Die STEAMPUNK-CHRONIKEN im Interview

Ich hat­te bere­its an ander­er Stelle auf mein neues Pro­jekt STEAMPUNK-CHRONIKEN hingewiesen, eine Antholo­gie von Geschicht­en aus dem Genre, die als eBook erscheinen soll. Logis­cher­weise kann man zu diesem The­ma viele Fra­gen stellen – Fra­gen die mir selb­st vielle­icht gar nicht erst einge­fall­en wären.

Fra­gen gestellt hat Ger­hard Schröder (nein, nicht der Kan­zler) vom Tech­blog padlive.de. Die Fra­gen und meine Antworten darauf kann man ab heute auf padlive.de lesen.

Es geht unter anderem darum, wie ich auf die Schnap­sidee über­haupt gekom­men bin, ob DRM-Frei­heit eine »Masche« ist oder was die Autoren davon haben.

Viel Spaß beim Lesen!

Wer weit­ere Fra­gen hat, darf diese gern auf steampunk-chroniken.de beispiel­sweise in den Kom­mentaren stellen, oder mir eine eMail schreiben.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

12 Kommentare for “Die STEAMPUNK-CHRONIKEN im Interview”

Sebastian

sagt:

Hal­lo,

ich hab ger­ade das Inter­view gele­sen und mir ist spon­tan noch ein »Ver­trieb­sweg« in den Sinn gekom­men:
http://openappmkt.com/

Lei­der hab ich das etwas in die Tage gekommene iPhone3G und … naja seit 4.0 ist es nicht mehr so tauglich für was anderes als Mails lesen, Tele­fonieren und Nachricht­en schreiben.

Gruss
Sebas­t­ian

Sebastian

sagt:

Schön zu sehen, dass ich nicht der einzige bin der zu solch ein­er Zeit noch im Netz unter­wegs ist. Kannst du mal die Tage eine Top Ten Liste der eBookRead­er zusam­men stellen…ich habe mal ver­sucht mir eBooks auf dem iPhone an zu tun aber das ist grausam. Und schon war ich mit­ten drin in den Vorurteilen.

Stefan Holzhauer

sagt:

Um eine solche Liste zusam­men­stellen zu kön­nen, müsste ich einen Haufen eRead­er aus­giebig testen und die Her­steller zick­en da etwas… :)

Per­sön­lich lese ich seit zweiein­halb jahren auf einem Han­von N516 (den gibts offen­bar lei­der nicht mehr) oder dem iPod Touch, let­zteres wenn es Not tut, weil kein Licht zur Ver­fü­gung ste­ht – pro­bier mal Stan­za aus, das klappt unter iOS eigentlich ganz gut. Im Moment tue ich mich allerd­ings schw­er damit, einen Read­er zu empfehlen, denn die sind alle­samt eigentlich viel zu teuer.

Geh mal in eine große Buch­hand­lung und wirf einen Blick auf die Sony-Read­er oder den OYO von Thalia, damit Du einen Ein­druck davon bekommst, wie ein eRead­er mit eInk-Dis­play tat­säch­lich vom Schrift­bild aussieht und um wieviel toller als ein LCD-Mon­i­tor oder -Dis­play das ist. Der OYO ist allerd­ings lei­der mit einem zu dun­klen Dis­play aus­ges­tat­tet und trotz des halb­wegs brauch­baren Preis­es eine Bedi­enkatas­tro­phe. Und die Sony-Read­er sind – wie gesagt – viel zu teuer.

Jede Menge Infor­ma­tio­nen zu aktuellen eRead­ern find­est Du auf lesen.net – Johannes Haupt hat da wirk­lich inter­es­sante und fundierte Infor­ma­tio­nen zusam­men getra­gen.

http://www.lesen.net/ebook-reader-vergleich/

Sebastian

sagt:

Das ist ein net­ter Gedanke aber:
Seit dem Update auf iOS 4 hat Apple bei mir ver­loren. Aus Verse­hen wer­den Geo­Dat­en in klar­text auf dem Gerät abgelegt. Das let­zte oder vor­let­zte ServerUp­date schal­tet erst­mal Post­fix und somit sämtlichen Mail­verkehr auf nem Group­ware Serv­er ab.
Ich hab mir unlängst nen Film auf meinen Wohnz­im­mer PC geladen, also aus­geliehen. Kurzfristig beschloss ich den auf den Lap­top zu spie­len, das Gerät im Schlafz­im­mer an den TV an zu schließen und ich kon­nte den aus­geliehen Film aus dem iTunes Store nicht abspie­len. (troz­dem dem Inter­netverbindung da war und auch ein ein­gerichtetes iTunes drauf war)

Also Apple ist genau­so ein …-Vere­in wie alle anderen auch und noch schlim­mer. Darum kommt mir von Steve nichts mehr ins Haus.

Aber der Tipp mit lesen.net und beam-ebooks.de ist ganz gut. Dort sind ja einige Read­er im Test. Ich muss nur einen find­en der mir das Max an Preis-Leis­tung biete bei etwa 150 € Bud­get (ja ist nicht sehr viel ich weiss)

Was hal­tet ihr eigentlich von diesem Gerät hier (auch wenns ein LCD ist): http://www.weltbild.de/3/16733224–1/elektronik/weltbild-ebook-reader-von-trekstor.html

Stefan Holzhauer

sagt:

Fin­ger weg von dem Trek­stor! Hab ich mir neulich ange­se­hen, das Dis­play ist gruselig. Nimm auf jeden Fall eins mit eine ePa­per-Dis­play.

Bei Welt­bild gibts beispiel­sweise den Han­von N526 inklu­sive Touch­screen für ger­ade mal 130 Euro (bei Ama­zon kostet der 162 Euro), das passt ins Bugdet:
http://www.weltbild.de/3/16400634–1/elektronik/hanvon-ebook-reader-wisereader-n526.html

ein auf die Schnelle gefun­den­er Test bestätigt meine weitest­ge­hend pos­i­tiv­en Erfahrun­gen mit den Chi­ne­sen:
http://blog.ebookreader-vergleich.de/2010/07/im-test-erfahrungen-mit-dem-ebook-reader-hanvon-n526-mit-dir-geh-ich-uberall-hin/

Stefan Holzhauer

sagt:

Noch eins:

Bei Ama­zon gibt´s noch einen Fox­it eSlick (6-Zöller) für ger­ade mal 99 Euro. Nachteile: Fox­it ist in Europa nicht mehr exis­tent, damit keine Gewährleis­tung. Und es kön­nte sein, dass das Ding ePub erst nach einem Firmware­up­date anzeigen kann, bei dem man eine Firmware eines anderen Her­stellers auf­spie­len muss. Adobe DRM beherrscht der allerd­ings nicht.

Ama­zon

Sebastian

sagt:

hmm du meinst wegen der Shop-Anbindung? Ich meine der Shop hat in sein­er Artikelbeschrei­bung zu ste­hen:
Alle gängi­gen For­mate kön­nen dargestellt wer­den, wie .txt, .rtf, .pdf, .fb2, .epub, .html/chm, .prc, bmp, .jpg und .gif Dateien. ital­i­ca Lesegeräte ist mit der Adobe® Read­er® Mobile Soft­ware aus­ges­tat­tet. Damit kön­nen Sie DRM geschützte EPUB und PDF Dateien öff­nen. Die Menüführung ist in Deutsch, Englisch, Franzö­sisch, Spanisch, Rus­sisch, Ital­ienisch, Nieder­ländisch, Schwedisch und Chi­ne­sisch erhältlich.
Ich glaub ich bestell den mal…im Ern­st­fall nutze ich ein­fach das Fern­ab­satzge­setz :P

Sebastian

sagt:

Hal­lo zusam­men,

ich wollte mich nochmal bedanken für eure Tips. Ich halte nun frisch aus den Staat­en importiert meinen neuen Nook in den Hän­den.
Das Dis­play ist gut. Er ließt ePubs,PDFs,AdobeDigital DRM ePubs(gerade eben getestet mit nem Welt­bild­buch :http://www.weltbild.de/3/15958899–1/ebook/zwergenfluch.html)
Das Dis­play ist super umblät­tern geht super schnell auch bei den PDFs(hab ein paar SPA Man­u­als drauf gemacht). Lediglich die Grafiken in den PDFs wer­den kaputt gemacht und wenn die Seit­en mehrspaltig sind haut das nicht so gut hin.

Gruss
Sebas­t­ian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.