Noch mehr STAR TREK bei CBS

Gera­de erst habe ich über drei Fern­seh­se­ri­en berich­tet, die sich bei CBS in irgend­wel­chen mehr oder weni­ger kon­kre­ten Pla­nungs­sta­di­en befin­den (ani­miert, Star­fleet Aca­de­my und Picard).

Jetzt folgt die Nach­richt, dass offen­bar auch noch zwei »limi­tier­te« Shows in Arbeit sind. Ich hät­te Mini­se­ri­en geschrie­ben, aber das trifft es offen­bar nicht ganz. »Limi­tier­te Serie« bedeu­tet wohl, dass es eine fini­te Men­ge an Epi­so­den gibt, in denen ein Hand­lungs­strang voll­stän­dig abge­ar­bei­tet wird.

Zu einer der bei­den Seri­en gibt es noch gar kei­ne Infor­ma­tio­nen die ande­re soll sich um die Sto­ry­line um Khan dre­hen. Wir erin­nern uns: Khan Noo­ni­en Singh war ein gene­tisch ver­bes­ser­ter Des­pot aus den euge­ni­schen Krie­gen in den 1990er Jah­ren des Seri­en­uni­ver­sums. Der wur­de mit einer Grup­pe sei­ner Anhän­ger im Tief­schlaf ins All geschos­sen, weil man ihn auf der Erde nicht mehr haben woll­te. Das führ­te zur TOS-Epi­so­de SPACE SEED, in der die Crew der Enter­pri­se 2267 auf die Bota­ny Bay mit den Schlä­fern trifft, und zum Kino­film THE WRATH OF KHAN (und in der Kel­vin-Zeit­li­nie auch zu INTO DARKNESS). In der Serie und im ers­ten Film wur­de Khan von Ricar­do Mon­tal­ban dar­ge­stellt.

Es könn­te sich bei die­ser limi­tier­ten Serie um das Pro­jekt han­deln, über das Nicho­las Mey­er bereits berich­te­te und über das er nicht mehr sagen durf­te. Der war immer­hin Regis­seur bei THE WRATH OF KHAN.

Was Inhalt der Serie sein könn­te ist völ­lig offen. Ver­mut­lich eher nicht die euge­ni­schen Krie­ge in den 90er Jah­ren auf der Erde …

Pro­mo­fo­to Khan Copy­right Para­mount Pic­tures

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.