Wii: Rayman Raving Rabbids

Das erste Spiel für meine Wii (neben dem beiliegen­den Wii SPORTS) war Ubisofts schriller Geniestre­ich RAYMAN RAVING RABBIDS und wie man in zahllosen Bericht­en lesen kann, schei­den sich daran die Geis­ter. Hier meine Besprechung. Gehört das noch zum The­ma dieser Seite? Wer weiß…

Der Her­steller schreibt dazu:

Das neue Ray­man-Spiel bietet die witzig­sten, komis­chsten und ver­rück­testen Gri­massen, die es je gegeben hat. Die Welt von Ray­man wurde von ein­er ver­heeren­den Inva­sion dämonis­ch­er Kar­nick­el über­fall­en! Der glieder­lose Held und seine Fre­unde wur­den alle­samt von den Kar­nick­eln einges­per­rt. Ray­man selb­st ist nun zum Sklaven gemacht gewor­den und muss zur Unter­hal­tung und Belus­ti­gung der Kar­nick­el jede Menge Wet­tkämpfe bestre­it­en. Durch das Meis­tern aller ihm aufer­legten Kämpfe wird Ray­man immer beliebter und pop­ulär­er im Hasen­staat. Die in ihm keimende Hoff­nung auf diesem Wege seine Frei­heit wiederzuer­lan­gen wird immer größer und das Ziel seine Welt zu ret­ten immer greif­bar­er.

weit­er­lesen →

Manhunt 2 – Dead Before Arrival

Manhunt 2 CoverMöglicher­weise wird es das »Spiel« Man­hunt 2 nicht mehr bis zur Veröf­fentlichung schaf­fen. Nach­dem diverse Län­der dem als über­aus bru­tal geschilderten Pro­dukt aus dem Hause Rock­star (die bere­its mit der GTA-Serie für Diskus­sio­nen sorgte) die Alters­freiga­ben ver­weigerten, erk­lärten jet­zt Microsoft, Sony und Nin­ten­do, daß es ein solch­es Spiel auf ihren Kon­solen nicht geben werde.
Ins­beson­dere auf Nin­ten­dos Wii mit der über­aus inno­v­a­tiv­en Steuerung liest sich einiges wie ein schlechter Scherz, beispiel­sweise muß man die Kom­bi­na­tion aus Wiimote und Nunchuk wie eine Gar­rotte ver­wen­den oder das Zer­sä­gen eines Geg­n­ers wird eins zu eins auf die Con­troller über­tra­gen.
Take2 und Rock­star haben jet­zt zwei Optio­nen: Entwed­er Wider­spruch gegen die Ein­stu­fung ein­le­gen, oder aber das Spiel über­ar­beit­en. Kom­mentare von Her­steller und Pub­lish­er gab es bis­lang nicht.
Neues Fut­ter für die Poli­tik­er, die ein »Killerspiel«-Verbot fordern. Obgle­ich ich ein solch­es ablehne: Irgend­wo gibt es dann doch Gren­zen, allerd­ings sollte man eine solche Ein­schätzung eigentlich nicht abgeben, ohne das Pro­dukt mal gese­hen zu haben…

Cov­er: Man­hunt 1, Copy­right 2004 Rock­star

Ein alter Freund ist zurück: BABYLON 5

B5 - The Lost TalesZehn Jahre nach dem Ende der TV-Serie BABYLON 5 wird der Kult wieder­belebt: Am 31. Juli erscheint in ein­er Direct-to-DVD-Fas­sung BABYLON 5 – THE LOST TALES: Voic­es in the Dark.
Einen Trail­er und Hin­ter­gründe kann man auf babylon5.warnerbros.com begutacht­en und die Bilder samt Voiceover geben zumin­d­est mir das Gefühl, als würde man einen alten Fre­und wiedertr­e­f­fen.
Zehn Jahre nach der Kon­klu­sion der Geschehnisse aus der Fernsehserie kommt Sheri­dan (Bruce Boxleit­ner) zur Raum­sta­tion Baby­lon 5 zurück und wird erneut mit mys­ter­iösen Geschehnis­sen kon­fron­tiert. Ein Wieder­se­hen gibt es eben­falls mit Eliz­a­beth Lochley (Tra­cy Scog­gins) als neue Kom­man­dan­tin von B5 sowie Lon­do Mol­lari (Peter Jurasik). weit­er­lesen →

Der 40000 Dollar Mann

Auch wenn son­st immer alles extra kostet, New Line Cin­e­ma hat die Rechte an THE $40000 MAN erwor­ben. Dabei han­delt es sich ganz deut­lich um eine Par­o­die auf den bekan­nten Sechs-Mil­lio­nen-Dol­lar-Mann aus den Siebzigern mit Lee Majors in der Haup­trol­le. Denn: Ein leg­endär­er Astro­naut und Amer­i­can Hero wird in einem Autoun­fall erhe­blich ver­let­zt; die Regierung baut ihn bion­isch wieder auf, allerd­ings mit einem dur­chaus begren­zten Bud­get von 40000 Dol­lar, was ihn dann nicht ganz so bion­isch wer­den läßt. Also: »Wir kön­nen ihn bess­er machen, stärk­er, schneller! Und… bil­liger!«
Das Drehbuch stammt von John Fran­cis Daley sowie Jonathan Gold­stein und hat wahrschein­lich mehr gekostet als 40000 Bucks.

7. Neuenburger Internationales Festival des Fantastischen Films

Vom 3.–8. Juli wird das 7. Neuen­burg­er Inter­na­tionale Fes­ti­val des Fan­tastis­chen Films (NIFFF) stat­tfind­en. Mehr als 70 Filme wer­den als Schweiz­er Vor­premieren vorge­führt, unter anderem in einem 500plätziges Ope­nAir-Kino am Neuen­burg­er Seeufer. Die Aus­sicht ist schön – die Filme phan­tastisch! Neben dem Inter­na­tionalen und dem Asi­atis­chen Wet­tbe­werb sowie zwei Kurz­film­sek­tio­nen hat das NIFFF zwei Ret­ro­spek­tiv­en im Ange­bot. Die erste umreisst mit fün­fzehn Fil­men das süd­ko­re­anis­che Gen­rekino der let­zten 40 Jahre. Gezeigt wer­den verkan­nte Klas­sik­er und Werke von mod­er­nen Filmemach­ern wie Park Chan-wook (»Old­boy«, »Sym­pa­thy for Mis­ter Vengeance«) und Ryoo Seung-wan (»Die Bad«, »Cry­ing Fist«). Diese bei­den Regis­seure wer­den als Botschafter ein­er mit­tler­weile inter­na­tion­al anerkan­nten Film­be­we­gung in Neuen­burg präsent sein. weit­er­lesen →

HULK II mit Hurt

Ja, auch vom großen, grü­nen, doofen lila behosten Mar­vel-Anti­helden Hulk wird es einen zweit­en Teil geben. Ob des ersten Teils wird vielle­icht manch ein­er jet­zt »lei­der« murmeln. Offen­bar war der aber an den Kinokassen so erfol­gre­ich, daß man mit einem zweit­en Ver­such nochmals Dol­lars schef­feln möchte. Kann nur bess­er wer­den.
Wie jet­zt öffentlich wurde, haben Mar­vel und Regis­seur Louis Leter­ri­er keinen gerin­geren als Oscar-Preisträger William Hurt (THE VILLAGE, DARK CITY) ange­heuert, der damit zu solchen Größen wie Edward Nor­ton, Liv Tyler und Tim Roth stößt. weit­er­lesen →

Harry Potter: Hörbuch zum neuen Roman

Cover: Harry PotterZeit­gle­ich mit dem von den Fans heiß erwarteten let­zten Roman HARRY POTTER AND THE DEATHLY HALLOWS erscheint am 21.07.2007 auch sofort das Hör­buch. Es wird gesprochen von Gram­my-Gewin­ner Jim Dale, die Audio­fas­sung des 784 Seit­en starken Romans hat eine Spielzeit von ca. 21 Stun­den und soll für einen Preis von $ 79,99 an den Fan gebracht wer­den.
Eine Auflage wurde nicht genan­nt, aber Ran­dom House Audio ließ gegenüber AP ver­laut­en, daß die Stück­zahl defin­i­tiv höher sei als zum let­zten Roman – und da waren es 635000.

Cov­er: Copy­right 2007 Blooms­bury

SIN CITY II & III

Poster: Sin CityFrank Miller plant zusam­men mit Robert Rodriguez zwei weit­ere Ver­fil­mungen sein­er SIN CITY-Comics. Laut Millers Aus­sagen im MTV Movies Blog gibt es sog­ar bere­its Drehbüch­er für bei­de Filme. Er sagt weit­er­hin, daß er es gar nicht erwarten kann, daß die Pro­duk­tion startet und er sich über­aus freut, wieder mit den Schaus­piel­ern und der Mannschaft von SIN CITY zusam­men zu arbeit­en.

Im Mit­telpunkt der Instal­la­tio­nen zwei und drei sollen die Comics A DAME TO KILL FOR und HELL AND BACK ste­hen. weit­er­lesen →

CITY OF HEROES – Der Film

Cover “City Of Heroes/Villains”Offen­bar kann man mit Super­helden und Fan­ta­sy nach wie vor Geld machen, zumin­d­est ist man dieser Ansicht im Film-Busi­ness:
Pro­duzent Tom DeSan­to hat die Rechte für einen Fea­ture-Film zum Super­helden-Online-Spiel CITY OF HEROES von NCSoft und Cryp­tic Stu­dio erwor­ben. In CITY OF HEROES (und der Erweiterung CITY OF VILLAINS) geht es um Super­helden (und -Schurken), die in Paragon-City gegen eine Inva­sion der außerirdis­chen Rik­ti vorge­hen.
DeSan­to sagte: »Wir haben bish­er noch keinen großen Film gese­hen, in dem Super­helden gegen Außerirdis­che kämpfen. Das wird das näch­ste Super­helden-Fran­chise!«

Na, wenn er meint…

Cov­er: © NCsoft and Cryp­tic Stu­dio

Kein Connery in Indy IV

Sean ConneryAuf indianajones.com finet sich eine Pressemit­teilung, die lei­der darüber informiert, daß Sean Con­nery im vierten Teil der Saga um den Archäolo­gen nicht Indys Vater spie­len wird.

»Ich werde das andauernd gefragt,« sagt Con­nery in seinem State­ment, »so daß ich der Ansicht war, es sei bess­er, öffentlich etwas dazu zu sagen. Ich habe wirk­lich inten­siv darüber nachgedacht, und wenn mich etwas aus der Rente geholt hätte, dann wäre es ein INDIANA JONES Film gewe­sen. Ich liebe es, mit Steven und George zu arbeit­en und es ist eine Ehre, Har­ri­son als ›Sohn‹ zu haben. Aber let­zten Endes ist die Rente ein­fach zu ver­dammt spaßig.«
»Ich habe allerd­ings ein paar Tips für Junior,« fügt der Schaus­piel­er scherzhaft hinzu: »Fordere, daß die Viech­er dig­i­tal sind, die Klip­pen niedrig und hab‹ um Him­mels Willen immer Deine Peitsche an der Seite, falls Du dem Stunt-Coör­di­na­tor entkom­men mußt.«

Schade.

Foto: Wiki­me­dia Com­mons, zum Vergößern klick­en