CBS und Paramount treten den STAR TREK-Fans zum 50. Jubiläum kräftig in den Arsch

Star Trek FanfilmeDurch das Fan­film­pro­jekt AXANAR aus­gelöst kam es bekan­nter­maßen zu diversen Trollereien der STAR TREK-Rechtein­hab­er CBS und Para­mount. Die Per­so­n­en hin­ter AXANAR wur­den verk­lagt, anderen Fans legte man nahe, nichts weit­er zu pro­duzieren und unter­legte das mit einem fast schon mafiös zu nen­nen­den »Oder son­st …«.

Dann inter­ve­nierten J.J. Abrams und Justin Lin und gaben medi­en­wirk­sam zu Pro­tokoll, dass sie mit den Rechtein­hab­ern gesprochen hät­ten, und die Klage »in den näch­sten Wochen wegge­hen würde«. Bis heute wurde die allerd­ings nicht zurückgenom­men. Weit­er­hin wurde angekündigt, dass man Regeln auf­stellen wolle, unter denen weit­er Fan­filme pro­duziert wer­den kön­nen. Diese Regeln wur­den ger­ade veröf­fentlicht und sie sind nicht nur eine arro­gante Unver­schämtheit, son­dern auch noch ein Tritt in den Hin­tern aller Fan­filmer und der Fans.

Sehen wir uns ein paar Punk­te mal im Detail an:

The fan pro­duc­tion must be less than 15 min­utes for a sin­gle self-con­tained sto­ry, or no more than 2 seg­ments, episodes or parts, not to exceed 30 min­utes total, with no addi­tion­al sea­sons, episodes, parts, sequels or remakes.

Völ­liger Blödsinn. Manche Geschicht­en lassen sich nur in län­geren For­mat­en erzählen und wenn jemand mehrere Filme machen will, dann darf er das nicht? Mit welch­er inhaltlich nachvol­lziehbaren Begrün­dung? Pure Arro­ganz.

The con­tent in the fan pro­duc­tion must be orig­i­nal, not repro­duc­tions, recre­ations or clips from any Star Trek pro­duc­tion. If non-Star Trek third par­ty con­tent is used, all nec­es­sary per­mis­sions for any third par­ty con­tent should be obtained in writ­ing.

Gum­mi­para­graph. Was ist denn »neuer Con­tent« in diesem Sinne genau? Das bedeutet dann aber auch, dass Pro­duk­tio­nen wie NEW VOYAGES oder PHASE II nicht mehr möglich wären, weil die sich direkt auf TOS beziehen und mit deren Charak­teren neue Geschicht­en erzählen. Inakzept­abel. Das kann man zudem auch so inter­pretieren, dass man beispiel­sweise keine Sound­clips wie Kom­mu­nika­tor-Klick­ern oder Beam-Geräusch mehr nutzen dürfte.

If the fan pro­duc­tion uses com­mer­cial­ly-avail­able Star Trek uni­forms, acces­sories, toys and props, these items must be offi­cial mer­chan­dise and not boot­leg items or imi­ta­tions of such com­mer­cial­ly avail­able prod­ucts.

Ein schlechter Scherz. Man darf also keine selb­s­thergestell­ten Uni­for­men und Phas­er tra­gen, son­dern muss stattdessen den über­teuerten Mar­ket­ing-Ram­sch der Rechtein­hab­er nutzen? Damit man wie ein Karnevals-Ster­nen­flot­tenof­fizier aussieht? Darauf kön­nen nur irgendwelche geldgieri­gen Hirn­losen gekom­men sein. Dafür wür­den sich ver­mut­lich sog­ar Fer­en­gi schä­men.

The fan pro­duc­tion must be a real “fan” pro­duc­tion, i.e., cre­ators, actors and all oth­er par­tic­i­pants must be ama­teurs, can­not be com­pen­sat­ed for their ser­vices, and can­not be cur­rent­ly or pre­vi­ous­ly employed on any Star Trek series, films, pro­duc­tion of DVDs or with any of CBS or Para­mount Pic­tures’ licensees.

Para­mount und CBS wollen also ern­sthaft ihren Schaus­piel­ern grund­sät­zlich unter­sagen, in Fan­pro­duk­tio­nen aufzutreten? Was für arro­gante Ass­hats kom­men auf so eine völ­lig abwegige  Idee? Man darf davon aus­ge­hen, dass zukün­ftig solche fan­dom­feindlichen Klauseln in den Verträ­gen der Schaus­piel­er zu find­en sein wer­den. Mal davon abge­se­hen, dass man Schaus­piel­ern damit pauschal absprechen möchte, selb­st Fans zu sein. Krank. Und weit­er:

CBS and Para­mount Pic­tures do not object to lim­it­ed fundrais­ing for the cre­ation of a fan pro­duc­tion, whether 1 or 2 seg­ments and con­sis­tent with these guide­lines, so long as the total amount does not exceed $50,000, includ­ing all plat­form fees, and when the $50,000 goal is reached, all fundrais­ing must cease.

Das ist natür­lich völ­lig unre­al­is­tisch, wenn man weiß, wie aufwendig und damit teuer es ist, ansprechende Pro­duk­tio­nen auch im Fan­bere­ich herzustellen. Das passt aber natür­lich zu dem vorste­hen­den, denn man darf diejeni­gen, die mit­machen, also Schaus­piel­er und Crew ja noch nicht mal für ihre Unter­stützung finanziell entschädi­gen.

The fan pro­duc­tion must be fam­i­ly friend­ly and suit­able for pub­lic pre­sen­ta­tion. Videos must not include pro­fan­i­ty, nudi­ty, obscen­i­ty, pornog­ra­phy, depic­tions of drugs, alco­hol, tobac­co, or any harm­ful or ille­gal activ­i­ty, or any mate­r­i­al that is offen­sive, fraud­u­lent, defam­a­to­ry, libelous, dis­parag­ing, sex­u­al­ly explic­it, threat­en­ing, hate­ful, or any oth­er inap­pro­pri­ate con­tent. The con­tent of the fan pro­duc­tion can­not vio­late any individual’s right of pri­va­cy.

Auch wenn ich grund­sät­zlich manche Punk­te daraus nachvol­lziehen kann, lassen mich andere sprach­los zurück. Scot­ty darf also nicht mehr zechen, und Aliens, die von Ketra­cel White abhängig sind, fall­en auch raus. Ist Oomox bere­its eine »Obszönität«, oder ist es Rik­ers Liebe zu einem Androg­y­nen? Dür­fen Antag­o­nis­ten damit keine »ille­galen Aktiv­itäten« mehr durch­führen? Wieviel nack­te Haut ist erlaubt? So viel wie bei den Dabo Girls oder so viel wie bei Car­ol Mar­cus in STAR TREK INTO DARKNESS? Ist das Spren­gen eines Plan­eten eher eine »ille­gale Aktiv­ität« oder eher »has­ser­füllt«? Wenn man ein fremdes Raum­schiff aus dem All bläst, ist das dann »belei­di­gend« oder »abschätzig«? Und was genau kann man sich unter »son­sti­gen unpassenden Inhal­ten« vorstellen? Ist das eine »catch all«-Formulierung, um am Ende doch alle Fan­pro­duk­tio­nen ver­bi­eten zu kön­nen?

Das kann doch alles nicht wahr sein, vor allem frage ich mich, was die bei CBS und Para­mount sich gedacht haben, als sie diese völ­lig inakzept­ablen und von Arro­ganz und Fan­dom­feindlichkeit nur so strotzen­den Regeln aufgestellt haben. Wäre man mit halb­wegs Hirn aus­ges­tat­tet, hätte man auch ein­fach mal einen Blick darauf wer­fen kön­nen, wie Dis­ney und Lucas­Film die STAR WARS-Fan­filme hand­haben und dabei den Fans nicht nur Ressourcen wie Sound­ef­fek­te zur Ver­fü­gung stellen, son­dern die besten Filme auch noch prämieren.

Aber nicht so CBS und Para­mount, die Merk­be­fre­it­en ver­legen sich stattdessen darauf, die Fan­filmer und ihre Fans zum 50. Jubiläum kräftig und weit aus­ge­holt in den Arsch zu treten. Ein schneller Blick zeigte mir bere­its, dass die Reak­tio­nen im Web entsprechend sind, sprich: Das Ganze fliegt den Rechtein­hab­ern ger­ade so richtig um die Ohren und wird zu einem noch größeren PR-Super­gau wer­den, als es die AXA­NAR-Klage ohne­hin bere­its war.

Drauf gekom­men bin ich übri­gens durch eine Email der Mach­er von RENEGADES, einem Film­pro­jekt, bei dem zahlre­iche STAR TREK-Schaus­piel­er mit­machen, und die nun jede Ref­erenz auf das Fran­chise ent­fer­nen wer­den, weil die Pro­duk­tion bere­its begonnen hat:

A mes­sage from the Rene­gades team regard­ing the new fan film guide­lines

Dear sup­port­ers,

On June 23rd CBS and Para­mount issued fan film guide­lines –http://www.startrek.com/fan-films

We, at Rene­gades, have noth­ing but the utmost respect for Star Trek and its IP hold­ers, CBS and Para­mount. Every­thing we have done has been because of Gene Roddenberry’s vision and cre­ativ­i­ty. Star Trek is their prop­er­ty and we will absolute­ly abide by their rules and guide­lines.
That being said, we do have an oblig­a­tion to our donors and fans, and we have every inten­tion of ful­fill­ing it to the best of our abil­i­ty. So, we will con­tin­ue to make “The Requiem” as promised, but with­out any Star Trek ele­ments.
As you know, we’ve already begun film­ing “The Requiem” so we can­not halt, sus­pend, or post­pone pro­duc­tion. Rene­gades, from the get go, was designed to be trans­for­ma­tive… not deriv­a­tive. Thus, with very minor changes to our script, we have elim­i­nat­ed all of the Star Trek ref­er­ences. The good news is that Rene­gades is now a com­plete­ly orig­i­nal and ongo­ing series.
We would like to take this time to thank CBS and Para­mount for let­ting us play in their prover­bial sand­box for as long as they did. And we’d also like to thank our loy­al, cre­ative, and pas­sion­ate fans for their unend­ing sup­port. We tru­ly appre­ci­ate it.

-The Rene­gades Team

Noch offen ist, wie die anderen bekan­nten Pro­jek­te PHASE II und NEW VOYAGES reagieren wer­den, die durch diese Regeln unmöglich gemacht wor­den sind.  Alec Peters von AXANAR sagte völ­lig richtig:

While CBS and Para­mount claim to want to encour­age the pas­sion of fans to pro­duce ‘rea­son­able fan fic­tion,’ the restric­tions pre­sent­ed do just the oppo­site, will­ful­ly ignor­ing over 40 years of fan works that helped buoy the Star Trek fran­chise through some very lean years and enthu­si­as­ti­cal­ly spread the mag­ic of the fran­chise in more plen­ti­ful times.

These guide­lines appear to have been tai­lor-made to shut down all of the major fan pro­duc­tions and sti­fle fan­dom. In no way can that be seen as sup­port­ive or encour­ag­ing, which is very dis­heart­en­ing.

Die Fan­film-Regeln eröff­nen mit dem Satz:

CBS and Para­mount Pic­tures are big believ­ers in rea­son­able fan fic­tion and fan cre­ativ­i­ty, and, in par­tic­u­lar, want ama­teur fan film­mak­ers to show­case their pas­sion for Star Trek.

Angesichts dem was danach fol­gt, kann man das nur als grotesk beze­ich­nen. Ich hoffe, dass den Rechtein­hab­erin ihr über­he­blich­es Getue weit­er­hin so richtig um die Ohren fliegt und die PR-Katas­tro­phe noch viel größer wird, bis es richtig weh tut, und sie vielle­icht doch noch ein­lenken. ich bin auch schon sehr ges­pan­nt, was Abrams und Lin zu diesem Desaster sagen wer­den, wenn man sie darauf anspricht.

STAR TREK-Logo Copy­right CBS & Para­mount

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

4 Kommentare for “CBS und Paramount treten den STAR TREK-Fans zum 50. Jubiläum kräftig in den Arsch”

sagt:

Ich bin erschüt­tert. Der schnöde US-Mam­mon (so, wie man ihn ver­achtet) hat mal wieder gewon­nen, so scheint es. Eigentlich ein Grund, Start Trek in Zukun­ft zu mei­den. CBS und Para­mount haben hier gezeigt, dass sie für die Fans nichts übrig haben. Die Anwälte und Erb­sen­zäh­ler haben mal wieder gesprochen. PHASE II wird so nicht mehr möglich sein. Auch andere nicht.

sagt:

Abwarten. Das entwick­elt sich ger­ade zu einem der­art großen PR-Gau für die Rechtein­hab­er, ich gehe davon aus, dass das let­zte Wort noch nicht gesprochen ist.

sagt:

Phase II, aka New Voy­ages scheint davon betrof­fen zu sein, denn die Web­site in USA ist seit sehr langer Zeit unten. Hm. Die hal­ten wohl den Ball flach derzeit …

sagt:

Wieso »scheint«? Sich­er sind die betrof­fen, genau wie Star Trek Con­tin­ues. Die Episo­den bei­der Pro­jek­te haben Serien- bzw. Film­länge. Bei Hori­zon war eine zweite Episode angekündigt, da haben CBS und Para­mount angek­lopft und den Mach­ern gesagt, sie sollen das bess­er mal lassen, »oder son­st«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.