Stolen Picture adaptiert RIVERS OF LONDON in Fernsehserie

Stolen Picture adaptiert RIVERS OF LONDON in Fernsehserie

Sto­len Pic­tu­re ist die Pro­duk­ti­ons­fir­ma von Simon Pegg und Nick Frost. Die haben jetzt den Zuschlag bekom­men, Ben Aaro­no­vitchs Buch­rei­he THE RIVERS OF LONDON um den magi­schen Poli­ce Cons­ta­bler Peter Grant in eine Fern­seh­se­rie umzu­set­zen. Oder bes­ser gesagt nur den ers­ten Band, sicher­lich mit Optio­nen auf eine Fort­set­zung.

Es hat­te bereits meh­re­re Ansät­ze gege­ben, den Stoff zu ver­fil­men, bis­her war dar­aus aller­dings nichts Sub­stan­zi­el­les gewor­den. Autor Aaro­no­vitch, der auch pro­du­ziert, hat­te nach eige­nem Bekun­den Sor­ge, dass sein Stoff nicht adäquat adap­tiert wer­den wür­de und freu­te sich des­we­gen über die Betei­li­gung von Pegg und Frost, bei denen er die Rei­he gut auf­ge­ho­ben sieht. Das wür­de ich so unter­schrei­ben wol­len. Die bei­den gaben zu Pro­to­koll, dass sie bei der Umset­zung eng mit dem Autor zusam­men­ar­bei­ten wol­len.

Die ers­te Staf­fel soll soll acht oder zehn ein­stün­di­ge Epi­so­den umfas­sen. Hin­ter dem Stu­dio steht Sony Pic­tures, so dass auch Geld kei­ne Rol­le spie­len dürf­te.

Auf­grund des frü­hen Zeit­punkt gibt es der­zeit noch kei­ne Details zu Beset­zung oder Start­ter­min.

Pres­se­fo­to Nick Frost, Miles Ket­ley (CEO Sto­len Pic­tu­re) und Simon Pegg Copy­right Sto­len Pic­tu­re

Trailer: Netflix´ SEE YOU YESTERDAY

Trailer: Netflix´ SEE YOU YESTERDAY

Spike Lee pro­du­zier­te für Net­flix den Film SEE YOU YESTERDAY, der am 17. Mai auf dem Strea­ming­dienst anlau­fen wird. Dar­in geht es um zwei schwar­ze Jugend­li­che, die eine Zeit­ma­schi­ne gebaut haben. Als einer ihrer Freun­de von einem Cop erschos­sen wird, rei­sen sie in die Ver­gan­gen­heit, um das zu ver­hin­dern. Dass das nicht gut gehen kann, kann man sich den­ken und aus einer Rei­se wer­den vie­le.

Regie führt Ste­fon Bris­tol nach einem Dreh­buch von ihm und Fred­ri­ca Bai­ley, es spie­len unter ande­rem Eden Dun­can-SmithDan­te Cri­chlowAstroMar­sha Ste­pha­nie Bla­keMyra Lucretia Tay­lor und Wavyy Jonez.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Frechheit: Cinestar und der Abspann – so macht Kino keinen Spaß

Frechheit: Cinestar und der Abspann – so macht Kino keinen Spaß

Jah­re­lang muss­te ich ins benach­bar­te Wup­per­tal fah­ren, wenn ich mir einen Kino­film anse­hen woll­te, denn Rem­scheid ver­füg­te nicht über ein Kino. Dort gibt es ein Haus der Cine­ma­xx-Ket­te und abge­se­hen von klei­ne­ren Pro­ble­men (die gelöst wur­den) gab es dort im gro­ßen und Gan­zen nichts zu meckern.

Trotz­dem war ich froh, als im ver­gan­ge­nen Dezem­ber end­lich ein Mehr­fach-Kino der Cine­star-Grup­pe in Rem­scheid eröff­net wur­de, das hat­te zwar eini­ge Anlauf­schwie­rig­kei­ten ins­be­son­de­re im Gas­tro-Bereich, die wur­den aber inzwi­schen beho­ben.

Dafür hat sich etwas ande­res äußerst Unschö­nes ein­ge­schlif­fen: Das Per­so­nal dreht schon wäh­rend des Roll­ti­tels das Licht an und beginnt das Kino auf­zu­räu­men. Und das sogar dann, wenn wäh­rend der oder nach den Credits noch Sze­nen kom­men. Aber auch wenn es kei­ne Credit-Sze­nen gibt, ist es mir als zah­len­dem Gast gegen­über eine Frech­heit, dass ich mir den Abspann, der zum Film gehört, nicht in Ruhe anse­hen kann. In all den Jahr­zehn­ten, in denen ich die Cine­ma­xx-Kon­kur­renz in Wup­per­tal besucht habe, ist das dort nicht ein ein­zi­ges Mal pas­siert.

In Rem­scheid geschah mir das zum ers­ten Mal bei SHAZAM! und ich beschwer­te mich bei der Pres­se­stel­le. Ich war über­aus erfreut, dass ich sehr schnell Ant­wort bekam. Der Lei­ter des Cine­star Rem­scheid ent­schul­dig­te sich für das Ver­hal­ten der Mit­ar­bei­ter und ver­sprach, mit die­sen zu reden, damit so etwas nicht mehr vor­kommt.

Die­ses Gespräch war aber offen­sicht­lich nicht erfolg­reich, denn vor­ges­tern bei AVENGERS: ENDGAME ist wie­der das­sel­be pas­siert. Zudem kam eine Mit­ar­bei­te­rin in den Saal und for­der­te uns auf, gefäl­ligst sofort zu gehen, denn es gäbe kei­ne Post-Credit-Sze­ne.

Eine Frech­heit.

Und es geht auch nicht um Sze­nen wäh­rend des Abspanns oder danach, es geht dar­um, dass die­ser ein Teil des Films ist. Es ist mir völ­lig egal, dass ande­re Kino­be­su­cher das Kino bereits wäh­rend der Credits ver­las­sen. Für mich als Film­freund ist es eine Selbst­ver­ständ­lich­keit, mir den Roll­ti­tel bis zum Ende anzu­se­hen, denn ers­tens möch­te ich als Fan von Film­mu­sik die auch bis zum Ende hören und zwei­tens hal­te ich es für einen Man­gel an Respekt vor all den Per­so­nen die den Film rea­li­siert haben, und die im Abspann gelis­tet wer­den, wenn man sich den Abspann nicht ansieht. Wei­te­re Punk­te nennt der Ver­fas­ser eines Bei­trags zum sel­ben The­ma, den sich die Cine­star-Mit­ar­bei­ter drin­gend mal durch­le­sen soll­ten, auch an ande­rer Stel­le fin­det man eine aus­führ­li­che Betrachung zum Abspann.

Ich habe mich ges­tern erneut per Email an Herrn Ben­der, den Lei­ter des Cine­star Rem­scheid, gewandt und wer­de des­sen Reak­ti­on auf mei­ne Beschwer­de hier anhän­gen, wenn eine kommt. Zusätz­lich wer­de ich mal bei Dis­ney anfra­gen , was die zu die­sem unmög­li­chen Ver­hal­ten der Cine­star-Mit­ar­bei­ter sagen.

Soll­te das noch­mal vor­kom­men wer­de ich prü­fen las­sen, ob so ein Ver­hal­ten aus recht­li­cher Sicht über­haupt zuläs­sig ist. Der geschlos­se­ne Ver­trag beinhal­tet schließ­lich, dass ich mir den gesam­ten Film anse­hen kann. Wenn die Mit­ar­bei­ter das Licht hoch­fah­ren und anfan­gen den Saal auf­zu­räu­men, hat Cine­star sei­nen Teil des Ver­trags – näm­lich mir einen voll­stän­di­gen Film unter­bre­chungs­frei zu zei­gen – nicht erfüllt.

Der Slo­gan der Ket­te lau­tet »Cine­star – So macht Kino Spaß«. Bei mir löst das Ver­hal­ten der Mit­ar­bei­ter kei­nen Spaß aus. Im Gegen­teil: Sol­ches Ver­hal­ten ist der bes­te Weg, mich aus Kinos fern­zu­hal­ten. Bei Net­flix oder via Blu­eR­ay kann ich mir Abspän­ne kom­plett anse­hen und mei­ne Lein­wand zuhau­se ist auch nicht eben klein.

[Update 30.04.2019:] Ant­wort des Kino­lei­ters Cine­star Rem­scheid:

Sehr geehr­ter Herr Holz­hau­er,

es tut mir sehr leid für die ent­stan­de­nen Unan­nehm­lich­kei­ten.

Ich wer­de der Sache nach­ge­hen und mei­ne Mit­ar­bei­ter noch­mals auf die Situa­ti­on hin­wei­sen um schnellst­mög­lich das Pro­blem abzu­stel­len.

Ich habe mich inzwi­schen aber auch an Dis­ney Deutsch­land gewandt und um Stel­lung­nah­me und Ein­schät­zung gebe­ten.

Cine­star-Logo Copy­right CMS CINEMA MANAGEMENT SERVICES GMBH & CO. KG

GODZILLA: KING OF THE MONSTERS – Final Trailer

GODZILLA: KING OF THE MONSTERS – Final Trailer

Es gibt noch­mal einen Trai­ler zur Kai­ju-Klop­pe­rei GODZILLA: KING OF THE MONSTERS. Der Film aus War­ners soge­nann­tem »Mons­ter­Ver­se« wird am 30. Mai 2019 in den deut­schen Kinos anlau­fen.

Mein lie­ber Herr Gesangs­ver­ein … oO

Regie führt Micha­el Dougher­ty, der arbei­te­te auch am Dreh­buch, zusam­men mit Zach Shields. Es spie­len Mil­lie Bob­by Brown aus STRANGER THINGS, sowie Vera Far­mi­gaSal­ly Haw­kinsKyle Chand­lerCharles DanceBrad­ley Whit­ford und Ken Watan­a­be.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: SWAMP THING

Trailer: SWAMP THING

In der Serie SWAMP THING, die im Mai in den USA auf dem Strea­ming­dienst DC Uni­ver­se anlau­fen wird, geht es um Abby Arca­ne (Crys­tal Reed), eine Ermitt­le­rin des CDC. Die unter­sucht zusam­men mit dem Wis­sen­schaft­ler Alex Hol­land (Andy Bean) eine Epi­de­mie in ihrem Hei­mat­ort in Lui­sia­na. Sie ent­deckt schnell, dass die umge­ben­den Sümp­fe eini­ge Geheim­nis­se ver­ber­gen – und dann stirbt Hol­land schein­bar und ver­wan­delt sich in die titel­ge­ben­de Krea­tur (Derek Mears).

Dazu gibt es jetzt einen ers­ten Trai­ler. Wenn man dem trau­en darf, wird das ähn­lich schräg wie TITANS oder DOOM PATROL.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neuer Trailer: MEN IN BLACK INTERNATIONAL

Neuer Trailer: MEN IN BLACK INTERNATIONAL

»Men In Black?«
»Don’t … don’t start. I’m working on it!«

Es gibt einen neu­en Trai­ler zum neu­en MEN IN BLACK-Film MEN IN BLACK INTERNATIONAL, die kei­ne Fort­set­zung im eigent­li­chen Sinn ist, son­dern eine Fort­füh­rung mit neu­en Cha­rak­te­ren – und das passt in die­sem Fall super zur The­ma­tik.

Von Chris Hems­worth wis­sen wir spä­tes­tens seit GHOSTBUSTERS, dass er Komö­die kann (aber auch seit THOR: RAGNARÖK), in wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Tes­sa Thomp­sonRebec­ca Fer­gu­sonEmma Thomp­son und Liam Nee­son.

Deutsch­land­start ist am 13. Juni 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Joss Whedons HBO-Serie THE NEVERS: Hauptrolle besetzt

Joss Whedons HBO-Serie THE NEVERS: Hauptrolle besetzt

Joss Whe­don kehrt nach sei­nen Aus­flü­gen ins Kino (AVENGERS, AGE OF ULTRON) dort­hin zurück, wo sein Ruhm begrün­det liegt: Zur Fern­seh­se­rie. Nach inno­va­ti­ven Erfol­gen wie BUFFY, ANGEL, FIREFLY oder DOLLHOUSE arbei­tet er – wie bereits berich­tet – an einer neu­en Show namens THE NEVERS. Die spielt im vik­to­ria­ni­schen Eng­land und es geht um eine Grup­pe von Frau­en mit »außer­ge­wöhn­li­chen Fähig­kei­ten«, also mög­li­cher­wei­se so etwas wie Super­hel­din­nen. Die bege­ben sich auf »Mis­sio­nen mit welt­wei­ten Aus­wir­kun­gen«. Das klingt schon mal span­nend und per­sön­lich bin ich froh, dass Whe­don wie­der eige­nes Mate­ri­al macht, statt wie bei­spiels­wei­se bei Mar­vel die Ide­en ande­rer umzu­set­zen. Denn das schien ihm nicht gut zu bekom­men, am Ende hat­te er kei­ne Ide­en für einen BAT­WO­MAN-Film und warf bei dem Pro­jekt das Hand­tuch.

Als Haupt­dar­stel­le­rin für die Rol­le der Ama­lia True wur­de jetzt Lau­ra Don­nel­ly besetzt. Die kennt man ins­be­son­de­re durch ihre Dar­stel­lung der Jen­ny Fra­zer in Starz‹ OUTLANDER. Die Rol­le in THE NEVERS wird beschrie­ben als (Über­set­zung von mir)

… the most reck­less, impul­si­ve, emo­tio­nal­ly dama­ged hero of her time. A menace to stuffy Vic­to­ri­an socie­ty, she would die for the cau­se and kill for a drink …

… die wag­hal­sigs­te, impul­sivs­te, emo­tio­nal kaput­tes­te Hel­din ihrer Zeit. Als Bedro­hung für die ver­staub­te vik­to­ria­ni­sche Gesell­schaft wür­de sie für die Sache ster­ben und für einen Drink töten …

Das klingt Whe­don-typisch nach einer Serie mit star­ken Frau­en, die kon­ser­va­ti­ven Kräf­ten zei­gen, wo es lang geht. Das kön­nen wir gera­de heu­te gut brau­chen. Da es sich um eine HBO-Serie han­delt hat der Macher deut­lich mehr Res­sour­cen zur Ver­fü­gung als bis­her. Whe­don selbst nennt THE NEVERS »sein bis­her ambi­tio­nier­tes­tes Pro­jekt«; er hat sich die­ses neue Seri­en­uni­ver­sum selbst aus­ge­dacht und der Kabel­sen­der hat zuge­grif­fen. Ich fin­de die­se Zusam­men­ar­beit äußerst span­nend.

Einen Start­ter­min gibt es der­zeit noch nicht.

Pro­mo­fo­to Lau­ra Don­nel­ly in OUTLANDER Copy­right Starz, Bild Joss Whe­don von Unknown, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

Trailer: Will Smith in GEMINI MAN

Trailer: Will Smith in GEMINI MAN

Will Smith kehrt zur Sci­ence Fic­tion zurück. Sein neu­es­ter Film trägt den Titel GEMINI MAN (der hat aller­dings inhalt­lich nichts mit der gleich­na­mi­gen SF-Serie aus den 70ern zu tun). Dar­in spielt er den geal­ter­ten Auf­trags­kil­ler Hen­ry Bro­gen, der aus dem Job aus­stei­gen will, aller­dings plötz­lich von einer jün­ge­ren Ver­si­on sei­ner selbst gejagt wird. Ein Jäger, der alle sei­ne Aktio­nen vor­her­se­hen kann.

Regie führt Action­spe­zia­list Ang Lee, das Dreh­buch schrieb Dar­ren Lem­ke (SHAZAM!). In wei­te­ren Rol­len neben Smith sind zu sehen: Mary Eliza­beth Win­s­teadCli­ve OwenBene­dict WongDou­glas Hodge und Ralph Brown.

In den USA star­tet GEMINI MAN am 4. Okto­ber 2019, in Deutsch­land einen Tag vor­her.

Schau­spie­ler zu ver­jün­gen scheint gera­de der hei­ße Scheiß in Hol­ly­wood zu sein. Bei Samu­el L. Jack­son in CAPTAIN MARVEL sah das aller­dings deut­lich gelun­ge­ner aus, als an ein paar Stel­len in die­sem Trai­ler. Aber viel­leicht ver­bes­sern sie das bis zum Film­start noch …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Offiziell bestätigt: Animierte STAR TREK-Serie

Offiziell bestätigt: Animierte STAR TREK-Serie

Der Sen­der Nickel­ode­on und startrek.com haben jetzt offi­zi­ell bestä­tigt, was schon län­ger durch den vir­tu­el­len Blät­ter­wald rauscht: Es wird eine com­pu­ter­ani­mier­te STAR TREK-Serie geben, die sich ers­ter Linie an Kin­der und Jugend­li­che wen­den soll.

Die Prä­mis­se wird die Hard­core-Fans ver­mut­lich wie­der nicht erfreu­en (Quel­le: Varie­ty):

The new CG-ani­ma­ted series will fol­low a group of law­less teens who dis­co­ver a der­elict Star­fleet ship and use it to search for adven­ture, mea­ning and sal­va­ti­on.

Showrun­ner sind Kevin und Dan Hage­man, die kennt man bei­spiels­wei­se durch Guil­ler­mo del Toros TROLLHUNTERS, als aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten agie­ren Alex Kurtz­man, Hea­ther Kadin, Kat­ie Krentz, Rod Rod­den­ber­ry und Tre­vor Roth.

Man darf gespannt auf die Umset­zung der bis dato unbe­nann­ten Show sein, opti­ma­ler­wei­se wird es eine Serie, die Kin­der und Erwach­se­ne glei­cher­ma­ßen anspricht, dass so etwas mög­lich ist hat bei­spiels­wei­se STAR WARS REBELS gezeigt, aber auch TROLLHUNTERS eben von den Hage­mans ist ein gutes Bei­spiel. Von daher ste­hen die Zei­chen ganz gut, was die Macher angeht.

Eine wei­te­re ani­mier­te Show namens LOWER DECKS von Mike McMa­han (RICK AND MORTY) wur­de bereits ange­kün­digt. Die ist eine Come­dy, rich­tet sich an Erwach­se­ne und zeigt die Aben­teu­er von »ganz nor­ma­len Leu­ten« an Bord von Ster­nen­flot­ten­schif­fen, also die der klei­nen Leu­te, die man sonst nicht zu sehen bekommt.

Start­ter­mi­ne bis für bei­de gibt es bis­lang nicht.

STAR TREK-Logo Copy­right CBS

AVENGERS: ENDGAME – We didn’t start the fire

AVENGERS: ENDGAME – We didn’t start the fire

Aus der Jim­my Fal­lon-Show kommt die­ses gran­dio­se Musik­vi­deo mit der Beset­zung des kom­men­den Don­ners­tag (end­lich) star­ten­den Mar­vel-Films AVENGERS ENDGAME. Der Clip ist ein­fach zu schön, um ihn nicht zu zei­gen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Drehbeginn: Picard-Serie

Drehbeginn: Picard-Serie

Noch immer hat sie kei­nen offi­zi­el­len Titel, die ange­kün­dig­te STAR TREK-Serie um Jean Luc Picard, den ehe­ma­li­gen Cap­tain der NCC 1701-D, bekannt aus STAR TREK THE NEXT GENERATION. Aber die Dreh­ar­bei­ten haben ges­tern begon­nen, damit darf man davon aus­ge­hen, dass wir sie im Herbst 2019 oder früh in 2020 zu sehen bekom­men wer­den; die Dreh­ar­bei­ten sol­len im Sep­tem­ber abge­schlos­sen sein.

Über Details zum Inhalt hal­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen, also haupt­säch­lich Alex Kurtz­man, noch schwer zurück. Ich wür­de davon aus­ge­hen, dass man die auch bis zum Start der Serie nicht ent­hül­len wird. Schau­spie­ler Patrick Ste­wart hat­te zu Pro­to­koll gege­ben, dass er zur ursprüng­li­chen Ein­la­dung, um das Kon­zept zu bespre­chen, mit der fes­ten Absicht gegan­gen sei, abzu­sa­gen; dann hat­te ihn aller­dings das vor­ge­leg­te Kon­zept so sehr über­zeugt, dass er zusag­te. Wei­ter­hin war Ste­wart auch mit im Wri­ters Room, um an der Show mit­zu­schrei­ben, zudem wird er als aus­füh­ren­der Pro­du­zent geführt.

Es wur­den aller­dings bereits wei­te­re Beset­zun­gen bekannt: Neben Ste­wart spie­len San­tia­go Cabre­raIsa Brio­nesAli­son PillHar­ry Tre­a­da­wayEvan Eva­go­ra und Michel­le Hurd.

Ich wür­de anneh­men wol­len, dass wir nun in Kür­ze ein paar Bil­der vom Set zu sehen bekom­men wer­den und viel­leicht auch einen Teaser. Die Serie wird in den USA bei CBS All Access zu sehen sein, bei uns dann ver­mut­lich auf Net­flix.

Pro­mo­fo­to Jean Luc Picard Copy­right CBS

Trailer: DAVE MADE A MAZE

Trailer: DAVE MADE A MAZE

»It’s big­ger on the insi­de!« ist ein Spruch, den man von einem gewis­sen ande­ren Fran­chise mit einer zeit­rei­sen­den blau­en Poli­zei­box kennt. Wer dar­über schimpft, dass Hol­ly­wood kei­ne ori­gi­nel­len The­men mehr bear­bei­tet oder Fil­me macht, die nicht das zehn­te Remake sind, der soll­te einen Blick auf den Trai­ler zu DAVE MADE A MAZE wer­fen. Der Titel sagt dann auch eigent­lich schon alles was man wis­sen muss: Dave hat ein Laby­rinth gebaut.

DAVE MADE A MAZE ist aus dem Jahr 2017 und wur­de bereits auf diver­sen Fes­ti­vals gezeigt. Auch hier­zu­lan­de lief und läuft der Film auf Fes­ti­vals, also ein­fach mal die Augen auf­hal­ten, aller­dings dürf­te es kei­ne Chan­ce geben, ihn regu­lär im Ver­leih zu sehen.

Die gute Nach­richt: Am 31. Mai erscheint der Strei­fen auf DVD und Blu-Ray.

Regie führ­te Bill Wat­ter­son nach einem Dreh­buch von ihm und Ste­ven Sears. Es spie­len unter ande­rem Mee­ra Rohit Kumbha­niNick Thu­neAdam BuschJames Urba­ni­akFrank Cae­ti und Scott Nar­ver.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.