Teaser: DOC BROWN SAVES THE WORLD

Teaser: DOC BROWN SAVES THE WORLD

Chris­to­pher Lloyd zieht sich noch ein­mal den Kit­tel von Doc Emmet Brown an. Das ist auch kein Wun­der, denn am 21. Okto­ber 2015 wird der drei­ßigs­te Geburts­tag von ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT in den USA mit einer Jubi­lä­ums­aus­ga­be der Tri­lo­gie auf DVD und Blu­eR­ay gefei­ert. Auf der befin­det sich neben den drei Fil­men ein Kurz­film mit dem Titel DOC BROWN SAVES THE WORLD. Dazu wei­ter unten ein Teaser.

Man soll­te sich in Deutsch­land aller­dings nicht zu sehr dar­auf freu­en, denn aus völ­lig unver­ständ­li­chen Grün­den ist der Film auf der hier bereits am 15. Okto­ber 2015 erschei­nen­den Fas­sung mög­li­cher­wei­se nicht ent­hal­ten.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=7gpzJ_s3CrE[/ytv]

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Kapow! Die BATMAN-Serie aus den 60ern mit Adam West endlich auf DVD

Kapow! Die BATMAN-Serie aus den 60ern mit Adam West endlich auf DVD

Die BAT­MAN-Serie aus den 1960ern, in denen Adam West die Rol­le des Caped Cru­saders spielt, war nie auf DVD oder Blu­eR­ay zu haben. Das ändert sich noch in die­sem Novem­ber, sogar bei Amazon.de kann man sie bereits vor­be­stel­len. Auf Blu­eR­ay kos­tet die voll­stän­di­ge Serie, also 120 Epi­so­den, 86 Euro, für die DVD-Fas­sung wer­den 64 Euro fäl­lig.

Der hel­le Wahn­sinn! »Nanananananana­na Bat­maaa­an! To the bat­mo­bi­le!«

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Auf Wired kann man übri­gens die recht abge­fah­re­ne Geschich­te dar­über lesen, wie es zu die­ser Ver­öf­fent­li­chung der Show kam und wie ver­zwickt die Gemenge­la­ge der Rech­te ist.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

SPARKS – Film Noir Superhelden

SPARKS – Film Noir Superhelden

SPARKS ist ein Super­hel­den­film im Film Noir-Stil, der im New York der 1940er Jah­re spielt. Der Wer­be­text sagt dazu:

The city faces a dead­ly kil­ler. He goes by many names, has many faces… all of them dead­ly. Is he Kevin Sher­wood? Is he Ring Mas­ter Jesus. Is he The Mat­an­za Kil­ler? Ian Sparks will learn. Figh­t­ing crime beca­me a mis­si­on for Sparks when he lost his par­ents in a fireb­all car crash. Bur­ning with desi­re for reven­ge, he finds him­s­elf in the bel­ly of the beast, whe­re havoc is wrea­ked for pro­fit and life is cheap. Joi­ning a hand­ful of super heroes ope­ra­ting in the shadows, what they have in com­mon is grea­ter than Sparks can ima­gi­ne; but the cost of fin­ding the kil­ler and unco­vering the truth may be more than he can afford.

Der Trai­ler macht rich­tig Lust auf mehr. In den USA erscheint SPARKS am 18. März auf DVD, bei uns ist noch nichts ange­kün­digt, dank Ama­zon UK kann man ihn aber auch hier­zu­lan­de erhal­ten – aller­dings erst ab dem 7. April.

Mein Dank fürs Fin­den geht an Cap­tain Sere­nus vom Clock­wor­ker.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

20th Century Fox: Das Ende der Regionalcodes?

Seit der Ein­füh­rung der DVD waren sie ein stän­di­ges Ärger­nis für den Film- und Fern­seh-Fan: Regio­nal­codes. Mit die­sen Codes soll­te unter­bun­den wer­den, dass man inpor­tier­te DVDs bei­spiels­wei­se aus den USA in hie­si­gen Gerä­ten abspie­len konn­te. Es gab zwar jede Men­ge Mög­lich­kei­ten das zu umge­hen, aller­dings gab es auch Gerä­te, die sich dem hart­nä­ckig wider­setz­ten und das Abspie­len von Medi­en mit »fal­schem« Regio­nal­code ver­wei­ger­ten.

Grün­de für den Ein­satz sol­cher Regio­nal­codes gibt es vie­le, bei­spiels­wei­se möch­te man das Geld natür­lich gern im jewei­li­gen Land ver­die­nen und ver­mei­den, das der Kun­de durch inter­na­tio­na­le Bestel­lun­gen an güns­ti­ge­re Medi­en kommt – ins­be­ons­de­re wenn man die pure Kun­den­ver­ar­sche hier­zu­lan­de betrach­tet, Seri­en in Halb­staf­feln auf­zu­tei­len und die­se zum sel­ben Preis anzu­bie­ten wie anders­wo die kom­plet­ten Sea­sons…  Es wur­den aber auch immer wie­der angeb­li­che Lizenz- und Urhe­ber­rechts­pro­ble­me vor­ge­scho­ben.

Laut den Aus­sa­gen von Vin­cent Mar­cais, »Seni­or Vice Pre­si­dent für Mar­ke­ting« bei 20th Cen­tu­ry Fox Home Enter­tain­ment, denkt man nun aller­dings ernst­haft dar­über nach, bei der Blu­Ray dar­auf in  Zukunft mög­li­cher­wei­se ver­zich­ten zu wol­len.

Das wäre end­lich ein­mal ein ange­sichts des Inter­net längst über­fäl­li­ger Schritt in eine ver­dammt rich­ti­ge Rich­tung! Die hie­si­ge Bran­che wird natür­lich in heu­len und Zäh­ne­klap­pern aus­bre­chen, wenn ich mir Block­bus­ter gleich im Aus­lang kau­fen kann, statt Mona­te dar­auf zu war­ten, dass sie auch hier ver­öf­fent­licht wer­den…

Der Arti­kel mit Mar­cais´ Aus­sa­gen hier­zu fin­det sich bei Golem.

Creative Commons License

Bild: Blu­Ray-Regio­nen, aus der Wiki­pe­dia, gemein­frei

Nintendos Wii U ohne DVD und BlueRay

Es wur­de lan­ge über die neue Spiel­kon­so­le von Nin­ten­do gemun­kelt, die unter dem Arbeits­ti­tel »Pro­ject Café« bekannt war und nun auf der E3 end­lich vor­ge­stellt wur­de. Kau­fen kann man sie aller­dings noch nicht. Nin­ten­do möch­te mit die­ser Kon­so­le mit deut­lich bes­se­ren Leis­tungs­da­ten als bei der Wii end­lich bei den gro­ßen Jungs mit­schwim­men.

Details zu den vor­geb­li­chen Fähig­kei­ten der Kon­so­le spa­re ich mir, die sind auf jeder Men­ge Sei­ten bis auf Mono­fi­la­ment-Dün­ne durch­ge­kaut wor­den. Inter­es­sant aber die Ankün­di­gung von Big-N-Chef Satoru Iwa­ta, dass die Wii U kei­ne DVDs und Blu­eR­ay-Disks wird abspie­len kön­nen. Gegen­über Kot­a­ku sag­te er:

Der Grund hier­für ist, das wir glau­ben, dass hin­rei­chend Per­so­nen bereits über Gerä­te ver­fü­gen, die in der Lage sind, DVDs und Blu­eR­ays abspie­len zu kön­nen, so dass die durch das Ein­bau­en die­ser Funk­tio­na­li­tät in die Wii U ent­ste­hen­den Kos­ten auf­grund der auf den Tech­no­lo­gi­en lie­gen­den Paten­te nicht zu recht­fer­ti­gen wären.

Bit­te? Mei­ner Ansicht nach ist das ein K.O.-Kriterium. Es wird ein opti­sches 25GB-Spei­cher­me­di­um Ver­wen­dung fin­den, das mit Sicher­heit auf Blu­eR­ay basiert und den­noch will man ent­ge­gen der ande­ren Anbie­ter die Kun­den zwin­gen, noch einen wei­te­ren Play­er besit­zen zu müs­sen, statt dar­auf zu set­zen, dass die BR-Fähig­keit als coo­les Fea­ture ein zusätz­li­ches Kauf­kri­te­ri­um ist? Ich wür­de es mir stark über­le­gen, ob ich noch­mal eine Kon­so­le anschaf­fe, die die Fähig­keit im Prin­zip besitzt, bei der die­se aber kas­triert wur­de, um kei­ne Lizenz­ge­büh­ren ent­rich­ten zu müs­sen, wie bereits bei der Wii gesche­hen. Dass die­se Kon­so­le die Fähig­keit tat­säch­lich hat­te, bewies die Home­brew-Com­mu­ni­ty recht zügig.

Ins­in­der ver­mu­ten, dass der sehr auf­wen­di­ge Con­trol­ler mit Dis­play in der Her­stel­lung der­art teu­er ist, dass Nin­ten­do an ande­ren Stel­len stark spa­ren muss…

Das mag zwar sein Iwa­ta San, trotz­dem erneut ein sehr schlech­ter Plan. Ein eben­so schlech­ter Plan, wie den Brow­ser der ers­ten Wii nie mit Updates zu ver­sor­gen

Creative Commons License

via Kot­a­ku, Pro­mo-Fotos Copy­right Nin­ten­do