STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT

STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT

Poster The Force AwakensSTAR WARS: THE FORCE AWAKENS – Bun­desstart 17.12.2015

Nun ist es also voll­bracht. Vie­len Film­fre­un­den und Fans wird lange ein Lächeln im Gesicht bleiben. Feuil­leton­is­ten kön­nen wieder über welt­fremde Men­schen schreiben, die sich eine Ersatzre­li­gion geschaf­fen haben. Doch diese beson­ders in Deutsch­land immer wieder selb­ster­nan­nten Kri­tik­er für die Ver­nun­ft wer­den merk­lich weniger. Langsam erken­nt man an, dass KRIEG DER STERNE keine Spin­nerei ist, oder war, son­dern ein kul­turhis­torisches Phänomen. Als Steven Spiel­berg mit DER WEISSE HAI sozusagen den Block­buster erfand, da wurde der Weg frei für das alles über­lagernde Main­stream-Kino. Tent­poles, Zelt­stan­gen, wie man in der Branche sagt. Ein Film der so konzip­iert ist, dass ein die größte Band­bre­ite an Zuschauern ansprechen­der Erfolg die kleineren und riskan­teren Pro­duk­tio­nen eines Stu­dios finanziell mit auf­fan­gen kon­nte. Vor KRIEG DER STERNE 1977 wusste man das noch nicht. Erst nach­dem das vielfach abgelehnte Pro­jekt von George Lucas  schließlich in die Kinos kam.

weit­er­lesen →

DAS ERWACHEN DER MACHT – Schwer subjektive Betrachtungen zu einem Sternenkrieg

DAS ERWACHEN DER MACHT – Schwer subjektive Betrachtungen zu einem Sternenkrieg

Poster The Force AwakensDAS ERWACHEN DER MACHT – deutsch­er Kinos­tart am 17.12.2015

Vorbe­merkung: Das hier ist keine Filmbe­sprechung im üblichen Sinne. Dafür garantiert völ­lig spoil­er­frei.

Im Jahr 1978 lief STAR WARS Episode IV im Kino, die heute als A NEW HOPE bekan­nt ist. Ich war damals zwölf Jahre alt, und auch, wenn ich vorher bere­its SF-Fan gewe­sen war (und deswe­gen extrem heiß auf den Film), änderte sich mit STAR WARS alles, danach war ich nicht mehr zu resozial­isieren, was Unter­hal­tung anging. Die danach fol­gen­den Episo­den waren ein wichtiger Teil mein­er Jugend und haben mich nach­haltig geprägt. Seit­dem hat STAR WARS mein Leben nie mehr wirk­lich ver­lassen, irgend­was war immer, seien es Rol­len­spiele (wie das leg­endäre D6-Sys­tem von West End Games), die zahllosen Romane aus der Rei­he, die heute »Leg­ends« heißt, weil Lucas­Film das Expand­ed Uni­verse (glück­licher­weise) wegge­boxt hat, oder das MMO THE OLD REPUBLIC.

weit­er­lesen →

Philip P. Peterson – PARADOX – Gewinner des Kindle Storyteller Awards

Philip P. Peterson – PARADOX – Gewinner des Kindle Storyteller Awards

Cover ParadoxMit Philip P. Peter­sons PARADOX hat ein Sci­ence Fic­tion-Roman hat den Kin­dle Sto­ry­teller Award gewon­nen. Das freut natür­lich ins­beson­dere deswe­gen, weil die SF in etlichen mir bekan­nten Buch­hand­lun­gen inzwis­chen äußerst stiefmüt­ter­lich behan­delt wird, sprich: man entsprechende Lit­er­atur zwis­chen Vam­pirschmonz und Roman­ta­sy fast nicht mehr find­et.

Da freut man sich natür­lich über die Ausze­ich­nung eines Romans aus eben jen­em Genre umso mehr, auch wenn es um die Ver­lei­hung zahllose Mythen und Gemotze gibt, deren Wahrheits­ge­halt man schw­er bis nicht nachvol­lziehen kann. Aber wen inter­essiert das, wenn das Buch lesenswert ist. Ist es das denn?

Hin­weis: Die nach­fol­gende Besprechung enthält Spoil­er. Zum einen, weil der Wer­be­text welche enthält. Zum anderen wegen des Endes, aber das ist ein eher klein­er.

weit­er­lesen →

THE HUNGER GAMES – MOCKINGJAY Teil 2

THE HUNGER GAMES – MOCKINGJAY Teil 2

Poster Mockingjay 2DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKINGJAY Teil 2 Bun­desstart 19.11.2015

Vier Jahre und vier Filme später ist es voll­bracht. Die nach HARRY POTTER beliebteste Jugend­buchrei­he hat mit ihren Ver­fil­mungen ihren Abschluss gefun­den. Ein eigentlich wahnsin­niges Unter­fan­gen, drei effek­t­lastige Block­buster in diesem Zeitraum stem­men zu wollen. Was let­z­tendlich Gary Ross, Regis­seur des ersten Teiles, dazu bewog, sich nicht mehr in den Regi­es­tuhl zu set­zen, weil die Abstände für seine kreative Vor­bere­itungszeit viel zu kurz waren. Als man sich dann ganz über­raschend dazu entschloss, den let­zten Band in zwei Filme zu pack­en, wurde es erst richtig inter­es­sant. Dem unsin­ni­gen Trend fol­gend, war das abzuse­hen gewe­sen. War MOCKINGJAY 1 ein dur­chaus gelun­gener Film, kon­nte nur die finale Fort­set­zung beweisen, ob das Aufteilen des Romans gerecht­fer­tigt war. Und das war es.

weit­er­lesen →

DER MARSIANER – Rettet Mark Watney

DER MARSIANER – Rettet Mark Watney

 

PosterTheMartian

THE MARTIAN – Bun­desstart 08.10.2015

Rid­ley Scott wird niemals die Rep­u­ta­tion ver­lieren, nicht nur die zwei erfol­gre­ich­sten, son­dern auch ein­flussre­ich­sten Sci­ence Fic­tion Filme gemacht zu haben. ALIEN ver­mis­chte auf geniale Weise Hor­ror mit ein­er auf Real­is­mus herun­terge­broch­enen Zukun­ftsvi­sion. Die Welt von ALIEN war echt. Seine Kulis­sen, seine Charak­tere, sein Hin­ter­grund. Die Atmo­sphäre funk­tion­ierte, weil sich alles real­is­tisch anfühlte. So wie in BLADE RUNNER, wo das ständig ver­reg­nete Los Ange­les zu keinem Zeit­punkt in Frage gestellt wer­den kon­nte. Aber nicht nur die Kulisse überzeugte, son­dern die Geschichte die Scott darin erblühen ließ. Es hätte eine wun­der­bare Geschichte von Gut gegen Böse sein kön­nen. Doch genau am Ende löste sich diese Frage in eine philosophis­che Auseinan­der­set­zung mit dem Men­sch­sein auf. Rid­ley Scott hat damit das Genre erneut neu aus­gerichtet. Ein Roman wie Andy Weirs DER MARSIANER kon­nte in den Hän­den von Rid­ley Scott nur bestens aufge­hoben sein.

weit­er­lesen →

MAZE RUNNER: Die Auserwählten in der Brandwüste

MAZE RUNNER: Die Auserwählten in der Brandwüste

Poster Maze Runner 2MAZE RUNNER: THE SCORCH TRIALS – Bun­desstart 24.09.2015

Wer die Buchrei­he von James Dash­n­er gele­sen hat, sollte sich gle­ich von der Vorstel­lung ver­ab­schieden, hier eine Roman­ver­fil­mung serviert zu bekom­men. T.S. Nowl­in hat wohl eine Anzahl von Orten, Fig­uren und Eck­punk­ten der Hand­lung ins Drehbuch über­nom­men, doch der Ver­lauf hat kaum noch etwas mit dem im Roman gemein. War die Brand­wüste vorher ein weit­er­er Test für die Auser­wählten aus dem Labyrinth, ist sie jet­zt Flucht­punkt, in der Hoff­nung auf einen sicheren Hafen. Naht­los schließt sich diese Fort­set­zung an das Ende von LABYRINTH an. Der Zuschauer weiß, dass die Ret­tung der sechs Jugendlichen aus dem Labyrinth eigentlich eine Falle ist. Thomas und sein Gefolge wis­sen es nicht. Und hier tre­f­fen gle­ich zwei Kom­po­nen­ten aufeinan­der, die den Auf­takt dazu bilden, was mit der BRANDWÜSTE ein­fach nicht rund läuft.

weit­er­lesen →

SELF/LESS – Der Fremde in mir

SELF/LESS – Der Fremde in mir

Poster Self/lessSELF/LESS – Bun­desstart 20.08.2015

(Spoil­er voraus!) Bere­its mit sein­er ersten Insze­nierung, dem Video zu R.E.M.s »Los­ing My Reli­gion«, set­zte Tarsem Singh Dhand­war einen visuellen Stil, mit dem er später auch das Art­house-Kino über­raschte. Das war 2000 mit THE CELL, und set­zte sich mit THE FALL fort. Selb­st seine kom­merzielleren Großpro­duk­tio­nen KRIEG DER GÖTTER und SPIEGLEIN, SPIEGLEIN zeigten in der Insze­nierung das haupt­gewichtige Inter­esse Tarsem Singhs, die Optik als eine wesentliche Erzäh­lebene zu nutzen. Bere­its in seinem Spielfilm-Debüt THE CELL ging es um die Manip­u­la­tion des men­schlichen Geistes. Ein Police-Detec­tive will in die Gedanken eines ins Koma gefal­l­enen Serienkiller ein­drin­gen, um dessen let­ztes Opfer zu find­en. In SELF/LESS geht es darum, gle­ich das gesamte Bewusst­sein eines Men­schen zu über­schreiben. Eine intellek­tuelle Her­aus­forderung, ist diese The­matik doch bere­its in diversen Fil­men mehr oder weniger gelun­gen behan­delt wor­den. Und ganz sel­ten mit ein­er über den Men­schen reflek­tieren­den Absicht.

weit­er­lesen →

Fantasy Filmfest 2015: INFINI

Fantasy Filmfest 2015: INFINI

Poster InfiniINFINI – Ab 16. Okto­ber auf Blu­Ray / DVD

Früher nan­nte man es »bea­men«. Shane Abbess und Kumpan Bri­an Cachia haben sich jet­zt etwas neues aus­gedacht. Es heißt »Slip­stream­ing«, dabei wird ein Men­sch in Daten­vol­u­men umge­wan­delt, und kann an jeden Punkt im Son­nen­sys­tem versendet wer­den. Wie das ohne WLAN funk­tion­iert, bleiben die Mach­er schuldig. Let­z­tendlich ist es aber ein wichtiges Werkzeug, um in der zweit­en Hälfte des Filmes eine neue Geschicht­sebene einzufü­gen, und lose Enden zusam­men zu führen. Jet­zt kann INFINI nicht alle Logik­löch­er stopfen und selb­staufge­wor­fene Fra­gen beant­worten, ist den­noch ein respek­tabler Sci­ence Fic­tion, mit gutem Unter­hal­tungswert. Und Sci­ence Fic­tion aus Aus­tralien beschränkt sich auf sehr wenige Beispiele, wie dem let­ztjähri­gen PREDESTINATION. Zumin­d­est kann man sagen, dass es auch dieser Film es nicht schafft, den drit­ten Hemsworth-Brud­er Luke einem bre­it­eren Pub­likum bekan­nt zu machen.

weit­er­lesen →

FANTASTIC FOUR

FANTASTIC FOUR

Poster Fantastic FourFANTASTIC FOUR – Bun­desstart 13.08.2015

Als die Fan­tastis­chen Vier 2005 auf die Lein­wand los­ge­lassen wur­den, ori­en­tierte man sich schon stark am Erfolg von X-MEN. Eine saubere, aufgeräumte Hand­lung, alles eine Spur zu glatt, vielle­icht auch etwas brav. Der Unter­hal­tungswert war bei X-MEN aber durch­weg gegeben. Und so ging es dann auch bei den FANTASTISCHEN VIER, allerd­ings etwas sauber­er, auch etwas braver. Gut gemacht, unter­halt­sam, kurzweilig. Aber nicht wirk­lich der durch­schla­gende Erfolg. Erst drei Jahre später würde die Filmwelt erfahren, wie eine erfol­gre­iche, auf ein bre­ites Pub­likum aus­gelegte Com­ic-Ver­fil­mung auszuse­hen hat. Doch da war das The­ma schon durch, weil RISE OF THE SILVER SURFER als zweit­er Teil bei nicht weni­gen Zuschauern und Kri­tik­ern eine Menge Schaden angerichtet hat­te. Jet­zt, da die Rechte der Vier bald aus­ge­laufen wären, hat sich 20th Cen­tu­ry Fox gedacht, doch noch ein­mal einen Vorstoß zu wagen. Irgend­wann muss die Mar­vel-Nuss doch gek­nackt wer­den kön­nen. Also alles zurück auf Anfang.

weit­er­lesen →

ANT-MAN in 3D

ANT-MAN in 3D

Poster Ant-ManANT-MAN – Bun­desstart 23.07.2015

Im Jahre 2003 begann Regis­seur und Drehbuchau­tor Edgar Wright mit den Vor­bere­itun­gen für eine Ver­fil­mung von ANT-MAN. Es war das Jahr, als Ang Lee seine Ver­sion von HULK in die Kinos brachte, der ganz weit hin­ter den Erwartun­gen von Uni­ver­sal blieb. Da dachte noch kein­er an das Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse. Da hat­te Mar­vel noch nicht ein­mal ein eigenes Stu­dio. Wright wollte einen per­fek­ten Film insze­nieren, und so nahm er sich auch die Zeit. Über Jahre. 2008 brachen dann die Mar­vel Stu­dios mit dem außergewöhn­lich­sten Kino­pro­jekt der Geschichte über die Filmwelt here­in. Ein Pro­jekt welch­es mit sein­er Idee aufzuge­hen schien. Sechs Filme, welche die erste Phase im frischen Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse bilde­ten. Kul­minieren würde Phase Eins mit den AVENGERS. Das Prob­lem, Ant-Man war ein Mit­glied der Avengers. Edgar Wright musste Mar­vel und die anderen Filmemach­er davon überzeu­gen, Ant-Man solange aus dem MCU her­aus zu hal­ten, bis sein Film als alle­in­ste­hende Geschichte erzählt war.

weit­er­lesen →

TERMINATOR: GENISYS

TERMINATOR: GENISYS

Poster GenisysTERMINATOR: GENISYS – Bun­desstart 09.07.2015

Wenn er sagt, er käme wieder, dann kann man sich darauf ver­lassen. Dass er sich dafür zwölf Jahre Zeit ließ, kann von Vorteil gewe­sen sein. Der nicht sehr löblich aufgenommene TERMINATOR SALVATION bot ja nur eine lei­dlich überzeu­gende Com­put­er-Ani­ma­tion des öster­re­ichis­chen Action-Stars. Wie heutzu­tage alle Mul­ti-Mil­lio­nen-Dol­lar-Pro­duk­tio­nen, war auch SALVATION als Trilo­gie geplant. Ein früheres Wieder­se­hen mit Arnold Schwarzeneg­ger in sein­er Paraderolle, wäre also möglich gewe­sen. Für die Stu­dios Warn­er und Sony stand das weltweite Ein­spiel­ergeb­nis von 370 Mil­lio­nen Dol­lar ein­fach zu nah am 200 Mil­lio­nen Bud­get. Das Umdenken hielt solange an, bis Para­mount die Zügel in die Hand nahm. Denn Eile war geboten, weil die Rechte 2019 an Erfind­er James Cameron zurück fall­en. So ver­sprach Para­mount gle­ich zwei weit­ere Teile, egal wie die Geschäfte mit GENISYS laufen wür­den.

weit­er­lesen →

MAD MAX: FURY ROAD

MAD MAX: FURY ROAD

Poster Mad Max Fury RoadMAD MAX: FURY ROAD – Bun­desstart 14.05.2015

Als George Miller MAD MAX drehte, hat­te er ein Bud­get von umgerech­net 650.000 US-Dol­lar zur Ver­fü­gung. Ein klein­er, aber extrem fein­er Exploita­tion-Thriller, oder wie man im Oz genan­nten Aus­tralien gerne sagt, ein Ozploita­tion-Thriller. Miller set­zte damit nicht nur neue Stan­dards im Action-Kino, son­dern er gener­ierte ein ganz eigenes Sub-Genre. Endzeit­szenar­ios, in der die Skru­pel­losen die Macht an sich reißen und der Aufrechte die Ord­nung wieder her­stellen kann. Die meis­ten dieser Trit­tbret­tfahrer waren ital­ienis­che Pro­duk­tion von unsäglich­er Art, und kamen die Filme aus Ameri­ka, waren sie den­noch nicht bess­er. Erst zwei Jahre später überzeugte George Miller die Filmwelt, dass dies sein Genre war, sein Spielplatz. THE ROAD WARRIOR – MAD MAX DER VOLLSTRECKER set­zte erneut Stan­dards. Die Stunt-Arbeit und -Koor­di­na­tion wurde in den fol­gen­den Jahrzehn­ten höch­stens von SPEED und dem ersten DIE HARD erre­icht, allerd­ings nicht übertrof­fen. Erst 2015 schaffte es ein Film, noch waghal­sigere, noch extremere Action-Sequen­zen auf die Lein­wand zu zaubern.

weit­er­lesen →