Die Golden Globe Awards 2017

Die Golden Globe Awards 2017

Gro­ßer Abräu­mer bei der 74. Ver­lei­hung der Gol­den Glo­be Awards, die ges­tern im Bever­ly Hil­ton Hotel in Bever­ly Hills statt­fand und von Jim­my Fal­lon mode­riert wur­de, ist zwei­fel­los die Musik-Komö­die LA LA LAND, die in allen sie­ben Nomi­nie­run­gen auch einen Preis ein­fah­ren konn­te, dar­un­ter den als bes­ter Film.

Bes­te Haupt­dar­stel­le­rin im Bereich Film wur­de Isa­bel­le Hup­pert für Elle, als bes­ter Haupt­dar­stel­ler wur­de Casey Affleck für Man­ches­ter by the Sea ausgezeichnet.

Im Bereich Fern­se­hen erhielt The Crown den Glo­be als bes­te Dra­ma-Serie, als bes­te Komö­di­en­se­rie ging Atlan­ta aus dem Rennen.

Das Gen­re ging in die­sem Jahr lei­der fast leer aus, erstaun­li­cher­wei­se ver­moch­te noch nicht ein­mal West­world zumin­dest einen Gol­den Glo­be zu erhal­ten. Nur ZOOTOPIA konn­te den Preis für den bes­ten Ani­ma­ti­ons­film einheimsen.

Alle Nomi­nier­ten und Gewin­ner in der fol­gen­den Liste:

Film

Bester Film – Drama

prä­sen­tiert von Carl Wea­thers und Syl­ves­ter Stallone

Moon­light

Hack­saw Ridge – Die Ent­schei­dung (Hack­saw Ridge)
Hell or High Water
Lion
Man­ches­ter by the Sea

Bester Film – Komödie/Musical

prä­sen­tiert von Jes­si­ca Chas­tain und Eddie Red­may­ne

La La Land

20th Cen­tu­ry Women
Dead­pool
Flo­rence Fos­ter Jenkins
Sing Street

Beste Regie

prä­sen­tiert von Sien­na Mil­ler, Zoe Sald­ana und Ben Affleck

Dami­en Cha­zel­leLa La Land

Tom FordNoc­turnal Animals
Mel Gib­sonHack­saw Ridge – Die Ent­schei­dung (Hack­saw Ridge)
Bar­ry JenkinsMoon­light
Ken­neth Loner­ganMan­ches­ter by the Sea

Bester Hauptdarsteller – Drama

prä­sen­tiert von Brie Lar­son

Casey AffleckMan­ches­ter by the Sea

Joel EdgertonLoving
Andrew Gar­fieldHack­saw Ridge – Die Ent­schei­dung (Hack­saw Ridge)
Vig­go Mor­ten­senCap­tain Fan­tastic – Ein­mal Wild­nis und zurück (Cap­tain Fantastic)
Den­zel Washing­tonFen­ces

Beste Hauptdarstellerin – Drama

prä­sen­tiert von Leo­nar­do DiCaprio

Isa­bel­le Hup­pertElle

Amy AdamsArri­val
Jes­si­ca Chas­tainMiss Sloa­ne
Ruth Neg­gaLoving
Nata­lie Port­manJackie

Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical

prä­sen­tiert von Gol­die Hawn und Amy Schu­mer

Ryan Gos­lingLa La Land

Colin Far­rellThe Lobs­ter
Hugh GrantFlo­rence Fos­ter Jenkins
Jonah HillWar Dogs
Ryan Rey­noldsDead­pool

Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical

prä­sen­tiert von Matt Damon

Emma StoneLa La Land

Annet­te Bening20th Cen­tu­ry Women
Lily Col­linsRegeln spie­len kei­ne Rol­le (Rules Don’t Apply)
Hai­lee Stein­feldThe Edge of Seventeen
Meryl StreepFlo­rence Fos­ter Jenkins

Bester Nebendarsteller

prä­sen­tiert von Ryan Rey­nolds und Emma Stone

Aaron Tay­lor-John­sonNoc­turnal Animals

Mahers­ha­la AliMoon­light
Jeff Brid­gesHell or High Water
Simon Hel­bergFlo­rence Fos­ter Jenkins
Dev PatelLion

Beste Nebendarstellerin

prä­sen­tiert von Micha­el Keaton

Vio­la DavisFen­ces

Nao­mie Har­risMoon­light
Nico­le Kid­manLion
Octa­via Spen­cerHid­den Figu­res – Uner­kann­te Hel­din­nen (Hid­den Figures)
Michel­le Wil­liamsMan­ches­ter by the Sea

Bestes Drehbuch

prä­sen­tiert von Feli­ci­ty Jones und Die­go Luna

Dami­en Cha­zel­leLa La Land

Tom FordNoc­turnal Animals
Bar­ry JenkinsMoon­light
Ken­neth Loner­ganMan­ches­ter by the Sea
Tay­lor Sheri­danHell or High Water

Beste Filmmusik

prä­sen­tiert von Sting und Car­rie Underwood

Jus­tin Hur­witzLa La Land

Nicho­las Bri­tellMoon­light
Jóhann Jóhanns­sonArri­val
Dus­tin O’Halloran und Hausch­kaLion
Hans Zim­mer, Phar­rell Wil­liams und Ben­ja­min Wall­fischHid­den Figu­res – Uner­kann­te Hel­din­nen (Hid­den Figures)

Bester Filmsong

prä­sen­tiert von Sting und Car­rie Underwood

City of Stars“ aus La La LandJus­tin Hur­witz, Benj Pasek und Jus­tin Paul

Can’t Stop the Fee­ling!“ aus TrollsJus­tin Tim­ber­la­ke, Max Mar­tin und Shell­back
Faith“ aus SingRyan Ted­der, Ste­vie Won­der und Fran­cis Fare­well Starlite
Gold“ aus GoldBri­an Bur­ton, Ste­phen Gag­han, Dani­el Pem­ber­ton und Iggy Pop
How Far I’ll Go“ aus Vaia­na – Das Para­dies hat einen Haken (Moana)Lin-Manu­el Miranda

Bester Animationsfilm

prä­sen­tiert von Kris­ten Wiig und Ste­ve Carell

Zoo­ma­nia (Zoot­o­pia)

Kubo – Der tap­fe­re Samu­rai (Kubo and the Two Strings)
Mein Leben als Zuc­chi­ni (Ma vie de Courgette)
Sing
Vaia­na – Das Para­dies hat einen Haken (Moana)

Bester fremdsprachiger Film

prä­sen­tiert von Chris Hems­worth und Gal Gadot

Elle – Frankreich

Fernsehen

Beste Serie – Drama

prä­sen­tiert von Lau­ra Dern und Jon Hamm

The Crown

Game of Thrones
Stran­ger Things
This Is Us
West­world

Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama

prä­sen­tiert von Jef­frey Dean Mor­gan und Pri­y­an­ka Chopra

Bil­ly Bob Thorn­tonGoli­ath

Rami MalekMr. Robot
Bob Oden­kirkBet­ter Call Saul
Mat­thew RhysThe Ame­ri­cans
Liev Schrei­berRay Dono­van

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama

prä­sen­tiert von Lau­ra Dern und Jon Hamm

Clai­re FoyThe Crown

Cai­tr­io­na Bal­feOut­lan­der
Keri Rus­sellThe Ame­ri­cans
Wino­na RyderStran­ger Things
Evan Rachel WoodWest­world

Beste Serie – Komödie/Musical

prä­sen­tiert von Drew Bar­ry­mo­re und Timo­thy Olyphant

Atlan­ta

Black-ish
Mozart in the Jungle
Trans­pa­rent
Veep – Die Vize­prä­si­den­tin (Veep)

Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie/Musical

prä­sen­tiert von Man­dy Moo­re und Milo Ven­ti­miglia

Donald GloverAtlan­ta

Antho­ny Ander­sonBlack-ish
Gael Gar­cía Ber­nalMozart in the Jungle
Nick Nol­teGra­ves
Jef­frey Tam­borTrans­pa­rent

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie/Musical

prä­sen­tiert von Drew Bar­ry­mo­re und Timo­thy Olyphant

Tracee Ellis RossBlack-ish

Rachel BloomCra­zy Ex-Girlfriend
Julia Lou­is-Drey­fusVeep – Die Vize­prä­si­den­tin (Veep)
Sarah Jes­si­ca Par­kerDivor­ce
Issa RaeInse­cu­re
Gina Rodri­guezJane the Virgin

Beste Miniserie oder Fernsehfilm

prä­sen­tiert von Nico­le Kid­man und Ree­se Witherspoon

Ame­ri­can Crime Sto­ry (The Peop­le v. O. J. Simp­son: Ame­ri­can Crime Story)

Ame­ri­can Crime
The Dresser
The Night Manager
The Night Of – Die Wahr­heit einer Nacht (The Night Of)

Bester Hauptdarsteller – Miniserie oder Fernsehfilm

prä­sen­tiert von Anna Kendrick und Jus­tin Theroux

Tom Hidd­les­tonThe Night Manager

Riz AhmedThe Night Of – Die Wahr­heit einer Nacht (The Night Of)
Bryan Crans­tonDer lan­ge Weg (All the Way)
John Tur­tur­roThe Night Of – Die Wahr­heit einer Nacht (The Night Of)
Court­ney B. Van­ceAme­ri­can Crime Sto­ry (The Peop­le v. O. J. Simp­son: Ame­ri­can Crime Story)

Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm

prä­sen­tiert von Nico­le Kid­man und Ree­se Witherspoon

Sarah Paul­sonAme­ri­can Crime Sto­ry (The Peop­le v. O. J. Simp­son: Ame­ri­can Crime Story)

Feli­ci­ty Huff­manAme­ri­can Crime
Riley KeoughThe Girl­friend Experience
Char­lot­te Ram­plingLon­don Spy
Ker­ry Washing­tonAuf Treu und Glau­ben (Con­fir­ma­ti­on)

Bester Nebendarsteller – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm

prä­sen­tiert von Nao­mi Camp­bell und Matt Bomer

Hugh Lau­rieThe Night Manager

Ster­ling K. BrownAme­ri­can Crime Sto­ry (The Peop­le v. O. J. Simp­son: Ame­ri­can Crime Story)
John Lith­gowThe Crown
Chris­ti­an Sla­terMr. Robot
John Tra­vol­taAme­ri­can Crime Sto­ry (The Peop­le v. O. J. Simp­son: Ame­ri­can Crime Story)

Beste Nebendarstellerin – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm

prä­sen­tiert von Kris­ten Bell und Cuba Goo­ding Jr.

Oli­via Col­manThe Night Manager

Lena Hea­deyGame of Thrones
Chris­sy MetzThis Is Us
Man­dy Moo­reThis Is Us
Than­die New­tonWest­world

Cecil B. DeMille Award – Preis für ein Lebenswerk

prä­sen­tiert von Vio­la Davis

Meryl Streep, ame­ri­ka­ni­sche Schauspielerin

Miss Golden Globes

prä­sen­tiert von Sofía Ver­ga­ra

Scar­let, Sis­ti­ne und Sophia Stal­lo­ne (Töch­ter von Syl­ves­ter Stallone)

Die Lis­te der Nomi­nier­ten und Gewin­ner stammt aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA
Pro­mo­fo­to Gol­den Glo­be Copy­right HFPA

Genre im US-Fernsehen 2017

Genre im US-Fernsehen 2017

Im US-Fern­se­hen wird es auch im Jahr 2017 wie­der reich­lich Gen­re zu sehen geben. Hier eine Aus­wahl von dem, was in die­sem Jahr ansteht, ich wür­de mal davon aus­ge­hen, dass im herbst noch Über­ra­schun­gen dazu kom­men könn­ten. Die Seri­en sind zu IMDB ver­linkt, dort fin­det man Details.

Soll­te irgend etwas feh­len: bit­te Kom­men­tar, ich ergän­ze dann gern.

[Update 10.01.2017:] HIS DARK MATERIALS ergänzt.
[Update 10.01.2017:] BLACK LIGHTNING ergänzt

Neue Shows:

EMERALD CITY (6. Janu­ar, NBC)

LEMONY SNICKET’S A SERIES OF UNFORTUNATE EVENTS (13. Janu­ar, Netflix)

RIVERDALE (26. Janu­ar, The CW)

POWERLESS (2. Febru­ar, NBC)

LEGION (8. Febru­ar, FX)

IRON FIST (17. März, Netflix)

THE HANDMAID’S TALE (26. April, Hulu)

AMERICAN GODS (April, Starz)

STAR TREK DISCOVERY (Mai, CBS All Access)

TWIN PEAKS (2017, Showtime)

HIS DARK MATERIALS (spät in 2017, BBC)

BLACK LIGHTNING (mög­li­cher­wei­se spät in 2017, FOX)

Beginn neu­er Staffeln:

GRIMM (6. Janu­ar, NBC)

SLEEPY HOLLOW (6. Janu­ar, Fox)

COLONY (12. Janu­ar, USA)

VOLTRON: LEGENDARY DEFENDER (20. Janu­ar, Netflix)

THE MAGICIANS (25. Janu­ar, SyFy)

THE 100 (1. Febru­ar, The CW)

THE EXPANSE (1. Febru­ar, SyFy)

HUMANS (13. Febru­ar, AMC)

THE ORIGINALS (17. März, The CW)

iZOM­BIE (4. April, The CW)

THE LEFTOVERS (April, HBO)

DOCTOR WHO (April, BBC)

GAME OF THRONES (Som­mer, HBO)

DIRK GENTLY’S HOLISTIC DETECTIVE AGENCY (2017, IDW)

PREACHER (2017, AMC)

Mit­tel­staf­fel-Pre­mie­ren:

THE GOOD PLACE (5. Janu­ar, NBC)

STAR WARS REBELS (7. Janu­ar, Dis­ney XD)

AGENTS OF S.H.I.E.L.D. (10. Janu­ar, ABC)

THE VAMPIRE DIARIES (13. Janu­ar, The CW)

GOTHAM (16. Janu­ar, Fox)

LUCIFER (16. Janu­ar, Fox)

ADVENTURE TIME (23. Janu­ar, Car­toon Network)

SUPERGIRL (23. Janu­ar, The CW)

THE FLASH (24. Janu­ar, The CW)

LEGENDS OF TOMORROW (24. Janu­ar, The CW)

ARROW (25. Janu­ar, The CW)

SUPERNATURAL (26. Janu­ar, The CW)

STEVEN UNIVERSE (30 Janu­ar, Car­toon Network)

THE WALKING DEAD (12. Febru­ar, AMC)

Bild Copy­right Sto­ckUn­li­mi­ted

Episch: STAR WARS REBELS Staffel drei Mid-Season Trailer

Episch: STAR WARS REBELS Staffel drei Mid-Season Trailer

Dis­ney XD spen­diert einen Trai­ler zum Start des zwei­ten Teils der drit­ten Staf­fel sei­ner Ani­ma­ti­ons­se­rie STAR WARS REBELS. Und man kann nur kon­sta­tie­ren: Das sieht episch aus! Wir bekom­men einen sehr bekann­ten Cha­rak­ter aus STAR WARS zu sehen …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

THE MAN IN THE HIGH CASTLE bekommt dritte Staffel

THE MAN IN THE HIGH CASTLE bekommt dritte Staffel

Ama­zon hat sich ent­schie­den, eine drit­te Staf­fel sei­ner Alter­na­tiv-His­to­ri­en-Serie THE MAN IN THE HIGH CASTLE nach Phil­ip K. Dick zu pro­du­zie­ren. In der Show geht es um eine Welt in den 1960ern, in der die Nazis und Japan den zwei­ten Welt­krieg gewon­nen und die USA unter sich auf­ge­teilt haben.

Der Trai­ler, mit dem Ama­zon das ankün­digt, hat ver­blüf­fen­der­wei­se ein Geo­blo­cking und kann nur in den USA betrach­tet wer­den. Was soll denn der Unsinn? Glück­li­cher­wei­se wur­de er natür­lich sofort repli­ziert und von ande­ren Kanä­len ohne Blo­cking angeboten.

Es spie­len erneut Rufus Sewell (John Smith) und Chelah Hors­dal (Helen), ver­mut­lich wer­den auch Ale­xa Dava­los, Rupert Evans und Cary-Hiroyu­ki Taga­wa wie­der dabei sein. Frank Spot­nitz gibt den Job als Showrun­ner ab, es über­nimmt Eric Over­my­er (THE AFFAIR).

Staf­fel­start wird ver­mut­lich Ende 2017 sein.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 638

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 638

Eigent­lich bin ich noch im Urlaub, aber ich mel­de mich mal kurz, um den PHANTASTISCHEN BÜCHERBRIEF 638 anzu­bie­ten, in dem Erik Schrei­ber die Bücher und ande­re Medi­en bespricht, die er im Dezem­ber 2016 kon­su­miert hat.

Dies­mal han­delt es sich um deut­sche und inter­na­tio­na­le Phan­tas­tik, Kri­mi & Thril­ler, Heft­ro­ma­ne, Fan­zines & Maga­zi­ne, Hör­spie­le, sowie ein Comic und eine DVD.

Dar­un­ter dies­mal unter ande­rem: VENUS SIEGT von Diet­mar Dath, sechs im Blitz-Ver­lag erschie­ne­ne Roma­ne aus der Rei­he RAUMSCHIFF PROMET, DIE SCHATTEN DES HIMMELS von Guy Gav­ri­el Kay, Alex Pehovs DUNKLER ORDEN, Sebas­ti­an Fit­zeks DAS PAKET, die BLÄTTER FÜR VOLKSLITERATUR 4/2016 und vie­les ande­res mehr.

Den PHANTASTISCHEN BÜCHERBRIEF kann man wie immer kos­ten­los hier her­un­ter laden, er liegt im PDF-For­mat vor.

Bücher­brief 638 Dezem­ber 2016 (PDF, ca. 2 MB)

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Ich wün­sche allen Lesern schö­ne Fei­er­ta­ge. Lehnt euch zurück, fei­ert mit wem und was ihr gern wollt und berei­tet euch dar­auf vor, das in vie­len Aspek­ten eher sub­op­ti­ma­le Jahr 2016 end­lich hin­ter euch zu las­sen. Ob das nächs­te bes­ser wer­den wird, liegt auch an euch selbst. Wir schaf­fen das!

Auch wenn die letz­ten Tage von Taten ver­blen­de­ter Irrer und Reak­tio­nen rech­ter Spin­ner über­schat­tet waren. Wir dür­fen und wer­den uns davon nicht unter­krie­gen las­sen. Auch wenn es schreck­lich ist, dass es in Ber­lin (und anders­wo) Opfer gab: Das sind tra­gi­sche Unfäl­le, und nichts ande­res. Wir sind in Euro­pa so sicher wie nie, das sagen alle Auf­zeich­nun­gen der ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­te. Die Chan­ce im Stra­ßen­ver­kehr oder bei einem Arbeits- oder Haus­halts­un­fall­zu ster­ben, ist myria­den­fach höher, als bei einem Atten­tat. Das muss man sich immer vor Augen füh­ren, es macht lei­der kei­nen Toten wie­der leben­dig, aber wenn man dar­über nach­denkt, schafft es Abstand. Wir wer­den uns unse­re Lebens­wei­se, unse­re Lebens­freu­de und unse­re Lebens­art nicht neh­men las­sen, weder von ver­blen­de­ten Ter­ro­ris­ten, noch von rech­ten Het­zern, die auf abscheu­lichs­te Wei­se Lei­chen fled­dern! Bei­de wol­len uns ihre eng­stir­ni­ge, gest­ri­ge Sicht­wei­se auf­zwin­gen, und dage­gen wer­den wir uns weh­ren. Und sei es nur dadurch, dass wir ihnen kei­nen Ein­fluss auf unser Leben zuge­ste­hen. Jede und jeder wie sie oder er es kann.

Lehnt euch in den nächs­ten Tagen zurück. Sucht und fin­det Abstand. Nehmt euch Zeit. Ver­gesst die Welt. Schöpft Kraft. Man muss an gar nichts oder kann an alles glau­ben, um an die­sem Fest Ruhe, Frie­den und neue Kraft zu fin­den. Man muss nur Ruhe und Frie­den suchen. Oder Gemein­sam­kei­ten. Oder Unter­schie­de (Infi­ni­te Diver­si­ty In Infi­ni­te Com­bi­na­ti­ons). Oder viel­leicht will man auch nur mit ein paar Freun­den vir­tu­ell in einem MMO ein paar Bos­se weg­ma­chen. Oder am Hei­lig­abend DIE HARD bei ein paar Bier­chen schau­en. Oder Par­ty machen. Oder das klas­si­sche Fami­li­en-Ding. Alles gut. Jede und jeder wie sie oder er will. Tut was ihr wollt oder ver­bringt Zeit mit denen, die euch am Her­zen lie­gen. Oder bei­des. Schöpft Kraft. Und danach zei­gen wir alle zusam­men 2017 wie ein Jahr gefäl­ligst aus­zu­se­hen hat!

In den nächs­ten Tagen wird es hier wie immer zu die­ser Zeit ruhig wer­den. Ich feie­re mit irgend­wel­chen Ali­ens auf einem Frach­ter nahe dem Tann­häu­ser Tor, die Sub­raum­ver­bin­dung ist schlecht, aber da kann man immer­hin die C‑Beams gut sehen und das Romu­la­ner­bräu ist legal. Ver­gesst mich nicht, wir sehen uns in 2017 wie­der. Kann wie immer trotz­dem sein, dass ich auch aus der Pau­se irgend­was schrei­be, wenn etwas ansteht und wenn der Sub­raum mitspielt.

Lasst euch nicht unterkriegen!

Gra­fik von mir. Kann man großklicken.

Landgericht Hamburg erklärt Rechtssicherheit seiner Webseite nicht verbindlich

Landgericht Hamburg erklärt Rechtssicherheit seiner Webseite nicht verbindlich

Ich hat­te nach dem völlig rea­li­täts­fer­nen Urteil des LG Ham­burg zum Ver­lin­ken von Sei­ten mit mög­li­cher­wei­se urhe­ber­rechts­ver­let­zen­den Inhal­ten dort bereits am 9. Dezem­ber 2016 eine Anfra­ge gestellt. Die Ant­wort kam spät, ist aber in keins­ter Wei­se über­ra­schend, denn auch der Jus­ti­zi­ar des Hei­se-Ver­lags erhielt eine ganz ähnliche:

Sehr geehr­ter Herr Holzhauer,

zu Ihrer Anfra­ge tei­le ich Ihnen mit, dass das Land­ge­richt selbst­ver­ständ­lich davon aus­geht, dass die Zugäng­lich­ma­chung sämt­li­cher Inhal­te auf der Sei­te des Land­ge­richts recht­mä­ßig erfolgt.

Zu rechts­ver­bind­li­chen Erklä­run­gen Ihnen gegen­über sehen wir uns indes nicht veranlasst.

Mit freund­li­chen Grüßen

xxx von yyy

Rich­te­rin
Land­ge­richt Hamburg
Prä­si­di­al­ver­wal­tung (LP3)
Sie­ve­king­platz 1, 20355 Hamburg

Wir hal­ten fest: Das LG Ham­burg schafft die recht­li­che Not­wen­dig­keit, sich beim Betrei­ber einer Web­sei­te ver­si­chern zu müs­sen, dass deren Inhal­te rechts­kon­form sind, will selbst aber die­se Rechts­si­cher­heit nicht schaf­fen (kön­nen sie auch gar nicht, mit ein wenig Stö­bern fand ich auf deren Sei­te Inhal­te, die – sagen wir mal vor­sich­tig – fishy sind, bei­spiels­wei­se mög­li­cher­wei­se nicht ganz kor­rekt dekla­rier­te Bild-Urheberschaften).

Will­kom­men im !

Bild Copy­right Sto­ckUn­li­mi­ted

Hollywood macht aus METROPOLIS eine Fernsehserie

Hollywood macht aus METROPOLIS eine Fernsehserie

Wenn es kei­ne deut­schen Gen­re-Pro­duk­tio­nen gibt, muss sich halt Hol­ly­wood der Stof­fe anneh­men. Uni­ver­sal Cable Pro­duc­tions hat Sam Esmail, den Kopf hin­ter MR. ROBOT, beauf­tragt, aus Fritz Langs klas­si­schem SF-Film METROPOLIS aus dem jahr 1927 eine auf­wen­di­ge Fern­seh­se­rie zu machen. Dem Hol­ly­wood Repor­ter nach soll das Bud­get pro Epi­so­de der Mini­se­rie bei sagen­haf­ten zehn Mil­lio­nen Dol­lar liegen.

Der­zeit lie­gen Uni­ver­sal und Esmail wohl in letz­ten Ver­hand­lun­gen, er soll Showrun­ner und zusam­men mit Chad Hamil­ton (eben­falls MR. ROBOT) aus­füh­ren­der Pro­du­zent werden.

Das Esmail mit MR. ROBOT noch zwei bis drei Jah­re lang alle Hän­de voll zu tun hat, wird davon gespro­chen, dass es erst danach mit METROPOLIS los­ge­hen soll. Wir war­ten gespannt, ob tat­säch­lich etwas dar­aus wer­den wird.

Pro­mo­fo­to Metro­po­lis Copy­right War­ner Home Video

Trailer: YOU ARE WANTED

Trailer: YOU ARE WANTED

YOU ARE WANTED ist die ers­te deut­sche Serie, die direkt für Ama­zon Prime Video pro­du­ziert wird. Mit dabei ist der in Deutsch­land offen­bar unver­meid­li­che Mat­thi­as Schweig­hö­fer (der auch pro­du­ziert). Das Gan­ze kommt als Thril­ler, ob das was wird, muss man abwar­ten, aller­dings hof­fe ich, dass das bes­ser wird, als Pro­duk­tio­nen der ver­filz­ten und Poli­tik-durch­seuch­ten öffent­lich-recht­li­chen Sen­der. Schlim­mer kann es ja kaum noch werden.

Der Trai­ler ist lei­der eher nichts­sa­gend. Mehr wis­sen wir im März 2017, wenn die Serie auf Ama­zon Video Pre­miè­re feiert.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

SUICIDE SQUAD 2, DEADSHOT und HARLEY QUINN

SUICIDE SQUAD 2, DEADSHOT und HARLEY QUINN

Unge­ach­tet der Tat­sa­che, dass SUICIDE SQUAD hin­ter den Erwar­tun­gen zurück blieb, wol­len War­ner und DC offen­bar am Fran­chise fest­hal­ten: Es wur­de jetzt bekannt, dass ein zwei­ter Teil geplant ist. »Hin­ter den Erwar­tun­gen zurück­blieb« ist ohne­hin weit inter­pre­tier­bar, denn auch wenn die Kri­ti­ken durch­wach­sen waren, spiel­te das Super­schur­ken-Spek­ta­kel bis­her welt­weit 700 Mil­lio­nen Dol­lar ein – das ist wahr­lich kein Flop. Wei­te­re Details zum Film gibt es noch nicht, außer viel­leicht, dass Regis­seur David Ayer mög­li­cher­wei­se nicht mehr zur Ver­fü­gung steht.

Denn der ist mit einem Film namens Got­ham City Sirens befasst (vor kur­zem hieß der noch BIRDS OF PREY), bei dem Har­ley Quinn (Mar­got Rob­bie) die Haupt­rol­le spie­len wird, eben­falls mit dabei: POISON IVY und CATWOMAN.

Und schließ­lich gibt es offen­bar Plä­ne dem in SUICIDE SQUAD von Will Smith dar­ge­stell­ten DEADSHOT eben­falls einen eige­nen Film zu spen­die­ren, also ein Spin­off. Auch hier sind die Infor­ma­tio­nen noch spär­lich, da das Pro­jekt noch nicht weit fort­ge­schrit­ten ist.

Pro­mo­fo­to Will Smith als Dead­shot Copy­right War­ner Bros. und DC Comics

STAR TREK DISCOVERY: Klingonen

STAR TREK DISCOVERY: Klingonen

Es wird ange­nom­men, dass Klin­go­nen in der ange­kün­dig­ten neu­en STAR TREK-Serie DISCOVERY eine ver­gleichs­wei­se gro­ße Rol­le spie­len. Auch beim frü­hen Schiffs­de­sign ver­mu­te­ten vie­le eine Art Hybri­den aus Föde­ra­ti­ons- und klin­go­ni­schem Design. Ver­stärkt wird die Ver­mu­tung durch die Beset­zungs­an­kün­di­gun­gen. Chris Obi (AMERICAN GODS, GHOST IN THE SHELL) wird T’Kuvma spie­len, einen »Anfüh­rer, der die klin­go­ni­schen Häu­ser einen will«. Shazad Latif (PENNY DREADFUL) ist Kol, ein kom­man­die­ren­der Offi­zier und Pro­te­gé T’Kuv­mas. Und, last but not least, spielt Mary Chief­fo (ODYESSA) L’Rell, Kom­man­dan­tin des Kampfdecks.

Man darf gespannt sein, wie stark die Stirn­rif­fel aus­ge­prägt sein wer­den. In der Ori­gi­nal­se­rie sahen Klin­go­nen im Gro­ßen und Gan­zen aus wie Men­schen, das lag am Bud­get. Erst ab dem ers­ten Kino­film ver­än­der­te sich das Aus­se­hen des krie­ge­ri­schen Volks. In der Serie ENTERPRISE erklär­te man das ver­än­der­te Aus­se­hen im 22. Jahr­hun­dert mit einem die DNA-ver­än­dern­den Virus, das das gesam­te Volk befal­len hat­te, die Klin­go­nen beka­men die Krank­heit erst Jah­re spä­ter in den Griff (pünkt­lich zu THE MOTION PICTURE). Beim Aus­se­hen ist also viel mög­lich, und es gibt min­des­tens eben­so vie­le Mög­lich­kei­ten, die Fans zu vergrätzen.

Bereits vor­ge­stellt hat­te man Michel­le Yeoh, Doug Jones (als Wis­sen­schafts­of­fi­zier Lt. Saru, Mit­glied eines neu­en Ali­en-Vol­kes) und Antho­ny Rapp (Lt. Sta­mets, eben­falls Wis­sen­schaft, Astro­my­ko­lo­ge und Pilz­ex­per­te – kein Scherz). Rapps Cha­rak­ter wird die ers­te schwu­le Haupt­fi­gur in einer STAR TREK-Serie sein. Michel­le Yeoh ist, anders als zuerst ver­brei­tet, nicht die Cap­tess der Dis­co­very son­dern spielt Cap­tain Geor­giou von der USS Shenzou.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS

VG-Wort Ausschüttung an Verleger: Gesetzesänderung und Lobbyismus

VG-Wort Ausschüttung an Verleger: Gesetzesänderung und Lobbyismus

Die Par­tei­en in tun sich mit einer ange­sichts der geän­der­ten Para­me­ter durch Inter­net und Digi­ta­li­sie­rung drin­gend not­wen­di­gen Novel­lie­rung des Urhe­ber­rechts schwer. Da bewegt sich seit Jah­ren an unzäh­li­gen Stel­len nichts Sinn­vol­les. Wie schnell so etwas aller­dings gehen kann, wenn eine Lob­by­ver­ei­ni­gung wie der Bör­sen­ver­ein des deut­schen Buch­han­dels laut­hals »Mimi­mi!« und ordent­lich Druck auf die Poli­tik macht, zeigt die Tat­sa­che, dass sich die gro­ße Koali­ti­on in Rekord­zeit auf eine Geset­zes­än­de­rung geei­nigt hat, die Ver­la­ge wie­der an den Aus­schüt­tun­gen der VG-Wort betei­li­gen soll, nach­dem der BGH das bis­he­ri­ge Ver­fah­ren als rechts­wid­rig ein­ge­stuft hat. Weit vor­ne dabei: die SPD.

Ich fin­de es gera­de­zu wider­lich, wie sich hier Lob­by­ver­ei­ni­gun­gen Geset­ze auf Wunsch von der Poli­tik zurecht schrei­ben las­sen, zu Unguns­ten der Urhe­ber. Ande­re in Zei­ten eines Inter­nets und Sozia­ler Medi­en drin­gend not­wen­di­ge Ver­bes­se­run­gen wie bei­spiels­wei­se eine Art »fair use«-Klausel, oder eine Ver­rin­ge­rung von Schutz­rechts­fris­ten, die eher den Nut­zern zugu­te kom­men wür­den, las­sen wei­ter auf sich war­ten, oder sind noch nicht ein­mal am Hori­zont zu sehen – weil Bür­ger kei­ne Lob­by haben. Auch ist nichts davon zu sehen, dass die Urhe­ber recht­lich bes­ser gestellt wer­den sol­len, von Hei­ko Maas’ durch­aus sinn­vol­len Ände­run­gen des Urhe­ber­rechts ist – eben­falls nach hef­ti­ger Lob­by­ar­beit – kaum etwas übrig geblie­ben. Schlim­mer noch: Den Signa­len aus Brüs­sel nach zu urtei­len, ste­hen uns Urhe­ber­rechts­än­de­run­gen ins Haus, die die Nut­zer und sogar die Urhe­ber noch stär­ker benach­tei­li­gen und aus­schließ­lich den Ver­wer­tern dienen.

Bei den der­zei­ti­gen poli­ti­schen Kon­stel­la­tio­nen sehe ich aller­dings kaum Hoff­nung, dass sich das alles in abseh­ba­rer Zeit zum Bes­se­ren ändern wird.

[Update 19.12.2016:] Das dem Euro­pa­recht wider­spre­chen­de Gesetz wur­de tat­säch­lich im Eil­ver­fah­ren durch­ge­wun­ken:

Die am Diens­tag von CDU, CSU und SPD ankün­di­gungs­los vor­ge­leg­te Erwei­te­rung der geplan­ten Reform des Urhe­ber­ver­trags­rechts um »Fra­gen der Ver­le­ger­be­tei­li­gung« pas­sier­te inner­halb von vier Tagen prak­tisch ohne Medi­en­öf­fent­lich­keit den Aus­schuss für Kul­tur- und Medi­en (Son­der­sit­zung am Diens­tag), den Rechts­aus­schuss (Mitt­woch) das Bun­des­tags­ple­num (Don­ners­tag­nacht) und den ein­spruchs­be­rech­tig­ten Bun­des­rat (Frei­tag). (Tele­po­lis)

Bild: Buch Copy­right Sto­ckUn­li­mi­ted