Die Stadt Remscheid und der verweigerte Eintrag eines Künstlernamens

Die Stadt Remscheid und der verweigerte Eintrag eines Künstlernamens

Text ist lang, nehmt euch Zeit! :) 

Viel­leicht weiß der oder die ein oder ande­re von mei­nen Leser°Innen, dass ich neben dem Betrieb von Phan­ta­News und dem IT- und Design-Brot­job auch künst­le­risch unter­wegs bin, genau­er gesagt im Bereich Ren­dern, und/oder »Com­pu­ter­kunst«. Sub­sum­miert man alles, was ich so in dem Bereich getan habe, mache ich das seit ca. 2004. Und zwar unter dem Künst­ler­na­men Xanathon. Man kann sich bei­spiels­wei­se bei Devi­ant­Art anse­hen, was ich in dem Bereich so gestal­te, aber auch auf Face­book, oder auf der Ver­kaufs­platt­form Werk Aan De Muur. Abge­se­hen von den Auf­trit­ten im Netz fin­den ich und mei­ne Kunst aber auch seit vie­len Jah­ren in der Rea­li­tät auf Ver­an­stal­tun­gen statt.

Da im ver­gan­ge­nen Sep­tem­ber mein Per­so­nal­aus­weis aus­lief und erneu­ert wer­den muss­te, woll­te ich gern, dass der Künst­ler­na­me in den neu­en ePer­so ein­ge­tra­gen wird. Das hat­te ver­schie­de­ne Grün­de, unter ande­rem aber auch, dass ich Din­ge die ich als Künst­ler tue, recht­lich ein­deu­tig von denen die ich beruf­lich tue abgren­zen woll­te. Mei­ner Ansicht nach erfüll­te ich die zuvor von mir recher­chier­ten Vor­aus­set­zun­gen pro­blem­los und stell­te unter Bei­fü­gung zahl­lo­ser Nach­wei­se einen Antrag bei der Stadt Rem­scheid. Der wur­de durch den Ver­ant­wort­li­chen abge­lehnt, mit in mei­nen Augen hane­bü­che­nen Begrün­dun­gen, wes­we­gen ich Kla­ge vor dem Ver­wal­tungs­ge­richt Düs­sel­dorf ein­rei­chen musste.

Kurz vor Weih­nach­ten erreich­te mich ein schö­nes Geschenk: Die Stadt Rem­scheid hat die Kla­ge ver­lo­ren und muss den Künst­ler­na­men ein­tra­gen. Das Urteil ist sehr ein­deu­tig und eine gro­be Klat­sche für die Ver­ant­wort­li­chen bei der Stadt – und ich hat­te völ­lig recht damit, dass die Ableh­nungs­grün­de hane­bü­chen waren.

Ich möch­te an die­ser Stel­le über ein paar Details berich­ten, da das viel­leicht auch ande­ren Künstler°Innen mit ähn­li­chen Pro­ble­men hilft.

wei­ter­le­sen →

Open Game License: Paizo kündigt Open RPG Lizenz an

Open Game License: Paizo kündigt Open RPG Lizenz an

Die Inha­be­rin der Fir­ma Pai­zo (Her­aus­ge­ber von PATHFINDER und STARFINDER), Lisa Ste­vens, sowie deren Prä­si­dent Jim But­ler waren Team­lea­der bei Wizards Of The Coast, als die um das Jahr 2000 die Open Game Licen­se 1.0 ein­führ­ten. Die Fir­ma Pai­zo hat auch einen Anwalt, Bri­an Lewis, einer der Mit­grün­der der Fir­ma Azo­ra Law, der war damals ein Anwalt bei WotC, der den recht­li­chen Rah­men für die OGL mit­ent­wi­ckelt hat­te. Wei­ter­hin sagen sie, dass Pai­zo eng mit Ryan Dan­cey zusam­men­ar­bei­ten, der eben­falls damals an der Ent­wick­lung der OGL betei­ligt war.

Die haben in einem aktu­el­len Blog­bei­trag eine ein­deu­ti­ge Mei­nung zur ver­such­ten Abschaf­fung der OHL 1.0 durch WotC:

Pai­zo does not belie­ve that the OGL 1.0a can be “deaut­ho­ri­zed,” ever. While we are pre­pa­red to argue that point in a court of law if need be, we don’t want to have to do that, and we know that many of our fel­low publis­hers are not in a posi­ti­on to do so.
We have no inte­rest whatsoever in Wizards’ new OGL. Ins­tead, we have a plan that we belie­ve will irre­vo­ca­b­ly and unques­tion­ab­ly keep ali­ve the spi­rit of the Open Game License.

Über­set­zung:

Pai­zo glaubt nicht, dass die OGL 1.0a über­haupt jemals »deau­to­ri­siert« wer­den kann. Obwohl wir bereit sind, die­sen Punkt not­falls vor Gericht zu ver­tre­ten, wün­schen wir uns das nicht, und wir wis­sen, dass vie­le unse­rer Ver­lags­kol­le­gen nicht in der Lage sind, dies zu tun.
Wir haben kei­ner­lei Inter­es­se an der neu­en OGL von Wizards. Statt­des­sen haben wir einen Plan, von dem wir glau­ben, dass er unwi­der­ruf­lich und unbe­streit­bar den Geist der Open Game Licen­se am Leben erhal­ten wird.

Aus die­sem Grund will Pai­zo eine neue Lizenz her­aus­brin­gen, die offe­ne, dau­er­haf­te und unwi­der­ruf­ba­re Open RPG Crea­ti­ve License:

The new Open RPG Crea­ti­ve Licen­se will be built sys­tem agnostic for inde­pen­dent game publis­hers under the legal gui­d­ance of Azo­ra Law, an intel­lec­tu­al pro­per­ty law firm that repres­ents Pai­zo and several other game publis­hers. Pai­zo will pay for this legal work. We invi­te game publis­hers world­wi­de to join us in sup­port of this sys­tem-agnostic licen­se that allows all games to pro­vi­de their own uni­que open rules refe­rence docu­ments that open up their indi­vi­du­al game sys­tems to the world. To join the effort and pro­vi­de feed­back on the drafts of this licen­se, plea­se sign up by using this form.

Über­set­zung:

Die neue Open RPG Crea­ti­ve Licen­se wird sys­tem­un­ab­hän­gig für unab­hän­gi­ge Spie­le­ver­la­ge unter der recht­li­chen Betreu­ung von Azo­ra Law ent­wi­ckelt, einer Anwalts­kanz­lei für geis­ti­ges Eigen­tum, die Pai­zo und meh­re­re ande­re Spie­le­ver­la­ge ver­tritt. Pai­zo wird für die­se juris­ti­sche Arbeit bezah­len. Wir laden Spie­le­ver­la­ge auf der gan­zen Welt dazu ein, sich uns anzu­schlie­ßen und die­se sys­tem­un­ab­hän­gi­ge Lizenz zu unter­stüt­zen, die es allen Spie­len ermög­licht, ihre eige­nen, ein­zig­ar­ti­gen, offe­nen Refe­renz­do­ku­men­te für Regeln bereit­zu­stel­len, die ihre indi­vi­du­el­len Spiel­sys­te­me der Welt zugäng­lich machen. Wenn ihr euch an den Bemü­hun­gen betei­li­gen und Feed­back zu den Ent­wür­fen die­ser Lizenz geben wollt, mel­det euch bit­te über die­ses For­mu­lar an.

Ange­schlos­sen haben sich Pai­zos Akti­on bereits Kobold Press, Chao­s­i­um, Green Ronin, Legen­da­ry Games, Rogue Geni­us Games und ande­re Publisher.

Die ORC soll nicht Pai­zos Eigen­tum sein, eben­so wenig das jeder ande­ren Fir­ma die sie durch die Ent­wick­lung und den Ver­kauf von RPGs anwen­det. Der Plan ist eine Art Open Source-Lizenz zu eta­blie­ren, Pai­zo beruft sich im Blog­bei­trag dar­auf, dass das ähn­lich funk­tio­nie­ren soll wie bei Linux.

Pai­zo arbei­tet der­zeit zusam­men mit sei­ner Anwalts­fir­ma an der kon­kre­ten Umset­zung der ORC.

Den voll­stän­di­gen Blog­bei­trag kann man auf Pai­zos offi­zi­el­ler Web­sei­te lesen, da die der­zeit gera­de mit Last­pro­ble­men zu kämp­fen hat, kann man eine Kopie auf archive.md lesen. Aktu­ell ist der Blog­bei­trag aber vor­han­den.

Kom­men­tar: Sehr gute und unter­stüt­zens­wer­te Akti­on von Pai­zo und der abso­lut rich­ti­ge Weg hin zu einer Art Open Source Gaming-Lizen­zen, weg von aus­schließ­lich gewinn­ori­en­tier­ten Kon­zer­nen wie Wizards Of The Coast, die mit juris­ti­schen Win­kel­zü­gen ver­su­chen die Sze­ne unter Kon­trol­le zu brin­gen. Und sehr gut, dass sie  offen­sicht­lich den Mut und die Res­sour­cen haben, es gegen den Wyrm (WotC) auch auf juris­ti­schem Weg durch­zu­set­zen. Ich hof­fe dass sie vie­le Unter­stüt­zer fin­den werden.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Pai­zo Inc.

#OpenDnD: Offener Brief an Wizards Of The Coast zur Open Game License 1.1

#OpenDnD: Offener Brief an Wizards Of The Coast zur Open Game License 1.1

Das eng­li­sche Ori­gi­nal die­ses offe­nen Brie­fes an Wizards Of The Coast (WotC), die Rech­te­inha­ber an DUNGEONS & DRAGONS, stammt von der Web­sei­te www.opendnd.games und wird hier mit Erlaub­nis der Macher über­setzt wie­der­ge­ge­ben. Man kann den offe­nen Brief auf der Ori­gi­nal­web­sei­te unter­zeich­nen.

Giz­mo­dos io9 hat­te am 5. Janu­ar zuerst über die neue Open Game Licen­se 1.1 (OGL 1.1) und die offen­sicht­li­chen Pro­ble­me damit berich­tet. Einen wei­te­ren Arti­kel fin­det man auf inverse.com.

wei­ter­le­sen →

Bandit bespricht: M3GAN

Bandit bespricht: M3GAN

M3GAN – Bun­des­start 12.01.2023

Bestimm­te Hor­ror­fil­me sind dar­auf aus­ge­rich­tet, ein woh­li­ges Gefühl von Gerech­tig­keit zu ver­mit­teln, indem sie schlech­ten Men­schen ein gars­ti­ges Ende besche­ren. Wie Gem­mas über­heb­li­chem Chef, Gem­mas rück­sichts­lo­ser Nach­ba­rin, aber auch Gem­mas Betreue­rin vom Sozi­al­dienst, oder dem spei­chel­le­cken­de Lakai des Chefs, der auf mie­se Art schon eine Fort­set­zung für den Film ein­lei­tet. Deren Able­ben berei­tet der Zuschaue­rin und dem Zuschau­er ein­fach viel Freude.
Gemma ist Spiel­zeug-Inge­nieu­rin und hat mit einem nur zwei Per­so­nen umfas­sen­dem Team einen men­schen­ähn­li­chen Robo­ter ent­wi­ckelt, Bau­tei­le geformt, geschweißt, gelö­tet, zusam­men­ge­setzt, Funk­tio­nen und Mecha­nik kali­briert, und pro­gram­miert. Es gibt Fil­me, die machen es einen sehr schwer, ernst genom­men zu wer­den. Wobei die tri­via­le Her­ab­wür­di­gung von inhalt­li­chen und insze­na­to­ri­schen Schwä­chen sel­ten Recht­fer­ti­gung fin­det. Aber M3GAN ist ein Film der dies regel­recht herausfordert.

wei­ter­le­sen →

Paramount kauft Rechte an DUNGEONS & DRAGONS für Streamingserie

Paramount kauft Rechte an DUNGEONS & DRAGONS für Streamingserie

In den letz­ten Tagen gin­gen gewis­se Beben durch die Rol­len­spie­ler­sze­ne, wegen angeb­li­cher Pro­ble­me mit der Open Game Licen­se und Twitch-Streams im Zusam­men­hang  mit dem Pen & Paper-Klas­si­ker DUNGEONS & DRAGONS. Jetzt könn­te kla­rer wer­den, was Aus­lö­ser dafür war: Para­mount hat einen Bie­ter­krieg um die Rech­te am Rol­len­spiel-Urge­stein gewon­nen, um dar­aus eine Fern­seh­se­rie für den haus­ei­ge­nen Strea­ming­dienst Para­mount+ zu machen. Ange­sichts der Fan-feind­li­chen Vor­ge­hens­wei­sen, die Para­mount und CBS in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der zeig­ten, ist es nicht ver­wun­der­lich, dass man sich in der Fan­sze­ne des­we­gen jetzt gewis­se Sor­gen macht.

Raw­son Mar­shall Thur­ber (RED NOTICE) soll den Pilo­ten schrei­ben und auch dabei Regie füh­ren, er ist offen­bar auch als Showrun­ner oder zumin­dest Co-Pro­du­zent gesetzt. Para­mount pro­du­ziert zusam­men mit eOne.

Ende März wird der eben­falls von Para­mount und eOne pro­du­zier­te D&D‑Kinofilm HONOR AMONG THIEVES (mit Chris Pine) in die Licht­spiel­häu­ser kom­men, es ist aller­dings unklar, ob die Serie damit in irgend­ei­nem Zusam­men­hang steht, da sie aus dem­sel­ben Haus kommt, ist das aller­dings nicht abwegig.

Laut Pres­se­mel­dung soll die D&D‑Serie Para­mounts »größ­te TV-Serie aller Zei­ten« werden.

War­ten wir’s ab: Wie ich oben bereits andeu­te­te, hat sich Para­mount in der Ver­gan­gen­heit in Sachen STAR TREK und Fans nicht eben mit Ruhm bekle­ckert, eher im Gegen­teil – und DUNGEONS & DRAGONS hat eine rie­si­ge Fan­ge­mein­de, mit der man sich viel­leicht bes­ser nicht anle­gen sollte.

Para­mount ist nach wie vor auf der Suche nach star­ken Inhal­ten für sei­nen schwä­cheln­den Strea­ming­dienst Para­mount+, der trotz sol­cher Tent­po­les wie STAR TREK: STRANGE NEW WORLDS oder HALO nicht so recht durch­star­ten will, die Abon­nen­ten­zah­len sehen nicht so aus, wie der Mut­ter­kon­zern sich das gewünscht hät­te. In mei­nen Augen kein Wun­der: auch mei­ne Bereit­schaft für unge­zähl­te Strea­ming­diens­te extra zu zah­len ist äußerst begrenzt.

Logo HONOR AMONG THIEVES Copy­right Para­mount Pictures

Trailer zur zweiten Staffel von CARNIVAL ROW

Trailer zur zweiten Staffel von CARNIVAL ROW

Erin­nert ihr euch noch an CARNIVAL ROW, die Ama­zon-Serie um ein Urban Fan­ta­sy-Set­ting mit Fai­ries in einer Art vik­to­ria­ni­schem Eng­land mit deut­li­chen Steam­punk-Ele­men­ten? Mit Cara Dele­ving­ne und Orlan­do Bloom? Bei dem es unter ande­rem um Ras­sis­mus und Flücht­lin­ge ging, und die des­we­gen trotz des Fan­ta­sy-The­mas brand­ak­tu­ell war? Die war ein Über­ra­schun­ger­folg und erfreu­lich originell.

Ja, das ist schon ein wenig her, die ers­te Staf­fel lief bereits 2019 und man hät­te anneh­men kön­nen, das wars dann lei­der. Aber die zwei­te und letz­te Staf­fel wird tat­säch­lich kom­men und das bereits ab dem 17. Febru­ar 2023 bei Ama­zon Prime Video. In zehn Epi­so­den (zwei pro Woche) soll die Hand­lung, die in Sea­son eins auf­ge­baut wur­de, abge­schlos­sen wer­den, wir dür­fen gespannt sein.

Und einen Trai­ler gibt es eben­falls. Und da geht’s ab … Hol­la die … äh … Waldfee …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Neuer Trailer – ANT-MAN AND THE WASP: QUANTUMANIA

Neuer Trailer – ANT-MAN AND THE WASP: QUANTUMANIA

Mit­te Febru­ar rückt näher und damit der nächs­te Film aus dem Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se: ANT-MAN AND THE WASP: QUANTUMANIA.

Des­we­gen wun­dert es nicht, dass man bei Mar­vel die Trai­ler-Schlag­zahl erhöht und einen neu­en Vor­gu­cker spen­diert, der mehr Licht auf die Rol­le von Kang The Con­quer­or in die­sem Film wirft.

Regie führt Pey­ton Reed nach einem Dreh­buch von Jeff Love­ness. Es spie­len u.a. Paul RuddEvan­ge­li­ne Lil­lyJona­than MajorsKathryn New­tonWil­liam Jack­son Har­perMichel­le Pfeif­ferMicha­el Dou­glas und Bill Mur­ray.

ANT-MAN AND THE WASP: QUANTUMANIA star­tet in den deut­schen kinos am 15. Febru­ar 2023.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Laura Anne Gilman: UNCANNY TIMES

Laura Anne Gilman: UNCANNY TIMES

Ein Geschwis­ter­paar, das über­na­tür­li­che Krea­tu­ren jagt – und das auch noch in den USA des frü­hen 20. Jahr­hun­derts, genau­er im Jahr 1913, das hör­te sich exakt nach Urban Fan­ta­sy aus mei­nem Beu­te­sche­ma an. Das Sze­na­rio laut Klap­pen­text war viel­ver­spre­chend und der Preis okay, des­we­gen kauf­te ich Lau­ra Anne Gil­mans Roman UNCANNY TIMES zum Erschei­nungs­ter­min im Okto­ber 2022 und danach lag er eine Zeit lang im vir­tu­el­len eBook-SUB, der glück­li­cher­wei­se kei­nen Platz wegnimmt.

wei­ter­le­sen →

Netflix bestätigt zweite Staffel von WEDNESDAY

Netflix bestätigt zweite Staffel von WEDNESDAY

Es dürf­te nie­man­den ver­wun­dern, dass Net­flix die zwei­te Staf­fel der Gru­sel-Come­dy-Mys­te­ry­se­rie WEDNESDAY am ver­gan­ge­nen Frei­tag offi­zi­ell bestä­tigt hat. Die Showrun­ner Alfred Gough und Miles Mil­lar sag­ten gegen­über Tudum:

It’s been incredi­ble to crea­te a show that has con­nec­ted with peop­le across the world. Thril­led to con­ti­nue Wednesday’s tor­tuous jour­ney into sea­son two. We can’t wait to dive head first into ano­t­her sea­son and explo­re the koo­ky spoo­ky world of Never­mo­re. Just need to make sure Wed­nes­day hasn’t emp­tied the pool first.

Die Fort­set­zung soll­te auf­grund des enor­men Erfolgs der Serie für Net­flix nicht wun­dern, sie ist eine der erfolg­reichs­ten Shows auf dem Strea­ming­dienst über­haupt, mit 1.237 Mil­li­ar­den gestream­ten Stun­den inner­halb der ers­ten 28 Tage. Wei­ter­hin hat sie den Rekord für die meis­ten geschau­ten Stun­den inner­halb von sie­ben Tagen gleich zwei­mal hin­ter­ein­an­der gebrochen.

Einen Start­ter­min für Sea­son 2 gibt es noch nicht.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Das Wort zum Jahresende: PhantaNews wünscht schöne Feiertage!

Das Wort zum Jahresende: PhantaNews wünscht schöne Feiertage!

Auch die­ses Jahr neigt sich sei­nem Ende zu und erneut kann man nur kon­sta­tie­ren, dass man ihm kaum eine Trä­ne nach­wei­nen wird. Hat­te man noch ange­nom­men, dass es nach Coro­na auf­wärts gehen wur­de, belehr­te einen das Leben eines Bes­se­ren. Coro­na ist nach wie vor ein The­ma, wird nur lei­der inzwi­schen wei­test­ge­hend igno­riert, weil so ziem­lich alle die Faxen dicke haben, auch wenn die Gefahr von Long Covid selbst bei leich­ten Ver­läu­fen immer noch im Raum steht.
Dazu kam der Angriffs­krieg Putins gegen die Ukrai­ne, der abge­se­hen vom Leid das vor Ort ent­steht, die dra­ma­ti­schen poli­ti­schen Ver­säum­nis­se und Feh­ler der letz­ten 30 Jah­re in Deutsch­land (und Euro­pa) brenn­glas­ar­tig offen­bart hat und zu mas­si­ven Pro­ble­men führ­te. Lei­der agiert die aktu­el­le Regie­rung in etli­chen Punk­ten nicht bes­ser und viel zu sehr auf »die Wirt­schaft« zen­triert, als auf die Bür­ger, die sie gewählt haben. Auf der ande­ren Sei­te zeich­net sich offen­bar ab, dass die Kri­sen jetzt tat­säch­lich zu Umden­ken und Ände­run­gen zu füh­ren schei­nen, auch wenn sich ver­bohr­te Gest­ri­ge wie die FPD immer noch mit Hän­den und Füßen gegen schnel­le und wirk­sa­me Maß­nah­men wie zum Bei­spiel Tem­po­li­mits auf Auto­bah­nen und in Innen­städ­ten weh­ren. Die Umfra­ge­wer­te wer­den sie irgend­wann eines Bes­se­ren belehren.

Umso wich­ti­ger sind und blei­ben Ablen­kungs­mög­lich­kei­ten durch Fil­me, Seri­en, Bücher, Comics und Spie­le. An etwas Rea­li­täts­flucht hin und wie­der ist abso­lut nichts aus­zu­set­zen und sie hilft uns dabei, sich danach auch wie­der den Unbil­len des Lebens stel­len zu kön­nen. Und in der Hin­sicht kann man dem Jahr 2023 nichts vor­wer­fen, es gab reich­lich High­lights aus allen Medienbereichen.

Des­we­gen wer­de ich ver­mut­lich auch im kom­men­den Jahr wei­ter berich­ten. Die geneig­ten Lese­rin­nen wer­den bemerkt haben, dass die Arti­kel­fre­quenz hier gera­de­zu dra­ma­tisch zurück­ge­gan­gen ist. Das liegt wei­ter­hin an einer star­ken beruf­li­chen Aus­las­tung. Ich hat­te sogar schon dar­über nach­ge­dacht, Phan­ta­News ganz ein­zu­stel­len, denn eigent­lich gibt es mehr als genug Medi­en, die das­sel­be tun wie ich. Aber ich den­ke, hin und wie­der mal ein Text ist bes­ser, als gar kei­ner und die News hier wer­den halt von mir kura­tiert und nicht von anderen.

Für bemer­kens­wert hal­te ich noch den Wech­sel vom Musk-ver­seuch­ten Twit­ter zu Mastodon. Ein Kon­to hat­te Phan­ta­News dort schon seit Jah­ren und das erwies sich als vor­aus­schau­end. Wer Phan­ta­News bei Mastodon folgt wird fest­ge­stellt haben, dass ich mich da auch poli­tisch äuße­re. Das war nie so geplant, hat sich irgend­wie ent­wi­ckelt – aber ich hal­te es gera­de in der heu­ti­gen, oben beschrie­be­nen Zeit für wich­tig, Hal­tung und Pro­fil zu wich­ti­gen gesell­schaft­li­chen The­men zu zei­gen. Hier auf der Haupt­sei­te blei­ben die Tex­te aber in der bekann­ten Form auf die übli­chen The­men beschränkt (Update: Wer nur the­men­spe­zi­fi­sche News haben möch­te, kann gern auch das RSS-Feed abon­nie­ren). Gele­gent­li­che Aus­rei­ßer sind aller­dings wei­ter­hin nicht ausgeschlossen.
Den Wech­sel zu Mastodon, also ins Fedi­ver­se, fin­de ich aus einem ande­ren Grund äußerst bemer­kens­wert: Zum ers­ten Mal fin­det eine grö­ße­re Migra­ti­on von einer kom­mer­zi­el­len Social Media Platt­form weg statt, hin zu einer die von den Internetnutzer°Innen im Prin­zip selbst betrie­ben wird. Ohne kom­mer­zi­el­le Inter­es­sen, ohne »Algo­rith­men«, die einem vor­schrei­ben, was man zu sehen hat. Ohne Wer­bung. Ein wich­ti­ger Schritt zurück zu einem Inter­net der Nutzer°Innen, statt einem der Fir­men. Weg von GAFAM (Goog­le, Apple, Face­book, Ama­zon, Micro­soft), hin zu einem Sta­tus wie das Inter­net »frü­her« mal war. Spen­det des­we­gen bit­te euren Masto-Instanz-Betrei­bern regel­mä­ßig was. Die machen das ehren­amt­lich und gera­de die wei­ter lau­fen­de Migra­ti­on zu Mastodon erzeugt Auf­wand, Arbeit und auch Kosten.
Auch Face­book lie­ße sich so übri­gens durch Fedi­ver­se-Anwen­dun­gen wie Frien­di­ca, Dia­spo­ra oder Hub­zil­la erset­zen, aller­dings erst, wenn deren Ent­wick­ler, eine Art Tech-Bour­geoi­sie, sich von ihrem hohen Ross her­un­ter bege­ben und sich end­lich mal bemü­hen, die Anwen­dun­gen nut­zer­freund­lich zu gestal­ten. Und ich mei­ne nut­zer­freund­lich für Emma­nor­mal­nut­ze­rin, nicht für Tech­nik-Nerds. Ach ja: Als insta­gram-Alter­na­ti­ve gibt es Pixel­fed – und alle die­se Fedi­ver­se-Platt­for­men sind interoperabel.

Ich bege­be mich jetzt in die übli­che Jah­res­end­aus­zeit. Wenn es etwas Bemer­kens­wer­tes zu mel­den gibt, wer­de ich das natür­lich wie immer trotz­dem tun. Ansons­ten lesen wir uns ab Janu­ar wieder.

Puh, das war län­ger als sonst. Schuldigung.

Ich wün­sche allen Lese­rin­nen und Lesern jeg­li­cher Geschlech­ter und Pro­no­men schö­ne Fei­er­ta­ge und einen guten Rutsch. Fei­ert schön und lasst die Kri­sen wenigs­tens für ein paar Tage hin­ter euch.

Henry Cavill realisiert WARHAMMER 40000-Projekt mit Amazon

Henry Cavill realisiert WARHAMMER 40000-Projekt mit Amazon

Als bekannt wur­de, dass Hen­ry Cavill nicht mehr als WITCHER zur Ver­fü­gung ste­hen wür­de, nahm man an, dass er sich das Cape von Kal-El ali­as Super­man erneut umhän­gen wür­de. Doch auch die­se Rol­le wird er letz­ten Infor­ma­tio­nen zufol­ge nicht wie­der übernehmen.

Bekannt war eben­falls, dass Cavill ein ziem­li­cher Voll­nerd ist, unter ande­rem han­delt es sich bei ihm um einen Fan des Sci­fi-Table­top-Games WARHAMMER 40000 aus dem Hau­se Games Work­shop. Die ers­te Edi­ti­on des Minia­tu­ren­spiels erschien 1987, es gab zahl­lo­se Ite­ra­tio­nen in Form von Pen&Paper-Rollenspielen, Comics, Com­pu­ter­spie­len und Romanen.

WARHAMMER 40.000 ist in einer fer­nen Zukunft ange­sie­delt, in der eine sta­gnie­ren­de mensch­li­che Zivi­li­sa­ti­on von feind­li­chen Außer­ir­di­schen und über­na­tür­li­chen Krea­tu­ren bedrängt wird. Die Spiel­fi­gu­ren sind eine Mischung aus Men­schen, Außer­ir­di­schen und über­na­tür­li­chen Mons­tern, die über futu­ris­ti­sche Waf­fen und über­na­tür­li­che Kräf­te verfügen.

Ama­zon hat die Film­rech­te an dem Stoff erwor­ben und Hen­ry Cavill soll nicht nur eine Haupt­rol­le spie­len, son­dern auch pro­du­zie­ren, zusam­men mit Nata­lie Vis­cu­so von Ver­ti­go. Er schrieb dazu:

I have loved War­ham­mer sin­ce I was a boy, making this moment tru­ly spe­cial for me. The oppor­tu­ni­ty to she­pherd this cine­ma­tic uni­ver­se from its incep­ti­on is qui­te the honor and the respon­si­bi­li­ty. I couldn’t be more gra­te­ful for all the hard work put in by Ver­ti­go, Ama­zon Stu­di­os, and Games Work­shop to make this hap­pen. One step clo­ser to making a nigh on lifel­ong dream come true.

Auf sei­nem insta­gram-Account schrieb er:

For 30 years I have dreamt of see­ing a War­ham­mer uni­ver­se in live action. Now, after 22 years of expe­ri­ence in this indus­try, I final­ly feel that I have the skill set and expe­ri­ence to gui­de a War­ham­mer Cine­ma­tic Uni­ver­se into life. Part­ne­ring with Nata­lie Vis­cu­so at Ver­ti­go has been a bles­sing bey­ond words, without her we might not have found the per­fect home at Ama­zon. And having a home like Ama­zon will give us the free­dom to be true to the mas­si­ve scope of War­ham­mer. To all of you War­ham­mer fans out the­re, I pro­mi­se to respect this IP that we love. I pro­mi­se to bring you some­thing fami­li­ar. And I endea­vour to bring you some­thing fan­tastic that is, as of yet, unseen.

Our first steps are to find our Filmmaker/Creator/Writer. Watch this space, my friends.

For The Emperor!

Eine fil­mi­sche Umset­zung von WARHAMMER 40K wird nicht bil­lig wer­den, denn es geht um Sci­Fi mit kilo­me­ter­lan­gen Schif­fen und auf­wen­di­gen Visu­als – und man kann es sich mit einer welt­wei­ten Fan­ge­mein­de ver­spie­len, soll­te man hier nicht lie­fern. Von den Pro­duk­ti­ons­wer­ten her wird das auf dem Niveau von RINGS OF POWER sein müs­sen. Inter­es­sant auch, dass man sich kei­ne Zeit las­sen will, angeb­lich soll  bereits 2025 etwas ver­öf­fent­licht werden.

Inter­es­sant ist wei­ter­hin, dass die­se Nach­richt fünf Tage nach der Infor­ma­ti­on kam, dass Cavill erneut Super­man spie­len wür­de, das war dann wie­der hin­fäl­lig. Es ist also davon aus­zu­ge­hen, dass das Ange­bot für die­sen Job kurz­fris­tig und uner­war­tet kam. Dem neu­en Chef des DCEU, James Gunn, dürf­te das uner­war­te­te Ende von MAN OF STEEL II nicht ganz unge­le­gen kom­men, der will das Super­hel­den-Uni­ver­sum ohne­hin voll­stän­dig umkrem­peln, nach­dem es jah­re­lang schwächelte.

Details zu Umset­zung oder Beset­zung gibt es auf­grund der frü­hen Pro­jekt­pha­se noch nicht.

Bild Hen­ry Cavill von Gage Skid­mo­re, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

Trailer: 65

Trailer: 65

Wenn der eigent­li­che Gag des Film gleich schon mal im Trai­ler vor­weg genom­men wird, ist das ein eher schlech­tes Zei­chen. Adam Dri­ver im John Wick-Look spielt in 65 einen Raum­schiff­pi­lo­ten, der auf einem ver­meint­lich frem­den Pla­ne­ten not­lan­den muss und es dann mit Sau­ri­ern zu tun bekommt. Den­ken wir nach Betrach­tung des Vor­gu­ckers lie­ber nicht über zu vie­le Details die­ses Plots nach …

Es pro­du­ziert unter ande­rem Sam Rai­mi und die Autoren sind der Wer­bung zufol­ge die­sel­ben wie bei A QUIET PLACE: Regie füh­ren Scott Beck und Bryan Woods, die auch das Dreh­buch schrie­ben. Es spie­len neben Dri­ver: Aria­na Green­blattChloe Cole­manNika King und eini­ge Sau­ri­er, es lagen bestimmt beim Juras­sic-Fran­chise noch ein paar fast neue herum.

65 soll am 10. März 2023 in die US-Licht­spiel­häu­ser kommen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.