LEMONY SNICKET – RATSELHAFTE EREIGNISSE wird zur Netflix-Serie

LEMONY SNICKET – RATSELHAFTE EREIGNISSE wird zur Netflix-Serie

Cover Lemony SnicketIm Ori­gi­nal lau­tet der Titel der Kin­der­buch­rei­he LEMONY SNICKET´S A SERIES OF UNFORTUNATE EVENTS und es han­delt sich dabei um eine Rei­he skur­ri­ler epi­sodi­scher Geschich­ten um die Beau­de­lai­re-Geschwis­ter Vio­let, Klaus und Sun­ny.

2004 kam der Stoff ins Kino, hier spiel­te Jim Car­rey den bös­wat­zi­gen Onkel Graf Olaf, der sich das Ver­mö­gen der Geschwis­ter unter den Nagel rei­ßen will. Net­flix lässt nun aus dem Stoff eine Fern­seh­se­rie machen, ein For­mat, das mei­ner Ansicht nach viel bes­ser als ein Film geeig­net ist, den Stoff umzu­set­zen.

Das Gan­ze wird von Para­mount TV pro­du­ziert, Showrun­ner ist Bar­ry Son­nen­feld, Regis­seur von MEN IN BLACK 1, 2 & 3, der auch am Kino­film mit­pro­du­ziert hat­te. Für die Rol­le als Count Olaf befin­det sich gera­de Neil Patrick Har­ris (HOW I MET YOUR MOTHER, AMERICAN HORROR STORY) in Gesprä­chen mit den Pro­du­zen­ten. Aber ist gibt auch bereits kon­kre­te Beset­zun­gen: Mali­na Weiss­man (die jun­ge Kara aus SUPERGIRL) wur­de als Vio­let besetzt, die Rol­le des Bru­ders spielt New­co­mer Lou­is Hynes.

Die Dreh­ar­bei­ten sol­len im März in Van­cou­ver begin­nen, damit gehe ich von einem Seri­en­start im Herbst 2016 oder Früh­jahr 2017 aus.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Har­per­Col­lins

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erster Trailer: MEN IN BLACK 3

Wir blei­ben noch ein wenig bei den Trai­lern. Da kurz vor Weih­nach­ten immer inter­es­san­te Fil­me in den Kinos star­ten und vor die­sen die Vor­gu­cker plat­ziert wer­den, ist es nicht unge­wöhn­lich, dass sich die Dich­te die­ser Wer­be­maß­nah­men erhöht.

Auch im drit­ten Teil der Pos­sen um Ali­en-Poli­zis­ten in coo­len Anzü­gen spie­len wie­der Will Smith und Tom­my Lee Jones mit; letz­te­rer offen­bar aber nicht im gesam­ten Film, denn es geht mit­tels Zeit­rei­se in die 1960er Jah­re und dort wird der Agent durch einen jün­ge­ren Mimen (Josh Bro­lin) dar­ge­stellt. Wie zuvor füh­re Bar­ry Son­nen­feld Regie.

Trai­ler sieht gut aus. :o)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Zwei Poster für MEN IN BLACK 3

Colum­bia und Amblin waren offen­bar der Ansicht »weni­ger ist mehr«, als es um zwei Pro­mo-Pos­ter für den drit­ten Teil der Aben­teu­er der Män­ner in Schwarz ging.  Gleich­zei­tig ent­hül­len die Pos­ter die neue Web­adres­se The­Me­nIn­BlackSuit­s­Are­Real.com, die auf eine Face­book­sei­te umlenkt.

Im drit­ten Teil der Ali­en-Pos­se spie­len erneut Will Smith und Tom­my Lee Jones die bei­den schwarz geklei­de­ten Agen­ten; in wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Josh Bro­lin, Jemai­ne Cle­ment, Emma Thomp­son, Nico­le Scher­zin­ger, Ali­ce Eve and Micha­el Stuhl­barg. Etan Cohen, David Koepp und Jeff Nathan­son schrie­ben das Dreh­buch, Regie führt Bar­ry Son­nen­feld.

US-Kino­start ist am 25. Mai 2012.

Creative Commons License

Pro­mo-Pos­ter Copy­right 2011 Colum­bia Pic­tures und Amblin Enter­tain­ment

DINOSAURS VS. ALIENS

Nach­dem Dream­Works uns die Film­um­set­zung des Comics COWBOYS AND ALIENS prä­sen­tiert, geht es nun noch wei­ter zurück in die Ver­gan­gen­heit. Dead­line berich­tet, dass Regis­seur Bar­ry Son­nen­feld und der Comic-Vete­ran Grant Mor­ri­son sich zusam­men tun, um die Bewoh­ner des Jura mit Außer­ird­si­chen zu kon­fron­tie­ren. Der Name des Pro­jekts lau­tet DINOSAURS VS: ALIENS, umge­setzt wer­den soll zum einen als Comic, zum ande­ren natür­lich als Film.

Mor­ri­son soll sowohl den Comic ver­fas­sen, wie auch das Dreh­buch zum zuge­hö­ri­gen Film. Son­nen­feld, wird sich der Umset­zung anneh­men, nach­dem er MEN IN BLACK 3 fer­tig gestellt hat. Er ver­riet bereits, dass es für ihn ein Traum ist, zwei Lieb­lings­the­men sei­ner Kind­heit mit­ein­an­der zu kom­bi­nie­ren: Dino­sau­ri­er und Außer­ir­di­sche.

Comic und Film sol­len uns einen bis­lang unbe­kann­ten prä­his­to­ri­schen Krieg zei­gen. Es stellt sich her­aus, dass die Gigan­ten, die damals die Erde bevöl­ker­ten intel­li­gen­ter waren, als man all­ge­mein ange­nom­men hat und den Kampf gegen die außer­ir­di­schen Inva­so­ren auf­neh­men.

Wür­de nicht »Bar­ry Son­nen­feld« dran ste­hen…

Creative Commons License
Bild: Kon­zept­zeich­nung DINOSAURS VS. ALIENS Copy­right Liquid Comics (das sind kei­ne Außer­ir­di­schen, das ist doch ein­deu­tig ein STAR TREK-Raum­schiff…)

Bestätigt: MEN IN BLACK 3

MIB 2Auch um die­se Fort­set­zung gibt es seit Jah­ren ein Hick­hack – wird sie kom­men, wird sie nicht kom­men, meist gab es Pro­ble­me mit den Ter­min­ka­len­dern der Haupt­dar­stel­ler. Das hat jetzt ein Ende: Colum­bia Pic­tures hat offi­zi­ell bestä­tigt, dass es einen drit­ten Teil mit neu­en Aben­teu­ern der schwarz­ge­klei­de­ten Her­ren geben wird.

Selbst­ver­ständ­lich wird in 3D pro­du­ziert (hof­fen wir auf ech­te Drei­di­men­sio­na­li­tät und nicht die Nach­be­ar­bei­tungs-Möch­te­gern-Vari­an­te) und man hat sogar bereits einen Start­ter­min ange­kün­digt: den 25. Mai 2012.

Will Smith wur­de für die Wie­der­auf­nah­me sei­ner Rol­le bereits bestä­tigt, wei­ter­hin sagt Colum­bia, dass sich die Ver­hand­lun­gen mit Tom­my Lee Jones in einem »fort­ge­schrit­te­nen Sta­di­um« befin­den. Regie wird wie­der Bar­ry Son­nen­feld füh­ren, das Dreh­buch stammt von Ethan Cohen. Es pro­du­zie­ren Wal­ter F. Par­kes und Lau­rie Mac­Do­nald zusam­men mit Son­nen­feld, aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist Ste­ven Spiel­berg.

Jay! :o)

Bild: DVD-Cover MIB 2, Copy­right 2003 Sony Pic­tures Home Enter­tain­ment, erhält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon

Creative Commons License