Rezensenten gesucht – dreimal kostenlos: REISEZIEL UTOPIA

Rezensenten gesucht – dreimal kostenlos: REISEZIEL UTOPIA

Anfang des Jahres erschien bei Edition Roter Drache die von PhantaNews präsentierte Science Fiction-Storysammlung REISEZIEL UTOPIA. Nochmal zur Erinnerung:

Science Fiction – das bedeutete in den vergangenen Jahren literarisch schwerpunktmäßig Dystopien. Das war einmal anders, im goldenen Zeitalter der SF und auch noch in den 1970ern sah das Genre Themen wie Technologie oder gesellschaftliche Entwicklungen oftmals aus einem positiven Blickwinkel, beschrieb ein lebenswerte, eine bessere Zukunft. Die vorliegende Sammlung von Kurzgeschichten möchte an diese Tradition der Science Fiction anknüpfen und einen Blick in eine bessere Zukunft ermöglichen – aber auch positive Utopien sind immer eine Frage des Betrachtungswinkels … 

Mit Geschichten von:

Anja Bagus, Victor Boden, Dieter Bohn, Carmen Capiti, Paul Tobias Dahlmann, Jens Gehres, Marcus R. Gilman, Herbert Glaser, Gerhard Huber, Daliah Karp, Thomas Kodnar, Yann Krehl, Ingo Muhs, A. L. Norgard, Andreas Raabe, Dorothe Reimann, Gernot Schatzdorfer, Olaf Stieglitz und Joachim Tabaczek.

Gesucht werden jetzt Personen, die die Sammlung besprechen. Ich verlose drei kostenlose Exemplare. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Dass die Gewinner nach dem Lesen eine Besprechung verfassen und die auf einem Blog und/oder in den sozialen Medien und/oder bei Amazon veröffentlichen.

Wer eins der drei Exemplare von REISEZIEL UTOPIA haben möchte schickt eine Email an utopia[at]phantanews[dot]de, mit einer kurzen Begründung, warum gerade er oder sie eins der drei Exemplare bekommen sollte. Gern auch mit Links zu Rezensionsbeispielen. aus den Einsendungen wähle ich dann nach zwei Wochen drei Gewinner aus.

Die Emailadressen werden nur für die Durchführung dieser Aktion gespeichert und danach rückstandslos gelöscht. Dasselbe gilt für die Adressen der drei Gewinner, die dann konkret abgefragt werden, um die Bücher zusenden zu können.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erschienen: THE DRESDEN FILES – BRIEF CASES

Erschienen: THE DRESDEN FILES – BRIEF CASES

Während man auf den nächsten Band der Romanreihe um Jim Butchers Magie-Detektiv Harry Dresden wartet (PEACE TALKS soll später in diesem Jahr, genauer im Oktober, endlich erscheinen, nachdem der Autor Zeit mit einem unerträglichen Steampunk-Roman verplempert hatte), kann man die Zeit mit der Storysammlung BRIEF CASES vertreiben, die heute erschienen ist. Klappentext:

Magic. It can get a guy killed.

Return to the world of the Dresden Files with Harry Dresden (the only wizard in the Chicago phone book) and friends as they solve supernatural mysteries, protect the helpless, and fight evil.

Brief Cases is a new collection of Dresden Files stories which will include an original novella, from international bestseller Jim Butcher.

Stories included in this collection: ‘Curses’, ‘AAAA Wizardry’, ‘Even Hand’, ‘B is for Bigfoot’, ‘I was a Teenage Bigfoot’, ‘Bigfoot on Campus’, ‘Bombshells’, ‘Jury Duty’, ‘Cold Case’, ‘Day One’, ‘A Fistful of Warlocks’, ‘Zoo Day’ (original novella taking place between Skin Game and Peace TALKS.

Als Hardcover soll die Sammlung 16,99 Euro kosten (interessanterweise soll das Taschenbuch morgen zum selben Preis erscheinen), das eBook wird zum Preis von 10,99 Euro angeboten. Und ich habe es natürlich sofort gekauft.

Coverabbildung Copyright Ace Books

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

REISEZIEL UTOPIA – Autoren und Geschichten

REISEZIEL UTOPIA – Autoren und Geschichten

Es ist geschafft: Die Geschichten und Autoren für die Storysammlung REISEZIEL UTOPIA von PhantaNews und der Edition Roter Drache stehen fest. Es war ein hartes Stück Arbeit, die enthaltenen 21 Geschichten aus den knapp 60 Einsendungen auszusuchen, denn die Qualität der eingereichten Beiträge war durchgehend hoch. Da der Platz in einem gedruckten Buch allerdings leider begrenzt ist, musste eine Auswahl getroffen werden. Wer nicht dabei ist möge sich deswegen nicht grämen, eine Ablehnung bedeutet wegen des eben Genannten nicht zwingend eine qualitative Einstufung der eingesandten Geschichte.

Dabei sind (in keiner bestimmten Reihenfolge, endgültige Titel können noch abweichen):

  • Anja Bagus – “Elysium”
  • Marcus R. Gilman – “20 Minuten”
  • Daliah Karp – “Der Brand”
  • Tobias Dahlmann – “Erstkommunikation”
  • Dieter Bohn – “Cornucopi”
  • Andreas Raabe – “Kommt zum RingelRangel-Platz”
  • Herbert Glaser – “Heimat”
  • Dorothe Reimann – “Guerilla”
  • Olaf Stieglitz – “Der Wunsch nach Rettung” und “Der erste Schritt”
  • Jens Gehres – “Der Elter” und “Aufbruch”
  • Thomas Kodnar – “Der gelbe Ritter”
  • A. L. Norgard – “Der Himmel über Nova”
  • Victor Boden – “Kane der Krieger”
  • Carmen Capiti – “Back To Basic”
  • Gerhard Huber – “Das Feld der Bäume”
  • Joachim Tabaczek – “In guten Händen”
  • Ingo Muhs – “Der Fernhändler”
  • Yann Krehl – “Der Tag der Erkenntnis”
  • Gernot Schatzdorfer – “Vorfall in Utopia West”

Ich gratuliere den Gewinnern und werde mich bei diesen in Kürze wegen der weiteren Vorgehensweise melden. Bedanken möchte ich mich bei allen, die einen Beitrag eingereicht haben, für das damit erwiesene Vertrauen.

Storyausschreibung zum Marburg-Award 2018

Storyausschreibung zum Marburg-Award 2018

Die Ausrichter des Marburg-Awards schreiben auf Facebook Folgendes:

Das Thema des Marburg-Award 2018 lautet:

Ein fataler Fehler!

Die Aufgabe:
Bei der Erstellung des Sonderbandes beim letzten Marburg-Award sind uns bedauerlicherweise Fehler passiert, die in zwei Fällen so fatal waren, dass der jeweiligen Geschichte ganze Textabschnitte bzw. gar das Ende fehlten. Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und aus diesem Umstand gleich das Thema des aktuellen Marburg-Award gemacht. Es soll also ein fataler Fehler bzw. dessen Folgen thematisiert werden.
Wie immer beim Marburg-Award ist grundsätzlich eine phantastische Geschichte zum genannten Thema zu verfassen. Die Wahl des Fantastik-Subgenres (Fantasy, Science Fiction, Dunkle Phantastik/“Horror“ mit ihren jeweiligen Untergenres und entsprechende Mischformen) ist uneingeschränkt und bleibt gänzlich euch überlassen.
Ob also zum Beispiel der Zauberlehrling bei der Vorbereitung schlampt und so den Dämon freisetzt, ob der Jüngling der Verlockung zarter Schönheit nicht widerstehen kann und den Elfenhügel betritt, oder das Raumschiff wider besseres Wissen einem Notruf folgt… in welchem Setting auch immer den Protagonisten die Folgen seines Fehlers ereilen, da habt ihr freie Hand. Einschränkung: es muss Phantastik sein.

Die formellen Bedingungen:

Jeder Teilnehmer kann nur eine Story einreichen. Die Geschichte sollte speziell für diesen Wettbewerb unter verlagsüblichen Bedingungen geschrieben sein und darf weder bereits veröffentlicht worden sein, noch zu einer Veröffentlichung anstehen.
Die Einsendung kann ausschließlich per Datei (als Anhang einer E-Mail oder auf Datenträger gespeichert) erfolgen. Als Dateiformat ist RTF (Rich-Text-Format) zulässig.
Das Manuskript ist anonym einzureichen, um eine Beeinflussung der Juroren zu verhindern. Folgende Daten müssen als gesonderte Textdatei oder bei Einsendung per E-Mail innerhalb dieser vermerkt sein: Name des Teilnehmers, Titel der Geschichte, Adresse, Geburtsdatum, Telefon/ E-Mail (um den Gewinner für die Preisvergabe einzuladen).
Die Story darf maximal aus bis zu 27.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) bestehen.

Einsendeschluss ist der 18.02.2018.

Die Geschichten sind einzureichen an:
MVP – Marburger Verein für Phantastik, c/o Michaela Misof, Poststraße 22, 60329 Frankfurt/Main, E-Mail: award@marburg-con.de.

Die Jury besteht in der Regel aus Autoren, Verlegern, Literaturwissenschaftlern und Fans, die nach vorgegebenen Kriterien bewerten. Eine spätere Veröffentlichung durch einen Verlag (im Rahmen eines oder mehrerer möglicher „Best of Marburg-Award“-Ausgaben) behalten wir uns vor. In jedem Falle stimmt der Teilnehmer einer Publikation in einem Sonderband (und/oder dem Marburger Magazin für Phantastik – in der Regel aber nur noch die Siegergeschichte) zu, der alle Wettbewerbsgeschichten, bzw. bei entsprechend hoher Anzahl von Einsendung die jeweils bestplatzierten bis die Publikation gefüllt ist, enthält und voraussichtlich spätestens zum Marburg-Con des darauffolgenden Jahres erscheint. Unabhängig davon verbleiben die Rechte an den Geschichten bei den jeweiligen Autoren, jedoch dürfen die Geschichten nicht vor Bekanntgabe der Award-Platzierungen auf dem Marburg-Con anderweitig publiziert werden.

Die Ausschreibung läuft schon seit Oktober (das ist mir entgangen, weil ich da in Urlaub war).

Quelle: Facebook-Seite des Marburg Award, Logo Copyright MVP – Marburger Verein für Phantastik

Ausschreibung: Anthologie im SCHATTENGALAXIS-Universum

Ausschreibung: Anthologie im SCHATTENGALAXIS-Universum

Daniel Isberner und André Skora suchen nach Kurzgeschichten für eine Science Fiction-Anthologie. Bei SCHATTENGALAXIS handelt es sich um ein von Isberner ersonnenes Universum, das jetzt von weiteren Autoren und Autorinnen mit neuem Geschichten erfüllt werden soll.

Die Länge der Geschichten sollte zwischen 25000 und 30000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) betragen. Der Einsendeschluss ist der 30. März 2018.

Alle weiteren Informationen findet man zum ersten in einem Beitrag zur Ausschreibung auf seiner Webpräzenz, zudem gibt es einen weiteren Text mit zusätzlichen Informationen zum Hintergrund.

Promografik SCHATTENGALAXIS Copyright Daniel Isberner

Endspurt: Ausschreibung zum SF-Storyband REISEZIEL UTOPIA

Endspurt: Ausschreibung zum SF-Storyband REISEZIEL UTOPIA

Der Endspurt hat begonnen: Noch bis zum 31. Oktober 2017 haben Autoren Zeit, Geschichten zur Ausschreibung des von PhantaNews herausgegebenen und bei der Edition Roter Drache erscheinenden SF-Storybands REISEZIEL UTOPIA einzureichen.

In den Gesichten soll eine positive Zukunft beschrieben werden, nähere Details dazu finden sich zum einen im ursprünglichen Ausschreibungstext von Mitte April 2017, weiterführende Erklärungen gibt es in einem zusätzlichen Artikel zum gewünschten Inhalt der Stories.

Kurzhintergrund: Angesichts der aktuellen Weltlage und der Tatsache, dass die SF-Literatur in den letzten Jahren von Dysopien geradezu überschwemmt wurde, ist es endlich wieder Zeit für Geschichten, die ein optimistisches Bilder einer positiven Zukunft zeichnen.

Also nichts wie ran an die Tastaturen, noch ist fast ein Monat Zeit!

Erschienen: ZWIELICHT 8

Erschienen: ZWIELICHT 8

Cover Zwielicht 8Auf dem Marburg-Con erschien “Deutschlands einziges Horrormagazin” (so die Herausgeber) ZWIELICHT in der Ausgabe acht.

Michael Schmidt, der Herausgeber seit Band eins, damals noch im Eloy Edictions Verlag, seit Nummer drei bei Saphir im Stahl, hat seit der Ausgabe sechs Achim Hildebrand als Co-Herausgeber. Die beiden Horrorfans stellen immer wieder interessante Sammlungen zusammen.
In der neuen Ausgabe sind 15 Autorinnen und Autoren vertreten, von aktuellen bis hin zu klassischen Schriftstellern. Hinzu kommen Interessante Artikel, die das Magazin bereichern. Das Titelbild stammt von Björn Ian Craig, der es sich erlaubt, mit dem Titel zu spielen, denn die Nummer der Ausgabe findet sich, aus den Buchstaben des Titels Zwielicht gebildet, dort wieder. Hinzu kommen Zeichnungen, die die Erzählungen bildlich unterstützen. Die Zeichnungen stammten dieses Mal von Daniel Huster und Paul Lowe.
Zu den Autoren gehören Ken Liu, Daniel Huster, Erik Hauser, Regina Schleheck, Sascha Dinse, Karla Schmidt, Ellen Norten, Sheila Hodgson, Abel Inkun, Michael Schmidt, Sascha Lützeler, Sven Lenhardt, Felix Woitkowski und Algernon Blackwood.

ZWIELICHT 8 ist im Verlag Saphir im Stahl erschienen, als Printausgabe 408 Seiten stark und kostet 14,95 Euro. Auch eine eBook-Ausgabe gibt es, diese ist für 4,99 Euro erhältlich. Kaufen kann man das Magazin direkt beim Verlag oder via Amazon.

Coverabbildung Copyright Saphir im Stahl

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erschienen: ZEIT FÜR DIE SCHICHT von Norbert Fiks

Erschienen: ZEIT FÜR DIE SCHICHT von Norbert Fiks

Cover Zeit für die SchichtZEIT FÜR DIE SCHICHT UND ANDERE SF-KURZGESCHICHTEN ist eine Storysammlung mit Science Fiction-Stories von Norbert Fiks, diese ist soeben im Selbstverlag erschienen. Zum Inhalt:

Was passiert, wenn Raumfahrer im Asteroidengürtel auf ein außerirdisches Artefakt stoßen? Oder ein Zeitreisender versucht, den Mord an John F. Kennedy aufzuklären? Mit diesen und anderen Fragen hat sich Norbert Fiks in den 23 Science-Fiction Kurzgeschichten von ZEIT FÜR DIE SCHICHT beschäftigt. Auch Roboter und Parallelwelten kommen vor – und für SF-Geschichten eher ungewöhnliche Darbietungsformen wie ein Hörspiel.
Kurz ist in einigen Fällen durchaus wörtlich zu nehmen ist. Die kürzeste Geschichte ist nur 16 Wörter »lang«. Damit wandelt der Autor auf den Spuren von Ernest Hemingway, dem Erfinder der Sechs-Wort-Geschichte.

Norbert Fiks ist ein Kind des Raumfahrzeitalters. Er war fünf Monate alt, als »Sputnik I« seinen ersten Piepser aus dem Weltall zur Erde funkte. Die Faszination für die Raumfahrt brachte ihn zur Science-Fiction. Seine erste SF-Geschichte hat er für eine Schülerzeitung geschrieben, woran sich zum Glück niemand mehr erinnert, und danach lange, lange keine mehr. Der Verfasser lebt in Ostfriesland und arbeitet als Redakteur bei einer Tageszeitung.

ZEIT FÜR DIE SCHICHT ist als 172-seitiges Taschenbuch (ISBN 978-3-7392-1870-0) und eBook (ASIN: B01E3SCFP2) erhältlich, der Preis für ersteres liegt bei 6,49 Euro. Das eBook ist bis zum 8. Mail zum Einführungspreis von 2,49 zu haben, danach kostet es einen Euro mehr. Die Sammlung ist im Buchhandel und bei den einschlägigen Onlineshops zu beziehen.

Coverabbildung Copyright Norbert Fiks

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erschienen: DR. LESTONS KABINETT DER SELTSAMEN SZENARIEN

Erschienen: DR. LESTONS KABINETT DER SELTSAMEN SZENARIEN

Cover LeSton Bernar SzenarienBei Emmerich Books & Media ist kürzlich Bernar LeStons Geschichtensammlung DR. LESTONS KABINETT DER SELTSAMEN SZENARIEN erschienen. “45 skurrile Häppchen am Tellerrand der Realität, gewürzt mit einer Prise Phantastik und einem herzhaften Schuss des Unglaublichen!”

Wenn DER BESCHWORENE SCHREIBER nur VERLORENE WORTLOSIGKEIT hervorbringt und DER SCHATTEN DES BÖSEN FÜLLERS den SCHREIBFLUSS beeinträchtigt …

Wenn SCHÜSSE, DIE NACH HINTEN LOSGINGEN, trotzdem MITTEN INS SCHWARZE trafen und DER LETZTE SCHLUCK auch DAS ENDE EINES RUFMORDS heraufbeschwor …

Wenn DIE ZEIT VERGEHT WIE DAS LEBEN und Sie noch ZU JUNG ZUM STERBEN sind …

… dann könnte eine Soirée im Kabinett des Dr. LeSton ganz nach Ihrem Geschmack sein.

Das Kabinett mit 45 Kurzgeschichten hat in seiner Printversion einen Umfang von 172 Seiten im Format 20,3 x 12,7 cm. Es liegt als eBook zum Preis von 2,95 Euro ebenso vor, wie als Taschenbuchausgabe für EUR 8,95. Weitere Informationen finden sich auf der Verlagsseite. Wer mehr über den autor wissen möchte, wird sicherlich auch auf seiner Facebookseite fündig.

Coverabbildung Copyright Emmerich Books & Media

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erschienen: Horror-Kurzgeschichtensammlung BLACK NOISE

Erschienen: Horror-Kurzgeschichtensammlung BLACK NOISE

Cover Black NoiseBereits Anfang Dezember erschien die Horror-Kurzgeschichtensammlung BLACK NOISE, die sieben Stories von Gerd Rödiger und José V. Ramos beinhaltet.

Black Noise
7 Geschichten, die Sie in dunkle Zwischenreiche entführen.
7 Geschichten, in denen die Protagonisten mit radikalen Veränderungen ihrer Lebensumstände konfrontiert werden.
7 Geschichten voller Abgründe.

Dunkler Engel – Ein Zufall bringt einen jungen Polizisten auf die Spuren eines bizarren Experiments, das seine Vorstellungskraft sprengt.
Der kleine Brad – Ein Schönling ohne Gedächtnis wird mit seiner wahren Natur konfrontiert.
Black Noise: Gibt es ein Jenseits? Fünf Neugierige blicken hinter die letzte Grenze. Was sie finden, wird sie nie wieder loslassen.
Das Geheimnis seines Erfolges – Manchmal ist es schön, nach langer Zeit Bekannte wiederzutreffen.Und manchmal ist es einfach nur gefährlich.
Das Geräusch – Ein unhörbares Geräusch zerreißt die dünne Schicht der Realität.
Ein Besucher – Einem Mann wird die Rechnung für sein Leben präsentiert.
Ende der Nahrungskette – Ein Obdachloser entdeckt seine innere Bestie.

BLACK NOISE ist derzeit exklusiv als eBook bei Amazon erhältlich und kostet 2,99 Euro. Die Printausgabe hätte laut Amazon einen Umfang von 137 Seiten.

Ein Auszug aus BLACK NOISE wird demnächst im Rahmen der Leseproben-Aktion veröffentlicht.

Gerd Rödiger, geboren 1973 in Süddeutschland, lebt und schreibt seit einigen Jahren in Berlin.
In den letzten 15 Jahren veröffentlichte er zahlreiche Kurzgeschichten, unter anderem in c’t – magazin für computertechnik und phantastisch! unter dem Pseudonym Edgar Philips. Er schreibt Unheimliches & Horror, Science Fiction & Near Future, und in letzter Zeit auch häufig über das Leben und Leiden in Berlin.

José V. Ramos, geboren 1965 in Kirchheim unter Teck, lebt mit seiner Frau in einer beschaulichen Voralbgemeinde bei Göppingen. Ihn interessieren alle Spielarten des Phantastischen, aber wenn er die Zeit und Muße zum Schreiben findet, dann sind seine Kurzgeschichten meist im Bereich des Unheimlichen & Horror angesiedelt.

Coverabbildung Copyright Gerd Rödiger und José V. Ramos

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Kostenlos als eBook: SOME OF THE BEST FROM TOR.COM 2014

Kostenlos als eBook: SOME OF THE BEST FROM TOR.COM 2014

Cover Some Of The BestFalls trotz des gerade zurückliegenden Weihnachtsfestes mit seinen Buchgeschenken noch (oder schon wieder) jemand auf der Suche nach Lesestoff sein sollte: der auf Phantastik spezialisierte US-Verlag tor.com hat gerade seine Jahressammlung von Kurzgeschichten veröffentlicht. Die kann man zwar auch alle kostenlos im Web lesen, aber gemeinsam in einem eBook ist doch deutlich komfortabler, nicht wahr? der Titel lautet: SOME OF THE BEST FROM TOR.COM 2014.

Enthalten sind Geschichten von Charlie Jane Anders, Dale Bailey, Kelly Barnhill, Richard Bowes, Marie Brennan, Adam Christopher, John Chu, A. M. Dellamonica, Ruthanna Emrys, Max Gladstone, Kathleen Ann Goonan, Nicola Griffith, Maria Dahvana Headley, Pasi Ilmari Jaskääläinen, Yoon Ha Lee, Ken Liu, Seanan Mcguire, Daniel José Older, Mary Rickert, John Scalzi, Veronica Schanoes, Genevieve Valentine, Jo Walton, Kai Ashante Wilson, Ray Wood und Isabel Yap.

Eine Seitenzahl ist nicht angegeben, aber allein die Dateigröße von 15 MB deutet darauf hin, dass das entweder als Printwerk ein Ziegelstein wäre – oder Grafiken enthalten sind. Wie auch immer: es kostet nichts und ist zudem vorbildlicherweise noch DRM-frei. Also nicht nur etwas für Kindle-Besitzer, wer einen anderen eReader besitzt, kann sich das eBook mittels Calibre nach ePub konvertieren.

Coverabbildung Copyright tor.com

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erschienen: CRAWLER – Geschichten aus einer anderen Zukunft

Erschienen: CRAWLER – Geschichten aus einer anderen Zukunft

Cover CrawlerEnde Dezember ist die SF-Kurzgeschichtensammlung CRAWLER erschienen. Der Autor ist Gerd Rödiger und Leser der Computerzeitschrift c’t dürften drei der Stories bereits kennen. Dazu gibt es vier weitere Geschichten aus “einer möglichen, nahen Zukunft, die manchmal amüsant, oft absurd, und gelegentlich auch recht verstörend ist”.

Die Storys:

Crawler: Man sollte nicht alles mit nach Hause nehmen, was man auf der Straße findet. Sonst stehen am Ende Männer mit Sonnenbrillen vor der Tür, und man fragt sich, wie es dazu kommen konnte.
Der Roboter im See: Ray Krämer ist ein privater Ermittler. Bei seiner Kundschaft ist ihm nichts Menschliches fremd. Einen Roboter hatte er noch nie als Kunden. Noch dazu einen Weiblichen.
Dumb Dust: Kleine Dinge können im Leben manchmal große Probleme verursachen. Sehr kleine Dinge manchmal sehr große. Nano-Bots sind verdammt klein…
Sleepworx: Geld im Schlaf verdienen? Ein Traum! Aber nicht alle Träume verlaufen problemlos.
TTT&T – Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Die Zukunft ist flexibel. TimeTravelTransports & Transmissions wird alles Nötige tun, um den Vertrag zu erfüllen und Sie in die Zukunft zu begleiten. Sie sollten sich allerdings unbedingt an die Auflagen halten! TTT&T ist da sehr streng.
Jäger & Bastler: Opa hat keine Lust, Briefmarken zu sammeln und den aufgeweckten Enkeln Märchen vorzulesen. Seine Hobbys sind zunächst harmlos, aber als der Bürgermeister explodiert, geht er erst einmal in Deckung.
Die Patentlösung: Das Phänomen ist über die ganze Welt verbreitet. Die Existenz der Menschheit steht auf dem Spiel. Eine von der Regierung beauftragte Firma soll sich darum kümmern. Erst läuft es gut, aber dann kommt plötztlich dieser Kerl mit einer Mütze aus Alufolie, der in einem Bauwagen wohnt …

Die Sammlung gibt es derzeit nur als eBook bei Amazon, sie kostet 2,99 Euro. Weitere Plattformen sind ebenso geplant, wie eine Veröffentlichung als Printausgabe. Informationen über vergangene und zukünftige Veröffentlichungen findet man auf trapezoeder.de.

Coverabbildung CRAWLER Copyright Gerd Rödiger.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.