SF-Autor John Scalzi im Oktober in Deutschland

Der US-ame­ri­ka­ni­sche Sci­ence Fic­tion-Autor John Scal­zi wird sich im Okto­ber in Deutsch­land auf­hal­ten und auf eine klei­ne Lese­tour gehen. Anlass ist grund­sätz­lich sein Besuch der Buch­mes­se anläss­lich des hie­si­gen Erschei­nens sei­nes Romans DER WILDE PLANET (FUZZY NATION). Scal­zi schreibt auf sei­nem Blog:

I love you guys. You are my best­sel­ling mar­ket out­side of the United Sta­tes and you’ve given me awards — but even befo­re then I’ve always had an inte­rest in you. Did you know I took seven years of Ger­man in high school and col­le­ge? It’s true, I did. Yes I was ter­ri­ble at it, and even now I speak Ger­man rough­ly as well as I jugg­le fla­ming chain­saws, which is to say not at all. But that’s my fault, not yours.

Neben dem Besuch der Buch­mes­se ste­hen wei­ter­hin Gigs in fol­gen­den Städ­ten an: Frank­furt, Saar­brü­cken, Stutt­gart, Tübin­gen, Frei­burg, Mün­chen – mit der Opti­on, dass es noch mehr wer­den. Die Deutsch­land­rei­se wur­de unter ande­rem ermög­licht durch den Ver­lag der Scal­zis Bücher hier­zu­lan­de ver­öf­fent­licht: Heyne.

Ich habe noch nie etwas von Scal­zi gele­sen. Fra­ge an die Leser: soll­te ich das ändern und wenn ja, was?

Creative Commons License

Quel­le: John Scal­zis Blog, Bild: John Scal­zi, aus der Wiki­pe­dia, gemein­frei

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neu bei Atlantis: NAHENDE FINSTERNIS

Im Atlan­tis-Ver­lag ist soeben der Roman NAHENDE FINSTERNIS von Ste­fan Bur­ban erschie­nen. Der Inhalt schließt an die Ereig­nis­se des Vor­gän­ger­ban­des DÜSTERE VORZEICHEN an, der im letz­ten Jahr erschien.

Das Jahr 2143. Drei Jah­re sind seit der Ent­schei­dungs­schlacht von Negren‘Tai ver­gan­gen. Drei lan­ge, ereig­nis­lo­se Jah­re. Die Ruul schei­nen sich end­gül­tig zurück­ge­zo­gen zu haben, um den Men­schen und ihren Ver­bün­de­ten das Feld zu über­las­sen. Doch plötz­lich bricht der Kon­takt zum fried­fer­ti­gen Volk der Asalti ab. Und die Mit­glie­der der neu gegrün­de­ten ROCKETS-Spe­zi­al­ein­heit sind die ers­te Wahl, um die mys­te­riö­sen Vor­gän­ge im Hei­mat­sys­tem der Asalti auf­zu­klä­ren. Doch auf den Schre­cken, den die Kom­man­do­sol­da­ten dort vor­fin­den, sind sie voll­kom­men unvor­be­rei­tet. Die ROCKETS ste­hen ihrer här­tes­ten Bewäh­rungs­pro­be gegenüber…

NAHENDE FINSTERNIS erscheint in drei For­ma­ten: als ers­tes das Paper­back, das zum Preis von EUR 13,90 erwor­ben wer­den kann, dann die eBook-Fas­sung, die es für EUR 8,90 bei Beam-eBooks und für EUR 8,99 für den Kind­le gibt und schließ­lich das Hard­co­ver, das nur direkt beim Ver­lag für EUR 14,90 erhält­lich ist.

NAHENDE FINSTERNIS
Ste­fan Burban
Taschen­buch / Hard­co­ver / eBook
Sci­ence Fiction
ca. 250 Seiten
EUR 13,90 / 8,90 / 14,90
Atlantis-Verlag

Cover­ab­bil­dung Copy­right Atlantis-Verlag

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Science Fiction-MMO: PRIME – BATTLE FOR DOMINUS

Sci­ence Fic­tion-MMOs sind nach wie vor spär­lich gesäht, es gibt das omni­prä­sen­te EVE ONLINE, die her­be Ent­täu­schung STAR TREK ONLINE, den f2p-News­co­mer BLACK PROPHECY und am Hori­zont dräut immer deut­li­cher STAR WARS – THE OLD REPUBLIC. Es gibt noch ein paar mehr – die meis­tens aber kei­ner kennt.

Jetzt tritt ein wei­te­rer SF-Kan­di­dat um die Gunst der Spie­ler an: PRIME – BATTLE FOR DOMINUS von Pitchblack Games ist ein MMO, das sich um den Kon­flikt der Men­schen mit zwei außer­ir­di­schen Ras­sen dreht – da es drei spiel­ba­re Frak­tio­nen geben soll, kann man sich vor­stel­len, wen man spielt – rich­tig: Men­schen und zwei Ali­en-Spe­zi­es. :o)

Neben den übli­chen Fea­tures wie Cha­rak­ter­pro­gres­si­on, PVE, PVP, Ques­ten und einem Craf­ting-Sys­tem soll PRIME aller­dings ein Fea­ture bie­ten, dass es so seit dem glück­lo­sen RYZOM nicht mehr gab: Spiel­lei­ter­ge­steu­er­te Ques­ten. Wie das genau umge­setzt wird ist noch nicht bekannt, es wird aber die Mög­lich­keit geben, dass Encoun­ter nicht ges­krip­tet sind, son­dern von ech­ten ande­ren Spie­lern gesteu­ert wer­den. Ich hal­te ins­be­son­de­re das für ein sehr span­nen­des Fea­ture und wer­de wei­ter berichten.

Die Screen­shots sehen auf jeden Fall schon­mal viel­ver­spre­chend aus.

Creative Commons License

Pro­mo-Screen­shots Copy­right 2011 Pitchblack Games

ZORRO-Reboot – als Science Fiction?

Erfolg­los waren die letz­ten ZORRO-Fil­me mit Anto­nio Ban­de­ras kei­nes­falls und wei­test­ge­hend gelun­gen oder zumin­dest unter­halt­sam waren sie alle­mal. Den­noch ist man der Ansicht, das The­ma sei in der bis­he­ri­gen Form (nen­nen wir sie ein­fach mal »klas­sisch«) aus­ge­lutscht und ist auf die Idee ver­fal­len, den berit­te­nen und mas­kier­ten Kämp­fer für das Gute in die Zukunft zu transplantieren.

Die Cent­fox hat ein Pro­jekt namens ZORRO REBORN gestar­tet, in dem genau das gesche­hen soll. Visu­al Effects-Künst­ler Rpin Suwan­nath (NARNIA, X‑MEN, MATRIX) küm­mert sich für Hol­ly­wood ansons­ten unter ande­rem um die soge­nann­te »Prä-Visua­li­sie­rung«, das bedeu­tet, er erstellt vor­ab Bil­der und Sze­nen für FX-las­ti­ge Fil­me, damit man bei den Stu­di­os einen Ein­druck davon hat, wie ein fer­ti­ges Pro­dukt aus­se­hen könn­te, bevor auch nur eine Sze­ne gedreht wur­de. Nun hat die 20th Cen­tu­ry Fox Suwan­nath mit der Umset­zung von ZORRO REBORN beauf­tragt, das Dreh­buch stammt von Lee Ship­man and Bri­an McGree­vy, die soeben auch das Skript zu War­ners HARKER ver­fasst haben.

ZORRO REBORN ver­legt die Hand­lung in eine düs­te­re, post-apo­ka­lyp­ti­sche Zukunft in der der Titel­held offen­bar weni­ger ein mas­kier­ter Kämp­fer für die Gerech­tig­keit als viel­mehr ein Vigi­lant auf der Suche nach Rache sein soll. Das liest sich wie eine Mischung aus DARK KNIGHT mit einem futu­ris­ti­schen Ser­gio Leone-Western.

Das Pro­jekt befin­det sich in einer sehr frü­hen Pha­se, des­we­gen ist noch nicht end­gül­tig sicher, dass es auch tat­säch­lich zu die­sem Film kommt, bemerk­te ein »Insi­der«.

Bild: Cover DVD-Set MASKE und LEGENDE DES ZORRO, Copy­right 2006 Sony Pic­tures Home Enter­tain­ment, erhält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon

Nochmal OUTCASTS: der Trailer

Ein wenig wei­ter unten wei­se ich auf die neue BBC-SF-Serie OUTCASTS hin, hier der Trai­ler dazu. Dank an Uwe Gehr­ke für den Hinweis.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neue Science Fiction-Serie auf BBC One: OUTCASTS

Eins der meist­ge­nutz­ten Kon­zep­te der Sci­ence Fic­tion dürf­te es sein, die Aben­teu­er von Men­schen zu beleuch­ten, die ihre Hei­mat Ter­ra ver­las­sen haben und ihr Glück auf einem ande­ren Pla­ne­ten, einer Kolo­nie im All, ver­su­chen. Bereits ab dem sieb­ten Febru­ar star­tet bei BBC One eine neue SF-Serie, die sich eben­falls dar­um dreht. Der Titel lau­tet OUTCASTS. Die Sto­ry folgt den Bewoh­nern einer Welt namens Car­pa­thia, die sich vor der Zer­stö­rung der Erde dort­hin geflüch­tet haben.

Bei der BBC heißt es (Über­set­zung von mir):

Wir hat­ten das ursprüng­lich ange­legt als Pio­nier­ge­schich­te und da der Welt­raum DER letz­te Ort ist, der für sol­che Geschich­ten noch übrig ist, füg­ten wir bei­de Ideen zusam­men. Die Serie dreht sich nicht zwin­gend um Außer­ir­di­sche und Raum­schif­fe, son­dern um das Ver­hält­nis der Men­schen unter­ein­an­der – den Pio­nier­geist und wie wir  dar­an gehen wür­den, eine neue Gesell­schaft zu erschaf­fen, wenn wir die Gele­gen­heit dazu hätten.

In der ers­ten Epi­so­de sehen wir die ers­ten Kolo­nis­ten, die den Pla­ne­ten vor zehn Jah­ren erreicht haben und ihn zu ihrer Hei­mat mach­ten. Sie erwar­ten die Ankunft des letz­ten Trans­por­ters, der von der Erde star­ten konn­te – und mit dem man den Kon­takt bereits vor Jah­ren ver­lo­ren hatte…

Gedreht wur­de in Süd­afri­ka, am Fuß einer 360-Grad-Berg­ket­te, dort wur­den zwei rie­si­ge Sets errich­tet, um die Stadt Fort­ha­ven glaub­wür­dig dar­stel­len zu können.

Das klingt über­aus span­nend, ins­be­son­de­re wenn man weiß, dass die BBC sol­che The­men oft auf außer­ge­wöhn­li­che Wei­se angeht.

Pro­mo-Foto OUTCASTS Copy­right BBC One

Angespielt: MASS EFFECT 2 – kinoreif

[Tri­ga­mi-Review] Hin­weis: übli­cher­wei­se ver­lin­ken mei­ne Bild­schirm­fo­tos auf grö­ße­re Ver­sio­nen. Bei die­sem Review war aller­dings zwin­gen­de Vor­ga­be, dass alle Screen­shots auf die Pro­duk­sei­te ver­lin­ken sol­len. Ich wei­se dar­auf hin, da die­ses Ver­hal­ten vom auf mei­ner Sei­te übli­chen abweicht.

Bereits der Vor­gän­ger MASS EFFECT hat­te allent­hal­ben gute Kri­ti­ken ein­ge­heimst, umso grö­ßer war die Span­nung, ob Bio­wa­re in der Lage sein wür­de, beim zwei­ten Teil die hohen Erwar­tun­gen zu erfül­len. Mein ca. ein­stün­di­ger Erst­kon­takt mit dem Spiel sagt ein­deu­tig: ja!

Der Spie­ler wird sofort durch dra­ma­tur­gisch stim­mi­ge und gra­fisch beein­dru­ckend auf­wän­di­ge Film­se­quen­zen ins Gesche­hen gezo­gen, man fühlt sich tat­säch­lich durch die Prä­sen­ta­ti­on mit abwech­seln­den Film­se­quen­zen und Stel­len, in denen man selbst als Com­man­der She­pard in die Sto­ry ein­greift, als hand­le man selbst in einem epi­schen Sci­ence Fiction-Film.

wei­ter­le­sen →

Trion sucht Mitarbeiter für namenloses Science Fiction-MMO

Kurz nach der offi­zi­el­len Ankün­di­gung des Ter­mins für den RIFT-Launch macht Deve­lo­per Tri­on Worlds erneut von sich reden. In einer offi­zi­el­len Aus­schei­bung sucht man Leu­te für ein noch unbe­nann­tes SF-MMO. Ein­ge­weih­te Krei­se gehen davon aus, dass es sich hier­bei mög­li­cher­wei­se um das bereits 2008 zusam­men mit dem SyFy-Chan­nel ange­kün­dig­te ONE EARTH han­deln könn­te, von dem man seit­dem nichts mehr gehört hat…

Man sucht übri­gens gezielt nach Pro­gram­mie­rern mit Kon­so­len-Erfah­rung, genau­er für die XBOX 360, wei­ter­hin nach einem »Seni­or Game-/Sys­tems Desi­gner«, hier wird expli­zit ein »SyFy Action MMO« als Auf­ga­be genannt, und einem aus­füh­ren­den Produzenten.

Quel­le: Joy­stiq via Gamasutra

Creative Commons License

Pro­mo-Foto »SyFy-MMO« Copy­right Tri­on Worlds

ÜBER MORGEN – kostenloses Science Fiction-eBook von Intel

Klar, es ist eine Wer­be­maß­nah­me, denn in den SF-Geschich­ten geht es natür­lich um Tech­no­lo­gien der Fir­ma Intel. Trotz­dem, wenn man dar­über hin­weg­sieht erhält man ein kos­ten­lo­ses eBook mit Sto­ries von renom­mier­ten SF-Autoren, offen­sicht­lich hat sich die Tech­no­lo­gie­fir­ma die­sen Mar­ke­ting­gag ein biss­chen was kos­ten las­sen – ange­sichts des Umsatz­vo­lu­mens natür­lich weni­ger als Peanuts.

Das macht aber nichts, in dem eBook mit dem Titel ÜBER MORGEN fin­den sich Geschich­ten über die Tech­no­lo­gien der Zukunft und wie sie unser Leben beein­flus­sen wer­den. Bei Intel schreibt man dazu:

Das ein­zig­ar­ti­ge Lite­ra­tur­pro­jekt ÜBER MORGEN zeigt, von wel­cher Bedeu­tung die For­schung von Heu­te für unse­re Zukunft ist und wel­che Rele­vanz sie für jeden von uns hat. Als Basis für die  Best­sel­ler-Autoren dien­ten die von Intel aktu­ell rea­li­sier­ten For­schun­gen in den Berei­chen Pho­to­nik, Robo­tik, Tele­ma­tik, Dyna­mic Phy­si­cal Ren­de­ring und intel­li­gen­te Sen­so­ren. Ent­stan­den sind vier Kurz­ge­schich­ten, die unse­rer Zukunft ein wit­zi­ges, nach­denk­li­ches und hoff­nungs­vol­les Bild zeichnen.

Die vier Autoren sind: Dou­glas Rush­koff (DER LETZTE ARBEITSTAG), Ray Ham­mond (DIE RETTUNGSFAHRT), Scar­lett Tho­mas (ABGEHÄNGT ) und Mar­kus Heitz (AUGENBLICK). Ja, das kos­ten­lo­se eBook liegt in deut­scher Spra­che vor!

ÜBER MORGEN kann man auf der Pro­jekt­sei­te bei Intel kos­ten­los als ePub oder PDF her­un­ter laden, auch als Pod­cast wer­den die Sto­ries dort ange­bo­ten. Gleich mal den eRea­der vor­hei­zen… :o)

Creative Commons License

Cover­ab­bil­dung Copy­right 2010 Intel, Quel­le: Intel

Internationaler Trailer: PAUL

Wenn sich die Kum­pels Simon Pegg und Nick Frost zusam­men tun, kann man davon aus­ge­hen, dass dabei etwas Komi­sches her­aus kommt, bei­spiels­wei­se SHAUN OF THE DEAD oder HOT FUZZ. Ihr aktu­el­les Pro­jekt führt ins Sci­ence Fic­tion-Gen­re und trägt den Titel PAUL.

Es spie­len neben Pegg und Frost auch noch Seth Rogen (der spricht Paul), Jason Bateman, Kris­ten Wiig, Bill Hader, Jane Lynch, Sigour­ney Wea­ver, Joe Lo Truglio, John Car­roll Lynch, Bly­the Dan­ner und David Koech­ner. Greg Mot­to­la führt nach einem Dreh­buch von Pegg und Frost Regie.

Plot: Zwei Sci­Fi-Geeks machen sich auf eine Rei­se ins UFO-Zen­trum Ame­ri­kas. Dort tref­fen sie eher zufäl­lig auf einen Außer­ir­di­schen, wel­cher sie auf einen abge­fah­re­nen Road Trip führt, der ihr Uni­ver­sum für immer ver­än­dern wird. In den letz­ten sech­zig Jah­ren muss­te ein Ali­en namens Paul in einer streng gehei­men US-Mili­tär­ba­sis her­um­hän­gen. Dann hat er die Faxen dicke und ent­schließt sich zu tür­men. Dum­mer­wei­se trifft er auf die bei­den Geeks…
Gejagt wird das Trio nicht nur vom Regie­rungs­agen­ten son­dern auch noch vom Vater einer jun­gen Frau, die sie aus Ver­se­hen kid­nap­pen, wäh­rend die zwei ver­su­chen, Paul zu sei­nem Mut­ter­schiff zu schaf­fen. Dabei könn­ten aus Außen­sei­tern galak­ti­sche Hel­den werden…

Kino­start (ver­mut­lich in den USA) ist am 18. März 2011.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

E. C. Tubb (1919 – 2010)

Bereits am ver­gan­ge­nen Frei­tag ver­starb der bri­ti­sche Sci­ence Fic­tion-Autor E. C. Tubb. Tubb wur­de ins­be­son­de­re durch sei­ne Roma­ne um den Welt­raum­va­ga­bun­den Earl Duma­rest bekannt, Eine Figur die er im Jahr 1967 für den Roman The Winds of Gath (dt. Pla­net der Stür­me) erfand. Ins­ge­samt ver­fass­te der Autor bis zum Jahr 31 wei­te­re Aben­teu­er um die­se Figur, das letz­te erschien 1997.

Edwin Charles Tubb war bereits als Kind ein begeis­ter­ter SF-Anhän­ger und begann in den 50er Jah­ren selbst Geschich­ten in die­sem Gen­re zu ver­fas­sen, von denen etli­che im Maga­zin Authen­tic Sci­ence Fic­tion erschie­nen. Nach­dem er sei­nen Job als Dru­cke­rei­ma­schi­nen­ver­käu­fer auf­ge­ge­ben hat­te, um sich aus­schließ­lich der Schrift­stel­le­rei zu wid­men, fun­gier­te er auch zeit­wei­lig als Chef­re­dak­teur von AUTHENTIC SCIENCE FICTION und brach­te dort zahl­rei­che sei­ner Geschich­ten unter.

Tubb schrieb auch unter ca. 50 Pseud­ony­men, dar­un­ter Charles Grey, Geor­ge Holt, Eric Wil­ding, Ali­ce Bee­cham, Nor­man Dale, Alan Guthrie, Juli­an Cary, Dou­glas West, Ken Wain­w­right, Ron Lowam, Stuart Allen­Gor­don Kent, Gre­go­ry Kern, Eric Storm, Bri­an Shaw, Antho­ny Arm­strong und Roy Sheldon.

Der Autor war ein über­aus flei­ßi­ger Schrei­ber, er ver­öf­fent­lich­te über 140 Roma­ne und 230 Kurz­ge­schich­ten, aber auch Comics. Kurz vor sei­nem Tod been­de­te er sein letz­tes Werk, einen dys­to­pi­schen Roman mit dem Titel TO DREAM AGAIN, der im Jahr 2011 erschei­nen soll.

E. C. Tubb ver­starb am 10. Sep­tem­ber 2010 im Alter von 90 Jah­ren in sei­ner Woh­nung in London.

Creative Commons License

Bild: E. C. Tubb ca. 1955, Bild­quel­le: fantasticfiction.co.uk

NEMEXIA: SF-Spiel im Browser

NEMEXIA ist ein (in der Basis­ver­si­on) kos­ten­lo­ses Sci­ence Fic­tion-Spiel, das online im Brow­ser läuft, gehört also zur der­zeit boo­men­den Gat­tung der Brow­ser­ga­mes. Prin­zi­pi­ell han­delt es sich um ein Auf­bau- und Erobe­rungs­spiel mit klas­si­schem Setting.

Für den Spie­ler ste­hen drei Ras­sen zur Aus­wahl, aus denen man sich eine favo­ri­sier­te aus­su­chen kann, näm­lich die Kon­fö­de­ra­ti­on (das sind die Men­schen), die Terteth und die Nox, die sich in der Spiel­wei­se unter­schei­den. Die Men­schen bei­spiels­wei­se bau­en die kampf­stärks­ten Raum­schif­fe, die Terteth sind intel­li­gen­te Robo­ter, die sich aus der Skla­ve­rei der Mensch­heit befreit haben, sie sind von ihren Fähig­kei­ten her aus­ge­gli­chen. Und zuletzt sind da noch die Nox, die einen quan­ti­ta­ti­ven Vor­teil haben, also schnel­ler und mehr bau­en können.

Die eige­nen Pla­ne­ten sind in drei Zonen auf­ge­teilt, die unter­schied­lich Auf­ga­ben über­neh­men: in der Res­sour­cen­zo­ne wer­den not­wen­di­ge Grund­stof­fe wie Metal­le abge­baut, aber auch Ener­gie erzeugt. In der Indus­trie­zo­ne wird pro­du­ziert und gela­gert, mit den hier vor­han­de­nen Gütern kann man auch in den galak­ti­schen Han­del ein­stei­gen. In der Mili­tär­zo­ne schließ­lich kann man sei­ne Flot­te pro­du­zie­ren, aber auch For­schung betreiben.

Spiel­zie­le sind wie üblich das Res­sour­cen­ma­nage­ment und die Expan­si­on, indem man mit erschaf­fe­nen Flot­ten unbe­wohn­te Pla­ne­ten oder die von Mit­spie­lern erobert. Zudem ist der Anschluss an eine Alli­anz wich­tig, da eine sol­che im Spiel wich­ti­ge Unter­stüt­zung lie­fern kann; mög­lich sind als Fea­ture, das ähn­li­che Spiel­ver­tre­ter nicht bie­ten kön­nen soge­nann­te Team­pla­ne­ten, die man gemein­sam besie­delt und auf denen man dann von den Boni der ande­ren Spie­ler pro­fi­tie­ren kann.

NEMEXIA

ist grund­sätz­lich kos­ten­los, wie beim Geschäfts­mo­dell Brow­ser­ga­me üblich kann man gegen Bezah­lung Pre­mi­um­in­hal­te erwerben.

Screen­shots Web­sei­te und Spiel Copy­right madmoo.com

Creative Commons License