FOX setzt SARAH CONNOR nicht ab

…und das ist ziem­lich ver­blüf­fend, denn der Sen­der ist dafür bekannt, Seri­en auch schon­mal ein­zu­stel­len, wenn die Seh­be­tei­li­gung so schlecht gar nicht ist – und hat dafür in ver­gan­ge­nen Jah­ren aus­gie­big Fan­schel­te bezo­gen. Die Ratings von THE SARAH CONNOR CHRONICLES waren so gut nicht, des­we­gen ging man allent­hal­ben davon aus, dass nach der zwei­ten Mini­staf­fel Schluß wäre.

Tat­säch­lich wur­de die Serie aber nicht nur nicht abge­setzt, son­dern erhielt sogar die Pro­duk­ti­ons­er­laub­nis für eine kom­plet­te Staf­fel. Insi­der ver­mu­ten, dass dies sowohl an der leicht gestie­ge­nen Ein­schalt­quo­te in der Alters­grup­pe 18–49 lie­gen könn­te, wie auch an den posi­ti­ven Bespre­chun­gen durch Kritiker.

In der Serie um die Aben­teu­er von John Con­nor und sei­ner Mut­ter Sarah auf der Flucht vor FBI und Ter­mi­na­to­ren aus der Zukunft spie­len Lena Hea­dey, Tho­mas Dek­ker, Sum­mer Glau, Bri­an Aus­tin Green, Richard T. Jones, Gar­ret Dil­lah­unt, Leven Ram­bin und Shir­ley Manson.

Die Serie ist nun nicht gera­de eine TV-Offen­ba­rung, aber soli­des Hand­werk und sehr unter­halt­sam gemacht. Was etwas stört ist der Schaf­blick von Sum­mer Glau, wenn sie ver­sucht, einen Robo­ter zu spielen…

Bild: Tea­ser Pos­ter THE SARAH CONNOR CHRONICLES, Copy­right 2008 FOX TV

ROBOTECH in Entwicklung

Die klas­si­sche Ani­mé-Serie ROBOTECH harrt einer Life-Action-Umset­zung durch Hol­ly­wood. Das war so weit bereits bekannt, aber nun gibt es Kon­kre­te­res zu die­sem The­ma sei­tens des Pro­du­zen­ten Chuck Roven (TWELVE MONKEYS, DARK KNIGHT). IESB.net befrag­te Roven auf den Spike TV Scream Awards zu sei­nen Pro­jek­ten und unter ande­rem auch zu dem von Fans sehn­lichst erwar­te­ten Film. Der Pro­du­zent erklär­te, dass er zusam­men mit Tobey Magui­re und Aki­va Golds­men kon­kret an ROBOTECH arbei­tet und die Dreh­ar­bei­ten aller Wahr­schein­lich­keit nach im nächs­ten Jahr begin­nen können.

Auf die Fra­ge, ob sich die Designs der Mechs und Rüs­tun­gen am Ani­mé-Vor­bild oren­tie­ren wer­den ent­geg­ne­te er: »Das kann ich Ihnen lei­der noch nicht beant­wor­ten. Selbst­ver­ständ­lich wer­den wir uns davon zumin­dest inspi­rie­ren las­sen. Wir haben aber noch nicht mit dem Pro­duk­ti­ons­de­sign begon­nen, wir schrei­ben gera­de am Drehbuch.«

Außer­dem wies er dar­auf hin, dass Tobey Magui­re als Pro­du­zent dabei ist und nicht als Schauspieler.

Cover ROBOTECH – The Com­ple­te Saga (DVD), Copy­right 2007 Starz Home Entertainment

Bilder aus STAR TREK

Es gibt ers­te »ech­te« Sze­nen­fo­tos aus Star Trek XI, hier bei­spiels­wei­se Kirk (Chris Pine) im Kom­man­do­ses­sel. Erstaun­lich die Tat­sa­che, dass man sich bei den Kos­tü­men an der ori­gi­na­len Fern­seh­se­rie ori­en­tiert hat. Ich muß zuge­ben: Ich bin verblüfft.

Aber die Kulis­se wirkt ganz schön bil­lig… Na gut, es ist nur ein Foto vom Set, das kann im Film ganz anders aussehen.

Wei­te­re Bil­der gibt es bei­spiels­wei­se bei Mania.

Sze­nen­fo­to Copy­right 2008 Paramount

Pro Ludo wird zu Asmodee und Asmodee hat neues Logo

Zwei Pres­se­mit­tei­lun­gen von Asmodee:

Pres­se­mel­dung 1:

Im Sep­tem­ber 2006 erwarb Asmo­dee Pro Ludo mit dem Ziel, sein euro­päi­sches Ver­triebs­netz auszubauen.

Anfang 2008 hat Asmo­dee sei­ne Akti­vi­tät in die­se Rich­tung aus­ge­dehnt und die Fir­men Hodin in Bel­gi­en sowie Cro­mo­la in Spa­ni­en erwor­ben. Auch in Pro Ludo wur­de inves­tiert und zahl­rei­che Ände­run­gen vor­ge­nom­men: Eine neue Coun­try Mana­ge­rin, groß­zü­gi­ge­re Räum­lich­kei­ten, eige­ne Logis­tik und Lager­hal­le, zusätz­li­ches Ver­kaufs­per­so­nal und eine brei­te Palet­te exklu­siv ver­trie­be­ner Spie­le bes­ter Qualität.

Pro Ludo, 100-pro­zen­ti­ge Toch­ter von Asmo­dee, ändert nun auch ihren Namen zu Asmo­dee. Natür­lich erhal­ten wir so auch das neue Logo.

Pres­se­mit­tei­lung 2:

Asmo­dée ver­liert sei­nen Akzent und bekommt dafür ein erfri­schend neu­es Logo!

Wann wird es Zeit, sein Logo zu ändern? Wenn es nicht mehr den Cha­rak­ter des Unter­neh­mens wider­spie­gelt. So gesche­hen beim alten Asmo­dée-Logo. Die Dra­chen­schup­pen – ein Relikt der Ursprün­ge von Asmo­dée im Rol­len­spiel­be­reich – und die typisch fran­zö­si­schen Akzent­zei­chen ent­spra­chen nicht mehr dem, was aus dem Unter­neh­men inzwi­schen gewor­den ist:

Asmo­dee ist jetzt offen für alle Spie­le (vom leicht­fü­ßi­gen Par­ty­spiel bis hin zum kom­ple­xen Stra­te­gie­spiel; las­sen wir Lizen­zen, Sam­mel­kar­ten und Minia­tu­ren­spie­le ein­mal außen vor) und alle Alters­grup­pen. Asmo­dee ist viel näher an den Men­schen dank sei­ner zahl­rei­chen Messeauftritte.

Vor allen Din­gen kann Asmo­dee auf Grund sei­ner welt­wei­ten Nie­der­las­sun­gen (Bel­gi­en, Deutsch­land, Spa­ni­en, USA) jetzt wie ein inter­na­tio­nal füh­ren­des Unter­neh­men pla­nen und agie­ren. Des­we­gen dür­fen wir nicht mehr nur eine Spra­che spre­chen, son­dern vie­le – der typisch fran­zö­si­sche Akzent fällt weg und das uni­ver­sel­le »Asmo­dee« kann von jedem bes­ser gele­sen und aus­ge­spro­chen werden.

Hier ist unser neu­es, ver­bes­ser­tes Logo, mit 100 Pro­zent Spaß und Freu­de, offen für die gan­ze Welt – das ist Asmo­dee jetzt und all das möch­ten wir sie ent­de­cken lassen.

Kevin Smith dreht SciFi-Komödie

End­lich. Nach zahl­lo­sen Anspie­lun­gen auf Kult-SF in sei­nen bis­he­ri­gen Fil­men, dreht er nun selbst etwas in die­sem Bereich. Laut dem Hol­ly­wood Repor­ter ent­wi­ckelt Smith – der Mann zum Bei­spiel hin­ter Kult­ki­no wie CLERKS oder JAY AND SILENT BOB – eine Komö­die im Welt­raum, die über ein Bud­get im Bereich 45 bis 50 Mil­lio­nen Dol­lar ver­fü­gen soll.
Er pro­du­ziert zusam­men mit sei­nem Freund Scott Mosier über ihre Fir­ma View Askew, ein Dis­tri­bu­tor ist noch nicht im Boot, aber man mun­kelt, dass die Wein­stein Com­pa­ny deut­li­ches Inter­es­se bekun­det haben soll.

Selbst­ver­ständ­lich soll man auch in die­sem Strei­fen Ver­nei­gun­gen in Rich­tung von SF-Klas­si­kern fin­den, sagt Kevin Smith, der sich selbst in die­ser Hin­sicht auch als Nerd bezeich­net. Außer­dem soll es um eine Vater-Sohn-Bezie­hung gehen (STAR WARS-Fans dürf­te zu die­sem The­ma was einfallen).

Smith sagt er möch­te »neue Dyna­mi­ken zwi­schen Cha­rak­te­ren und den Welt­raum erforschen«.

Bild:Kevin J. Smith (2007), aus der Wiki­pe­dia

Odyssee im Weltraum

Nein, wir reden hier nicht über Stan­ley Kubrick. Schau­spie­ler und Pro­du­zent Brad Pitt sowie Regis­seur Geor­ge Mil­ler tun sich zusam­men, um Homers ODYSSEE in ein Sci­ence-Fic­tion-Umfeld zu trans­fe­rie­ren. Mil­ler hat jetzt ja auch Zeit, nach­dem das Pro­jekt JUSTICE LEAGUE aller Wahr­schein­lich­keit nach gecan­celt wor­den ist. Pitts Plan B Pro­duc­tions und War­ner wer­den das SF-Spek­ta­kel nach klas­si­scher Vor­la­ge produzieren.

Die ODYSSEE han­delt von den Aben­teu­ern des Odys­seus (der – wie wohl die meis­ten wis­sen – die Idee mit dem Tro­ja­ni­schen Pferd hat­te) beim Ver­such, sei­ne Hei­mat zu errei­chen, was von den Göt­tern gezielt ver­ei­telt wird und zu einer lan­gen, aben­teu­er­li­chen Rei­se führt.

Mit his­to­ri­schen The­men kennt Brad Pitt sich ja aus, es ist aller­dings anzu­neh­men, dass er bei die­ser Pro­duk­ti­on weder Schwert noch San­da­len trägt – wenn er denn über­haupt mitspielt.

Führt Ratner Regie bei CONAN?

Letz­te Woche kam das Gerücht auf, dass Brett Rat­ner (X‑MEN – THE LAST STAND) als Regis­seur für die Neu­auf­la­ge der Aben­teu­er von Howards cim­me­ri­schem Mus­kel­protz CONAN aus­er­se­hen sei, sehr zum Unmut vie­ler Fans übri­gens. Es kamen aber sofort Kom­men­ta­re aus ver­schie­de­nen Quel­len, die aus­sag­ten, dass Rat­ner nur einer unter vie­len poten­ti­el­len Kan­di­da­ten ist und noch nichts ent­schie­den sei.

Doch jetzt sind die Fans wie­der auf den Bar­ri­ka­den, denn Ain’t It Cool News berich­tet, dass Rat­ner als Regis­seur für Nu Images‹ CONAN wohl bestä­tigt wurde.

Nach wie vor wür­de ich per­sön­lich noch alles ins Reich der Gerüch­te verweisen.

Bild: Bett Rat­ner (2007), aus der Wiki­pe­dia

CLONE WARS auf Pro7

Den TV-Able­ger zum com­pu­ter­ani­mier­ten Kino­film glei­chen Namens sen­det Pro7 noch in die­sem Jahr im Sonn­tag­vor­abend­pro­gramm. Bereits ab dem 23. Novem­ber wer­den die Klon­krieg-Aben­teu­er um 17:30 aus­ge­strahlt. Die Hand­lung der Serie ist zwi­schen den bei­den Kino­fil­men »Star Wars: Epi­so­de II« und »Star Wars: Epi­so­de III« ange­sie­delt. Die Ziel­grup­pe sind Kin­der (und ich wür­de erwach­se­nen STAR WARS-Fans auch abraten).

Logo CLONE WARS Copy­right 2008 Warner

Zwei neue Phantastik-Serien im Sieben-Verlag

Ali­sha Bio­n­da gibt ab 2009 im SIEBEN-VERLAG zwei neue Rei­hen her­aus: ARS LITTERAE und ARS AMORI. Bei­de Rei­hen wer­den sich durch den Ver­bund von Text und Kunst aus­zeich­nen – sprich alle Titel sind im Innen­teil mit Gra­fi­ken oder Illus­tra­tio­nen ver­se­hen und von einem anspre­chen­den Lay­out. Außer­dem bie­ten sie Tex­te nam­haf­ter Autoren und sehr viel­ver­spre­chen­der Newcomer.

Von den hand­li­chen, gut gebun­de­nen Paper­backs gibt es pro Jahr je einen Titel im Früh­jahr und Herbst/Winter, plus einen Son­der­band im Herbst/Winter.

ARS LITTERAE
bie­tet phan­tas­ti­sche bis düs­ter phan­tas­ti­sche Lese­kost in Form von Antho­lo­gien, Novel­len­samm­lun­gen und Romanen.

ARS AMORI
ent­führt die Leser in eine düs­ter-phan­tas­ti­sche und kunst­voll ver­schön­te Ero­tik­welt, eben­falls in Form von Antho­lo­gien, Novel­len­samm­lun­gen und Romanen.

Über die geplan­ten Titel der ers­ten bei­den Jah­re gibt es nächs­tes Woche ers­te Infor­ma­tio­nen auf der Web­site der Her­aus­ge­be­rin (www.alisha-bionda.net) und der Ver­lags­si­te (www.sieben-verlag.de). Dort  – und künf­tig auch auf LITERRA (www.literra.info) – kön­nen Sie sich immer über den aktu­el­len Stand der jewei­li­gen Rei­he informieren!
Die Her­aus­ge­be­rin spricht die Autoren für die­se bei­den Rei­hen gezielt an, daher bit­tet sie vor­erst von Manu­skriptan­ge­bo­ten abzusehen. 

FAR CRY 2 am 23. Oktober

FAR CRY 2 – der Nach­fol­ger eines der inno­va­tivs­ten Egoshoo­ter der letz­ten Jah­re – soll am 23. Okto­ber 2008 erschei­nen. Das ist erst­mal eine sehr gute Nach­richt und jetzt kommt die schlech­te: FAR CRY 2 wird auf die­sel­be oder eine sehr ähn­li­che Kom­bi­nai­on aus DRM und SecuROM set­zen wie SPORE, das bedeu­tet, auch hier ist die Anzahl der Instal­la­tio­nen begrenzt und ohne Regis­trie­rung per Inter­net­zu­gang geht gar nichts, wer über einen sol­chen nicht ver­fügt oder einen Rech­ner expli­zit nicht ans Netz hän­gen möch­te, bleibt außen vor. Auch in die­sem Fall hat man das Spiel also qua­si nur vom Her­stel­ler gelea­sed und hängt bei Pro­ble­men von des­sen Kom­pe­tenz und Kulanz ab (denn mehr als drei Instal­la­tio­nen sind nicht mög­lich). Laut Dis­tri­bu­tor Ubi­soft soll aller­dings eine – auch maß­geb­li­che – Ände­rung der Hard­ware­kom­po­nen­ten des Rech­ners kei­ne neue Akti­vie­rung not­wen­dig machen. Wer’s glaubt… Auch hier das Pro­blem: Bei Abschal­ten der Lizenz­ser­ver hat man nur noch einen teu­ren Bier­de­ckel statt eines Spiels.

Im Prin­zip kann man auf­grund des DRM-Kopier­schutz­ge­spanns nur vom Kauf abra­ten; zumin­dest soll­te man ein paar Tage war­ten und ein­schlä­gi­ge Foren lesen, um auf even­tu­el­le Pro­ble­me vor­be­rei­tet zu sein.

Cover FAR CRY 2 Copy­right 2008 Ubisoft

Heyne lobt Roman-Wettbewerb aus

Mit 10000 Euro ist er dotiert, der Preis für einen Roman aus dem Bereich Phan­tas­tik, den HEYNE aus­ge­ru­fen hat. »Schrei­ben Sie einen magi­schen Best­sel­ler!« lau­tet der Slo­gan des Wett­be­werbs, gesucht wer­den Roma­ne aus dem Bereich Fan­ta­sy, Mys­te­ry und Sci­ence Fic­tion, ein­rei­chen soll­te man die ers­ten 100 Sei­ten sei­nes Romans und ein Exposé.

Der Gewin­ner­ro­man wird natür­lich bei Hey­ne ver­legt. Wei­te­re Details:

1. Preis: Der Gewin­ner erhält einen Ver­lags­ver­trag mit einem garan­tier­ten Vor­schuss von 10.000,– Euro und wird im Hey­ne Ver­lag veröffentlicht.
2. Preis: Ein Wochen­en­de für vier Per­so­nen im Phan­ta­sia­land inklu­si­ve Ein­tritt für zwei Tage und einer Über­nach­tung im 3‑S­ter­ne-plus Hotel Matamba.
3. bis 5. Preis: Wert­vol­le Sachpreise

Die Manu­skrip­te sol­len bis zum 10. Febru­ar 2009 an fol­gen­de Adres­se gesandt werden:

Hey­ne Verlag
»Schrei­ben Sie einen magi­schen Bestseller!«
Bay­er­str. 71–73
80335 München

Ob Fan­ta­sy, Mys­te­ry oder Sci­ence Fic­tion – Ihr Roman soll­te in der End­fas­sung zwi­schen 300 und 500 Manu­skript­sei­ten (je 30 Zei­len à 60 Anschlä­ge) umfas­sen und darf noch nicht ver­öf­fent­licht sein. Es kann ein Ein­zel­ro­man oder auch der Auf­takt einer Serie sein.

Wich­tig: Auf dem Text und dem Expo­sé darf nur der Titel Ihres Romans, nicht aber der Autoren­na­me ste­hen. Legen Sie Ihre Vita mit Namen, Anschrift, Email­adres­se und Tele­fon­num­mer bei, auf der der Titel Ihres Romans noch­mals ver­merkt ist, gege­be­nen­falls auch eine Lis­te bereits ver­öf­fent­lich­ter Texte.

Mehr bei Hey­ne

RTL kauft MERLIN

Die RTL-Grup­pe hat sich die Rech­te für die deutsch­spra­chi­ge Aus­strah­lung der BBC-Fan­ta­sy­se­rie MERLIN (wir berich­te­ten) gesi­chert. MERLIN läuft der­zeit auf BBC1 und hat im sams­täg­li­chen Vor­abend­pro­gramm rekord­ver­däch­ti­ge Quo­ten von bis zu sechs Mil­lio­nen Zuschau­ern. Klar, dass sich da schnell auch bei deut­schen TV-Betrei­bern Begehr­lich­kei­ten entwickeln.

Die 13-tei­li­ge Serie dreht sich (wie der Name bereits sug­ge­riert, man möch­te schrei­ben »wie­der ein­mal«) um die Jugend des mythi­schen angel­säch­si­schen Zau­be­rers Mer­lin – gespielt von Colin Mor­gan – sowie die des König Art­hus (Brad­ley James). Auch ande­re Cha­rak­te­re aus den Sagen um den Magi­er und Came­lot tre­ten natür­lich auf.

Mer­lin-Beset­zung: Copy­right 2008 BBC