Trailer für einen außergewöhnlichen SF-Film: MARJORIE PRIME

Trailer für einen außergewöhnlichen SF-Film: MARJORIE PRIME

Hier mal ein Trai­ler zu ei­nem ziem­lich un­ge­wöhn­li­chen SF-Film mit dem Ti­tel MAR­JO­RIE PRIME. Es geht um künst­li­che In­tel­li­genz, das Äl­ter­wer­den und ob KIs viel­leicht die bes­se­ren Men­schen sind.

Es spie­len Lois Smith, Jon Hamm, Tim Rob­bins und Gee­na Da­vis, Re­gie führ­te Mi­cha­el Al­me­rey­da nach ei­nem mit dem Pu­lit­zer-Preis aus­ge­zeich­ne­ten Büh­nen­stück glei­chen Ti­tels von Jor­dan Har­r­i­son (in dem Lois Smith eben­falls die Haupt­rol­le spiel­te).

Der Film lief ge­ra­de auf dem Sundance-Fe­sti­val, Ter­mi­ne für ei­nen Deutsch­land­start gibt es bis­her nicht. Wie man deut­sche Ver­lei­her kennt, gibt’s den viel­leicht ir­gend­wann mal auf Kon­ser­ve oder als Stream.

iStruct – ein affenähnlicher Robot vom DFKI

iStruct – ein affenähnlicher Robot vom DFKI

Das DFKI ist das Deut­sche For­schungs­zen­trum für künst­li­che In­tel­li­genz in Bre­men. Die ha­ben im Rah­men des vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie ge­för­der­ten Pro­jekts iSt­ruct ei­nen Ro­bo­ter kon­stru­iert und ge­baut, der an ei­nen Af­fen er­in­nert. Er kann auf al­len Vie­ren lau­fen, sich, wenn es not­wen­dig wird, aber auch auf die Hin­ter­bei­ne er­he­ben.

Das DFKI sagt zu iSt­ruct:

Das Ziel des Vor­ha­bens iSt­ruct ist die Ent­wick­lung ei­nes tra­gen­den Ba­sis­sy­stems so­wie bio­lo­gisch in­spi­rier­ter Be­we­gungs­struk­tur­kom­po­nen­ten, die die Lo­ko­mo­ti­ons- und Mo­bi­li­täts­ei­gen­schaf­ten der Sy­ste­me, auf de­nen sie ein­ge­setzt wer­den, nach­hal­tig ver­bes­sern. Um die­ses Ziel zu er­rei­chen, wird eine ver­bes­ser­te Wahr­neh­mung der Um­welt und des ei­ge­nen Zu­stands be­nö­tigt. Die zu ent­wickeln­den in­tel­li­gen­ten Struk­tu­ren be­inhal­ten eine Viel­falt von Funk­tio­nen, die nicht nur die be­reits be­stehen­den Lo­ko­mo­ti­ons­mu­ster von Ro­bo­tern er­wei­tern kön­nen, son­dern auch wei­te­re re­le­van­te An­wen­dun­gen zu­las­sen, wie z.B. die zeit­glei­che Ver­wen­dung als Trä­ger- und Sen­so­rik­sy­stem. Auf die­se Wei­se wer­den ver­schie­de­ne Funk­tio­na­li­tä­ten in ei­nem Bau­teil ver­eint.

Zwei Vi­deo zei­gen mehr:

Wird auch Zeit, Sky­net hat schon arge Ver­spä­tung … :o)