Vielversprechend: Trailer INFINITY CHAMBER

Auch angesichts zahllos­er Film-Block­buster aus dem Bere­ich Sci­ence Fic­tion ist man doch immer wieder dankbar, wenn man mal etwas anderes ent­deckt, das ein Klein­od sein kön­nte. Das trifft defin­i­tiv auf den Indie-Film INFINITY CHAMBER zu, der eine Art kafkaesker Mind­fuck zu sein scheint.

Beschrei­bung: Ein Mann der in einem automa­tisierten Gefäng­nis fest­steckt, muss einen Com­put­er aus­trick­sen, um frei zu kom­men und seinen Weg zurück in eine Welt zu find­en, die bere­its zer­stört sein kön­nte.

Es spie­len unter anderem Christo­pher Soren Kel­ly, Cas­san­dra Clark und Chuck Klein, Regie führte Travis Mil­loy (PANDORUM), der schrieb auch das Drehbuch.

Der Film tin­gelt seit 2016 über diverse Film­fes­ti­vals und kommt Mitte Sep­tem­ber in die US-Kinos. Einen Ter­min für den Deutsch­land­start gibt es nicht, ich würde mich nicht wun­dern, wenn das hier lei­der nur direkt auf Sil­ber­scheibe veröf­fentlicht wer­den würde.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.