Teaser: Disneys THE LION KING

Teaser: Disneys THE LION KING

Im Rah­men der Neuerfind­ung sein­er Zeichen­trick­filme als Real­filme (oder Com­put­eran­i­ma­tio­nen, die real ausse­hen) ist als näch­stes THE LION KING an der Rei­he, im Neu­land auch bekan­nt als DER KÖNIG DER LÖWEN.

Dafür gibt es jet­zt einen Teas­er der zeigt, dass mal wieder tief in die Com­put­eran­i­ma­tion­strick­kiste gegrif­f­en wird und man von ein­er »Realver­fil­mung« eher nicht sprechen kann. Das sieht aber wie schon beim JUNGLE BOOK ver­teufelt gut aus.

Das wun­dert aber auch nicht, denn aus­führen­der Pro­duzent und Regis­seur bei dieser Fas­sung ist wie schon beim DSCHUNGELBUCH Jon Favreau. Es sprechen im Orig­i­nal unter anderem Seth Rogen (Pum­baa), Don­ald Glover (Sim­ba), Kee­gan-Michael Key (Kamari), Chi­we­tel Ejio­for (Scar), James Earl Jones (Mufasa), Alfre Woodard (Sara­bi) und Bey­on­cé als Nala.

Deutsch­er Kinos­tart ist am 18. Juli 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR WARS-Streamingserie: THE MANDALORIAN

STAR WARS-Streamingserie: THE MANDALORIAN

Endlich Details zur Stream­ingserie im STAR WARS-Uni­ver­sum, die von Jon Favreau (IRON MAN) als Showrun­ner umge­set­zt wer­den soll: Sie wird zehn Episo­den umfassen und trägt den Titel THE MANDALORIAN. Favreau hat die Drehbüch­er für die erste Staffel geschrieben und ist auch der Showrun­ner, weit­ere aus­führende Pro­duzen­ten sind Dave Filoni, Kath­leen Kennedy und Col­in Wil­son. Regie bei der ersten Episode wird Filoni (CLONE WARS) führen, weit­ere Regis­seure sind Deb­o­rah Chow (JESSICA JONES), Rick Famuyi­wa (DOPE), Bryce Dal­las Howard (SOLEMATES), and Tai­ka Wait­i­ti (THOR: RAGNAROK).

Wie der Name bere­its andeutet, geht es um einen Bewohn­er von Man­dalore, dem Plan­eten von dem auch Jan­go und Boba Fett stam­men. Das Ganze soll zwis­chen den Episo­den VI und VII ange­siedelt sein. Der noch namen­lose Charak­ter (vielle­icht han­delt es sich ja sog­ar um eine Man­dalo­ri­aner­in) soll sich als »Lone Gun­man« in den Bere­ichen des Out­er Rim der Galax­is herumtreiben. Klingt ein wenig wie Wild West im Wel­traum, aber das ist für mich völ­lig okay.

Was die Kosten ange­ht lässt Dis­ney sich nicht lumpen: Die zehn Episo­den der ersten Sea­son sollen 100 Mil­lio­nen Dol­lar kosten. Gezeigt wird das Ganze allerd­ings exk­lu­siv auf dem hau­seige­nen neuem Stream­ing­di­enst »Dis­ney Play«, der Ende 2019 starten soll (ob und wann der in Europa kom­men wird ist derzeit völ­lig unklar). Die Drehar­beit­en haben bere­its begonnen.

Pro­mo­fo­to THE MANDALORIAN Copy­right Dis­ney und Lucas­Film

Neues zur STAR WARS-Fernsehserie

Neues zur STAR WARS-Fernsehserie

Dass Jon Favreau (IRON MAN) zusam­men mit Lucas­Film und Dis­ney eine live-action STAR WARS-Fernsehserie macht ist so weit nichts Neues. Neu sind aber Details zum The­ma.

Nach­dem die Sto­ry­group sich lange dage­gen gewehrt hat­te, die Zeit zwis­chen RETURN OF THE JEDI, genauer dem Kampf um Jakku, und THE FORCE AWAKENS für neue Sto­ries freizugeben (von weni­gen Hin­weisen in den neuen Roma­nen abge­se­hen) weicht man jet­zt davon ab, denn die bis­lang titel­lose Serie soll sieben Jahre nach dem Kampf um Endor spie­len. Und: Ja, es sollen Charak­tere aus der ersten Trilo­gie in Erschei­n­ung treten kön­nen. Ich würde aber mal davon aus­ge­hen, dass es keine Hauptcharak­tere sein wer­den …

Ich bin sehr ges­pan­nt, was Jon Favreau und Dave Filoni (STAR WARS: REBELS) für diese bis­lang im neuen Canon nicht erforschte Zeit in Pet­to haben. Ins­beson­dere Favreau traue ich in der Hin­sicht viel zu. Ich halte das genau für die richtige Idee. Noch genug Erkennbares für Alt­fans und trotz­dem genug Möglichkeit­en, um Neues zu erschaf­fen. Wenn BioWare schlau wären, wür­den sie sich da ran­hän­gen und ihr MMO eben­falls in diese Zeit erweit­ern (aber daran glaube ich nicht, die wollen ja nur noch die Lizenz zuende melken).

Übri­gens han­delt auch die angekündigte Ani­ma­tion­sserie STAR WARS: RESISTANCE in dieser Lim­bo-Ära, denn die spielt kurz nach­dem die First Order auf der galak­tis­chen Bühne auf­taucht. Und für die ist eben Filoni der Showrun­ner.

Logo STAR WARS Copy­right Lucas­Film & Dis­ney

Wow: STAR WARS-Fernsehserie – Jon Favreau wird Showrunner

Wow: STAR WARS-Fernsehserie – Jon Favreau wird Showrunner

Wie bere­its seit Län­gerem bekan­nt ist bei Lucas­Film und Dis­ney eine STAR WARS Realfernsehserie (also keine Ani­ma­tion) in Arbeit. Eigentlich dreht es sich um eine Stream­ingserie, denn sie soll beim hau­seige­nen Stream­ing­di­enst des Maus-Konz­erns laufen, der existiert bis dato aber noch gar nicht, deswe­gen ist auch der Start­ter­min der Show noch unsich­er.

Wir reden hier übri­gens nicht über die angekündigte STAR WARS TV-Serie von den ehe­ma­li­gen Mach­ern von GAME OF THRONES, die ist in noch weit­er­er Zukun­ft, denn GOT muss ja erst­mal zu einem Ende kom­men. Das ist noch eine Se

Jet­zt wurde aber bekan­nt, dass Jon Favreau für die andere Serie als Showrun­ner geset­zt ist. Das ist natür­lich eine sehr gute Nachricht, denn der hat uns als Regis­seur beispiel­sweise Knaller wie den ersten IRON MAN-Film gebracht und auch bei der grandiosen Neu­fas­sung des DSCHUNGELBUCHS hat er Regie geführt. Favreau beze­ich­net sich als großer STAR WARS-Fan und sagte, dass er im Alter von elf Jahren nie von so etwas zu träu­men gewagt hätte.

Worum es in dieser Show geht wird noch nicht ver­rat­en, Möglichkeit­en gibt es haufen­weise: The Old Repub­lic (halte ich für unwahrschein­lich), Die Zeit zwis­chen Clone Wars und der Orig­inal­trilo­gie, die Epoche zwis­chen Endor und der aktuellen Trilo­gie, die aktuelle Hand­lungszeit der Filme.

Mehr wenn ich es erfahre.

Zwei STAR WARS Real-Fernsehserie. Wow …

Bild Jon Favreau 2012 von Genevieve, aus der Wikipedia, CC BY

Teaser-Trailer: DAS DSCHUNGELBUCH

Teaser-Trailer: DAS DSCHUNGELBUCH

Bekan­nter­maßen arbeit­et Dis­ney an ein­er Realver­fil­mung seines Klas­sik­ers DAS DCHUNGELBUCH nach Rud­yard Kipling. Ein weit­er­er Film in der Rei­he der Umset­zun­gen von Zeichen­trick in Real­filme. Regie führt dabei Jon Favreau (IRON MAN), was für die Umset­zung hof­fen lässt. Als Sprech­er sind unter anderem beteiligt: Scar­lett Johans­son (Kaa), Idris Elba (Shere Khan), Bill Mur­ray (Baloo), Ben Kings­ley (Bagheera), Christo­pher Walken (King Louie), Lupi­ta Nyong’o (Rak­sha) und Emjay Antho­ny (Gray). Mowgli wird gespielt von Neel Sethi. Kinos­tart soll in Deutsch­land am 14. April 2016 sein.

Und der Teas­er sieht tat­säch­lich gar nicht schlecht aus …

[ytv]https://www.youtube.com/watch?&v=YW97nCUE3ZA[/ytv]

Jon Favreau dreht DSCHUNGELBUCH – mit Stars

Jon Favreau 2012Es soll eine High-Bud­get-Pro­duk­tion des alten Kipling-Stoffes DAS DSCHUNGELBUCH geben. Regis­seur ist Jon Favreau (IRON MAN), der damit nach einem kurzen Aus­flug in seine Indie-Wurzeln (CHEF) wieder zu den teuren Kinofil­men zurück kehrt.

Inter­es­sant ist dabei die Beset­zung: Idris Elba spielt (oder ver­mut­lich bess­er: spricht) den Bösewicht, also den Tiger Shere Khan (deutsch: Shir Khan). Weit­er­hin sind dabei: Scar­lett Johans­son als Schlange Kaa, Lupi­ta Nyong´o als Rakcha, Mowglis Wolf­s­mut­ter, und Ben Kings­ley als Pan­ther Bagheera.

Damit beset­zt Favreau die neue DSCHUN­GEL­BUCH-Fas­sung fast auss­chließlich mit Akteuren aus den Mar­vel-Ver­fil­mungen (Elba aus THOR, Johans­son aus AVENGERS, Kings­ley aus IRON MAN 3). Abge­se­hen von Nyong´o, die ist bekan­nter­maßen aber in dem anderen ganz großen Fran­chise vertreten: STAR WARS EPISODE VII.

Der Film basiert auf dem bekan­nten Roman von Rud­yard Kipling, der von Dis­ney bere­its in einen klas­sis­chen Zeichen­trick­film umge­set­zt wurde, das Drehbuch für die neue Fas­sung schrieb Jason Marks (der hat aber lei­der auch das Skript zu STREET FIGHTER: THE LEGEND OF CHUN-LI ver­brochen).

Bild: Jon Favreau, aus Wiki­me­dia Com­mons, von Jon Favreau, CC BY

REVOLUTION: NBC bestellt volle Staffel

Nach einen über­aus erfol­gre­ichen Start was die Zahlen der Zuschauer ange­ht, entsch­ied der US-Sender NBC ger­ade, dass man von J. J. Abrams´ postapoka­lyp­tis­ch­er SF-Serie REVOLUTION eine voll­ständi­ge Staffel ordert, das berichtet Enter­tain­ment Week­ly.

NBC-Unter­hal­tungschefin Jen­nifer Salke sagte:

Wir sind beein­druckt von der Vorstel­lungskraft und dem kreativ­en Ein­satz des gesamten REV­O­LU­TION-Teams, und dabei habe ich noch nicht ein­mal von der großar­ti­gen Reak­tion gesprochen, die wir von den Zuschauern bekom­men haben. Es war mir eine Freude, die ganze Staffel zu bestellen. Vie­len Dank an J. J. Abrams, Erik Krip­ke, Jon Favreau und alle bei Bad Robot und Warn­er Bros Tele­vi­sion für ihr Engage­ment eine einzi­gar­tige Serie zu erschaf­fen. Per­sön­lich liebe ich diese Flucht in eine Welt, in der es keine Energie gibt, das Tele­fon nicht klin­gelt und das Tem­po des Lebens sich ver­langsamt – auch wenn es nur für eine Stunde in der Woche ist.

Damit kom­men zur Anfang­sor­der von 13 Episo­den weit­ere neun und brin­gen der Serie in der ersten Staffel volle 22 Fol­gen. Die ersten drei Ausstrahlun­gen der Serie bracht­en es auf durch­schnit­tlich 9,8 Mil­lio­nen Zuschauer in der rel­e­van­ten Ziel­gruppe 18 – 49 Jahre. Das sind unge­fähr neun Prozent Mark­tan­teil.

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to Copy­right Warn­er Bros. Tele­vi­sion und NBC

Teaser: COWBOYS & ALIENS

Zur Filmver­sion des Comics COWBOYS & ALIENS bei der Jon Favreau Regie führt gibt es einen ersten Teas­er. Ursprünglich sollte Robert Downey jr. die Haup­trol­le übernehmen, da der aber keine Zeit hatt, griff man sich kurz­er­hand Daniel Craig. In ein­er weit­eren Rolle ist Har­ri­son Ford zu sehen.

http://www.youtube.com/watch?v=e6ioHeXk2yo

Favreau dreht THE MAGIC KINGDOM

Vor unge­fähr einem Monat hat Dis­ney der Öffentlichkeit einen ambi­tion­ierten Plan vorgestellt: statt Fil­men, die wie PIRATES OF THE CARIBBEAN auf ihren einzel­nen Fahrgeschäften basieren – also beispiel­sweise »Haunt­ed Man­sion«, »Jun­gle Cruise« oder »Tomor­row­land« – hat der Konz­ern IRON MAN-Regis­seur Jon Favreau die Schlüs­sel für das gesamte MAGISCHE KÖNIGREICH übergeben. MAGIC KINGDOM ist ein Vergnü­gungspark im Walt Dis­ney World Resort in Lake Bue­na Vista im US-Bun­desstaat Flori­da, etwa 30 Kilo­me­ter süd­west­lich von Orlan­do.

Drehbuchau­tor und aus­führen­der Pro­duzent Ronald D. Moore (NEW BATTLESTAR GALACTICA, STAR TREK), hat­te bere­its an ein­er Idee geschrieben, aber nach den neuesten Mel­dun­gen von Vari­ety, hat man bei Dis­ney Moores Ver­sion jet­zt ver­wor­fen (das ist nicht nett…) und will Favreau einen neuen Skrip­tau­tor an die Seite stellen. Es pro­duzieren Marc Abra­ham und Eric New­man über den Uni­ver­sal-Ableger Strike Enter­tain­ment.

Umge­set­zt wer­den soll das Pro­jekt im Stil von Fox´ EINE NACHT IM MUSE­UM-Fran­chise, nur eben mit dem Vergnü­gungspark als Hin­ter­grund statt dem Smith­son­ian Muse­um.

Dieney hat allerd­ings eben­falls bere­its angekündigt, dass man selb­stver­ständlich auch die Dis­tri­b­u­tion von IRON MAN 3 übernehmen wird, hier führt eben­falls wieder Jon Favreau Regie und der Kinos­tart ist bere­its für 2013 angekündigt. Man kann also davon aus­ge­hen, dass man die drit­ten Lein­wand-Aben­teuer des Eis­er­nen vor dem Magis­chen Kön­i­gre­ich im Kino sehen wird.

Creative Commons License

Bild: Jon Favreau 2009, aus der Wikipedia

IRON MAN 2: Whiplash Poster

Iron Man 2: WhiplashTrotz des Hypes um AVATAR sollte man andere Filme nicht aus den Augen ver­lieren. Ein­er dieser Kan­di­dat­en ist die zweite Inkar­na­tion des IRON MAN, gespielt von Robert Downey jr. Als Gegen­spiel­er war bere­its Hol­ly­wood-Leg­ende Mick­ey Rourke in der Rolle des Whiplash angekündigt wor­den, jet­zt hat das pro­duzierende Stu­dio Para­mount Pic­tures ein erstes Film­poster mit diesem Charak­ter bere­it gestellt.

Wie schon angenom­men, dürften die CGI in diesem Film nicht weniger wer­den, zumin­d­est lässt das Plakat das ver­muten. Auch die Beset­zung kann sich sehen lassen: Unter der Regie von Jon Favreau, spie­len Robert Downey Jr., Gwyneth Pal­trow, Don Chea­dle, Sam Rock­well, Mick­ey Rourke, Scar­lett Johans­son und Samuel L. Jack­son.

weit­er­lesen →