THE ROAD – Viggo hat einen Sohn

Selbst die IMDB ver­kauft es jetzt nicht mehr als Gerücht, dass Vig­go Mor­ten­sen den Vater in der Post-Apo­ka­lyp­se THE ROAD spie­len wird, auch Char­li­ze The­ron und Guy Pear­ce sind inzwi­schen bestä­tigt. Bleibt in dem SF-Road­mo­vie noch die Rol­le des Sohns, der mit Vig­gos Cha­rak­ter her­um­zieht und auch die ist jetzt besetzt: Der zwölf­jäh­ri­ge Kodi Smit-McPhee – der gra­de erst als jun­ger WOLVERINE gecas­tet wur­de – wird die Rol­le über­neh­men.

McG spricht über TERMINATOR

Josh Brolin 2007Spe­ku­la­tio­nen gab es bereits vie­le zur neu­en TER­MI­NA­TOR-Tri­lo­gie, nun jedoch spricht Regis­seur McG selbst ein Macht­wort und ent­hüllt Hin­ter­grün­de und Mög­lich­kei­ten.
So ist es bei­spiels­wei­se tat­säch­lich so, dass die Hand­lung in der Zukunft spie­len wird (genau­er gesagt im Jahr 2019) und die Rebel­li­on der Men­schen gegen Sky­net und sei­ne Maschi­nen als zen­tra­len Punkt hat. Wei­ter­hin bestä­tigt Joseph McG­in­ty Nichol – so der voll­stän­di­ge Name – nicht nur Chris­ti­an Bale in der Figur des Anfüh­rers der Wider­ständ­ler John Con­nor, son­dern erläu­tert auch, dass die­ser eine nicht gerin­ge Rol­le spie­len wer­de; bis­lang hieß es, Con­nor wür­de nur in weni­gen Sze­nen in Erschei­nung tre­ten.
Das Dreh­buch sei wei­test­ge­hend fer­tig und man ist dabei, es abschlie­ßend zu been­den (und was mag dabei wohl noch im Weg sein..?); McG hofft, dass man in ein bis zwei Wochen mög­li­cher­wei­se mit der Vor­pro­duk­ti­on des ers­ten Films der neu­en Tri­lo­gie begin­nen kann.

Wer der neue TERMINATOR sein wird, damit rückt der Regis­seur noch nicht raus, nennt aber Namen wie Rus­sell Cro­we (bit­te???), Eric Bana (au weia, der war schon ein schlech­ter HULK, respek­ti­ve Bruce Ban­ner) und Josh Bro­lin (HOLLOW MAN, NO COUNTRY FOR OLD MEN).

Das voll­stän­di­ge Inter­view fin­det man auf the213.net (natür­lich in eng­li­scher Spra­che).

Bild: Der neue TERMINATOR? Josh Bro­lin 2007, aus der Wiki­pe­dia

STARGATE ATLANTIS geht in die fünfte Runde

Robert Picardo auf der Gatecon 2006Spä­ter in die­sem Monat beginnt die Pro­duk­ti­on der fünf­ten Staf­fel des auf dem Sci­Fi-Chan­nel lau­fen­den SG-1-Spin­offs STARGATE ATLANTIS; in die fünf­te Sea­son fällt als Jubel-Epi­so­de die Fol­ge 100. MGM Tele­vi­si­on tritt als Dis­tri­bu­tor und Pro­du­zent der in Van­cou­ver, Kana­da, her­ge­stell­ten Serie auf.

Auf dem Weg zum Jubi­lä­um »wird der Sta­tus Quo der Hand­lung erschüt­tert«, man kün­digt »über­ra­schen­de Wen­dun­gen« an, »von alten Freun­den muss man sich tren­nen, gewinnt dafür neue«. Wei­ter­hin »geht man fri­sche Alli­an­zen ein und bis dato unbe­kann­te Ras­sen wer­den ein­ge­führt«.

Trek-Holo­doc Robert Picar­do wird zum Haupt­cha­rak­ter, da er in der Rol­le von Richard Wool­sey das Kom­man­do über die Expe­di­ti­on über­nimmt. Das bis­he­ri­ge Team, bestehend aus Lt. Colo­nel Shepp­ard (Joe Fla­nigan), Dr. Rod­ney McK­ay (David Hew­lett), Tey­la (Rachel Lutt­rell), Ronon (Jason Mom­oa) und Dr. Jen­ni­fer Kel­ler (Jewel Stai­te), wird sich an sei­nen exzen­tri­schen Füh­rungs­stil gewöh­nen müs­sen.
Auch Gast­stars tre­ten in Erschei­nung: Zuschau­er­lieb­ling Paul McGil­lan wird sei­ne Rol­le als Dr. Car­son Beckett in fünf Epi­so­den noch­mals über­neh­men, wei­te­re Came­os kön­nen wir von von den Ori­gi­nal­se­ri­en-Stars Aman­da Tap­ping (Colo­nel Saman­tha Car­ter) und Micha­el Shanks (Dr. Dani­el Jack­son) erwar­ten.

Bild: Robert Picar­do auf der Gate­con 2006, aus der Wiki­pe­dia

LAST HOUSE Remake

Und noch’n Remake: Gar­ret Dil­lah­unt (NO COUNTRY FOR OLD MEN; DEADWOOD) spielt die Haupt­rol­le in einer Neu­ver­fil­mung von Wes Cra­vens‹ 1972er Hor­ror­schin­kens LAST HOUSE ON THE LEFT (Deutsch: DAS LETZTE HAUS LINKS). Hor­ror-Iko­ne Cra­ven ist auch dies­mal dabei, er wird zusam­men mit Shaun Cun­ning­ham die Pro­duk­ti­on über­neh­men, Dis­tri­bu­tor ist Rogue Pic­tures. Neben Dil­lah­unt agie­ren Rhys Coi­ro, Mar­tha MacI­saac und Riki Lind­home, Regie führt Den­nis Ilia­dis nach einem Skript von Adam Alle­ca. Dreh­be­ginn ist im März in Süd­afri­ka.

Die unge­schnit­te­ne 72er-Ver­si­on des Strei­fens (91 Minu­ten), der auch unter dem Titel MONDO BRUTALE bekannt sein könn­te, wur­de in Deutsch­land beschlag­nahmt, es exis­tiert eine geschnit­te­ne Ver­si­on ab 16 (noch sagen­haf­te 64 Minu­ten lang).

M. Night Shyamalans THE HAPPENING

THE SIXTH SENSE - Platinum EditionDie letz­ten Pro­jek­te von M. Night Shy­a­mal­an (THE SIXTH SENSE) waren nicht unbe­dingt von Erfolg gekrönt, jetzt ist der ers­te Trai­ler zu sei­nem aktu­el­len Werk THE HAPPENING online gestellt wor­den. In dem Thril­ler spie­len Mark Wahl­berg, Zooey Descha­nel, John Leguiz­a­mo, Bet­ty Buck­ley, Spen­cer Bres­lin und Ash­lyn San­chez, der Regis­seur ver­fass­te auch das Dreh­buch. Die Dis­tri­bu­ti­on über nimmt 20th Cen­tu­ry Fox.

Dies ist der ers­te als »R« (unter 17 Jah­ren nur in Beglei­tung eines Eltern­teils) ein­ge­stuf­te Film von Shya­la­man (gebo­ren als Manoj Nel­li­yat­tuu Shy­a­mal­an), die Geschich­te han­delt von einem Paar, das auf der Flucht vor einer apo­ka­lyp­ti­schen Kri­se ist, die das Ende der Men­scheit bedeu­ten könn­te. Mal ganz was Neu­es… US-Kino­start ist am 13. Juni 2008, den Trai­ler gibt es dank Yahoo hier.

DVD-Cover THE SIXTH SENSE – Pla­ti­num Edi­ti­on: Copy­right VCL, erhält­lich z.B. bei Ama­zon

PRINCE CASPIAN – Superbowl Trailer

Plakat NARNIA 2Dis­ney hat nicht nur den Super­bowl-Trai­ler zu NARNIA 2 online gestellt, nein, Wun­der über Wun­der, offe­riert auch noch einen Link, um ihn legal in die eige­ne Web­sei­te ein­fü­gen zu kön­nen. Ich bin beein­druckt. Lang­sam mer­ken sie wohl, dass es das Inter­net gibt… :o)

Lei­der ist das Ding nur brief­mar­ken­gross. Wer mehr sehen möch­te, besucht die offi­zi­el­le Web­sei­te und klickt dort auf ENTER NARNIA. Dort fin­det man auch HD-Auf­lö­sun­gen.

Edit: Ich habe den Trai­ler wie­der ent­fernt. Dis­ney hat noch viel zu ler­nen, denn der ver­wen­de­te Play­er star­tet immer beim Laden der Web­sei­te auto­ma­tisch den Stream und nicht erst, wenn der Besu­cher dar­auf klickt… Das wür­de bedeu­ten, dass er jedes­mal los­läuft und rum­nervt, wenn ihr die­se Sei­te auf­sucht und dass bin ich nicht bereit zu akzep­tie­ren. Ein­fach oben auf den Link kli­cken und die gewünsch­te Ver­si­on anse­hen. Besu­chern mit Schmal­band wür­de ich das aber nicht emp­feh­len, denn die hef­tig geflash­te Sei­te hat eben­so hef­ti­ge Lade­zei­ten.

Kino­pla­kat PRINCE CASPIAN: Copy­right Dis­ney und Wal­den Media

WGA Streik bald beendet?

Ich gebe es bei aller Sym­pa­thie zu: Lang­sam kann ich die Wor­te Dreh­buch­au­toren und Streik in einem Satz nicht mehr hören. Es zeich­net sich aber ein Sil­ber­streif am Hori­zont ab: Asso­cia­ted Press berich­tet unter Beru­fung auf inter­ne Quel­len, die gern anonym blei­ben möch­ten (ach?), dass man bei den Ver­hand­lun­gen wohl einen Durch­bruch erzielt habe und das Ende des Aus­stands mög­li­cher­wei­se nah ist. Bestä­ti­gen kann das der­zeit aller­dings kaum jemand, denn es wur­de eine Nach­rich­ten­sper­re über die Ver­hand­lun­gen ver­hängt.

Den kom­plet­ten AP-Arti­kel gibt’s in eng­lisch auf Yahoo.

Hof­fen wir das Bes­te…

DIARY OF THE DEAD – Schnipsel online

Romero 2007 auf dem ComicConDIARY OF THE DEAD ist das neu­es­te Pro­jekt vom Alt­meis­ter Geor­ge A. Rome­ro, der von den Zom­bies offen­bar nicht las­sen kann. Im ganz neu online auf­ge­tauch­ten Clip wird Repor­tern gezeigt, wie man defi­ni­tiv zur fal­schen Zeit am fal­schen Ort sein kann.
Die­se Instal­la­ti­on der »DEAD«-Serie wird in dem Inde­pen­dent-Stil erzählt, den Rome­ro aus den ers­ten drei Fil­men kennt und beherrscht. Im »Tage­buch der Toten« spie­len Shawn Roberts, Megan Park, Joshua Clo­se, Michel­le Mor­gan, Chris Vio­let­te und Tatia­na Mas­la­ny.

Den Clip gibt es auf Shock Til You Drop zu sehen.

Bild: Geor­ge A. Rome­ro 2007 auf dem Comic­Con, aus der Wiki­pe­dia.

WOLFMAN-Regisseure

Nach­dem Mark Romanek auf­grund »krea­ti­ver Dif­fe­ren­zen« (das Übli­che) aus dem WOLF­MAN-Remake als Regis­seur aus­ge­stie­gen ist, wer­den diver­se Per­so­nen als poten­ti­el­le Nach­fol­ger gehan­delt. Der Hol­ly­wood-Repor­ter ver­meint wie so oft mehr zu wis­sen und ver­öf­fent­licht eine Lis­te. Als Maga­zin am Puls der Zeit schrei­ben wir die natür­lich sofort ab und prä­sen­tie­ren sie dem weni­ger anglo­phi­len Publi­kum! :o)

  • Brett Rat­ner
  • Frank Dar­abont
  • James Man­gold
  • Bill Con­don
  • Joe Johns­ton

Mar­tin Camp­bell war auch im Gespräch, ist aber angeb­lich schon raus. Noch ist offen, wer den Job bekommt, aber der­je­ni­ge hat defi­ni­tiv die Mög­lich­keit, den Film zu ver­än­dern, denn das Skript ist noch nicht voll­stän­dig fer­tig und auf­grund des Streiks der Dreh­buch­au­toren wird es das der­zeit auch nicht wer­den. Der neue Regis­seur wird also ein Wort bei der Hand­lung mit­zu­re­den haben.

Ob der Film dadurch bes­ser wird, steht wohl nicht in den Ster­nen, son­dern im Voll­mond.

SUPERHERO MOVIE

…ist der Titel eines Films, der sich komö­di­an­tisch mit den Super­hel­den-Strei­fen der letz­ten Jah­re aus­ein­an­der­setzt. Eigent­lich haupt­säch­lich mit einem spe­zi­el­len Hel­den, und zwar dem bekann­ten und belieb­ten Netz­schwin­ger ali­as SPIDERMAN. Zumin­dest kann man das dem Plot ent­neh­men:

Nach­dem er von einer gene­tisch ver­än­der­ten Libel­le gebis­sen wur­de, ent­wi­ckelt der High­school-Loo­ser Rick Riker über­mensch­li­che Fähig­kei­ten wie zum Bei­spiel unglaub­li­che Stär­ke und gepan­zer­te Haut. Rick ent­schließt sich, sei­ne Fähig­kei­ten für das Gute ein­zu­set­zen und wird zu einem kos­tü­mier­ten Kämp­fer gegen das Ver­bre­chen, bekannt als »Die Libel­le« (The Dra­gon­fly). Dum­mer­wei­se stellt sich ihm jemand in den Weg, denn nach­dem ein Expe­ri­ment fürch­ter­lich schief gelau­fen ist, wird aus Lou Lan­ders ein Böse­wicht, der Men­schen die Lebens­en­er­gie absau­gen kann und der als »Die Sand­uhr« (The Hourg­lass) ver­sucht, Unsterb­lich­keit zu erlan­gen. Wird Die Libel­le es schaf­fen, Die Sand­uhr mit unvor­stell­ba­rer Stär­ke, unglaub­li­cher Geschwin­dig­keit und höchst unbe­que­men Span­dex-Hosen zu besie­gen und die Welt zu ret­ten?

Pro­du­ziert wird von David Zucker, der uns Klas­si­ker wie UNGLAUBLICHE REISE IN EINEM VERRÜCKTEN FLUGZEUG und RAUMSCHIFF oder TOP SECRET kre­denz­te, für MGM und Dimen­si­on. Regie führt Craig Mazin, der auch das Dreh­buch schrieb. Es spie­len unter ande­rem: Sara Paxt­on, Les­lie Niel­sen, Dra­ke Bell, Chris­to­pher McDo­nald, Kevin Hart, Mari­on Ross, Ryan Han­sen, Jef­frey Tam­bor und Brent Spi­ner.

Die Web­sei­te ist noch höchst über­sicht­lich, ins ame­ri­ka­ni­sche Kino soll der Spoof am 28. März kom­men, was ich für gewagt hal­te, ange­sichts der star­ken INDIANA JONES IV Kon­kur­renz…

Ich wür­de mich über eine gelun­ge­ne Super­hel­den-Par­odie freu­en, wenn­gleich der Name Zucker eher für Bra­chi­al-Humor steht. Die letz­te bril­li­an­te und völ­lig zu Unrecht über­se­he­ne Span­dex-Komö­die war MYSTERY MEN.

INDIANA JONES »weitestgehend fertig«

Kinoplakat INDY IVLaut Pro­du­zent Frank Mar­shall ist Ste­ven Spiel­berg mit dem Schnei­den von KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL wei­test­ge­hend fer­tig und im Febru­ar wird John Wil­liams die Film­mu­sik ein­spie­len, an der er bereits schreibt. Den ers­ten Trai­ler soll es am 14. Febru­ar geben, er wird vor SPIDERWICK CHRONICLES und mög­li­cher­wei­se JUMPER gezeigt wer­den.

Ein neu­es Bild ist eben­falls auf­ge­taucht, es zeigt Indy, wie er mit einer Bazoo­ka han­tiert, das haben wir seit RAIDERS OF THE LOST ARK nicht mehr gese­hen.

Das Bild ist ein Kino­pla­kat zum Film vom Künst­ler Drew Stru­zan, selbst­ver­ständ­lich in der bekann­ten und belieb­ten Pulp-Manier gestal­tet, das Copy­right liegt bei Para­mount Pic­tures.

PARNASSUS abgebrochen

Die Arbeit Ter­ry Gil­liams THE IMAGINARIUM OF DR. PARNASSUS wur­de heu­te abge­bro­chen, die Crew nach Hau­se geschickt. Ob es mit dem Film irgend­wann, irgend­wie wei­ter gehen wird, ist unge­wiss. Die bereits rela­tiv weit fort­ge­schrit­te­nen Dreh­ar­bei­ten hat­ten im Dezem­ber begon­nen und in der nächs­ten Woche woll­te man in Van­cou­ver die Blue­s­creen-Auf­nah­men star­ten.

Grund für den Abbruch des Pro­jekts ist der uner­war­te­te Tod von Haupt­dar­stel­ler Heath Led­ger; glaubt man Varie­ty, war des­sen Teil­nah­me der haupt­säch­li­che Grund dafür, dass über­haupt Geld für die Pro­duk­ti­on des Fan­ta­sy-Strei­fens locker gemacht wur­de. In wei­te­ren Rol­len wären Chris­to­pher Plum­mer, Lily Cole und Tom Waits zu sehen gewe­sen.

Led­gers Aut­op­sie erbrach­te übri­gens kein end­gül­ti­ges Ergeb­nis und wur­de von der Poli­zei heu­te als »incon­clu­si­ve« kate­go­ri­siert, man brau­che noch mehr Zeit (ca. 10 Tage), um Genaue­res sagen zu kön­nen. Bis dahin steht offi­zi­ell wei­ter­hin der »Unfall durch Medi­ka­men­ten­über­do­sie­rung« im Raum.