zeitlinie, in der ein ungewöhnlicher Meteorabsturz im Jahr 1816 das Antlitz der Welt für immer veränderte (diese Geschichte erscheint eines Tages bei Stefan Holzhauer, wenn er seine Steampunk-Chroniken fortsetzt ;-) [Ich habe den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden, Anm. d. Red. :) ]). Die unzähligen Splitter des aus dem All stammenden Gesteinsbrocken, die über ganz Europa niedergingen, hatten zum Teil fatale Auswirkungen auf die Menschen, die mit ihnen in Berührung kamen. Manche von ihnen starben, viele wurden schlicht und einfach verrückt und wiederum andere entwickelten ungewöhnliche Superkräfte.
1938 – Joe (O’Connell) und Craig (Cameron) sind paranormal begabte Agenten im Dienste des Britischen Empires. Sie sollen den russischen Führer Josef Stalin, der zu Geheimkonsultationen in London weilt, vor Angriffen deutscher Augustoren schützen.
Dumm nur, dass die Nazis längst Bescheid wissen und ihre geniale Agentin Anna-Maria Herbst nach London entsandt haben. Als dann auch noch ein zweiter Stalin auf den Plan tritt und eine riesige, fliegende Stadt mit deutschen Soldaten über London erscheint, droht die ganze Situation außer Kontrolle zu geraten.

Episode eins kann ab sofort als eBook erworben werden, beispielsweise über amazon.de. Der Preis beträgt EUR 1,99. Der erste Teil ist ca. 64 Seiten stark.

Coverabbildung Copyright Chichili

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Wortwellen: Wohin dreht sich die Buchwelt 2013?

Unter dem Titel “wohin dreht sich die Buchwelt 2013?” hat der Autor Sean O’Connell (TÍR NA NÓG, TÚATHA DÉ DANANN) verschiedenen Personen aus dem Umfeld Buch befragt. Die Fragen lauteten:

Welche persönliche Veränderung erwartest du beruflich von 2013?

Worauf muss sich der Leser/müssen die Verlage/als Herausgeber (sich) einstellen?

Welche Chancen siehst du?

Welche Gefahren siehst du?

Welches Projekt willst du 2013 unbedingt fertigstellen?

Und die wurden auch mir gestellt. Meine Antworten darauf – und selbstverständlich auch die der anderen Befragten – findet man seit heute Morgen auf Seans Seite Wortwellen.

Bild: Auschnitt aus dem “Wortwellen”-Header, Copyright Sean O’Connell

TÚATHA DÉ DANANN-Verlosung: die Gewinner

Am Sonntag ging sie zuende die Beteiligungsfrist, um per Mail zu versuchen, eins der Exemplare von TÚATHA DÉ DANANN – STERNENHEIM zu gewinnen, die freundlicherweise vom Autoren Sean O´Connell und dem Acabus-Verlag zur Verfügung gestellt worden waren.

Aus den Teilnehmern, die mir eine Email geschickt hatten, habe ich ganz klassisch mit einem Rollenspielwürfel die Gewinner gezogen.

Gewonnen haben:

* Claudia Henschel

und

* Joachim Sohn

Glückwunsch an die glücklichen Gewinner (die ich auch bereits per Email benachrichtigt habe) und ich wünsche viel Spaß mit dem Roman! Die beiden Bücher werden in Kürze mit der Post an die Ausgelosten versendet.

Cover TÚATHA DÉ DANNAN Copyright Acabus-Verlag.

Wer es auch ohne Gewinn lesen möchte:

Es gibt was zu gewinnen: Sean O´Connells TÚATHA DÉ DANNAN – STERNENHEIM

Endlich ist sie da, die lange erwartete Fortsetzung von Sean O´Connells TÍR NA NÓG: kürzlich ist im Acabus-Verlag die Weiterführung der genreübergreifenden Phantastik-Abenteuer um Cornelis und Meister Aki erschienen. Der Titel des ersten von insgesamt zwei Teilen lautet TÚATHA DÉ DANNAN – STERNENHEIM, Band zwei erscheint im Herbst.

Cornelis von der Bruderschaft der Archivare sinnt auf Rache. Er folgt Nyail, dem Gesandten des Abgründigen Gottes, der seine Mutter Bernadette getötet hat. Dabei verschlägt es ihn und seine Begleiter in die riesige Metropole Sternenheim, wo er die Bestie Ereschkigal besiegen muss, um den Gral zu erringen. Der magische Kelch ist nicht nur eine von drei verbliebenen Waffen der Túatha Dé Danann, sondern auch das Instrument, mit dem Cornelis die Welt retten muss. Doch er hat nicht die geringste Ahnung, wie diese Aufgabe zu bewältigen ist. Während die Entropie Nord- und Südland nach und nach zerstört und sich gewaltige Karawanen mit Flüchtlingen am Ende der Welt in der Nekropolis zusammenrotten, muss sich Cornelis seinem größten Gegner stellen: dem neu erstandenen, furchteinflössenden Gott Cú Chulainn und seinen in den Schatten verborgenen Horden der Túatha Dé Danann.

Um das Erscheinen zünftig zu begehen, haben mir Sean und der Acabus-Verlag freundlicherweise zwei Exemplare des Buches zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Um einen der beiden gewinnen zu können muss man nur eine Email an die Adresse gewinnen[at]phantanews[dot]de senden ([at] und [dot] natürlich durch die korrekten Zeichen ersetzen).

Die Email muss allerspätestens bis zum 19.08.2012 um 23:59:59 Uhr bei mir eingehen, es zählt das Eingangsdatum des Mailservers.

Teil­nah­me­be­din­gun­gen

Je­der kann nur ein­mal teil­neh­men. Wenn je­mand über meh­rere Email­adres­sen ver­fügt, mit ih­nen teil­nimmt und ich nix merke: Glück ge­habt. :) An­dern­falls wer­den er­kannte über­zäh­lige Mails nicht teil­neh­men.
Nach­dem ich zwei Ge­win­ner er­mit­telt habe (es wird via Zu­falls­ge­ne­ra­tor ge­zo­gen), werde ich die­sen das per Email mit­tei­len und sie auf Phan­ta­News na­ment­lich nen­nen, des­we­gen kann die­ser Name auf Wunsch (bitte in der Teilnahme-Email an­ge­ben!) auch ein Pseud­onym oder Alias sein. Für die Zu­sen­dung des Ge­winns be­nö­tige ich al­ler­dings eine gül­tige Post­adresse, die ich per Email er­fra­gen werde; auch die für die Teil­nahme ver­wen­dete Email-Adresse muss also un­be­dingt gül­tig sein und die Ge­win­ner sollten bis­wei­len ge­ge­be­nen­falls ei­nen Blick in den Spam-Ordner wer­fen. Meldet ein Ge­win­ner sich nich in­ner­halb ei­ner Wo­che (sie­ben Tage) nach Ab­sen­den mei­ner Mail, werde ich er­neut »wür­feln« und es gibt ei­nen neuen Glück­li­chen.

Ich wünsche viel Glück! Und weise an dieser Stelle darauf hin, dass es sich um eine Fortsetzung von TÍR NA NÓG handelt, das muss man gelesen haben, bevor man mit TÚATHA DÉ DANNAN startet, sonst versteht man dessen Inhalt nicht.

Der Rechts­weg ist aus­ge­schlos­sen!

Zum Daten­schutz:
Selbst­ver­ständ­lich wer­den Email– und Post­adres­sen nicht an Dritte wei­ter­ge­ge­ben, sie wer­den aus­schließ­lich beim Be­trei­ber von Phan­ta­News (so­wie aus tech­ni­schen Grün­den bei des­sen eMail-Provider) ge­spei­chert, um Ge­win­ner zu be­nach­rich­ti­gen und die Ge­winne zu ver­sen­den, die ent­spre­chen­den Mails wer­den nach dem Ab­schluss des Ge­winn­spiels ge­löscht.

Cover STERNENHEIM Copyright Acabus-Verlag

Demnächst: TÚATHA DÉ DANANN Teil eins – STERNENHEIM – von Sean O´Connell

Die schier endlos lang erscheinende Zeit des Wartens nach dem Abschluss von TÍR NA NÓG nähert sich endlich einem Ende und der Leser kann die Abenteuer von Cornelis weiter verfolgen. Wer immer noch nicht weiß, wovon ich rede, der sollte einen Blick auf meine Rezension des ersten Bandes und auf das Interview mit Sean werfen.

Cornelis von der Bruderschaft der Archivare sinnt auf Rache. Er folgt Nyail, dem Gesandten des Abgründigen Gottes, der seine Mutter Bernadette getötet hat. Dabei verschlägt es ihn und seine Begleiter in die riesige Metropole Sternenheim, wo er die Bestie Ereschkigal besiegen muss, um den Gral zu erringen. Der magische Kelch ist nicht nur eine von drei verbliebenen Waffen der Túatha Dé Danann, sondern auch das Instrument, mit dem Cornelis die Welt retten muss. Doch er hat nicht die geringste Ahnung, wie diese Aufgabe zu bewältigen ist.

Während die Entropie Nord- und Südland nach und nach zerstört und sich gewaltige Karawanen mit Flüchtlingen am Ende der Welt in der Nekropolis zusammenrotten, muss sich Cornelis seinem größten Gegner stellen: dem neu erstandenen, furchteinflössenden Gott Cú Chulainn und seinen in den Schatten verborgenen Horden der Túatha Dé Danann.

Der erste Teil der Fortsetzung unter dem Titel TÚATHA DÉ DANANN – STERNENHEIM erscheint am 1. Juli 2012 im Acabus-Verlag und kann ab sofort bei Amazon vorbestellt werden. Auch eine Hörbuchfassung beim Action-Verlag wird es natürlich wieder geben, erneut eingesprochen von Christian Hanreich, hier steht das Erscheinungsdatum allerdings noch nicht fest.

TÚATHA DÉ DANANN – STERNENHEIM
Sean O´Connell
Phantastik
Taschenbuch, broschiert
224 Seiten, 13,90 Euro
ISBN-10: 3862821803
ISBN-13: 978-3862821808
Acabus-Verlag

Creative Commons License

Cover-Preview Copyright Action-Verlag

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ab sofort im Handel: TÍR NA NÓG – DER AUSERWÄHLTE

Ich hatte bereits mehrfach über Sean O´Connells beim Action-Verlag erschienenes Hörbuch TÍR NA NÓG berichtet und auch schon darauf hingewiesen, dass es bei Acabus auch in gedruckter Form auf den Markt kommen wird. Nun ist es so weit. Aufgrund des schieren Umfangs wurde das Werk in zwei Romane geteilt, der erste davon trägt den Titel TÍR NA NÓG – DER AUSERWÄHLTE und ist ab sofort im Buchhandel und bei den üblichen Onlineversendern erhältlich.

Tausend Jahre in der Zukunft, tausend Jahre nach der Katastrophe:
Meister Aki und sein Schüler Cornelis begeben sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Insel Tír na nÓg, einem unzugänglichen Bollwerk
der gottgleichen Älteren. Auf ihrer abenteuerlichen Reise treffen sie auf kleine schwarze Puppen, die den Verstand ihrer Wirte beherrschen, auf Metamorphen, die die Gestalt ihrer Opfer annehmen und auf riesige Gottesanbeterinnen, die den beiden nach dem Leben trachten.
Und langsam aber sicher muss Cornelis erkennen, dass ausgerechnet er der seit Generationen ersehnte Auserwählte ist, dessen Aufgabe darin besteht, die Welt vor ihrer Vernichtung zu retten.

Wer mehr über den Roman wissen möchte, der wird nicht nur auf der Webseite des Autors und der des Verlages fündig, sondern kann hier auf PhantaNews sowohl eine Rezension des Hörbuch-Textes finden, wie auch in Interview mit Sean. Mir hatte die vor dem Leser ausgebreitete Geschichte jenseits von Genre-Klischees und verlagsüblichen Schubladen ausgezeichnet gefallen.

TÍR NA NÓG
Sean O´Connell
fantastischer Roman
Paperback
232 Seiten, 14 x 20,5 cm
November 2011
Preis Buch: 13,90 EUR, Preis ebook: 9,99 EUR
Buch-ISBN: 978-3-86282-039-9
PDF-ebook: ISBN 978-3-86282-040-5
Epub-ebook: ISBN 978-3-86282-130-3
Acabus-Verlag

Creative Commons License

Cover TÍR NA NÓG Copyright Acabus

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Storysammlung: VERLOREN IM INTERMUNDIUM

Das Autorenehepaar Susanne und Sean O´Connell kennen nicht nur Leser der PhantaNews durch meine Berichte über ihre Projekte wie beispielsweise das Hörbuch und den demnächst erscheinenden Roman TIR NA NOG (Sean) oder die Anthologie Avatare, Roboter & andere Stellvertreter (Susanne). Jetzt haben sich die beiden zusammen getan, um eine Kurzgeschichtensammlung heraus zu bringen – selbstverständlich aus dem Bereich Phantastik. Der Titel lautet VERLOREN IM INTERMUNDIUM.

In der Anthologie wird man neun Geschichten finden, die sich um Sternenreisen, Meeresbewohner, Monstren, mysteriöse Gimmicks, unheimliche Häuser, Untote und Götter drehen.

Erscheinen soll das Ganze Anfang September als eBook im Vertrieb von Chichili, der ersten Literatur-Agentur weltweit, die sich auf eBooks und mobileBooks spezialisiert hat.

Das finde gerade ich als ausgewiesener eBook-Fan natürlich sehr spannend und ich freue mich schon darauf!

Bild: Susanne und Sean O´Connell, Copyright Sean

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Sean O’Connells Tír na nÓg wird gedruckt!

Sean O’Connells Genre-übergreifender Roman Tír na nÓg, der bisher “nur” als Hörbuch im Action-Verlag vorlag wird als Buch erscheinen, die Verhandlungen sind heute zu einem Abschluß gekommen.

Aufgrund der Tatsache, dass der Inhalt sich kaum bis gar nicht in vorhandene Schubladen pressen lässt haben etablierte Verlage dankend abgelehnt – dieses engstirnige Denken in starren Schemata ist eins der großen Probleme am heutigen Buchmarkt für Phantastik. Bei anderen Verlagen war das Programm offenbar bereits derart voll, dass  es vor 2012 mit einer Print-Ausgabe nichts geworden wäre.

Dankenswerterweise zugeschlagen hat jetzt der ACABUS-Verlag, der Tír na nÓg (das sich mehrere Wochen in der Top-Ten der Fantasy-Charts von audible halten konnte) trotz ebenfalls vollem Programm noch in diesem Jahr in Buchform heraus bringen will.

Applaus und Gratulation! Dieser höchst unterhaltsame Roman abseits des Mainstream hat es verdient! Hier ein Link zu meiner Rezension des Stoffes.

Creative Commons License

Buch-Mockup von Sean O´Connell

Sean O'Connell – TÍR NA NÓG

In nahezu allen Fällen, in denen man heutzutage Phantastik angedient bekommen soll, bedienen sich Verlage gerne des Hilfsmittels Genre-Schublade. Kein Wunder. Wenn sich HARRY POTTER verkauft wie geschnitten Brot, dann ist man in den Marketing-Abteilungen der Ansicht, dass der Leser mehr davon möchte und sucht in verzweifelt anmutender Weise nach ähnlichem Kram, um den dann unter dem überstrapazierten »All Age«-Etikett mit dem Zusatz »Der nächste Harry Potter« an die geifernde Fanmasse zu verhökern. Ähnliches gilt für Urban Fantasy, Romantasy, Vampire und was es für Einordnungen mehr gibt.

Als kritischer Leser gewinnt man den Eindruck, dass durch diese Vorgehensweisen nur noch Kopien von Kopien in Buchform auf den Markt geworfen werden und hauptsächlich massenkompatible Mainstream-Ware den Weg zum Phantastik-Freund findet. Außergewöhnliches muss man mit der Lupe suchen, wenn es überhaupt vorhanden ist. Klar, bei einem Großteil der Leser handelt es sich um Konsumenten, die einfach was Kurzweiliges zum Lesen haben wollen und denen mein Gesabbel über Schubladen und Mainstream völlig egal ist.

Dennoch – man hat den Eindruck, dass in den Einkäufer- und Marketingetagen der Verlage ein Stoff nur noch dann angenommen wird, wenn er an irgendwas Erfolgreiches angelehnt wurde. Wieviel hochinteressantes Zeug uns Phantastik-Anhängern dadurch verborgen bleibt, weil es nie in Druck kommt, möchte ich mir gar nicht vorstellen, bzw. weiß es, da ich amerikanische Originale lese, die den hiesigen Markt nie erreichen, obwohl sie brilliant sind.

Umso erfrischender ist es dann, wenn man endlich einmal etwas präsentiert bekommt, das zwar bekannte Versatzstücke aufweist, sich aber jeglicher Schubladen auf nahezu dreist zu nennende Weise entzieht und diese Versatzstücke aus diversen Spielarten des Genres zu einem kurzweiligen Neuen vermengt.

Die Rede ist von Sean O’Connells Roman TÍR NA NÓG.

Weiterlesen