Marvel: ECHO bekommt 2023 eigene Serie

Marvel: ECHO bekommt 2023 eigene Serie

Noch­mal Mar­vel: Echo ist der Name einer Figur aus dem Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se (und den Comics), die in HAWKEYE vor­ge­stellt wur­de. Da war die gehör­lo­se Maya Lopez (dar­ge­stellt von Alaqua Cox) noch Mit­glied bzw. Anfüh­re­rin einer kri­mi­nel­len Gang.

Laut Mar­vel wird das eine Ori­gin-Sto­ry wer­den, in der sich die Figur »ihrer Ver­gan­gen­heit stel­len, sich wie­der mit ihren india­ni­schen Wur­zeln ver­bin­den und die Bedeu­tung von Fami­lie und Gemein­schaft begrei­fen muss«.

In wei­te­ren Rol­len wer­den zu sehen sein: Chas­ke Spen­cer, Tan­too Car­di­nal, Devery Jacobs, Cody Light­ning, Gra­ham Gree­ne, and Zahn McClar­non u.a., Syd­ney Free­land Und Catr­io­na McKen­zie wer­den Regie führen.

Einen kon­kre­ten Start­ter­min gibt es über »2023« hin­aus noch nicht.

Pro­mo­fo­to Copy­right Mar­vel Stu­di­os & Disney

Trailer: SHE-HULK

Trailer: SHE-HULK

Am 17. August 2022 geht es mit den Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se-Seri­en bei Dis­ney+ wei­ter: Das ist der Start­ter­min von SHE-HULK und dafür gibt es jetzt einen ers­ten Trai­ler. (Edit: Kor­rek­tur – es geht bereits am 8. Juni 2022 mit MS. MARVEL weiter)

Und der macht wirk­lich Spaß und es ist abzu­se­hen, dass es Ver­gleich zum eher düs­te­ren MOON KNIGHT dies­mal wie­der ziem­lich wit­zig wer­den könn­te, denn Bruce Ban­ners Cou­si­ne Jen­ni­fer hat ein erfreu­lich loses Mundwerk.

Es bleibt nur zu hof­fen, dass sie die com­pu­ter­ge­ne­rier­te Frau Hulk in der Post­pro­duc­tion noch etwas bes­ser hin­be­kom­men, als es im Trai­ler zu sehen ist …

Autorin ist Jes­si­ca Gao, Regie bei den Epi­so­den füh­ren Kat Coi­ro und Añu Valia, es spie­len unter ande­rem: Tatia­na Mas­la­ny (ali­as Jen­ni­fer Wal­ters aka SHE-HULK), Mark Ruf­fa­loJamee­la JamilTim RothGin­ger Gon­za­gaJosh Segar­raRenée Eli­se Golds­ber­ryNicho­las Ciril­lo und Jason m Edwards.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: FOR ALL MANKIND Staffel 3

Trailer: FOR ALL MANKIND Staffel 3

FOR ALL MANKIND ist Ron D. Moo­res (STAR TREK, BATTLESTAR GALACTICA) äußerst sehens­wer­te Sci­ence Fic­tion-Serie bei Apple-TV, die mit der Prä­mis­se star­tet, dass die Ame­ri­ka­ner den Wett­lauf zum Mond ver­lie­ren und die Rus­sen gewis­sen. Das löst ein ganz ande­res Ren­nen ins All aus, als wir es aus der Geschich­te ken­nen. Ist die ers­te Staf­fel noch rela­tiv dicht an unse­rer Rea­li­tät, war das in Sea­son zwei schon ganz anders. Und wie der Trai­ler zur drit­ten Staf­fel andeu­tet, wird der SF-Fak­tor in der Show immer grö­ßer. Man darf gespannt sein, wie weit sie das trei­ben wol­len. Bis in eine fer­ne Zukunft? Es wäre zu hoffen.

Es spie­len u.a.: Joel Kin­na­manShan­tel Van­S­an­tenSonya Wal­gerEdi Gathe­giJes­si­ca TuckJodi Bal­fourWrenn SchmidtVera Cher­ny und Coral Peña.

Dies­mal geht es um den Mars und um Mil­li­ar­dä­re, die sich in Sachen Raum­fahrt ein­mi­schen. Kommt einem irgend­wie bekannt vor …

Die neue Staf­fel star­tet am 10, Juni 2022, lei­der nur auf Apple TV+.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ncuti Gatwa wird der vierzehnte Doctor

Ncuti Gatwa wird der vierzehnte Doctor

Es ist in der Serie DOCTOR WHO mal wie­der zeit für eine Rege­ne­ra­ti­on der Haupt­fi­gur. Wer die Serie nicht kennt dürf­te es nicht wis­sen: Der Time-Lord hat die Fähig­keit der Rege­ne­ra­ti­on, wenn er oder sie dem Tode nah ist, rege­ne­riert er oder sie in einen neu­en Kör­per. Mit Jodie Whit­taker war das erst­mal eine Frau, mit Ncu­ti Gat­wa erst­ma­lig in der fast 60-jäh­ri­gen Seri­en­ge­schich­te ein Schwar­zer und bei­des war lan­ge über­fäl­lig (bit­te kei­ne Dis­kus­sio­nen über »Nebenfiguren«-Doktorinnen am Ran­de der Serien-Kontinuität).

Gat­wa spiel­te bis­her bei­spiels­wei­se in der Net­flix-Serie SEX EDUCATION und wird dem­nächst an der Sei­te von Mar­got Rob­bie in BARBIE zu sehen sein, an dem wird noch gedreht.

Es gibt noch kei­ne Ter­mi­ne, aber all­ge­mein wird erwar­tet, dass die 13. Dok­to­rin Ende 2022 in den 14. Doc­tor rege­ne­riert, neue Epi­so­den mit ihm soll es dann irgend­wann in 2023 geben.

Bild Ncu­ti Gat­wa (2019) von MTV Inter­na­tio­nal, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA 3.0

Offizieller Teaser: RESIDENT EVIL

Offizieller Teaser: RESIDENT EVIL

Will man in Sachen Zom­bies gegen THE WALKING DEAD anstin­ken, geht das ver­mut­lich nur mit einem eta­blier­ten Fran­chise, dach­te sich Net­flix, und pro­du­zier­te eine Fern­seh­se­rie namens RESIDENT EVIL, die auf der gleich­na­mi­gen Com­pu­ter­spiel­rei­he basiert.

Dazu gibt es jetzt einen ers­ten Tea­ser. Im Tea­ser bei 24 Sekun­den ist ein Link auf einen wei­te­ren Tea­ser ver­steckt, näm­lich die Web­sei­te umbrellaisjoy.com. Dort fin­det man neben die­ser Fake-Web­sei­te auch noch einen wei­te­ren Teaser.

Es pro­du­ziert Mar­tin Mosz­ko­wicz, aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Oli­ver Ber­benAndrew DabbBron­wen Hug­hesRobert Kul­zer und Mary Leah Sut­ton. Feder­füh­rend für die Sto­ry ver­ant­wort­lich ist Lind­sey Vil­lar­re­al, die konn­te bei THE PURGE TV Gener­er­fah­rung sam­meln und hat auch als Assis­ten­tin an COLONY oder THE STRAIN mitgewirkt.

Es spie­len unter ande­rem: Ella Balins­kaLan­ce Red­dickTur­lough Con­veryTetia­na Gai­darDrox­zyfpsCon­nor Gosat­tiLea Vivier und Mpho Osei Tutu.

RESIDENT EVIL soll am 14. Juli 2022 bei Net­flix star­ten. Der Strea­ming­dienst hat nach ein paar Flops und auf­grund schwin­den­der Nut­zer­zah­len Erfol­ge drin­gend nötig – aber war­ten wir mal STRANGER THINGS 4 ab, die am 27 Mai 2022 star­ten wird …

Dan­ke an Aris­tes Arti­fex fürs finden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Christopher Walken spielt Emperor Shaddam IV

Christopher Walken spielt Emperor Shaddam IV

Christopher Walken 2018

Nach dem gran­dio­sen Erfolg von Denis Ville­neu­ves ers­tem Teil sei­ner DUNE-Ver­fil­mung war glück­li­cher­wei­se schnell klar, dass auch die Fort­set­zung erschei­nen wür­de, ohne die der ers­te Film auch wenig Sinn erge­ben hät­te. Denn das war eben nur die Hälf­te der Geschich­te um den Aus­er­wähl­ten Paul Atreides.

Für die­se Fort­set­zung wur­de nun Padis­hah Emperor Shad­dam IV besetzt, der Herr­scher über das Ster­nen­reich im DUNE-Uni­ver­sum. Die Rol­le wird Film- und Fern­seh­ve­te­ran Chris­to­pher Wal­ken über­neh­men. Den kennt die betag­te­re Film­freun­din aus Pro­jek­ten wie DEER HUNTER, GOD’S ARMY oder SLEEPY HOLLOW. Der 1942 gebo­re­ne Mime ist aller­dings bis heu­te aktiv und war zuletzt in TV-Pro­duk­tio­nen wie SEVERANCE oder THE OUTLAWS zu sehen.

Auch in DUNE PART TWO wird Ville­neuve wie­der die Regie über­neh­men, er soll am 20. Okto­ber 2023 in die US-Kinos kommen.

Bild Chris­to­pher Wal­ken von Pierre Vogel, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA 4.0

Trailer – AVATAR: THE WAY OF WATER

Trailer – AVATAR: THE WAY OF WATER

Ich hat­te die­sen Vor­gu­cker zu AVATAR: THE WAY OF WATER schon letz­te Woche vor MULTIVERSE OF MADNESS gese­hen und ich war gera­de­zu erschro­cken, wie unin­spi­riert der für mich sogar auf der gro­ßen Lein­wand in 3D erschien. Ein paar CGI-Sze­nen anein­an­der geschnit­ten und offen­sicht­lich setzt man auf die Macht der Bil­der, ohne auch nur irgend­was kon­kre­ter anzu­teasern. Aller­dings hat sich die Tech­nik seit 2009 wei­ter ent­wi­ckelt und was die Zuschaue­rin damals umge­hau­en hat, haben wir inzwi­schen tau­send­mal bes­ser gese­hen. Soll­te Came­ron dies­mal wie­der nur auf CGI-Eye­can­dy set­zen und erneut eine Hand­lung ohne jeg­li­che Inno­va­tio­nen bie­ten, könn­te das ins Auge gehen (Sci­Fi-Poca­hon­tas 2 wird nicht funk­tio­nie­ren). Selbst­ver­ständ­lich ist es eine Bin­sen­weis­heit, dass man den  Film erst dann bewer­ten kann, wenn er ins Kino kommt. Ich fin­de die­sen unin­spi­rier­ten, kom­plett auf Num­mer sicher gehen­den, Tea­ser aller­dings besorg­nis­er­re­gend. Es bleibt jetzt abzu­war­ten, was sie noch an Vor­gu­ckern nach­schie­ben werden.

Man ver­ste­he mich nicht falsch: Ich hal­te AVATAR für einen bahn­bre­chen­den Film, was CGI, Mocap und vor allem das damals zum ers­ten mal künst­le­risch und cine­ma­to­gra­fisch kor­rekt ein­ge­setz­tes 3D angeht, da war die plat­te Hand­lung bei­na­he nur Neben­sa­che. Wir schrei­ben aller­dings nicht mehr 2009 …

AVATAR 2: THE WAY OF WATER kommt am 15 Dezem­ber 2022 in die bun­des­deut­schen Kinos.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Teaser: HOUSE OF THE DRAGON

Teaser: HOUSE OF THE DRAGON

Kaum ist man mal ein paar Tage in Urlaub, haut HBO einen Tea­ser zu sei­nem GAME OF THRO­NES-Sequel HOUSE OF THE DRAGON raus. Die Show spielt ein paar hun­dert Jah­re vor den Gescheh­nis­sen der Mut­ter­se­rie, aber man kann schon rela­tiv deut­lich sehen, dass sich HBO die Lizenz zum Geld dru­cken nicht ent­ge­hen las­sen und das Kon­zept fort­set­zen möch­te. Ich gehe davon aus, dass das schwie­rig wer­den könn­te, denn mög­li­cher­wei­se hat die am Ende voll ver­gurk­te letz­te Staf­fel von GOT zu vie­le Fanin­nen vergrätzt.

Seri­en­schöp­fer sind Ryan J. Con­dal und Welt­erfin­der Geor­ge R.R. Mar­tin. Es spie­len unter ande­rem: Pad­dy Con­sidi­neOli­via Coo­keEmma D’Ar­cyMatt SmithSte­ve Tous­saintEve BestRhys Ifans und Sono­ya Mizu­no.

HOUSE OF THE DRAGON star­tet am 21. August 2022 bei HBO Max und ver­mut­lich in Deutsch­land bei Sky (was Sky vor­aus­sicht­lich auch nicht ret­ten wird).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DOCTOR STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS

DOCTOR STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS

Offi­zi­el­ler Deutsch­land­start: 05.05.2022, in Kinos ab dem 04.05.2022

Spoi­ler­frei

Was gab es für einen Vor­ab-Hype um die­sen nächs­ten Film aus der Rei­he des Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se (oder heißt das jetzt schon »Mar­vel Cine­ma­tic Mul­ti­ver­se«?). Der zum Kult-Stu­dio gewor­de­ne Ver­lag und Dis­ney wuss­ten wie­der ein­mal, wie man die Fans so rich­tig anhei­zen kann, mit Trai­lern in denen unzäh­li­ge Oster­ei­er ver­steckt waren und über die man frei dre­hend abspe­ku­lie­ren konn­te. Und so wur­de jeder Trai­ler im Netz von Ein­ge­weih­ten bis fast auf Ein­zel­bild­ebe­ne seziert und jedes Detail mit Spe­ku­la­tio­nen ver­se­hen, die auf fun­dier­tem Wis­sen der bereits bekann­ten Fil­me und Seri­en und natür­lich auch ins­be­son­de­re der Comics beruh­ten (denn Mar­vel bedient sich gern bei sich selbst). Da frag­te sich die­ser Rezen­sent unwill­kür­lich, ob ein Film einer der­art gro­ßen Erwar­tungs­hal­tung über­haupt jemals gerecht wer­den kann.

Eins kann ich gleich vor­ne­weg schi­cken: Mar­vel gibt sich gar kei­ne Mühe mehr, Fil­me für den durch­schnitt­li­chen Kino­gän­ger zu machen, son­dern pro­du­zier­te MULTIVERSE OF MADNESS ein­fach mal kon­se­quent für die Fans.

wei­ter­le­sen →

Abgesetzt: SPACE FORCE, BATWOMAN und LEGENDS OF TOMORROW

Abgesetzt: SPACE FORCE, BATWOMAN und LEGENDS OF TOMORROW

Kürz­lich kamen diver­se Mel­dun­gen zu abge­setz­ten Seri­en rein. Als ers­tes hat Net­flix ent­schie­den, trotz des Cliff­han­gers am Ende der zwei­ten Staf­fel kei­ne wei­te­re Sea­son der Astro­nau­ten-Come­dy SPACE FORCE zu pro­du­zie­ren, was ich per­sön­lich äußerst bedau­er­lich fin­de, denn ich fand die wirk­lich wit­zig und kurz­wei­lig. Mög­li­cher­wei­se war die Art von Humor in sei­ner Mischung aus bra­chi­al und hin­ter­grün­dig für Tei­le der Ziel­grup­pe zu überfordernd.

Bei The CW lau­fen hor­den­wei­se Seri­en aus dem Umfeld von DC Comics im soge­nann­ten Arro­w­ver­se, denn der grü­ne Bogen­schüt­ze war der ers­te, der eine Show spen­diert bekom­men hat­te. Nach­dem bereits SUPERGIRL abge­setzt wur­de, hat man jetzt auch BATWOMAN und LEGENDS OF TOMORROW gecan­celt. Bei bei­den wun­dert mich das nicht. Die Plots und Dreh­bü­cher zu BATWOMAN waren ein­fach schlecht, eben­so die Ant­ago­nis­ten und erst recht Inze­nie­rung und Pacing, und das obwohl man aus dem The­ma eine Men­ge hät­te machen kön­nen. Nicht hilf­reich war ver­mut­lich auch das uner­war­te­te Aus­schei­den der der ers­ten Dar­stel­le­rin der Haupt­fi­gur, das muss­ten die Autor°innen dann auch noch in die ohne­hin völ­lig ver­quas­ten Hand­lung integrieren.
LEGENDS OF TOMORROW war anfangs ernst gemeint, hat­te sich dann aller­dings mehr und mehr zu einer Super­hel­den-Come­dy ent­wi­ckelt, nach­dem die Macher gemerkt hat­ten, dass man das mit dem zeit­rei­sen­den Team nun wirk­lich nicht ernst neh­men kann. Das Kon­zept war auch eine Zeit lang ganz wit­zig, zeig­te aber inzwi­schen erheb­li­che Ermü­dungs­er­schei­nun­gen. Aller­dings lei­den THE FLASH (das war eine Zeit lang eine mei­ner Lieb­lings­se­ri­en) und SUPERMAN & LOIS unter einem ähn­li­chen Pro­blem: Die Dreh­bü­cher wer­den immer ein­falls­lo­ser. Man kann den Ein­druck bekom­men, dass das Ende der Arro­w­ver­se-Seri­en in Sicht sein könn­te, die uns seit immer­hin zehn Jah­ren begleiten.

LEGENDS OF TOMORROW brach­te es auf immer­hin sie­ben Staf­feln, bei Bat­wo­man waren es drei.

Pro­mo­pos­ter SPACE FORCE Copy­right Net­flix, Pro­mo­pos­ter LEGENDS OF TOMORROW & BATWOMAN Copy­right The CW

AVATAR: THE WAY OF WATER

AVATAR: THE WAY OF WATER

Könnt ihr euch noch an AVATAR erin­nern, James Came­rons Film um Schlümp­fe, äh, ent­schul­di­gung, Na´vi auf einem Ali­en-Pla­ne­ten, des­sen 3D-Umset­zung tech­nisch zum ers­ten Mal so gut gemacht war, dass er einen Boom der Tech­nik aus­lös­te und lan­ge Zeit einer der Fil­me mit einem Rekord-Ein­spiel­ergeb­nis war? Nein, dar­an könnt ihr euch nicht mehr erin­nern? Kein Wun­der, denn das war in grau­er Vor­zeit, denn er erschien bereits im Jahr 2009, also vor 13 Jah­ren. In der Zeit wer­fen einen ande­re mit Hor­den von Fil­men oder einem gan­zen Cine­ma­ti­schen Uni­ver­sum zu und ver­die­nen sich dumm und dusslig.

Die geplan­ten Fort­set­zun­gen sind seit­dem ein Trep­pen­witz der Kino­ge­schich­te, denn es gab zwar immer wie­der bom­bas­ti­sche und voll­mun­di­ge Ankün­di­gun­gen, es kam aller­dings bis heu­te zu nichts, also eine Art Kino-Vaporware.

Jetzt gibt es gleich meh­re­re Neu­ig­kei­ten. AVATAR 2 hat einen fes­ten Kino­start­ter­min, der ist für Deutsch­land am 14. Dezem­ber 2022 (falls er nicht mal wie­der ver­scho­ben wird; der US-Start ist zwei Tage spä­ter). Und er hat auch einen Titel, der lau­tet AVATAR: THE WAY OF WATER, was Sinn ergibt, denn es hieß schon län­ger, dass er in den Ozea­nen des Pla­ne­ten han­deln soll. Die Beschrei­bung des Stu­di­os (Dis­ney, denen gehö­ren die Rech­te seit der Fox-Über­nah­me) ist ver­gleichs­wei­se … äh … knapp:

Set more than a deca­de after the events of the first film, Ava­tar: The Way of Water begins to tell the sto­ry of the Sul­ly fami­ly (Jake, Ney­ti­ri, and their kids), the trou­ble that fol­lows them, the lengths they go to keep each other safe, the batt­les they fight to stay ali­ve, and the tra­ge­dies they endure.

Regie führ­te erneut Came­ron, er ver­fass­te auch die Sto­ry und das Dreh­buch, zusam­men mit Josh Fried­man (FOUNDATION). Es spie­len erneut Sigour­ney Wea­verZoe Sald­ana und Sam Wort­hing­ton, in wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Michel­le YeohKate Wins­letOona Chap­linJemai­ne Cle­mentSte­phen LangGio­van­ni Ribi­si und andere.

Es soll übri­gens zu DOCTOR STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS einen Trai­ler zu AVATAR – THE WAY OF WATER geben. Ob auch in Deutsch­land wer­de ich nächs­ten Mitt­woch wissen.

Ava­tar-Logo Coyp­right Disney/Fox

Warner Bros. bestätigen THE BATMAN 2

Warner Bros. bestätigen THE BATMAN 2

Offen­bar gab es aus­rei­chend Fans des wei­test­ge­hend unbe­leuch­te­ten Super­hel­den-Films THE BATMAN aus dem Hau­se DC Comics, bei dem Robert Patt­in­son erneut die Mas­ke des Läder­lap­pens über­zie­hen wird. Regis­seur Matt Ree­ves wird den Job erneut über­neh­men und er soll auch wie­der das Dreh­buch schreiben.

Sowohl Ban­dit als auch ich waren von der Umset­zung des The­mas eher weni­ger über­zeugt, aber da wir nicht das Maß aller Din­ge sind, war der Film angeb­lich der bis­her erfolg­reichs­te im Jahr 2022. In sei­nem erstaun­lich kur­zen Kinofens­ter von 45 Tagen spiel­te er welt­weit 760 Mil­lio­nen Dol­lar ein, das soll­te für einen wei­te­ren nun wirk­lich reichen.

Wirk­lich über­ra­schend kommt das aller­dings nicht, da man am Ende des ers­ten Teils bereits den Joker ange­teasert hatte …

Einen Start­ter­min gibt es bis­lang noch nicht.

Pro­mo­gra­fik Copy­right War­ner Bros.