Restaurierter METROPOLIS heute abend auf Arte

Kinoplakat Metropolis (1927)Bei METROPOLIS han­delt es sich frag­los um einen der wich­tigs­ten Klas­si­ker des Sci­ence Fic­tion Gen­res und des Films über­haupt, zahl­lo­se Künst­ler bezie­hen sich auf das Werk, wel­ches im Jahr 1927 unter der Regie von Fritz Lang ent­stand, und bis heu­te ist sein visu­el­ler, dra­ma­tur­gi­scher und cine­as­ti­scher Ein­fluss zu spü­ren. Bei der Urauf­füh­rung war er aller­dings ein Flop, wohl weil der Film sei­ner Zeit weit vor­aus war.

Bis­lang konn­te man METROPOLIS nur in einer geschnit­te­nen Fas­sung sehen, denn die Ver­si­on, die man heu­te wohl »Director’s Cut« nen­nen wür­de, wur­de damals nicht lan­ge gezeigt, man war der Ansicht, der Film sei ein­fach zu lang. Die geschnit­te­nen Pas­sa­gen hielt man lan­ge für ver­lo­ren, bis dann zufäl­lig in Süd­ame­ri­ka Rol­len mit umko­pier­ten feh­len­den Stel­len gefun­den wur­den.

Beim Umko­pie­ren hat­te man lei­der geschlampt und so war die Qua­li­tät der Sze­nen zu einem gro­ßen Teil kaum bis nicht brauch­bar. Auch her­kömm­li­che digi­ta­le Wie­der­her­stel­lungs­ver­fah­ren ver­sag­ten, denn diver­se Meter Zel­lu­loid waren der­art beschä­digt, dass man ein­fach kei­ne feh­ler­frei­en Stel­len zum Kopie­ren fand. Zur Restau­ra­ti­on von METROPOLIS wur­de des­we­gen extra eine spe­zi­el­le neue Soft­ware ent­wi­ckelt, die es mög­lich mach­te gro­ße Tei­le des Mate­ri­als zu ret­ten.

Das Ergeb­nis kann man heu­te abend auf arte bewun­dern, um 20:15 Uhr gibt es zuerst eine Ein­füh­rung unter dem Titel »METROPOLIS – Die Prä­sen­ta­ti­on«, dann folgt von 20:40 Uhr bis 23:10 Uhr die Aus­strah­lung der restau­rier­ten Fas­sung und abschlie­ßend noch eine Doku­men­ta­ti­on namens »DIE REISE NACH METROPOLIS«.

Für Sci­ence Fic­tion- und Film­fans eine Pflicht­ver­an­stal­tung.

Kino­pla­kat METROPOLIS Copy­right 1927 UFA

Cameron macht weiter Science Fiction

James Cameron 2008Obwohl im Prin­zip schon klar ist, dass es zukünf­tig wei­te­re Fil­me (und ande­res) in Sachen AVATAR geben dürf­te – schon allein weil Fox die inves­tier­ten Mil­lio­nen nicht nach einem Film abschrei­ben möch­te – ist James Came­ron den­noch in ande­ren Sci­ence Fic­tion-Din­gen umtrie­big. Wie Pro­duc­tion Wee­kly jetzt mel­de­te, ist er dabei, einen wei­te­ren SF-Film zu ent­wi­ckeln, bei dem er mög­li­cher­wei­se nur als Pro­du­zent auf­tritt, even­tu­ell aber auch für Fox die Regie über­nimmt. Das Dreh­buch zu dem noch unbe­ti­tel­ten Werk stammt von Sha­ne Saler­no (ARMAGEDDON, ALIENS VS PREDATOR – REQUIEM).

Der Plot wird beschrie­ben als: »Epi­sches Sci­ence Fic­tion-Aben­teu­er in der Tra­di­ti­on der SIEBEN SAMURAI, in dem sich Ali­ens und Men­schen mit unter­schied­li­chen Fähig­kei­ten zusam­men tun, um die Erde zu ret­ten.« Auch wenn das noch sehr vage und tra­shig klingt, dürf­te man davon aus­ge­hen, dass Came­ron sich kaum für ein B‑Movie her­ge­ben dürf­te…

Bild: James Came­ron (2008), aus der Wiki­pe­dia

Erschienen: SUNQUEST 9 – DAS STERNENPORTAL

Das SternenportalIm Faby­lon-Ver­lag erscheint die SF-Rei­he SUNQUEST, in der auch PERRY RHODAN-Autoren mit­schrei­ben, unter der Ädi­ge von Susan Schwartz ali­as Uschi Zietsch. Soeben kam mit DAS STERNENPORTAL vom hoch­ge­lob­ten PR-Neu­ling Marc A. Her­ren und Vere­na Them­sen Band neun der Serie her­aus, damit der drit­te Band des QUIN­TER­NA-Zyklus.

Das ein­zig­ar­ti­ge Wesen Nur-Eins, Dol­met­scher der Quin­ter­nen, sieht sich einer unlös­ba­ren Auf­ga­be gegen­über: Wie soll eine Ver­stän­di­gung mit den selt­sa­men, so ganz anders­ar­ti­gen Indi­vi­du­en statt­fin­den, die sich Men­schen nen­nen? Noch wäh­rend Nur-Eins mit sich hadert, mel­det sich die mys­te­riö­se fer­ne Gedan­ken­stim­me und bringt alles ins Schwan­ken…
Wäh­rend Sha­ni­ja Ran ver­sucht, nach ELIUM vor­zu­drin­gen, und die Exil-Köni­gin Sei­ya sich mit dem rach­süch­ti­gen Sek­ten­füh­rer Aliandur aus­ein­an­der­set­zen muss, macht As’­ma­la eine ver­stö­ren­de Ent­de­ckung: Der anony­me Eig­ner von ELIUM ver­folgt einen Plan von unge­heu­rer Trag­wei­te, und im Zen­trum des­sen steht das Ster­nen­por­tal…

Aktu­ell zu Band neun erschien bei Liter­ra eine SUN­QUEST-Kurz­ge­schich­te von Alex­an­der Noff­tz mit dem Titel ABSCHIED, in der die Vor­ge­schich­te einer Füh­rungs­per­sön­lich­keit ELIUMS erzählt wird.

DAS STERNENPORTAL
Marc A. Her­ren & Vere­na Them­sen
Faby­lon
Roman – Sun­Quest, Band 9, SF & Fan­ta­sy
Bro­schiert, 240 Sei­ten – 12.00 EUR
ISBN: 9783927071292
Novem­ber 2009

wei­ter­le­sen →

Gabentisch: SINS OF A SOLAR EMPIRE

Sins Of A Solar EmpireIn loser Fol­ge möch­te ich an die­ser Stel­le unter der Rubrik »Gaben­tisch« Vor­schlä­ge dazu machen, was man sich wün­schen oder ver­schen­ken kann. An den Fei­er­ta­gen ist ja gera­de in die­sem Jahr eine Men­ge Zeit zu über­brü­cken und da kann ein wenig Soft­ware – sei­en es Spie­le, Bücher oder Fil­me – nicht scha­den.

Der heu­ti­ge Tip stra­pa­ziert die Geld­bör­se kaum, denn SINS OF A SOLAR EMPIRE ist bei­spiels­wei­se bei den ein­schlä­gi­gen Dis­coun­zern bereits als Bud­get-Titel für nur zehn Euro zu bekom­men (Ama­zon: EUR 8,95). Trotz her­vor­ra­gen­der Bespre­chun­gen der Spiele­kri­ti­ker kam das Sci­ence Fic­tion-Echt­zeit­stra­te­gie-Spek­ta­kel auf dem hie­si­gen Markt nicht so recht an – geschul­det wohl der eher spär­li­chen Wer­bung für den außer­ge­wöhn­li­chen Titel. Freun­de von Welt­raum­schlach­ten á la BABYLON 5 oder BATTLESTAR GALACTICA, die sich gern mal selbst als Kom­man­dant betä­ti­gen, kom­men hier ein­deu­tig auf ihre Kos­ten – aller­dings muss man Zeit ein­pla­nen, denn die Stär­ke der Game-KI ist kna­ckig.

Nicht nur für den Preis eine ein­deu­ti­ge Kauf­emp­feh­lung an Echt­zeit­stra­te­gen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Solipsist Film hat ein VOLLMONDFIEBER

Cover Full Moon FeverWas könn­te der grus­ligs­te Ort für die Begeg­nung mit einem Wer­wolf sein? Die schot­ti­schen High­lands? Das neb­li­ge Lon­don? New York City? Oder ganz woan­ders?

Solip­sist Films hat die Rech­te an Joe Caseys Comic FULL MOON FEVER aus dem Jahr 2005 (erschie­nen bei AiT/PlanetLar, Co-Autor ist Cal­eb Gerard, Zeich­ner Dami­an Couce­i­ro) erwor­ben und plant einen Film dar­aus zu machen. Betrach­tet man die alt­be­kann­te Ver­bin­dung zwi­schen Wer­wöl­fen und dem Mond ist die Loka­ti­on ver­blüf­fend: FULL MOON FEVER spielt auf dem Erd­tra­ban­ten!

Plot: Der »Tech­ni­ker für luna­re Abwas­ser­ent­sor­gung« (lies: Welt­raum­klemp­ner) Zeke Kir­by sucht die Inter­corp-Wis­sen­schafts­sta­ti­on auf dem Mond auf, um dort Pro­ble­me mit den Null-G-Abfluss­roh­ren zu besei­ti­gen. Als er auf der Sta­ti­on ankommt muss er aller­dings fest­stel­len, dass dort etwas fürch­ter­lich schief gelau­fen ist…

Liest sich schräg genug, um wit­zig wer­den zu kön­nen! Aus­sa­gen zu Regis­seur oder Beset­zung gibt es bis­lang nicht, aber dafür ist das Pro­jekt auch noch zu frisch.

GESÄNGE DER NACHT

Cover PERRY RHODAN EXTRA 9… das ist der Titel des Per­ry Rho­dan EXTRA Num­mer neun. Es beschäf­tigt sich mit den wuse­li­gen »Unter­mie­tern« an Bord des Fern­raum­schif­fes SOL: den Mom’­Se­ri­mern. Ver­fasst wur­de der Roman vom Schwei­zer und momen­ta­nem Wahl-Kana­rer Marc A. Her­ren, der bereits bei PERRY RHODAN ACTION sehr posi­tiv in Erschei­nung trat.

[Her­ren] schil­dert die SOL, das gigan­ti­sche Han­tel­raum­schiff. Längst ist der Rau­mer zur Hei­mat für Tau­sen­de Men­schen und Zig­tau­sen­de Mom’­Se­ri­mer gewor­den. Die klein­wüch­si­gen Wesen sind Erben einer Kul­tur, die in tie­fer Ver­gan­gen­heit unter­ging. Jetzt ste­hen sie am Schei­de­weg und bli­cken in eine neue Zukunft. In sei­nem phan­tas­ti­schen Roman schil­dert Marc A. Her­ren ihre ver­zwei­fel­te Suche nach einer Visi­on.

Wei­ter­hin liegt dem Extra eine exklu­si­ve PERRY RHO­DAN-Novel­le von Frank Borsch mit dem Titel EINE NACHT IN TERRANIA als Hör­buch bei; Titel­held Per­ry Rho­dan selbst spielt dar­in eine wich­ti­ge Haupt­rol­le. Wei­te­re Fea­tures sind das von Dirk Schulz gezeich­ne­te umlau­fen­de Cover und eine far­bi­ge Bei­la­ge zur tech­ni­schen Aus­stat­tung der SOL, die von Gün­ter Pusch­mann gestal­tet wur­de.

PERRY RHO­DAN-Extra 9 erscheint am 13. Novem­ber 2009 zum Preis von 3,50 Euro.

Cover PR Extra neun, Copy­right VPM

Neu im Dezember: FLUCHT NACH LYTAXIN

Cover FLUCHT NACH LYTAXINEnde Dezem­ber erscheint im Atlan­tis Ver­lag mit FLUCHT NACH LYTAXIN der vier­te Band des LIA­DEN-Zyklus von Sharon Lee & Ste­ve Mil­ler.

Auf der Flucht vor ihren Häschern suchen Miri Robert­son und ihr Lebens­ge­fähr­te Val Con Schutz und Hil­fe bei Freun­den auf der Rand­welt Lyta­xin. Doch die erhoff­te Ruhe­pau­se ist kür­zer als erwar­tet: Die krie­ge­ri­schen Yxt­rang haben sich Lyta­xin als neu­es Ziel in ihrer Expan­si­on aus­ge­sucht, die Abtei­lung für Inne­re Ange­le­gen­hei­ten ist ent­schlos­sen, Clan Kor­val end­gül­tig zu ver­nich­ten und so schei­nen sich alle galak­ti­schen Mäch­te gegen sie ver­schwo­ren zu haben. Aus der Flucht nach Lyta­xin wird ein ver­zwei­fel­ter Kampf ums Über­le­ben…

Die Bän­de eins bis drei erschie­nen bei Hey­ne, Atlan­tis setzt die Space Ope­ra mit Band vier fort. Das Ori­gi­nal erschien 1999 in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten bei Mei­sha Mer­lin unter dem Titel PLAN B. Der LIA­DEN-Zyklus umfasst in den USA bereits rund ein Dut­zend Titel, für 2010 und 2011 sind dort wei­te­re Bücher in Vor­be­rei­tung, wäh­rend älte­re ver­grif­fe­ne Titel sich im Nach­druck befin­den.

wei­ter­le­sen →

»PERRY RHODAN in drei Minuten«

… so der Titel eines Vide­os, wel­ches vom Chef­de­si­gner des PERRY RHO­DAN-Adven­ture Games Igor Posavec stammt und das in die Welt des erfolg­reichs­ten deut­schen SF-Hel­den ein­stim­men möch­te. Genutzt wer­den zumeist Sze­nen und Musik aus dem Spiel:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.