Gameplay-Trailer von der E3: EVE VALKYRIE

Gameplay-Trailer von der E3: EVE VALKYRIE

[E3 2014] Auch CCP ließ sich nicht lum­pen und zeig­te auf der E3 einen Game­play-Trai­ler zu sei­nem im EVE-Uni­ver­sum ange­sie­del­ten Welt­raum­shoo­ter VALKYRIE. Das Game wird mit einem Ocu­lus Rift-VR-Head­set zu spie­len sein. Ich hat­te letz­tes Jahr auf der Games­Com in Köln eine frü­he Test­ver­si­on aus­pro­bie­ren kön­nen und war schwerst beein­druckt. Den­noch wird EVE VALKYRIE gegen Schwer­ge­wich­te wie STAR CITIZEN und ELITE: DANGEROUS anstin­ken müs­sen.

https://www.youtube.com/watch?v=FXx_gbdIUKg

CCP Stoppt das WORLD OF DARKNESS-MMO

CCP Stoppt das WORLD OF DARKNESS-MMO

World Of Darkness

Der islän­di­sche Ent­wick­ler CCP Games ist haupt­säch­lich bekannt durch das Mul­ti­play-Online-Sci­ence Fic­tion-Spiel EVE ONLINE. Im Jahr 2006 kauf­ten die erstaun­li­cher­wei­se White Wolf, jene Fir­ma die hin­ter VAMPIRE – THE MASQUERADE und auch der WOLRD OF DARKNESS stand. Ein expli­zit ange­sag­tes Ziel des Kaufs war es, ein MMO in der World Of Darkness zu rea­li­sie­ren, also in der klas­si­schen Ver­si­on des Pen & Paper-Rol­len­spiels, das bis heu­te zahl­rei­che Anhän­ger in der gan­zen Welt hat. Nicht nur des­we­gen war das grund­sätz­lich eine gute Idee, auch der Vam­pir­boom der ver­gan­ge­nen Jah­re hät­te ver­mut­lich für fri­sche Kli­en­tel gesorgt, auch wenn die Vam­pi­re der Mas­ke­ra­de defi­ni­tiv nicht blin­kern.

Ges­tern mel­de­te CCP in einer Pres­se­mit­tei­lung, dass die Ent­wick­lung des WORLD OF DARKNESS-MMOs ein­ge­stellt wur­de. Das kommt nur halb­wegs über­ra­schend, betrach­tet man die Tat­sa­che, dass es bereits seit Mona­ten kei­ner­lei Infor­ma­tio­nen mehr über das Pro­jekt gab, des­sen Ent­wick­lung bereits 2009 gestar­tet hat­te.

CCP CEO Hil­mar Vei­gar Péturs­son schreibt auf der offi­zi­el­len Web­sei­te das übli­che PR-Bla­bla, das mit sol­chen Ent­schei­dun­gen ein­her geht:

The decisi­on to end the World of Darkness MMO pro­ject is one of the har­dest I’ve ever had to make. I have always loved and valued the idea of a sand­box expe­ri­ence set in that uni­ver­se, and over the years I’ve wat­ched the team pas­sio­na­te­ly stri­ve to make that pos­si­ble.
I would like to give spe­cial thanks to ever­yo­ne who worked so hard to make the World of Darkness MMO a rea­li­ty, espe­ci­al­ly the team mem­bers affec­ted by this decisi­on. Their con­si­dera­ble con­tri­bu­ti­on to CCP will not be for­got­ten, and we wish them well.
To our cur­rent and for­mer employees and fans of World of Darkness, I am tru­ly sor­ry that we could not deli­ver the expe­ri­ence that we aspi­red to make. We drea­med of a game that would trans­port you com­ple­te­ly into the swee­ping fan­ta­sy of World of Darkness, but had to admit that our efforts were fal­ling reg­ret­ful­ly short. One day I hope we will make it up to you.
Alt­hough this was a tough decisi­on that affec­ts our fri­ends and fami­ly, unit­ing the com­pa­ny behind the EVE Uni­ver­se will put us in a stron­ger posi­ti­on moving for­ward, and we are more com­mit­ted than ever to soli­di­fy EVE as the big­gest gaming uni­ver­se in the world.

CCP möch­te sich damit offen­bar auf das EVE-Uni­ver­sum beschrän­ken und sich auf die Spie­le EVE ONLINE, den damit ver­ban­del­ten Shoo­ter DUST 514 und das ver­mut­lich Ende des Jah­res star­ten­de Space-Dog­fight-Game EVE VALKYRIE für die Ocu­lus Rift kon­zen­trie­ren.

Eine Techdemo sah recht vielversprechend aus
Eine Tech­de­mo sah recht viel­ver­spre­chend aus

Und offen­bar war die Ent­wick­lung eines Open World-Sand­box-MMOs in die­sem Hin­ter­grund deut­lich auf­wen­di­ger, als man sich das gedacht hat­te. Die von WORLD OF WARCRAFT aus­ge­lös­te Gold­grä­ber­stim­mung bei den MMOs ist längst vor­bei, ambi­tio­nier­te aber schnell auf den Markt gedrück­te Pro­jek­te (die Lis­te ist lang) waren unaus­ge­reift und muss­ten schnell von einem Abo­mo­dell auf free-to-play umstel­len, selbst wenn sie über eine nam­haf­te Lizenz ver­füg­ten, wie bei­spiels­wei­se STAR WARS – THE OLD REPUBLIC. Heut­zu­ta­ge kom­men neue Ver­tre­ter oft gleich als f2p-Game auf den umkämpf­ten Markt und wer­den in Erman­ge­lung von Spie­lern nicht sel­ten schnell wie­der ein­ge­stellt. Für die Spie­ler sol­cher Rohr­kre­pie­rer ist die inves­tier­te Zeit für die Katz und alles, was sie im Spiel erspielt oder erwor­ben haben weg. Das dürf­te dazu füh­ren, dass sich vie­le vor einer Inves­ti­ti­on in ein MMO genau über­le­gen, ob es das über­haupt auf lan­ge Sicht wert ist. Mal ganz davon abge­se­hen, dass Inno­va­ti­on im Gen­re Man­gel­wa­re ist und die­ses nach wie vor haupt­säch­lich aus WOW-Klo­nen besteht, was Game­play und Spiel­me­cha­ni­ken angeht.

Ähn­li­che Gedan­ken dürf­te man sich auch bei CCP gemacht habe – und ich wür­de davon aus­ge­hen, dass selbst nach fünf Jah­ren Ent­wick­lung dabei bis­lang nichts Vor­zeig­ba­res her­aus gekom­men ist – sonst hät­ten sie WORLD OF DARKNESS schon lan­ge mal ange­teasert. Irgend­wann muss man sich dann als Fir­ma natür­lich Gedan­ken dar­über machen, ob man solch einem Pro­jekt noch wei­te­res Geld hin­ter­her­wer­fen möch­te. Auf der ande­ren Sei­te hat­te ich immer den Ein­druck, dass CCP das Pro­jekt WOD stief­müt­ter­lich behan­del­te und sei­ne ande­ren Games höhe­re Prio­ri­tät hat­ten. Wäre dem nicht so, hät­te man längst viel mehr vom MMO sehen müs­sen. Ich gehe des­we­gen davon aus, dass die Pro­ble­me mit der Umset­zung auch haus­ge­macht waren – 56 Ent­wick­ler sind für einen AA-Titel eher ein Scherz, dass das nichts wer­den konn­te, weiß jeder, der über die Jah­re ande­re, ähn­li­che Pro­jek­te beob­ach­tet hat.

So long, WORLD OF DARKNESS, ich hät­te allein schon aus Nost­al­gie mal rein­ge­schaut. Denn Dein Pen&Paper-Reboot kann ich mir nicht geben.

Pro­mo­gra­fik WORLD OF DARKNESS Copy­right CCP

PLEX for GOOD: CCP startet Benefiz-Programm für die Opfer des Taifun Haiyan

PLEX for GOOD: CCP startet Benefiz-Programm für die Opfer des Taifun Haiyan

Logo "Plex For Good"

Am 8. Novem­ber 2013 traf der Tai­fun Hai­yan die Phil­ip­pi­nen und hin­ter­ließ eine Spur der Ver­wüs­tung, die bis heu­te die Regi­on erschüt­tert. Um auf die­se Tra­gö­die zu reagie­ren, star­ten CCP Games und sei­ne aus mehr als einer hal­ben Mil­li­on Spie­lern bestehen­de Com­mu­ni­ty eine neue PLEX for GOOD Bene­fiz-Akti­on für die Opfer des Tai­funs.

Die PLEX for GOOD-Initia­ti­ve ist eine Koope­ra­ti­on zwi­schen CCP und ihrer EVE Online-Com­mu­ni­ty, durch die bereits Opfern von Natur­ka­ta­stro­phen, wie dem Erd­be­ben in Hai­ti 2010 oder Japan 2011 gehol­fen wer­den konn­te. PLEX, kurz für Pilot’s Licen­se Exten­si­on, ist ein wert­vol­les Item in EVE Online, mit dem man Spiel­zeit erlan­gen oder das man auf dem Markt in EVE Online ver­kau­fen kann. Anstatt es aber im Spiel zu ver­wen­den, spen­den die Spie­ler ihr PLEX im Rah­men der PLEX for GOOD-Akti­on. Seit sei­nem Start wur­den so bis­her etwa 108.000 Dol­lar für den guten Zweck gesam­melt.

Seit dem 20. Novem­ber und bis zum 7. Dezem­ber nimmt CCP PLEX for GOOD-Spen­den an. Mit jedem in die­ser Zeit gespen­de­ten PLEX unter­stützt CCP das Islän­di­sche Rote Kreuz mit 15 US-Dol­lar bis die Maxi­mal­sum­me von 75.000 US-Dol­lar erreicht ist. Als klei­nes Geschenk bekom­men Spen­der pro PLEX dafür zwei spe­zi­el­le vir­tu­el­le T‑Shirts für EVE Online.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu dem PLEX for GOOD-Pro­gramm kön­nen unter http://community.eveonline.com/news/dev-blogs/plex-for-good-philippines-typhoon-relief/ ein­ge­se­hen wer­den.

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung, Logo Plex For Good Copy­right CCP

Trailer: EVE ONLINE – RUBICON

Trailer: EVE ONLINE – RUBICON

Auch zur nächs­ten EVE ONLINE-Erwei­te­rung mit dem Titel RUBICON haut CCP wie­der eine beein­dru­cken­de Ani­ma­ti­ons­se­quenz raus, auch wenn der Sound lei­der arg chao­tisch gera­ten ist. Start der Erwei­te­rung für das Welt­raum-MMO ist am 19. Novem­ber.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

EVE ONLINE – die Offensive zum zehnjährigen Jubiläum: Comics, Sammleredition, Quellenbände und Fernsehserie

EVE ONLINE vom islän­di­schen Anbie­ter CCP Games ist ein Aus­nah­me-MMO, das sich Kon­ven­tio­nen ver­schließt, es den Spie­lern nicht ein­fach macht (ins­be­son­de­re neu­en nicht) und das als Sand­box daher kommt. Trotz vie­ler Höhen und Tie­fen sowie Spie­ler­schwund durch schwer nach­voll­zieh­ba­re Ent­schei­dun­gen der Ent­wick­ler steht EVE immer noch gut da und hat eine Fan­ge­mein­de, die groß genug ist, um das MMO am Lau­fen zu hal­ten. Gera­de steht das zehn­jäh­ri­ge Jubi­lä­um des Sci­ence Fic­tion Spiels an und anläss­lich des­sen gibt es eini­ge Über­ra­schun­gen – eine Samm­ler­aus­ga­be des Spiels, sowie die Ankün­di­gung von Comics und sogar einer Fern­seh­se­rie!

Als ers­tes wur­de EVE: THE SECOND DECADE COLLECTOR´S EDITION ange­kün­digt. Das ist eine boxed Ver­si­on des Games, die zahl­rei­che Gim­micks und Samm­ler­ge­gen­stän­de ent­hält:

• INTO THE SECOND DECADE, ein 190-sei­ti­ges Hard­co­ver-Buch mit zahl­lo­sen Illus­tra­tio­nen, das die ers­ten zehn Jah­re in EVE Online reka­pi­tu­liert. INTO THE SECOND DECADE lie­fert Ein­zel­hei­ten zur Ver­öf­fent­li­chung von EVE Online und berich­tet über das Wachs­tum und die zahl­rei­chen Erwei­te­run­gen des Spiels, die Com­mu­ni­ty-Events, durch die das Spiel zu einer beson­de­ren Erfah­rung wur­de, und die Ver­öf­fent­li­chung von DUST 514.
• Rifter-USB-Hub, ein Vier-Port-USB-Hub in Form eines kul­ti­gen EVE Online-Raum­schiffs.
• EVE SYMPHONY CD, ein Live­mitt­schnitt des unver­kenn­ba­ren EVE-Sound­tracks, auf­ge­führt durch das Ice­lan­dic Sym­pho­ny Orches­tra, auf­ge­nom­men in Reyk­ja­vík wäh­rend des EVE Fan­fes­tes 2013.
• THE DANGER GAME, eine Adap­ti­on des popu­lä­ren islän­di­schen Brett­spiels. Erschaf­fen 1998 in den jun­gen Jah­ren von CCP, half THE DANGER GAME (islän­disch: HÆTTUSPIL) dabei, die Ent­wick­lung von EVE Online zu finan­zie­ren.

Die EVE: THE SECOND DECADE COLLECTOR´S EDITION wird zudem ein­ma­lig ein­lös­ba­re Codes für InGame-Items für EVE ONLINE und DUST 514 beinhal­ten, letz­te­res ein free-to-play Mas­si­ve­ly-Mul­ti­play­er-Shoo­ter für die PlayStation3, der im EVE-Uni­ver­sum ange­sie­delt ist.

Die InGame-Items beinhal­ten:

• »Gol­den Pod«, ein exklu­si­ver Skin für die kul­ti­ge Cap­su­le. (EVE)
• »Gno­sis« Blue­print, ein Ent­wurf des Jubi­lä­ums­schiffs Gno­sis, der Schlacht­kreu­zer der Socie­ty of Con­scious Thought. (EVE)
• »Time Cap­su­le«, eine Aus­wahl an Sam­mel­ob­jek­ten, basie­rend auf der Hin­ter­grund­ge­schich­te von EVE und denk­wür­di­gen Momen­ten aus der ers­ten Deka­de. (EVE)
• Ein neu­er Skin für die Amarr Magna­te Frigat­te. (EVE)
• Mäch­ti­ge Waf­fen und eine Kol­lek­ti­on an »Templar«-Dropsuits. (DUST)

In der Box wird man eben­falls einen Mys­te­ry-Code fin­den, der dem Besit­zer wei­te­re spe­zi­el­le, aber vor­erst gehei­me Zusät­ze für kom­men­de CCP-Pro­duk­te und Events beschert. Wer vor­be­stellt bekommt auch noch den »Nef­en­tar Thras­her«, einen Zer­stö­rer im Stil einer Glas­ka­no­ne für EVE Online und den »Amarr Tem­plar Drop Uplink«, ein Spawn-Punkt für DUST 514, der kei­ne spe­zi­el­len Skills benö­tigt, um ins Spiel gebracht oder genutzt zu wer­den.

wei­ter­le­sen →

Werden wir das WORLD OF DARKNESS-MMO jemals zu Gesicht bekommen?

CCP hat sich in letz­ter Zeit des Öfte­ren nicht eben mit Ruhm bekle­ckert und muss­te fest­stel­len, dass ein­sa­me und vor allem schwer nach­voll­zieh­ba­re Ent­schei­dun­gen von den Spie­lern nicht eben gnä­dig auf­ge­nom­men wer­den. Von Spie­ler­schwund im Flagg­schiff EVE ONLINE offen­sicht­lich über­rascht, ent­zog man dem sich der­zeit in Ent­wick­lung befind­li­chen MMO WORLD OF DARKNESS – nach dem White Wolf-Rol­len­spiel – maß­geb­li­che Res­sour­cen, schoss es aller­dings noch nicht voll­stän­dig ab.

Erneut muss man nun ver­neh­men, dass CCP sich ab sofort vor allem auf ein neu­es Spiel kon­zen­trie­ren will: den MMO-First Per­son-Shoo­ter DUST 514 im EVE-Uni­ver­sum.

Des­we­gen wer­den die Bemü­hun­gen in Sachen WOD noch wei­ter zurück gefah­ren, man beeilt sich aber zugleich fest­zu­stel­len, dass das Spiel defi­ni­tiv wei­ter ent­wi­ckelt wird. Chris McDo­nough, Seni­or Pro­du­zent des WORLD OF DARKNESS-MMOs äußert sich dazu in einem offe­nen Brief an die Fan­ge­mein­de. Gleich­zei­tig zum Zurück­fah­ren der Ent­wick­lung von WOD trennt man sich vom Fan­club »Mind’s Eye Socie­ty«. Auch eine »Gro­ße Mas­ke­ra­de«, das WOD-Fane­vent, wird es in die­sem Jahr nicht geben – wohl zu teu­er – statt­des­sen möch­te man die auf­ge­brach­te Fan­see­le mit einem ver­gleichs­wei­se pop­li­gen LARP im Herbst besänf­ti­gen.

Das liest sich alles nicht gut, CCP muss sich offen­bar mit Gewalt gesund­schrump­fen. Wei­ter­hin hal­te ich es für eine grund­sätz­li­che Fehl­ent­schei­dung, den Shoo­ter DUST 514, der immer­hin nicht nur im EVE-Uni­ver­sum ange­sie­delt ist, son­dern durch sei­ne Pla­ne­ten­kämp­fe auch Ein­fluss auf die­ses neh­men soll, nur auf einer Platt­form (der Play­sta­ti­on 3) anzu­bie­ten und die treu­en EVE-Spie­ler ohne PS3 damit expli­zit außen vor zu las­sen. In mei­nen Augen völ­lig idio­tisch.

Mehr Details und viel Kotau im oben ver­link­ten offe­nen Brief.

Creative Commons License

Pro­mo­gra­fik WORLD OF DARKNESS Copy­right CCP

EVE ONLINE: CRUCIBLE am 29. November

Es war ein über­aus tur­bu­len­tes Jahr für EVE ONLINE und ins­be­son­de­re für den Ent­wick­ler CCP. Im Zusam­men­hang mit der Erwei­te­rung INCARNA und schwer nach­voll­zieh­ba­ren Ent­schei­dun­gen muss­ten die Islän­der viel Schel­te ein­ste­cken, gerie­ten in die Defen­si­ve und wur­den sogar mit deut­li­chem Spie­ler­schwund kon­fron­tiert. Als das führ­te unter ande­rem auch zur Kün­di­gung von 100 Mit­ar­bei­tern.

Das alles hin­dert CCP aller­dings nicht dar­an Ende Novem­ber die 15. kos­ten­lo­se Erwei­te­rung für ihr Sci­ence Fic­tion-MMO zur Ver­fü­gung zu stel­len. Am 29.11.2011 erscheint CRUCIBLE. Ver­se­hen wur­de die Erwei­te­rung mit der Tag­li­ne »EVE – neu geschmie­det«.

CRUCIBLE …

… evol­ves the gra­phics, inter­face and game mecha­nics with over three dozen updated and impro­ved fea­tures based on feed­back and chal­len­ges put forth by its play­ers.

… ent­wi­ckelt die Gra­fik, das Inter­face und die Spiel­me­cha­ni­ken mit über drei Dut­zend aktua­li­sier­ten und ver­bes­ser­ten Fea­tures wei­ter, basie­rend auf dem Feed­back und den Her­aus­for­de­run­gen von Sei­ten der Spie­ler.

CCP wirbt bereits seit eini­ger Zeit für die Expan­si­on, zusam­men­ge­fass­te Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der eigens ein­ge­rich­te­ten Mini­si­te. Unter ande­rem soll es neue DED-Kom­ple­xe geben, neue End­geg­ner, neue Schif­fe, mehr NPCs, man soll ISK über Ano­ma­li­en ver­die­nen kön­nen, es gibt bes­ser aus­ba­lan­cier­te Groß­schif­fe, sowie zahl­lo­se klei­ne Tweaks von bes­se­ren Schat­ten bis hin zu einem ska­lier­ba­ren Benut­zer­inter­face. Unklar ist für mich, inwie­fern man sich um die Pro­ble­me vie­ler Spie­ler durch die bei INCARNA deut­lich gestie­ge­nen Hard­ware­an­for­de­run­gen geküm­mert hat.

Ob CRUCIBLE den von CCP erwar­te­ten posi­ti­ven Effekt auf die Spiel­er­zah­len und ‑Zufrie­den­heit haben wird, muss sich zei­gen.

Creative Commons License

Dank an Kyr für den Hin­weis, Logo CRUCIBLE Copy­right 2011 CCP

EVE ONLINE: CCP trennt sich von 100 Mitarbeitern

Der Spie­ler­schwund, der nach diver­sen unver­ständ­li­chen und schwer nach­voll­zieh­ba­ren Ent­schei­dun­gen sei­tens des EVE ONLINE-Ent­wick­lers ein­ge­setzt hat, könn­te umfang­rei­cher sein als ange­nom­men, denn Ent­wick­ler CCP trennt sich von ca. 20 Pro­zent sei­ner Mit­ar­bei­ter. Laut Deve­lop wer­den die weit­aus meis­ten Stel­len der welt­weit ins­ge­samt 600 im ame­ri­ka­ni­schen Atlan­ta ein­ge­spart, es sind jedoch auch ein paar Mit­ar­bei­ter in Reyk­ja­vik betrof­fen.

Davon betrof­fen ist ins­be­son­de­re auch CCPs MMO-Umset­zung der WORLD OF DARKNESS, die in Atlan­ta ent­wi­ckelt wird. Man darf davon aus­ge­hen, dass die­ses Pro­jekt deut­lich zurück gefah­ren wird. CCP will sich nach eige­nen Anga­ben stär­ker auf EVE und den PS3-Shoo­ter DUST 514 kon­zen­trie­ren (wobei auch die Ent­schei­dung des Ent­wick­lers, die­sen mit EVE the­ma­tisch und spie­le­risch ver­ban­del­ten Titel nur für die Play­sta­ti­on 3 anzu­bie­ten, für viel Kri­tik sorg­te).

CCP berich­te­te zuvor über deut­lich gesun­ke­ne Spiel­er­zah­len beim Flagg­schiff EVE ONLINE und hat­te sich in den ver­gan­ge­nen Wochen mehr­fach unge­wohnt deut­lich bei den Spie­lern für unpo­pu­lä­re Ent­schei­dun­gen und Ände­run­gen in EVE ent­schul­digt. Man kann nur anneh­men, dass man neben den offen­sicht­lich began­ge­nen Feh­lern zudem auch noch zu zuver­sicht­lich in die Zukunft geblickt hat und die Fir­ma des­we­gen zu schnell gewach­sen ist. CCP Games kauf­te im Jahr 2006 den US-Publisher White Wolf (WORLD OF DARKNESS) und mach­te ihn, obwohl eigent­lich von einer »Fusi­on« die Rede war, zu einer unab­hän­gi­gen Toch­ter­fir­ma.

Creative Commons License

Logo CCP Games Copy­right CCP Games

Offener Brief: EVE ONLINE-Chef entschuldigt sich

Es zeich­net sich immer mehr ab, dass es im Hin­ter­grund bei EVE ONLINE hef­tig bro­deln muss, denn ohne Grund macht man sei­tens eines Ent­wick­lers und Betrei­bers nicht einen der­ar­ti­gen Kotau, wie das in letz­ter Zeit sei­tens CCP geschah. Ganz aktu­ell gibt es einen offe­nen Brief an die Spie­ler (man könn­te sie auch Kun­den nen­nen). Da sol­che Din­ge nicht aus purer Men­schen­freund­lich­keit gesche­hen, son­dern dann, wenn es ans Geschäfts­mo­dell und die Ein­nah­men geht, darf wohl davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass CCPs Welt­raum-MMO an deut­li­chem Spie­ler­schwund zu lei­den hat, aus­ge­löst durch unpo­pu­lä­re Ent­schei­dun­gen und Ände­run­gen der letz­ten Zeit, ins­be­son­de­re seit INCARNA.

In sei­nem offe­nen Brief betrach­tet CCP-CEO Hil­mar Vei­gar Péturs­son ali­as Hell­mar eini­ge der Ver­feh­lun­gen und Miss­kon­zep­tio­nen, bei­spiels­wei­se Cap­tains Quar­ters in denen nichts zu tun ist und mit denen die Schiffs­an­sicht ver­schwand, blöd­sin­ni­ge und über­teu­er­te Items, die man gegen har­te ech­te devi­sen ein­kau­fen konn­te, sowie die Tat­sa­che, dass man sich um die Kri­tik der Spiel­er­ge­mein­schaft nicht schnell genug geküm­mert hat und auf sie ein­ge­gan­gen ist. Auf ein­mal wird auch ganz deut­lich betont, dass es kein »pay to win« in EVE geben soll. Das hör­te sich vor nicht all­zu lan­ger Zeit noch ganz anders an.

Ab sofort möch­te man auch deut­lich trans­pa­ren­ter wer­den, was zukünf­ti­ge Ent­schei­dun­gen rund um das Spiel (und wahr­schein­lich auch um ande­re Pro­jek­te wie DUST 514 und WORLD OF DARKNESS) angeht.

Jetzt soll also alles bes­ser wer­den. Natür­lich. Wir sind gespannt…

Creative Commons License

Logo INCARNA Copy­right CCP

EVE ONLINE: CCP reagiert auf massive Kritik an INCARNA

Seit der Ein­füh­rung der letz­ten Erwei­te­rung des SF-MMOs EVE ONLINE namens INCARNA ist die Kri­tik der Spie­ler groß. Zum einen gab es Pro­ble­me mit kos­me­ti­schen Gegen­stän­den, die man gegen ech­tes Geld erwer­ben konn­te und die – vor­sich­tig gespro­chen – schwei­ne­teu­er waren.

Aber auch ande­re Ände­run­gen sorg­ten nicht für Freu­de. So ist bei­spiels­wei­se die rotie­ren­de Ansicht des eige­nen Schif­fes im Han­ger ent­fernt wor­den, da man den Rau­mer nun auch aus den neu ein­ge­führ­ten »Cap­tains Quar­tes« sehen kann. Dass dabei aller­dings nütz­li­che Funk­tio­na­li­tät wie drag&drop ver­lo­ren ging, hat­te man bei CCP ent­we­der über­se­hen oder als ver­nach­läs­sig­bar ein­ge­stuft. Zudem gab es hau­fen­wei­se Kla­gen von Nut­zern leis­tungs­schwä­che­rer Hard­ware. zu die­sen The­men gibt es eine aktu­el­le Nach­richt von CCP t0rfifrans, die Details zu kom­men­den Ände­run­gen nennt.

Das und vie­les mehr schlug so gro­ße Wel­len, dass man sich nun offen­bar zu einem grund­le­gen­den Umden­ken ent­schlos­sen hat. Zumin­dest kann man das aus einem State­ment von CCP Zulu ali­as Arnar Hrafn Gyl­fa­son im Dev­Blog ent­neh­men:

Over the past days and weeks, CCP has been doing exten­si­ve and inten­se intro­s­pec­tion and revi­ta­li­za­ti­on. The result of this is a refo­cu­sing and reprio­ri­tiza­ti­on on a sca­le unhe­ard of wit­hin our com­pa­ny.
[…]
We will reveal more over the com­ing weeks. As cer­tain details are pro­ne to chan­ge, we want to make sure we have abso­lute­ly con­cre­te infor­ma­ti­on to give you. You’ve often told us that we pro­mi­se too much and deli­ver too litt­le, and this time we want to be cer­tain that doesn’t hap­pen.  We are lis­ten­ing to you, we have heard you, and plans are alrea­dy in moti­on.

Man darf gespannt sein, was hin­ter die­sem PR-Sprech kon­kret steckt…

Creative Commons License

Bild: Copy­right CCP

EVE Online: An Introduction to the Captain’s Quarters

Nach den Bil­dern neu­lich, mit denen uns CCP die Zäh­ne lang mach­te, gibt es nun auch einen Video-Vor­gu­cker zum Kapi­täns­quar­tier, das mit dem nächs­ten Update INCARNA ver­füg­bar gemacht wird.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

EVE ONLINE: CCP zeigt »Captains Quarters«

Mit der Erwei­te­rung EVE: INCARNA, die in die­sem Som­mer live gehen soll, wird man als Spie­ler erst­ma­lig mit sei­nem Pilo­ten-Ava­tar her­um­lau­fen kön­nen, statt immer nur sein Schiff zu sehen. CCP Games zeigt nun ers­te Screen­shots eines wei­te­ren Schrit­tes hin zu »sta­ti­on wal­king«. Es wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es sich hier­bei um Bil­der aus der Ent­wick­lung han­delt und das end­gül­ti­ge Pro­dukt noch anders aus­se­hen kann. Ich gehe aber davon aus, dass sich nichts Maß­geb­li­ches mehr ändern wird.

Wei­te­re Bil­der gibt es auf CCPs Face­book-Sei­te zu sehen.

Alle Screen­shots Copy­right CCP