STAR WARS-Fanfilm-Wettbewerb – die Gewinner

STAR WARS-Fanfilm-Wettbewerb – die Gewinner

Auf der einen Sei­te haben wir Para­mount und CBS. Die mit der Ver­öf­fent­li­chung ihrer völ­lig absur­den »Fan­film-Regeln« STAR TREK-Fan­pro­duk­tio­nen qua­si unmög­lich gemacht haben. Und auf der ande­ren Sei­ten haben wir Dis­ney und Lucas­Film. Gera­de ers­te­ren rech­ne­te man, als die das STAR WARS-Fran­chise kauf­ten, alles Üble zu, und pro­phe­zeih­te Schlimmes.

Doch ganz im Gegen­teil zu den unein­sich­ti­gen, alten Män­nern bei Para­mount und CBS ging man bei Dis­ney und Lucas­Film einen ganz ande­ren Weg. Man unter­stützt Fan­fil­me nicht nur, son­dern lob­te auch noch einen Preis für die bes­ten dar­un­ter aus. Wohl wis­send, dass sol­che Pro­duk­tio­nen in der Zeit zwi­schen Pro­fi-Ver­öf­fent­li­chun­gen die Fans bei der Stan­ge hal­ten – und kos­ten­lo­se Wer­bung ist das zudem noch.

Nach­fol­gend drei Gewin­ner des STAR WARS Fanfilm-Awards,

THE SABLE CORSAIR

https://www.youtube.com/watch?v=PE0LfgNild8

TK-436: A STORMTROOPER STORY

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR WARS: GENERATIONS

https://vimeo.com/169253613

Das ist ein Vor­gu­cker, den kom­plet­ten Film gibts auf starwars.com, da fin­den sich auch noch wei­te­re Gewin­ner.

CBS und Paramount treten den STAR TREK-Fans zum 50. Jubiläum kräftig in den Arsch

CBS und Paramount treten den STAR TREK-Fans zum 50. Jubiläum kräftig in den Arsch

Star Trek Fanfilme

Durch das Fan­film­pro­jekt AXANAR aus­ge­löst kam es bekann­ter­ma­ßen zu diver­sen Trol­lerei­en der STAR TREK-Rech­te­inha­ber CBS und Para­mount. Die Per­so­nen hin­ter AXANAR wur­den ver­klagt, ande­ren Fans leg­te man nahe, nichts wei­ter zu pro­du­zie­ren und unter­leg­te das mit einem fast schon mafi­ös zu nen­nen­den »Oder sonst …«.

Dann inter­ve­nier­ten J.J. Abrams und Jus­tin Lin und gaben medi­en­wirk­sam zu Pro­to­koll, dass sie mit den Rech­te­inha­bern gespro­chen hät­ten, und die Kla­ge »in den nächs­ten Wochen weg­ge­hen wür­de«. Bis heu­te wur­de die aller­dings nicht zurück­ge­nom­men. Wei­ter­hin wur­de ange­kün­digt, dass man Regeln auf­stel­len wol­le, unter denen wei­ter Fan­fil­me pro­du­ziert wer­den kön­nen. Die­se Regeln wur­den gera­de ver­öf­fent­licht und sie sind nicht nur eine arro­gan­te Unver­schämt­heit, son­dern auch noch ein Tritt in den Hin­tern aller Fan­fil­mer und der Fans.

Sehen wir uns ein paar Punk­te mal im Detail an:

The fan pro­duc­tion must be less than 15 minu­tes for a sin­gle self-con­tai­ned sto­ry, or no more than 2 seg­ments, epi­so­des or parts, not to exceed 30 minu­tes total, with no addi­tio­nal sea­sons, epi­so­des, parts, sequels or remakes.

Völ­li­ger Blöd­sinn. Man­che Geschich­ten las­sen sich nur in län­ge­ren For­ma­ten erzäh­len und wenn jemand meh­re­re Fil­me machen will, dann darf er das nicht? Mit wel­cher inhalt­lich nach­voll­zieh­ba­ren Begrün­dung? Pure Arroganz.

The con­tent in the fan pro­duc­tion must be ori­gi­nal, not repro­duc­tions, recrea­ti­ons or clips from any Star Trek pro­duc­tion. If non-Star Trek third par­ty con­tent is used, all necessa­ry per­mis­si­ons for any third par­ty con­tent should be obtai­ned in writing.

Gum­mi­pa­ra­graph. Was ist denn »neu­er Con­tent« in die­sem Sin­ne genau? Das bedeu­tet dann aber auch, dass Pro­duk­tio­nen wie NEW VOYAGES oder PHASE II nicht mehr mög­lich wären, weil die sich direkt auf TOS bezie­hen und mit deren Cha­rak­te­ren neue Geschich­ten erzäh­len. Inak­zep­ta­bel. Das kann man zudem auch so inter­pre­tie­ren, dass man bei­spiels­wei­se kei­ne Sound­clips wie Kom­mu­ni­ka­tor-Kli­ckern oder Beam-Geräusch mehr nut­zen dürfte.

If the fan pro­duc­tion uses com­mer­cial­ly-avail­ab­le Star Trek uni­forms, access­ories, toys and props, the­se items must be offi­cial mer­chan­di­se and not boot­leg items or imi­ta­ti­ons of such com­mer­cial­ly avail­ab­le products.

Ein schlech­ter Scherz. Man darf also kei­ne selbst­her­ge­stell­ten Uni­for­men und Pha­ser tra­gen, son­dern muss statt­des­sen den über­teu­er­ten Mar­ke­ting-Ramsch der Rech­te­inha­ber nut­zen? Damit man wie ein Kar­ne­vals-Ster­nen­flot­ten­of­fi­zier aus­sieht? Dar­auf kön­nen nur irgend­wel­che geld­gie­ri­gen Hirn­lo­sen gekom­men sein. Dafür wür­den sich ver­mut­lich sogar Feren­gi schämen.

The fan pro­duc­tion must be a real “fan” pro­duc­tion, i.e., creators, actors and all other par­ti­ci­pants must be ama­teurs, can­not be com­pen­sa­ted for their ser­vices, and can­not be cur­r­ent­ly or pre­vious­ly employ­ed on any Star Trek seri­es, films, pro­duc­tion of DVDs or with any of CBS or Para­mount Pic­tures’ licensees.

Para­mount und CBS wol­len also ernst­haft ihren Schau­spie­lern grund­sätz­lich unter­sa­gen, in Fan­pro­duk­tio­nen auf­zu­tre­ten? Was für arro­gan­te Asshats kom­men auf so eine völ­lig abwe­gi­ge  Idee? Man darf davon aus­ge­hen, dass zukünf­tig sol­che fan­dom­feind­li­chen Klau­seln in den Ver­trä­gen der Schau­spie­ler zu fin­den sein wer­den. Mal davon abge­se­hen, dass man Schau­spie­lern damit pau­schal abspre­chen möch­te, selbst Fans zu sein. Krank. Und weiter:

CBS and Para­mount Pic­tures do not object to limi­ted fund­rai­sing for the crea­ti­on of a fan pro­duc­tion, whe­ther 1 or 2 seg­ments and con­sis­tent with the­se gui­de­li­nes, so long as the total amount does not exceed $50,000, inclu­ding all plat­form fees, and when the $50,000 goal is reached, all fund­rai­sing must cease.

Das ist natür­lich völ­lig unrea­lis­tisch, wenn man weiß, wie auf­wen­dig und damit teu­er es ist, anspre­chen­de Pro­duk­tio­nen auch im Fan­be­reich her­zu­stel­len. Das passt aber natür­lich zu dem vor­ste­hen­den, denn man darf die­je­ni­gen, die mit­ma­chen, also Schau­spie­ler und Crew ja noch nicht mal für ihre Unter­stüt­zung finan­zi­ell entschädigen.

The fan pro­duc­tion must be fami­ly friend­ly and sui­ta­ble for public pre­sen­ta­ti­on. Vide­os must not inclu­de pro­fa­ni­ty, nudi­ty, obs­ce­ni­ty, por­no­gra­phy, depic­tions of drugs, alco­hol, tob­ac­co, or any harm­ful or ille­gal acti­vi­ty, or any mate­ri­al that is offen­si­ve, frau­du­lent, defa­ma­to­ry, libe­lous, dis­pa­ra­ging, sexu­al­ly expli­cit, threa­tening, hate­ful, or any other inap­pro­pria­te con­tent. The con­tent of the fan pro­duc­tion can­not vio­la­te any individual’s right of privacy.

Auch wenn ich grund­sätz­lich man­che Punk­te dar­aus nach­voll­zie­hen kann, las­sen mich ande­re sprach­los zurück. Scot­ty darf also nicht mehr zechen, und Ali­ens, die von Ketracel White abhän­gig sind, fal­len auch raus. Ist Oomox bereits eine »Obs­zö­ni­tät«, oder ist es Rikers Lie­be zu einem Andro­gy­nen? Dür­fen Ant­ago­nis­ten damit kei­ne »ille­ga­len Akti­vi­tä­ten« mehr durch­füh­ren? Wie­viel nack­te Haut ist erlaubt? So viel wie bei den Dabo Girls oder so viel wie bei Carol Mar­cus in STAR TREK INTO DARKNESS? Ist das Spren­gen eines Pla­ne­ten eher eine »ille­ga­le Akti­vi­tät« oder eher »hass­erfüllt«? Wenn man ein frem­des Raum­schiff aus dem All bläst, ist das dann »belei­di­gend« oder »abschät­zig«? Und was genau kann man sich unter »sons­ti­gen unpas­sen­den Inhal­ten« vor­stel­len? Ist das eine »catch all«-Formulierung, um am Ende doch alle Fan­pro­duk­tio­nen ver­bie­ten zu können?

Das kann doch alles nicht wahr sein, vor allem fra­ge ich mich, was die bei CBS und Para­mount sich gedacht haben, als sie die­se völ­lig inak­zep­ta­blen und von Arro­ganz und Fan­dom­feind­lich­keit nur so strot­zen­den Regeln auf­ge­stellt haben. Wäre man mit halb­wegs Hirn aus­ge­stat­tet, hät­te man auch ein­fach mal einen Blick dar­auf wer­fen kön­nen, wie Dis­ney und Lucas­Film die STAR WARS-Fan­fil­me hand­ha­ben und dabei den Fans nicht nur Res­sour­cen wie Sound­ef­fek­te zur Ver­fü­gung stel­len, son­dern die bes­ten Fil­me auch noch prämieren.

Aber nicht so CBS und Para­mount, die Merk­be­frei­ten ver­le­gen sich statt­des­sen dar­auf, die Fan­fil­mer und ihre Fans zum 50. Jubi­lä­um kräf­tig und weit aus­ge­holt in den Arsch zu tre­ten. Ein schnel­ler Blick zeig­te mir bereits, dass die Reak­tio­nen im Web ent­spre­chend sind, sprich: Das Gan­ze fliegt den Rech­te­inha­bern gera­de so rich­tig um die Ohren und wird zu einem noch grö­ße­ren PR-Super­gau wer­den, als es die AXA­NAR-Kla­ge ohne­hin bereits war.

Drauf gekom­men bin ich übri­gens durch eine Email der Macher von RENEGADES, einem Film­pro­jekt, bei dem zahl­rei­che STAR TREK-Schau­spie­ler mit­ma­chen, und die nun jede Refe­renz auf das Fran­chise ent­fer­nen wer­den, weil die Pro­duk­ti­on bereits begon­nen hat:

A mes­sa­ge from the Rene­ga­des team regar­ding the new fan film guidelines

Dear sup­por­ters,

On June 23rd CBS and Para­mount issued fan film gui­de­li­nes –http://www.startrek.com/fan-films

We, at Rene­ga­des, have not­hing but the utmost respect for Star Trek and its IP hol­ders, CBS and Para­mount. Ever­ything we have done has been becau­se of Gene Roddenberry’s visi­on and crea­ti­vi­ty. Star Trek is their pro­per­ty and we will abso­lute­ly abi­de by their rules and guidelines.
That being said, we do have an obli­ga­ti­on to our donors and fans, and we have every inten­ti­on of ful­fil­ling it to the best of our abi­li­ty. So, we will con­ti­nue to make “The Requi­em” as pro­mi­sed, but without any Star Trek elements.
As you know, we’­ve alrea­dy begun filming “The Requi­em” so we can­not halt, sus­pend, or post­po­ne pro­duc­tion. Rene­ga­des, from the get go, was desi­gned to be trans­for­ma­ti­ve… not deri­va­ti­ve. Thus, with very minor chan­ges to our script, we have eli­mi­na­ted all of the Star Trek refe­ren­ces. The good news is that Rene­ga­des is now a com­ple­te­ly ori­gi­nal and ongo­ing series.
We would like to take this time to thank CBS and Para­mount for let­ting us play in their pro­ver­bi­al sand­box for as long as they did. And we’d also like to thank our loy­al, crea­ti­ve, and pas­sio­na­te fans for their unen­ding sup­port. We tru­ly appre­cia­te it.

-The Rene­ga­des Team

Noch offen ist, wie die ande­ren bekann­ten Pro­jek­te PHASE II und NEW VOYAGES reagie­ren wer­den, die durch die­se Regeln unmög­lich gemacht wor­den sind.  Alec Peters von AXANAR sag­te völ­lig richtig:

While CBS and Para­mount claim to want to encou­ra­ge the pas­si­on of fans to pro­du­ce ‘rea­son­ab­le fan fic­tion,’ the restric­tions pre­sen­ted do just the oppo­si­te, will­ful­ly igno­ring over 40 years of fan works that hel­ped buoy the Star Trek fran­chise through some very lean years and enthu­si­asti­cal­ly spread the magic of the fran­chise in more ple­nti­ful times.

The­se gui­de­li­nes appe­ar to have been tailor-made to shut down all of the major fan pro­duc­tions and stif­le fan­dom. In no way can that be seen as sup­por­ti­ve or encou­ra­ging, which is very disheartening.

Die Fan­film-Regeln eröff­nen mit dem Satz:

CBS and Para­mount Pic­tures are big belie­vers in rea­son­ab­le fan fic­tion and fan crea­ti­vi­ty, and, in par­ti­cu­lar, want ama­teur fan filmma­kers to show­ca­se their pas­si­on for Star Trek.

Ange­sichts dem was danach folgt, kann man das nur als gro­tesk bezeich­nen. Ich hof­fe, dass den Rech­te­inha­be­rin ihr über­heb­li­ches Getue wei­ter­hin so rich­tig um die Ohren fliegt und die PR-Kata­stro­phe noch viel grö­ßer wird, bis es rich­tig weh tut, und sie viel­leicht doch noch ein­len­ken. ich bin auch schon sehr gespannt, was Abrams und Lin zu die­sem Desas­ter sagen wer­den, wenn man sie dar­auf anspricht.

STAR TREK-Logo Copy­right CBS & Paramount

Paramount und CBS trollen weiter STAR TREK-Fanserien

Paramount und CBS trollen weiter STAR TREK-Fanserien

Wenn man sich ansieht, was Dis­ney und Lucas­Film in Sachen Fan­fil­me machen, dann ist das genau das Rich­ti­ge: Die unter­stüt­zen die Fans, loben Prei­se aus und stel­len sogar offi­zi­el­le Res­sour­cen wie bei­spiels­wei­se Sound­da­tei­en zur Ver­fü­gung. Was sie aber nicht tun: Fans mit Kla­gen und unver­hoh­le­nen Dro­hun­gen zu überziehen.

Und genau das tun CBS und Para­mount. Bekannt ist ja bereits der Fall der AXA­NAR-Pro­duk­ti­on, die gera­de vor Gericht ver­han­delt wird. Das führt unter ande­rem zu sol­chen Blü­ten, dass man meint, eine Spra­che kön­ne unter Copy­right ste­hen (was ihnen gera­de kräf­tig um die Ohren zu flie­gen scheint). Doch damit nicht genug: Die Macher des ENTER­PRI­SE-Fan­films STAR TREK: HORIZON woll­ten eine wei­te­re Epi­so­de pro­du­zie­ren und beka­men Post von CBS und Para­mount, in der stand, dass sie das mal bes­ser las­sen soll­ten. Oder sonst. Klingt in mei­nen Ohren wie typi­sche Mafia­me­tho­den: »Einen schö­nen Film habt ihr da gemacht. Wäre doch scha­de, wenn der kaputt geht …«

Das Ver­hal­ten der Ver­ant­wort­li­chen bei Para­mount und CBS passt so der­ma­ßen nicht mehr in die heu­ti­ge Zeit, dass man wohl davon aus­ge­hen muss, dass da alte, wei­ße Män­ner mit Kugel­schrei­bern und Fax­ge­rä­ten nicht ver­stan­den haben, was das Inter­net ist, und was pas­siert, wenn sie die Fans ver­är­gern. Die­sel­ben Fans, die das Fran­chise auf­recht erhal­ten haben, als es von den Stu­di­os jah­re­lang ver­nach­läs­sigt wur­de. Und damit mei­ne ich nicht nur die Fil­me­ma­cher, son­dern auch die zahl­lo­sen Geld­ge­ber bei den Crowdfundings.

Ver­mut­lich muss man sich auch Sor­gen um STAR TREK CONTINUES und NEW VOYAGES machen, auch wenn die durch pro­mi­nen­te Mit­ar­bei­ter mög­li­cher­wei­se bes­ser geschützt sind.

Und für die, die es noch nicht gese­hen haben: Hier ist STAR TREK HORIZON

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=l94v4YOqxOc[/ytv]

STAR TREK CONTINUES 2015 – Kirkstarter 2.0

STAR TREK CONTINUES 2015 – Kirkstarter 2.0
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Wer Phan­ta­News auf­merk­sam ver­folgt, der kennt die Clas­sic STAR TREK-Epi­so­den der Enthu­si­as­ten von STAR TREK CONTINUES. Die haben sich auf die Fah­ne geschrie­ben, neue TOS-Fol­gen mög­lichst authen­tisch auf den Bild­schirm bzw. You­tube zu brin­gen. Was sie dabei leis­ten ist in mei­nen Augen über­aus bemer­kens­wert, denn die Prä­sen­ta­ti­on bemüht sich, mög­lichst dicht am Ori­gi­nal zu sein, nicht nur was die Hand­lung angeht, son­dern eben auch Licht­stim­mun­gen oder Kame­ra­füh­rung der Serie aus den 1960ern ein­zu­fan­gen. Und das gelingt fast schon erschre­ckend gut. Wenn dann auch noch die Plots stim­men, ist der Trek­ker stumm vor Glück.

Wer STAR TREK-Fan­fil­me, auch pro­fes­sio­nel­le, pro­du­ziert, hat ein Pro­blem: Rech­te­inha­ber CBS lässt das zwar übli­cher­wei­se zu, es gibt aller­dings immer die Vor­ga­be, dass man damit kein Geld ver­die­nen darf. Des­we­gen muss man sich die finan­zi­el­len Mit­tel für die Pro­duk­ti­ons­kos­ten auf ande­rem Wege suchen, bei­spiels­wei­se via Crowd­fun­ding. Des­we­gen gibt es den Kirk­star­ter 2.0, der läuft noch fünf Tage. Das ursprüng­lich ange­streb­te Ziel wur­de zwar bereits erreicht, aber das bedeu­tet ja nicht, dass man nicht trotz­dem noch ein paar Dol­lar für die­se gran­dio­se und mit viel Herz und Lie­be gemach­te Fan­se­rie geben könnte.

Also die vir­tu­el­le Brief­ta­sche gezückt und STAR TREK CONTINUES mit gold­ge­press­tem Lati­num überhäuft!

http://vimeo.com/99949971

RYAN VS. BRANDON 2

RYAN VS. DORKMAN war ges­tern, heu­te heißt der Gip­fel der Laser­schwert-Fan­fil­me RYAN VS. BRANDON. RYAN VS: DORKMAN 2 war übri­gens Platz zwei in der Top Ten der »Bes­ten Fan­fil­me aller Zei­ten« des Time Maga­zi­ne. Ryan Wie­ber arbei­tet inzwi­schen angeb­lich für LucasFilm…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.