Philip Noyce dreht CAPTAIN BLOOD

Die War­ner Brü­der ha­ben Phi­lip Noy­ce (THE SAINT, PA­TRI­OT GA­MES) an Bord ge­holt, da­mit er Re­gie bei ei­nem Re­make des Man­tel-und-De­gen-Klas­si­kers CAP­TAIN BLOOD führt. Im Mo­ment ar­bei­tet die­ser zwar noch am CIA-Thril­ler ED­WIN A. SALT, aber da­nach soll es los ge­hen. Das bri­tisch-au­stra­li­sche Joint-Ven­ture pro­du­ziert Bill Ger­ber.

Das Ori­gi­nal stammt aus dem Jahr 1935 (deutsch: UN­TER PI­RA­TEN­FLAG­GE), war ei­gent­lich be­reits ein Re­make aus dem 1920ern und mach­te Er­rol Flynn über Nacht zum Star.  Es ba­siert auf dem gleich­na­mi­gen Ro­man von Ra­fa­el Saba­ti­ni, der auch eine Ver­si­on der Aben­teu­er des SCA­RA­MOU­CHE ver­fass­te.

Plot: Der eng­li­sche Arzt Pe­ter Blood wird un­ge­rech­ter­wei­se als Skla­ve nach Ja­mai­ca ver­schifft und schlägt dort erst eine Pi­ra­ten­lauf­bahn ein, um spä­ter Port Roy­al ge­gen die Fran­zo­sen zu ver­tei­di­gen und be­gna­digt zu wer­den.

1935 ist so lan­ge her, da kann man ein Re­make durch­aus für an­ge­bracht hal­ten… ;o)

Co­ver DVD CAP­TAIN BLOOD Co­py­right War­ner Bro­thers.

Regisseur für WITCHBLADE

Dass es im Zuge der gras­sie­ren­den Su­per­hel­den-Ver­fil­mun­gen auch eine Ki­no­fas­sung von WITCH­BLA­DE ge­ben wird, dar­über hat­ten wir be­rich­tet. Jetzt steht auch ein Re­gis­seur da­für fest: Das Ru­der wird von Mi­cha­el Ry­mer über­nom­men.

Der Au­stra­li­er Ry­mer hat ca. 40 Epi­so­den von BATT­LE­STAR GA­LAC­TICA (der neu­en Se­rie) pro­du­ziert und bei 20 da­von auch Re­gie ge­führt, wei­ter­hin schloss er so­eben die Ar­beit an dem zwei­stün­di­gen Pi­lot­film RE­VO­LU­TI­ON für den Sci­Fi-Chan­nel ab.

Über Be­set­zun­gen ist nach wie vor noch nichts be­kannt.

WITCH­BLA­DE Teaser Po­ster Co­py­right 2008 Pla­ti­num Stu­di­os

Djimon Hounsou ist THULSA DOOM

Dass es nicht nur ei­nen neu­en CON­AN-Film ge­ben wird, son­dern auch ei­nen Strei­fen um RED SON­JA, dar­über ha­ben wir be­reits be­rich­tet. Jetzt er­rei­chen uns aber eher un­er­war­te­te Neu­ig­kei­ten aus Hy­bo­ria: Auch Thul­sa Doom wird ein ei­ge­ner Film spen­diert.

Thul­sa Doom? Ja, tat­säch­lich: Die Rol­le (in den Acht­zi­gern im Schwar­zen­eg­ger-Strei­fen ge­spielt von Ja­mes Earl Jo­nes) wird über­nom­men von Dji­mon Houn­sou (BLOOD DIA­MOND). Der ge­plan­te Film soll den Wer­de­gang des mit Ma­keln be­haf­te­ten Hel­den be­glei­ten und wird auf­zei­gen, dass sein per­sön­li­cher Weg zur Höl­le mit gu­ten Vor­sät­zen ge­pfla­stert war.

Der un­sterb­li­che Zau­be­rer hat­te sei­nen er­sten Auf­tritt in Ro­bert E. Howards KULL-Kurz­ge­schich­te »Del­car­des’ Cat«, ge­schrie­ben in den 1930ern und erst­ma­lig ver­öf­fent­licht 1967.

KNIGHTS OF THE OLD REPUBLIC – Das MMO

Für die Un­wis­sen­den: Ein MMO ist ein »Mas­si­ve Mul­ti­play­er On­line­game« – wie bei­spiels­wei­se WORLD OF WAR­CRAFT. KNIGHTS OF THE OLD RE­PU­BLIC ist eine sehr er­folg­rei­che Spie­le­rei­he im STAR WARS Uni­ver­sum, in der der Spie­ler die Rol­le ei­nes Jedi-Rit­ters der Al­ten Re­pu­blik über­neh­men kann. Ge­rüch­te über eine Um­set­zung als MMO gab es schon lan­ge, doch jetzt wur­den die­se of­fi­zi­ell be­stä­tigt. Elec­tro­nic Arts-Chef John Ric­ci­ti­el­lo sprach dar­über, dass EA und Bio­wa­re zwei bahn­bre­chen­de MMOs in der Ent­wick­lung ha­ben. Das eine ist je­dem klar: WAR­HAM­MER, bei dem an­de­ren ver­such­te er vage zu blei­ben, ant­wor­te­te aber auf die kon­kre­te Fra­ge, ob es sich um KO­TOR han­delt (und man habe die Ge­rüch­te satt) mit ei­nem »Ja«.

Das kann man schon als klei­ne Sen­sa­ti­on be­wer­ten…

Co­ver: KO­TOR Co­py­right Bio­wa­re und Lu­cas­Arts

WATCHMEN – Der Trailer

Es gibt ei­nen er­sten Trai­ler zum un­ty­pi­schen Su­per­hel­den-Strei­fen WATCH­MEN nach dem gleich­na­mi­gen Co­mic von Alan Moo­re und Dave Gib­bons aus dem Jahr 1986. WATCH­MEN er­schien in 12 Tei­len bei DC und er­hielt meh­re­re Aus­zeich­nun­gen.
In der Ver­fil­mung spie­len Pa­trick Wil­son, Jackie Ear­le Ha­ley, Mat­thew Goode, Bil­ly Cru­dup, Jef­frey Dean Mor­gan, Ma­lin Aker­man, Car­la Gu­gi­no, Ste­phen McHat­tie und Matt Fre­wer un­ter der Re­gie von Zack Sny­der.

Zu dem Trai­ler kann ich nur eins sa­gen: Mein lie­ber Herr Ge­sangs­ver­ein!!!

Co­ver: Co­mic WATCH­MEN, Co­py­right DC Co­mics

Up­date: p.s.: Für Leu­te mit schnel­ler An­bin­dung ans Netz, hier die Fas­sung in 720p HD.

RESIDENT EVIL: DEGENERATION

Der näch­ste Film um die Zom­bies und Hel­den aus der RE­SI­DENT EVIL Rei­he wird ohne Mil­la Jo­vo­vic aus­kom­men müs­sen, denn es han­delt sich um ei­nen rein com­pu­ter­ani­mier­ten Strei­fen im Stil von FI­NAL FAN­TA­SY. Zu RE­SI­DENT EVIL: DE­GE­NE­RA­TI­ON – so der Ti­tel – gibt es auch be­reits eine Web­sei­te und ei­nen Trai­ler.

Plot: Seit der Um­brel­la-Zwi­schen­fall in Rac­coon City mit­tels ei­nes Ra­ke­ten­an­griffs der Re­gie­rung – der die Stadt voll­stän­dig ver­nich­te­te – aus der Welt ge­schafft wur­de, sta­gnier­ten die welt­wei­ten Ge­schäf­te der Um­brel­la Cor­po­ra­ti­on, der Kurs fiel ins Bodenlose,die Fir­ma ist na­he­zu aus­ge­löscht.

Sie­ben Jah­re spä­ter: Ein Flug­ha­fen ir­gend­wo in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten, es ist ein ganz nor­ma­ler Herbst­tag, als ur­plötz­lich ein Zom­bie Men­schen an­greift und wäh­rend sich der Flug­ha­fen mit ag­gres­si­ven Un­to­ten füllt, geht al­les wie­der von vor­ne los…

Caviezel und McKellen in PRISONER

AMC pro­du­iert ja ein Re­make der 1960er BBC-Se­rie THE PR­I­SO­NER (wir be­rich­te­ten), jetzt wur­den er­ste Dar­stel­ler be­kannt ge­ge­ben:
Die Rol­le des Ge­fan­ge­nen, nur be­kannt als »Num­mer 6«, wird von Jim Ca­vie­zel (THE PAS­SI­ON OF THE CHRIST) über­nom­men, Ian McKel­len (LORD OF THE RINGS, X-MEN) wird »Num­mer 2« spie­len.

Ian McKel­len sagt dazu: »Bill Gallagher’s new ver­si­on of ’The Pr­i­so­ner’ is an en­thral­ling com­men­ta­ry on mo­dern cul­tu­re. It is wit­ty, in­tel­li­gent and distur­bing. I am very ex­ci­ted to be in­vol­ved.«

»Jim Ca­vie­zel and Ian McKel­len bring an in­credi­ble le­vel of ta­lent to the pro­ject, and we’re ho­no­red they are ta­king on the­se im­portant ro­les. We look for­ward to this pro­duc­tion re­vi­ta­li­zing a clas­sic and brin­ging Pa­trick McGoohan’s bril­li­ant and cap­ti­vating sto­ry to an en­t­i­re­ly new ge­ne­ra­ti­on of view­ers,« kom­men­tiert Char­lie Col­lier, Vi­ze­prä­si­dent von AMC.

Erster Teaser für TERMINATOR SALVATION

Wer in Kür­ze in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten das Kino auf­sucht, um sich THE DARK KNIGHT an­zu­se­hen, der wird in den Licht­spiel­häu­sern in den Ge­nuß des er­sten Teaser-Trai­lers zum vier­ten TER­MI­NA­TOR kom­men. Um den Boot­leg­gern ei­nen Schritt vor­aus zu sein, ha­ben die War­ner Brü­der den Trai­ler aber auch be­reits ganz of­fi­zi­ell ins Netz ge­stellt.

Im er­sten Film der neu­en Tri­lo­gie mit dem klo­bi­gen Ti­tel TER­MI­NA­TOR SAL­VA­TI­ON: THE FU­TURE BE­GINS spie­len Chri­sti­an Bale, Sam Wort­hing­ton, An­ton Yel­chin, Bryce Dal­las Howard, Moon Blood­good, Com­mon, Ja­da­grace und He­le­na Bon­ham Car­ter.

Der Teaser fin­det sich auf Ya­hoo Mo­vies.

Spiel des Jahres: Doppelte Auszeichnung für Reiner Knizia

Box KELTISRai­ner Kni­zia ist in Spie­ler­krei­sen ein be­kann­ter Name, denn zahl­lo­se deut­sche Ge­sell­schafts­spie­le stam­men von ihm. Bis­lang blieb sei­nen Er­fin­dun­gen die be­gehr­te Aus­zeich­nung »Spiel des Jah­res« trotz meh­re­rer No­mi­nie­run­gen al­ler­dings ver­sagt (ab­ge­se­hen von ei­nem Son­der­preis 2001 für DER HERR DER RIN­GE). Doch in die­sem Jahr wur­de es da­für gleich ein Dop­pel­sieg: Kni­zia er­hält bei­de zu ver­ge­ben­den Prei­se, näm­lich »Spiel des Jah­res« und »Kin­der­spiel des Jah­res« für KEL­TIS (Kos­mos) und WER WAR’S? (Ra­vens­bur­ger).

Von der Qua­li­tät der Ge­win­ner­pro­duk­te kann man sich wie im­mer auf der Mes­se »Spiel 2008« im Ok­to­ber in Es­sen ein Bild ma­chen, dort kann man Ge­win­ner und Ver­lie­rer test­spie­len.

Bild: Box KEL­TIS, Co­py­right 2008 Kos­mos

Der geschnittene HULK

Kinoplakat HULKDie hie­si­ge Fas­sung des Mar­vel-Mon­strums HULK lief ja ge­ra­de hier­zu­lan­de an und gleich gibt es Är­ger: Auf Wunsch vie­ler Ki­no­be­trei­ber wur­de die in Deutsch­land zu be­gut­ach­ten­de Fas­sung so lan­ge zu­sam­men ge­schnit­ten, bis man den Film »ab 12« prä­sen­tie­ren konn­te (mit Blick aufs Porte­mon­naie, ver­steht sich, es gibt halt mehr Ki­no­be­su­cher, die 12 und äl­ter sind als 16 und äl­ter). Vier­mal muß­te das Werk der Prüf­stel­le vor­ge­legt wer­den, be­vor man die Ein­stu­fung er­hielt, mehr­fach wur­de ge­schnib­belt.

Jetzt ist der Är­ger groß, denn die Schnit­te – ins­be­son­de­re beim End­kampf der Gi­gan­ten – sind wohl so ein­deu­tig und so stüm­per­haft durch­ge­führt, dass vie­le Ki­no­be­su­cher sich ver­ar… al­bert füh­len und vor Wut grün wer­den.

Ich dan­ke für die Hin­wei­se und wer­de mir den grü­nen Klops im Kino schen­ken. Es sei den, es lie­fe hier in der Nähe die 16er-Fas­sung, wie sie auch in ei­ni­gen deut­schen Ki­nos zu se­hen sein soll.

Aber was hilft’s? Wenn dann hin­ter­her die Be­su­cher­zah­len auf­grund schlech­ter Pu­bli­ci­ty nicht stim­men, sind selbst­ver­ständ­lich aus­schließ­lich die bö­sen, bö­sen, Raub­ko­pie­rer schuld…

Up­date: Sie­he Stim­men auf schnittberichte.com

Ki­no­pla­kat HULK: Co­py­right 2008 Uni­ver­sal

OUTLANDER

Poster OUTLANDERIm Welt­raum tobt ein Jahr­hun­der­te al­ter Kampf. Kain­ans Schiff brennt, als es in die Erd­at­mo­sphä­re ein­dringt und in Skan­di­na­vi­en ab­stürzt. Als das Raum­schiff in ei­nem Fjord des mit­tel­al­ter­li­chen Nor­we­gen zur Ruhe kommt, muß Kain­an be­stürzt fest­stel­len, dass er nicht der ein­zi­ge Über­le­ben­de ist: Ein Moor­wen ent­steigt dem Wrack. Der Moor­wen, eine kämp­fe­ri­sche und tier­haf­te Krea­tur, will sich für die ihm zu­ge­füg­te Pein rä­chen und tö­tet al­les, was ihm in den Weg kommt. Kain­an muss sich mit den Wi­kin­gern zu­sam­men­tun, um das Mon­ster auf­zu­hal­ten…

So­weit eine kur­ze Zu­sam­men­fas­sung der Hand­lung von OUT­LAN­DER, ei­nem SF-Thril­ler mit Ja­mes Ca­vie­zel, So­phia My­les, Jack Hus­ton, Ron Perl­man und John Hurt. Re­gis­seur für die Wein­stein Com­pa­ny ist Howard Mc­Cain, als aus­füh­ren­der Pro­du­zent agiert Bar­rie M. Os­bor­ne (LORD OF THE RINGS).

Es gibt auch be­reits ei­nen er­sten Trai­ler, er ist auf solsector.net zu fin­den. Sieht aus wie 13.Krieger trifft Beowulf trifft Pakt der Wöl­fe, macht aber kei­nen schlech­ten Ein­druck… Ei­nen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Po­ster OUT­LAN­DER Co­py­right 2008 The Wein­stein Com­pa­ny.

Gort bleibt Gort (wie er sprengt und kracht)

GORT feuert…sagt zu­min­dest Scott Der­rick­son, der Re­gis­seur des Re­makes von THE DAY THE EARTH STOOD STILL mit Kea­nu Ree­ves als Klaa­tu. Wer am letz­ten Wo­chen­en­de HAN­COCK im Kino be­sich­tigt hat, der konn­te den er­sten Trai­ler zur Neu­auf­la­ge des Klas­sie­krs aus den 1950ern be­wun­dern. Und da war auch der Ro­bo­ter Gort in ei­nem nur ei­nen Au­gen­blick lan­gen Auf­blit­zen zu be­wun­dern.

Dazu be­fragt, dass eine deut­li­che Ähn­lich­keit zur Vor­la­ge aus dem Or­gi­nal­film be­stehe, sag­te der Re­gis­seur: »It was in­ten­tio­nal. I cer­tain­ly took a lot of time to ex­plo­re other pos­si­bi­li­ties. It wasn’t just a fo­re­go­ne con­clu­si­on in my mind that we would be sticking to the ori­gi­nal. I tried loo­king at a lot of dif­fe­rent pos­si­bi­li­ties, worked on a lot of dif­fe­rent ide­as with ar­tists and just al­ways a nag­ging sen­se that the­re was so­m­e­thing right about the way the ori­gi­nal, that the­re was so­m­e­thing about this ali­en en­t­i­ty choo­sing a hu­man form or being in a hu­man form that had va­lue even by mo­dern stan­dards, not by 1950 stan­dards. I also am such a fan of the ori­gi­nal film. You have to also just have some re­spect for Gort. Gort is Gort. There’s no questi­on what we de­si­gned pays homage to the ori­gi­nal.«

Den Trai­ler, das voll­stän­di­ge In­ter­view mit Der­rick­son und ei­nen Blick auf Gort fin­det man im MTV Mo­vies Blog.

Klaa­tu bara­da nik­to!

Bild: GORT (Ori­gi­nal), Co­py­right 1951 20th Cen­tu­ry Fox