PhantaNews: eReader-Gewinnspiel zum Elfzigsten – and the Winner is …

PhantaNews: eReader-Gewinnspiel zum Elfzigsten –  and the Winner is …

Das Gewinn­spiel um das elf­zigs­te Jubi­lä­um von Phan­ta­News ist been­det und es gibt einen Gewin­ner, der per Mail oder auf ande­rem Wege benach­rich­tigt und hier aus Daten­schutz­grün­den nicht genannt wird.

Wie ihr euch erin­nert, war das Kri­te­ri­um für die Gewinn­mög­lich­keit eine mög­lichst krea­ti­ve Glück­wunschmail. Dabei hat­te ich viel Spaß, denn offen­bar wur­de das Gewinn­spiel irgend­wo geteilt, wo man nicht weiß, was Phan­ta­News eigent­lich ist und offen­bar wur­de dabei auch das Wort »krea­tiv« ver­ges­sen. Mer­ke: Sprü­che von Glück­wunsch­kar­ten aus der Höl­le vom ein-Euro-Shop gel­ten nicht als krea­tiv, eben­so­we­nig das Anein­an­der­rei­hen von 20 Emo­jis. Aber ver­su­chen darf man es selbst­ver­ständ­lich mal … :)

Am Ende blie­ben drei Aspi­ran­ten übrig, ich habe dann gewür­felt. Kein Zie­hungs­be­am­ter hat sich vor die­ser Zie­hung vom ord­nungs­ge­mä­ßen Zustand des Zie­hungs­ge­rä­tes (mir) und des einen Wür­fels über­zeugt, Trotz­dem ist die Zie­hung gül­tig.

Gewin­ner zwei und drei bekom­men einen Trost­preis.

PhantaNews: Das Gewinnspiel zum elfzigsten Geburtstag

PhantaNews: Das Gewinnspiel zum elfzigsten Geburtstag

Wie ich an ande­rer Stel­le bereits erklärt hat­te, fei­ert Phan­ta­News in die­sem Jahr nicht sei­nen zehn­tes, son­dern in guter alter Hob­bit-Tra­di­ti­on das elf­zigs­te Jubi­lä­um, denn 2008 ist die­se Sei­te hier gestar­tet.

Und selbst­ver­ständ­lich gibt es auch was zu gewin­nen. Da ich ein alter eBook-Fan der ers­ten Stun­de bin und das The­ma hier immer eine Men­ge Raum hat­te, ist es ein eRe­ader.

Der TrekS­tor Pyrus Mini ist durch sein klei­nes For­mat beson­ders gut für das Lesen unter­wegs geeig­net, denn mit dem 4,3 Zoll-Bild­schirm (Digi­tal Ink, 800x600 Pixel) passt er in jede Jacken­ta­sche, selbst­ver­ständ­lich kann man meh­re­re Text­grö­ßen ein­stel­len. 2GB Spei­cher für bis zu 2000 Bücher, erwei­ter­bar via SD-Kar­te, Micro-USB-Anschluss, ver­schie­de­ne Anzei­ge­spra­chen. Es liegt aller­dings kein Netz­teil bei, man kann belie­bi­ge Smart­pho­ne- oder Tablet-Netz­tei­le mit Micro-USB-Anschluss nut­zen.

Wie kann man den gewin­nen? Ein­fach: Man schreibt einen Glück­wunsch­gruß per Email zum elf­ten Geburts­tag von Phan­ta­News an gewinnen[at]phantanews[dot]de. Ein­sen­de­schluss ist der 31.10.2019 23:59:59 Uhr (Ein­gang in mei­nem Email-Post­fach). Danach wer­de ich die ori­gi­nells­te Email aus­wäh­len (also seid krea­tiv!), kom­men meh­re­re in Betracht (weil ich mich nicht ent­schei­den kann) ent­schei­det das Los.

Hin­wei­se zum Daten­schutz: Die Email­adres­sen wer­den nur für die­ses Spiel ver­wen­det und nicht an Drit­te wei­ter gege­ben. Nach dem Ende des Gewinn­spiels wer­den die Email­adres­sen gelöscht. Der Gewin­ner oder die Gewin­ne­rin muss mir zwecks Ver­sand des Gerä­tes logi­scher­wei­se sei­ne pos­ta­li­sche Adres­se mit­tei­len, auch die­se wird nicht wei­ter gege­ben, nicht dau­er­haft gespei­chert und nach Ver­sand gelöscht. Der eRe­ader ist neu und funk­ti­ons­fä­hig, eine Gewähr­leis­tung kann ich aller­dings nicht bie­ten.

Teil­neh­men kön­nen nur Per­so­nen mit einer Adres­se im Gebiet der EU (weil mir die Zoll­sche­re­rei­en in ande­re Län­der zu groß sind).

Viel Spaß beim Mit­ma­chen und viel Glück!

Es gibt was zu feiern: PhantaNews wird zehn … äh … elf

Es gibt was zu feiern: PhantaNews wird zehn … äh … elf

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Hal­ten wir es wie die Hob­bits und fei­ern nicht den zehn­ten son­dern den elf­zigs­ten Geburts­tag die­ses New­s­por­tals mit dem Namen Phan­ta­News. Ich muss es zuge­ben, ich hat­te das zehn­jäh­ri­ge Jubi­lä­um im ver­gan­ge­nen Jahr kom­plett ver­pennt, so ist das halt im Alter … :)

Egal, holen wir das also in die­sem Jahr nach.

Dem auf­merk­sa­men Leser wird auf­fal­len, dass es deut­lich älte­re Arti­kel gibt als aus dem Okto­ber 2008, das liegt dar­an, dass ich mei­ne Tex­te aus einer ande­ren Quel­le hier damals impor­tiert habe. Die Sei­te ging am 23. 10. 2008 erst­mals online.

Tat­säch­lich mache ich so etwas wie hier auf Phan­ta­News schon deut­lich län­ger. Vor 20 Jah­ren habe ich ange­fan­gen, Infor­ma­tio­nen zu The­men wie Film, Fern­se­hen, Büchern, Com­pu­ter­spie­len etc. per Email an (mehr oder weni­ger) Inter­es­sier­te zu schi­cken. Kurz dar­auf habe ich das dann auf ein ers­tes CMS (XOOPS) umge­stellt, das auf einer dubio­sen .tk-Domain lief, dafür aber für lau war – mit ent­spre­chend schlech­ter Per­for­mance. Das hat­te ich ein­ge­stellt, als ich ein New­s­por­tal für eine damals noch exis­tie­ren­de sekun­där­li­te­ra­ri­sche Print-Publi­ka­ti­on aus dem Bereich Phan­tas­tik auf­ge­macht habe, das die­sel­ben The­men beacker­te. Danach wech­sel­te ich zu einem ande­ren Gen­re-Online­ma­ga­zin und mach­te da eine Zeit lang das­sel­be. Da mir für mei­ne Arbeit nicht nur kei­ne Aner­ken­nung gezollt son­dern ich auch noch ange­mault wur­de, beschloss ich, wie­der eine eige­ne Sei­te aus der Tau­fe zu heben und Phan­ta­News ent­stand.

Und wur­de immer grö­ßer, die Zugrif­fe stei­ger­ten sich, das führ­te zu Pro­ble­men mit dem Hos­ter, die der aber weit von sich wies und abstritt. Dass die aber tat­säch­lich mit der Kon­fi­gu­ra­ti­on beim Anbie­ter zusam­men­hin­gen bewies sich, als ich zu einem Anbie­ter wech­sel­te, wo alles deut­lich bes­ser funk­tio­nier­te. Als der sei­nen Betrieb ein­stell­te muss­te ich mich mal wie­der nach einem neu­en Hos­ter umse­hen und ent­schied mich nach diver­sen Hin­wei­sen für all-inkl.com, eine Ent­schei­dung, die ich nicht bereut habe, denn ers­tens ist die Aus­lie­fe­rung der Sei­ten gera­de­zu rasend schnell und zum ande­ren sind eini­ge klei­ne­re Word­press-Pro­ble­me, die ich auch nach eini­gem For­schen beim vor­he­ri­gen Anbie­ter nie ganz behe­ben konn­te, ver­schwun­den.

Die The­men haben sich über die Jah­re erwei­tert und geän­dert, so wie sich auch die Welt ver­än­dert. Von Anfang an war ich ein gro­ßer Fan von eBooks und habe damals aus­führ­lich dar­über berich­tet – und auch wie die deut­sche Ver­lags­bran­che jah­re­lang bei dem The­ma auf wit­zigs­te und pein­lichs­te Wei­se her­um­ei­er­te, wäh­rend ande­re – nament­lich Ama­zon – bereits ordent­lich Geld ver­dien­ten (und statt das ein­fach mal ordent­lich zu machen, ver­leg­te man sich statt­des­sen dar­auf, auf Ama­zon zu schimp­fen – Akti­vi­tät die anders­wo deut­lich sinn­brin­gen­der inves­tiert gewe­sen wäre). Teil­wei­se haben die das bis heu­te nicht im Griff und außer­dem neh­men sie immer noch Mond­prei­se für ihre eBooks. Ich habe aller­dings das Schimp­fen dar­über auf­ge­ge­ben, die ler­nen es nicht mehr und es macht kei­nen Sinn, sich dar­an auf­zu­rei­ben.

Eine Zeit lang waren auch mal Hör­bü­cher und Hör­spie­le hier The­ma, das habe ich aller­dings kom­plett auf­ge­ge­ben. Nicht weil mich das nicht inter­es­siert (das ist tat­säch­lich so), son­dern weil das auch sonst kaum jeman­den inter­es­sier­te. Die Zugriffs­zah­len auf sol­che Tex­te waren der­art signi­fi­kant gerin­ger als die zu ande­ren Arti­keln, dass ich das The­ma ein­ge­stellt habe und nur noch in Aus­nah­me­fäl­len auf beson­de­re Pro­duk­tio­nen hin­wei­se.

Denn Zeit ist immer ein zen­tra­les Pro­blem. Ich betrei­be die­se Sei­te zum größ­ten Teil allei­ne und das neben einer Frei­be­ruf­lich­keit im IT-Bereich her. Da muss man sehen, wo man mit der Zeit bleibt. Des­we­gen fin­det auch nicht alles sei­nen Weg auf Phan­ta­News: es geht ein­fach zeit­lich nicht.

Des­we­gen berich­te ich auch in aller Regel nicht mehr über Bücher aus gro­ßen Ver­lags­häu­sern. Die hat­ten irgend­wann die Blog­ger als gera­de­zu kos­ten­lo­se dafür aber sehr ziel­ge­naue Wer­be­quel­le aus­ge­macht auch mich erreich­ten Pres­se­mails und Wün­sche, doch auf irgend­wel­che Neu­erschei­nun­gen auf­merk­sam zu machen. Ich sehe aber nicht ein, für die kos­ten­los den Kas­per zu machen und habe sol­che Hin­wei­se des­we­gen dem oben ange­spro­che­nen Zeit­man­gel geop­fert.

Das Ran­king der Sei­te und die Zugriffs­zah­len (die ich tat­säch­lich nur aus Inter­es­se mit­log­ge, ich habe noch nie für Klicks geschrie­ben und wer­de damit auch nicht anfan­gen) sind inzwi­schen so gut, dass ich mit Koope­ra­ti­ons­an­fra­gen und Anfra­gen von irgend­wel­chen mehr oder weni­ger win­di­gen SEO-Agen­tu­ren gera­de­zu über­schüt­tet wer­de.

Mal sehen was die Zukunft brin­gen wird. Ich bemü­he mich immer, auch neue Ent­wick­lun­gen oder Gim­micks zu beleuch­ten, auch beim The­ma VR war ich ja früh dabei, bei ähn­li­chen The­men wird es auch in der Zukunft so blei­ben.

Lei­der ist auch abzu­se­hen, dass Phan­ta­News abseits der Kern­the­men poli­ti­scher wird wer­den müs­sen, denn ange­sichts sol­cher unfass­ba­rer Lob­by­be­die­ne­rei wie dem soge­nann­ten »EU-Urhe­ber­recht«, das tat­säch­lich ein rei­nes Ver­wer­terrecht ist und die Rech­te und Mög­lich­kei­ten der »klei­nen« Krea­ti­ven und ins­be­son­de­re auch aller Bür­ger erheb­lich zuguns­ten der Ver­wer­ter ein­schrän­ken wird. Das wird kom­men, denn es muss bis 2021 in natio­na­les Recht umge­setzt wer­den. Und dann wird sich das Netz dra­ma­tisch ver­än­dern, unse­re Bür­ger­rech­te wer­den dras­tisch ein­ge­schränkt wer­den. Der ein­zi­ge Zweck ist nicht etwa – wie behaup­tet – der Urhe­ber­schutz oder gar die Stär­kung der Urhe­ber, son­dern die­se neu­en Geset­ze sol­len den Medi­en­un­ter­neh­men die Kon­kur­renz vom »klei­nen Krea­ti­ven« und durch Bür­ger­jour­na­lis­mus vom Hals schaf­fen (denn wenn man übers Netz ein­fach Geld ver­die­nen kann, ohne Ver­wer­ter, dann fehlt die Koh­le in deren Kas­sen und das wol­len sie nicht). Und die kor­rup­te Poli­tik im Euro­pa­par­la­ment hat da gern mit­ge­spielt. Das The­ma ist aller­dings noch nicht been­det und ich habe auch noch nicht alle Hoff­nung auf­ge­ge­ben. Am Ende wer­den die Digi­tal Nati­ves Wege fin­den.

Den­noch wer­den natür­lich die Kern­the­men auf Phan­ta­News auch wei­ter­hin die Kern­the­men blei­ben – und über den Tel­ler­rand haben wir hier ja schon immer geblickt. Und falls jemand Vor­schlä­ge für neue The­men hat: Immer her damit!

Ach ja: Es wird anläss­lich des Jubi­lä­ums auch noch was zu gewin­nen geben, aber dazu spä­ter mehr.

Wei­ter­hin viel Spaß. Auf die nächs­ten ein­hun­dertun­delf­zig Jah­re (falls ich mei­nen Zellak­ti­va­tor wie­der­fin­de).

p.s.: Für den Video­clip hat mir J.J. Abrams extra sei­ne Lens­fla­res gelie­hen … :)

Zehn Jahre Good Old Games: Abstimmung für kostenloses Spiel

Zehn Jahre Good Old Games: Abstimmung für kostenloses Spiel

Die Spie­le­ver­kaufs­platt­form Good Old Games fei­ert zehn­jäh­ri­ges Jubi­lä­um. Falls jemand gera­de aus einem Koma erwacht ist: Ursprüng­lich war es das Kon­zept von GOG, alte Spie­le legal so auf­zu­m­ot­zen, dass sie auf moder­nen Rech­nern lauf­fä­hig sind. Oft gab es Gim­micks dazu, etwa Anlei­tun­gen oder Sound­tracks. Spä­ter erwei­ter­te sich das Geschäfts­mo­dell und es kam auch die Dis­tri­bu­ti­on aktu­el­ler Spie­le hin­zu.

Anläss­lich des Jubi­lä­ums kann man jetzt für drei Spie­le abstim­men, von denen am Ende das mit den meis­ten Votes kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den kann. Es han­delt sich um SHADOW WARRIOR 2, SUPERHOT und FIREWATCH. Zum Zeit­punkt da ich dies schrei­be, hat man noch knapp über zwei Tage und sechs Stun­den Zeit mit abzu­stim­men.

Also: Auf zu GOG und abstim­men (ich gehe davon aus, dass man sich dafür regis­trie­ren muss, aber das muss man ohne­hin, wenn man das kos­ten­lo­se Gewinner­ga­me her­un­ter laden will).

Ich weiß schon, wofür ich stim­men wer­de … :)

Pro­mo zehn Jah­re GOG Coyp­right GOG Sp. z o.o.

Happy Birthday, STAR TREK

Happy Birthday, STAR TREK

ncc1701

Genau heu­te vor fünf­zig Jah­ren lief die ers­te Fol­ge der von Gene Rod­den­ber­ry erson­ne­nen SF-Serie STAR TREK im kana­di­schen Fern­se­hen. In den USA wur­de die ers­te Fol­ge THE MAN TRAP erst zwei Tage spä­ter aus­ge­strahlt. Es han­del­te sich um die fünf­te pro­du­zier­te Fol­ge, die ers­te mit dem Titel WHERE NO MAN HAS GONE BEFORE, die sich damit befass­te, was mit Men­schen pas­siert, die got­tes­glei­che Kräf­te bekom­men, war dem Sen­der offen­bar als Start zu kom­plex, so ver­leg­te man sich auf eine »Mons­ter der Woche«-Episode. THE MAN TRAP wur­de erst im Jahr 1987 erst­ma­lig im deut­schen Fern­se­hen aus­ge­strahlt, denn das ZDF hat­te ursprüng­lich nicht alle Fol­gen über­nom­men und man­che, wie bei­spiels­wei­se AMOK TIME, bis zur Unkennt­lich­keit ent­stellt.

Das war der Beginn einer Erfolgs­ge­schich­te, die bis heu­te anhält. Zwar wur­de die Show nach drei Staf­feln wegen der angeb­lich schlech­ten Zuschau­er­zah­len ein­ge­stellt, es gab die berühm­te Brief­ak­ti­on, die den Sen­der zu einer Fort­füh­rung ani­mie­ren soll­te, die jedoch nie kam. Es gab aller­dings eine Zei­chen­trick­se­rie, man plan­te eine zwei­te Serie, die aber nie zustan­de kam, und ab 1979 eine Rei­he von Kino­fil­men, wobei die Rea­li­sie­rung des ers­ten mit hoher Wahr­schein­lich­keit nur auf den mas­si­ven Erfolg von STAR WARS zurück­zu­füh­ren sein dürf­te. Ab 1988 star­te­te dann mit STAR TREK – THE NEXT GENERATION die ers­te einer Rei­he von Nach­fol­ge­se­ri­en, es folg­ten DEEP SPACE NINE, VOYAGER und ENTERPRISE. Von 1987 bis 2005 lief kon­ti­nu­ier­lich eine aktu­el­le TREK-Serie im Fern­se­hen, das änder­te sich mit dem Ende von ENTERPRISE für lan­ge Zeit, da bei den Ver­ant­wort­li­chen SF-Has­ser regier­ten. Erst Anfang 2017 wird es eine neue Show mit dem Titel STAR TREK DISCOVERY geben, unter der Ägi­de von Bryan Ful­ler.

Die neue Film­rei­he unter der Kon­trol­le von J.J. Abrams wur­de und wird unter Fans kon­tro­vers dis­ku­tiert. Vie­le kamen nicht damit zurecht, dass das Fran­chise für die moder­ne Zeit und ein neu­es Publi­kum adap­tie­ret wur­de. Die über­se­hen dabei, dass sich die Zei­ten ändern, und man nicht ein­fach mit dem alten Kram wei­ter­ma­chen konn­te, auch weil das die Krea­tiv­teams erheb­lich ein­ge­schränkt hät­te, da die sich an irgend­wel­che Canons hät­ten hal­ten müs­sen. Die Idee einer alter­na­ti­ven Zeit­li­nie ist bril­li­ant, denn dadurch blei­ben die alte Zeit­li­nie und des­sen Uni­ver­sum erhal­ten, und man kann immer noch Geschich­ten dar­in erzäh­len, wie es jetzt auch mit DISCOVERY geschieht, denn die han­delt unge­fähr zehn Jah­re vor den Aben­teu­ern von Cap­tain Kirk und sei­ner Crew. Wer weiß, viel­leicht begeg­nen uns dar­in ja auch bekann­te Cha­rak­te­re?

Weni­ger schön ist das Ver­hal­ten der Rech­te­inha­ber gegen­über den Fans neu­er­dings. Fan­fil­me haben in der STAR TREK-losen Zeit die Fans erfreut und bei der Stan­ge gehal­ten. Frü­her hieß es, dass man Fan­pro­duk­tio­nen machen darf, solan­ge man kein Geld damit ver­dient. Nach­dem ein Crowd­fun­ding für STAR TREK AXANAR erheb­lich erfolg­reich war, hetz­ten die Rech­te­inha­ber Anwäl­te auf die Macher. Das führ­te zudem zu einer Rei­he völ­lig inak­zep­ta­bler und fan­dom­feind­li­cher »Regeln« für Fan­fil­me. Erschwert wird das Gan­ze zusätz­lich durch die Tat­sa­che, dass die Rech­te an Fern­seh- und Film­um­set­zun­gen inzwi­schen durch ver­schie­de­nen Ver­käu­fe bei unter­scheid­li­chen Fir­men lie­gen, denn CBS und Para­mount gehö­ren nich dem­sel­ben Kon­zern an. Was das für eine recht­li­che Gemenge­la­ge ergibt, kann man sich leicht vostel­len.

Trotz aller Kri­tik: STAR TREK hat mich fast mein gan­zes Leben beglei­tet und ich wer­de mir Seri­en und Fil­me sicher auch wei­ter­hin anse­hen, denn ich den­ke nicht, dass man die Krea­tiv­teams, in denen ech­te Fans des Fran­chises arbei­ten, für die Ver­feh­lun­gen der alten, wei­ßen Män­ner an der Spit­ze von CBS und Para­mount ver­ant­wort­lich machen soll­te. Ich wür­de mir aller­dings wün­schen, dass die­se Macher ihre Popu­la­ri­tät nut­zen, um mehr Ein­fluss auf ihre Chefs zu neh­men und ihnen die Rech­te­flau­sen aus­zu­trei­ben. Wir leben im Inter­net­zeit­al­ter und Fan­pro­duk­tio­nen wer­den nicht ein­fach weg­ge­hen.

STAR TREK hat ins­be­son­de­re in sei­nen Seri­en­in­kar­na­tio­nen bei allen Kon­flik­ten immer das Bild einer lebens­wer­ten Zukunft dar­ge­stellt, die sich durch For­scher­drang, Tole­ranz, Freund­schaft, Respekt und dem Wunsch nach fried­li­chem Mit­ein­an­der, ohne frem­den Kul­tu­ren die eige­ne Denk­wei­se auf­zu­zwin­gen, aus­zeich­ne­te. Ich den­ke, dass wir sol­che posi­ti­ven Uto­pi­en gera­de heut­zu­ta­ge ange­sichts von dump­fem Ras­sis­mus und wach­sen­der Into­le­ranz drin­gen­der brau­chen, als je zuvor.

IDIC: Infi­ni­te Diver­si­ty in Infi­ni­te Com­bi­na­ti­ons (Unend­li­che Man­nig­fal­tig­keit in unend­li­cher Kom­bi­na­ti­on)

LIVE LONG AND PROSPER!

Bild: NCC-1701 (and no bloo­dy »A«, »B«, »C« or »D«) von mir, CC BY-NC

Teaser: DOC BROWN SAVES THE WORLD

Teaser: DOC BROWN SAVES THE WORLD

Chris­to­pher Lloyd zieht sich noch ein­mal den Kit­tel von Doc Emmet Brown an. Das ist auch kein Wun­der, denn am 21. Okto­ber 2015 wird der drei­ßigs­te Geburts­tag von ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT in den USA mit einer Jubi­lä­ums­aus­ga­be der Tri­lo­gie auf DVD und Blu­eR­ay gefei­ert. Auf der befin­det sich neben den drei Fil­men ein Kurz­film mit dem Titel DOC BROWN SAVES THE WORLD. Dazu wei­ter unten ein Teaser.

Man soll­te sich in Deutsch­land aller­dings nicht zu sehr dar­auf freu­en, denn aus völ­lig unver­ständ­li­chen Grün­den ist der Film auf der hier bereits am 15. Okto­ber 2015 erschei­nen­den Fas­sung mög­li­cher­wei­se nicht ent­hal­ten.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=7gpzJ_s3CrE[/ytv]

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Fünf Jahre PhantaNews!?

Fünf Jahre PhantaNews!?

5jahre

Ich gebe es zu: ich schumm­le eine wenig, wenn ich die­se Nach­richt erst heu­te ver­öf­fent­li­che, denn eigent­lich war der fünf­jäh­ri­ge Geburts­tag die­ser Sei­te bereits am ver­gan­ge­nen Sams­tag, also dem 25.10.2014 (der 25.10.2009 war der Tag, als es nach Frei­schal­tung die ers­ten maß­geb­li­chen Zugrif­fe gab). Aller­dings hat­te ich in letz­ter Zeit viel um die Ohren und bin nicht so recht dazu gekom­men, was dazu zu schrei­ben, geschwei­ge denn, irgend­wel­che Fes­ti­vi­tä­ten zu orga­ni­sie­ren. Dann kam dazu, dass die Zugriffs­zah­len Sams­tags so nied­rig sind,dass es sich nicht lohnt, an dem Tag was zu ver­öf­fent­li­chen – und der Sonn­tag war dann auch schon wie­der mit ande­ren Din­gen ange­füllt.

Des­we­gen gibt es den Hin­weis auf das Jubi­lä­um erst heu­te.

Auf die ein oder ande­re Art mache ich das mit die­sen News und Bepre­chun­gen bereits seit dem Ende der 1990er, zuerst beka­men Inter­es­sier­te eine Email mit Anhang, danach ent­stand »Cyber­tor­tu­ga« (mit XOOPS, gibts das eigent­lich noch?), dann habe ich ab Anfang/Mitte der 2000er für zwei ande­ren Sei­ten Phan­tas­tik-News­sek­tio­nen auf­ge­baut – stell­te dann aber fest, dass ich das lie­ber unter eige­ner Ägi­de machen woll­te, und so ent­stand dann Phan­ta­News auf eige­ner Domain.

Das Kon­zept blieb über die Jah­re zwar im Gro­ßen und Gan­zen gleich, also Bespre­chun­gen von und News über Bücher, Fil­me, Fern­seh­se­ri­en, Com­pu­ter­spie­le und was sonst so passt, aller­dings kamen neue The­men hin­zu. Zum einen inter­es­sier­te ich mich schon immer für eBooks, so wur­den auch die­se und ihre Lese­ge­rä­te zum Inhalt von Arti­keln. Dar­aus, aus dem Medi­en­wan­del und der Ver­schie­bung des Buch­han­dels in Rich­tung Inter­net, erga­ben sich neue The­men. Bei­spiels­wei­se Self­pu­bli­shing und die Tat­sa­che, dass die klas­si­sche Buch­bran­che mit dem Para­dig­men­wech­sel nicht zurecht kommt und statt aktiv zu wer­den haupt­säch­lich durch untaug­li­che Maß­nah­men und Geme­cker gen Ama­zon glänzt.

Dann kam die Lis­te der Klein- und Kleinst­ver­la­ge im Bereich Phan­tas­tik hin­zu, das war eine Her­zens­sa­che, denn wo sich die Publi­kums­ver­la­ge aus­schließ­lich auf gut zu »dre­hen­de« Mas­sen­wa­re und Vam­pirsch­monz beschrän­ken, oder Buch­hand­lun­gen ihre SF-Abtei­lung gleich ganz abschaf­fen, fin­det der an Phan­tas­tik in allen Spiel­ar­ten Inter­es­sier­te bei die­sen Anbie­tern immer wie­der vor­treff­li­chen Lese­stoff. Nur ist der lei­der nicht immer im Buch­han­del zu bekom­men, aber ich will an die­ser Stel­le nicht schon wie­der einen Rant vom Zaum bre­chen. :)

Die letz­te Ände­rung war, dass unter der Bezeich­nung »Nerd­space« auf inter­es­san­te Ent­wick­lun­gen oder Pro­jek­te bei­spiels­wei­se mit Raspber­ry Pis oder 3D-Dru­ckern hin­ge­wie­sen wer­den soll­te – die Abtei­lung kam aller­dings lei­der bis­her ein wenig kurz.

An die­ser Stel­le noch­mal der Hin­weis, dass ich die Sei­te zum aller­größ­ten Teil allein betrei­be. Des­we­gen kann es vor­kom­men, dass ich nicht alle Pres­se­mel­dun­gen oder Mails mit Hin­wei­sen auf Neu­erschei­nun­gen auf Phan­ta­News brin­gen kann. Das hat zeit­li­che Grün­de, denn »neben­her« habe ich noch einen Brot­job als Frei­be­ruf­ler – und der ist (erfreu­li­cher­wei­se) auch zeit­in­ten­siv. Des­we­gen haben sich unter ande­rem ein paar Rezen­si­ons­ex­em­pla­re auf­ge­staut – ich den­ke im Moment dar­über nach, dafür eine Sei­te ein­zu­rich­ten, auf der man sich für die Bücher bewer­ben kann, um dann Rezen­sio­nen für Phan­ta­News zu ver­fas­sen. Details dazu fol­gen in Kür­ze. Und dann ver­su­che ich immer noch, die nächs­ten Aus­ga­ben der Steam­punk-Chro­ni­ken her­aus zu brin­gen.

Inten­siv bedan­ken möch­te ich mich bei all denen, die immer mal wie­der einen Arti­kel für die­se Sei­te ver­fas­sen. Dan­ke! Ins­be­son­de­re ist hier natür­lich Ban­dit her­vor­zu­he­ben, des­sen regel­mä­ßi­ge, aus­führ­li­che und sach­kun­di­ge Film­kri­ti­ken zu einem unver­zicht­ba­ren und berei­chern­den Bestand­teil von Phan­ta­News gewor­den sind. Dan­ke, Mann!

Selbst­ver­ständ­lich geht es hier wei­ter, auch immer wie­der ein­mal mit The­men, die viel­leicht nicht ganz genau auf das gro­ße Feld »Phan­tas­tik« pas­sen, aber auf der Mis­si­ons-Sei­te war von Anfang an der Pas­sus zu fin­den, dass ich mir hier auch Bli­cke über den Tel­ler­rand erlau­be und nicht skla­visch am The­ma kle­be.

Falls jemand Ide­en für neue The­men haben soll­te: immer gern her damit. Falls jemand mit­ma­chen möch­te: Pri­ma, mailt mich ein­fach unter admin[at]phantanews[dot]de an.

Ach ja – wer irgend­ei­ne Art von Ver­lo­sung oder ähn­li­ches ob des Jubi­lä­ums erwar­tet hat­te: Ja, das hat­te ich eigent­lich auch, aber es fehl­te mir lei­der in den letz­ten Wochen die Zeit, das zu orga­ni­sie­ren. Ich hole das nach.

Wei­ter­hin viel Spaß und Unter­hal­tung mit Phan­ta­News!

Ste­fan Holz­hau­er

30 Jahre GHOSTBUSTERS: Film wieder im Kino

30 Jahre GHOSTBUSTERS: Film wieder im Kino

Ghostbusters

Es ist kaum zu fas­sen, aber es ist drei­ßig Jah­re her, dass die GHOSTBUSTERS zum ers­ten Mal auf die Hatz nach para­nor­ma­len Phä­no­me­nen gegan­gen sind. Der Film star­te­te in den US-Kinos am 8. Juni 1984.

Colum­bia Pic­tures will das fei­ern: in den USA wird Ende August eine restau­rier­te und remas­ter­te Ver­si­on von GHOSTBUSTERS in 900 Kinos zu sehen sein, das berich­tet zumin­dest Enter­tain­ment Wee­kly. Ob er auch bei uns in die Licht­spiel­häu­ser kom­men wird, ist offen, ich wür­de aber dar­auf tip­pen. Wei­ter­hin soll es »spe­cial events« rund um das Fran­chise geben (wor­aus auch immer die bestehen sol­len), wei­ter­hin neue Mer­chan­di­se-Arti­kel und die bei­den Fil­me auf Blu­er­ay – ver­mut­lich die restau­rier­ten und remas­ter­ten Ver­sio­nen. Da wir es hier nicht mit Onkel Geor­ge zu tun haben, wer­den ver­mut­lich auch weder neue Sze­nen ein­ge­fügt, noch sonst­was ver­hunzt (und auch nich tin 3D kon­ver­tiert). GHOSTBUSTERS II war bis­her auf Blu­eR­ay nicht erhält­lich. Es soll auch eine Samm­ler­aus­ga­be mit Sli­mer-Sta­tue geben.

Und was ist mit GHOSTBUSTERS III? Lei­der ist Harold Ramis ja im Febru­ar ver­stor­ben. Laut Sony ist man auf der Suche nach einem Regis­seur und die Dreh­ar­bei­ten sol­len tat­säch­lich Anfang 2015 begin­nen. Ich glau­be es, wenn ich es sehe.

Pro­mo­fo­to GHOSTBUSTERS Copy­right Colum­bia Pic­tures und Sony

THE DAY OF THE DOCTOR – 50 Year Trailer

THE DAY OF THE DOCTOR – 50 Year Trailer

Die BBC haut einen wei­te­ren Trai­ler zur DOCTOR WHO-Jubi­lä­ums­epi­so­de THE DAY OF THE DOCTOR raus und geizt dabei nicht mit Spe­zi­al­ef­fek­ten, um auch alle älte­ren Inkar­na­tio­nen des Prot­ago­nis­ten zu zei­gen. Die Jubel­fol­ge in Spiel­film­län­ge wird am 23. Novem­ber welt­weit in 3D aus­ge­strahlt – bei uns aller­dings lei­der nur im Pay-TV.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

SUPERMAN wird 75: animierter Kurzfilm

SUPERMAN wird 75: animierter Kurzfilm

Anläss­lich des 75. Geburts­tags von SUPERMAN stel­len War­ner Bors. einen ani­mier­ten Kurz­film bereit. Der ist zwar gera­de mal zwei Minu­ten lang, aber durch­aus sehens­wert. Hin­ter dem Film ste­hen Zack Sny­der, der dem Mann von Kryp­ton gera­de erst in MAN OF STEEL sei­nen stem­pel auf­ge­drückt hat, sowie Bruce Timm, der für SUPERMAN: THE ANIMATED SERIES ver­ant­wort­lich ist. Der Film folgt SUPERMANS Geschich­te von der ers­ten Erschei­nung auf dem Cover von ACTION COMICS #1 bis zur Reinkar­na­ti­on durch Hen­ry Cavill in die­sem Jahr.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Weltweit: DOCTOR WHOs fünfigster Geburtstag

Weltweit: DOCTOR WHOs fünfigster Geburtstag

In einer Pres­se­mit­tei­lung hat die BBC ver­laut­ba­ren las­sen, dass die im Novem­ber erschei­nen­de Extra-Epi­so­de zum 50. Jubi­lä­um von DOCTOR WHO via Simul­cast welt­weit aus­ge­strahlt wer­den soll. Im Moment sind über 75 Län­der dabei, im Ver­lauf die­ses Monats sol­len es noch ein paar mehr wer­den. Wenn das so tat­säch­lich klappt, wird man das Spe­cial mit dem Titel THE DAY OF THE DOCTOR sehen kön­nen, ohne es irgend­wo mehr oder weni­ger ille­gal her­un­ter laden oder strea­men zu müs­sen.

Ob das auch in Deutsch­land klappt, ist bis­her nicht bekannt, weil wir nicht expli­zit in der Pres­se­mel­dung genannt wer­den. Und wenn es auch bei uns gezeigt wer­den soll­te, besteht immer noch die Gefahr, dass es nur auf einen Pay-TV-Sen­der ist.

Nach­ste­hend die voll­stän­di­ge Pres­se­mit­tei­lung der BBC, zur Ver­kür­zung der War­te­zeit aller­dings zunächst noch ein »behind the scenes«-Video mit Matt Smith und David Ten­nant.

Update: DAY OF THE DOCTOR läuft in Deutsch­land auf Fox Tele­vi­si­on, also wie erwar­tet befürch­tet nur im Pay-TV.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

wei­ter­le­sen →

Poster: THE DAY OF THE DOCTOR

Poster: THE DAY OF THE DOCTOR

Die Jubi­lä­ums­epi­so­de zur BBC-Serie DOCTOR WHO wird 75 Minu­ten lang sein und den Titel THE DAY OF THE DOCTOR tra­gen, das wuss­te der inter­es­sier­te Who­vi­an schon. Pas­send dazu spen­diert der Sen­der jetzt ein Pos­ter. Das weist auch noch­mal auf den Ter­min hin: am 23. Novem­ber 2013 ist es so weit, zumin­dest im Ver­ei­nig­ten König­reich.
Wäh­rend­des­sen pro­tes­tie­ren älte­re Dok­tor-Dar­stel­ler vor dem BBC-Gebäu­de, weil nur die neue­ren Staf­feln in der Jubel-Epi­so­de berück­sich­tigt wer­den. All­ge­mein fragt man sich, ob das ernst gemeint, oder ein Publi­ci­ty-Gag ist?

Poster The Day Of The Doctor

Pro­mo­pos­ter THE DAY OF THE DOCTOR Copy­right BBC