STAR WARS-Fanfilm-Wettbewerb – die Gewinner

STAR WARS-Fanfilm-Wettbewerb – die Gewinner

Auf der einen Sei­te haben wir Para­mount und CBS. Die mit der Ver­öf­fent­li­chung ihrer völ­lig absur­den »Fan­film-Regeln« STAR TREK-Fan­pro­duk­tio­nen qua­si unmög­lich gemacht haben. Und auf der ande­ren Sei­ten haben wir Dis­ney und Lucas­Film. Gera­de ers­te­ren rech­ne­te man, als die das STAR WARS-Fran­chise kauf­ten, alles Üble zu, und pro­phe­zeih­te Schlimmes.

Doch ganz im Gegen­teil zu den unein­sich­ti­gen, alten Män­nern bei Para­mount und CBS ging man bei Dis­ney und Lucas­Film einen ganz ande­ren Weg. Man unter­stützt Fan­fil­me nicht nur, son­dern lob­te auch noch einen Preis für die bes­ten dar­un­ter aus. Wohl wis­send, dass sol­che Pro­duk­tio­nen in der Zeit zwi­schen Pro­fi-Ver­öf­fent­li­chun­gen die Fans bei der Stan­ge hal­ten – und kos­ten­lo­se Wer­bung ist das zudem noch.

Nach­fol­gend drei Gewin­ner des STAR WARS Fanfilm-Awards,

THE SABLE CORSAIR

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

TK-436: A STORMTROOPER STORY

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR WARS: GENERATIONS

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Das ist ein Vor­gu­cker, den kom­plet­ten Film gibts auf starwars.com, da fin­den sich auch noch wei­te­re Gewin­ner.

CBS und Paramount treten den STAR TREK-Fans zum 50. Jubiläum kräftig in den Arsch

CBS und Paramount treten den STAR TREK-Fans zum 50. Jubiläum kräftig in den Arsch

Star Trek Fanfilme

Durch das Fan­film­pro­jekt AXANAR aus­ge­löst kam es bekann­ter­ma­ßen zu diver­sen Trol­lerei­en der STAR TREK-Rech­te­inha­ber CBS und Para­mount. Die Per­so­nen hin­ter AXANAR wur­den ver­klagt, ande­ren Fans leg­te man nahe, nichts wei­ter zu pro­du­zie­ren und unter­leg­te das mit einem fast schon mafi­ös zu nen­nen­den »Oder sonst …«.

Dann inter­ve­nier­ten J.J. Abrams und Jus­tin Lin und gaben medi­en­wirk­sam zu Pro­to­koll, dass sie mit den Rech­te­inha­bern gespro­chen hät­ten, und die Kla­ge »in den nächs­ten Wochen weg­ge­hen wür­de«. Bis heu­te wur­de die aller­dings nicht zurück­ge­nom­men. Wei­ter­hin wur­de ange­kün­digt, dass man Regeln auf­stel­len wol­le, unter denen wei­ter Fan­fil­me pro­du­ziert wer­den kön­nen. Die­se Regeln wur­den gera­de ver­öf­fent­licht und sie sind nicht nur eine arro­gan­te Unver­schämt­heit, son­dern auch noch ein Tritt in den Hin­tern aller Fan­fil­mer und der Fans.

Sehen wir uns ein paar Punk­te mal im Detail an:

The fan pro­duc­tion must be less than 15 minu­tes for a sin­gle self-con­tai­ned sto­ry, or no more than 2 seg­ments, epi­so­des or parts, not to exceed 30 minu­tes total, with no addi­tio­nal sea­sons, epi­so­des, parts, sequels or remakes.

Völ­li­ger Blöd­sinn. Man­che Geschich­ten las­sen sich nur in län­ge­ren For­ma­ten erzäh­len und wenn jemand meh­re­re Fil­me machen will, dann darf er das nicht? Mit wel­cher inhalt­lich nach­voll­zieh­ba­ren Begrün­dung? Pure Arroganz.

The con­tent in the fan pro­duc­tion must be ori­gi­nal, not repro­duc­tions, recrea­ti­ons or clips from any Star Trek pro­duc­tion. If non-Star Trek third par­ty con­tent is used, all necessa­ry per­mis­si­ons for any third par­ty con­tent should be obtai­ned in writing.

Gum­mi­pa­ra­graph. Was ist denn »neu­er Con­tent« in die­sem Sin­ne genau? Das bedeu­tet dann aber auch, dass Pro­duk­tio­nen wie NEW VOYAGES oder PHASE II nicht mehr mög­lich wären, weil die sich direkt auf TOS bezie­hen und mit deren Cha­rak­te­ren neue Geschich­ten erzäh­len. Inak­zep­ta­bel. Das kann man zudem auch so inter­pre­tie­ren, dass man bei­spiels­wei­se kei­ne Sound­clips wie Kom­mu­ni­ka­tor-Kli­ckern oder Beam-Geräusch mehr nut­zen dürfte.

If the fan pro­duc­tion uses com­mer­cial­ly-avail­ab­le Star Trek uni­forms, access­ories, toys and props, the­se items must be offi­cial mer­chan­di­se and not boot­leg items or imi­ta­ti­ons of such com­mer­cial­ly avail­ab­le products.

Ein schlech­ter Scherz. Man darf also kei­ne selbst­her­ge­stell­ten Uni­for­men und Pha­ser tra­gen, son­dern muss statt­des­sen den über­teu­er­ten Mar­ke­ting-Ramsch der Rech­te­inha­ber nut­zen? Damit man wie ein Kar­ne­vals-Ster­nen­flot­ten­of­fi­zier aus­sieht? Dar­auf kön­nen nur irgend­wel­che geld­gie­ri­gen Hirn­lo­sen gekom­men sein. Dafür wür­den sich ver­mut­lich sogar Feren­gi schämen.

The fan pro­duc­tion must be a real “fan” pro­duc­tion, i.e., creators, actors and all other par­ti­ci­pants must be ama­teurs, can­not be com­pen­sa­ted for their ser­vices, and can­not be cur­r­ent­ly or pre­vious­ly employ­ed on any Star Trek seri­es, films, pro­duc­tion of DVDs or with any of CBS or Para­mount Pic­tures’ licensees.

Para­mount und CBS wol­len also ernst­haft ihren Schau­spie­lern grund­sätz­lich unter­sa­gen, in Fan­pro­duk­tio­nen auf­zu­tre­ten? Was für arro­gan­te Asshats kom­men auf so eine völ­lig abwe­gi­ge  Idee? Man darf davon aus­ge­hen, dass zukünf­tig sol­che fan­dom­feind­li­chen Klau­seln in den Ver­trä­gen der Schau­spie­ler zu fin­den sein wer­den. Mal davon abge­se­hen, dass man Schau­spie­lern damit pau­schal abspre­chen möch­te, selbst Fans zu sein. Krank. Und weiter:

CBS and Para­mount Pic­tures do not object to limi­ted fund­rai­sing for the crea­ti­on of a fan pro­duc­tion, whe­ther 1 or 2 seg­ments and con­sis­tent with the­se gui­de­li­nes, so long as the total amount does not exceed $50,000, inclu­ding all plat­form fees, and when the $50,000 goal is reached, all fund­rai­sing must cease.

Das ist natür­lich völ­lig unrea­lis­tisch, wenn man weiß, wie auf­wen­dig und damit teu­er es ist, anspre­chen­de Pro­duk­tio­nen auch im Fan­be­reich her­zu­stel­len. Das passt aber natür­lich zu dem vor­ste­hen­den, denn man darf die­je­ni­gen, die mit­ma­chen, also Schau­spie­ler und Crew ja noch nicht mal für ihre Unter­stüt­zung finan­zi­ell entschädigen.

The fan pro­duc­tion must be fami­ly friend­ly and sui­ta­ble for public pre­sen­ta­ti­on. Vide­os must not inclu­de pro­fa­ni­ty, nudi­ty, obs­ce­ni­ty, por­no­gra­phy, depic­tions of drugs, alco­hol, tob­ac­co, or any harm­ful or ille­gal acti­vi­ty, or any mate­ri­al that is offen­si­ve, frau­du­lent, defa­ma­to­ry, libe­lous, dis­pa­ra­ging, sexu­al­ly expli­cit, threa­tening, hate­ful, or any other inap­pro­pria­te con­tent. The con­tent of the fan pro­duc­tion can­not vio­la­te any individual’s right of privacy.

Auch wenn ich grund­sätz­lich man­che Punk­te dar­aus nach­voll­zie­hen kann, las­sen mich ande­re sprach­los zurück. Scot­ty darf also nicht mehr zechen, und Ali­ens, die von Ketracel White abhän­gig sind, fal­len auch raus. Ist Oomox bereits eine »Obs­zö­ni­tät«, oder ist es Rikers Lie­be zu einem Andro­gy­nen? Dür­fen Ant­ago­nis­ten damit kei­ne »ille­ga­len Akti­vi­tä­ten« mehr durch­füh­ren? Wie­viel nack­te Haut ist erlaubt? So viel wie bei den Dabo Girls oder so viel wie bei Carol Mar­cus in STAR TREK INTO DARKNESS? Ist das Spren­gen eines Pla­ne­ten eher eine »ille­ga­le Akti­vi­tät« oder eher »hass­erfüllt«? Wenn man ein frem­des Raum­schiff aus dem All bläst, ist das dann »belei­di­gend« oder »abschät­zig«? Und was genau kann man sich unter »sons­ti­gen unpas­sen­den Inhal­ten« vor­stel­len? Ist das eine »catch all«-Formulierung, um am Ende doch alle Fan­pro­duk­tio­nen ver­bie­ten zu können?

Das kann doch alles nicht wahr sein, vor allem fra­ge ich mich, was die bei CBS und Para­mount sich gedacht haben, als sie die­se völ­lig inak­zep­ta­blen und von Arro­ganz und Fan­dom­feind­lich­keit nur so strot­zen­den Regeln auf­ge­stellt haben. Wäre man mit halb­wegs Hirn aus­ge­stat­tet, hät­te man auch ein­fach mal einen Blick dar­auf wer­fen kön­nen, wie Dis­ney und Lucas­Film die STAR WARS-Fan­fil­me hand­ha­ben und dabei den Fans nicht nur Res­sour­cen wie Sound­ef­fek­te zur Ver­fü­gung stel­len, son­dern die bes­ten Fil­me auch noch prämieren.

Aber nicht so CBS und Para­mount, die Merk­be­frei­ten ver­le­gen sich statt­des­sen dar­auf, die Fan­fil­mer und ihre Fans zum 50. Jubi­lä­um kräf­tig und weit aus­ge­holt in den Arsch zu tre­ten. Ein schnel­ler Blick zeig­te mir bereits, dass die Reak­tio­nen im Web ent­spre­chend sind, sprich: Das Gan­ze fliegt den Rech­te­inha­bern gera­de so rich­tig um die Ohren und wird zu einem noch grö­ße­ren PR-Super­gau wer­den, als es die AXA­NAR-Kla­ge ohne­hin bereits war.

Drauf gekom­men bin ich übri­gens durch eine Email der Macher von RENEGADES, einem Film­pro­jekt, bei dem zahl­rei­che STAR TREK-Schau­spie­ler mit­ma­chen, und die nun jede Refe­renz auf das Fran­chise ent­fer­nen wer­den, weil die Pro­duk­ti­on bereits begon­nen hat:

A mes­sa­ge from the Rene­ga­des team regar­ding the new fan film guidelines

Dear sup­por­ters,

On June 23rd CBS and Para­mount issued fan film gui­de­li­nes –http://www.startrek.com/fan-films

We, at Rene­ga­des, have not­hing but the utmost respect for Star Trek and its IP hol­ders, CBS and Para­mount. Ever­ything we have done has been becau­se of Gene Roddenberry’s visi­on and crea­ti­vi­ty. Star Trek is their pro­per­ty and we will abso­lute­ly abi­de by their rules and guidelines.
That being said, we do have an obli­ga­ti­on to our donors and fans, and we have every inten­ti­on of ful­fil­ling it to the best of our abi­li­ty. So, we will con­ti­nue to make “The Requi­em” as pro­mi­sed, but without any Star Trek elements.
As you know, we’­ve alrea­dy begun filming “The Requi­em” so we can­not halt, sus­pend, or post­po­ne pro­duc­tion. Rene­ga­des, from the get go, was desi­gned to be trans­for­ma­ti­ve… not deri­va­ti­ve. Thus, with very minor chan­ges to our script, we have eli­mi­na­ted all of the Star Trek refe­ren­ces. The good news is that Rene­ga­des is now a com­ple­te­ly ori­gi­nal and ongo­ing series.
We would like to take this time to thank CBS and Para­mount for let­ting us play in their pro­ver­bi­al sand­box for as long as they did. And we’d also like to thank our loy­al, crea­ti­ve, and pas­sio­na­te fans for their unen­ding sup­port. We tru­ly appre­cia­te it.

-The Rene­ga­des Team

Noch offen ist, wie die ande­ren bekann­ten Pro­jek­te PHASE II und NEW VOYAGES reagie­ren wer­den, die durch die­se Regeln unmög­lich gemacht wor­den sind.  Alec Peters von AXANAR sag­te völ­lig richtig:

While CBS and Para­mount claim to want to encou­ra­ge the pas­si­on of fans to pro­du­ce ‘rea­son­ab­le fan fic­tion,’ the restric­tions pre­sen­ted do just the oppo­si­te, will­ful­ly igno­ring over 40 years of fan works that hel­ped buoy the Star Trek fran­chise through some very lean years and enthu­si­asti­cal­ly spread the magic of the fran­chise in more ple­nti­ful times.

The­se gui­de­li­nes appe­ar to have been tailor-made to shut down all of the major fan pro­duc­tions and stif­le fan­dom. In no way can that be seen as sup­por­ti­ve or encou­ra­ging, which is very disheartening.

Die Fan­film-Regeln eröff­nen mit dem Satz:

CBS and Para­mount Pic­tures are big belie­vers in rea­son­ab­le fan fic­tion and fan crea­ti­vi­ty, and, in par­ti­cu­lar, want ama­teur fan filmma­kers to show­ca­se their pas­si­on for Star Trek.

Ange­sichts dem was danach folgt, kann man das nur als gro­tesk bezeich­nen. Ich hof­fe, dass den Rech­te­inha­be­rin ihr über­heb­li­ches Getue wei­ter­hin so rich­tig um die Ohren fliegt und die PR-Kata­stro­phe noch viel grö­ßer wird, bis es rich­tig weh tut, und sie viel­leicht doch noch ein­len­ken. ich bin auch schon sehr gespannt, was Abrams und Lin zu die­sem Desas­ter sagen wer­den, wenn man sie dar­auf anspricht.

STAR TREK-Logo Copy­right CBS & Paramount

Paramount und CBS trollen weiter STAR TREK-Fanserien

Paramount und CBS trollen weiter STAR TREK-Fanserien

Wenn man sich ansieht, was Dis­ney und Lucas­Film in Sachen Fan­fil­me machen, dann ist das genau das Rich­ti­ge: Die unter­stüt­zen die Fans, loben Prei­se aus und stel­len sogar offi­zi­el­le Res­sour­cen wie bei­spiels­wei­se Sound­da­tei­en zur Ver­fü­gung. Was sie aber nicht tun: Fans mit Kla­gen und unver­hoh­le­nen Dro­hun­gen zu überziehen.

Und genau das tun CBS und Para­mount. Bekannt ist ja bereits der Fall der AXA­NAR-Pro­duk­ti­on, die gera­de vor Gericht ver­han­delt wird. Das führt unter ande­rem zu sol­chen Blü­ten, dass man meint, eine Spra­che kön­ne unter Copy­right ste­hen (was ihnen gera­de kräf­tig um die Ohren zu flie­gen scheint). Doch damit nicht genug: Die Macher des ENTER­PRI­SE-Fan­films STAR TREK: HORIZON woll­ten eine wei­te­re Epi­so­de pro­du­zie­ren und beka­men Post von CBS und Para­mount, in der stand, dass sie das mal bes­ser las­sen soll­ten. Oder sonst. Klingt in mei­nen Ohren wie typi­sche Mafia­me­tho­den: »Einen schö­nen Film habt ihr da gemacht. Wäre doch scha­de, wenn der kaputt geht …«

Das Ver­hal­ten der Ver­ant­wort­li­chen bei Para­mount und CBS passt so der­ma­ßen nicht mehr in die heu­ti­ge Zeit, dass man wohl davon aus­ge­hen muss, dass da alte, wei­ße Män­ner mit Kugel­schrei­bern und Fax­ge­rä­ten nicht ver­stan­den haben, was das Inter­net ist, und was pas­siert, wenn sie die Fans ver­är­gern. Die­sel­ben Fans, die das Fran­chise auf­recht erhal­ten haben, als es von den Stu­di­os jah­re­lang ver­nach­läs­sigt wur­de. Und damit mei­ne ich nicht nur die Fil­me­ma­cher, son­dern auch die zahl­lo­sen Geld­ge­ber bei den Crowdfundings.

Ver­mut­lich muss man sich auch Sor­gen um STAR TREK CONTINUES und NEW VOYAGES machen, auch wenn die durch pro­mi­nen­te Mit­ar­bei­ter mög­li­cher­wei­se bes­ser geschützt sind.

Und für die, die es noch nicht gese­hen haben: Hier ist STAR TREK HORIZON

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=l94v4YOqxOc[/ytv]

STAR TREK CONTINUES 2015 – Kirkstarter 2.0

STAR TREK CONTINUES 2015 – Kirkstarter 2.0
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Wer Phan­ta­News auf­merk­sam ver­folgt, der kennt die Clas­sic STAR TREK-Epi­so­den der Enthu­si­as­ten von STAR TREK CONTINUES. Die haben sich auf die Fah­ne geschrie­ben, neue TOS-Fol­gen mög­lichst authen­tisch auf den Bild­schirm bzw. You­tube zu brin­gen. Was sie dabei leis­ten ist in mei­nen Augen über­aus bemer­kens­wert, denn die Prä­sen­ta­ti­on bemüht sich, mög­lichst dicht am Ori­gi­nal zu sein, nicht nur was die Hand­lung angeht, son­dern eben auch Licht­stim­mun­gen oder Kame­ra­füh­rung der Serie aus den 1960ern ein­zu­fan­gen. Und das gelingt fast schon erschre­ckend gut. Wenn dann auch noch die Plots stim­men, ist der Trek­ker stumm vor Glück.

Wer STAR TREK-Fan­fil­me, auch pro­fes­sio­nel­le, pro­du­ziert, hat ein Pro­blem: Rech­te­inha­ber CBS lässt das zwar übli­cher­wei­se zu, es gibt aller­dings immer die Vor­ga­be, dass man damit kein Geld ver­die­nen darf. Des­we­gen muss man sich die finan­zi­el­len Mit­tel für die Pro­duk­ti­ons­kos­ten auf ande­rem Wege suchen, bei­spiels­wei­se via Crowd­fun­ding. Des­we­gen gibt es den Kirk­star­ter 2.0, der läuft noch fünf Tage. Das ursprüng­lich ange­streb­te Ziel wur­de zwar bereits erreicht, aber das bedeu­tet ja nicht, dass man nicht trotz­dem noch ein paar Dol­lar für die­se gran­dio­se und mit viel Herz und Lie­be gemach­te Fan­se­rie geben könnte.

Also die vir­tu­el­le Brief­ta­sche gezückt und STAR TREK CONTINUES mit gold­ge­press­tem Lati­num überhäuft!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

RYAN VS. BRANDON 2

RYAN VS. DORKMAN war ges­tern, heu­te heißt der Gip­fel der Laser­schwert-Fan­fil­me RYAN VS. BRANDON. RYAN VS: DORKMAN 2 war übri­gens Platz zwei in der Top Ten der »Bes­ten Fan­fil­me aller Zei­ten« des Time Maga­zi­ne. Ryan Wie­ber arbei­tet inzwi­schen angeb­lich für LucasFilm…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.