Knüller: Trailer – GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE

Knüller: Trailer – GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE

Okay, das ist mal über­haupt nicht das was ich von die­sem Film erwar­tet habe, aber es sieht über­aus viel­ver­spre­chend aus, eben weil es nicht der Ver­such eines halb­ga­ren Remakes oder Reboots ist, son­dern sehr eigen­stän­dig. Das gefällt mir aus­ge­spro­chen gut.

Hier ist ein ers­ter Trai­ler zum nächs­ten GHOST­BUS­TERS-Film, der trägt den Titel GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE und ist eine Fort­füh­rung der Fil­me aus den 1980ern – aber ganz anders als man das viel­leicht erwar­tet hät­te. Ich fin­de das sieht sehr viel­ver­spre­chend aus, auch wenn das Vor­bild STRANGER THINGS viel­leicht ein wenig zu auf­fäl­lig ist (und es spielt ja sogar Finn Wolf­hard mit …).

Regie führt Jason Reit­man nach einem Dreh­buch von ihm selbst. Es spie­len u.a. Car­rie CoonMcken­na GracePaul RuddFinn Wolf­hard und Bokeem Wood­bi­ne – und natür­lich auch Bill Mur­raySigour­ney Wea­verDan AykroydErnie Hud­son und Annie Potts.

GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE kommt am 13. August 2020 in die deut­schen Kinos.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: ANTEBELLUM

Trailer: ANTEBELLUM

Ich habe ernst­haft kei­ne Ahnung, was im Trai­ler zu ANTEBELLUM vor sich geht, aber es scheint irgend­was mit Zeit­sprün­gen zu tun zu haben, falls sie einen nicht vor­sätz­lich ver­wir­ren und das tat­säch­lich nur Flash­backs sind. Schnell mal die offi­zi­el­le Beschrei­bung kon­sul­tie­ren:

Suc­cess­ful aut­hor Vero­ni­ca finds herself trap­ped in a hor­ri­fy­ing rea­li­ty and must unco­ver the mind-ben­ding mys­te­ry befo­re it’s too late.

Okay, das hilft uns jetzt auch nicht so rich­tig wei­ter, deu­tet aller­dings nicht auf Rück­blen­den hin. Sieht auf jeden Fall äußerst inter­es­sant aus. Regie füh­ren Gerard Bush und Chris­to­pher Renz, das Dreh­buch stammt eben­falls von den bei­den. Es spie­len unter ande­rem Janel­le MonáeEric Lan­geJena Malo­neJack Hus­tonKiersey Cle­mons und Gabou­rey Sidi­be.

US-Start ist am 24. April 2020, einen Ter­min für den Deutsch­land­start gibt es noch nicht. Mög­li­cher­wei­se bekom­men wir das nur auf Kon­ser­ve oder als Stream zu sehen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: FREE GUY

Trailer: FREE GUY

Der kam über­ra­schend: Ein Trai­ler zum neu­en Ryan Rey­nolds-Film FREE GUY. Die Prä­mis­se ist so schräg wie viel­ver­spre­chend: Rey­nolds spielt einen sprich­wört­li­chen klei­nen Mann, einen Bank­schal­ter­an­ge­stell­ten, um den her­um eine Men­ge Action pas­siert. Er macht sich dar­um kei­ne wei­te­ren Gedan­ken, bis es ihm reicht und er fest­stel­len muss, dass er offen­bar nur ein Neben­dar­stel­ler in einem Open World-Com­pu­ter­spiel ist. Dem Trai­ler nach zu urtei­len darf er mal wie­der sei­ne komö­di­an­ti­schen Fähig­kei­ten zei­gen. Bemer­kens­wert ist der Ope­ner, der sich gleich mal über den neu­en Stu­dio­in­ha­ber Dis­ney lus­tig macht.

Neben Rey­nolds spie­len Jodie ComerUtkarsh Ambud­karJoe Kee­ryLil Rel How­e­ryBrit­ne Old­ford und … Tai­ka Wai­ti­ti. Regie führt Shawn Levy (ARRIVAL) nach einen Dreh­buch von Matt Lie­ber­man und Zak Penn. Rey­nolds pro­du­ziert auch, zusam­men mit Adam Kol­bren­ner, Levy, Greg Ber­lan­ti und Sarah Schech­ter. Die letz­ten bei­den Namen könn­ten einem durch ver­schie­de­ne erfolg­rei­che DC-Fern­seh­se­ri­en bekannt vor­kom­men …

In deut­schen Kinos star­tet FREE GUY am 2. Juli 2020.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Grandios: Trailer WONDER WOMAN 1984

Grandios: Trailer WONDER WOMAN 1984

DC und War­ner hat­ten bekann­ter­ma­ßen in letz­ter Zeit nicht so rich­tig Glück mit ihren Ver­fil­mun­gen (sehen wir viel­leicht mal vom JOKER ab, aber der ist ja kein klas­si­scher Super­hel­den­film). Aus­nah­me neben AQUAMAN war WONDER WOMAN. Grund für deren Erfolg dürf­te sein, dass der Strei­fen deut­lich leich­ter insze­niert war, als der übli­che Zack Sny­der­sche Grim Dark-Krem­pel.

Und das füh­ren sie ganz offen­sicht­lich bei WONDER WOMAN 1984 wei­ter, zumin­dest wenn man dem Trai­ler trau­en darf. Allein wie sie BLUE MONDAY in die­sem Vor­gu­cker ver­wen­det haben ist schon einen Preis wert. Manch einer wird sich viel­leicht dar­an stö­ren, dass Ste­ve Tre­vor wie­der dabei ist, aller­dings ist Wie­der­be­le­bung nun ver­mut­lich eins der häu­figs­ten Comic-Tro­pes über­haupt.

Gal Gadot kehrt als WONDER WOMAN zurück, Tre­vor wird erneut gespielt von Chris Pine. In wei­te­ren Rol­len Con­nie Niel­senKris­ten WiigRobin WrightGabri­el­la Wil­de sowie ein gewis­ser Man­da­lo­ria­ner (Pedro Pas­cal). Regie führt Pat­ty Jenkins nach einem Dreh­buch von ihr, Dave Cal­la­ham und Geoff Johns.

WONDER WOMAN 1984 läuft ab dem 11. Juni 2020 in den deut­schen Kinos, eine Woche nach dem US-Start.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Final Trailer: CRISIS ON INFINITE EARTHS

Final Trailer: CRISIS ON INFINITE EARTHS

Auch in die­sem Jahr gibt es bei den DC-Seri­en auf The CW wie­der ein gro­ßes Cross­over, auf das wur­de auch bereits in den Seri­en hin­ge­ar­bei­tet. Es trägt den Titel CRISIS ON INFINITE EARTHS, basie­rend auf einer Comic­vor­la­ge. Aller­dings hält man dies­mal beson­de­re Schman­kerl für die Fans bereit, denn es tre­ten auch Hel­den aus Seri­en und Fil­men auf, die eigent­lich nichts mit dem Arro­w­ver­se zu tun haben und das ist schon außer­ge­wöhn­lich. Es wird ganz sicher hau­fen­wei­se »Wow!«-Momente wäh­rend des Cross­overs geben.

In den USA star­tet das Spek­ta­kel am kom­men­den Sonn­tag mit der nächs­ten Fol­ge von SUPERGIRL. Bei uns im wird man das irgend­wann mal zu sehen bekom­men, und dann ver­mut­lich nicht in der kor­rek­ten Rei­hen­fol­ge, da die CW-Shows an ver­schie­de­ne Strea­ming­diens­te lizen­siert wur­den. Seufz.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: Bond 25 – NO TIME TO DIE

Trailer: Bond 25 – NO TIME TO DIE

Ges­tern kam der Trai­ler zum 25. Film um den Dop­pel­null-Agen­ten Bond, James Bond. In NO TIME TO DIE (deutsch als KEINE ZEIT ZU STERBEN) zum vor­aus­sicht­lich letz­ten Mal dar­ge­stellt von Dani­el Craig.

Eigent­lich genießt Bond den ver­dien­ten Ruhe­stand auf Jamai­ca, aber es kann der frömms­te lizen­sier­te Kil­ler nicht in Frie­den leben, wenn es dem Böse­wicht nicht gefällt.

Regie führt Cary Joji Fuku­na­ga nach einem Dreh­buch von ihm, Neal Pur­visRobert WadeScott Z. Burns und Phoebe Wal­ler-Bridge. Neben Craig spie­len Ana de ArmasLéa Sey­douxRami MalekRalph Fien­nesChris­toph WaltzNao­mie Har­ris und Bil­ly Magnus­sen.

Deutsch­land­start ist am 2. April 2020.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: BLACK WIDOW

Trailer: BLACK WIDOW

Im nächs­ten Film aus dem Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se bekommt BLACK WIDOW end­lich ihren ers­ten Solo­auf­tritt. Auf­grund der bekann­ten Gescheh­nis­se in AVENGERS: ENDGAME han­delt der Strei­fen vor­her, näm­lich zwi­schen CIVIL WAR und INFINITY WAR.

Regie führt Cate Short­land nach einem Dreh­buch von Jac Scha­ef­fer, neben Scar­lett Johans­son als Nata­sha Roman­off spie­len Flo­rence PughRachel WeiszDavid Har­bourRay Win­stone und O‑T Fag­ben­le, sowie Wil­liam Hurt und Gerüch­ten zufol­ge Robert Dow­ney Jr.

Deutsch­land­start ist am 30. April 2020.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: Pixars ONWARD

Trailer: Pixars ONWARD

Es gibt mal wie­der einen viel­ver­spre­chen­den Ani­ma­ti­ons­film von Pixar und Dis­ney. Der trägt den Titel ONWARD und dreht sich um eine Welt, die die Magie gegen Tech­nik ein­ge­tauscht hat, weil die viel ein­fa­cher ist.

Bemer­kens­wert sind die Spre­cher der bei­den Elfen­jungs, dabei han­delt es sich um Chris Pratt (Star Lord) und Tom Hol­land (Spi­der-Man). In wei­te­ren Rol­len: Julia Lou­is-Drey­fusJohn Rat­zen­ber­ger und Octa­via Spen­cer. Regie führt Dan Scan­lon (INSIDE OUT), der schrieb auch das Dreh­buch.

Deutsch­land­start ist am 5. März 2020.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Netflix belebt New Yorker Kino wieder, um seine Filme zu zeigen, weil das sonst niemand will

Netflix belebt New Yorker Kino wieder, um seine Filme zu zeigen, weil das sonst niemand will

Das iko­ni­sche New Yor­ker Kino »Paris Thea­ter« muss­te vor Kur­zem schlie­ßen. Jetzt eröff­net es wie­der, durch die Hil­fe des Strea­ming­diens­tes Net­flix, der dort eini­ge sei­ner pres­ti­ge­träch­ti­ge­ren Fil­me zei­gen will.

Net­flix hat in den USA das­sel­be Pro­blem wie in Deutsch­land: Man wür­de gern Fil­me in Kinos zei­gen, deren Betrei­ber bestehen aller­dings hier wie dort auf einem exklu­si­ven Erst­aus­wer­tungs­fens­ter – in Deutsch­land sind das bei­spiels­wei­se drei Mona­te. Wenn das nicht gewähr­leis­tet wird, will man die Fil­me des Strea­ming­diens­tes nicht anbie­ten.

Wie rück­wärts­ge­wandt, wie kurz­sich­tig, kann man eigent­lich sein?

Was bei fürs Kino pro­du­zie­ren Fil­men immer­hin noch einen gewis­sen Sinn macht, ver­liert sei­ne Berech­ti­gung bei Strei­fen, die im Prin­zip exklu­siv für einen Strea­ming­dienst pro­du­ziert wur­den, völ­lig. Denn die wären eigent­lich nie im Licht­spiel­haus ange­kom­men.

Ich per­sön­lich wür­de mir abso­lut Net­flix-Fil­me und auch Fern­seh­se­ri­en im loka­len Kino anse­hen, wenn die zeit­gleich mit den Strea­ming­start ange­bo­ten wer­den wür­den, und das obwohl ich ohne­hin monat­li­che Abo­ge­büh­ren für Net­flix (mit Kuss­hand) zah­le. Ich weiß, dass zahl­lo­se ande­re Gen­re-Enthu­si­as­ten das eben­falls tun wür­den. Wir wür­den also den Kino­be­trei­bern Geld für Inhal­te hin­ter­her wer­fen, für die wir eigent­lich ohne­hin bereits gezahlt haben.

Für die Kinos wären das Zusatz­ein­nah­men, die sie auf­grund ihres gera­de­zu starr­sin­ni­gen Behar­rens auf dem Erst­aus­wer­tung­fens­ter jetzt gar nicht bekom­men. Denn wenn sie das nicht anbie­ten schlep­pe ich mein Geld nicht ins Licht­spiel­haus, son­dern wer­fe zuhau­se den Bea­mer und die Sound­an­la­ge an. Völ­lig über­teu­er­tes Bier oder Snacks ver­kau­fen sie dann aller­dings eben­falls nicht an mich.

Ich kann den Starr­sinn der Kino­be­trei­ber nicht nach­voll­zie­hen – und das gilt nicht nur beim The­ma Net­flix, son­dern genau­so auch für ande­re Strea­ming­diens­te. Aber wenn sie mein Geld nicht wol­len, dann sei es so. Ich möch­te aller­dings kein Geme­cker mehr hören, dass Strea­ming­diens­te für Ein­brü­che an den Kino­kas­sen ver­ant­wort­lich sind.

Logo Net­flix Copy­right Net­flix.

DUNE-Verfilmung: Dreharbeiten abgeschlossen

DUNE-Verfilmung: Dreharbeiten abgeschlossen

Ich hat­te mehr­fach berich­tet, dass sich Regis­seur Denis Ville­neuve (BLADE RUNNER 2049) an einem Her­zens­pro­jekt ver­sucht: er ver­filmt Frank Her­berts SF-Klas­si­ker DUNE, deutsch als DER WÜSTENPLANET bekannt. Um das Pro­jekt war es län­ge­re Zeit ruhig, was aller­dings nicht bedeu­tet, dass nichts pas­siert ist: Soeben wur­den die Dreh­ar­bei­ten abge­schlos­sen und der Film geht jetzt in die umfang­rei­che Post­pro­duk­ti­ons­pha­se. Übri­gens han­delt es sich dabei um den ers­ten Teil, der nur die Hälf­te des umfang­rei­chen Romans umfasst, ein zwei­ter wird fol­gen.

Die Beset­zung ist beein­dru­ckend: Noch eher unbe­kannt ist Timo­thée Cha­la­met (INTERSTELLAR) in der Haupt­rol­le des Paul Atrei­des, in wei­te­ren Rol­len: Rebec­ca Fer­gu­son als des­sen Mut­ter Lady Jes­si­ca, Oscar Isaac als Duke Leto Atrei­des, Javier Bar­dem als Stil­gar, Josh Bro­lin als Gur­ney Halleck, Jason Mom­oa als Dun­can Ida­ho, Dave Bau­tis­ta als Glos­su Rab­ban, Stel­lan Skars­gård als Baron Vla­di­mir Har­kon­nen, Char­lot­te Ram­pling als Gai­us Helen Mohi­am, Zen­da­ya als Cha­ni, David Dast­mal­chi­an als Pie­ter De Vries und Chen Chang als Dr. Wel­ling­ton Yueh.

Regie führt wie bereits geschrie­ben Ville­neuve nach einem Dreh­buch von ihm, Eric Roth und Jon Spaihts. Zudem fun­giert er auch als Pro­du­zent, zusam­men mit Mary Parent, Cale Boy­terJoseph M. Carac­cio­lo Jr. sowie Her­berts Sohn Bri­an Her­bert.

Die nach­voll­zieh­bar auf­wän­di­ge Post­pro­duk­ti­ons­pha­se wird noch etwas dau­ern und der Film soll in einem Jahr am 19. Novem­ber 2020 in die deut­schen Kinos kom­men.

Trailer: DOCTOR WHO Series 12

Trailer: DOCTOR WHO Series 12

Wie ange­kün­digt gab es heu­te einen kur­zen Trai­ler zur 12. Staf­fel der 2005 erfolg­reich wie­der­be­leb­ten BBC-Kult­se­rie DOCTOR WHO. Wann genau die star­tet ist immer noch unklar, es heißt nur »Com­ing ear­ly 2020«.

Erneut schlüpft Jodie Whit­taker in die Rol­le der Time­la­dy von Gal­li­f­rey und ihre Com­pa­n­ions aus der letz­ten Staf­fel sind eben­falls wie­der dabei.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

THE MANDALORIAN: Sets in der Unreal Engine

THE MANDALORIAN: Sets in der Unreal Engine

Wer Game Engi­nes immer noch für Spiele­kram hält, soll­te sich mal die­ses Pro­duc­tion Video von Epic bzw. Unre­al Engi­ne anse­hen. Das zeigt, wie Umge­bun­gen, bei­spiels­wei­se Land­schaf­ten, heut­zu­ta­ge am Set in Echt­zeit erstellt und pro­ji­ziert wer­den kön­ne, ganz ohne Green­screen. Das spart natür­lich ganz erheb­lich, wenn man nicht mehr mit Hun­der­ten Per­so­nen an Crew zu Loca­ti­ons rei­sen muss. Zudem kön­nen Regis­seur und Kame­ra­mann direkt in der VR die vir­tu­el­le Umge­bung so lan­ge umbau­en, bis sie ihren Vor­stel­lun­gen ent­spricht.

Die Qua­li­tät ist dank Qui­xel Megascans und moder­ner Gra­fik­kar­ten dabei so gut, dass man es nicht mehr von der Rea­li­tät unter­schei­den kann – und wenn doch, kann man in der Post­pro­duc­tion noch eine Men­ge machen. Auf die­se Art und Wei­se sind offen­bar diver­se Sze­nen aus Jon Fav­re­aus STAR WARS-Serie THE MANDALORIAN ent­stan­den. Die dra­ma­ti­schen Ein­spa­run­gen an Auf­wand und Kos­ten dürf­ten dafür ver­ant­wort­lich sein, dass TV-Seri­en mit der­ar­ti­gen Pro­duc­tion Values heut­zu­ta­ge über­haupt finan­zier­bar sind und damit mög­lich wer­den.

Man soll­te sich das unten ste­hen­de Video zum The­ma drin­gend mal anse­hen, denn das ist ziem­lich beein­dru­ckend. Jetzt weiß man auch, war­um Epic Games Qui­xel gekauft haben …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Dank an Flo­ri­an Schlei­cher für’s Fin­den.