Crowdfunding: Bring Back MYSTERY SCIENCE THEATER 3000

Crowdfunding: Bring Back MYSTERY SCIENCE THEATER 3000

Bring Back MST3K

MYSTERY SCIENCE THEATER 3000 kennt hier­zu­lan­de ver­mut­lich außen ein paar Nerds (und all jenen, denen ich es auf­ge­nö­tigt habe) kaum jemand. Es han­del­te sich dabei ursprüng­lich um eine US-Fern­seh­se­rie, in der man sich über schlech­te Fil­me und Epi­so­den lus­tig mach­te. Hin­ter­grund: Ein ver­rück­ter Wis­sen­schaft­ler hat einen Astro­nau­ten und zwei Robo­ter in eine Raum­sta­ti­on gesperrt und zeitg ihnen schlech­te Fil­me, um den Strei­fen zu fin­den, mit dem er die Welt unter­jo­chen kann. Doch die drei sind so merk­be­freit, dass die von kei­nem der Mach­wer­ke in di eKnie gezwun­gen wer­den. Die Epi­so­den (und auch der Kino­film) bestehen dar­aus, dass man den jeweil­gen Film sieht und am unte­ren Rand die Schat­ten­ris­se der Drei, die die Gescheh­nis­se mit­kom­men­tie­ren.

Die Kino­fas­sung trägt den Titel MST3K PRESENTS: THIS ISLAND EARTH, der ist auch auf Deutsch erschie­nen, kon­ge­ni­al umge­setzt von Oli­ver Kalk­o­fe, Oli­ver Wel­ke und Co (tat­säch­lich inspi­rier­te die Arbeit am Film Kalk­o­fe zu SCHLEFAZ). Wenn man auf den Humor steht. Dabei wird METALUNA IV ANTWORTET NICHT aus­ein­an­der genom­men. Die US-Serie hat ihren Weg zu uns auf­grund schwie­ri­ger Rech­tela­ge nie gefun­den, die­se recht­li­chen Pro­ble­me haben bis heu­te auch eine Neu­auf­la­ge ver­hin­dert, sind nun aber offen­bar aus dem Weg geräumt.

Auf Kick­star­ter hat der Erfin­der Joel Hodg­son nun ein Crowd­fun­ding, um die 1999 ein­ge­stell­te Serie wie­der­zu­be­le­ben. Je nach Ein­nah­men sol­len drei oder mehr neue Epi­so­den pro­du­ziert wer­den.

Shut up and take my money!

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Pro­jekt­sei­te bei Kick­star­ter. Inner­halb kür­zes­ter Zeit sind bereits fast 900000 Dol­lar zusam­men­ge­kom­men. Man hat noch 30 Tage Zeit, sich zu betei­li­gen.

Pro­mo­gra­fik MST3K-Crowd­fun­ding Copy­right Joel Hodg­son

 

Crowdfunding: STAR TREK RENEGADES 2 & 3

Crowdfunding: STAR TREK RENEGADES 2 & 3

Star Trek Renegades Promografik

Der durch Crowd­fun­ding finan­zier­te ers­te Teil von STAR TREK: RENEGADES war ja ganz sehens­wert, und lebt natür­lich nicht zuletzt durch sei­ne Pro­mi­dich­te. Eigent­lich war der Plan, das als einen Pitch zu pro­du­zie­ren, um viel­leicht einen Geld­ge­ber für eine »rich­ti­ge« TV-Serie zu fin­den, das wur­de aller­dings nichts. Die Grün­de dürf­ten hier viel­fäl­tig sein, und vor allem in der Rech­te­ge­menge­la­ge in Sachen STAR TREK lie­gen.

Den­noch will man wei­ter machen: aus RENEGADES wird eine Web­se­rie und seit Kur­zem sam­melt das Team erneut via Kick­star­ter Geld, um die Epi­so­den zwei und drei zu rea­li­sie­ren. Das klappt auch bis­her recht gut, in kut­zer Zeit sind bereits 100000 Dol­lar zusam­men gekom­men (dar­un­ter auch ein paar Bucks von mir).

Einer der Grün­de für das Inter­es­se dürf­te sein, dass man gleich hau­fen­wei­se wei­te­re Star­gäs­te ange­kün­digt hat, dar­un­ter Robert Bel­tran (Cha­ko­tay in Voy­a­ger), Ter­ry Far­rell (Jad­zia Dax in DS9), Cir­roc Lof­ton (Jake Sis­ko in DS9), Aaron Eisen­berg (Nog in DS9) und Hana Hatae (Mol­ly O´Brien in TNG).Wie in der ers­ten Fol­ge wer­den auch Wal­ter Koenig (Che­kov in TOS), Adri­en­ne Wil­kin­son, Tim Russ (Tuvok in VOY), Gary Gra­ham (Suval in ENT), Court­ney Pel­don und Corin Nemec (STARGATE) wie­der dabei sein. Tim Russ wird wie­der Regie füh­ren.

Beim Team hat die Autorin und Dreh­buch­schrei­be­rin Melin­da Snod­grass eben­so dazu­ge­fun­den, wie der Kom­po­nist Den­nis McCar­thy, der auch schon für Musik zu THE NEXT GENERATION, DEEP SPACE NINE, GENERATIONS, VOYAGER und ENTERPRISE ver­ant­wort­lich war.

Also schnell die vir­tu­el­le Brief­ta­sche gezückt, und RENEGADES unter­stützt.

Pro­mo­gra­fik STAR TREK: RENEGADES Copy­right Star Trek Rene­ga­des Team

Wie Crowdfunding nicht funktioniert: DRAGON´S LAIR: THE MOVIE

Wie Crowdfunding nicht funktioniert: DRAGON´S LAIR: THE MOVIE

Dragon's Lair The Movie

Nor­ma­ler­wei­se geht es beim Crowd­fun­ding dar­um, Geld für ein Pro­jekt ein­zu­sam­meln, für das es ansons­ten kei­ne Geld­ge­ber gibt, oder bei dem man aus Grün­den dar­auf ver­zich­ten möch­te, Geld bei den übli­chen Quel­len ein­zu­lo­ben. Dafür erhal­ten die­je­ni­gen, die sich am Pro­jekt betei­li­gen als Dank für ihren Geld­be­trag Gim­micks, oder eben das Pro­jekt, aber übli­cher­wei­se zu einem gerin­ge­ren, oder deut­lich gerin­ge­ren, Geld­be­trag, als das End­pro­dukt.

Immer wie­der ver­ste­hen ins­be­son­de­re gro­ße oder alt­ein­ge­ses­se­ne Fir­men das nicht, wenn sie sich am Crowd­fun­ding ver­su­chen (die schei­tern aber auch oft, weil die ohne­hin genug Koh­le haben, sich defi­ni­tiv nicht so finan­zie­ren müs­sen und oft auch der Sym­pa­thie­bo­nus fehlt).

Ein beson­ders ekla­tan­tes Bei­spiel von jeman­dem, der Crowd­fun­ding nicht ver­stan­den hat, ist Don Bluth. Ja, der Don Bluth, der Fil­me wie MRS. BRISBY UND DAS GEHEIMNIS VON NIMH, IN EINEM LAND VOR UNSERER ZEIT, ANASTASIA oder ALLE HUNDE KOMMEN IN DEN HIMMEL gemacht hat. Der möch­te ger­ne aus der Video­spiel­au­to­ma­ten-Klas­si­ker DRAGON´S LAIR (1983) einen Film machen und sam­melt für einen Pitch (!) Geld auf Kick­star­ter. Eigent­lich eine gute Idee.

Aller­dings sind die Pled­gele­vels unfass­bar, die haben offen­bar nicht einen Moment Recher­che dar­auf ver­wen­det, wie man so etwas auf­zieht, oder aber zu lan­ge an Kle­ber geschnüf­felt. Für eine Down­load­fas­sung eines ver­mut­lich zehn­mi­nü­ti­gen Films wer­den unver­schäm­te 75 Dol­lar fäl­lig, für eine Blu­Ray soll man sage und schrei­be 125 Dol­lar »spen­den«. Das ist so jen­seits von Gut und Böse, dass es weh tut, auch wenn man dafür alle vor­an­ge­gen­ge­nen Pleg­de­le­vel eben­falls erhält. Aber viel­leicht ist man an irgend­wel­chen Devo­tio­na­li­en oder »Down­load-Post­kar­ten« gar nicht inter­es­siert und will ein­fach nur den fer­tig­ge­stell­ten Film für sei­nen Bei­trag. Und: wenn die Pled­gele­vel so der­art dane­ben sind, hilft weder der pro­mi­nen­te Name, noch der Nost­al­gie-Fak­tor.

Don Bluth möch­te gern bis zum 26. Novem­ber 550000 Dol­lar ein­sam­meln. Ich wage mal die Pro­phe­zei­hung, dass das nicht funk­tio­nie­ren wird, es sei denn, die Pled­gele­vel wer­den gründ­lich über­ar­bei­tet (was die­je­ni­gen stö­ren dürf­te, die bereits gespen­det haben).

Der Voll­stän­dig­keit hal­ber ein Link zur Pro­jekt­sei­te bei Kick­star­ter.

[Edit 9:36:] Fal­ko wies dar­auf hin, dass bestehen­de Pled­gele­vel, die bereits in Anspruch genom­men wur­den, nicht mehr geän­dert wer­den kön­nen. Man kann aller­dings neue hin­zu­fü­gen. Dan­ke für den Hin­weis.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Don Bluth & Gary Gold­man

BATTLETECH-Crowdfunding auf Kickstarter

BATTLETECH-Crowdfunding auf Kickstarter

BattleTech Kickstarter

Hare­brai­ned Sche­mes, die Ent­wick­ler von SHADOWRUN RETURNS, haben auf der Crowd­fun­ding-Platt­form Kick­star­ter eine Kam­pa­gne gestar­tet, um eine run­den­ba­sier­te Com­pu­ter­spiel-Ver­si­on des Table­top-Klas­si­kers BATTLETECH zu rea­li­sie­ren. Auch die­ses Spiel hat offen­sicht­lich immer noch vie­le Freun­de, denn das ers­te Fun­ding-Ziel von 250000 Dol­lar wur­de in Null­zeit geknackt.

Inter­es­san­ter­wei­se ist das Game in der Basis­ver­si­on als Ein­zel­spie­ler-Ver­si­on ange­legt, erst wenn das Stretch­goal 2,5 Mil­lio­nen Dol­lar erreicht wird, soll es auch eine Mehr­spie­ler­op­ti­on geben. Ich wage ange­sichts des aktu­el­len Stands von knapp unter 800000 Dol­lar mal die Pro­phe­zei­hung, dass das ver­mut­lich klap­pen wird …

Inter­es­sant auch, dass Piran­ha Games, die Ent­wick­ler von MECHWARRIOR ONLINE, ihre Mech-Model­le zur Ver­fü­gung stel­len wer­den. Zudem arbei­ten sie eng mit Cata­lyst Game Labs zusam­men, dem der­zei­ti­gen Publisher des Table­top-Games.

Der Release ist ange­kün­digt für Früh­jahr 2017, es soll für Win­dows, Mac OS und Linux erschei­nen.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=G2jmFfELKwk[/ytv]

Pro­mo­gra­fik Batt­le­Tech Copy­right Hare­brai­ned Sche­mes LLC

Crowdfunding aus Deutschland: SPACE 1889 THE MOVIE

Crowdfunding aus Deutschland: SPACE 1889 THE MOVIE

space1889

Nicht nur Rol­len­spiel ‑Vete­ra­nen ken­nen das Steam­punk-Rol­len­spiel SPACE: 1889 von Frank Chad­wick, das 1989 bei Game Desi­gners Work­shop erschie­nen ist, denn der Uhr­werk-Ver­lag hat vor kur­zem eine deutsch­spra­chi­ge Neu­auf­la­ge auf den Markt gebracht. Im Spiel geht es Kolo­ni­al­mäch­te des vik­to­ria­ni­schen Zeit­al­ters, die sich mit­tels Æther­pro­pel­lern ins Son­nen­sys­tem auf­ma­chen und dort in Form klas­si­scher Pulps bewohn­ba­re – und auch bewohn­te – Pla­ne­ten vor­fin­den und die­se in Besitz neh­men.

Die­ses Sze­na­rio soll nun in einen Spiel­film mit dem Titel DAS GEHEIMNIS VON PHOBOS (SECRET OF PHOBOS) ver­wan­delt wer­den. Das Team besteht aus diver­sen Autoren und Video-Jour­na­lis­ten rund um Nico Mend­rek und Mhái­re Strit­ter vom You­tube-Kanal Orken­spal­ter TV. Alle Mit­wir­ken­den fin­den sich auf der Pro­jekt­sei­te bei Kick­star­ter.

Sam­meln will man für die Rea­li­sie­rung 17000 Euro, das ist für ein deut­sches Crowd­fun­ding ein ambi­tio­nier­tes Ziel. Dabei möch­te man im Film auf CGI ver­zich­ten und an rea­len Loca­ti­ons und mit prak­ti­schen Effek­ten arbei­ten. ich muss zuge­ben, dass ich es ange­sichts die­ser Ankün­di­gung recht wit­zig fand, dass das Kick­star­ter-Video gleich mit einer CGI-Sequenz anfing. :)

Zum Inhalt schreibt das Team auf der Crowd­fun­ding-Platt­form:

Space 1889 führt natür­lich in das Set­ting ein, in dem die Ent­de­cker Tho­mas Edi­son und Jack Arm­strong 20 Jah­re zuvor mit ihrem Raum­schiff­pro­to­typ den Mars erreicht haben. Die­se bei­den iko­ni­schen Cha­rak­te­re sind Teil der Hand­lung, im Mit­tel­punkt steht aber eine jun­ge Aben­teu­re­rin, Arm­strongs Nich­te. Gemein­sam mit ihrem mar­sia­ni­schen But­ler und einem jun­gen Schrift­stel­ler stol­pert sie in eine gro­ße Ver­schwö­rung hin­ein: Die Fehl­trit­te ihres Onkels und Edi­sons machen sie zur Ziel­schei­be für einen fins­te­ren Kult und zur letz­ten Hoff­nung für eine mar­sia­ni­sche Ade­li­ge. Die Rei­se unse­rer Hel­den führt von der Venus zurück zur Erde, zum Mars und schließ­lich zu des­sen unheim­li­chen Mond Pho­bos. Sie ent­hält uralte Geheim­nis­se, Ver­fol­gungs­jag­den, Dino­sau­ri­er, Dra­ma und eine gute Por­ti­on Humor. Wir sind uns dar­über bewusst, dass dies ein Low Bud­get Film ist und er sich daher auch nicht kom­plett ernst neh­men soll­te.

Also: Nicht lan­ge über­legt, Geld in die Hand genom­men und gepled­ged, denn der­art ambi­tio­nier­te Indie-Pro­jek­te aus Deutsch­land muss man ein­fach unter­stüt­zen. Es kann noch 29 Tage gepled­ged wer­den.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=wsBCzgrHSg0[/ytv]

 

Jetzt auf Kickstarter: STAR TREK – CAPTAIN PIKE

Jetzt auf Kickstarter: STAR TREK – CAPTAIN PIKE

Captain Pike Logo

Vor James T. Kirk war Chris­to­pher Pike Cap­tain der USS Enter­pri­se, das weiß nicht nur der Fan aus dem ers­ten STAR TREK-Pilo­ten THE CAGE, aber auch aus TOS-Epi­so­den.

Riger 7 Pro­duc­tions möch­te die Geschich­te der ers­ten Mis­si­on der Enter­pri­se und ihrer Crew unter dem Kom­man­do von Cap­tain Pike als Inde­pen­dent-Film zei­gen, der wird Epi­so­den­län­ge haben, also ca. 45 Minu­ten. Soll­te die­ses Pro­jekt gut ankom­men, soll ent­we­der ein wei­te­rer 90-minü­ti­ger Film namens ENCOUNTER AT RIGEL oder eine Web­se­rie rea­li­siert wer­den. Die ers­te Epi­so­de soll demons­trie­ren, »dass sie es kön­nen«.

CaptainPikeBesetzung

Beson­ders bemer­kens­wert ist hier­bei erneut die Beset­zung, die sich wie ein STAR TREK- und Hol­ly­wood-Who-is-Who liest:

  • Ray Wise (Rea­per, Twin Peaks, Star Trek: Next Genera­ti­on & Voy­a­ger) als Admi­ral Josh Pike
  • Bruce Davi­son (X‑Men, Star Trek: Voy­a­ger & Enter­pri­se, Lost, Legend of Kor­ra) als Cap­tain Robert April
  • Dwight Schultz (Star Trek: Next GenERA­TI­ON, A‑Team) als Cap­tain Jason Tra­cy
  • Lin­da Park (Star Trek: Enter­pri­se, Legends) als Cap­tain Julie Decker
  • Robert Picar­do (Star Trek: Voy­a­ger, Star­ga­te) als Dok­tor Jace Zim­mer­man
  • Cha­se Mas­ter­son (Star Trek: Deep Space 9) als Lieu­ten­ant Susan Kel­ly
  • Jor­ge Pal­lo (Ins­idious 2, The Secret Life of the Ame­ri­can Teen­ager, 24, Sons of Anar­chy)
     als Cap­tain Dami­an San­do­val
  • Sean Ken­ney (Star Trek TOS: Cap­tain Pike & Lt. DePaul)

Das Team von STAR TREK: NEW VOYAGES hat dem Schwes­ter­pro­jekt sei­ne gran­dio­se Kulis­se der TOS-Enter­pri­se für die Pro­duk­ti­on von CAPTAIN PIKE zur Ver­fü­gung gestellt.

Man kann das Pro­jekt auf Kick­star­ter finan­zi­ell unter­stüt­zen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der zuge­hö­ri­gen Web­sei­te. Shut up and take my money!

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=YD0aowuvvpc[/ytv]

Pro­mo­fo­tos Copy­right Rigel 7 Pro­duc­tions

Kickstarter ab Mitte Mai einfacher für deutsche Projekte nutzbar

Kickstarter ab Mitte Mai einfacher für deutsche Projekte nutzbar

Logo Kickstarter

Kick­star­ter ist die ver­mut­lich bekann­tes­te Crowd­fun­ding-Platt­form und sie wur­de in der Ver­gan­gen­heit genutzt, um Pro­jek­te aus den ver­schie­dens­ten Spar­ten zu finan­zie­ren. Eins der erfolg­reichs­ten dürf­te Chris Roberts Space-Sim STAR CITIZEN sein. Bis­her konn­te man deut­sche Pro­jek­te zwar an den Start brin­gen, muss­te dafür aller­dings über ein Kon­to in den USA oder Eng­land ver­fü­gen.

Ab dem 12. Mai ist das anders, das kann man jetzt auf der Kick­star­ter-Web­sei­te lesen. Ab die­sem Zeit­punkt ist man in der Lage, Pro­jek­te auch in deut­scher Spra­che ein­zu­stel­len (vor­be­rei­ten kann man im Rah­men des »Pre Launch« bereits jetzt), die genutz­te Wäh­rung ist Euro. Als Pro­jekt­star­ter muss man über eine der »grö­ße­ren« Kre­dit­kar­ten ver­fü­gen. Man kann Pro­jek­te als Ein­zel­per­son (über 18 Jah­re) oder für eine Fir­ma star­ten.

Etwas pro­ble­ma­tisch ist dabei in mei­nen Augen die Bezah­lung. Die ist nur mit Kre­dit­kar­te mög­lich, Beträ­ge unter 250 Euro kann man auch per Last­schrift ein­zie­hen las­sen. Pay­Pal fehlt lei­der als Zah­lungs­mög­lich­keit.

Ansons­ten gel­ten die übli­chen Regeln: Ist das Crowd­fun­ding erfolg­reich behält Kick­star­ter einen gewis­sen Betrag ein, erreicht es sein Fun­ding­ziel nicht, fal­len kei­ne Gebüh­ren an.

Logo Kick­star­ter Copy­right Kick­star­ter

Crowdfunding: Dave Lowes Retro-Computerspielemusik Remake

Crowdfunding: Dave Lowes Retro-Computerspielemusik Remake

Dave und Holly Lowe

Wer bereits in den 80ern und 90ern Com­pu­ter­spie­le gezockt hat, kennt den Namen Dave Lowe ali­as Uncle Art, denn der hat die Musik zu etli­chen bekann­ten (und unbe­kann­ten) davon kom­po­niert. Dar­un­ter bei­spiels­wei­se FRONTIER (ali­as ELITE II), STARGLIDER 1 & 2, AFTERBURNER, CARRIER COMMAND oder BENEATH A STEEL SKY.

Jetzt hat Lowe mit sei­ner Toch­ter Hol­ly ein Kick­star­ter-Pro­jekt ins Leben geru­fen, um eini­ge sei­ner bekann­tes­ten Tracks mit moder­nen Mit­teln neu auf­zu­neh­men. Dabei sol­len zwei Stü­cke aus FRONTIER sogar zusam­men mit dem Cham­ber Orches­tra of Lon­don ein­ge­spielt wer­den. Als Pledge Rewards kann man digi­ta­le oder CD-Ver­sio­nen der Stü­cke erhal­ten. Da der Ver­sand der phy­si­schen Daten­trä­ger aus Groß­bri­tan­ni­en erfolgt, soll­te man auch kei­ne Pro­ble­me beim Zoll bekom­men.

Man hat noch 21 Tage Zeit, um mit­zu­ma­chen, mehr auf der Pro­jekt­sei­te bei Kick­star­ter, auf Lowes Web­sei­te und auf Face­book. Shut up and take my money!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­fo­to Copy­right Dave Lowe

 

Kickstarter: QUIRKBOT – Roboter aus Strohhalmen

Kickstarter: QUIRKBOT – Roboter aus Strohhalmen

Quirkbot

Ja, ich den­ke auch, dass das die Über­schrift des Tages sein dürf­te. :) Auf Kick­star­ter kann man ein Pro­jekt namens Quirk­bot unter­stüt­zen, mit dem man unter Zuhil­fe­nah­me von Stroh­hal­men Robo­ter kon­stru­ie­ren kann. Klingt komisch? Ist aber so. Das Gan­ze ist natür­lich eher auf jün­ge­re For­scher gezielt, dürf­te für die­se aber ein Hei­den­spaß sein – und lehr­reich noch oben­drein. Herz des gan­zen ist ein Mikro­con­trol­ler, man kann damit also auch das Pro­gram­mie­ren erler­nen.

Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen auf der Kick­star­ter-Sei­te des Pro­jekts, das aus Schwe­den kommt, wes­we­gen auch ver­mut­lich kei­ne Pro­ble­me beim Zoll ent­ste­hen soll­ten (es sei denn, es wird aus den USA ver­sandt, das soll­te man vor dem Pleg­den erfra­gen). Auf Kick­star­ter gibt es auch ein län­ge­res Video als den nach­ste­hen­den Teaser.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­fo­to Quirk­bot Copy­right kidshackday.com

Crowdfunding erfolgreich: DARKFIELD VR

Crowdfunding erfolgreich: DARKFIELD VR

Wer eine Ocu­lus Rift besitzt und nicht auf EVE VALKYRIE war­ten möch­te, der soll­te mal einen Blick auf DARKFIELD VR wer­fen, ein Raum­kampf­spiel, bei dem man in Teams zusam­men gegen ande­re Teams flie­gen kann. ich hat­te das Game ent­deckt, als ich die ers­te Ent­wick­ler­aus­ga­be der VR-Bril­le mein Eigen nann­te und damals schon ein paar Euro sprin­gen las­sen. Bereist die bis­her erhält­li­che Demo-Ver­si­on macht Spaß und ist selbst­ver­ständ­lich trotz des »VR« im Namen auch ohne Ocu­lus Rift spiel­bar. Erfreu­lich ist auch, dass die Ent­wick­ler aus Dres­den in ihrem Forum auf Spie­ler­wün­sche ein­ge­hen und auch bei Pro­ble­men mit Tips hel­fen kön­nen. Und sie laden einen ein, sie auf dem offi­zi­el­len Ser­ver weg­zu­bal­lern.

Die Kick­star­ter-Kam­pa­gne läuft noch drei Tage, hat aber heu­te bereits ihr Fun­ding­ziel von gera­de mal 10000 (aus­tra­li­schen) Dol­lar erreicht. Trotz­dem kann man sich noch mit ein paar Bucks betei­li­gen, ab 15 AUD erhält man Zugriff auf die Ent­wick­ler-Ver­sio­nen, die nach dem Ende des Kick­star­ters zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Ein sehr sym­pa­thi­sches Pro­jekt mit sehr net­ten und abso­lut nicht unnah­ba­ren Ent­wick­lern, die man gern mal mit ein paar Credits unter­stüt­zen darf.

Völ­lig bril­li­ant und immer­siv ist mit der Ocu­lus Rift übri­gens der Effekt mit einer schmut­zi­gen Helm­schei­be und ver­kratz­ten Cock­pit­schei­ben.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: STAR TREK – PRELUDE TO AXANAR

Trailer: STAR TREK – PRELUDE  TO AXANAR

Es gibt einen ers­ten ech­ten Trai­ler zum Kick­star­ter-finan­zier­ten STAR TREK-Fan­film PRELUDE TO AXANAR. Wobei man das eigent­lich nicht mehr einen »Fan­film« nen­nen kann, allein schon, weil Schau­spie­ler dabei sind, die man aus nam­haf­ten Hol­ly­wood-Pro­duk­tio­nen kennt, näm­lich Tony Todd (CANDYMAN, CHUCK), Kate Ver­non (NEW BATTLESTAR GALACTICA), J.G. Hertzler (Mar­tok in DEEP SPACE NINE), Richard Hatch (BATTLESTAR GALACTICA, bei­de Seri­en) und Gary Gra­ham (Soval aus ENTERPRISE, er spielt die Rol­le auch hier).

PRELUDE TO AXANAR erzählt die Geschich­te der berühm­ten Schlacht von Axa­nar, in der Kirks Idol Garth von Izar den Vier­jäh­ri­gen Krieg zwi­schen der Föde­ra­ti­on und den Klin­go­nen zu einem Ende brach­te und für einen brü­chi­gen Frie­den zwi­schen den bei­den Frak­tio­nen sorg­te. AXANAR spielt ein­und­zwan­zig Jah­re vor der Hand­lung der ers­ten STAR TREK-Epi­so­de WHERE NO MAN HAS GONE BEFORE.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Film, aus dem mög­li­cher­wei­se mit etwas Glück mehr wer­den könn­te, fin­det man auf der offi­zi­el­len Web­sei­te.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

WORLD OF STEAM – THE CLOCKWORK HEART: erste Episode online

WORLD OF STEAM – THE CLOCKWORK HEART: erste Episode online

Die ers­te Epi­so­der der Steam­punk-Web­se­rie WORLD OF STEAM – THE CLOCKWORK HEART ist auf You­tube zu fin­den. Sie war über die Crowd­fun­ding-Platt­form Kick­star­ter finan­ziert wor­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Serie fin­det man auch auf der Web­sei­te des Pro­jekts sowie auf Face­book.

Ver­blüf­fen­der­wei­se ist die Musik vom Kom­po­nis­ten Bear McCrea­ry, den kennt man sonst von pro­fes­sio­nel­len TV-Seri­en wie BATTLESTAR GALACTICA oder THE WALKING DEAD sowie von Sound­tracks zu Fil­men.

Zum Inhalt:

Hie­ro­ny­mous Smy­the has lost his wife, and tri­es to rebuild his shat­te­red heart… from clock­work. But unfor­tu­n­a­te­ly he has not con­si­de­red if you can do some­thing, whe­ther or not you should …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.