DEADPOOL 2 uncut

DEADPOOL 2 uncut

20th Century Fox hat bestätigt, dass eine eine weitere, längere, Schnittversion von DEADPOOL 2 gibt. Das verwundert mich jetzt ein wenig, denn schon der bekannte Cut ist relativ derbe was plakative Gewalt und Sprache angeht.

Die sogenannte “Uncut”-Version soll offenbar den Fans anlässlich des San Diego Comic-Con am 21. Juli gezeigt werden.

Unklar ist, ob diese Fassung es auch auf Konserve schaffen wird, aber allein durch die Tatsache, dass es sie gibt, dass sie offiziell bestätigt wurde und auf dem SDCC gezeigt werden soll, würde ich mal davon ausgehen, dass auch der Rest der Welt sie zu sehen bekommt.

DEADPOOL 2 Promobild Copyright 20th Century Fox

Neues zum Zorro-Film Z von DC

Neues zum Zorro-Film Z von DC

Noch ein Reboot: Auch ins Kino kommen soll DCs Zorro-Variante, die den fechtenden, maskierten Helden in eine nahe Zukunft versetzt. Das Projekt kocht schon länger auf kleiner Flamme vor sich hin, scheint jetzt aber Fahrt aufzunehmen, da tatsächlich Rollen besetzt werden.

Jonás Cuarón, den kennt man von GRAVITY, schreibt das Drehbuch und soll auch Regie führen. Bereits seit einiger Zeit ist Gael Garcia Bernal als Zorro besetzt, zu ihm gesellt sich jetzt Kiersey Clemons, die man auch im FLASH-Film als Iris West wird sehen können.

Das ZORRO-Remake wird den nicht suchmaschinenfreundlichen Titel Z tragen, aber wir können sicher sein, dass sich die deutschen Verleiher was Beklopptes dazu werden einfallen lassen.

Sollten die Dreharbeiten jetzt zügig beginnen, könnte Z noch 2019 in die Kinos kommen.

Poster Z Copyright 20th Century Fox

GAMBIT steht unter einem schlechten Stern

GAMBIT steht unter einem schlechten Stern

Die Verfilmung des Marvel-Superhelden GAMBIT hätte eigentlich schon längst im Kino sein sollen, doch hat sich das Projekt aus den verschiedensten Gründen immer wieder verschoben. Ein Punkt ist dabei das Regisseur-Roulette:

Als erster war Rupert Wyatt (RISE OF THE PLANET OF THE APES) vorgesehen, ihm folgte Doug Liman (EDGE OF TOMORROW), der winkte dann aber auch ab, offenbar weil er mit dem Skript unzufrieden war. Nächster Kandidat war dann Gore Verbinski (PIRATES OF THE CARIBBEAN), aber dem Vernehmen nach hat der jetzt auch aus unbekannten Gründen das Handtuch geworfen.

Eigentlich sollten die Dreharbeiten im nächsten März beginnen, das Drehbuch von Joshua Zetumer (ROBOCOP 2014) steht und die Besetzung ist mit  Channing Tatum und Lizzy Caplan (und weiteren) auch klar. Als Starttermin wurde der 19. Februar 2019 anberaumt. Jetzt wird man sehen müssen, wer den Regie-Job übernimmt – und da ist auch noch die Übernahme durch Disney, die über 20th Century Fox dräut …

Das ist eine Menge Pech für einen Film mit dem Titel GAMBIT.

[Update 11:30:] Und haben wir es auch schon. Der Start wurde auf Juni 2019 verschoben.

Promo GAMBIT Copyright 20th Century Fox

Marvel: Pläne für einen Kitty Pryde-Film

Marvel: Pläne für einen Kitty Pryde-Film

Auch wenn Disney theoretisch 20th Century Fox gekauft hat, steht der eigentlichen Übernahme noch ein langer Pfad durch die Regulatorien bevor. Logischerweise bleibt das Studio während dieser Zeit erste einmal nicht ein einem Limbo, sondern arbeitet weiter.

Beispielsweise an einem Film um die Marvel-Heldin Kitty Pryde alias Shadowcat. Manch einer mag jetzt mit den Worten “noch ein Superheldenfilm …” abwinken, aber die an der Entwicklung Beteiligten sollte man sich genauer ansehen.

Collider meldet, dass DEADPOOL-Regisseur Tim Miller dieses Projekt bereits länger für Fox entwickelt. Nun ist er offenbar auch für den Kitty Pryde-Film als Regisseur gesetzt.

Kitty Prydes erster Auftritt war im Jahr 1980 in UNCANNY X-MEN #129, sie spielte eine Art jüngere Schwester für die älteren X-MEN und hatte insbesondere zu Wolverine eine enge Beziehung. Ihr Fähigkeit ist es, durch solide Objekte shiften zu können. Später in ihrer Karriere tritt sie den Guardians Of The Galaxy bei.

Die Figur trat in den Filmen X-MEN (2000), X-MEN 2 (2003), X-Men: The Last Stand (2006) und X-Men: Days Of Future Past (2014) in Nebenrollen auf und wurde in den letzten beiden von Ellen Page gespielt. Ich würde aber eher nicht annehmen, dass diese die Rolle auch im Solo-Film wieder aufnehmen wird.

Weitere Details gibt es derzeit nicht, ich berichte, wenn sich welche ergeben. Wobei man sich darüber im Klaren sein muss, dass sich das Projekt in einer sehr frühen Phase befindet und nicht nur die Übernahme durch Disney gewisse Projekte bei Fox ändern könnten …

Promografik Kitty Pryde Copyright Marvel (Quelle)

GAMBIT noch nicht ganz tot?

GAMBIT noch nicht ganz tot?

Es gab mal einen Starttermin für den Marvel-Superheldenfilm GAMBIT, der lautete 5. August 2016 in den USA, in Deutschland hätte der Streifen, in dem Channing Tatum den Protagonisten spielen soll, am 18. August desselben Jahres anlaufen sollen. Passiert ist, wie bekannt, nix.

Es gab diverse Querelen, es wurden bereits zwei namhafte Regisseure verschlissen, nämlich Rupert Wyatt (Rise Of The Planet Of The Apes) und Doug Liman (Edge Of Tomorrow). Nix genaues weiß man nicht, aber wie üblich gab es Gerüchte über “kreative Differenzen” zwischen den Regisseuren und den Produzenten Simon Kinberg (X-MEN) und Lauren Shuler Donner (DEADPOOL).

Jetzt könnte man annehmen, dass das Projekt in der Development Hell versauert. Laut Kinberg ist das aber nicht so und man arbeitet noch dran. Aufgrund der speziellen Art des Superhelden, dauert aber eben einfach alles etwas länger. Er verweist in dem Zusammenhang auf DEADPOOL, bei dem die gesamte Entwicklung und Produktion auch ca. zehn Jahre gedauert habe. Ergänzend sagte Produzent Hutch Parker (X-MEN, LOGAN) gegenüber Screen Rant, dass er zwar keine Neuigkeiten zu GAMBIT habe, aber es immer noch ein intensives Interesse gäbe, den Film zu realisieren.

Aha. Mehr dazu, wenn ich es erfahre.

Promofoto GAMBIT Copyright Twentieth Century Fox

Neuer Trailer – X-MEN: APOCALYPSE

Neuer Trailer – X-MEN: APOCALYPSE

20th Century Fox hat nochmal einen Trailer zu Bryan Singers neuestem Superhelden-Epos X-MEN: APOCALYPSE rausgehauen. Und das sieht schon wirklich gut aus, der Singer hat`s halt drauf.

Es spielen: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence, Oscar Isaac, Nicholas Hoult, Rose Byrne, Tye Sheridan, Sophie Turner, Olivia Munn, Lucas Till, Evan Peters, Kodi Smit-McPhee, Alexandra Shipp, Josh Helman, Lana Condor und Ben Hardy.

Deutscher Kinostart: 19. Mai 2016 (in den USA eine Woche später).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Fox macht MEGA MAN Kinofilm

Fox macht MEGA MAN Kinofilm

Mega Man20th Century Fox und Chernin Entertainment wollen aus einem der beliebtesten Videospielcharaktere und -Franchises einen Kinofilm machen. Die Rede ist von Capcoms MEGA MAN, in Japan ursprünglich auch bekannt als ROCK MAN.

Peter Chernin produziert das Ganze für Chernin Entertainment, ausführende Produzenten sind David Ready and Michael Finfer für Chernin sowie Mike Ireland and Ryan Horrigan für Fox. Ready, Finfer und Chernon waren auch für die sehenswerten neuen PLANET DER AFFEN-Filme verantwortlich, das lässt für eine Realfilm-Umsetzung von MEGA MAN Gutes hoffen.

Capcoms MEGA MAN erschien erstmalig im Jahr 1987 für Nintendos NES. In der Hintergrundgeschichte baute Dr. Light einen robotischen Laborassistenten namens Rock. Der böse Dr. Wily stahl Lights Forschungsergebnisse und fing an, Roboter mit Spezialwaffen zu bauen, um die Welt zu unterjochen. Dr. Light sah sich gezwungen, seinen Assistenten in einem Kampfroboter umzubauen, der gegen Wily und seine Kreaturen vorgehen konnte, und nannte ihn Mega Man. Wenn der einen gegnerischen Roboter besiegt hat, kann er dessen Waffen nachahmen.

Man darf wirklich gespannt sein, wie eine US-Umsetzung dieses japanischen Stoffes aussehen könnte. Das MEGA MAN-Franchise umfasst inzwischen 129 Spiele für die verschiedensten Plattformen und hat nach wie vor eine große Fangemeinde.

Promofoto MEGA MAN Copyright Capcom

 

FANTASTIC FOUR implodiert

FANTASTIC FOUR implodiert

Filme um die Fantastischen Vier scheinen unter keinem guten Stern zu stehen. Wie die Trailer bereits andeuteten, ist auch der neue FANTASTIC FOUR nicht der Bringer, geht an den Kinokassen gerade unter und erhält zumeist unterirdische Bewertungen, sowohl von Kinogängern wie auch Kritikern. Rotten Tomatoes zeigt ein Rating von 3.5/10 und dort hat F4 nur 23% der Zuschauer gefallen. Der Cinemascore, der den Erfolg bei den Kinosbesuchern misst, liegt gerade mal bei C-, das ist ein Hinweis darauf, dass der Streifen nicht lange in den Kinos laufen wird, weil die Zuschauerzahlen zu gering sind.

Laut Hollywood Reporter gibt es Schätzungen, dass der Film der 20th Century Fox mindestens 60 Millionen Verlust einbringen könnte, vermutlich aber mehr. In den USA hat er bislang gerade mal 29 Millionen Dollar eingespielt, international 59 Millionen Dollar, das ist für einen geplanten AAA-Blockbuster nichts.

Dem Vernehmen nach gab es diverse Querelen hinter den Kulissen, Regisseur Josh Trank hatte sich offenbar mit den Drehbuchautoren und Produzenten angelegt. Nach dem Start von FANTASTIC FOUR twitterte er, dass Einmischung durch das Studio für die massiven Probleme des Films verantwortlich seien – und löschte den Tweet auch schnell wieder. Wenn man die Geschichte von Centfox kennt, dann könnte man Einmischungen tatsächlich glauben, wäre nicht das erste Mal. Gerüchten zufolge führten diese Querelen auch dazu, dass Trank nicht mehr an dem STAR WARS-Film beteiligt ist, bei dem er Regie führen sollte.

Alles in allem kein gutes Jahr für Centfox.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Infos zum FANTASTIC FOUR-Reboot

Infos zum FANTASTIC FOUR-Reboot

LogoFanFour

Die Centfox möchte auch was vom Superhelden-Kuchen abhaben und plant fürs nächste Jahr einen Reboot der FANTASTIC FOUR in Filmform. Dei Fanmeinungen gehen wie immer weit auseinander, über das, was jetzt bereits bekannt ist. Unter anderem darüber, dass Josh Trank (CHRONICLE) Regie führt und dass der Neustart offenbar auf der ULTIMATE FANTASTIC FOUR-Comicreihe basiert.

Es spielen Miles Teller (WHIPLASH) als Reed Richards/Mr. Fantastic, Kate Mara (HOUSE OF CARDSs) als Sue Storm/Invisible Woman, Jamie Bell (SNOWPIERCER) as Ben Grimm/Thing und Michael B. Jordan (CHRONICLE) als Johnny Storm/Human Torch. An der Wahl von Jordan als Fackel scheiden sich in den USA mal wieder die Geister, weil er schwarz ist. Facepalm.

Die Zusammenfassung liest sich wie folgt:

THE FANTASTIC FOUR, a contemporary re-imagining of Marvel’s original and longest-running superhero team, centers on four young outsiders who teleport to an alternate and dangerous universe, which alters their physical form in shocking ways. Their lives irrevocably upended, the team must learn to harness their daunting new abilities and work together to save Earth from a former friend turned enemy.

Man darf gespannt sein, ob dieser Fassung der Heldentruppe ein besseres Schicksal beschieden ist, als den Vorgängern.

Logo Fantastic Four Copyright  20th Century Fox

X-MEN APOCALYPSE in 2016

X-MEN APOCALYPSE in 2016

Logo_XMen

Regisseur Bryan Singer twittert viel und gern, derzeit befindet er sich in der Postproduktion für den aktuellen X-Men-Film DAYS OF FUTURE PAST. Gestern war seine Meldung kurz und lautete:

#Xmen #Apocalypse 2016!

Das Studio hat diesen Titel inzwischen bestätigt und auch schon einen Starttermin genannt: am 27 Mai 2016 soll der Streifen in die US-Kinos kommen. Unklar ist derzeit allerdings noch, ob Singer selbst Regie führen oder als ausführender Produzent fungieren wird wie bei FIRST CLASS.

Der Titel APOCALYPSE könnte auf eine Story hinweisen, die der Marvel-Fan bereits aus einer Comicreihe kennt, die Mitte der Neunziger erschien und ebenso hieß. Es handelt sich um eine Parallelwelt-Story, in der ein unsterblicher Mutant namens Apocalypse über die Menschheit herrscht. Diese Zeitlinie wurde durch Professor Xaviers Sohn Legion ausgelöst, der in der Zeit zurück reiste, um Magneto zu töten. Man könnte nun spekulieren, dass diese alternative Realität durch die Zeitreise in DAYS OF FUTURE PAST ausgelöst wird.

Creative Commons License

Logo X-Men Copyright Marvel und 20th Century Fox

Startdatum für INDEPENDENCE DAY 2

Promo Independence Day

Seit Tagen will ich das schon berichten, komme aber irgendwie nicht dazu; aber besser spät als nie. Gerüchte um eine Fortsetzung von INDEPENDENCE DAY gibt es schon lange, erst kürzlich verdichteten sich diese durch Aussagen von Roland Emmerich. Wie weit das Projekt aber tatsächlich schon gediehen ist zeigt, dass es jetzt sogar bereits einen offiziellen Starttermin gibt. Das macht eine Produktionsfirma üblicherweise nicht, wenn die Möglichkeit besteht, dass ein Film nochmal zurück in die Produktionshölle geht.

Laut Hollywood Reporter hat die 20th Century Fox am 20. Juni gemeldet, dass der (US-) Starttermin am 3. Juli 2015 sein wird, damit satte 19 Jahre nach dem ersten Teil. Emmerich kehrt als Regisseur und Produzent zurück, weitere Informationen zur Besetzung gibt es noch nicht, Will Smith hatte aber bereits angedeutet, dass er nicht zur Verfügung stehen wird. Das macht aber objektiv betrachtet auch nichts, da seine Rolle eher austauschbar war.

So wie es aussieht wird 2015 ein Kinojahr, an das man sich erinnert. STAR WARS, AVENGERS, INDEPENDENCE DAY, ASSASSINS CREED u.v.m.

Creative Commons License

Promofoto INDEPENDENCE DAY Copyright 20th Century Fox