MARTERPFAHL – SOMMER DER INDIANER

Cover MARTERPFAHLVom Vir­PriV-Ver­lag erre­ichte uns ein Hin­weis auf den kür­zlich erschiene­nen Roman MARTERPFAHL – SOMMER DER INDIANER des Autoren Ste­fan Mel­neczuk, den wir selb­stver­ständlich gern an unsere Leser weit­ergeben.

Aus dem Inhalt:
Roland Krafft, David Bauer, Thomas Wag­n­er und Son­ja Valentin verbindet ein dun­kles Geheim­nis. In Hat­tin­gen aufgewach­sen, waren die Fre­unde vor mehr als zwanzig Jahren Teil ein­er Mut­probe mit ver­heeren­dem Ende.
Von unheim­lichen Ereignis­sen ver­fol­gt, stellen sie sich dem Alp­traum ihrer Kind­heit und kehren an einen Ort zurück, den sie mehr als alles andere fürcht­en. Nur sie ken­nen den wahren Hin­ter­grund eines Ver­mis­sten­falls, der 1984 für Auf­se­hen sorgte, das Ruhrge­bi­et und das Ber­gis­che Land in Atem hielt und ihr Leben – und das ihrer Fam­i­lien – für immer verän­dern sollte.

Der Junge, den die damals Vierzehn­jähri­gen vor nun­mehr über zwanzig Jahren in einem ver­lasse­nen Stollen an ihren Marterp­fahl stell­ten und dort zurück­ließen, wartet immer noch auf sie.

weit­er­lesen →

Drei weitere Schauspieler für X-FILES 2

Xzibit 2007Neben den natür­lich oblig­a­torischen David Duchovny und Gillian Ander­son wur­den drei weit­ere Mimen für den neuen AKTE-X-Film gecastet: Bill Con­nol­ly, Aman­da Peet and Xzib­it (ja, der heisst so). Peet und Xzib­it sollen FBI-Agen­ten darstellen, was Conol­ly im Film für eine Rolle spie­len wird, ist noch nicht bekan­nt.
Serienerfind­er Chris Carter führt Regie nach einem Drehbuch das er zusam­men mit Frank Spot­nitz ver­fasst hat. Die Drehar­beit­en sollen noch in diesem Monat in Van­cou­ver begin­nen, als Kinos­tart­ter­min in den USA ist der 27. Juli 2008 anvisiert.

Bild: Xzib­it beim 2007er Gum­ball Ren­nen, Bild aus der Wikipedia unter Cre­ative Com­mons Share­alike 2.0

HÖRBÜCHER – das Magazin

Cover hörbücher 1/2008Es gibt ja zu wirk­lich fast allem eine Zeitschrift und so ver­wun­dert es nicht im Ger­ing­sten, dass auch die Hör­buch­fans eine haben: hörBüch­er lautet der Titel des Mag­a­zins, das sechs Mal im Jahr über Neuer­schei­n­un­gen und Hin­ter­gründe berichtet. Neben den Artikeln find­et sich im Heft selb­stver­ständlich auch eine CD mit kom­plet­ten Hör­büch­ern (in der aktuellen Aus­gabe deren zwei).
Beson­deres Gim­mick für Fan­ta­sy-Fans: Käufer der Aus­gabe 1/2008 erhal­ten die Möglichkeit, sich die Hör­fas­sung von STERNWANDERER nach dem Buch von Neil Gaiman (die Film­fas­sung aktuell auch im Kino) kosten­los herunter laden zu kön­nen. Wenn das kein Kau­fan­reiz ist… Der Preis des Mag­a­zins von EUR 4,50 ist für das Gebotene ohne­hin mehr als angemessen.

Cov­er hörBüch­er Aus­gabe 1/2008 Copy­right 2007 falke­me­dia e.K.

LETTRA – Spartensender zu den Themen Bücher und Lesen

LETTRA-LogoBere­its am 24.11.2007 ging er »on air«, man möge uns verzei­hen, dass wir erst jet­zt bericht­en: der Spartensender zu den The­men »Büch­er und Lesen«.
Warum das beispiel­sweise an mir nahezu spur­los verüber ging ist aber leicht zu ver­ste­hen: LETTRA ist lei­der nur im Rah­men von Pay-TV-Paketen zu emp­fan­gen. Schade eigentlich.

Details in der Pressemit­teilung, die ist im voll­ständi­gen Artikel zitiert.

weit­er­lesen →

STERNENFAUST Heft 75

Cover Sternenfaust 75Es ist zwar keine klas­sis­che Jubel­num­mer, aber dann irgend­wie schon, wenn man die 14-tägige Erschei­n­ungsweise betra­chtet: Die SF-Serie STERNENFAUST aus dem Bastei-Ver­lag feiert am 17. Dezem­ber 2007 das Erscheinen des fün­fund­siebzig­sten Ban­des »DAS TOR ZUR HÖLLE«.
Und das ist der zweite grosse Erfolg im Bere­ich SF für den Ver­lag neben MADDRAX, in früheren Zeit­en hat­te man mehrfach ver­sucht, ein Pro­dukt gegen den Branchen­primus PERRY RHODAN am Markt zu platzieren, war aber bis­lang immer gescheit­ert. Selb­st wenn dama­lige Ver­suche grössere Heft­num­mern erre­icht hat­ten als STERNENFAUST, so wur­den diese Heft­se­rien unter anderen Voraus­set­zun­gen als heute veröf­fentlicht, denn wir leben in ein­er Zeit, die für Heftro­mane eine äußerst schwierige ist. Umso mehr muss man dem Ver­lag auch zu diesem Erfolg grat­ulieren.

Cov­er STERNENFAUST 75: Copy­right 2007 Bastei

Erster Trailer zu NARNIA 2 online

Plakat NARNIA 2Einen ersten Trail­er zu THE CHRONICLES OF NARNIA: PRINCE CASPIAN ist online zu begutacht­en. In der Fort­set­zung der Ver­fil­mung der C. S. Lewis-Trilo­gie spie­len unter anderem Ben Barnes, Georgie Hen­ley, Skan­dar Keynes, William Mose­ley, Anna Pop­plewell, Peter Din­klage, War­wick Davis, Vin­cent Grass, Ken Stott, Pier­francesco Favi­no, Ser­gio Castel­lit­to und Liam Nee­son. Regie führt wie im ersten Teil Andrew Adam­son, das Skript stammt von Christo­pher Markus und Steve McFeely.
Die Peven­sies wer­den auf magis­che Weise erneut ins mys­tis­che Land Nar­nia geholt und müssen dort fest­stellen, dass seit ihrem let­zten Besuch (siehe THE LION, THE WITCH AND THE WARDROBE) 1300 Jahre ver­gan­gen sind. Das gold­ene Zeital­ter des Lan­des ist lange vor­bei, denn Nar­nia wurde von den Tel­mar­ern erobert und ächzt unter der gnaden­losen Knute des bösen Königs Miraz. Nicht ganz uner­wartet nehmen die Kinder den Kampf zusam­men mit dem recht­mäßi­gen Throner­ben Prinz Caspi­an und dem zurück­gekehrten Aslan auf.

Beschw­er­den über die miese Qual­ität des Trail­ers bitte an Yahoo…

Wer einen qual­i­ta­tiv besseren Trail­er sehen möchte der garantiert ohne Kinder und Kuscheltiere auskommt, wirft einen Blick auf Drag­on Wars. Lei­der habe ich noch keinen Ter­min für einen deutschen Kinos­tart find­en kön­nen.

Film­plakat Copy­right 2007 Dis­ney und Walden Media

DUNGEON SIEGE?

Filmplakat DUNGEON SIEGENor­maler­weise ist es das Beste, möglichst schnell das Weite zu suchen, wenn ein Film vom deutschen Regis­seur Uwe Boll angekündigt wird. Üblicher­weise wid­met er sich der Ver­fil­mung von Videospie­len und obwohl diese Streifen immer wieder mit namhaften inter­na­tionalen Stars beset­zt sind, geri­eten sie bis­lang alle­samt unerträglich. So unerträglich, dass noch nicht ein­mal das gemein­same Ablästern darüber noch Spass machte, allzu schlecht waren die Pro­duk­tio­nen wie zum Beispiel BLOODRAYNE, ALONE IN THE DARK oder POSTAL.
Jet­zt zeich­net sich Verblüf­fend­es ab: Der neueste Streifen DUNGEON SIEGE (deutsch­er Titel: Die Schw­ert­er des Königs – Dun­geon Siege) bekommt nicht nur keine ver­nich­t­en­den Kri­tiken der ein­schlägi­gen Film­seit­en, auch in ein­er Zel­lu­loid- Zuschauer­be­fra­gung kommt das Spek­takel ganz gut weg. Selb­st Cin­e­ma ver­reisst nicht, son­dern bemän­gelt haupt­säch­lich die unfrei­willig komis­che Syn­chro­ni­sa­tion. Trotz­dem bin ich irgend­wie nicht motiviert, dafür Geld an die Kinokasse zu tra­gen…

Film­plakat Copy­right 2007 Twen­ti­eth Cen­tu­ry Fox of Ger­many GmbH

Gerücht bestätigt: Bale in TERMINATOR IV

Wir berichteten über das Gerücht, dass Chris­t­ian Bale in der neuen TER­MI­NA­TOR-Trilo­gie die Rolle des Wider­stand­skämpfers John Con­nor übernehmen solle. Am heuti­gen Tage wurde dies laut Hol­ly­wood Reporter  zumin­d­est teil­weise bestätigt: Bale ste­ht tat­säch­lich in Ver­hand­lun­gen über eine Teil­nahme am näch­sten Teil der Film­rei­he mit dem Titel TERMINATOR SALVATION: THE FUTURE BEGINS. Unklar ist jedoch noch, ob er tat­säch­lich Con­nor oder einen anderen zen­tralen Charak­ter darstellen soll.
Als Kinos­tart­ter­min (in Ameri­ka) ist der Som­mer 2009 anvisiert.

CONSTANTINE 2 möglich

Cover Constantine DVDFran­cis Lawrences aktueller Film ist zwar I AM LEGEND, allerd­ings bekam er auf der zuge­höri­gen Pressekon­ferenz auch Fra­gen zu einem möglichen zweit­en Teil von CONSTANTINE gestellt. Der Regis­seur würde eine solche Fort­set­zung gern machen und hält sie auch dur­chaus für möglich, hat nach eigen­er Aus­sage allerd­ings bis­lang noch keinen Plot zu lesen bekom­men, der ihn anspricht. Offen­bar entsprachen die ihm bish­er vorgelegten Skripte nicht sein­er Vorstel­lung von der Fig­ur.

CONTANTINE basiert auf den DC HELLBLAZER Comics und wurde von Fans eher neg­a­tiv bew­ertet (ja, ja, in der Vor­lage ist der Charak­ter blond…); mir per­sön­lich hat der erste Teil aus­ge­sprochen gut gefall­en, was daran liegen kön­nte, dass ich noch nie einen der Comics in der Hand hat­te. :o)

Neben Keanu Reeves in der Titel­rolle spiel­ten Rachel Weisz, Til­da Swin­ton, Gavin Ross­dale, Dji­mon Houn­sou, Shia LaBeouf und Peter Stor­mare. Der erste Teil spülte weltweit unge­fähr 230 Mil­lio­nen US-Dol­lar in die Kinokassen.

Klap­pen­text:

John Con­stan­tine kam mit ein­er Gabe auf die Welt, die er ver­ab­scheut Er kann Halb­blut-Engel und -Dämo­nen erken­nen, die sich als Men­schen tar­nen und in unser­er Welt leben. Als eine skep­tis­che Polizei­de­tek­tivin RACHEL WEISZ als Angela Dod­son verzweifelt, weil sie den geheimnisvollen Tod ihrer geliebten Zwill­ingss­chwest­er nicht aufk­lären kann, bit­tet sie Con­stan­tine um Hil­fe. Mit­ten in den katas­trophalen Ereignis­sen ein­er anderen Dimen­sion müssen sie Farbe beken­nen und ihren ganz per­sön­lichen Frieden mit der Welt schließen – koste es, was es wolle.

Der Film wurde für ein amerikanis­ches Pub­likum angepasst, so wurde aus Lon­don als Hand­lungss­chau­platz Los Ange­les und John Con­stan­tine ist nicht mehr blond, son­dern dunkel­haarig. Davon abge­se­hen bleibt die Fig­ur Ket­ten­rauch­er und Zyniker…

Creative Commons License

Cov­er CONSTANTINE DVD: Copy­right Warn­er Home Video, zum Beispiel bei Ama­zon

Peter M. Roese: AFN TEHRAN

Cover AFN TehranVom Autoren Peter M. Roese erre­ichte uns ein Hin­weis auf sein neues Buch, den Thriller AFN TEHRAN, den wir euch natür­lich nicht voren­thal­ten wollen:

Auf dem Flug in den Iran bemerkt Mar­cel, dass er die Scher­gen aus Nige­ria nicht abschüt­teln kon­nte. Dann die Ankun­ft in der Boom­town Teheran 1973: AFN Tehran, Lieblingssender der jun­gen iranis­chen Intel­li­genz, sendet das Lied Hoch auf dem gel­ben Wagen, gesun­gen vom bun­des­deutschen Außen­min­is­ter Wal­ter Scheel. Mar­cel arbeit­et auf der Inter­na­tionalen Han­delsmesse in Teheran für die lokale Vertre­tung ein­er deutschen Fir­ma. Wieder zurück in Deutsch­land absolviert er eine Schu­lung in München, wo er sehr schnell mit dem Mil­itärischen Abschir­m­di­enst (MAD) zusam­men­stößt.

weit­er­lesen →

Alisha Biondas neue Webpräsenz

Cover: Kuss der VerdammnisSeit Okto­ber hat die Autorin und Her­aus­ge­berin Alisha Bion­da wieder eine Webpräsenz, die sie selb­st täglich auf dem neustem Stand hält.
Hier kön­nen Sie sich über ihre Pub­lika­tio­nen und ihre Pla­nun­gen informieren, aber auch mit ihr Kon­takt aufnehmen, wenn Sie Fra­gen jed­wed­er Art zu Alisha Bion­das Schaf­fen haben oder ihr Pro­jek­te anbi­eten wollen.

Büch­er von und mit Alisha Bion­da zum Schnäp­pchen­preis:

RATTENFÄNGER-ANTHOLOGIE

Nov­ellen – in der Tra­di­tion des Rat­ten­fängers von Hameln – die sich aber weniger an die klas­sis­che Sage anlehnen, son­dern sich phan­tasievoll davon abgren­zen.

Die RAT­TEN­FÄNGER-Antholo­gie mit Kurzgeschicht­en z.B. von Alisha Bion­da (»MEPHISTO«), Marc-Alas­tor E.-E., Chris­t­ian von Aster … ist nun zum Schnäp­pchen­preis von 3,95€ bei JOKERS erhältlich.
Und somit bietet sich die let­zte Gele­gen­heit an diesen auf 999 Exem­plare lim­i­tierten Titel, der durch seine inter­es­sante Autoren­riege und die wun­der­vollen Illus­tra­tio­nen von Pat(rick) Hachfeld ein schönes Samm­ler­stück ist, zu gelan­gen

weit­ere Infos hier: www.alisha-bionda.net

weit­er­lesen →

Der neue K.I.T.T.?

Kaum zu glauben, aber wahr: Glen Lar­son arbeit­et an ein­er neuen KNIGHT-RID­ER-Serie, also der drit­ten, nach dem Orig­i­nal und TEAM KNIGHT RIDER. Neuesten Gerücht­en zufolge soll der Haupt­darsteller – also das Wun­der­auto K.I.T.T. – kein TransAm mehr sein, son­dern ein Mus­tang. Entsprechende Bilder find­et man  auf Jalop­nik, die sich auf Insid­erquellen beziehen. Trotz­dem würde ich diese Infor­ma­tion mit Vor­sicht genießen…
Für min­destens einen Gas­tauftritt wurde auch schon Michael Knight-Darsteller David Has­sel­hoff gecastet. Weit­ere Akteure sind Justin Bru­en­ing (als K.I.T.T.s Fahrer, also qua­si die zweite Haup­trol­le), Dean­na Rus­so, Bruce Davi­son, Syd­ney Tami­ia Poiti­er, Wayne Kasser­man und Greg Ellis. NBC plant die Ausstrahlung des zweistündi­gen Pilot­films im Som­mer 2008.