Es ist da: REISEZIEL UTOPIA

Es ist da: REISEZIEL UTOPIA

Gestern trudel­ten die druck­frischen Exem­plare beim Ver­lag ein, das bedeutet: ab sofort ist die von Phan­taNews präsen­tierte, von Ste­fan Holzhauer her­aus­gegebene und bei der Edi­tion Rot­er Drache erschienene Sto­rysamm­lung REISEZIEL UTOPIA erhältlich.

Man erhält das Buch beim ein­schlägi­gen Buch­han­del, online wie offline, es wäre aber ganz grandios, wenn ihr das direkt beim Ver­lag bestellt, denn da hat der am meis­ten von – und Klein­ver­lage haben nun mal wed­er das Geld noch die Mark­t­macht wie große Pub­likumsver­lage, da hil­ft eine Direk­tbestel­lung ganz erhe­blich. Das Beste: Der Ver­sand inner­halb Deutsch­lands ist ver­sand­kosten­frei.

Zum Buch:

Sci­ence Fic­tion – das bedeutete in den ver­gan­genen Jahren lit­er­arisch schw­er­punk­t­mäßig Dystopi­en. Das war ein­mal anders, im gold­e­nen Zeital­ter der SF und auch noch in den 1970ern sah das Genre The­men wie Tech­nolo­gie oder gesellschaftliche Entwick­lun­gen oft­mals aus einem pos­i­tiv­en Blick­winkel, beschrieb ein lebenswerte, eine bessere Zukun­ft. Die vor­liegende Samm­lung von Kurzgeschicht­en möchte an diese Tra­di­tion der Sci­ence Fic­tion anknüpfen und einen Blick in eine bessere Zukun­ft ermöglichen — aber auch pos­i­tive Utopi­en sind immer eine Frage des Betra­ch­tungswinkels … 

Mit Geschicht­en von:

Anja Bagus, Vic­tor Boden, Dieter Bohn, Car­men Capi­ti, Paul Tobias Dahlmann, Jens Gehres, Mar­cus R. Gilman, Her­bert Glaser, Ger­hard Huber, Dali­ah Karp, Thomas Kod­nar, Yann Krehl, Ingo Muhs, A. L. Nor­gard, Andreas Raabe, Dorothe Reimann, Ger­not Schatz­dor­fer, Olaf Stieglitz und Joachim Tabaczek.

Die Print­fas­sung (ISBN: 978–3-946425–45-8) ist 366 Seit­en stark und kostet 14,95 Euro. Die eBook-Ver­sion erscheint in Kürze.

REISEZIEL UTOPIA: Preflight Check

REISEZIEL UTOPIA: Preflight Check

Die von Ste­fan Holzhauer (also mir) her­aus­gegebene und von Phan­taNews präsen­tierte Sto­rysamm­lung REISEZIEL UTOPIA befind­et sich im Pre­flight Check. Bei Raketen­starts ist das die Phase kurz vor dem Launch, bei der nochmal die Sys­teme durchge­gan­gen wer­den. In unserem Fall bedeutet das, dass die Druck­dat­en am Mittwoch Vor­mit­tag bei der Druck­erei sein sollen, falls keine außergewöhn­lichen Katas­tro­phen mehr passieren (wovon wir nicht aus­ge­hen).

Und das bedeutet dann wiederum, dass REISEZIEL UTOPIA pünk­tlich zur Buchmesse in Leipzig erscheinen wird und dort vor Ort erwor­ben wer­den kann. Der Ver­lag, also Edi­tion Rot­er Drache wird mit einem Stand vertreten sein, und zwar in

Halle zwei, Stand­num­mer J318.

Und danach wird die Antholo­gie dann auch bestell­bar sein, sowohl direkt beim Ver­lag (das ist der beste Plan, inner­halb von Deutsch­land portofrei), als auch im Buch­han­del oder bei Ama­zon.

In eigener Sache: Interview beim Würfelheld

In eigener Sache: Interview beim Würfelheld

Na schau mal ein­er an: André Sko­ra, der Wür­fel­held, hat mich für sein Blog inter­viewt und mir Fra­gen zu diversen The­men gestellt, beispiel­sweise Phan­taNews, den Steam­punk-Chroniken, Self­pub­lish­ing, Fan­dom, Pen & Paper-Rol­len­spiel und noch so einiges mehr.

Die Ergeb­nisse dieser Befra­gung kann man ab heute beim Wür­fel­held nach­le­sen.

Wortwellen: Wohin dreht sich die Buchwelt 2013?

Unter dem Titel »wohin dreht sich die Buch­welt 2013?« hat der Autor Sean O’Connell (TÍR NA NÓG, TÚATHA DÉ DANANN) ver­schiede­nen Per­so­n­en aus dem Umfeld Buch befragt. Die Fra­gen lauteten:

Welche per­sön­liche Verän­derung erwartest du beru­flich von 2013?

Worauf muss sich der Leser/müssen die Verlage/als Her­aus­ge­ber (sich) ein­stellen?

Welche Chan­cen siehst du?

Welche Gefahren siehst du?

Welch­es Pro­jekt willst du 2013 unbe­d­ingt fer­tig­stellen?

Und die wur­den auch mir gestellt. Meine Antworten darauf – und selb­stver­ständlich auch die der anderen Befragten – find­et man seit heute Mor­gen auf Seans Seite Wortwellen.

Bild: Auschnitt aus dem »Wortwellen«-Header, Copy­right Sean O’Connell

Die STEAMPUNK-CHRONIKEN im Interview

Ich hat­te bere­its an ander­er Stelle auf mein neues Pro­jekt STEAMPUNK-CHRONIKEN hingewiesen, eine Antholo­gie von Geschicht­en aus dem Genre, die als eBook erscheinen soll. Logis­cher­weise kann man zu diesem The­ma viele Fra­gen stellen – Fra­gen die mir selb­st vielle­icht gar nicht erst einge­fall­en wären.

Fra­gen gestellt hat Ger­hard Schröder (nein, nicht der Kan­zler) vom Tech­blog padlive.de. Die Fra­gen und meine Antworten darauf kann man ab heute auf padlive.de lesen.

Es geht unter anderem darum, wie ich auf die Schnap­sidee über­haupt gekom­men bin, ob DRM-Frei­heit eine »Masche« ist oder was die Autoren davon haben.

Viel Spaß beim Lesen!

Wer weit­ere Fra­gen hat, darf diese gern auf steampunk-chroniken.de beispiel­sweise in den Kom­mentaren stellen, oder mir eine eMail schreiben.