MEGA MAN wird zum Kinofilm

MEGA MAN wird zum Kinofilm

Wie Cap­com heute meldete, soll ihr langjähriges Spiele­fran­chise MEGA MAN zu einem Kinofilm wer­den. Und zwar nicht – wie man hätte annehmen kön­nen – als Ani­ma­tion, son­dern als Real­film. Regie führen Hen­ry Joost und Ariel Schul­man (VIRAL, PARANORMAL ACTIVITY 3  & 4), die schreiben auch das Drehbuch. Pro­duziert wird das Ganze von 20th Cen­tu­ry Fox mit Chernin Enter­tain­ment (PLANET OF THE APES). Als Schaus­piel­er wird  Masi Oka (HEROES) genan­nt.

Das erste MEGA MAN-Spiel wurde 1987 für das NES veröf­fentlicht, erst kür­zlich brachte Cap­com die MEGA MAN X Lega­cy Col­lec­tion her­aus, am 2. Okto­ber 2018 erschien MEGA MAN 11.

Details zu Hand­lung und weit­eren Schaus­piel­ern fol­gen, wenn sie bekan­nt wer­den. Ein Start­da­tum ste­ht eben­falls noch nicht fest.

Pro­mo­grafik MEGA MAN 11 Copy­right Cap­com

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: X-MEN – DARK PHOENIX

Trailer: X-MEN – DARK PHOENIX

Der erste Trail­er für das näch­ste Aben­teuer der X-MEN ist da. Der Film trägt den Titel DARK PHOENIX und es gibt ein Wieder­se­hen mit den Mutan­ten, die wir bere­its aus den let­zten X-MEN-Fil­men ken­nen.

Regie führt Simon Kin­berg, der hat auch geschrieben (nach ein­er Vor­lage von John Byrne, Chris Clare­mont und Dave Cock­rum) und pro­duziert. Weit­ere Pro­duzen­ten sind Hutch Park­er, Lau­ren Shuler Don­ner und Todd Hal­low­ell.

Es spie­len: James McAvoy, Michael Fass­ben­der, Jen­nifer Lawrence, Nicholas Hoult, Sophie Turn­er, Tye Sheri­dan, Alexan­dra Shipp, Kodi Smit-McPhee, Evan Peters, Jes­si­ca Chas­tain u.a.

Kurz­plot: Während eines Aufen­thalts im All gerät Jean Grey in Kon­takt mit ein­er außerirdis­chen Macht, die ihr unfass­bare Kräfte ver­lei­ht, welche sie nicht kon­trol­lieren kann.

DARK PHOENIX kommt am 14. Feb­ru­ar 2019 in die deutschen Kinos.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Final Trailer: THE PREDATOR

Final Trailer: THE PREDATOR

Nach­dem die bish­eri­gen Trail­er zum neuen PREDATOR-Film von Shane Black ein wenig zahm aus­sa­hen, hat 20th Cen­tu­ry Fox nochmal einen let­zten Vorguck­er raus­ge­hauen, der damit aufräumt.

Es spie­len u.a. Boyd Hol­brookTre­vante RhodesJacob Trem­blayKee­gan-Michael KeyOlivia Munn und Yvonne Stra­hovs­ki.

Deutsch­er Kinos­tart ist am 13. Sep­tem­ber 2018. Der Trail­er ist möglicher­weise für Per­so­n­en irgen­deines Alters nicht geeg­net …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DEADPOOL 2 uncut

DEADPOOL 2 uncut

20th Cen­tu­ry Fox hat bestätigt, dass eine eine weit­ere, län­gere, Schnittver­sion von DEADPOOL 2 gibt. Das ver­wun­dert mich jet­zt ein wenig, denn schon der bekan­nte Cut ist rel­a­tiv derbe was plaka­tive Gewalt und Sprache ange­ht.

Die soge­nan­nte »Uncut«-Version soll offen­bar den Fans anlässlich des San Diego Com­ic-Con am 21. Juli gezeigt wer­den.

Unklar ist, ob diese Fas­sung es auch auf Kon­serve schaf­fen wird, aber allein durch die Tat­sache, dass es sie gibt, dass sie offiziell bestätigt wurde und auf dem SDCC gezeigt wer­den soll, würde ich mal davon aus­ge­hen, dass auch der Rest der Welt sie zu sehen bekommt.

DEADPOOL 2 Pro­mo­bild Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

Neues zum Zorro-Film Z von DC

Neues zum Zorro-Film Z von DC

Noch ein Reboot: Auch ins Kino kom­men soll DCs Zor­ro-Vari­ante, die den fech­t­en­den, mask­ierten Helden in eine nahe Zukun­ft ver­set­zt. Das Pro­jekt kocht schon länger auf klein­er Flamme vor sich hin, scheint jet­zt aber Fahrt aufzunehmen, da tat­säch­lich Rollen beset­zt wer­den.

Jonás Cuarón, den ken­nt man von GRAVITY, schreibt das Drehbuch und soll auch Regie führen. Bere­its seit einiger Zeit ist Gael Gar­cia Bernal als Zor­ro beset­zt, zu ihm gesellt sich jet­zt Kiersey Clemons, die man auch im FLASH-Film als Iris West wird sehen kön­nen.

Das ZOR­RO-Remake wird den nicht such­maschi­nen­fre­undlichen Titel Z tra­gen, aber wir kön­nen sich­er sein, dass sich die deutschen Ver­lei­her was Bek­lopptes dazu wer­den ein­fall­en lassen.

Soll­ten die Drehar­beit­en jet­zt zügig begin­nen, kön­nte Z noch 2019 in die Kinos kom­men.

Poster Z Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

GAMBIT steht unter einem schlechten Stern

GAMBIT steht unter einem schlechten Stern

Die Ver­fil­mung des Mar­vel-Super­helden GAMBIT hätte eigentlich schon längst im Kino sein sollen, doch hat sich das Pro­jekt aus den ver­schieden­sten Grün­den immer wieder ver­schoben. Ein Punkt ist dabei das Regis­seur-Roulette:

Als erster war Rupert Wyatt (RISE OF THE PLANET OF THE APES) vorge­se­hen, ihm fol­gte Doug Liman (EDGE OF TOMORROW), der wink­te dann aber auch ab, offen­bar weil er mit dem Skript unzufrieden war. Näch­ster Kan­di­dat war dann Gore Verbin­s­ki (PIRATES OF THE CARIBBEAN), aber dem Vernehmen nach hat der jet­zt auch aus unbekan­nten Grün­den das Hand­tuch gewor­fen.

Eigentlich soll­ten die Drehar­beit­en im näch­sten März begin­nen, das Drehbuch von Joshua Zetumer (ROBOCOP 2014) ste­ht und die Beset­zung ist mit  Chan­ning Tatum und Lizzy Caplan (und weit­eren) auch klar. Als Start­ter­min wurde der 19. Feb­ru­ar 2019 anber­aumt. Jet­zt wird man sehen müssen, wer den Regie-Job übern­immt – und da ist auch noch die Über­nahme durch Dis­ney, die über 20th Cen­tu­ry Fox dräut …

Das ist eine Menge Pech für einen Film mit dem Titel GAMBIT.

[Update 11:30:] Und haben wir es auch schon. Der Start wurde auf Juni 2019 ver­schoben.

Pro­mo GAMBIT Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

Marvel: Pläne für einen Kitty Pryde-Film

Marvel: Pläne für einen Kitty Pryde-Film

Auch wenn Dis­ney the­o­retisch 20th Cen­tu­ry Fox gekauft hat, ste­ht der eigentlichen Über­nahme noch ein langer Pfad durch die Reg­u­la­to­rien bevor. Logis­cher­weise bleibt das Stu­dio während dieser Zeit erste ein­mal nicht ein einem Lim­bo, son­dern arbeit­et weit­er.

Beispiel­sweise an einem Film um die Mar­vel-Heldin Kit­ty Pryde alias Shad­ow­cat. Manch ein­er mag jet­zt mit den Worten »noch ein Super­helden­film …« abwinken, aber die an der Entwick­lung Beteiligten sollte man sich genauer anse­hen.

Col­lid­er meldet, dass DEADPOOL-Regis­seur Tim Miller dieses Pro­jekt bere­its länger für Fox entwick­elt. Nun ist er offen­bar auch für den Kit­ty Pryde-Film als Regis­seur geset­zt.

Kit­ty Pry­des erster Auftritt war im Jahr 1980 in UNCANNY X-MEN #129, sie spielte eine Art jün­gere Schwest­er für die älteren X-MEN und hat­te ins­beson­dere zu Wolver­ine eine enge Beziehung. Ihr Fähigkeit ist es, durch solide Objek­te shiften zu kön­nen. Später in ihrer Kar­riere tritt sie den Guardians Of The Galaxy bei.

Die Fig­ur trat in den Fil­men X-MEN (2000), X-MEN 2 (2003), X-Men: The Last Stand (2006) und X-Men: Days Of Future Past (2014) in Neben­rollen auf und wurde in den let­zten bei­den von Ellen Page gespielt. Ich würde aber eher nicht annehmen, dass diese die Rolle auch im Solo-Film wieder aufnehmen wird.

Weit­ere Details gibt es derzeit nicht, ich berichte, wenn sich welche ergeben. Wobei man sich darüber im Klaren sein muss, dass sich das Pro­jekt in ein­er sehr frühen Phase befind­et und nicht nur die Über­nahme durch Dis­ney gewisse Pro­jek­te bei Fox ändern kön­nten …

Pro­mo­grafik Kit­ty Pryde Copy­right Mar­vel (Quelle)

GAMBIT noch nicht ganz tot?

GAMBIT noch nicht ganz tot?

Es gab mal einen Start­ter­min für den Mar­vel-Super­helden­film GAMBIT, der lautete 5. August 2016 in den USA, in Deutsch­land hätte der Streifen, in dem Chan­ning Tatum den Pro­tag­o­nis­ten spie­len soll, am 18. August des­sel­ben Jahres anlaufen sollen. Passiert ist, wie bekan­nt, nix.

Es gab diverse Quere­len, es wur­den bere­its zwei namhafte Regis­seure ver­schlis­sen, näm­lich Rupert Wyatt (Rise Of The Plan­et Of The Apes) und Doug Liman (Edge Of Tomor­row). Nix genaues weiß man nicht, aber wie üblich gab es Gerüchte über »kreative Dif­feren­zen« zwis­chen den Regis­seuren und den Pro­duzen­ten Simon Kin­berg (X-MEN) und Lau­ren Shuler Don­ner (DEADPOOL).

Jet­zt kön­nte man annehmen, dass das Pro­jekt in der Devel­op­ment Hell ver­sauert. Laut Kin­berg ist das aber nicht so und man arbeit­et noch dran. Auf­grund der speziellen Art des Super­helden, dauert aber eben ein­fach alles etwas länger. Er ver­weist in dem Zusam­men­hang auf DEADPOOL, bei dem die gesamte Entwick­lung und Pro­duk­tion auch ca. zehn Jahre gedauert habe. Ergänzend sagte Pro­duzent Hutch Park­er (X-MEN, LOGAN) gegenüber Screen Rant, dass er zwar keine Neuigkeit­en zu GAMBIT habe, aber es immer noch ein inten­sives Inter­esse gäbe, den Film zu real­isieren.

Aha. Mehr dazu, wenn ich es erfahre.

Pro­mo­fo­to GAMBIT Copy­right Twen­ti­eth Cen­tu­ry Fox

Neuer Trailer – X-MEN: APOCALYPSE

Neuer Trailer – X-MEN: APOCALYPSE

20th Cen­tu­ry Fox hat nochmal einen Trail­er zu Bryan Singers neuestem Super­helden-Epos X-MEN: APOCALYPSE raus­ge­hauen. Und das sieht schon wirk­lich gut aus, der Singer hat›s halt drauf.

Es spie­len: James McAvoy, Michael Fass­ben­der, Jen­nifer Lawrence, Oscar Isaac, Nicholas Hoult, Rose Byrne, Tye Sheri­dan, Sophie Turn­er, Olivia Munn, Lucas Till, Evan Peters, Kodi Smit-McPhee, Alexan­dra Shipp, Josh Hel­man, Lana Con­dor und Ben Hardy.

Deutsch­er Kinos­tart: 19. Mai 2016 (in den USA eine Woche später).

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=PfBVIHgQbYk[/ytv]

 

Fox macht MEGA MAN Kinofilm

Fox macht MEGA MAN Kinofilm

Mega Man20th Cen­tu­ry Fox und Chernin Enter­tain­ment wollen aus einem der beliebtesten Videospielcharak­tere und -Fran­chis­es einen Kinofilm machen. Die Rede ist von Cap­coms MEGA MAN, in Japan ursprünglich auch bekan­nt als ROCK MAN.

Peter Chernin pro­duziert das Ganze für Chernin Enter­tain­ment, aus­führende Pro­duzen­ten sind David Ready and Michael Fin­fer für Chernin sowie Mike Ire­land and Ryan Hor­ri­g­an für Fox. Ready, Fin­fer und Cher­non waren auch für die sehenswerten neuen PLANET DER AFFEN-Filme ver­ant­wortlich, das lässt für eine Real­film-Umset­zung von MEGA MAN Gutes hof­fen.

Cap­coms MEGA MAN erschien erst­ma­lig im Jahr 1987 für Nin­ten­dos NES. In der Hin­ter­grundgeschichte baute Dr. Light einen robo­tis­chen Lab­o­ras­sis­ten­ten namens Rock. Der böse Dr. Wily stahl Lights Forschungsergeb­nisse und fing an, Robot­er mit Spezial­waf­fen zu bauen, um die Welt zu unter­jochen. Dr. Light sah sich gezwun­gen, seinen Assis­ten­ten in einem Kampfro­bot­er umzubauen, der gegen Wily und seine Krea­turen vorge­hen kon­nte, und nan­nte ihn Mega Man. Wenn der einen geg­ner­ischen Robot­er besiegt hat, kann er dessen Waf­fen nachah­men.

Man darf wirk­lich ges­pan­nt sein, wie eine US-Umset­zung dieses japanis­chen Stoffes ausse­hen kön­nte. Das MEGA MAN-Fran­chise umfasst inzwis­chen 129 Spiele für die ver­schieden­sten Plat­tfor­men und hat nach wie vor eine große Fange­meinde.

Pro­mo­fo­to MEGA MAN Copy­right Cap­com

 

FANTASTIC FOUR implodiert

FANTASTIC FOUR implodiert

Filme um die Fan­tastis­chen Vier scheinen unter keinem guten Stern zu ste­hen. Wie die Trail­er bere­its andeuteten, ist auch der neue FANTASTIC FOUR nicht der Bringer, geht an den Kinokassen ger­ade unter und erhält zumeist unterirdis­che Bew­er­tun­gen, sowohl von Kinogängern wie auch Kri­tik­ern. Rot­ten Toma­toes zeigt ein Rat­ing von 3.5/10 und dort hat F4 nur 23% der Zuschauer gefall­en. Der Cin­e­mas­core, der den Erfolg bei den Kinos­be­such­ern misst, liegt ger­ade mal bei C-, das ist ein Hin­weis darauf, dass der Streifen nicht lange in den Kinos laufen wird, weil die Zuschauerzahlen zu ger­ing sind.

Laut Hol­ly­wood Reporter gibt es Schätzun­gen, dass der Film der 20th Cen­tu­ry Fox min­destens 60 Mil­lio­nen Ver­lust ein­brin­gen kön­nte, ver­mut­lich aber mehr. In den USA hat er bis­lang ger­ade mal 29 Mil­lio­nen Dol­lar einge­spielt, inter­na­tion­al 59 Mil­lio­nen Dol­lar, das ist für einen geplanten AAA-Block­buster nichts.

Dem Vernehmen nach gab es diverse Quere­len hin­ter den Kulis­sen, Regis­seur Josh Trank hat­te sich offen­bar mit den Drehbuchau­toren und Pro­duzen­ten angelegt. Nach dem Start von FANTASTIC FOUR twit­terte er, dass Ein­mis­chung durch das Stu­dio für die mas­siv­en Prob­leme des Films ver­ant­wortlich seien – und löschte den Tweet auch schnell wieder. Wenn man die Geschichte von Cent­fox ken­nt, dann kön­nte man Ein­mis­chun­gen tat­säch­lich glauben, wäre nicht das erste Mal. Gerücht­en zufolge führten diese Quere­len auch dazu, dass Trank nicht mehr an dem STAR WARS-Film beteiligt ist, bei dem er Regie führen sollte.

Alles in allem kein gutes Jahr für Cent­fox.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=0E7jxEHPMQM[/ytv]