Neues aus Absurdistan: Backlistvernichtung bei Cross Cult dank Finanzamt

Neues aus Absurdistan: Backlistvernichtung bei Cross Cult dank Finanzamt

Logo Cross Cult

Als ich ges­tern den Arti­kel beim Tages­spie­gel gefun­den habe, dach­te ich erst an den ers­ten April. Oder einen schlech­ten Scherz. Doch lei­der han­delt es sich um Realität.

Kurz­fas­sung: Der Cross Cult-Ver­lag, bekannt für deut­sche Fas­sun­gen diver­ser US-Comics und auch zahl­lo­ser Roman­rei­hen zu Fern­seh­se­ri­en, allen vor­an STAR TREK, muss Ende August (also jetzt) gro­ße Tei­le sei­nes Lagers schred­dern, weil das Finanz­amt den Wert viel zu hoch ansetzt und eine gigan­ti­sche Steu­er­nach­zah­lung in Höhe von 60000 – 70000 Euro ver­lan­gen wür­de. Da ein ver­gleichs­wei­se klei­ner Ver­lag sich das nicht leis­ten kann, bleibt nur der Aus­weg der Ver­nich­tung des Lager­be­stands, um die­se Kos­ten zu umge­hen. Der voll­stän­di­ge Arti­kel im Tages­spie­gel.

Da bleibt mir die Luft weg. Back­lists sind für Ver­la­ge ohne­hin ein Greu­el, für den Leser sind sie Gold wert. Wie es sein kann, dass so ein Finanz­amt Fan­ta­sie­wer­te für Lager­hal­tung anset­zen kann, und damit für die Ver­nich­tung von Kul­tur­gü­ter sorgt, kann ich nicht mal ansatz­wei­se nach­voll­zie­hen. Fragt man die Haus­bank nach dem Wert des Lager­be­stands, dann wird die ver­mut­lich etwas wie »Alt­pa­pier« ant­wor­ten und ihn in kei­ner Wei­se als Wert oder Sicher­heit aner­ken­nen wol­len. Das Finanz­amt kehrt das zur Gene­rie­rung von Steu­er­mit­teln für den Staat ein­fach mal uni­la­te­ral um. Wider­stand ist zweck­los, mit den »grau­en Her­ren« legt man sich nicht an, das weiß jeder Selbst­stän­di­ge, denn die sit­zen immer am län­ge­ren Hebel und las­sen Dich im Zwei­fels­fall nicht nur sinn­ge­mäß am aus­ge­streck­ten Arm ver­en­den. Genannt wird sowas dann übli­cher­wei­se »Ermes­sens­ent­schei­dung«.

Unfass­bar.

Da zeigt sich wie­der mal die Steu­er­ge­rech­tig­keit in Deutsch­land: je grö­ßer die Fir­men, des­to grö­ßer übli­cher­wei­se deren Steu­er­be­frei­ung. Erst ges­tern fand sich ein Arti­kel auf Tele­po­lis, der beleuch­te­te, dass durch von der Poli­tik so gewollt ver­mie­de­ne Steu­ern und Abga­ben ins­be­son­de­re gro­ßer und mul­ti­na­tio­na­ler sich auf über eine Bil­li­on Euro jähr­lich (!) belau­fen. Könn­ten die kas­siert wer­den, wäre Euro­pa auf einen Schlag saniert.

Statt aber die dicke Koh­le bei den ganz Gro­ßen end­lich abzu­ho­len, sorgt das deut­sche Finanz­amt, legi­ti­miert durch eben die­se Poli­tik, dafür, dass klei­ne Fir­men unter Druck gesetzt wer­den und ihre Back­list ver­nich­ten müs­sen. Ich will hier wahr­lich kei­nen God­win pro­du­zie­ren, aber da kommt mir schon unwill­kür­lich das Wort »Bücher­ver­bren­nung« in den Sinn. Das ist die Rea­li­tät, wäh­rend irgend­wel­che Poli­ti­ker immer wie­der mal von der »Steu­er­erklä­rung auf einem Bier­de­ckel« schwa­feln. ich wür­de mal ver­mu­ten, dass die Finanz­be­am­ten umso krea­ti­ver sind, je lee­rer bei der jewei­li­gen Gemein­de die Kas­se ist.

Wenn ihr also dem­nächst wie­der mal einen Titel aus der Back­list nicht mehr bekommt, dann wisst ihr, wem ihr zu dan­ken habt. Den Kul­tur­ver­nich­tern aus dem Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen und den Sach­be­ar­bei­tern in den Finanz­äm­tern mit ihren »Ermes­sens­ent­schei­dun­gen«.

Ein Fall wie bei Cross Cult erzeugt nur Ver­lie­rer (Zitat Tagesspiegel):

Der Ver­lag ver­liert sei­ne Bücher, das Finanz­amt sein Geld und die Leser den Zugriff auf mit­un­ter preis­ge­krön­tes Kulturgut.

Wenn ihr schnell noch ein paar Bücher vor der Ver­nich­tung bewah­ren wollt, dann kauft was bei Cross Cult.

Übri­gens könn­te auch das zu einer ver­stärk­ten Ver­brei­tung von eBooks füh­ren, denn da gibt es sys­tem­be­dingt kei­ne Lagerhaltung …

Creative Commons License

Logo Cross Cult Copy­right Ami­go Gra­fik GbR

STAR WARS wie es niemals war – als Comic

STAR WARS wie es niemals war – als Comic

In der Nach­schau muss man lei­der fest­stel­len, dass Geor­ge Lucas sein bes­tes gege­ben hat, um das STAR WARS-Uni­ver­sum immer wie­der und immer mehr zu ver­saubeu­teln, mit der Begrün­dung, es sei schließ­lich sei­ne Visi­on und er wür­de das so machen, wie er das wol­le. Dass er dabei die Fans immer wie­der ver­grätz­te, schien ihm egal zu sein. Was aber wäre, wenn auch die Ori­gi­nal­tri­lo­gie schon ver­saubeu­telt wor­den wäre? Das Ori­gi­nal­dreh­buch, das dann so nie umge­setzt wur­de, unter­schied sich inhalt­lich deut­lich von dem, was wir dann in Epi­so­de IV zu sehen bekamen.

Die Fra­ge könn­te nun beant­wor­tet wer­den, denn Dark Hor­se wird eine acht­tei­li­ge Comi­c­aus­ga­be des Ur-Dreh­buchs ver­öf­fent­li­chen, in dem Luke Sky­wal­ker deut­lich älter und wei­ser, Darth Vader kein Cyborg und Han Solo ein Außer­ir­di­scher ist.

Die ers­te Aus­ga­be von THE STAR WARS erscheint in den USA am 4. Sep­tem­ber 2013.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Marvels AGENTS OF S.H.I.E.L.D. erhält grünes Licht

Marvels AGENTS OF S.H.I.E.L.D. erhält grünes Licht

Eigent­lich nicht uner­war­tet: der Sen­der ABC hat nach dem Begut­ach­ten des Pilot­films grü­nes Licht für die auf Mar­vel-Comics basie­ren­de Fern­seh­se­rie AGENTS OF S.H.I.E.L.D gegeben.

Clark Gregg wird sei­ne Rol­le als Agent Phil Coul­son aus den Kino­fil­men erneut auf­neh­men als sol­cher und eine Grup­pe von Spe­zi­al­agen­ten zusam­men­stel­len, die sich um eigen­ar­ti­ge Fäl­le rund um den Glo­bus küm­mern. Sie wol­len die nor­ma­len Men­schen vor dem Para­nor­ma­len schüt­zen. An sei­ner Sei­te ste­hen der in Kampf und Spio­na­ge aus­ge­bil­de­te Agent Grant Ward (Brett Dal­ton), die in fern­öst­li­cher Kampf­kunst aus­ge­bil­de­te Melin­da May (Ming-Na Wen), die gleich­zei­tig eine her­aus­ra­gen­de Pilo­tin ist, der bril­li­an­te Inge­nieur Leo Fitz (Iain De Cae­s­te­cker) und die genia­le Bio­che­mi­ke­rin Jem­ma Sim­mons (Eli­sa­beth Hen­s­tridge). Eben­falls zum Team stößt die Hacke­rin Skye (Chloe Ben­nett).

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Joss Whe­don (AVENGERS, FIREFLY, BUFFY), zusam­men mit Jed Whe­don und Mau­ris­sa Tan­cha­ro­en (DOLLHOUSE). Die haben auch das Dre­buch zum Pilo­ten ver­fasst, zusam­men mit Jef­frey Bell (ANGEL, ALIAS) und Jeph Loeb (SMALLVILLE, LOST, HEROES). Es pro­du­zie­ren ABC Stu­di­os und Mar­vel Television.

Creative Commons License

Quel­le: ABC-Pres­se­mit­tei­lung, Pro­mo­fo­to AGENTS OF SHIELD Copy­right ABC

EVE ONLINE – die Offensive zum zehnjährigen Jubiläum: Comics, Sammleredition, Quellenbände und Fernsehserie

EVE ONLINE vom islän­di­schen Anbie­ter CCP Games ist ein Aus­nah­me-MMO, das sich Kon­ven­tio­nen ver­schließt, es den Spie­lern nicht ein­fach macht (ins­be­son­de­re neu­en nicht) und das als Sand­box daher kommt. Trotz vie­ler Höhen und Tie­fen sowie Spie­ler­schwund durch schwer nach­voll­zieh­ba­re Ent­schei­dun­gen der Ent­wick­ler steht EVE immer noch gut da und hat eine Fan­ge­mein­de, die groß genug ist, um das MMO am Lau­fen zu hal­ten. Gera­de steht das zehn­jäh­ri­ge Jubi­lä­um des Sci­ence Fic­tion Spiels an und anläss­lich des­sen gibt es eini­ge Über­ra­schun­gen – eine Samm­ler­aus­ga­be des Spiels, sowie die Ankün­di­gung von Comics und sogar einer Fernsehserie!

Als ers­tes wur­de EVE: THE SECOND DECADE COLLECTOR´S EDITION ange­kün­digt. Das ist eine boxed Ver­si­on des Games, die zahl­rei­che Gim­micks und Samm­ler­ge­gen­stän­de enthält:

• INTO THE SECOND DECADE, ein 190-sei­ti­ges Hard­co­ver-Buch mit zahl­lo­sen Illus­tra­tio­nen, das die ers­ten zehn Jah­re in EVE Online reka­pi­tu­liert. INTO THE SECOND DECADE lie­fert Ein­zel­hei­ten zur Ver­öf­fent­li­chung von EVE Online und berich­tet über das Wachs­tum und die zahl­rei­chen Erwei­te­run­gen des Spiels, die Com­mu­ni­ty-Events, durch die das Spiel zu einer beson­de­ren Erfah­rung wur­de, und die Ver­öf­fent­li­chung von DUST 514.
• Rif­ter-USB-Hub, ein Vier-Port-USB-Hub in Form eines kul­ti­gen EVE Online-Raumschiffs.
• EVE SYMPHONY CD, ein Live­mitt­schnitt des unver­kenn­ba­ren EVE-Sound­tracks, auf­ge­führt durch das Ice­lan­dic Sym­pho­ny Orches­tra, auf­ge­nom­men in Reykja­vík wäh­rend des EVE Fan­fes­tes 2013.
• THE DANGER GAME, eine Adap­ti­on des popu­lä­ren islän­di­schen Brett­spiels. Erschaf­fen 1998 in den jun­gen Jah­ren von CCP, half THE DANGER GAME (islän­disch: HÆTTUSPIL) dabei, die Ent­wick­lung von EVE Online zu finanzieren.

Die EVE: THE SECOND DECADE COLLECTOR´S EDITION wird zudem ein­ma­lig ein­lös­ba­re Codes für InGame-Items für EVE ONLINE und DUST 514 beinhal­ten, letz­te­res ein free-to-play Mas­si­ve­ly-Mul­ti­play­er-Shoo­ter für die PlayStation3, der im EVE-Uni­ver­sum ange­sie­delt ist.

Die InGame-Items beinhalten:

• »Gol­den Pod«, ein exklu­si­ver Skin für die kul­ti­ge Cap­su­le. (EVE)
• »Gno­sis« Blue­print, ein Ent­wurf des Jubi­lä­ums­schiffs Gno­sis, der Schlacht­kreu­zer der Socie­ty of Con­scious Thought. (EVE)
• »Time Cap­su­le«, eine Aus­wahl an Sam­mel­ob­jek­ten, basie­rend auf der Hin­ter­grund­ge­schich­te von EVE und denk­wür­di­gen Momen­ten aus der ers­ten Deka­de. (EVE)
• Ein neu­er Skin für die Amarr Magna­te Frig­at­te. (EVE)
• Mäch­ti­ge Waf­fen und eine Kol­lek­ti­on an »Templar«-Dropsuits. (DUST)

In der Box wird man eben­falls einen Mys­te­ry-Code fin­den, der dem Besit­zer wei­te­re spe­zi­el­le, aber vor­erst gehei­me Zusät­ze für kom­men­de CCP-Pro­duk­te und Events beschert. Wer vor­be­stellt bekommt auch noch den »Nef­en­tar Thras­her«, einen Zer­stö­rer im Stil einer Glas­ka­no­ne für EVE Online und den »Amarr Tem­plar Drop Uplink«, ein Spawn-Punkt für DUST 514, der kei­ne spe­zi­el­len Skills benö­tigt, um ins Spiel gebracht oder genutzt zu werden.

wei­ter­le­sen →

Neu: Amazons Kindle Comic Creator

Neu: Amazons Kindle Comic Creator

Fast schon heim­lich, still und lei­se wirft Ama­zon sei­nen Kind­le Comic Creator (»KC2«) auf den Markt – natür­lich kos­ten­los. Mit der für Win­dows XP und 7 sowie Max OS 10.6 (und spä­te­re Ver­sio­nen) erhält­li­chen Soft­ware las­sen sich, wie der Name bereits ver­mu­ten lässt, Comic-eBooks gestal­ten, die man dann auf dem Kind­le Fire oder via Apps auf Tablets betrach­ten kann. Das dürf­ten dann auch die pri­mä­ren Ziel­platt­for­men sein, denn auf eInk-Kind­les gibt es kei­ne Far­be und die Dis­play­auf­lö­sung ist eigent­lich zu gering für eine brauch­ba­re Dar­stel­lung, aber auch dort gibt es angeb­lich eine opti­mier­te Dar­stel­lung mit Einzelpanels.

Der Comic Creator soll dem Künst­ler bei der Gestal­tung behilf­lich sein und bei­spiels­wei­se eine geführ­te Navi­ga­ti­on ermög­li­chen, dabei wer­den Sei­ten­in­hal­te angeb­lich auto­ma­ti­siert erkannt und das Pro­gramm macht Vor­schlä­ge zur Navi­ga­ti­on. Wei­ter­hin unter­stützt KCC Dop­pel­sei­ten­an­sich­ten oder vir­tu­el­les Umblät­tern (rechts nach links, für Man­gas aber auch links nach rechts). Impor­tie­ren kann der Comic-Künst­ler ver­schie­de­ne For­ma­te, wie jpg, pdf, tiff, png und ppm. Eine Vor­schau­funk­ti­on ermög­licht es, sich die gestal­te­ten Comics so anzu­se­hen, wie sie auf ver­schie­de­nen Gerä­ten dar­ge­stellt wer­den würden.

Nach den eBooks und Print­bü­chern mischt Ama­zon nun also auch den Markt für das Self­pu­bli­shing von Comics gehö­rig auf …

Creative Commons License

Pro­mo­gra­fik Kind­le Comic Creator Copy­right Amazon

Gratis Comic Tag 2012

Nicht ver­ges­sen, lie­be Comic­fans und sol­che, die es wer­den sol­len: mor­gen ist »Gra­tis Comic Tag«. Hier­bei haben sich nam­haf­te und klei­ne deutsch­spra­chi­ge Ver­la­ge nach US-Vor­bild zusam­men getan, um kos­ten­los Comics unters Volk zu brin­gen. 30 ver­schie­de­ne Hef­te sol­len am mor­gi­gen Sams­tag bei Comic- und Buch­händ­lern in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz unters Volk gebracht wer­den. Zumin­dest, wenn man das Glück hat, in einer der »grö­ße­ren Städ­te« zu leben, in denen die Akti­on durch­ge­führt wird.

Bei der Akti­on sind Ver­lags­grö­ßen wie Egmont Eha­pa, Carl­sen und Pani­ni eben­so ver­tre­ten, wie klei­ne­re Anbie­ter und Inde­pen­dent-Ver­la­ge. Die Band­brei­te der ange­bo­te­nen vier­farb-Hef­te ist dabei groß und reicht von Fun­nies über Man­ga bis zu Gra­phic Novels und Fran­ko-bel­gi­schem, selbst­ver­ständ­lich wird es auch Span­d­ex­trä­ger-Aben­teu­er unter den ange­bo­te­nen Comics geben. Auch für Phan­tas­tik-Freun­de fin­den sich selbst­ver­ständ­lich diver­se inter­es­san­te Hef­te im Angebot.

Erst­ma­lig wur­de der Gra­tis Comic Tag von den Anbie­tern im Jahr 2010 als Mar­ke­ting­ak­ti­on durch­ge­führt. In den USA fin­det das Event bereits seit eini­gen Jah­ren statt. Wei­te­re Details und eine Lis­te der kos­ten­los ver­teil­ten Comics auf der Web­sei­te der Akti­on.

Und immer dran den­ken: die machen das nicht aus Gut­her­zig­keit, son­dern weil sie euch anfi­xen wol­len … ;o)

Creative Commons License

Cover THE WALKING DEAD, Copy­right Cross Cult, Logo »Gra­tis Comic-Tag« Copy­right Splashpages

Crowdfunding für PRIMO-Comics

Die Älte­ren unter uns wer­den sich an PRIMO erin­nern. Es han­del­te sich hier­bei um ein Comic-Maga­zin aus dem Geva­cur-Ver­lag, das von 1971 bis 1974 14-tägig (zeit­wei­lig auch wöchent­lich) erschien und sich im Ver­lauf sei­nes Erschei­nens auf eine ähn­li­che Ziel­grup­pe wie ZACK aus­rich­te­te, indem es schwer­punkt­mä­ßig rea­lis­tisch gezeich­ne­te fran­ko-bel­gi­sche Comics ver­öf­fent­lich­te. Ich kann mich noch gut an Klein­odi­en wie ANDRAX, DIE SCHATZINSEL oder MISCHA und DIE PICHELSTEINER erinnern.

Etli­che der Comics sind heut­zu­ta­ge weder erhält­lich (maxi­mal über den Gebraucht­markt) noch wur­den sie jemals neu auf­ge­legt. Auch in der Deut­schen Biblio­thek lie­gen die Comics wohl nur unvoll­stän­dig vor.

Ver­ant­wort­lich für PRIMO war damals Peter Wiech­mann, der auch die zahl­lo­sen Lizen­zen für den Ver­lag an Land zie­hen konn­te. Er möch­te nun ver­schol­le­ne Comic­se­ri­en aus dem Maga­zin neu auf­le­gen und sucht dafür über die Crowd­fun­ding-Platt­form mys­her­pas nach Comic­fans, um das Gan­ze zu finanzieren.

Das Haupt­pro­blem ist, dass die vor­lie­gen­den Ori­gi­na­le, die in A2-Grö­ße vor­lie­gen, ein­ge­scannt und auf­wen­dig digi­tal nach­be­ar­bei­tet wer­den müs­sen, bevor man sie in Form von drei Büchern neu ver­öf­fent­li­chen kann. Dafür wur­den Kos­ten von ca. 62000 Euro ver­an­schlagt, die Wiech­mann nun mit­tels Crowd­fun­ding zusam­men bekom­men möchte.

Per­sön­lich hal­te ich das als jemand, der in sei­ner Kind­heit als gro­ßer Pri­mo-Fan war (und der die Hef­te dank der Weg­werf­wut der Eltern lei­der nicht mehr besitzt, seufz) für eine ganz groß­ar­ti­ge Idee!

Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen auf der Pro­jekt­sei­te bei mys­her­pas. Bit­te an alle Comic­fans weitergeben!

Vie­len Dank an ess­punkt für den Hinweis!

Creative Commons License

Cover PRIMO 27 aus dem Jahr 1973 Copy­right Pro­me­dia Inc.

WALKING DEAD und SCOTT PILGRIM dominieren die US-Comic-Charts im Dezember

Es ist mit Sicher­heit auf die erfolg­rei­chen Ver­fil­mun­gen zurück zu füh­ren, dass die ers­ten Plät­ze des Niel­sen Book­Scan der US-Ver­käu­fe von Comics für den Dezem­ber von nur zwei Seri­en belegt wer­den: THE WALKING DEAD und SCOTT PILGRIM. Das dürf­te im Umkehr­schluss dann auch für Fort­set­zun­gen der Fil­me und Seri­en nicht eben nach­tei­lig sein…

Der Dezem­ber ist in die­ser Hin­sicht des­we­gen immer beson­ders inter­es­sant, da zur Weih­nachts­zeit deut­lich grö­ße­re Men­gen abge­setzt wer­den, als in den rest­li­chen Mona­ten des Jahres.

BookScan Top 20 Graphic Novels in December 2010

RankTit­leAut­horPublis­her
1THE WALKING DEAD COMPENDIUM ONEROBERT KIRKMANIMAGE COMICS
2SCOTT PILGRIM VOL. 1BRYAN LEE O’MALLEYONI PRESS
3THE WALKING DEAD VOL. 1ROBERT KIRKMANIMAGE COMICS
4SCOTT PILGRIM VOL. 2BRYAN LEE O’MALLEYONI PRESS
5THE WALKING DEAD VOL. 13ROBERT KIRKMANIMAGE COMICS
6SCOTT PILGRIM VOL. 3BRYAN LEE O’MALLEYONI PRESS
7VAMPIRE KNIGHT VOL 11MATSURI HINOVIZ MEDIA
8SCOTT PILGRIM VOL. 4BRYAN LEE O’MALLEYONI PRESS
9SCOTT PILGRIM VOL. 6BRYAN LEE O’MALLEYONI PRESS
10SCOTT PILGRIM VOL. 5BRYAN LEE O’MALLEYONI PRESS
11THE WALKING DEAD VOL. 2ROBERT KIRKMANIMAGE COMICS
12DC COMICS YEAR BY YEAR: A VISUAL CHRONICLE HCALAN COSWELLDK PUBLISHING
13THE WALKING DEAD BOOK 1 HCROBERT KIRKMANIMAGE COMICS
14SERENITY: THE SHEPHERD’S TALE HCJOSS WHEDONDARK HORSE
15SUPERMAN: EARTH ONE HCJ. MICHAEL STRACZYNSKIDC COMICS
16ROSARIO+VAMPIRE SEASON II VOL. 3AKIHISA IKEDAVIZ MEDIA
17NARUTO VOL. 49MASASHI KISHIMOTOVIZ MEDIA
18FABLES VOL. 14BILL WILLINGHAMVERTIGO
19DC COMICS SUPER HEROES AND VILLAINS FANDEX DLXRANDALL LOTOWYCZWORKMAN PUB
20BLEACH VOL. 33TITE KUBOVIZ MEDIA

DC UNIVERSE ONLINE – Trailer

Auch zum SDCC wur­de dem Publi­kum ein Trai­ler zum Span­d­ex­trä­ger-MMOG DC UNIVERSE ONLINE prä­sen­tiert. In die­sem Super­hel­den-Spiel kann man auch die bekann­ten Hero­en des DC-Uni­ver­sums spie­len, also in die Rol­le von Super­man, Bat­man, Flash oder Green Lan­tern schlüp­fen, oder eben einen der Super­bö­se­wich­ter über­neh­men. Ob und wie das in einem MMO Sinn machen kann (fünf­mal Super­man in einer Grup­pe?), bleibt abzuwarten.

Der Trai­ler ist tech­nisch jeden­falls ein ech­ter Knüller.

Creative Commons License http://www.youtube.com/watch?v=3kDZhzPJLvw

via Cynx via GameTrailers

Am Samstag ist Gratis Comic Tag

Logo "Gratis Comic Tag"

Am Sams­tag, den 8. Mai 2010 fin­det der ers­te euro­päi­sche »Gra­tis Comic Tag« statt. Wäh­rend es eine ähn­li­che Ver­an­stal­tun­gen in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten schon seit Jah­ren gibt, konn­te die Vier­farb-Fans hier­zu­lan­ge an dem Ter­min bis­lang nur trau­rig über den gro­ßen Teich schauen.

Doch das ändert sich jetzt: Am Sams­tag bie­ten auch in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz zahl­rei­che Comic- und Buch­lä­den kos­ten­lo­se Comics feil – man muss sie sich nur abho­len. Auf der offi­zi­el­len Web­sei­te liest man dazu:

Der Gra­tis-Comic-Tag ist ein gemein­sa­mer Akti­ons­tag vie­ler Comic-Ver­la­ge und Comic-Shops in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz. Die Ver­la­ge haben dazu eigens drei­ßig Comics pro­du­ziert, die am 8. Mai 2010 in vie­len Comic-Shops kos­ten­los erhält­lich sein wer­den. Die Band­brei­te reicht dabei von frank­obel­gi­schen Aben­teu­ern über US-Super­hel­den-Action bis zu deut­schen Inde­pen­dent-Comics und mehr. Zusätz­lich wird es am Gra­tis-Comic-Tag in vie­len Comic-Shops spe­zi­el­le Aktio­nen wie Signier­stun­den oder Grill­fes­te geben.

Auf gratiscomictag.de fin­det man auch eine Lis­te der betei­lig­ten Händ­ler.

[comic­frame]

Logo »Gra­tis Comic Tag« Copy­right 2010 Splash­co­mics