Spannend: Trailer zum VR-Drama KISS ME FIRST

Spannend: Trailer zum VR-Drama KISS ME FIRST

Nein, die Se­rie wird nicht in der vir­tu­el­len Rea­li­tät prä­sen­tiert, aber sie ist das zen­tra­le The­ma in der Chan­nel 4-Rei­he KISS ME FIRST, die sich dar­um dreht, wie vir­tu­el­le Wel­ten das rea­le Le­ben be­ein­flus­sen kön­nen.

Neu­lich gab es eine merk­wür­di­ge vi­ra­le Wer­bung für ein neu­es Ga­ming De­vice na­mens Azana­Band. Wie ich schon an­hand des Web­sei­ten­in­ha­bers her­aus­fin­den konn­te, han­del­te es sich da­bei tat­säch­lich um wer­bung für ir­gend­ein Pro­jekt von Chan­nel 4, und es ging eben um die­se Se­rie.

KISS ME FIRST folgt den Aben­teu­ern des trau­ern­den Mau­er­blüm­chens Lei­la (Tal­lu­lah Had­don) und des ex­tro­ver­tier­ten Par­ty­girls Tess (Si­mo­na Brown). Die ver­brin­gen ihre Frei­zeit in der On­line­welt Azana. Eine vir­tu­el­le Um­ge­bung in der sie eine per­sön­li­che Zu­flucht ge­fun­den ha­ben – und die Ein­fluss auf ihr rea­les Le­ben nimmt.

Man darf sehr ge­spannt sein, wie das um­ge­setzt wur­de. Ga­mer er­ken­nen Par­al­le­len zu WORLD OF WAR­CRAFT oder an­de­ren MMORPGs, und es dürf­te span­nend wer­den zu se­hen, ob kom­pe­tent mit dem The­ma um­ge­gan­gen wird, oder ob man nur Kli­schees der Off­li­ner be­dient. Bei den Eng­län­dern ma­che ich mir da al­ler­dings er­heb­lich we­ni­ger Sor­gen, als wenn es sich um eine deut­sche Se­rie han­deln wür­de, bei der man von hau­fen­wei­se mah­nend er­ho­be­nen Zei­ge­fin­gern aus­ge­hen könn­te.

KISS ME FIRST star­tet in Eng­land am 2. April 2018, wir be­kom­men das mög­li­cher­wei­se via Net­flix zu se­hen.

Das sieht ziem­lich span­nend aus.

Science Fiction-Kurzfilm THE WOO

Science Fiction-Kurzfilm THE WOO

THE WOO ist ein SF-Kurz­film von Da­vid Howe, der sich um vir­tu­el­le Rea­li­tät und Ava­ta­re dreht. Die of­fi­zi­el­le Zu­sam­men­fas­sung klingt wie folgt:

THE WOO is a sto­ry about iso­la­ti­on, de­pen­dence, and ob­ses­si­on that blurs the line bet­ween vir­tu­al and rea­li­ty. Fe­lix is an in­tro­ver­ted pot dea­ler li­ving alo­ne in The Goodall Woo­ten; a de­ca­y­ing, clau­stro­pho­bic high-rise. Fol­lo­wing a bre­ak­up, Fe­lix be­co­mes ad­dic­ted to a vir­tu­al rea­li­ty ava­tar of his ex-girl­friend Dani, who has mo­ved just down the hall. Whi­le the world car­ri­es on around him, Fe­lix feels trap­ped in his own mind, all whi­le the buil­ding my­ste­rious­ly re­fu­ses to let him lea­ve.

Re­gie und Dreh­buch: Da­vid Howe, Ka­me­ra: Gi­deon De Vil­liers, Ka­me­ra­as­si­stenz: Ju­stin Howe, Sound und Ton­mi­schung: Schuy­ler Hupp, Set De­sign: Nate Bell, Schnitt: Da­vid Howe.

Es spie­len un­ter an­de­rem: Wyatt Tall, Bloom Da­vis, Bri­an Bea­vers, Da­vid Howe, An­drew Ry­der, Gi­deon De Vil­liers und Les­lie Cur­ti­ce.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen un­ter monolithfiji.com.

Amazon bereitet Shops in der virtuellen Realität vor

Amazon bereitet Shops in der virtuellen Realität vor

amazon-Logo

Wäh­rend bei der hie­si­gen Buch­bran­che noch nicht mal das eBook so rich­tig an­ge­kom­men scheint, und die The­men »Di­gi­tal­sie­rung« und »neue Me­di­en« nach wie vor wie Sci­ence Fic­tion wir­ken, plant Ama­zon be­reits den näch­sten Coup, der sich für ir­gend­wel­che rück­stän­di­gen Fax­nut­zer und In­ter­net­aus­drucker ver­mut­lich wie Sci­ence Fic­tion an­hört:

In ei­ner vor et­was über zwei Wo­chen auf Lin­kedIn ver­öf­fent­lich­ten Stel­len­aus­schrei­bung für ei­nen »Vir­tu­al Rea­li­ty Ex­pe­ri­ence De­ve­lop­ment Exe­cu­ti­ve« kann man le­sen, dass der On­line­händ­ler sei­nen Shop in die vir­tu­el­le Rea­li­tät brin­gen möch­te, und das auf den Platt­for­men Ocu­lus Ruft, HTC Vive und Play­sta­ti­on VR. Der neue Dienst wird nicht Prime-Mit­glie­dern vor­be­hal­ten blei­ben, son­dern auch den »nor­ma­len« Ama­zon-Kun­den zur Ver­fü­gung ste­hen. Und wie bei Ama­zon üb­lich, soll das Gan­ze nicht in ei­ner ne­bu­lö­sen Zu­kunft pas­sie­ren, son­dern noch in 2016 star­ten.

Man ver­glei­che das mit dem Bör­sen­ver­ein, des­sen Töch­ter Jah­re brau­chen, um ei­nen pop­li­gen On­line­shop für Bü­cher on­line zu stel­len, und der ist dann auch noch so schlecht, dass ihn nie­man­den nutzt. Auch von die­sem neu­en Pro­jekt wird die kon­ser­va­ti­ve und un­be­weg­li­che Bran­che ver­mut­lich wie­der eis­kalt er­wischt wer­den. Die hat es halt nicht so mit dem #neu­land.

Mehr zu Ama­zons VR-Shops so­bald ich mehr weiß. Dank vor­han­de­ner Ocu­lus Rift te­ste ich das selbst­ver­ständ­lich bei Re­lease.

Ama­zon-Logo Co­py­right Ama­zon

SyFy macht Virtual Reality-Copserie für die Oculus Rift

SyFy macht Virtual Reality-Copserie für die Oculus Rift

Oculus Rift

Da bin ich doch schon wie­der zu­frie­den, dass ich mir die Con­su­mer-Ver­si­on der Ocu­lus Ruft be­stellt habe. SyFy zeigt sich als in­no­va­ti­ver Sen­der und hat beim ka­na­di­schen Stu­dio Se­cret Lo­ca­ti­on eine Fern­seh­se­rie ge­or­dert, bei der es Epi­so­den ge­ben wird, die man sich nur mit der VR-Bril­le an­se­hen kann.

Der Ti­tel der Show ist HAL­CYON, sie spielt im Jahr 2058 und es han­delt sich da­bei um eine Kri­mi­se­rie in ei­ner Welt, in der vir­tu­el­le Rea­li­tät so nor­mal ist, wie heu­te Smart­pho­nes. Die Show dreht sich um De­tec­tive Ju­lie Do­ver, die ar­bei­tet bei der VR Cri­mes Unit und muss den er­sten Mord un­ter­su­chen, der in der VR ver­übt wur­de.

Zehn der 15 Fol­gen wer­den ganz nor­ma­le TV-Epi­so­den sein, fünf al­ler­dings wird man sich nur mit der Ocu­lus Rift an­se­hen kön­nen (und mög­li­cher­wei­se auch an­de­ren VR-Bril­len). Für die Zu­schau­er, die kei­ne ent­spre­chen­de Hard­ware be­sit­zen, wird es Zu­sam­men­fas­sun­gen der VR-Fol­gen ge­ben.

Re­gie führt Ben­ja­min Arf­mann, die Pro­duk­ti­on hat be­reits in To­ron­to be­gon­nen. Wann HAL­CYON ge­sen­det wer­den und wie die Dis­tri­bu­ti­on der VR-Fol­gen rea­li­siert wer­den wird, ist der­zeit noch un­klar.

Pro­mo­fo­to Ocu­lus Rift Co­py­right Ocu­lus VR

Keanu Reeves und Roland Emmerich produzieren Virtual Reality-Serie NEW ANGELES

Keanu Reeves und Roland Emmerich produzieren Virtual Reality-Serie NEW ANGELES

Emmerich und ReevesKea­nu Ree­ves kehrt in die vir­tu­el­le Rea­li­tät zu­rück. Nein, es gibt kei­ne wei­te­re Fort­set­zung von DIE MA­TRIX, er pro­du­ziert zu­sam­men mit dem deut­schen Block­bu­ster-Re­gis­seur Ro­land Em­me­rich eine Fern­seh­se­rie na­mens NEW AN­GE­LES.

Laut Dead­line wird die Show von Slingshot Glo­bal Me­dia pro­du­ziert und Em­me­rich soll zum ei­nen Re­gie beim Pi­lo­ten füh­ren und zum an­de­ren als aus­füh­ren­der Pro­du­zent auf­tre­ten. Kea­nu Rev­ves ist eben­falls aus­füh­ren­der Pro­du­zent. Drit­ter in die­sem Job ist der Au­tor und Co­mic­schrei­ber Gregg Hur­witz, der das Dreh­buch für den Pi­lo­ten ver­fas­sen wird. NEW AN­GE­LES ist die zwei­te Se­rie, die Kea­nu Ree­ves mit Slingshot macht. Die er­ste trägt den Ti­tel RAIN, dort spielt er selbst mit und ist eben­falls aus­füh­ren­der Pro­du­zent.

NEW AN­GE­LES er­zählt die Ge­schich­te ei­nes Man­nes, der eine vir­tu­el­le Rea­li­tät glei­chen Na­mens be­tritt, um sei­nem lang­wei­li­gen Le­ben zu ent­flie­hen. Dort er­schafft er sich eine neue iden­ti­tät und dort ent­deckt er nicht nur sei­ne Be­stim­mung, son­dern auch ein Ge­heim­nis, das Aus­wir­kun­gen so­wohl in der Schein­welt, als auch für sein rea­les Le­ben hat.

Auch wenn man bis­her kei­ne De­tails über den Plot weiß, kann man An­flü­ge von MA­TRIX er­ken­nen, viel­leicht auch vom Ro­man RE­ADY PLAY­ER ONE, in dem ein Jun­ge eben­falls aus ei­nem schreck­li­chen Le­ben in ei­nen vir­tu­el­len Raum ent­kommt und dort die Welt ver­än­dert.

Bild Kea­nu Ree­ves von ste­moc, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA, Bild Ro­land Em­me­rich von Franz Rich­ter, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Oculus Rift – The Next Generation

Oculus Rift – The Next Generation

Die VR-Bril­le Ocu­lus Rift ist in der End­kun­den­ver­si­on noch nicht ein­mal auf den Markt, und schon sieht es so aus, als gäbe es be­reits eine ver­bes­ser­te Nach­fol­ger­tech­nik. Bei der im Vi­deo vor­ge­stell­ten Bril­le sieht man die Bil­der nicht über eine Op­tik mit Ton­nen­ver­zer­rung auf ei­nem Bild­schirm, son­dern sie wer­den di­rekt auf die Netz­haut pro­jziert. Die Auf­lö­sung ist Full HD (1920x1080 Pi­xel), al­ler­dings sieht man an­geb­lich auf­grund der ver­wen­de­ten Tech­no­lo­gie kei­ner­lei Git­ter­mu­ster. Pro­ble­ma­tisch soll da­bei al­ler­dings an­geb­lich zum ei­nen der ein­ge­schränk­te Sicht­be­reich sein, zum an­de­ren könn­te ich mir vor­stel­len, dass man die Au­gen nicht zu sehr hin und her be­we­gen darf … Aber es han­delt sich ja auch hier um ei­nen Pro­to­ty­pen.

Span­nend!

[GC2013] Die Spiele-Revolution: EVE VALKYRIE mit Oculus Rift

[GC2013] Die Spiele-Revolution: EVE VALKYRIE mit Oculus Rift

EVE_Valkyrie_BlackGradient_Transparent

[Ga­mes­Com 2013] Im Gro­ßen und Gan­zen war ich von der Ga­mes­Com in die­sem Jahr ein we­nig ent­täuscht. Die neu­en Kon­so­len eher so lala, an­son­sten lei­der im­mer wie­der nur Auf­güs­se von be­reits ge­fühlt hun­dert­mal Ge­se­he­nem, SIMS 4, FIFA 14, PES 14, BATTLE­FIELD 4 – Elec­tro­nic Arts gönn­te sich zwar den ver­mut­lich größ­ten Stand al­ler Zei­ten, und be­d­röhn­te die Be­su­cher im­mer wie­der mit In­fra­schall, aber woll­te da­mit wohl nur da­von ab­len­ken, dass bei den Ma­jor Play­ern der Bran­che eine fast schon er­schrecken­de In­no­va­ti­ons­ar­mut herrscht.
Eben­falls merk­wür­dig: wo man in den letz­ten Jah­ren auch im­mer mal klei­ne­re Spie­le­schmie­den und An­bie­ter fand, hat­te ich in die­sem Jahr den Ein­druck, dass die sich rar mach­ten, auf die­ser Mes­se, die an­geb­lich so vie­le Aus­stel­ler hat­te, wie noch nie zu­vor. Eine Men­ge Platz zwi­schen den Stän­den (nach den Er­fah­run­gen der ver­gan­ge­nen Jah­re de­fi­ni­tiv sinn­voll) er­weck­te eben­falls nicht den Ein­druck, als sei­en mehr Aus­stel­ler vor­han­den. Und so woll­te ich die Mes­se schon nur un­ter »ganz nett« ein­sor­tie­ren. Doch dann …

Ich hat­te noch ei­nen Ter­min im Busi­ness-Be­reich, wo CCP ei­gent­lich die Tech­de­mo EVE VR vor­stel­len woll­te. Dar­aus wur­de dann kurz vor der Mes­se noch EVE VAL­KY­RIE – dar­ge­stellt auf der VR-Bril­le Ocu­lus Rift. Ver­gebt mir, wenn ich mich im Fol­gen­den eu­pho­risch an­hö­re, aber das ist mit wei­tem Ab­stand so ziem­lich das Geil­ste, was ich seit vie­len Jah­ren im Be­reich Com­pu­ter­ga­mes ge­se­hen habe.

Valkyrie 05

wei­ter­le­sen →