E3 2012 – Neues zur Wii U

[E3 2012] Es war damit zu rech­nen, trotz der Geheim­nis­tue­rei Nin­ten­dos um sei­ne neue Kon­so­le, den Nach­fol­ger der über­aus erfolg­rei­chen und inno­va­ti­ven Wii. Auf der E3 erläu­ter­te Big-N-Chef Satoru Iwa­ta eini­ge Neu­ig­kei­ten.

Neben dem etwas klo­big und unhand­lich anmu­ten­den neu­en Con­trol­ler mit dem Bild­schirm wird es auch unter dem Namen »Wii U Pro« ein eher klas­sisch anmu­ten­des Steue­rungs­ge­rät geben. Haupt­säch­li­cher Zweck dürf­te sein, dass Spie­le ande­rer Platt­for­men dank die­ses Game­pads leich­ter por­tiert wer­den kön­nen.

Ände­run­gen gab es beim gro­ßen Con­trol­ler, hier wur­den unter ande­rem die bei­den Cir­cle-Pads durch Ana­log­sticks ersetzt, die zusätz­lich aber auch eine Klick-Funk­ti­on haben. Auch an der Posi­tio­nie­rung der Bedien­ele­men­te hat man geschraubt. Zudem erläu­ter­te man, dass das »gro­ße« Pad über eine NFC-Schnitt­stel­le ver­fü­gen wird – wofür genau bleibt noch offen. Laut Nin­ten­do soll man mit dem Con­trol­ler zudem auch bei­spiels­wei­se das Fern­seh­ge­rät steu­ern kön­nen.

Wei­ter­hin steigt Nin­ten­do mit einem eige­nen sozia­len Netz­werk namens Miiver­se in die­sen boo­men­den Markt ein. Miiver­se ist brow­ser­ba­siert, das eröff­net die Mög­lich­keit, dass man nicht nur von der Wii U, son­dern auch von PCs und Smart­pho­nes dar­auf wird zugrei­fen kön­nen. Dabei ste­hen dann aller­dings nicht alle Funk­tio­nen zur Ver­fü­gung, die man auf der Kon­so­le vor­fin­det. Miiver­se wird aller­dings nicht zum Ver­kaufs­start der Wii U fer­tig sein, son­dern nach­ge­lie­fert.

Ich wage mal die Vor­her­sa­ge, dass Nin­ten­do es mit der neu­en Kon­so­le schwer haben wird, denn wie schon bei der Wii lässt man die Gra­fik­fä­hig­kei­ten außen vor und möch­te sich aufs Game­play kon­zen­trie­ren. Der Effekt des coo­len Neu­en durch die Bewe­gungs­steue­rung ist aller­dings vor­bei. Zudem scheint eine Steue­rung wie mit der kom­pak­ten Wiimo­te des Vor­gän­gers gar nicht mög­lich zu sein. Abschlie­ßend kann man das erst bewer­ten, wenn die neue Kon­so­le erschie­nen ist, aber ich hal­te die Wii U kon­zep­tio­nell für leicht dane­ben.

[Update: 16:30 Uhr] Die Wii U soll angeb­lich doch sta­te-of-the-art-Gra­fik haben … Mehr wis­sen wir ab Diens­tag, wenn die gro­ße Nintent­do-Pres­se­kon­fe­renz statt­fin­det.

Creative Commons License

Pro­mo­fo­tos Copy­right Nin­ten­do

E3 2012 – neuer DEFIANCE-Trailer zeigt Coop-Gameplay

[E3 2012] Der neue Trai­ler zu Tri­on Worlds Spiel DEFIANCE, das gleich­zei­tig eine Fern­seh­se­rie auf SyFy wer­den wird, zeigt Coop-Game­play. Es geht um Gescheh­nis­se namens »Ark­falls«, die offen­bar auch in der TV-Show wich­ti­ge Ele­men­te der Hand­lung sein sol­len.

http://www.youtube.com/watch?v=z3JWLhH8v4A

Phantastischer Bücherbrief 582

Wie­der ein­mal stellt Erik Schrei­ber einen neu­en Bücher­brief zur Ver­fü­gung. Die Aus­ga­be 582 ent­hält einen Nach­ruf auf den kürz­lich ver­stor­be­nen Autor Mau­rice Sendak, Ver­fas­ser von WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN.

Dane­ben fin­det man auf 44 Sei­ten wie­der ein­mal Rezen­sio­nen über Rezen­sio­nen, dies­mal aus den Berei­chen deut­sche Phan­tas­tik, inter­na­tio­na­le Phan­tas­tik, Heft­ro­ma­ne, Hör­spie­le & Hör­bü­cher, sowie Maga­zi­ne und Fan­zines. Eriks Lesepen­sum ist nach wie vor beacht­lich.

Den Bücher­brief 582 kann man ein Stück wei­ter unten her­un­ter laden, es han­delt sich um eine PDF-Datei

Phan­tas­ti­scher Bücher­brief 582 – Mai 2012 (PDF, ca. 650 kB)

E3 2012: LucasArts kündigt STAR WARS 1313 an

[E3 2012] Zur E3 hat Ent­wick­ler Lucas­Arts ein neu­es Sin­gle­play­er-Spiel im Uni­ver­sum des Sci­ence Fic­tion-Fran­chise STAR WARS ange­kün­digt. Das neue Game rich­tet sich an Erwach­se­ne und soll deut­lich düs­te­rer aus­fal­len, als die bis­he­ri­gen Pro­duk­te.

Unter dem Titel STAR WARS 1313 wird es ein kino­rei­fes 3rd-Per­son Action Adven­ture wer­den, man spielt einen offen­bar mensch­li­chen Kopf­geld­jä­ger, der in der Unter­welt des Stadt­mo­lochs Coru­scant Gano­ven jagt und dabei auf ein für Boun­ty Hun­ter typi­sches Arse­nal tech­ni­scher Gim­micks und natür­lich Waf­fen zurück grei­fen kann. Über­na­tür­li­che Fähig­kei­ten wie die Nut­zung der Macht sol­len dabei außen vor blei­ben – man muss sich auf Geschick und Cle­ver­ness ver­las­sen (und dicke Kano­nen natür­lich).

Für die ange­kün­dig­te kino­rei­fe Umset­zung hat man sich der Unter­stüt­zung ande­rer Fir­men aus dem Lucas-Impe­ri­um ver­si­chert: es hel­fen die Effekt­schmie­de Indus­tri­al Light & Magic (ILM), Lucas­film Ani­ma­ti­on und Sky­wal­ker Sound.

Mehr dazu wer­den wir sicher im Ver­lauf der nächs­ten Woche sehen, denn offi­zi­ell hat die E3 noch gar nicht ange­fan­gen …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Kon­zept­gra­fik STAR WARS 1313 Copy­right Lucas­Arts

Zwei neue Genre-Serien bei ABC

Im 2012er Seri­en-Lin­eup des US-Sen­ders ABC fin­den sich zwei Shows, die man zum Gen­re zäh­len kann, sie wer­den im Herbst die­sen Jah­res star­ten. Zum einen 666 PARK AVENUE, eine Hor­ror- oder Gru­sel­se­rie, sowie LAST RESORT, hier han­delt es sich um eine »Near Future«-Thematik.

666 PARK AVENUE erzählt von einem sehr alten Appart­ment­haus namens »The Dra­ke«, einer New Yor­ker Nobel­adres­se. Ein Pär­chen wird ange­heu­ert, um das Haus zu lei­ten, es kommt zu mys­te­riö­sen Vor­fäl­len, bei denen zuerst noch nie­mand dar­an glau­ben mag, dass es sich um Über­na­tür­li­ches han­delt. Was nie­mand weiß: der Teu­fel selbst ist es, der für den erstaun­li­chen Erfolg der Bewoh­ner der Appar­te­ments sorgt, doch die­ser Pakt hat sei­nen Preis …

Pro­mi­nent sind hier an Schau­spie­lern wohl Ter­ry O´Quinn (LOST, HAWAII 5‑o) zu nen­nen, der den Besit­zer des ver­fluch­ten Hau­ses ver­kör­pert, sowie Vanes­sa Wil­liams, die sei­ne Frau dar­stellt. In wei­te­ren Rol­len sind zu sehen:  Racha­el Tay­lor und Dave Ann­ab­le (spie­len das Ver­walter­ehe­paar) sowie Mer­ce­des Masöhn und Robert Buck­ley als Dreh­buch­au­tor und Foto­gra­fin.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

LAST RESORT spielt in einer nahen Zukunft, in der die USA insta­bil gewor­den sind und ver­folgt die Aben­teu­er des Atom-U-Boots USS Colo­ra­do. Die Besat­zung ver­wei­gert einen Befehl zum Ein­satz ihrer Atom­waf­fen, brin­gen danach einen NATO-Pos­ten auf der Insel Sain­te Mari­na unter Kon­trol­le und rufen sich zum eigen­stän­di­gen Staat und zur Atom­macht aus.

Das Dreh­buch schrie­ben Shawn Ryan und Karl Gaj­du­sek, Regie beim Pilo­ten führt Mar­tin Camp­bell, es spie­len unter ande­rem Scott Speed­man, Robert Patrick und Jes­sy Schram. Aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist eben­falls Shawn Ryan (THE SHIELD).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Das klingt für mich bei­des nur semi-attrak­tiv, mal abwar­ten, was sie dar­aus machen …

Creative Commons License

Gratis Comic Tag 2012

Nicht ver­ges­sen, lie­be Comic­fans und sol­che, die es wer­den sol­len: mor­gen ist »Gra­tis Comic Tag«. Hier­bei haben sich nam­haf­te und klei­ne deutsch­spra­chi­ge Ver­la­ge nach US-Vor­bild zusam­men getan, um kos­ten­los Comics unters Volk zu brin­gen. 30 ver­schie­de­ne Hef­te sol­len am mor­gi­gen Sams­tag bei Comic- und Buch­händ­lern in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz unters Volk gebracht wer­den. Zumin­dest, wenn man das Glück hat, in einer der »grö­ße­ren Städ­te« zu leben, in denen die Akti­on durch­ge­führt wird.

Bei der Akti­on sind Ver­lags­grö­ßen wie Egmont Eha­pa, Carl­sen und Pani­ni eben­so ver­tre­ten, wie klei­ne­re Anbie­ter und Inde­pen­dent-Ver­la­ge. Die Band­brei­te der ange­bo­te­nen vier­farb-Hef­te ist dabei groß und reicht von Fun­nies über Man­ga bis zu Gra­phic Novels und Fran­ko-bel­gi­schem, selbst­ver­ständ­lich wird es auch Span­d­ex­trä­ger-Aben­teu­er unter den ange­bo­te­nen Comics geben. Auch für Phan­tas­tik-Freun­de fin­den sich selbst­ver­ständ­lich diver­se inter­es­san­te Hef­te im Ange­bot.

Erst­ma­lig wur­de der Gra­tis Comic Tag von den Anbie­tern im Jahr 2010 als Mar­ke­ting­ak­ti­on durch­ge­führt. In den USA fin­det das Event bereits seit eini­gen Jah­ren statt. Wei­te­re Details und eine Lis­te der kos­ten­los ver­teil­ten Comics auf der Web­sei­te der Akti­on.

Und immer dran den­ken: die machen das nicht aus Gut­her­zig­keit, son­dern weil sie euch anfi­xen wol­len … ;o)

Creative Commons License

Cover THE WALKING DEAD, Copy­right Cross Cult, Logo »Gra­tis Comic-Tag« Copy­right Splash­pa­ges

Neuer Reanimationsversuch: YPS mit Gimmick – diesmal für Erwachsene

Nach lan­gen Jah­ren des Erfolgs ging es mit dem »Comic-mit-Spiel­zeug«- Maga­zin YPS berg­ab und im Jahr 2000 stell­te der Eha­pa-Ver­lag die Pro­duk­ti­on des­we­gen ein. Vie­le von uns dürf­ten YPS und das Kän­gu­ruh über lan­ge Jah­re durch die Kind­heit beglei­tet haben.

Im Jahr 2005 ver­such­te Egmont Eha­pa eine Neu­auf­la­ge, die aller­dings man­gels Erfolg nach nur vier Aus­ga­ben wie­der ein­ge­stellt wur­de. Offen­bar zog das Kon­zept »Comic mit Gim­mick« bei den Kids nicht mehr – oder die Inhal­te wuss­ten nicht zu unter­hal­ten – jetzt star­tet man einen neu­en Ver­such.

Dies­mal ist das neue Kon­zept aller­dings nicht auf Kids gezielt, son­dern auf die Leser von damals, die heu­te 30- bis 45-Jäh­ri­gen. Die sol­len ent­spre­chen­de Inhal­te im Maga­zin vor­fin­den, die »die The­men von damals optisch und inhalt­lich in ihre heu­ti­ge Lebens­welt über­set­zen«. Das sagt zumin­dest der Ver­lag. So möch­te man sich bei­spiels­wei­se ernst­haft der Fra­ge wid­men, ob man mit 35 noch Geheim­agent wer­den könn­te – dazu gibt’s die pas­sen­den Gim­micks. Ich befürch­te, das ist tat­säch­lich deren Ernst …

Inhalt­lich soll es neben der Aus­ein­an­der­set­zung mit die­sem und ähn­li­chen The­men auch wie­der Comics geben, neben neu­en auch bekann­te und erfolg­rei­che aus den »guten alten« Zei­ten.

Man sieht mich mit einem Fra­ge­zei­chen im Gesicht, ob die­ses Kon­zept, das offen­bar haupt­säch­lich auf Nost­al­gie abzielt,  dau­er­haft erfolg­reich sein kann. Als Chef­re­dak­teur hol­te man sich Chris­ti­an Kal­len­berg, der in glei­cher Posi­ti­on bis ins Jahr 2010 das Maga­zin FHM betreu­te.
Der YPS-Test­bal­lon soll im Okto­ber 2012 star­ten, soll­te sich die­ses Heft halb­wegs erfolg­reich abset­zen las­sen, hat Egmont Eha­pa für 2013 eine regel­mä­ßi­ge Erschei­nungs­wei­se ange­kün­digt. Der Preis soll 5,90 Euro betra­gen. Wei­te­re Details fin­det man auf  der Face­book-Sei­te des neu­en Maga­zins (die als Web­sei­te her­hal­ten muss, eine »her­kömm­li­che« Web­prä­senz gibt es lei­der nicht).

Creative Commons License

YPS-Logo Copy­right Egmont-Eha­pa-Ver­lag

Hugo-Nominierungen 2012

Die 2012er Nomi­nier­ten­lis­te für die all­jähr­lich von der World Sci­ence Fic­tion Socie­ty ver­lie­he­nen Hugo-Awards ist raus. Nun mag man an der Sinn­haf­tig­keit von sol­chen Aus­zeich­nun­gen grund­sätz­lich zwei­feln, aller­dings sehe ich in den US-Prei­sen aus ver­schie­de­nen Grün­den mehr Inhalt und Kom­pe­tenz als bei den hie­si­gen: die schie­re Men­ge an Abstim­men­den ist eben­so viel grö­ßer als bei uns, wie auch die pure Men­ge an Phan­tas­tik-Out­put in den Staa­ten (von der wir hier lei­der nur einen ver­schwin­dend gerin­gen Bruch­teil zu sehen bekom­men).

Ich hal­te die US-Nomi­nie­run­gen und ‑Ver­lei­hun­gen des­we­gen ins­be­son­de­re für eine treff­li­che Vor­schlags­lis­te, die dem inter­es­sier­ten Leser pri­ma Hin­wei­se gibt, was man sich mal zum Lesen oder in Sachen Fil­me und Fern­seh­se­ri­en zum Anse­hen vor­neh­men soll­te. Und das gera­de des­we­gen, weil es mög­li­cher­wei­se nicht in deut­scher Spra­che erscheint, da die Ableh­ner Ent­schei­der bei den Publi­kums­ver­la­gen der Ansicht sind, dass das hier­zu­lan­de eh nie­mand liest.

Die Hugos wer­den am 2. Sep­tem­ber 2012 auf dem sieb­ten Chi­con in Chi­ca­go ver­lie­hen.

Best Novel (932 bal­lots)
Among Others by Jo Walton (Tor)
A Dance With Dra­gons by Geor­ge R. R. Mar­tin (Ban­tam Spec­tra)
Dead­line by Mira Grant (Orbit)
Embas­sy­town by Chi­na Mié­vil­le (Mac­mil­lan / Del Rey)
Levia­than Wakes by James S. A. Corey (Orbit)

wei­ter­le­sen →

Role Play Convention in Köln am 5. & 6. Mai 2012

Unter dem Mot­to »Swords Of Desti­ny« fin­det in die­sem Jahr am 5. und 6. Mai erneut eine Role Play Con­ven­ti­on in den Mes­se­hal­len Köln statt. Es han­delt sich hier­bei seit dem Nie­der­gang der Spie­le­mes­se Essen im phan­tas­ti­schen Bereich sicher­lich um die wich­tigs­te Gen­re-Ver­an­stal­tung in Deutsch­land.

Erneut ver­eint die RPC diver­se Facet­ten der Phan­tas­tik unter einem Dach und geht dabei auch auf sehr unter­schied­li­che Medi­en ein. Vom Brett- über das Pen& Paper-Rol­len­spiel, vom Com­pu­ter­ga­me über LARP bis zum Table­top sind zahl­lo­se media­le Aus­prä­gun­gen des Hob­bies ver­tre­ten. Und das macht auch Sinn, denn die Gren­zen sind was das Inter­es­se der Ziel­grup­pe angeht ohne­hin flie­ßend.

Im Außen­be­reich wird es wie­der einen gro­ßen Mit­tel­al­ter­markt mit Händ­lern und Akti­ons­flä­chen geben.

Frag­los eine Pflicht­ver­an­stal­tung für jeden Gen­re-Fan, Details zu Anbie­tern und Pro­gramm im Jahr 2012 fin­den sich auf der Web­sei­te der Ver­an­stal­tung.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

RPC-Logo Copy­right Enjoy Event Mar­ke­ting GmbH

Die Oscars 2012: wenig Überraschungen

Die gute Nach­richt zuerst: mit ins­ge­samt fünf Gold­männ­chen hat ein Phan­tas­tik-Film groß abge­sahnt. HUGO (CABRET) gewann die Prei­se in den Kate­go­ri­en »Bes­ter Ton«, »Bes­ter Ton­schnitt«, »Bes­te Kame­ra«, »Bes­tes Sze­nen­bild« und »Bes­te visu­el­le Effek­te«. Damit wur­de mit Pixo­mondo, die die Effek­te für den Film rea­li­sier­ten (und nicht »bas­tel­ten«, wie es bei man­chen »Qua­li­täts­me­di­en« zu lesen ist), auch eine deut­sche Fir­ma aus­ge­zeich­net. Das freut den Phan­tas­tik-Anhän­ger (also mich) natür­lich eben­so wie den Com­pu­ter­gra­fik-Fan (also mich). Dass es sich dabei nicht um die angeb­lich »wich­ti­gen« Kate­go­ri­en han­delt, wie die Main­stream-Medi­en in typi­scher Mies­ma­cher-Art nicht müde wer­den zu beto­nen, ist mir per­sön­lich dabei reich­lich egal.

Der ande­re gro­ße Gewin­ner des Abends ist nicht ganz uner­war­tet der fran­zö­si­sche Stumm­film THE ARTIST, der Prei­se für die bes­te männ­li­che Haupt­rol­le (Jean Dujar­din), die bes­te Regie (Michel Hazana­vici­us), die bes­te Musik (Ludo­vic Bour­ce) und den bes­ten Film (Pro­du­zent: Tho­mas Lang­mann) ein­strei­chen konn­te. Da der Film gera­de­zu eine Anti­the­se zu Hol­ly­wood dar­stellt (win­zi­ge Pro­duk­ti­ons­kos­ten, der Ver­zicht auf Bom­bast und über­bor­den­de CGI), ist das natür­lich beson­ders erfreu­lich.

Eben­falls aus dem Gen­re zu erwäh­nen sind zum einen RANGO als bes­ter ani­mier­ter Film und THE FANTASTIC FLYING BOOKS OF MR. MORRIS LESSMORE, der erfreu­li­cher­wei­se zum bes­ten Kurz­film gekürt wur­de.

Der bes­te Song ging für MAN OR MUPPET an DIE MUPPETS (ver­blüf­fen­der­wei­se, möch­te ich anfü­gen). War noch was? Ach ja, Meryl Streep erhielt eine gül­de­ne Sta­tue für ihre Dar­stel­lung von Mar­ga­ret That­cher in THE IRON LADY (DIE EISERNE LADY).

wei­ter­le­sen →

Die Razzie-Nominierungen 2012

Kurz vor den Oscars wur­den sie wie ange­kün­digt gemel­det, die Nomi­nie­run­gen für die dies­jäh­ri­ge Ver­lei­hung der »Gol­de­nen Him­bee­re« ali­as Raspber­ry-Awards oder auch kurz und lie­be­voll »Raz­zi­es«.

Gro­ßer »Gewin­ner« und neu­er Rekord­hal­ter ist Adam Sand­ler mit gleich elf Nomi­nie­run­gen, damit stößt er den bis­he­ri­gen Spit­zen­rei­ter Eddie Mur­phy vom Thron. Sei­ne Komö­die JACK AND JILL wur­de ins­ge­samt 14 Mal benannt. Eben­falls gut ver­tre­ten ist der Bereich Phan­tas­tik, haupt­säch­lich durch den drit­ten Teil der TWI­LIGHT-Saga BREAKING DAWN und TRANSFORMERS: DARK OF THE MOON. Bei­de brach­ten es auf sechs Nomi­nie­run­gen, dar­un­ter »Schlech­tes­tes Paar«, »Schlech­tes­tes Ensen­ble« und »Schlech­tes­tes Dreh­buch«.

Wie bereits berich­tet fin­det die Bekannt­ga­be der »Gewin­ner« am ers­ten April statt. Hier die voll­stän­di­ge Lis­te der Nomi­nier­ten:

wei­ter­le­sen →